PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Dymond Motor HQ-5062 (Frage)



jürgi
18.11.2012, 10:50
Staufenbiel vertreibt diese relativ günstigen Motoren. Ich habe gestern in einem alten Thread (Yak-55) in Elektroflug eine Frage zu der Leistungsangabe und Propalternativen gestellt. Da gibt es keine Antwort -deshalb versuche ich es nochmals hier. Gibt es Erfahrungen allgemein zu diesen Aussenläufern? Sind die Werksangaben tatsächlich die Leistungsgrenze oder aus Sicherheitsgründen untertrieben? Dieser 500 g Motor soll meine GB Yak-55 beflügeln (4,5 Kg). Der Erstflug gestern war mit einer APC "20/10" bei 6 S und knapp 60 Amp. mehr als entäuschend. Ein Standtest im Garten mit einer APC "20/12" ergab bei knapp 80 Ampere entsprechend mehr Druck. Ich bin mir aber nicht sicher ob der Motor würgt und solch eine große Steigung aushält. Eine Überprüfung im Flug (wg.Motorwärme) ist derzeit bei 0 Grad weder lustig noch aussagekräftig! Die Herstellerangabe sagt 6-8 Zellen 50 A. und Latten von 15/10 bis 17/12. Mit einer 17/12 und 6 S würde es bei meiner Yak jedoch gerade mal für Käsemanns Rundflug reichen!
Gruß
Jürgen
Ps.fliege hauptsächlich EDF und bin gerade wieder im Prop.Geschäft eingestiegen -also derzeit begrenzter Durchblick

Poffl
18.11.2012, 19:44
Ein Bekannter fliegt die Jak 55 (1,8m) von GB mit dem Motor an 8s und ich glaube einer 16x10 Schraube (vielleicht sogar 17x10). Geht sehr gut. Strom weiß ich nicht.

jürgi
21.11.2012, 10:08
Ein Bekannter fliegt die Jak 55 (1,8m) von GB mit dem Motor an 8s und ich glaube einer 16x10 Schraube (vielleicht sogar 17x10). Geht sehr gut. Strom weiß ich nicht.

Danke für die Antwort. Wir haben das Geheimnis dieses Motor inzwischen ergründet. Dieser Motor kann seine Leistung mit 300 UV nur bei 8 Zellen ausspielen. Mit "6 S" ist ausreichend Leistung mit einer 17/10er Schraube für die Yak zu gering (17/10 ist auch als Höchstmass vorgegeben). Mit einer 20/10 oder 11 würde es für die Yak gehen. Das Problem ist nicht der Strom mit ca. 70 Amp. in der Spitze -sondern der Motordurchmesser. Eine grosse Latte schwingt sich ab 80 % Gas dermassen auf, sodass sich irgendwann die komplette Einheit einschl. Spant verabschieden würde -Absturz vorprogrammiert. Werde den Motor verkaufen und habe inzwischen den empfohlenen Axi 5320/18 bestellt. Dieser Motor mit 380 KV hat wesentlich mehr Umfang/Durchmesser und besseres Drehmoment. Preisunterschied ca. 120 Euro -billig war wieder mal teuer!
Gruß
Jürgen

Schorch
21.11.2012, 12:50
Eine grosse Latte schwingt sich ab 80 % Gas dermassen auf, sodass sich irgendwann die komplette Einheit einschl. Spant verabschieden würde

Den Prop hast du aber sorgfältig gewuchtet? Je größer und schwerer die Props werden, desto drastischer wirkt sich selbst eine kleine Unwucht aus.

jürgi
21.11.2012, 16:36
Den Prop hast du aber sorgfältig gewuchtet? Je größer und schwerer die Props werden, desto drastischer wirkt sich selbst eine kleine Unwucht aus.

Aber selbstverständlich -statisch und dynamisch! Beide Motoren wiegen ca. 450/500 g -sind aber komplett anders aufgebaut. Latten in dieser Größe werden bei den meisten Motoren erst mit ca. 600- 700 g Gewicht freigegeben.
Gruß
Jürgen

Schorch
21.11.2012, 19:46
Nur aus Interesse - ich habe mir den NZM 50-60 270KV gezogen, vergleich doch bitte mal die angegebenen Daten mit den Daten deiner beiden Motoren. Hat keine Eile und können wir auch gerne per PN machen, oder auch hier, falls der Motor für dich auch interessant wäre.

http://www.hobbyking.com/hobbyking/store/uh_viewItem.asp?idProduct=31088

Gibt auch eine 380 KV Version:

http://www.hobbyking.com/hobbyking/store/uh_viewItem.asp?idProduct=31090

Mit den 35er NTM habe ich jetzt sehr gute Erfahrungen gemacht, daher habe ich mir meinen ersten 50er geleistet.

jürgi
21.11.2012, 23:46
Nur aus Interesse - ich habe mir den NZM 50-60 270KV gezogen, vergleich doch bitte mal die angegebenen Daten mit den Daten deiner beiden Motoren. Hat keine Eile und können wir auch gerne per PN machen, oder auch hier, falls der Motor für dich auch interessant wäre.

http://www.hobbyking.com/hobbyking/store/uh_viewItem.asp?idProduct=31088

Gibt auch eine 380 KV Version:

http://www.hobbyking.com/hobbyking/store/uh_viewItem.asp?idProduct=31090

Mit den 35er NTM habe ich jetzt sehr gute Erfahrungen gemacht, daher habe ich mir meinen ersten 50er geleistet.

Den 380 KV von HK habe ich mir auch schon (nachträglich) angeschaut. Der wäre auf jeden Fall die bessere Alternative bei "6 S" zu dem 300 KV Dymond gewesen. Aber auch dieser Motor ist nur bei den Prop.Tests mit 17/10er Latte angegeben. Das ist für die meisten Modelle in der 1,6 -1,8 m Klasse sicher ein guter Motor. Er kann ja auch bei 6 S bis 80 Amp. und da geht es schon sehr gut vorwärts. Ich habe mich dann doch für den Axi aus unserer Nachbarrepublik entschieden (die müssen auch leben). Bei der Yak geht es ja nicht um gut vorwärts -sondern um gut aufwärts (aus dem Stand). Da muß es dann schon ein gut dimensionierter 20er Prop. sein!
Gruß
Jürgen

RWA
22.11.2012, 00:25
Aber selbstverständlich -statisch und dynamisch! Beide Motoren wiegen ca. 450/500 g -sind aber komplett anders aufgebaut. Latten in dieser Größe werden bei den meisten Motoren erst mit ca. 600- 700 g Gewicht freigegeben.
Gruß
Jürgen

Moin, also das kann ich nicht nachvollziehen, wieso muss der Motor schwerer sein, wenn der Propeller grösser ist ? Wie ist denn das bei all den Seglern mit 18" und grösser ?

Ich habe einen AL5065, das ist irgendwie der Vorgänger deines Motors bei Staufenbiel, der dreht mit 8S eine 19x8 Fiala Holz, und da vibriert nix !

Das gleiche mit einem Scorpion S4025-16, auch 8S, auch 19x8 Holz, auch da vibriert nix !

Probier doch mal ob er ohne Propeller auch vibriert, weil falls ja, kannst du natürlich dranschrauben was du willst, und es wird nicht besser.

Das Gewicht des Motors relativ zum Propellergewicht jedenfalls spielt bei Unwuchten keine Rolle.


Roland

jürgi
22.11.2012, 10:00
Moin, also das kann ich nicht nachvollziehen, wieso muss der Motor schwerer sein, wenn der Propeller grösser ist ? Wie ist denn das bei all den Seglern mit 18" und grösser ?

Ich habe einen AL5065, das ist irgendwie der Vorgänger deines Motors bei Staufenbiel, der dreht mit 8S eine 19x8 Fiala Holz, und da vibriert nix !

Das gleiche mit einem Scorpion S4025-16, auch 8S, auch 19x8 Holz, auch da vibriert nix !

Probier doch mal ob er ohne Propeller auch vibriert, weil falls ja, kannst du natürlich dranschrauben was du willst, und es wird nicht besser.

Das Gewicht des Motors relativ zum Propellergewicht jedenfalls spielt bei Unwuchten keine Rolle.


Roland

Hallo Roland,
Deine Argumente kann ich gut nachvollziehen. Aber die Praxis hat ja leider ein anderes Ergebnis gebracht. Der Dymond lief bis ca. 75 % Gas einwandfrei und dann begann er unruhig zu werden und aufzuschaukeln. Ich habe nun den 20/10er Prop. am Axi getestet. Da läuft die Einheit seidenweich bis Vollgas. Der Motor würgt nicht und kann schnelle Gasstöße auch sofort mit Biss umsetzen -so soll es sein. Leider liegt der Spitzenstrom bei 100 Ampere. Das ist mir dann doch zuviel. Es wird wohl wie für diesen Motor empfohlen eine 20/8 oder alternativ eine 18/12 Luftschraube werden.
Gruß
Jürgen

Schorch
22.11.2012, 10:25
Für senkrechte Manöver brauchst du Schub, also Durchmesser. Die höhere Steigung bringt höhere Geschwindigkeit, solange das Modell das umsetzen kann, der Schub kann bei höherer Steigung sogar zu gering werden. 20x8 oder 19x8 wären meine persönlichen Favoriten.