PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Modellbau-AG, Projekt "Möwe"



Jürgen Eichinger
23.11.2005, 22:09
Hallo miteinander,

ich habe im Rahmen der Schulsozialarbeit und Ganztagsbetreuung an der Hauptschule Isny mit vier Schülern im Alter von 9 bis 12 Jahren die "Möwe" von Otto Jakob gebaut. http://www.rc-network.de/magazin/artikel_04/art_04-0014/art_04-0014-01.html
Wir begannen das Projekt Ende Mai und trafen uns dann, bis auf die Sommerferien, wöchentlich einmal für ca. zwei Stunden. In diesen zwei Stunden versuchte ich neben dem Bau des Modells den Schülern auch etwas Theorie zum Modellflug zu vermitteln.
Der Bau gestaltete sich leider langwieriger als erwartet. Zum einen sind Schüler in diesem Alter handwerklich noch nicht sonderlich vorbelastet und brauchen viel Unterstützung, zum anderen war aufgrund der noch sehr beschränkten Werkzeug- und Vorrichtungsausrüstung im unserem Modelbauraum ein sequentielles Arbeiten notwendig.
Da alle Schüler die Elektro-RC-Variante der "Möwe" bauen wollten, konnte ich die gesamte Elektronik (Fernsteuer-Set mit LS, Servos, Antrieb, Regler, Akku und Kleinteile) für 120,-- Euro pro Modell beschaffen.
Zur Erstflugvorbereitung flogen die Schüler mit der identischen Fernsteuerung am PC mit dem FMS und dem mir von Otto Jakob vorgeschlagenen "EasyGlider electric", um prinzipiell die Steuerung des Flugmodells kennenzulernen.

Am vorletzten Samstag war es nun soweit - wir konnten die "Möwen" endlich einfliegen. Das Wetter war super, jedoch sehr windig. Die Starts und die Landungen übernahm ich (es waren ja Erstflüge... :D ). Da wir mit LS-System flogen, konnte ich nach Erreichen einer Sicherheitshöhe an die Schüler übergeben. Ich griff dann nur noch ein, wenn es fürs Modell oder für die Zuschauer gefährlich werden sollte.
Ich war erstaunt, wie schnell die Schüler das Modell im Griff hatten. Die "Mowe" fliegt sehr eigenstabil, ist nicht zu schnell und spricht gut auf die Steuerung an. Auch etwas eckigere Manöver steckte das Modell weg. Bei zweien sind dabei trotzdem die Tragflächensteckungen gebrochen (waren nicht korrekt eingeklebt :rolleyes: ). Da wir die Tragflächen zur Sicherheit mit vier Gummis befestigt hatten, konnten die Flieger noch notgelandet werden, wenn auch mit deutlich erhöhter V-Form.

Die "Möwe" ist meiner Meinung nach ein gelungener Entwurf. Wir werden in der nächsten Projektgruppe dieses Modell wahrscheinlich wieder bauen.

Nachfolgen ein paar Impressionen vom Erstflugtag:

9592

9593

9594

9595

9596

9597

9598

9599

9600

9601

9602

9603

9604

Konrad Kunik
23.11.2005, 22:23
Moin Jürgen,

meinen Glückwunsch zu Deiner erfolgreichen Arbeit!

Es freut mich, daß Ottos Vorschlag erfolgreich angewandt werden und :rcn: die Plattform dafür bereit stellen konnte. :)

Viel Erfolg für Dein nächstes Projekt.

Jürgen Eichinger
24.11.2005, 22:45
Hallo,

heute erschien im Lokalteil der Schwäbischen Zeitung zu dem Projekt "Möwe" noch folgender Artikel:

9663

speed
25.11.2005, 09:01
Hallo Jürgen,
das ist ja eine fantastische Sache und ein schöner Erfolg für RC- Network und für mich und alle, die mit Verbesserungsvorschlägen an der Möwe mitgearbeitet haben. Wir haben ja die Freiflugvariante durchgezogen und können Euren Zusatzaufwand erahnen. Ein funktionelles RC Modell ist deutlich aufwendiger, das sehe ich auch an Eurem Stundenaufwand.
Es es ja Isny im Allgäu, da der Artikel Schwäbische Zeitung auftaucht?
Das hätte ich wissen müssen, ich hätte Euch einen kleinen Besuch abgestattet. So komme ich beim nächsten Projekt mal vorbei. Ich habe auch ein schlechtes Gewissen, da ich die Rückmeldungen von Erbauern und die Verbesserungsvorschläge nicht in einem RC Network Beitrag umgesetzt habe.
Zur Entschuldigung kann ich heranziehen, dass ich an einem Freiflug Elektro Motorsegler mit Gold Cap Kondensator als Energiequelle herumexperimentiert habe.
Ich will hier eine weitere Lösung für die Schul AG Arbeit aufzeigen, mit viel weniger Zeitaufwand.

Glückwunsch zu dieser Aktion. Man kann den positiven Einfluß dieser Aktion nicht hoch genug bewerten. Auch wenn, die Mitglieder der AG nicht den Sprung in unser RC-Lager schaffen, haben sie doch eine faszinierende Sparte kennengelernt und wissen auch welches Know-How in unseren "Spielzeugen" steckt.
Darüber hinaus ist das Steuern eines Modellflufzeugs eine hervorragende Übung für die Feinmotorik und Konzentrationsfähigkeit.
Spassehalber sage ich manchmal auch: Das ist meine Antwort zum Thema: Keine Macht den Drogen. Wer kifft, kann keine Möwe bauen oder fliegen!

Bis dann,
Otto

speed
28.11.2005, 20:20
Jürgen, kannst Du mir mal eine mail schicken? Du hast keine e-mail Adresse angegeben!
Könntest Du mal di eingesetzte Ausrüstung beschreiben. Die eingesetzte Geldsumme von 120 € ist gering und könnte weitere Erbauer der Möwe interessieren!

Otto