PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : DG 303 Acro Elan (5m von Paritech) mit EMA Scale 1400



MischMa
09.01.2013, 16:47
hallo,

wer von euch hat das im betreff genannte modell schon einmal mit einem aufstecktriebwerk ausgestattet ..
bitte um infos u. bilder .....

vielen dank

gruß martin

roty67
09.01.2013, 17:59
Hallo Martin,frage mal hier im Forum bei Coolmove nach,der hatte mal eine mit dem Triebwerk,kann sein das er sie auch noch hat.

gruß Thomas

Ingo Seibert
09.01.2013, 18:34
Hi,

habe die DG-303 seit gut 2 Jahren mit dem Fan-Air 300 in Betrieb. Das Fan-Air fliege ich zudem noch mit einigen anderen Modellen. Was möchtest Du denn wissen?

MischMa
09.01.2013, 19:12
hallo,

in erster linie würde ich gerne wissen ob ich das triebwerk auch vor der steckung einbauen kann.. ....platz
wäre ja genug in der dg ......
ich will natürlich in erster linie ohne dem triebwerk fliegen, d.h ich will es so realisieren dass wenn ich die 2x5s lipos und das triebwerk demontiere
der schwerpunkt genau paast ohne wieder irgendwas hinein stopfen zu müssen .....

gruß martin

Effe
09.01.2013, 19:29
Hallo
Das kommt natürlich auch darauf an ob oder wie die Kabine ausgebaut werden soll.
In der Regel wird es ja so sein dass ausser den Empfängerakkus noch Blei benötigt wird.
Dann macht es natürlich Sinn die 2x5 Lipos ( falls du die überhaupt brauchst ) so zu plazieren
dass die das Blei ersetzen.
Die Karre ist dann auch schwer genug.
Ein entfernen der Antriebsakkus würde natürlich ein anderes Gewicht an gleicher Stelle erforderlich machen.
Denke das Fan Air sitzt in Schwerpunktnähe und der Antriebsakku wird beim Schleppen oder am einfach Hang mitgenommen.
Ich habe bei meinem Ventus die Antreibsakkus ganz vorne und nehme sie einfach dann mit , obwohl ich auch ein gleich schweren
Klotz habe den ich auch mitnehmen könnte wenn ich die Lipos nicht spazieren fliegen wöllte.
Bei der DG ist sowieso ( Rumpf und Haben bedingt ) ganz vorne nicht so gut Blei zu verstauen.
Empfehle daher die Schleppkuppung nicht in der Spitze sondern ca.80-100mm ( je nach Modell ) weiter hinten auf der Rumpfunterseite einzubauen.
Dann ist die Spitze frei , und ein Loch ( was ja auch die Originale haben ) kann zur Kühlung im Rumpfboot beitragen.
Das ist ein großer Vorteil bei der Elektrik mit Aufsteck oder Klapptriebwerk.
Gruß
Effe

Ingo Seibert
09.01.2013, 20:45
Namd,

ok, versuchen wir es ;). Im Grunde kann ich Effes Ausführungen so unterschreiben. Die DG ist kein Leichtwindsegler und auch nicht so aufgebaut, dementsprechend wäre es meiner Meinung nach Quatsch, zusätzlich zu den Akkus noch Blei mit rumzuschleppen. Also Akkus vorne rein und im Falle des "reinen" Seglerbetriebes notfalls durch Blei ersetzen.
Meine 2x4s 4500 habe ich so eingesetzt, dass sie unter die Sitzwanne passen. Etwas Anpassarbeit, aber geht.

Vor der Steckung bekommst Du zumindest das Fan-Air nicht rein. Ist auch nicht wirklich sinnvoll. Je weiter das Triebwerk am Fahrwerk ist, desto mehr geht die Fuhre auf die Nase. Und das geht sie schon genug, also aus diesem und aus Schwerpunktsgründen möglichst genau in selbigen.

Das Fan-Air benötigt nur 8s, dazu noch sitzt der Regler (Jeti Spin 75 Opto Pro) im Mast und wird dort zwangsgekühlt. Das hat den Vorteil, dass man das Fan-Air, wie ich es mache, in viele verschiedenen Modellen innerhalb von einer Minute umbauen und einsetzen kann.

Bilder und Filme (ob ich EM etwas ärgere und die Videos nicht richtig einbinde :D?):

http://www.fluggeil.de/images/dg303/DG_303_135.JPG

http://www.fluggeil.de/images/dg303/DG_303_137.JPG

http://www.fluggeil.de/images/dg303/DG_303_153.JPG

http://www.fluggeil.de/images/dg303/DG_303_236.JPG

http://www.fluggeil.de/images/dg303/DG_303_243.JPG


http://www.youtube.com/watch?v=9xvoTNq8kWw


http://www.youtube.com/watch?v=0p5pP-RPPPE


http://www.youtube.com/watch?v=ULpw9GPN1Q4


http://www.youtube.com/watch?v=MGHOL_fTz_o


http://www.youtube.com/watch?v=Kyxc6F1UjTE

Das Fan-Air fliege ich jetzt seit 2010 in einigen 1:3-Vögeln bis zu 16 kg. Steigrate liegt bei rund 4-6 m/s, je nach Größe. Der 1:3 Fox steigt hierbei erwartungsgemäß mit "nur" 4 m/s, die Tangent ASG-29 mit 6 m/s. Funktioniert einfach :)

JonnyBK
09.01.2013, 21:58
Hallo Ingo,

bemerkst du den Pylon nennenswert bei der Flugleistung?
Ich frage weil ich das Antriebskonzept interessant finde (abgesägte Nasen sind wirklich nicht sehr schön), aber aus eigener Erfahrung mit einer vergleichbaren Lösung (EMA auf Experience) nicht so ganz glücklich war. Dabei muss ich sagen, dass das nur gefühlte Leistungseinbuße war (kein sauber geloggter Vergleich).

Viele Grüße

Joachim

Ingo Seibert
09.01.2013, 22:10
Hallo Joachim,

hab es geloggt. Aber erstmal subjektiv: Ist sehr modellabhängig. Beim Fox war es mit Quirl oben drauf erheblich schlechter zu fliegen, er eierte in den Figuren ziemlich rum. Die ASG fliegt aufgrund des Gewichtes mit dem Fan-Air sogar besser (Durchzug).
Geloggt, da war was. Auf der DG-303 merkt man das Teil vom reinen Flugverhalten her kaum, nur die Höchstgeschwindigkeit wird um ca. 30km/h reduziert. Die Mindestgeschwindigkeit erhöht sich um etwa 5 km/h ( 25 zu 30 km/h). Gemessen übrigens per Staudruck und GPS. Stau hat in dem Bereich so seine Schwierigkeiten.

JonnyBK
09.01.2013, 22:37
Hallo Ingo,

vielen Dank für die Einschätzung. Ich habe schon gelesen, dass die Beurteilung der Leistungsminderung stark vom Modell abhängt.

Im Hinterkopf hatte ich allerdings so ein bisschen die 303 von Paritech. Da liest sich deine Einschätzung ja sehr positiv. Nachdem ich Sie am Hang gesehen habe, muss ich sagen, ein tolles Modell. Voraussetzung für Flugspaß ist aber wie bei vielen Modellen, dass man die (Flug-) Zeit hat, sie kennenzulernen. Dabei dürfte eine Fanair extrem hilfreich sein, und dass alles ohne Nasen-OP.

Viele Grüße
Joachim

Ingo Seibert
10.01.2013, 07:27
Hallo Joachim,

ich hab's damals auch in meinem Bericht geschrieben: Die DG-303 trägt das "Acro" im Namen zurecht und ist ein kleines Rennpferdchen ;). Aber genau das will man ja, wenn man diesen Vogel kauft. Zum Thermikschleichen oder gemütlichen Rumeiern nehme ich lieber die Tangent ASG-29. Aber da fehlt mir persönlich dann schnell die Dynamik meines Herxheimer Ferraris :cool:

RWA
10.01.2013, 08:02
Auf der DG-303 merkt man das Teil vom reinen Flugverhalten her kaum, nur die Höchstgeschwindigkeit wird um ca. 30km/h reduziert.

Moin, 30km/h ? Also quasi wie mit ausgefahrenen Störklappen !

Na da bleib ich doch lieber bei meinen Nasenmotoren.

Roland

Ingo Seibert
10.01.2013, 10:43
Hallo Roland,

öhm, nö. Wir reden hier von 260 zu 230 km/h aus ca. 250-300 m Höhe. Nebenbei bemerkt sollen die Klappen nicht die Fahrt reduzieren sondern Auftrieb vernichten. Dazu kommt noch, dass aufgrund der Formgebung des Rumpfes ein Nasenmotor bei den DG quasi nicht oder nur mit höherem Aufwand möglich ist :rolleyes:

RWA
10.01.2013, 11:47
naja sind immerhin 11,5% weniger, also wenn ein Auto statt 260 nur noch 230 fährt, dann hat der Luftwiderstand schon gewaltig zugenommen, ein Skisarg auf dem Dach reicht da schon nicht mehr.

Bremsklappen begrenzen auch die Höchstgeschwindigkeit, jedenfalls beim "richtigen" Segelflugzeug. Das tun die über erhöhten Luftwiderstand, der Auftrieb an der Stelle des Flügels ist schon kurz nach dem Entriegeln gestört, wenn das der Zweck einer Störklappe wäre, dann gäbe es keine doppelstöckigen.

Früher hiessen die deswegen auch mal "Sturzflugbremsen"

Die in den Flügel zu bauen ist eben eine günstige Stelle, kein Bauteil sonst am Flugzeug steht quer zur Flugrichtung, wobei es natürlich auch Lösungen gibt, mit Bremsklappe am Rumpf.

Eine ASW 22 hat einen ähnlich spitzen Rumpf wie eine DG, und da geht Motor ohne Getriebe in der Nase mit durchgesteckter Welle problemlos.

Was ich sagen will ist, an anderer Stelle hier wird endlos über minimale Vorteile eines Profils X gegenüber einem Profil Y diskutiert, und dann wird aber als vernachlässigbar eingestuft, wenn der Widerstand so drastisch zugenommen hat, das über 10% Endgeschwindigkeit vernichtet werden.
Sicher, die Endgeschwindigkeit ist nicht das Wichtigste, aber das war auch nicht mein Beispiel, sondern deins.
Fakt ist aber auch, wenn die Endgeschwindigkeit abnimmt, dann bremst irgendwas, und das bremst aber immer, nicht nur bei Höchstgeschwindigkeit.


Roland

Ingo Seibert
10.01.2013, 17:16
Hallo Roland,

ähm, also irgendwie wird mir das gerade etwas zu konfus. Ich habe nie von Endgeschwindigkeit gesprochen, sondern von einer Geschwindigkeit X aus Höhe Y. Dazu noch ballert man nicht andauernd mit Vmax in der Gegend rum, der Luftwiderstand steigt zudem quadratisch mit der Geschwindigkeit. Im Umkehrschluss bedeutet das, dass bei normalen Fluggeschwindigkeiten das Ding da oben drauf zumindest widerstandstechnisch weit weniger ins Gewicht fällt. Die von Dir errechneten 11,5% sind schlicht falsch bzw. stimmen nur bei dieser einen Geschwindigkeit und diesen speziellen Umgebungsbedingungen. Das ist auch der Grund, warum eine Lo100 selbst mit einem 6%-igen Profil kaum schneller wird als mit dem ollen Clark Y.

Zum Abschluss: Schau Dir bitte mal eine DG-303 und eine ASW-22 genau an. Die Haube der DG geht bis zur "Nasenspitze", die der ASW bei weitem nicht.

Immer wieder toll, wie hier Themen zerredet werden :rolleyes:

RWA
10.01.2013, 17:36
Moin Ingo,

da hast du mich falsch verstanden,ich zerrede nix, ich versuche nur herauszufinden ob ein Aufsteckmotor für mich eine Alternative darstellt oder nicht.


Roland

RWA
10.01.2013, 17:39
Hallo Roland,

Die von Dir errechneten 11,5% sind schlicht falsch bzw. stimmen nur bei dieser einen Geschwindigkeit und diesen speziellen Umgebungsbedingungen. Das ist auch der Grund, warum eine Lo100 selbst mit einem 6%-igen Profil kaum schneller wird als mit dem ollen Clark Y.



...hm. was bitte ist an der Rechnung 30/(260/100)=11,5 falsch ?

Roland

JonnyBK
10.01.2013, 22:06
Hallo Roland,

ohne Ingo vorgreifen zu wollen:

Ich denke für die punktuelle Geschwindigkeitsbetrachtung hast du schon richtig gerechnet. Aber rein praktisch vermute ich, dass du deinen Akkusatz nicht innerhalb von 3 Minuten verbrauchst, nämlich 300m Höhe machen und und dann auf die Nase stellen, um 260 km/h -11,5 % zu erreichen.

Vielmehr unterstellt Ingo, dass die gewöhnliche Bewegungsart bei einer Acro auch so aussehen könnte, dass man mal antestet, ob ein wenig Thermik auszukurbeln ist. Dann aber wird die Leistung durch den Fanair wohl nicht um 11,5 % gemindert sein. Nachdem auch diese Disziplin (Thermiksegeln) mit einem Kunstflugsegler Spaß macht (Freude am Höhengewinn ohne Strom und auf das "abfeiern" ), bemerkt Ingo völlig zu Recht, dass verschiedene Geschwindigkeitsbereiche zu beachten sind.

Aus meiner Sicht wichtiger, als V-max 230 oder 2xx. Das ist doch beides sehr schnell und mindert offen gesagt meinen Flugspaß nicht. Anders wäre es, wenn man ständig das Gefühl hätte, mit angezogener Handbremse zu fliegen. Aber ich empfinde diesen Unterschied als marginal, denn beides ergibt unstreitig einen schnellen Überflug. Der Spaß kommt dabei nicht zu kurz und für mich schöner als ein Prop (von denen ich auch einige habe, aber nicht bei Scale-Seglern - wie so viele Dinge Geschmackssache).

Viele Grüße

Joachim

RWA
10.01.2013, 22:26
Moin,
ja danke für deine Erläuterung, das ganze Thema Aufsteck- oder Klapptriebwerk wäre ja nicht meins, wenn nicht beide einen Riesenvorteil meinem aus ästhetischen Gründen favorisierten Nasenmotor gegenüber hätten: Der Flieger ist damit ohne Wagen oder Flitsche eigenstartfähig.

Deshalb setze ich mich überhaupt mit dem Thema auseinander.

Aber der gewachsene Widerstand beim Aufsteckmotor ist für mich ein Nachteil, ich vergleiche das mit einem Zwecksegler, bei dem ein Propellerblatt nicht beigeklappt
ist, das fliegt schon spürbar schlechter. Und ein Propellerblatt hat nicht die gleiche Projektionsfläche wie ein Aufsteckmotor.

Natürlich ist die Fläche eines Propellerblattes relativ zur Projektionsfläche eines Besenstielfliegers größer als die des Aufsteckmotors zu der des Scalerumpfes,
aber wenn ich mir meine ASW22 so von vorn anschaue, dann bin ich mir nicht mehr so sicher, ob die dann wie mit nicht angeklapptem Propeller fliegen würde.

Roland

MischMa
11.01.2013, 09:43
Hallo Modellflugfreunde,

so wie es z.z aussieht werden hier sehr viele themen diskutiert die mich absolut nicht interessieren ... ich bin ein pilot
der am berg einfach nur spass haben will. und sollte die dg mit dem aufstecktriebwerk aus irgendeinem grund nicht so fliegen wie
ich mir das vorgestellt habe, dann wird halt ganz einfach das loch wieder verschlossen, und nichts ist mehr zu sehen!

danke ingo für deine antworten, bilder u. videos ....

@all : vielleicht würdet ihr euch mehr an das Thema halten, trotzdem danke für diese vielen neunen erkenntnisse ......

Danke

Gruß Martin

Effe
11.01.2013, 12:02
Hallo
Das ist genau richtig.
Immer werden Grundsatzdiskusionen geführt wenn gar nicht erforderlich.
Zum Thema um auch klar zu antworten:
Beim Umbau von fliegen mit Treibwerk zum fliegen am Hang oder F-Schlepp muss der Lipo aus
Schwerpunktgründen drin bleiben !!! Habe fertig !
Gruß
Effe

Ingo Seibert
11.01.2013, 18:47
Wenn ihr versprecht, weder über das Format noch die besch...e Landung (Platz zuende und Vollbremsung :rolleyes:) zu mosern, hätte ich hier noch ein Video meines Kumpels zum Thema "Dynamik" ;)


http://www.youtube.com/watch?v=3CgyV4DxNSs

JonnyBK
11.01.2013, 19:54
Hallo Martin,

aber du hast hoffentlich dein äußerst präzise gefasstes Thema noch parat. Ich finde es doch etwas irrtierend einige Wortfetzen zu äußern und sich dann zu beschweren. Vielleicht verstehe ich das aber nur falsch.

Schönen Gruß

Joachim

MischMa
15.01.2013, 12:45
hallo,

dann will ich einmal meine "wortfetzen" etwas erläutern : ich will meine dg 303 mit einem aufstecktriebwerk ausstatten sodass ich auch an thermik schwachen tagen fliegen kann.
da ich ausserdem noch ein reiner bergflieger bin, soll dieses aufstecktriebwerk qusi eine heimkehrhilfe auch noch dienen.
ich habe so einen umbau bei so einer dg 303 auch noch nicht selbst durchgeführt, und warum soll ich jetzt strundenlang herum tüfteln wenn der eine od. andere modellflugkollegen soetwas schon erfolgreich durchgeführt hat. wenn ich jetzt also ein paar bilder od. ratschläge für den umbau bekomme bin ich dankbar, wenn aber das thema in eine andere richtung gezogen wird, dann soll es so sein und ich halte mich da raus.
ob jetzt ein modell mit einem antrieb in der nase schöner und dadurch bessere flugeigenschaft hat wie eines, bei dem ein antrieb auf den rücken geschraubt wird, ist mir komplett egal.ich werde meine dg mit dem aufstecktriebwerk ausstatten und damit fliegen. und wenn dann irgendwann zufällig einer kommt und mir ins ohr flüstert das meine dg mit dem aufstecktriebwerk scheiße aussieht, dann ist mir das auch komplett egal.hauptsache ist das meine dg 303 mir spass bereitet .....

gruß martin

losdriftos
15.01.2013, 17:30
Hallo Martin,
du kannnst deinen Rumpf der DG auch zu Florian Schambeck schicken od bringen.
Er hat für den Einbau eines EMA Scale 200 an meinem Baudis Ventus 60 Euro genommen !
Dafür hatte ich keine Arbeit u alles hat gepasst !
Wäre ja vielleicht eine Alternative !!

Gruß Carlo

MischMa
18.01.2013, 10:04
hallo carlo,

danke für deinen sehr hilfreichen tipp, werde das sicherlich beim nächsten projekt machen ..nur der rumpf der 303er ist
etwas zu groß ...da würden die versandkosten schon eine lawine kosten ...

lg martin