PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Pendelhöhenruder - wie sichern ?



Freerider
15.11.2005, 06:19
Hallo !

Ich bau gerade ein Modell mit Pendelhöhenruder und ich weis nicht, wie es in der Luft sichern soll.
Nicht dass mir beim fliegen auf einmal eine Hälfte vom Höhenruder fehlt :)

Bin um jeden Tip dankbar !

Grüße
Tom

Hans Rupp
15.11.2005, 07:08
Hier (http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=6963&highlight=H%E4kchen) habe ich die Häkchenlösung skizziert.

Bei meiner E2K ragt das Pendel-HLW nach vorne über die Dämpfungflosse des SLW hinaus und kann mit Tesa an der Nasenleiste gesichert werden.

Hans

toobo
15.11.2005, 11:55
Moin Tom,
ich habe 2 Modelle mit Pendel-HLW, einen Space und eine Ka6e. Bei beiden habe ich keine Sicherungen. Beim Space sitzen die Hälften allerdings sehr stramm auf den Steckungen, bei der Ka6 aber relativ leichtgängig. Bei beiden hat sich noch nie eine HLW-Fläche auch nur eine Spur nach aussen verschoben.

Günter B.
15.11.2005, 12:05
Hallo Tom,
an meinen Pendelleitwerken verbiege ich immer die Stahlstifte ein wenig (im Bereich der Steckung), dadurch klemmen sie in den Röhrchen. Das funktioniert auch bei 4mm Stahldraht. Wenn es von Hand zu schwer geht, ein kleiner Hammerschlag auf den Stahldraht genügt auch. Das machen wir schon seit Jahrzehnten so. Auch mein Condor von MPX wird so geflogen.
Gruß Günter

Jürgen N.
15.11.2005, 14:01
Eine ganz saubere Lösung bietet Multiplex mit # 72 5137 "Pendel-Lock".
Vor allem für grössere Modelle (wegen zusätzlichem Schlitz in Rumpfanformung)
Gruss Jürgen

Knut
15.11.2005, 14:28
Hallo Tom

ich sichere meine mit M3 Madenschrauben, d.h. die Madeschraube klemmt den Stahl gegen das Steckungsröhrchen fest. Die Madenschraube sitzt in einem Al-Rundteil durch die das Steckungsröhrchen geht. Das ganze läßt sich relativ einfach verwirklichen, sollte das Steckungsröhrchen noch nicht eingeklebt sein. Ansonsten ist es ein wenig mühevoller. Allerdings muß man sich überlegen ob man das Mehrgewicht (ca.10g) hinten verkraften kann.
Ganz ohne Sicherung bin ich auch schon geflogen (vergessen festzuziehen) Ich hätte es allerdings nicht ständig wissen wollen. Da Günther aber schon ewig so fliegt wird es aber sicher auch gehen.

Tschüß Knut

kallefly
15.11.2005, 19:10
Ich machs wie Knut, Sicherung mit Stellring und Madenschraube!

Ein Freund hatte nicht gesichert, sondern ebenfalls n u r gebogen:
Plötzlich flog sein Condor nur noch mit einer HLW-Flosse, konnte aber zum
Glück noch einigermaßen landen - aber die Flosse war weg.

Gruß

Gast_4749
15.11.2005, 19:21
ich habe zig segler die Pendelleitwerke haben woch ich auch nur gebogen habe ... die Modelle HIFlay zB hat über 30 Jahre gute Dienste geleistet ohne das was war ..........

Doch plötzlich flog auch eine Floße weg ! Doch auslöser war das ich nen Meternoler als Ausatz montiert habe ... und der hat mit der Öl Wolke anscheinend - nachdem das Öl hinten rein kroch in einer Seitwärtskurfe das rausgleiten verursacht.

Fazit: wenn das Ding nicht irgendwie rutschen kann geht das nie und nimmer verlohren ! Den überleg mal die Belastung verkanntet so stark das da nix raus geht. (bei mir hielt es 30 Jahre)

Robert G.
15.11.2005, 20:26
Ich wollt bei meinem ersten Pendelruder auch auf Nummer sicher gehen.

Wenn es nicht auf jedes Gramm ankommt...
habe 2 Kontronikstecker genommen, klemmt toll und ist dennoch leicht zu lösen

8865

8861

Prof. Dr. YoMan
16.11.2005, 10:12
Auf Tipp aus irgendeinem Forum habe ich die Steckungen etwas mit Sekundenkleber versehen. Also gaanz dünnen Film oder Strick langziehen und dann mit 1000er Schleifpapier solange runterschleifen bis es nur noch satt klemmt.

Leelander
16.11.2005, 11:07
Ich habe den Multiplex Pendellock in der Vortex ausprobiert. Funktionniert ganz gut und gibt wenig zu tun. Ich fand es etwas zu leichtgängig, also habe ich das Weibchen mit Rovings umwickelt. Ist zwar leicht paranoid, aber das Ding muss halten.

Wimh
16.11.2005, 12:39
Tip vom vierfachen weltmeister F3B Daryl Perkins : Pritt !