PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Umbau Motorwelle an Aussenläufer



randygerd
08.01.2013, 15:04
Hallo,

ich muss die Welle umstecken, damit ich den Motor als Antrieb für einen Segler verwenden kann.
Splint und Inbusschrauben sind entfernt, aber wie soll ich weiter vorgehen? Im Moment ist der Motor
für rückwärtige Befestigung konfektioniert.
ich hoffe auf Eure Hilfe, da ich diese Arbeit an einem Motor noch nie vollzogen habe.
Bilder anbei

Vielen Dank und Gruss
Gerd

Julez
08.01.2013, 15:20
Ich mach das immer so:

Zuerst die Motorglocke vom Stator runterziehen samt Welle. Diese sollte eingentlich ausreichend locker in den Lagern sitzen, dass dies möglich ist.
Dann ein dickwandiges Metallrohr über die Welle schieben von der Glockenseite aus, welches ein wenig läger als die Gesamtlänge der Welle ist.
Dann das ganze Werks in einen Schraubstück mit Schonbacken, und die Welle ins Metallrohr drücken, bis sie plan mit der Vorderseite der Glocke ist. Ab dann gehts mit ner passenden kurzen Schraube weiter. Den Schaft zur Welle, den Kopf an der Backe. Damit dann die Welle in die Glockenbohrung reindrücken, solage bis sie auf der andere Seite (im Metallrohr) rausfällt.
Fertig.

Hast du kein passendes Metallrohr, kannst du auch ganz viele Muttern auf die Welle fädeln. Dann musst du aber alle paar Millimeter die Arbeit unterbrechen und eine neue Mutter auffädeln.

So wird die komplette Welle ausgebaut.

Wenn du sie aber nur aus der Rückseite des Motors weiter rausstehen haben möchtest, musst du den Pressvorgang beenden, sobald der erreichte axiale Verschiebungsweg ausreicht.

Danach den Motor wieder zusammensetzen, und darauf achten, dass die Glocke nicht auf den Stator schnappt. Sowas kann die Glocke zerlegen und die Lager schrotten.

randygerd
08.01.2013, 17:42
Hi Julian,

vielen Dank für Deine umfangreiche Erklärung.
Das "Innenleben" ist raus und jetzt gehts weiter.
Sobald ich jemanden mit guten "Backen" gefunden habe, wird die Welle plan gedrückt.
Kann es sein, dass die Welle nicht nur eine Pressung hat, sondern auch geklebt ist?

Gruss
Gerd931921

Behemoth
08.01.2013, 18:27
Normalerweise ist es nur eine Presspassung. Und die kann auch schon so fest sitzen, dass man meinen könnte, es wäre Kleber im Spiel. Aber bei den Chinesen weiß man ja nie :rolleyes:
Man kann auch Wärme benutzen ( in etwa 100 °C ) , dann gehts sogar ganz ohne Schraubstock ^^ Und ein Kleber würde sich bei Wärme auch verflüchtigen.

Grüße

Andrej

randygerd
08.01.2013, 18:35
Danke Andrej

Julez
09.01.2013, 13:01
Also ich nehm als Schutzbacken immer billiges Alu L-Profil aus dem Baumarkt...

Stückchen Blech mit Klebeband festgemacht wirds zur Not auch tun.

randygerd
09.01.2013, 19:03
Hallo,

der Umbau der Welle hat geklappt.
Nochmals einen herzlichen Dank an alle

Gruss
Gerd

Magic19
12.01.2013, 08:46
Danke Julian!
VG