PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : F3K/SAL, rausstehendes Seitenruder, Landen?



paderflyer
25.11.2005, 19:32
Hallo,

eine (vermutlich) blöde Frage: bei den F3K-SAL-Modellen schaut doch das seitenruder nach unten über Rumpf/Kohlerohr raus. Ist das beim Landen nicht schnell abgeknickt? Sprich: muss man in die Hand landen?

(Hätte gerne so ein Modell, aber immer in die Hand zu treffen schaff ich denn wohl doch nicht...)

Danke und schönen Gruß,

Holger

JulianHannen
25.11.2005, 19:37
Hallo Holger,
in die Hand landen ist natürlich die beste Methode und auch gar nicht schwer. Aber die Leitwerke sind so stabil, dass sie auch "normale" Landungen problemlos aushalten. Wenn doch zweifel bestehen einfach eins selber machen. Wie das geht: www.abdrehfaktor.de

Liebe Grüße,
Julian

micha h.
27.11.2005, 11:49
Mach dir mal keine Sorgen. Normale Landungen hält das aus. Ich hab mir mal einen HLG gebaut mit hängendem V-Leitwerk. Da is nix kaputtgegangen.

plinse
27.11.2005, 13:11
Moin,

die Massen sind ja generell gering. Eine Landung mit 45° Schiebewinkel solltest du allerdings vermeiden, das belastet dann Rumpf und Leitwerk recht stark. Normal ist es aber kein Problem. Das halten Leitwerke aus Depron mit 25er Glas und einem Roving sogar aus, das meiste käufliche ist robuster als das ;) .