PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : 12V-Quelle für Klubbetrieb?



Josef Poisinger
24.03.2003, 18:44
hallo zusammen,

gibt es irgendeine (praxiserprobte) lösung, wie man für max. 5 - 6 ladegeräte eine 12V-stromversorgung realisieren kann? 220V-netzanschluß ist vorhanden.

gruß, josef

Marcus M
24.03.2003, 22:55
2 Netzteile mit je 40 A.
Stück geht so um die 140 € bei ebay übern Tisch.

Marcus

STErwin
05.04.2003, 15:07
Original erstellt von Marcus M:
2 Netzteile mit je 40 A.
Stück geht so um die 140 € bei ebay übern Tisch.

MarcusKommt auf die Ladegeräte und die zu ladenden Zellen an. Bei uns tauchen immer mehr sehr leitungsfähig Lader auf, die 16-18 Zellige Packs mit 8 Ampere vollpumpen.
Da kann es sein dass ein solcher Lader bis zu 20 Ampere am Eingang nimmt. (Gemessen mit Zangenamperemeter).

Grundsäzlich ist aber die Idee mit den Netzgeräten OK.
Wir haben mangels 220 V, eine Solaranlage und ca. 500 Ah Batteriekapazitaet.
Versorgt auch den Kühlschrank usw.
erwin

Andreas Michel
06.04.2003, 06:32
Hallo Josef,

wir haben in unserer Vereinshütte eine 88 Ah-LKW-Batterie. Diese wird über einen 230 V-Lader nachgeladen. Bei Erreichen der Ladeschlussspannung schaltet der Lader ab. Wenn die Spannung abfällt, schaltet er selbständig wieder ein.

Ich sehe den Vorteil diese Lösung darin, dass aufkommende Stromspitzen durch den Akku aufgefangen werden. Es werden keine teuren stabilisierte Netzteile benötigt. Bei starken Stromhunger liefert der Bleiakku dazu, in schwachen Zeiten wird er nachgeladen. Ein Ladegerät mit 22 A sollte wohl ausreichen. Die Fa. Einhell hat so etwas im Programm (WLGN 22 E oder WLN 22).

Den Anschluss für die Ladegeräte haben wir aus zwei ca. 8 mm dicken 'Flacheisen' aus Kupfer hergestellt. Dazwischen befindet sich ein Pertinax-Steg zur Isolierung. Die Rückwand besteht ebenfalls aus Pertinax. Das ganze sieht so aus wie ein Mini-Dreifach-Regal. Der Abstand zwischen den Kupferstegen und der Isolierung ist so bemessen, dass auch dicke Polzangen Platz haben. Die Isolierung steht etwas vor, so dass auch abrutschend Polzangen keinen Kurzschluss verursachen können. Zusätzlich besitzen die Polstege noch mehrere 4 mm-Löcher, um 4 mm-Stecker direkt anschließen zu können.

Josef Poisinger
06.04.2003, 18:15
hallo andreas,

eure lösung gefällt mir bis jetzt am besten.
schaltet der lader wirklich völlig ab (auch primärseite), oder nimmt er nur den ladestrom zurück?
kannst du vielleicht ein paar pics von der anschlußstelle für die ladegeräte machen und mir mailen?

gruß, josef

[ 06. April 2003, 19:17: Beitrag editiert von: Josef Poisinger ]

STErwin
12.04.2003, 22:08
Ohne die Ladegeräte im Detail zu kennen, sage ich einmal, dass sie 'nur' den Strom zurücknemen bzw. abschalten.

erwin