PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hilfe: Problem - Motoren stoppen zwischendurch - Mach3



helipage
21.11.2012, 20:13
Hallo zusammmen...

Nachdem ich mit meiner Fräse ja eigentlich schon recht gute Ergebnisse erzielen konnte, hab ich heute mal ein wenig in den Einstellungen in Mach3 "rumprobiert".

Kurz zur "Hardware":
- Steuerung von RC-Letmathe
- 36V Netzteil
- 180Ncm Motoren von Letmathe (2,5A Strangstrom)

Eingestellt auf der Steuerung sind:
1/8 Step
2,5A
Fast Decay


Hab in letzter Zeit vieles gefräst, Vorschub bisher max 1000mm/min
Als ich dann mal etwas schneller fahren wollte, blieb der Wert in Mach3 bei annähernd 1000 stehen.
Nun gut, Motortuning Einstellungen in Mach3 angeschaut, dort stehen die 1000mm/min eingetragen.

Hab das dann mal auf 1500mm/min geändert und per Tastatur per Hand verfahren. Dabei hab ich folgendes Problem festgestellt:
Für eine unbestimmte Zeit (meist ca. 5 Sec) läuft alles super.
Dann bleibt die Spindel plötzlich stehen, der Motor macht weiter das Geräusch, als ob er laufen würde, aber die Achse des Motors dreht sich nicht mehr.
Wenn ich nun die Taste loslasse und wieder drücke, fährt die Achse ein paar cm weiter, dann gleiches Problem wieder.
Hab erst gedacht, dass evt. die Spindelmutter zu stramm / zu schwergängig ist, aber auch ohne die Mutter bleibt die Spindel plötzlich stehen :-(

Alles wieder auf 1000mm/min zurück, und die Achsen schnurren wie ein Kätzchen vor sich hin (ohne Probleme).

Kennt jemand von euch dieses Problem und hat evt eine Lösung oder kann mir sagen, was ich falsch gemacht habe ???
Würde doch gern etwas schnelleren Vorschub haben...

Danke und Grüße
Dirk

Krauti
21.11.2012, 22:22
Welche Fräse und welche Antriebe? Also Steigung, Durchmesser, Motorkupplungen

Passiert das nur mit einer oder mit allen Achsen? Prüf mal deine Verbindungen zwischen Schrittmotor und Spindel. Bei mir löste sich die Z-Achse, die Doppelt gesichert war! Keine Ahnung wieso. Da lief sie auch nur langsam, schneller rutschte es dann durch.

Gruß,
Wilhelm

Jimmyboote
21.11.2012, 22:39
Moin
Die Verfahrgeschwindigkeit ist für deine Konstellation zu hoch. Dadurch bekommst du Schrittverluste.Das Extrem ist,die Achse bleibt ganz stehen.Normalerweise bei der Enstellung solange hochdrehen bis Schrittverluste auftreten und dann 25% zurück. Mit der Einstellung bist du auch im Fräsbetrieb auf der sicheren Seite.
mfg Hermann

Krauti
22.11.2012, 07:20
Ich fahre meine P1 mit den Motoren, der Steuerung aber an nur 24V mit 2400mm/min. Denke nicht dass die Geschwindigkeit zu hoch ist, außer seine Spindelmutter(n) laufen zu schwergängig. Aber selbst vorher an meiner Eigenbaufräse mit 12x3 Trapezspindeln schaffte ich problemlos 1200-1300mm/min.
Und Schrittverluste hören sich anders an, als ein normal drehender Schrittmotor.

Gruß,
Wilhelm

micbu
22.11.2012, 09:43
@Dirk

Die Geschwindigkeit ist einfach zu hoch für deinen Aufbau. Du hast schon alles richtig gemacht, aber mehr gibt deine Maschine einfach nicht her. Das ist ganz typisch, die Motoren beschleunigen und bleiben dann einfach stehen. Bei der Bremsrampe ist die Geschwindigkeit wieder o.k. und die Achsen fahren ein kleines Stückchen bis zum Stillstand.
Mit deinen bestehenden Komponenten wirst du nichts weiter erreichen können. Auch eine Verminderung der Schrittzahl (1/4 Step) wird nicht einen so riesigen Erfolg bringen. Die 1,8N/m sind das Haltemoment, nicht die Kraft beim fahren. Mit steigender Geschwindigkeit bricht die Kraft der Motoren rapide ein.

Michael

Krauti
22.11.2012, 10:14
Sicher bricht die Kraft ein, aber mit nem 36V Netzteil sollte mehr gehen, auch mit Trapezspindeln! Bei mir liefs auch mit 24V, wie bereits geschrieben.

Meine Empfehlung: Spindeln von Mixware.

Wilhelm

micbu
22.11.2012, 11:09
Ohne Umbau kaum. Das ist ein ganz eindeutiges Zeichen der Motoren, dass sie mit dem aktuellen Aufbau das maximale an Geschwindigkeit erreicht haben.
Man kann vieles ändern, andere Spindeln (Steigung / Kugelumlauf), andere Motoren, andere Steuerung............
Es kommt halt immer auf den Aufwand an den man bereit ist zu betreiben.

Ich selber nutze ebenfalls die Lethmathe 2.5A Steuerung an Motoren mit 1,9Nm Haltemoment. An meiner Fräse mit 2er Steigung (Kugelumlaufspindel) komme ich auf 1500mm/Min Verfahrgeschwindigkeit.
An meinen Fräsen mit 5mm Steigung (Kugelumlaufspindel) komme ich auf 2800mm/Min Verfahrgeschwindigkeit.
Das hat aber nix zu sagen, bei Dirk ist mit seinen Komponenten halt schon früher schluss. Es kann ja auch sein, dass sein Netzteil den Strom nicht mehr liefern kann. Wer kann das schon aus der Ferne mit den gemachten Angaben beurteilen?
Fakt ist, dass das beschriebene Verhalten genau jenes ist welches sich bei zu schnellem Vortrieb zeigt.
Seine Einstellung mit fast decay ist schon die für den schnellsten Vortrieb. Wenn die Motoren dennoch stoppen, dann schafft es das System einfach nicht. Ohne Änderung von Komponenten bedeuted das, daß das Ende der Fahnenstange erreicht ist.

Michael

helipage
22.11.2012, 17:34
Hallo zusammen...

zunächst erst einmal recht herzlichen Dank für eure Hilfe und eure Antworten.
- Auch wenn die Antworten mir gar nicht gefallen :-(

Spindeln sind übrigens Trapezgewindespindeln TR12x3
"Kunststoffmuttern" von Mixware.

Netzteil läuft mit 36V (Schaltnetzteil von Letmathe - hab mir seinerzeit das Set "Powerfräse 2" bestellt)
Hatte gehofft, dass da etwas mehr als 1000mm/Min geht :-(

Könnte natürlich einfach mal Strom / Spannung messen, nicht, dass das Netzteil wirklich Zicken macht und die Spannung/Strom einbricht.


Wenn ich meine nächsten Fräsarbeiten erledigt habe, hab ich mal etwas Zeit und werde wohl mal die Motoren von den Spindeln abmontieren.
Mal schauen, ob die Motoren ohne "Last" dann auch solche Zicken machen.
Wenn ja, kann es dann ein Problem der Steuerung/Netzteil sein, oder könnten auch die Motoren das Problem sein ?
Oder könnte es auch nochh ein Problem des Steuerrechners / Konfiguration sein ?
Als Rechner sollte doch wohl ein P4 3200MHz ausreichen, oder ???
In Mach3 hab ich als KernelSpeed 35000 eingestellt...

Ach ja, noch etwas: Könnte das Problem (auch) darin liegen, dass ich keine abgeschirmten Kabel (Länge zw. 3 und 4m) zw. Steuerung und Motoren verwende ?
Hab dort Ölflex 4x0,75mm² ohne Schirmung verbaut...

Grüße
Dirk

helipage
22.11.2012, 17:46
@Dirk

Die Geschwindigkeit ist einfach zu hoch für deinen Aufbau. Du hast schon alles richtig gemacht, aber mehr gibt deine Maschine einfach nicht her. Das ist ganz typisch, die Motoren beschleunigen und bleiben dann einfach stehen. Bei der Bremsrampe ist die Geschwindigkeit wieder o.k. und die Achsen fahren ein kleines Stückchen bis zum Stillstand.

Michael

Hi Michael...

Das "Problem" besteht aber auch, wenn die Motoren unbelastet (also nur Spindel dran, ohne Mutter und Mechanik) laufen.
Desweiteren laufen die Motoren, bis sie irgendwann plötzlich stillstehen.
Wenn ich nun die Taste auf der Tastatur loslasse, bleiben die Motoren auch stehen (auch beim durchlaufen der Bremsrampe tut sich nichts mehr).
Erst beim ernuten drücken der Taste laufen die Motoren wieder an, wenn auch nur ein kleines Stückchen...

micbu
22.11.2012, 21:02
Du bist am Limit der Kombination Motor/Steuerung angekommen. Du kannst noch etwas Geschwindigkeit gewinnen wenn du auf 1/4 Schritt zurückgehst. Allzuviel macht das aber nicht aus.

Michael

helipage
22.11.2012, 21:08
Du bist am Limit der Kombination Motor/Steuerung angekommen. Du kannst noch etwas Geschwindigkeit gewinnen wenn du auf 1/4 Schritt zurückgehst. Allzuviel macht das aber nicht aus.

Michael
Hallo Michael...

Ok. :-(
Das heisst im Umkehrschluss dann wohl, dass nur ein Tausch der Steuerung oder der Motoren (bzw. beider Komponenten) eine Geschwindigkeitssteigerung bringen würde ???

Schade, dann wirds wohl erstmal bei 1000mm/Min bleiben müssen...

Danke für eure Hilfe
Dirk

micbu
22.11.2012, 22:14
Also die Steuerung kann deutlich mehr, die nutze ich ja auch. Ich habe es mal gerade bei mir ausprobiert. Wenn ich von 1/8 Schritt auf 1/2 Schritt hochgehe, dann bekomme ich ca. 30% mehr an Geschwindigkeit. Versuch das mal. Auf 1/1 Schritt würde ich nicht hochgehen, das kann zu unerwünscht hohen Stromspitzen mit negativen Folgen führen. Ich habe mich in meiner Angabe vorher aber geirrt, ich habe 2,5mmSteigung, nicht 2mm. Du könntest mit 1/2 Schritt also auf geschätzte 1300mm Fräsgeschwindigkeit hochkommen. Generell empfinde ich das aber als sehr wenig für eine 3er Steigung, aber wenn deine Motoren auch ohne Last nicht mehr mitmachen, dann ist das halt so.

Michael

gunnarvo
23.11.2012, 07:24
Hallo Dirk,

hast Du mal in Mach3 den Treibertest gemacht? Wenn der nicht gut aussieht könnte Dein Rechner für Mach3 nicht optimal konfiguriert sein. Dann wird die Schrittausgabe periodisch für kurze Zeit unterbochen und bei größeren Verfahrgeschwindigkeiten können die Motoren wegen der fehlenden Rampe nicht wieder anfahren. Du könntest mal deine Verfahrgeschwindigkeit soweit reduzieren, dass die Motoren gerade noch durchlaufen. Dann kann man normalerweise das kurze Aussetzen hören. Ich hatte das an meiner Maschine auch mal. Man sollte am Steuerrechner alles an Diensten und parallel laufenden Programmen abschalten was möglich ist.
Vielleicht hilft Dir das.

Gruß
Gunnar

Christian Knüll
23.11.2012, 11:41
Hallo,

vermutlich ist wie die anderen schon gesagt haben die Maximalgeschwindigkeit des Motors überschritten - bei ca. 8 Umdrehungen / Sek an 38V haben die meisten Wald und Wiesen Motoren nur noch sehr wenig Bumms .

Es kann allerdings auch andere Ursachen haben, die allerdings oft nicht ganz einfach zu entdecken sind:

Resonanz der Spindel - es kann durchaus sein, dass dein Motor mit 2000 mm/min wieder problemlos läuft wenn die Spindel bei 1500 mm/min eine Resonanzfrequenz trifft.
Kurze Aussetzer der Steuerung: Horch mal bei mittelschneller Fahrt ganz genau hin - wenn in sich in das Summen des Motors alle paar Sekunden ein leichtes "Klopfen" einschleicht wird die Steuerung von anderen Anwendungen / Treibern / Diensten etc. auf dem PC gestört.
Spannungseinbruch des Netzteiles wegen Überlastung - Multimeter oder besser Oszi dranhängen und schauen was passiert...


Viele Grüße
Christian