PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : CNC Heißdrahtsäge, Software etc.



peter hat spaß denkt susi
10.12.2012, 13:22
Hallo,
für einen Architektur Fachbgebiet an der Uni Kassel haben wir letztes Semester eine CNC Heißdrahtsäge gebaut, welche mechanisch und elektronisch so weit fertig aufgebaut ist.

Hier mal ein paar Bilder:

917068
917073
917074
917075
917076

Als Software verwenden wir momentan EMC2, allerdings mit einem Fräßprofil,da wir momentan noch Sheetcam zur G Code Generierung verwenden.

In Zukunft möchten wir aber die Achsen unabhängig voneinander Verfahren können, weshalb ich in den nächsten Tagen versuchen werde ein Profil mit emc2hotwinch zu erstellen.
Die Drahtlänge wird dann wohl über einen Federbalancer ausgeglichen werden. Eine nette Elektrotechnistudentin möchte uns eine Längenabhängige (bzw. Widerstandsabhängige) Stromregelung für den Heißdraht bauen.

Mir stellt sich jedoch die Frage welche CAM Systeme für den Heißdrahtschnitt gibt. Welche Programme ermöglichen es komfortabel zwei DXF Dateien mit den gewünschten Randkurven zu importieren und in G Code umzuwandeln? Unser Einsetzzweck ist der Architekturmodell bzw. 1:1 Prototypenbau, also zu 99% keine Tragflächen oder Rümpfe:rolleyes:.
Am schönsten wäre es für uns wenn das CAM System in Zukunft auch mit einer Drehachse umgehen könnte. Welches Programm eignet sich da? So weit ich gesehen habe gibt es da sehr wenig eigenständige CAM Lösungen sondern meistens ist die Steuersoftware mit dem CAM verknüpft (was ansich auch egel wäre, so lange wir den G Code daraus dann für EMC verwenden können).


So weit erstmal von meiner Seite.

Güße,

Jan

EDIT schiebt die technischen Daten nach:

Verfahrwege: 1100x1150 Durchlassbreite ca. 1250 mm
Kugelumlaufspindeln in allen Achsen 20x5mm
Unterstütze Wellenführungen in allen Achsen.

Elektronik:

Advanced Pro Interface Board von Benezahn Elektronik
4x Leadshine M542 V2.0
4x Schrittmotor 4,2A Bipolar - 3NM DS (noname Teile von Sorotec)

peter hat spaß denkt susi
15.12.2012, 12:22
Keiner nen Tip?

Grüße,

Jan

robert_m_1938
15.12.2012, 17:58
Hallo, Jan !

Wenn keiner, der besser Deutsch spricht ( und schreibt), nicht geantwortet hat, werde ich versuchen.

Für alle Schneidemaschinen die ich bis jetzt gebaut habe, (64 Stück), habe ich Schneidesoftware GMFC verwendet.

Diese Software kann alles: Sie akzeptiert DXF und PLT (HPGL) Dateien. Man kann unterschiedliche Formen für linke und rechte Seite eröffnen.

Man braucht kein G Code. Es wird einfach in Corel gezeichnet, und als PLT exportiert. Danach werden die Zeichnungen in GMFC Importiert, und fertig.

Alles über diese Software findest Du da: http://gm.cnc.free.fr/en/index.html Es gibt auch eine Deutsche Variante.

Wenn ich schon schreibe, lass mir zu, etwass über Konstruktion der Maschine zu sagen:

Für eine Styrosäge ist die ganze Konstruktion zu schwer und zu teuer.

Nur eine Kugelumlafspindel pro X-Achse, finde ich als schlechte Lösung.

Bei der gleichen Bewegung der X-Achsen, geht das noch, aber wenn einmal der ( gespannte) Schneidedraht schräg steht, kann sich die ganze Konstruktion verklemmen.

Auch ein Federbalancer reicht in diesem Fall nicht. Man müsste einen mit E-Motor angetriebenen Baustein einbauen. Rechne damit, dass der Draht bis zu 70% länger wird, wenn die Portale ganz in Diagonale stehen.

Das schafft ein Federbalancer nicht.

Für eine richtige Stromregelung bin ich auch interessiert, weil GMFC nur eine PWM "Regelung" für den Draht hat. Wenn die nette Studentin das schaft, würde ich gerne den Stomlaufplan sehen.

Bitte, meine Kritik nicht falsch verstehen.

MfG aus Osijek In Kroatien

Robert

peter hat spaß denkt susi
15.12.2012, 19:01
Hallo Robert,
danke für die Info, GMFC habe ich auch schon gefunden, so richtig warm kann ich damit aber irgendwie nicht werden, ich hätte halt gerne ein eigenständiges CAM mit DXF import (die Studenten nutzen unterschiedlichste CAD Programme und DXF ist halt ein ganz brauchbares Austauschformat). Außerdem finde ich die Sache mit dem speziellen Interface nicht wirklich schön. Sieht man den Code von GFMC irgendwo in der Software? Wenn ja könnte man da ja einen Postprozessor schreiben der drauf G Code macht.

Zur Konstruktion:

Ich komme halt aus der Fräßecke, deshalb ist das ganze Teil evtl. etwas zu schwer geworden. Da die Maschine von Studenten montiert werden sollten habe ich auf einfach montierbare, dafür aber teure Aluminiumprofile zurückgeriffen. Da wir aber evtl. mit dem Gestell auch mal Schäume fräßen wollen (mit zusätzlichem Balken bzw. Achse an welcher die Fräßspindel befestigt wäre) stört das ja mit dem Gewicht und den präzisen Kugelumlaufspindeln nicht wirklich.

Meinst du wirklich, dass das eine Spindel nicht reicht? Ich habe mir im Vorfeld mal käuflich angebotene Maschinen angesehen und dort wurde das auch nicht anders gemacht:
Siehe z.B. diese Maschine hier: http://www.cnc-multitool.com/cut2000s.asp

So ein Federbalancer hat doch je nach Bauart ordentlich Drahtlänge, was spricht da dagegen?

Grüße,

Jan

Optimist
15.12.2012, 19:59
Wenn Ihr Studenten beschäftigt kann bestimmt der eine oder andere RHinoceros3D skripten ... da könnt ihr Euch das Proggy selber machen ... habe ich auch gemacht funzt prima...

robert_m_1938
16.12.2012, 09:47
Hallo, Jan !

Ich ( und meine Kunden ) sind mit GMFC ganz zufrieden. Die Software akzeptiert auch DXF- Dateien.

Oder macht Ihr so wie "Optimist" gesagt hat.

Über Konstruktion.

Zu schwere Konstruktion kann nicht schaden, nur, sie ist für Schaumstoffe nicht notwendig.

Nach meiner Meinung ist die Multitool Maschine noch schlechter konstruiert. Die X-Spindel befindet sich ganz unten.

Ich kann nicht glauben,dass sich das obere Ende , bei einer Belastung von 50-60 N, nicht bewegt.

Wenn der Federbalancer mit fast 1m Draht zurecht kommt, habe ich nichts dagegen.

Habe noch eine Bitte an Dich: Schicke mit den Schaltplan von der Stromregelung wenn sie fertig wird.

MfG Robert

peter hat spaß denkt susi
16.12.2012, 20:03
Hallo Robert,
den Schaltplan stelle ich ein, wenn er fertig ist. Ich bin einfach davon ausgegangen, dass die Multitool teile bei dem aufgerufenem Preis funktionieren, das mit der Spindel unten fand ich auch recht seltsam. Naja wird sich ja zeigen, wie problematisch das ist. Notfalls muss ich die Wägen auf der Liniearführung etwas weiter auseinander setzen, kostet etwas Verfahrweg aber wenn es nicht anders geht (zwei weitere Spindeln sind momentan zu teuer), ist dass halt so.

Hier mal ein Link zu einer gratis Software für die Verwendung eines Drehtellers: http://sourceforge.net/projects/styrofoamrobot/ (habe sie noch nicht ausprobiert, den Screenshots nach arbeitet sie aber mit g Code.

@ Optimist
Da haben wir auch schon darüber nachgedacht, man muss nur einen guten Studenten dafür finden, mit Rhinoscript oder Grasshopper habe ich so gut wie gar nichts gemacht und momentan auch keine Zeit mich da einzuarbeiten. Wenn es nicht anders geht muss man sich da halt mit auseinandersetzen.

Kann Profili eigentlich das was wir möchten, also DXF Import und G Code raus?


Grüße,

Jan

Optimist
16.12.2012, 21:59
Rhino Script auf niedrigem Level ist wie Visual Basic Script... leider ist die Source bis auf Rhino 101 auf der Mc Neel Seite nicht wirklich umfangreich dokumentiert!!! Ist nicht mal eine Diplomarbeit !
BA Studi ; Technikeranwärter mit etwas Support oder eben ein FH 2. Praxissemester ( gibts es ja leider nicht mehr!) wuerde bei einem Studi mit etwas Softwareprägung schon ausreichen....

Bin selber nicht topfit in der Sprache aber das Proggy hat mich so 3 Tage gekostet + vorl. debuggen auf das jetztige Level!!! Habe allerdings einschlägige Erfahrungen mit dem CAD Programm selber !