PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Graupner Brushless Control +T mit fester Taktfrequenz



techsc
28.12.2012, 23:36
Hallo,

auf den Seiten von Graupner finden sich eine neue Reglerserie (derzeit noch nicht lieferbar) mit der Bezeichnung "BRUSHLESS CONTROL +T".

Grundsätzlich scheint es sich hierbei endlich um die lang ersehnten Regler mit eingebauter HoTT-Telemetrie zu handeln.

Hierzu meine (ernst gemeinte) Frage: Alle neuen "BRUSHLESS CONTROL +T"-Regler haben eine feste Taktfrequenz von 32 kHz.

Wäre eine einstellbare Taktfrequenz nicht zu bevorzugen oder ist eine feste und hohe Taktfrequenz ggf. ein Qualitätsmerkmal?

Nach meinen bisherigen Kenntnissen ist, einfach formuliert, die Taktfrequenz auf den jeweiligen Motor einzustellen, um einen optimalen Wirkungsgrad zu erreichen.

P.S. Eine E-Mail an Graupner geht parallel raus.

Gruesse
Christian

Schorch
29.12.2012, 00:30
Vereinfacht erklärt: hohe Taktfrequenz sorgt für weniger Verluste im Motor, dafür mehr Schaltverluste im Regler - klar, mehr Schaltvorgänge = mehr Verluste. Niedrige Frequenz bewirkt weniger Schaltverluste im Regler, manche Motoren laufen damit auch besser an, werden eventuell aber wärmer, da die Verluste im Motor ansteigen. Eine individuelle Anpassung ist also ein sinnvolles Feature und kein Luxus.

Rene Mark
29.12.2012, 11:59
Hi

Nur zum Verständnis meinerseits.
Meint ihr mit Taktfrequenz das Motor Timing?
Das Motor Timing ist nämlich einstellbar!

Gruß Rene

Schorch
29.12.2012, 16:21
Timing und Taktfrequenz sind 2 Paar Schuhe. Das Timing ist sozusagen der "Zündzeitpunkt", die Taktfrequenz ist die Frequenz, mit der der Motorstrom im Teillastbetrieb "zerhackt" wird, um niedrigere effektive Spannungswerte zu erreichen.

Rene Mark
29.12.2012, 17:48
Hi

Danke dir

Wusste gar nicht das es Regler gibt die eine einstellbare Taktfrequenz haben.
Habe bisher immer nur das Timing eingestellt.

Gruß Rene

techsc
29.12.2012, 22:36
Wäre es denkbar, dass man bei 32kHz auch niedrigere Frequenzen (z.Bsp. die bekannten Halbierungen 16 und 8 kHz) realisiert, indem der Regeler ggf. automatisch - je nach Bedarf - einzelne Segmente aus dem 32kHz auslässt? Vielleicht muss dann auf Anwenderseite der Takfrequenz keine weitere Beachtung mehr geschenkt werden.

Es wundert mich nämlich schon, dass bei allen neuen Graupner-Reglern (Brushless, Hott) der festen Takt von 32kHz angegeben wird und könnte mir vorstellen, dass es sich hier eben nicht um einen Mangel handelt.


Hallo,

auf den Seiten von Graupner finden sich eine neue Reglerserie (derzeit noch nicht lieferbar) mit der Bezeichnung "BRUSHLESS CONTROL +T".

Grundsätzlich scheint es sich hierbei endlich um die lang ersehnten Regler mit eingebauter HoTT-Telemetrie zu handeln.

Hierzu meine (ernst gemeinte) Frage: Alle neuen "BRUSHLESS CONTROL +T"-Regler haben eine feste Taktfrequenz von 32 kHz.

Wäre eine einstellbare Taktfrequenz nicht zu bevorzugen oder ist eine feste und hohe Taktfrequenz ggf. ein Qualitätsmerkmal?

Nach meinen bisherigen Kenntnissen ist, einfach formuliert, die Taktfrequenz auf den jeweiligen Motor einzustellen, um einen optimalen Wirkungsgrad zu erreichen.

P.S. Eine E-Mail an Graupner geht parallel raus.

Gruesse
Christian

techsc
23.01.2013, 22:10
Habe inzwischen von Graupner Auskunft erhalten.

Danach sind die 32kHz nicht änderbar und zu den aktuellen Brushless-Motoren von Graupner kompatibel.

Meine Persönliche Meinung:
Leider sehe ich hier einen Mangel, da bei den meisten Brushless-Motoren (auch anderer Hersteller), welche für den mittleren Drehzahlbereich ausgelegt sind, eher 16kHz sinnvoll sind und die geringsten Schaltverluste versprechen.

Dennoch werde ich mir wohl zukünftig einen Graupner Regler zulegen, da mich die Telemetrie-Funktionen interessieren.



Hallo,

auf den Seiten von Graupner finden sich eine neue Reglerserie (derzeit noch nicht lieferbar) mit der Bezeichnung "BRUSHLESS CONTROL +T".

Grundsätzlich scheint es sich hierbei endlich um die lang ersehnten Regler mit eingebauter HoTT-Telemetrie zu handeln.

Hierzu meine (ernst gemeinte) Frage: Alle neuen "BRUSHLESS CONTROL +T"-Regler haben eine feste Taktfrequenz von 32 kHz.

Wäre eine einstellbare Taktfrequenz nicht zu bevorzugen oder ist eine feste und hohe Taktfrequenz ggf. ein Qualitätsmerkmal?

Nach meinen bisherigen Kenntnissen ist, einfach formuliert, die Taktfrequenz auf den jeweiligen Motor einzustellen, um einen optimalen Wirkungsgrad zu erreichen.

P.S. Eine E-Mail an Graupner geht parallel raus.

Gruesse
Christian

kinGm
26.01.2013, 12:42
Hallo,

merkt man den Unterschied überhaupt als normaler Flieger?
Hab z.B. einen MVVS Motor bei dem man laut Anleitung 8KHz nehmen soll, würde aber in dem Modell gerne so einen neuen Regler mit Telemetrie einsetzen.

Megavolt1
11.01.2014, 00:14
Ich werde es rausfinden ! Habe mir nen neuen Robbe Nanoracer gekauft , dazu nen Graupner 35A+T .Der wird dann sofort den
vom Werk eingebauten Roxy ersetzen und ich werde mal berichten ob man was merkt!

Erdie
11.01.2014, 10:04
Ich habe den 60A Graupner Regler in meinem Spirit V von Staufenbiel und der funktioniert soweit sehr gut. Die Leistung ist mit 2200mAh 3S vollkommen ausreichend, der Flieger geht suverän senkrecht nach oben. Vergleichen kann ich natürlich nicht, ob das vollkommen selbstverständlich ist oder wie auch immer. Auf jeden Fall bin ich mit dem Regler bis jetzt sehr zufrieden. Temperatur in Action (in der Luft) wird im Bereich von 30-40°C zurückgemeldet, allerdings im Winter - jedoch mit auf 35°C vorgewärmten Lipo.

Megavolt1
18.01.2014, 23:27
Auch ich habe heute den Testflug mit meinem Nano Rcer gemacht !!
Die Telemetrie aufs Tablet ist gut , sowie auch die am Sender !

Entladene Kapazität 920 und 970 mah aus nem 1000er Accu
passen mit den wieder neu eingeladen 934 und 998 ganz gut , mal schauen wie es bei Kapazitäten von großen Accus ist !
Besonderheiten durch die Taktung von 32 khz habe ich nicht festgestellt !Stromaufnahme und Drehzahl entsprach der Angabe von Robbe!
Timing kann aber nur von 0-25 eingestellt werden !für den Roxxy wäre ein Timing von 30-35 besser !