PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Motorbefestigung BL-Aussenläufer



Gerd
28.03.2003, 16:17
Hallo E-Experten,

da ich für meinen Sohn gerade einen kleinen E-Flieger mit 500g baue, habe ich als eingefleischter Verbrennerflieger keine Ahnung wie man einen BL-Aussenläufer gewichtssparend an den Motorspant montiert.
Für die Montage eines Aussenläufers wird ja ein (Kopf)Frontspant benötigt. Wie wird der Frontspant mit dem Motorspant verbunden?

Zur besseren Übersicht hier ein paar Bilder vom Modell mit normaler Befestigung der Motor-Getriebeeinheit am Motorspant.

Könnt ihr mir hier weiterhelfen?

Gruß Gerd

http://www.rc-network.de/upload/1048865959.jpg

http://www.rc-network.de/upload/1048866182.jpg
------------+
steht nun beim E-Flug
HWE

[ 28. März 2003, 19:52: Beitrag editiert von: Heinz-Werner Eickhoff ]

Daniel Rinninsland
28.03.2003, 16:29
Die Bilder sind noch nicht da;)

Eigentlich schraubt man den Motor einfach durch den Spant fest (außer beim MiniLRK, durch die Aufspantmontage)

http://www.kc-world.de/images/Free_Motorspant.JPG (http://www.kc-world.de/free.htm)

Gerd
28.03.2003, 16:42
Hallo Daniel,

du warst schneller als die Bilder.
Ich möchte die Motorhaube benutzen!

Gruß Gerd

Daniel Rinninsland
28.03.2003, 16:45
Bei einem MiniLRK geht das sehr gut:
http://www.kc-world.de/images/Free_miniLRK_Nase.JPG (http://www.kc-world.de/free.htm)

Auch viele andere kleine LRKs kann man umbauen, daß eine Aufspantmontage möglich ist.

Gerd
28.03.2003, 16:52
Den Aussenläufer muß ich wie beim 1. Bild ersichtlich vor dem Motorspant montieren, sonst passt der Schwerpunkt nicht. Ohne zusätzlichen Frontspant wird´s dann wohl nicht gehen.

Eike
28.03.2003, 19:07
Original erstellt von Gerd:
Den Aussenläufer muß ich wie beim 1. Bild ersichtlich vor dem Motorspant montieren, sonst passt der Schwerpunkt nicht. Ohne zusätzlichen Frontspant wird´s dann wohl nicht gehen.Wenn du einen Mini-LRK nimmst geht das schon. der Wird ja vor den Spant geschraubt also so wie das Getriebe in deinem Bild.

Andreas Maier
28.03.2003, 21:08
hallo gerd,
einige LRK's können auch von hinten angeschraubt
werden!!!!!!
siehe die ju von philipp gardemin!
auf der seite von:
torcman,praxisbeispiele/winterthur,.....

mfg.:andreas

Daniel Rinninsland
28.03.2003, 22:39
Hier nochmal ein hoffentlich klares Bild (übrigens sind alle Bilder von Karsten Camlott, durch Klick aufs Bild gehts zur Quelle)

http://www.kc-world.de/images/lrk_228-10_1.JPG (http://www.kc-world.de/LRK.htm)

[ 28. März 2003, 22:39: Beitrag editiert von: Daniel Rinninsland ]

Gerd
29.03.2003, 08:07
Herzlichen Dank für Eure Mühe,
hat mir leider nicht geholfen, da mein Aussenlaüfer von hinten nicht an den Motorspant geschraubt werden kann.

@Daniel, deine Bilder sind super, so kann ich es leider nicht machen!

Ich bräuchte eine Variante mit Montage von vorne (Frontspant oder ähnliches).

Gruß Gerd

Hier mein BL-Aussenläufer.

http://www.rc-network.de/upload/1048921852.gif

[ 29. März 2003, 08:13: Beitrag editiert von: Gerd ]

Eike
29.03.2003, 12:44
Achso, du hast schon einen Motor, das hattest du ja nicht gesagt ;)
Bei den größeren E-Modellen (Super Diablotin etc.) wird der Motor direkt in die Motorhaube geschraubt, also komplett ohne Spant. Ansonsten gibt es doch auch noch die Möglichkeit einen Frontspant mit Leisten vor den bestehenden zu setzen.
Oder du machst ein GFK Teil, das den Motor umhüllt und hinten an den Spant geschraubt wird aber das wird vermutlich zu kompliziert und schwer.

Andreas Maier
29.03.2003, 15:17
am einfachsten geht:motorspannt(gfk/cfk/
sperrholz) etwas größer wie dein motor,
mit 3-4 gewindestangen(M 3)am alten mot.spannt
befestigen.-mit einschlagmuttern.-
das ganze trapezförmig ausgeführt(hinten größer)
das reicht.
mit al-röhrchen(cfk/gfk-röhrchen) ist dieses
natürlich auch möglich.
somit hängt der ausenläufer frei und bekommt
genügend kühlluft.
mfg.:andreas

Eike
29.03.2003, 16:18
Ja genau das hab ich gemeint, aber deine Erklärung ist verständlicher :D

Fredi
29.03.2003, 20:57
Hallo!

Vielleicht so:
http://motor.hepf.at/axi/box.jpg

Gruß

RSchu
31.03.2003, 09:22
[QUOTE]Original erstellt von Gerd:

Ich bräuchte eine Variante mit Montage von vorne (Frontspant oder ähnliches).

Gruß Gerd

@ Gerd
Gibt es für den Motor keine Möglichkeit an der Glocke einen zusätzlichen LS-Mitnehmer anzuschrauben? Manchmal werden für Frontmontage auch spezielle Wellen angeboten. Beim Hersteller oder Händler fragen. Man muß ja verhindern, dass die Glocke durch die Antriebskraft vom Stator gezogen wird. Beispiele gibt es bei Torquemax bzw. Flyware.
Rolf

[ 31. März 2003, 09:29: Beitrag editiert von: RSchu ]

Gerd
31.03.2003, 17:00
Hallo!

@Fredi - gute Lösung, aber ich glaube etwas zu schwer. Für dich als CNC Spezialist kein Problem, für mich als "Laubsägebogen-Schwinger" etwas aufwendig.

@Rolf - dieses müßte eigentlich Fredi beantworten können, denn dort habe ich den Motor gekauft.

Gruß Gerd

RSchu
01.04.2003, 08:36
Original erstellt von Gerd:
Hallo!

dieses müßte eigentlich Fredi beantworten können, denn dort habe ich den Motor gekauft.

Gruß Gerd@Gerd
Ich habe mir die Zeichnung vom AXI beim Stratberger angesehen. Da sieht es so aus, dass die Welle mit einer Imbusschraube in der Glocke gehalten wird. Da müßte man die Welle lösen und so weit durchschieben können, dass man eine Luftschraube montieren kann. Da die Welle angescliffen zu sein scheint, sollte man diese in der neuen Position mit Loctite zusätzlich sichern. Damit die Glocke nicht abgezogen wird, auf den Wellenstummel der anderen Seite einen Stellring montieren.

Kennt den niemand sonst den AXI genauer?

Rolf

Gerd
01.04.2003, 16:09
Hallo Rolf,

wenn das möglich ist, wäre das super!
Vielleicht hat das schon jemand probiert.

"Meinereiner" wird die Wellenbefestigung unter die Lupe nehmen.

Gruß Gerd, der nicht glaubt, dass es sich um einen Aprilscherz handelt.

[ 01. April 2003, 16:12: Beitrag editiert von: Gerd ]

Det
01.04.2003, 17:22
Hallo Gert,

Motor innen auf den Kopfspant setzen und von Außen durch mit U-Scheiben verschrauben. Vorher selbstverständlich von der Frontplatte des Motors eine Bohrschablone anfertigen und den Kopfspant bohren. Der Rotor ( umlaufender Außenring ) muß natürlich im Rumpf frei laufen und darf nirgendwo schleifen. Um Motorsturz und Seitenzug zu erreichen zwischen Kopfspant und Motorgehäuse U-Scheiben legen. Den Spant ggf vorher an den Auflageflächen der U-Scheiben mit Sekunde beträufeln und aushärten lassen. Schrauben nicht zu fest anziehen, aber z.B mit Lack sichern.

Det