PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : ASK 13: Scale-Ausbau!



phase21
13.12.2012, 21:59
Vor einiger Zeit habe ich mir hier im "Biete"-Forum eine ASK 13 im Massstab 1:4,4 mit 3,65 meter Spannweite gefunden, die ich halbwegs scale ausbauen wollte. Nachdem ich von den Bildern die eingestellt waren recht angetan war,

918420

918421

918419

habe ich sie gekauft und ausgiebig probegeflogen, da ich erst von den Flugeigenschaften überzeugt sein wollte, bevor ich Zeit und Geld ins Aufhübschen stecke. Nach leichten Korrekturen (eine fläche war leicht verzogen, was man mit dem Föhn aber gut ausgleichen konnte), war ich mehr als begeistert von den Flugeigenschaften. Die ASK13 geht unglaublich langsam im Bart und ein Thermikflug von ca. 25 min. im November (alle anderen saßen schon im Cafe und haben sich die Hände gewärmt während ich noch fleissig kurbelte) stand der Entschluß fest: Hier lohnt es sich ein wenig Arbeit zu investieren. Da ich auch in Vielbrunn dem "manntragenden" Segelflug fröne und die dort stationierte ASK13 selbst fliege, war die Wahl des Vorbildes klar. Auch wenn die Lackierung hier im Forum schon heisse Diskussionen ausgelöst hat, die soll es werden (zumal man die Invasionsstreifen super auch noch in größeren Höhen sieht sieht).

918422

Aber es sollte schon ein bisschen mehr sein als nur die Lackierung. Die Idee reifte heran aus Messingröhrchen den Gitterrohrrumpf nach zu bilden. Zeurst wurde alles überflüssige vom GFK Rumpf entfernt und in stundenlanger Handarbeit (zum ?Glück? war im Fliegerlager viel schlechtes Wetter so dass ich viel Zeit in der Werkstatt hatte) habe ich die Rohre gebogen, mit Duckttape fixiert und mit Weichlot und Lötkolben verlötet. Leider fiel mir erst später auf, dass der Rumpf an einigen stellen (z.B. Kabinenhaube) alles andere als gerade war. Da die Gitterrohrkonstruktion schon recht weit fortgeschritten war, habe ich beschlossen das zu ignorieren. Bis zu diesem Zeitpunkt habe ich noch keine Bilder gemacht, daher erst mal viel Text. Bevor ich das Gitterrohrkonstrukt einkleben kann, muss natürlich noch einiges an Vorarbeit geleistet werden. Also habe ich neben dem Holmverbinder und der Flächenanbindung auch noch einen Radlauf, das Armaturenbrett und natürlich die Sitzschalen erstellt. Am einfachsten und schnellsten schien es mir das hintere Instrumentenbrett, den Radlauf und die Sitzschalen tief zu ziehen. Aus dickem Sperrholz habe ich Formen gebaut und einen kleinen Backofen für kleines Geld besorgt.

918399

Und schon gings los. Mit einer kleinen Box als Absaugvorrichtung und einem starken Staubsauger.

918400

918401

918402

918403

Damit war die Radverkleidung erstellt (im Bild auch schon die Flächenanschlüsse eingeklebt). Das Loch rechts im Rumpf ist später für die Schleppkupplungsatrappe.

918404

Da ich auch schon die Formleiste eingeklebt habe (die beim Original nur formgebenden Zwecken dient) kann nun auch schon mal der untere Teil der Gitterrohrkonstruktion mal probesitzen. Gleichzeitig wird die Position des Seitenruderservos festgelegt. Die Seile zur Anlenkung des Seitenruders werden wie im Original an den Seiten entlanglaufen (später dazu noch Bilder). Ob ich die Seitenruderpedale auch beweglich mache habe ich noch nicht entschieden. Das Schleppkupplungsservo wird hinter dem Instrumentenbrett verschwinden.

918406

918407

Die Führungen für das Seil der Seitenruderanlenkung wurden verklebt und mit einem Kohlestab zueinander ausgerichtet.

918408

Die Instrumentenbretter habe ich versucht bei Noll Modelltechnik zu bekommen, leider habe ich aber in dem Massstab 1:4,4 dort nichts bekommen, also selbst ist der Mann.
Das Instrument Panel habe ich aus stabiler Pappe mit der Schere ausgeschnitten und die Löcher für die Instrumente mit einem Locheisen der Größe 10 und 16 mm ausgestochen. Die halbrunden selbstklebenden Chrom-Perlen gibts im Bastelbedarf des Baumarktes. Für die Instrumente habe ich mir im Internet Bilder der Hersteller (z.B. Winter) downgeloadet und ausgedruckt, die ich dann, nachdem ich das Panel lackiert habe von hinten verklebt habe. Das ganze wird dann noch auf ein Stück Sperrholz aufgezogen und - voila - fertig ist das instrumentenbrett.

918409

918410

Im Hintergrund sieht man auch schon eine lackierte tiefgezogene Sitzschale. Hier nochmal die Einzelteile die in den Rumpf kommen.

918411

Hier sieht man nochmal die Anlenkung des Seitenruders in den Seilführungen (links vorne noch die Seitenruderpedale für den Passagier):

918412

So sieht das Ganze dann eingebaut aus:

918413

918414

Ich werde - wenn gewünscht - gerne weiter von den Fortschritten berichten. Da ich nicht wirklich viel Zeit zum bauen habe, kanns allerdings auch ein bisschen dauern.

Gruß

phase21

phase21
13.12.2012, 22:12
Leider ist die Kabinenhaube nicht schlierenfrei und insgesamt in relativ schlechtem Zustand. Eigentlich wollte ich eine neue Haube kaufen, aber da Herr Mihm (von dem höchstwahrscheinlich der Rumpf stammt) sich im Ruhestand befindet und wohl alle seine Formen verkauft hat, weiss ich nicht, wo ich eine solche Kabinenhaube herbekommen soll. Selbst ziehen ist auf Grund der Größe nur "ultima Ratio", wenn also jemand Bezugsquellen für eine solche ASK13 Haube kennt, bitte melden. Vielen Dank im Voraus.

Gruß

phase21

thermikgeil
13.12.2012, 22:24
Hallo "phase21"

Ich bin echt angetan von dem schönen Ergebnis. Du holst wirklich was raus aus dem relativ kleinen Modell.
Super! Das beweist, dass es nicht immer min. Maßstab 1:3 sein muss, um schön scale zu bauen.

Frag doch wg. der Kabinenhaube mal bei Ulmer Kunststofftechnik an. http://www.ulmer-kunststoffteile.de/
Herr Ulmer konnte mir sogar für mein Dimona Einzelstück eine Haube liefern.

Schöne Grüße, Oli

PS: Und immer schön weiter berichten! Einfach ein Genuss! :)

phase21
13.12.2012, 22:34
Nun soll der Flieger ja auch nicht kopflos durch die Gegend fliegen. Also muss eine Pilotenfigur her. Da ich sowieso gerade dabei bin alles selbst zu machen, warum nicht auch eine Pilotenfigur (ich wollte schon immer mal modellieren). Also im Bastelmarkt FIMO (fleischfarben) gekauft und probiert. Erstes Ergebnis war nicht wirklich was ich mir erhofft hatte. Also erst mal in Youtube ein bisschen gesucht und geschaut, wie so was geht. Nach einigen visuellen AHA-Erlebnissen habe ich versucht das Gesehene um zu setzen:

Erst mal die grobe Größe und Kontur von Kopf (hier ca. 4,3 cm gesamt Kopfhöhe) und Schultern aus Alufolie erstellen:

918451

Dann die ersten Lagen FIMO verbauen:

918461

und jetzt nach und nach mit den verschiedenen Werkzeugen bearbeiten:

918460


Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es einfacher ist, Stück für Stück auf zu bauen als etwas weg zu schneiden (das ist Bildhauerei und dazu bin ich gänzlich unfähig).

918462

und so ensteht Stück für

918463

Stück ein Kopf mit Schulter

918464

das mir am Ende fast ein bisschen ähnlich sieht (leider sieht es noch mehr nach Günter Netzer als nach mir aus, aber ich werde da noch weiter dran arbeiten).

918465

918466

Demnächst (ich hoffe ich finde zwischen den Jahren etwas Zeit) werde ich mich an Hände und den Rest der Pilotenfigur wagen. Wenn gewünscht werde ich auch davon berichten.

Gruß

phase21

COOLMOVE
13.12.2012, 23:33
Saugut!

phase21
13.12.2012, 23:40
Danke Oli,

da werde ich mal nachfragen, danke für die Info.

Gruß

Horst

jduggen
14.12.2012, 08:04
Hallo Horst,

na, wenn mir die 13 nicht mal bekannt vorkommt. Klasse was Du daraus bis jetzt schon gemacht hast, das wird ja ein richtiges Schmuckstück.
Viel Spaß mit dem Flieger,

Jörg

Mike73
14.12.2012, 09:25
Hallo Horst
Das wir ein richtig schönes Schmuckstück!
Gefählt mir sehr gut:)
Gruß Mike73

LUMO
14.12.2012, 18:37
Hallo Horst,

das wird wirklich der Netzer:D top was Du da zauberst.

Grüße Lutz

phase21
29.12.2012, 22:53
...so, endlich ein bisschen Zeit... eigentlich wollte ich schon viel früher weitermachen, aber der Weihnachts- und Freizeitstress - Ihr kennt das ja..

heute wollte ich also mal an der Pilotenfigur weitermachen, die Hände müssen gemacht werden. Im Massstab 1:4,4 etwa 4,2cm lang und 2cm breit.

Die erste Idee war die Finger aus einem massiven FIMO Handklotz raus zu arbeiten,

926509

926511

926512

926514

926516

aber wie bereits anfangs bemerkt, das geht Richtung Bildhauerei, daher ist es mir in den ersten zwei Anläufen auch nicht gelungen.
Abgesehen davon ist es schwierig die ausgestanzten Finger rund zu bekommen. Insgesamt ist die schwierigste Aufgabe, die Finger so hin zu bekommen, dass man nicht das Gefühl hat, sie seien rund, sondern an den Gelenken geknickt, schliesslich sind die kleinsten Fingerglieder gerade mal 4 x 4mm groß. Ich arbeite dann auch an einigen Stellen nicht mehr mit Modellierwerkzeug sondern mit Skalpell.
Ein erster Versuch, die Finger mit Draht zu stabilisieren, ist dann auch ordentlich in die Grütze gegangen, das FIMO ist dann zu weich und legt sich auch nicht gut um den Draht.

926517

Ich habe aber schon mal den Daumen angefügt, da sich die Idee, das ganz zum Schluss zu machen, mir nicht wirklich durchführbar schien (dann schlabbern schon vier dünne Wurstfinger da rum...).
Da sich an der Seite ein unschöner Spalt gebildet hat, habe ich mit einer kleinen Fimo Wurst, den Spalt geschlossen (geht viel besser in dieser aufbauenden Form, so entsteht tatsächlich fast alles, Stück für Stück drauf modellieren).

926520

926524

die Finger habe ich erst mal wieder abgeschnitten..

926532

926533

Erst als ich die Finger (Durchmesser ca. 4mm und daher aus FIMO ganz schön wabbelich) einzeln an den Handteller angeklebt habe, hat es halbwegs funktioniert.

(nein ich bin nicht betrunken, meine Autofocus hat nicht auf mich gehört und stoisch die Tischplatte als Referenz genommen :-()

926534

926535

926536


Leider bin ich mit dem Ergebnis noch nicht zufrieden. Vielleicht sollte ich das FIMO mal backen und dann mit Schleifpapier usw. versuchen noch was zu retten, ansonsten mache ich das nochmal (ich brauch ja sowieso Übung). Aber eigentlich war mir schon klar, dass die Hände das Schwierigste sind.

Insgesamt also heute ein eher frustrierender Abend - hat aber den Vorteil, dass es eigentlich nur besser werden kann :-)


In den nächsten Tagen werde ich dann auch mal wieder mit dem eigentlichen Protagonisten - der ASK 13 - weitermachen.


Bis dahin allen einen guten Rutsch ins neue Jahr!!


phase21

phase21
03.01.2013, 01:09
...so, heute habe ich mal wieder etwas Zeit gehabt. Ich habe mir heute die Kufe, Staurohr und Gummihaken vorgenommen. Da an dem Rumpf die Kufe mit den Seiten (die ja eigentlich im Original aus Kunstleder bestehen und die mit Metall beplankte Holzkufe, die auf Gummiteilen gelagert ist, verkleiden) bereits angeformt ist,

928691

und ich nicht vorhabe, den Rumpf komplett zu zersägen und wieder auf zu bauen, lasse ich das GFK Teil so wie es ist und muss die dann ungefederte Kufe etwas faken.

Auf jeden Fall soll die Kufe metallbeplankt sein. Die erste Idee war das Metallteil mit Decefix (Dekor gebürstetes Metall) nach zu bilden.

928692

Das sah aber dermassen billig aus, dass ich den Gedanken bald wieder verwarf.
Also erst mal aus Pappe eine Schablone erstellt

928693

und danach die Kufe aus 0,8 mm Aluminium Blech ausgeschnitten. Nach langem Anpassen und beischleifen passte die Kufe auf den Rumpf. Da eine Verschraubung mit M1er Schrauben zu aufwändig ist, habe ich die Schraubenköpfe mit einem 4mm Messingrohrstück gefaked. Mit dem Hammer beherzt aber dosiert auf das ca. 6cm lange Rohrstück geschlagen und ich hatte einen wunderbaren Abdruck im Alu. Dann noch mit einem feinen Schraubenziher ebenso dosiert den Schraubenschlitz angedeutet und sie da, es sieht fast aus wie geschraubt.

928694

928701

928699

Nachdem ich mit dem Ergebnis recht zufrieden bin, widme ich mich nun der Schwerpunktkupplung (die im Modell nicht funktionsfähig ausgeführt aus Holz nachgebildet wird und im Stahlrohrrumpf an der besonders verstärkten Stelle angebunden ist).

928704

Eingebaut siehts doch schon ganz nett aus.

928703

Als nächstes kommt der Gummihaken. Kaum vorstellbar aber auch diese Flugzeuge wurden zu ihrer Entstehungszeit noch im Gummistart gestartet. Der Haken muss also dran. Erstellt aus 2mm Alu wird er in Form geschliffen und befestigt. Wo ich schon dabei bin, bekommt der Flieger noch ein Staurohr.

928700

928712

Da ich noch etwas Zeit hatte, habe ich den Rumpf gespachtelt, da doch einige Lunker zu finden sind, die müssen raus.

928714

Da die Ask 13 in Vielbrunn nun auch ein kleines Spornrad hat, habe ich den Schleifsporn abgetrennt, damit ich dort einen kleinen Radkasten einbauen kann und ein kleines Spornrad einbauen kann,

928713

aber davon mehr beim nächsten mal.

Gruß

phase21

RWA
03.01.2013, 09:38
Als nächstes kommt der Gummihaken. Kaum vorstellbar aber auch diese Flugzeuge wurden zu ihrer Entstehungszeit noch im Gummistart gestartet. Der Haken muss also dran. Erstellt aus 2mm Alu wird er in Form geschliffen und befestigt. Wo ich schon dabei bin, bekommt der Flieger noch ein Staurohr.

phase21

Moin, das ist kein Haken für den Gummiseilstart, sondern der Haken für eine Hebevorrichtung, um den Rumpf auf den Anhänger zu heben.
Ist ein Stück Stahlrohr mit einer Lasche in der Mitte, damit kann man den Rumpf zu zweit vorne bequem anheben, ohne die Bespannung zu gefährden.

Roland

RWA
03.01.2013, 09:51
...oder zumindest dafür wird dieser Haken heute verwendet.

was ich vergessen hatte, deine Kufe find ich Klasse!

Roland

roty67
03.01.2013, 11:04
Hallo,sieht klasse aus was du da zauberst,werde demnächst eine ASK 13 in 4m anfangen.Da sind ein Paar schöne sachen dabei,Bitte weitere Bildchen einstellen.
gruß Thomas

phase21
07.01.2013, 23:17
...heute hat die ASK einen Passagier bekommen, allerdings scheint der mit meinen Flugkünsten nicht ganz einverstanden zu sein?? .. vertseh ich jetz nich, so schlecht flieg ich doch auch nich :-))

931658

931660

Am Mittwoch abend gehts weiter mit der ASK

Gruß

Horst

phase21
10.01.2013, 00:57
...heute habe ich mir - neben dem schleifen der verspachtelten Stellen am Rumpf, das Höhenruder vorgenommen. Ich habe vor eine Anlenkung zu realisieren die, wie beim original, beim Auflegen des Höhenruders automatisch angeschlossen wird. Dazu habe ich einige kleine Teile angefertigt, die ich nächste Woche noch näher vorstellen werde. Heute habe ich erst einmal am rechten Höhenruder die Bespannung abgemacht und ein Trimmruder eingebaut. Beim Original geht die Anlenkung vom Trimmruder an die Trimmung im Rumpf. Da ich das Höhenruder öfter abnehmen werde, habe ich da mal wieder etwas gefaked und das Gestänge unten an der Höhenruder Dämpfungsflosse befestigt. Sieht keiner ;-)
Hier ein paar Bilder, an denen man schön sieht wie das Trimmruder sich beim Bewegen des Höhenruders mitbewegt.

932630

932629

932628

932627

932626

Nächste Woche gehts dann weiter. Bis dahin

Gruß

Horst

phase21
19.01.2013, 23:29
...so, heute gings mal weiter mit dem Körper der PilotenFigur.

Da das Ganze ja nix wiegen sollte, habe ich aus dem Baumarkt eine Steckziegel für Kunst und Trockenblumen geholt.

937440

Erst grob zugeschnitten und dann in Form geschliffen.

937441

937442

Damit auch die (leider sehr selten hier an zu treffenden) Damen was zum hinschauen haben, bekommt der Pilot noch einen ordentlichen Knackarsch :-)

937443

Danach entstehen die Beine aus einem grob zugeschnittenen Klotz

937444

Danach dann die Arme

937445

und schlussendlich noch ein paar Gelenke an den richtigen Stellen eingabaut, damit sich das Ganze auch noch bewegen kann:

937447

Das Ganze wird dann noch mit Klamotten (das wird auch noch ein Thema für sich - wo bekomme ich solche kleinen Jeans und Hemden genäht??) aufgepeppt, und dann in die ASK eingebaut. Bin gespannt wie das am Ende aussehen wird.

So, das wars erst mal für heute...

Gruß

Horst

PS den angekündigten automatischen Ruderanschluss habe ich am Mittwoch in der Werkstatt als Prototyp realisiert, allerdings war die ganze Mimik schwerer als ein 17 Gramm Servo direkt in der Höhenruder Dämpfungsflosse, und daher habe ich das Thema ad Acta gelegt und baue nun ein kleines aber starkes Servo direkt in das Höhenruder. Leichter und problemloser, also sinnvoll.

cumulusII
20.01.2013, 11:32
Hallo, mich würde interessieren, ob diese ASK nach dem Bauplan Michael Steffen gebaut wurde?
Ich frage deshalb, weil ich diese ASK-13 nach dem obengenannten Bauplan gebaut habe und mein
Rohbau genauso aussieht. Ich will das Flugzeug allerdings mit einem Klapptriebwerk ausrüsten weil,
kein Schlepper verfügbar ist. Macht sich eigentlich die starke negative Pfeilung der Flächen
ungünstig bemerkbar?

Viele Grüsse Klaus

phase21
20.01.2013, 14:23
@ cumulusII

die ASK (zumindestens der Rumpf) scheint von MIHM zu sein, die Flächen wurden von meinem Vorgänger in Eigenregie erbaut (nach welchem Plan weiss ich nicht).
Die Vorpfeilung der Tragflächen machen sich in keiner Weise negativ bemerkbar, die Seitenruderfläche reicht absolut aus. Das man einen Segler natürlich mit Seitenruder fliegen muss ist eh klar.

Gruß

Horst

Horst Kirschning
20.01.2013, 14:57
Hi,
Ich muss das Thema Höhenrudertrimmung nochmals kurz aufgreifen.
Meines Wissens nach muss sich die Trimmklappe bei Höhenruder in Richtung --ziehen-- nach unten bewegen und umgekehrt.
Sonst würde die Trimmung keinen Sinn machen.
Wenn ich z.B -Tiefe- trimme,also der Flieger etwas flotter werden soll,muss die Trimmklappe nach oben ausschlagen um das eigentlich Höhenruder nach unten zu zwingen.
Flettnertrimmung....glaub ich zumindest.Vielleicht weiss das einer von Seglerprofis genau.
Ansonsten eine ganz tolle Arbeit die du da ablieferst..Respekt vor so viel Detailverliebtheit.
Horst

Andreas Blase
20.01.2013, 15:36
Hallo Horst,

du hast Recht. Die ASK13 hat eine Flettner-Trimmung.

Funktionsweise:

Kopflastig Trimmen (schneller Fliegen) - Trimmklappe nach oben - das Höhenruder wird runter gedrückt - Flieger nimmt die Nase runter und fliegt schneller.

Schwanzlastig Trimmen (langsamer Fliegen) - Trimmklappe nach unten - das Höhenruder wird hoch gedrückt - Flieger nimmt die Nase hoch und fliegt langsamer.

Schön wie die ASK 13 sich entwickelt. Bin stiller Mitleser (bis vorhin :rolleyes: ) und mir gefällt was Du machst.

Gruß

Andreas

phase21
20.01.2013, 16:53
Hallo Ihr Beiden,

ja und nein.....

ja, es ist eine Flettner Trimmung bei der ASK13. Die Funktionsweise ist so wie Andreas das beschrieben hat, das Ruder wird durch das verstellen des Trimmruders in die entsprechende Richtung gedrückt. Das heisst, wenn ich Kopflastig trimmen will, geht das Trimmruder nach oben und durch den längeren Hebelarm des Druckpunktes des Trimmruders zum Druckpunktes des Höhenruders wird das Höhenruder nach unten gedrückt und damit die Nase runtergenommen...

....ABER....

das Trimmruder ist - wie auf dem Foto

937777

zu erkennen - so angelenkt, dass beim Ruderausschlag nach oben, das Trimmruder auch nach oben mitgeht. Wenn ich das Höhenruder für Manöver nutze ist die Trimmung erst mal egal, da das Trimmruder lediglich den "Nullpunkt" des Steuerknüppels ändert. Somit ist die Position des Trimmruders während der aktiven Steuerphasen irrelevant.

Gruß

Horst

Bertram Radelow
20.01.2013, 17:32
Hallo Horst,

Dein Passagier ist ja allererste Sahne... :D

Schöner Ausbau!!

Bertram

phase21
21.01.2013, 13:23
nochmal zur Trimmung...

das habe ich aus Wikipedia ( http://de.wikipedia.org/wiki/Flettner-Klappe ):

Vorteile [Bearbeiten]
Die Flettner-Klappe erlaubt es dem Konstrukteur, die Ruderkräfte entsprechend den Ergebnissen der Flugerprobung anzupassen, um ein ausgewogenes Steuerverhalten zu erreichen. Änderungen können durch Modifikation der Anlenkung erreicht werden, ohne das Leitwerk selbst zu verändern. Neben der Wirkungsweise als "Servo" zur Verringerung der vom Piloten aufzubringenden Steuerkräfte kann auch durch Umkehrung der Anlenkungsrichtung eine Handkrafterhöhung und eine Erhöhung der Rückstellkräfte des Ruders erreicht werden. Höhere Rückstellkräfte verbessern die Flugstabilität bei losgelassener Steuerung und geben dem Piloten eine verbesserte Rückmeldung über seine Steuereingaben. Flettner-Klappen am Höhenruder zur Handkrafterhöhung werden bei einigen Segelflugzeugen verwendet und sind dort gleichzeitig das Trimmruder. (z.B. ASK13, Ka8)

Gruß

Horst

cumulusII
23.01.2013, 18:03
Hallo Horst,

vielen Dank für Deine Info.zur Herkunft der ASK.

Viele Grüsse Klaus

phase21
23.01.2013, 23:19
...so, heute ist es wieder ein bisschen weitergegangen.

Ich bin mir noch nicht ganz schlüssig, wie ich das Höhenruder befestige, aber definitiv nicht mit zwei Schrauben, daher stand der Bereich der hinteren Schraube für den Einbau des Servos zur Verfügung. Mal wieder eine Operation am offenen Herzen...

Nachdem ich doch nun schon einige Löcher in das Höhenruder geschnitten habe, werde ich wohl über eine komplette Neubespannung nicht herumkommen. Wollte ich eigentlich vermeiden.. mal sehen, vielleicht mach ich auch nur die Löcher zu.

939285


939286


Danach habe ich mich mal um das Spornrad gekümmert. Einen Rahmen für die Radaufnahme eingeklebt


939287


Nun werden umfunktionierte Servoarme als Achsaufnahme eingeklebt


939288


939289


Dann das Rad eingebaut


939294


939293


Schliesslich konnte noch der Pilot erstmals Probesitzen


939299


939298


939297


939296


939295


So, genug für heute.

Gruß

Horst

phase21
23.02.2013, 18:25
....soo, nach längerer Pause gehts auch hier mal wieder weiter...

ich habe jetzt beschlossen die Haube neu zu machen, daher musste die Alte abgeformt werden.
Ich habe die Haube vom Rahmen befreit und bündig auf dem Rumpf mit Tesastücken befestigt.
Die Haube habe ich mit Pappschablonen fixiert und vom Rumpf abgenommen.

954292

954293

954291

Die Haube habe ich dann noch an allen Seiten mit Pappe erweitert, damit ich mehr Platz zum Laminieren habe.

954294

954295

Da die Haube, besonders in den Bereichen in denen der Haubenrahmen verklebt war, relativ rauh war, habe ich statt Wachs PTFE (Teflon) Spray genommen und die Haube gut eingenebelt.
Dann gings los mit Formenharz,

954298

Zwei bis drei Lagen 200 gramm Matte

954299

und schliesslich aufgeschäumtem Harz.

954301

Nach 24 Stunden konnte ich so einen Haubenform Rohling entformen. Das PTFE Spray hat wirklich gut funktioniert, trotzdem hat die Haube das Abformen nicht überlebt (in den rauhen Bereichen hat sie sich dann doch recht festgebissen, überall sonst gings richtig gut).

954304

954305

Jetzt wird das Ganze noch verstärkt, damit es beim Tiefziehen nicht zusammenbricht und natürlich Verspachtelt und geschliffen und geschliffen und poliert usw, bis es irgendwann gut genug für eine schlierenfreie Haube ist.
Aber davon später.

Das wars dann mal wieder.

Gruß
phase21

phase21
10.04.2013, 22:56
...so, die letzte Zeit war geprägt von schleifen..

978872

...und spachteln..

978873

...und schleifen..

978874

...und lackieren...

978875

usw.
Mit ein bisschen Glück habe ich heute die letzte Spritzspachtelschicht aufgetragen.Am Wochenende werde ich das Ergebnis begutachten. Dann kann hoffentlich die Haube gezogen werden.

Inzwischen habe ich noch ein wenig am Rumpf weiter gemacht. Die Höhenruderauflage wurde verspachtelt und der Ausschnitt für die Anlenkung erweitert.

978876

Die Befestigung des Höhenruders habe ich aus Gründen der Praktikabilität nun doch mit einer Schraube realisiert (das hintere der beiden Schraubenlöcher wird noch verschwinden).

978877

Die beim Original zur Befestigung genutzte Halterung im Bereich der Nasenleiste habe ich als Verdrehsicherung genutzt.

978878

Heute habe ich noch den Kabinenhaubenrahmen aus 4x4mm Messing Vierkant gebogen und gelötet.

978880

Danach habe ich aus einem handelsüblichen Ruderscharnier

978881

für grössere Modelle ein Kabinenhaubenscharnier gefertigt. Das Scharnier halbiert und die daraus entstandenen Teile in den Rumpf eingeklebt (die Teile für die Kabinenhaubenseite werden erst nach dem Verkleben der Kabinenhaube verklebt).

978883

Sieht ganz nett aus und ist auch vom Maßstab den Scharnieren des Originals ähnlich. Die Scharniere bleiben (wie auch beim Original) nach vorne offen und ermöglichen so ein Abnehmen der Kabinenhaube. Damit das nicht versehentlich geschieht wird die Haube durch eine Feder in Position gehalten (kommt später).

978884

978885


und das wars dann schon wieder für heute, ich hoffe in nächster Zeit etwas flotter voran zu kommen.

Bis dahin...

phase21
18.04.2013, 00:41
...wenn auch langsam.
Heute habe ich die Kabinenhaubenform letztmalig geschliffen und wollte den letzten Hochglanzlack aufbringen, wobei ich gemerkt habe, dass sich wohl ein Steinchen in das Schleifpapier eingeschlichen hat und mir die ganze Oberfläche zerkratzt hat. Also nochmal von vorne, schleifen, Füllern und dann nächstes Mal lackieren. Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt :cry:

Also habe ich mal das Schleppkupplungsservo eingebaut, dass späüter hinter dem Armaturenbrett verschwinden soll.

984524

Jetzt wird es auch langsam Zeit, die Gitterrohr Konstruktion ein zu kleben. Nach dem Aufrauhen der Oberfläche, habe ich die untere Gitterrohr Konstruktion positioniert und mit 5min Epoxi fixiert. Damit an den Rohren keine Klebeklumpen entstehen, habe ich das Epoxi nach dem Aufbringen mit einem in Spiritus getauchten Pinsel schön gleichmäßig verteilt. Funktioniert wunderbar, das Aushärten dauert länger, aber keine Nasen oder Kleberanhäufungen.

984527

Jetzt habe ich die Batterie positioniert, diese findet Platz unter dem Fußbrett des Piloten, direkt hinter dem Seitenruderservo und ist somit weit vorne und trotzdem nicht sichtbar.

984533

984534

Die Kabel der Batterie und der beiden Servos im Bug werden über ein Kohlerohr, dass die Höhenroderanlenkung simuliert zu dem Empfänger unter dem Copilotensitz geführt.

984535

Jetzt muss noch eine nicht geringe Menge Blei in die Nase. Das in dem engen und verwinkelten Bauraum der noch für das Gewicht zur Verfügung steht mit Bleiplatten zu realisieren, schien mir eher suboptimal, daher habe ich eine Tüte mit Bleikugeln mit 5min Epoxi vermischt und gut durchgeknetet:

984536

Danach die Tüte in Position gebracht und mit viel schieben und drücken, jeden verbleibenden Winkel mit Bleikugeln ausgefüllt. Nachdem das Ganze ausgehärtet ist, hält sich der Bleiklumpen allein durch Formschluss in seiner Position und nachdem ich die überstehenden Tütenteile abgeschnitten habe und mit Duct Tape die Öffnungen geschlossen habe, habe ich auf minimalem Raum 880 Gramm Blei untergebracht.


984539

984538

984537


So,und das wars erst mal wieder.

Gruß

phase21

Milan
18.04.2013, 14:43
Heute habe ich die Kabinenhaubenform letztmalig geschliffen und wollte den letzten Hochglanzlack aufbringen,


Hallo Phase21

Zum Tiefziehen ist eine Hochglanzoberfläche nicht zu empfehlen - leicht angeschliffen kann sich kein Luftpolster zwischen Klotz und Haubenmaterial bilden und so eine ungewollte Beule vermeiden.

Ich hab`zu diesem Thema etwas auf meiner HP verewigt!

zlG

Harry

Gast 1648
18.04.2013, 16:03
Hut ab!

Chrisglider
18.04.2013, 21:04
Hallo Phase21,

wo kriegst Du jetzt die Haube für die ASK13 her?
Ziehst Du sie selbst oder kannst Du irgendwo eine passende kaufen?

Wenn Du sie selbst ziehst, was für Material nimmst Du da?
Aus was hast Du die Radabdeckung gemacht? Die sieht nämlich richtig gut aus.

Ich bin selbst gerade auf der Suche nach einer passenden Kabinenhaube für meinen Flieger und bin mit dem ziehen einigermassen gescheitert.

Btw. Deine ASK wird sehr schön, ich hab selten einen so detaillierten und originalgetreuen Innenausbau gesehen.
Sehr schön übrigens, dass Du die Farbmarkierungen am Fahrtmesser richtig hast, da sieht man oft Fehler, die mir als Segelflieger einfach störend auffallen.

Schöne Grüsse, Christof

phase21
19.04.2013, 22:53
@ Milan: danke für den Tipp, ich werde das dann wohl auch so machen.

@ Chrisglider: ja, die Haube werde ich wohl selbst ziehen. Dazu nehme ich VIVAK (für die Haube 2mm), spanne es in einen Rahmen, erhitze es in einem ( in diesem Fall großen) Backofen und ziehe es mit Staubsaugerkraft über den Positivblock. Aif Seite 1 dieses Thréads ist das auch anschaulich bebildert (gerade auch mit der Radabdeckung - dzu habe ich 1mm VIVAK genommen, 1,5 mm wäre besser gewesen, da das 1mm VIVAK doch recht dünn wurde, siehe http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/366661-Aufh%C3%BCbschen-einer-ASK-13 ).

Gruß

phase21

Chrisglider
08.05.2013, 22:00
Vielen Dank,

die Bilder von der Radverkleidung haben mich eben neugierig gemacht.
Ich habe schon Hauben aus Rollglas aus dem Baumarkt gezogen, also PET. Das ziehen ging gut, aber alle Versuche waren weiss verfärbt. Das nehm ich inzwischen nur noch für Q&D-Negativformen beispielsweise für Servodeckel und so.
Dann habe ich Plexiglas versucht, das ging mit genug Temperatur gut zu ziehen, war glasklar aber nicht arg bruchfest und mit 2mm zu dick für den Haubenrahmen. In 1mm habe ich das nirgends gefunden.

Nächster Versuch: 1mmm Vivak wenn ich irgendwann mal dazu komme.

Schöne Grüsse, Christof

phase21
09.05.2013, 01:15
heute habe ich mich den kleinen Details des Ausbaus gewidmet, den Trimmhebeln und Klappenhebeln. Schon erstaunlich wieviel Zeit man an solchen Kleinigkeiten verbringen kann..
Die Trimmhebel sind aus Kunststoffprofil 5 x 1,5 mm. Die runden Griffe aus 7mm Kiefernholz Rundmaterial. Die einzelnen Teile sind mit einem 1,5 mm Kuststoff Rundstab verbunden, der mit einem heissen Schraubenzieher wie ein Niet verformt wurde. Funktioniert erstaunlich gut. Die Größe der Trimmhebel kann man gut an dem Seitenschneider im Bild erkennen.

993419

Während der Trocknungszeiten habe ich das Kohlerohr, dass die Knüppel Doppelsteuerung verbindet mit den Kabeln für die beiden Servos und den Akku (die sich in der Nase befinden) befüllt, da der Empfänger sich etwa beim Rad befindet.

993420

Da auch beim Original viele Kabel und Schläuche zu den Instrumentenbrettern führen, habe ich einige dünne bunte Litzen mit Kabelbindern an den Positione, wo sie auch beim Original sind, befestigt.

993421

Irgendwie war ich heute recht faul in Sachen Fotografieren, daher direkt zu den Resultaten:

993425

993426

993427

993422

993423

993424



Das wars dann erst mal wieder, für das bisschen habe ich fast 5 Stunden gebraucht...aber ich wills ja nicht anders ;-)

Gruß

phase21

J.Grözinger
09.05.2013, 11:40
Einfach nur genial, mehr kann man hier nicht sagen, weiter so beobachte gerne.:)

oliver23
09.05.2013, 14:03
hallo

knaller,die ask. ich habe mir den plan aus der fmt besorgt.massstab 1/4.5 mit 355cm spannweite.habe dabei natürlich das gleiche problem, mit der haube. falls du zum erfolg kommst. kannst du event. eine 2te haube mit einplanen.ich wäre ein dankbarer abnehmer

gruß oliver

phase21
09.05.2013, 17:11
... wenns klappt kein Problem, dann kann ich Dir auch eine Ziehen.

Gruß

phase21

oliver23
09.05.2013, 17:31
supi. sagst du mir dann über pn bescheid oder an dschaeiarr@web.de

dicken dank schon mal im voraus. dann hoffen wir mal, das es klappt

lg oliver

phase21
16.05.2013, 00:41
...allerdings recht langsam, denn heute war erst mal Werkstatt aufräumen angesagt. Allerdings wollte ich nicht ganz ohne Fortschritt nach Hause gehen daher habe ich der ASK heute die Ausklinkvorrichtung gegönnt und die Trimm und Klappenhebel lackiert. Für die Sicherung der Haube habe ich heute durch Zufall eine perfekte Feder gefunden, die ich noch mit Ösen an den Rahmen anbinden muss. Das kommt dann später :-)

996726

996727

996728

996729

996730

996731

996732

996733



Ausserdem habe ich noch den Stauraum hinter dem Cockpit gebaut und angepasst. Das passt noch nicht ganz, da werde ich noch dran arbeiten, Da kommen dann Borbuch un Akku rein.

996735

996736


Ich denke mal, viel mehr werde ich im Cockpit Bereich nicht machen, irgendwann ist auch genug, ich will den Flieger ja auch demnächst mal fliegen. Nächstes mal werde ich die Querruderservos austauschen und die Abdeckung fürs Höhenruderservo bauen. Außerdem muss auch die Haube noch gezogen werden und die Lackierung steht auch noch an. Bis dahin

Gruß

phase21

HPR40
16.05.2013, 09:26
Hallo Namensvetter,

ich lese schon die ganze Zeit mit. Das ist Spitze was Du da machst. Ob es die Piloten sind, der Rumpfausbau, Alles echt Klasse.

Kleiner Kritikpunkt, Deine Rückenlehnen der Sitzschalen sind zu hoch. Vorne nur bis Höhe Oberkante Querrohr des hinteren I-Brettes, Hinten bis nicht mal Ok. Querrohr Koffer / Batterieraum. An den Querrohren sind dann ja auch die Schugus festgemacht. Wenn die Sitze natürlich nur drinlagen und noch tiefer eingebaut werden hab ich nix gesagt.

Vlt. machste noch ne Bordbuch / Kotzbeuteltasche hinten so als Aplikation rein. Ich glaub die hängt auch in jeder 13 irgendwo rum.

Falls Du Detailbilder suchst kann ich Dir den Fred hier empfehlen http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/40729-Schleicher-ASK13.
Ich weis nicht ob Du den kennst, jedenfalls ich ( und nicht nur meine wenigkeit ) hatte Teilweise echte Probleme zu erkennen ob es ein Modell ist oder eine "Echte".

Aber bitte berichte weiter, das ist nämlich wirklich Klasse was Du da machst.

Viele Grüße Horst

phase21
16.05.2013, 10:58
Hallo Horst,

danke für den Link, den Fred kannte ich tatsächlich noch nicht. Ist ja Wahnsinn! Aber so ein Teil würde ich dann unbespannt an die Decke hängen (da sind ja sogar die Ruderanschlüsse scale - unglaublich), hätte auch viel zu viel Angst das zu fliegen, ich möchte schon noch Alltagstauglich bleiben.
Allerdings ziehen die ja ordentlich über die von mir gewählte Lackierung her. Ich wusste ja, dass es unterschiedliche Meinungen dazu gibt, aber dort nimmt das ja militante Ausmasse an :eek:

Die Kotztüte, Bordbuch und ICAO Karte werden natürlich noch ihren Platz finden, das sind dann die letzten Details.

Die Sitze sind natürlich nur reingelegt und werden - wie Du ganz richtig gesehen hast - noch in der richtigen Höhe positioniert.

Gruß

Horst

phase21
01.06.2013, 22:59
...allerdings relativ unspektakulär, im Großen und Ganzen bereite ich alles zur Lackierung vor, abkleben und mit Haftgrund behandeln, lackiert wird dann wohl an einem der nächsten Wochenenden.
Nachdem ich im Warbirdforum einige Tipps zum Lackieren bekam
http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/351467-Projekt-Stuka-87B2-Eigenkonstruktion/page14
habe ich beschlossen das auch mal zu probieren und habe die Schwerpunktkupplung mal neu gemacht (Links die neue, rechts die alte Kupplung).
Ich habe das mit dem Rost zwar etwas übertrieben (wenn die Kupplung so aussehen würde, würde ich mich in den Flieger nicht reinsetzen), hat aber richtig Spass gemacht (Die Kupplung ist etwa so gross wie ein ein Euro Stück, die Schrauben sind M1,5 und M2):

1004793

1004792

1004791

1004790

1004789

Auch wenn ich noch viel üben muss, um an die Qualität des Meisters ranzukommen, macht es doch tierisch Spass.
Über die Lackierung werde ich später berichten.

Gruß

phase21

phase21
13.06.2013, 01:03
soo, das Lackieren schreitet voran. Da ich es Leid war, immer erst mal Klarlack zu spritzen um saubere Kanten zu bekommen, habe ich das erste mal das grüne Frogtape benutzt um mal zu sehen wie es funktioniert. Da ich auch mit Wasserbasierten Farben arbeiten wollte, bot sich das an, und siehe da - es funktioniert. Saubere Kanten ohne jegliche ausgefranzte Stellen, einfach nur saubere gerade Linien. Kommt gut!

Hier noch ein paar Bilder:

1009468


1009469


1009470


1009471


1009472


1009474


1009473


jetzt fehlen nur noch die schwarzen Invasionsstreifen und die Kennung ( schon im Auftrag ).
Und ich muss - da hab ich mich schon recht lange vor gedrückt - die Kabinenhaube tiefziehen.

Gruß

phase21

phase21
13.06.2013, 18:25
...die geplotteten Kennzeichen sind da!
Wie immer Top Qualität, superschnell, freundlich und dazu noch günstig bei Ralph (http://www.spohrs.net/) bekommen.
Diesmal hat er sich selbst übertroffen, der Schriftzug "Hier nicht anheben (der auf die Kabinenhaube über den Schiebefanstern seinen Platz finden wird) ist nur 3,5mm hoch! RESPEKT!
Vielen Dank nochmal dafür.

1009725

1009726

dr_klahn
13.06.2013, 19:53
Hi Horst,

die wird ja total toll!!
Freue mich schon darauf, sie auf dem heiligen Rasen live zu sehen ;)
Mein Schlepper wird gerade noch gepimpt und steht für alle Schandtaten bereit... dieses Jahr klappts auch mit dem großen Pott, versprochen!

Lg
Arne

phase21
16.06.2013, 19:41
Hi Arne,

ich hoffe, dass ich sie bis dahin fertig bekomme.
Leider wird die Pilotenfigur noch ein paar Tage länger dauern, daher wird der erste Flug wohl mit leerem Cockpit stattfinden.

Alles andere sehen wir dann auf dem heiligen Rasen.

Bis dann.

Horst

phase21
20.06.2013, 01:07
heute gings mal weiter mit der Lackierung. Die Invasionsstreifen waren dran. Auch hier wieder mit Frogtape gearbeitet und nur gute Ergebnisse erzielt. Nach Abkleben des Rumpfes (die Flächen waren noch von letzter Woche abgeklebt), habe ich die Invasionsstreifen lackiert. An der Fläche musste ich feststellen, dass das Frogtape nach einer Woche ein paar - wenn auch winzig kleine - Lackstückchen mit abgezogen hat. Für die Zukunft merken: Zwischen Abkleben und Abziehen des Frogtapes sollte nicht all zu viel Zeit liegen, da sich das Frogtape mit der Zeit festbeisst.

1012168

1012167

1012169

vor zwei tagen habe ich bei ebay noch eine kabinenhaube geschossen, die zwar genau passt, aber völlig verkratzt war. Zur Ehrenrettung des Verkäufers muss ich dazusagen, er hatte das in der Artikelbeschreibung erwähnt. Das es allerdings so desolat ist. hatte ich nicht erwartet.
Ich habe die Kabinenhaube mit Xerapol drei mal behandelt und bis auf ein paar Kratzer ist alles verschwunden. Ich denke mal, noch dreimal polieren und die Kratzer sind weg. Ich werde aber trotzdem - nachdem ich soviel Zeit investiert habe - eine Haube über meinen Rohling triefziehen, mal sehen ob der nicht besser wird :-)

1012171

1012170

Nächste Woche gehts weiter, ich will den Vogel bis zum Ferienlager fertig bekommen, das heisst: RANKLOTZEN

Gruß

phase21

phase21
27.06.2013, 01:29
...leider habe ich letztes Mal die Lackierung der Invasionsstreifen auf dem Rumpf nicht richtig vorbereitet, so dass einige Ecken davon abgeplatzt sind und ich somit alles wieder abschleifen und neu lackieren durfte. Ich mag es nicht arbeiten wieder und wieder zu machen. Aber gut - muss wohl sein.

1014843

1014842

1014853

Leider habe ich auch an den Flächen noch einige kleiner Nacharbeite erledigen müssen. Und natürlich die Haube, die ich nun zum siebten - und wohl letzten mal - poliert habe. Sieht jetzt aber richtig gut aus, die Kratzer sieht man nur noch, wenn man weisß wo sie waren.

Jetzt habe ich mich um die Kufe gekümmert. Die ist ja im Original mit dunkelgrauem Kunstleder verkleidet. Das habe ich leider so nicht bekommen, jedenfalls nicht dünn genug, also habe ich DeCeFix mit Lederstruktur gekauft, ausgeschnitten, aufgeklebt und lackiert. Ist eigentlich recht gut geworden. Danach die vorher schon beschriebene Kufe aufgeklebt und mit der provisorisch befestigten Schleppkupplung sieht das Ganze doch schon recht ordentlich aus.

1014844

1014845

1014846

1014847

Nun habe ich eine nette Lösung für den Ein / Aus Schalter gefunden. In das Gehäuse eines alten defekten Standard Servos habe ich den Schalter untergebracht. Da werde ich noch ein Typenschild von einem Akku dran anbringen und das Ganze als "Stromversorgung" in dem Stauraum unterbringen.

1014848

1014849

Neben den Aufklebern die ich noch aufgebracht habe, habe ich noch mit einem Kumpel die Flächen einer Me35 lackiert und muss wirklich sagen, das Frogtape taucht!! Auf der ganzen Fläche nicht eine Ecke an der der Lack unter das Klebeband gelaufen ist, perfekte saubere Kanten!!
Und wo ich schon dabei bin, die Aufkleber von Ralph (http://www.spohrs.net/) sind absolute Spitze.

1014851

1014850

1014852

Für heute erst mal genug, vielleicht mache ich am Wochenende bei schlechtem Wetter weiter, ich muss ja bis zum Ferienlager fertig werden und das sind nur noch zwei Wochen.

Bis dahin Holm und Rippenbruch

phase21

phase21
02.07.2013, 00:15
Heute sollte die Kabinenhaube entstehen. Erst mal den kabinenhaubenrahmen provisorisch mit Tesa positioniert und die Schnittkante angezeichnet. Danach die beiden Öffnungen für die Lüftungsfenster ausgeschnitten und gefeilt und geschliffen.

1016870

1016871

passt genau..

1016873

Üm die Führungsschienen einzukleben habe ich Ruderer L 530 klaren Kunststoffkleber benutzt, der zieht innerhalb von weniger als einer Minute an und bleibt glasklar. Lediglich das Portionieren ist etwas schwierig, daher habe ich - wie beim Sekundenkleber auch - eine 0,8 mm Kanüle drübergeschoben und siehe da, der Kleber lässt sich wunderbar portionieren.

1016872

Das Ergebnis ist ganz ordentlich:

1016874

Der Haubenrahmen wird nun mit Doppelseitigem Klebeband an der Haube fixiert und dann mit einigen Kleberaupen endgültig fixiert. Sobald der Kleber ausgehärtet ist, werden noch die letzten Zehntel am Schleifteller angepasst.

1016875

1016876

1016877

Zum Schluss noch die geplotteten Schriftzüge (nur 3,5mm hoch!) aufbringen und wir kommen dem Original schon sehr nahe.

1016880

1016879

1016881

auch wenn ich mit der Haube zufrieden bin, werde ich wohl nicht bis zum Ferienlager fertig, so unwichtige Sachen wie Servos anschliessen und löten sind noch nicht gemacht und mir läuft die Zeit davon. Wir werden sehen.

Bis demnächst

phase21

phase21
02.07.2013, 00:32
leider fällt mir gerade auf, dass ich ganz vergessen habe, mir über den Verschluss der Kabinenhaube Gedanken zu machen. Ich bin gerade ein bisschen ratlos, nur Magnete wird wohl nicht reichen.

Wer hat da eine gute Idee?? Bin für Tipps dankbar (am besten solche, bei denen ich nicht alles nochmal neu machen muss (heul))

Gruß

phase21

Normotoniker
02.07.2013, 15:00
Hm, so wie im Original? Stifte in Hülsen rechts, und links dann ein verschiebbarer Griff am Stift. Wie soll ich das sonst beschreiben?
Und Betätigung durch eins deiner schönen Schiebefensterchen - wie im Original.
Also wenn schon so schön scale dann richtig...
Oder?
http://www.rc-network.de/forum/attachment.php?attachmentid=349019&d=1254234903

micha h.
03.07.2013, 19:17
Hallo,

ich lese hier schon seit Anfang mit und bin begeistert, mit wieviel Liebe zum Detail hier gebaut wird. Das ist nicht nur ein bisschen "halbwegs scale" aufhübschen sondern das wird richtig gut. Besonders gefällt mir die Gitterrohrkonstruktion im Rumpf. Die sieht wirklich aus, als ob sie da drin Arbeit hätte. Viel Spaß beim Fliegen oder einfach nur auf der Wiese stehen lassen wünsche ich.

Gruß,
Micha

phase21
04.07.2013, 00:34
... heute gings wieder weiter, allerdings mit so kleinen Arbeiten, die kaum zu sehen sind, z.B. Befestigung des Seitenruder-Servos und Spannschlösser an die Seile, Kabinenhaube mit Feder befestigen, Mikrofone einbauen, Sirzbefestigung (natürlich abnehmbar, um flexibel zu bleiben), Schwerpunktkupplung fest einbauen und mit Klebeband abkleben, Schlauch für TEK Düse verlegen usw.
Also nix besonderes und trotzdem 6 Stunden verbraten (und immer noch nicht die Servos verlötet).

1017762

1017761

1017763

1017764

also bleibt noch genug zu tun für die Zukunft. Sieht so aus, als ob ich im Ferienlager erst noch ein bisserl bauen muss, bevor es hier zum Erstflug kommt. Aber ich bin mir sicher, dass Bilder vom Erstflug noch vor dem 21 Juli hier zu finden sein werden.

Gruß

phase21

dr_klahn
04.07.2013, 10:23
Absolut toll.. ich habe gerade das Gefühl vor der großen zu stehen ;)
Vielleicht kann ich auch nur 3 Tage in die Zukunft sehen :D

Freue mich auf den Erstflug, mein Schleppi ist aber immer noch nicht fertig... ich hoffe dass ich das noch bis zum Wochenende hinbekomme...

Gruß Arne

phase21
04.07.2013, 11:56
...erstens hab ich auch noch einiges ztu tun und bin auch erst in der zweiten Woche da, Du hast also noch Zeit :-)

Gruß

Horst

Schmidie
04.07.2013, 13:49
Und ich hab ja auch noch was, das schleppen kann :)

phase21
05.07.2013, 14:57
...da hat er recht :-)

phase21
11.07.2013, 01:31
heute habe ich nun endlich malmit den Kabeln und Servo-/Batterieanschlüssen begonnen und so einige Zeit am Lötkolben verbracht. Wie schon in einem früheren Post beschrieben, wollte ich alle Kabel für Servos und Akku durch ein Kohlerohr führen. Um das zu realisieren, hätte ich beim Akku auf ein sehr geringen Kabelquerschnitt gehen müssen um alles durch das Rohr zu ziehen. Das habe ich nun doch nicht gemacht, sondern das Akkukabel in einem eigenen Rohr geführt, das zwar im Original nirgends zu sehen ist, aber im Modell auch nicht stört. Betriebssicherheit geht vor Scale. Wenn der hintere Sitz drin ist, sieht man von der ganzen Elektrik sowieso nichts mehr.

1020266

1020267

1020265

Ausserdem habe ich noch das Bordbuch hinzugefügt, dem eine nicht ganz unwichtige Aufgabe zuteil wird.

1020269

Mit Scharnier und Haltemagnet ausgerüstet, ist der Deckel klappbar und giobt die Ladebuchse für den Akku frei.

1020268

Ausserdem die Seiteruderseile eingebaut, den Schlauch für die TEK Düse in den Stauraum geführt und viel Kleinkram, was wieder gute sechs Stunden Arbeit (oder Vergnügen?) dauerte. Jetzt nur noch die Querruderservos und dann ist sie flugfertig (wenn auch noch viele Scale Details fehlen und im Laufe der nächsten Wochen noch hinzugefügt werden, wie z.B. Gurtzeug und Pilotenfigur, Seitentaschen und Kotztüten - die ICAO Karte habe ich ja schon reingesteckt.

Also bis demnächst in diesem Theater.

Gruß

phase21

phase21
23.07.2013, 00:02
...genau! ein Jahr nachdem ich begonnen habe die ASK aufzuhübschen (zur Erinnerung: Ferienlager mit schlechtem Wetter) habe ich den Erstflug im Ferienlager - auf dem heiligen Rasen - absolviert. Auch wenn noch einiges zu tun ist (Pilotenfigur, Gurte usw.) hat es schon mal richtig Spass gemacht diesen Flieger durch sein Element zu bewegen. Toller Flug mit handzahmen Flugeigenschaften, so dass ich beim Erstflug schon das Flugbild geniessen konnte. Beim Zweitflug hat sich das Brett für Schleppkupplungsservo und Halterung fürs Blei gelöst, so dass 880Gramm Blei sich frei im Rumpf bewegt haben und durch die daraus resultierenden mässigen Flugeigenschaften der Adrenalinspiegel deutlich erhöht war. Mit viel Glück und voll Tiefenruder konnte ich den Flieger heil landen und freue mich auf die nächsten Flüge mit frisch verklebtem Blei.

1025331

1025330

1025329

1025328

Der Aufwand hat sich gelohnt :-)

Gruß

phase21

Jurba
23.07.2013, 05:25
..........Horst!

Da hast du ein tolles Teil geschaffen, hezlichen Glückwunsch. Ich freue mich schon darauf die ASK 13 live zu sehen.

Grüße, Jürgen

jduggen
23.07.2013, 13:20
Hallo Horst,

ich bin hier ja auch (un)heimlicher Mitleser gewesen, möchte Dir zum Erstflug "meiner" 13 gratulieren. Toller Arbeit die Du da geleistet hast, schon der Hammer was aus dem Teil geworden ist.
Wünsche Dir noch viele gute Flüge damit, und immer eine Handbreit Luft unter dem Kiel......

Viele Grüße

Jörg

phase21
27.07.2013, 09:32
@ Jurba...... nicht nur sehen, schleppen! ;-)

@jduggen.... hast auch gute Vorarbeit geleistet und das mit dem Cirrus behalt ich im Hinterkopf :-)

Gruß

Horst

Barns1308
30.04.2018, 13:15
Hallo, das ist ja ein tollen Projekt. Ich bin selber eine Saison auf der ASK-13 geflogen. Nun möchte ich den schönen Flieger im Maßstab 1:5 nachbauen. Leider finde ich nicht genug Fotos im Netz. Hat Jemand vielleicht welche die er mir schicken kann? Oder weiß jemand eine Quelle?
Vielen dank und Gruß
Christian

Horst Kirschning
30.04.2018, 13:32
Nicht genug Bilder....:confused:

https://www.google.de/search?q=ASK-13&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ved=0ahUKEwis2POb8uHaAhWryqYKHX6KCtIQ_AUICigB&biw=1152&bih=753

Zu dem schönen und sehr populären Segelflieger gibt es jede Menge Infos im Netz.

Horst

Barns1308
02.05.2018, 17:54
Googeln kann ich selber danke... sind nicht die Bilder bei die ich brauche. Werde selber Fotografieren. Grüße

Hans-Jürgen Fischer
02.05.2018, 18:13
Googeln kann ich selber danke... sind nicht die Bilder bei die ich brauche. Werde selber Fotografieren. Grüße

vielleicht stellst du uns dann die Fotos auch zur Verfügung, etwa bei RCN in einem Magazinbeitrag. Bin schon gespannt darauf.

Gruß
Hans-Jürgen

Barns1308
02.05.2018, 20:11
Jep werde ich machen. Grüße