PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Yet another Käsefräse o. Bau eines CNC Routers im Land der "begrenzten" Möglichkeiten



RV9-A
12.01.2013, 20:15
Moin Moin,

der Wunsch nach einer "Kaese" Fraese ist mal wieder erwacht und ich habe mich in letzter Zeit recht gruendlich nach einer Kaufmoeglichkeit umgesehen, ich wollte kaufen und dann Fraesen und die Fraese sollte nicht das Hobby sein. Das Ergebnis war leider Fehlanzeige. Hier in den USA gibt es nichts zu kaufen oder ich habe noch nicht das passende gefunden was mir wirklich zusagt. Das was von "richtigen" Firmen kommt ist eigentlich alles aus China und was von kleinen oder auch Einmannbetrieben verkauft wird, im Stil der ueblichen Kaesefraese (T-Slot Rahmen etc.), kann man dann auch selber machen.

Masse eigentlich wie "ueblich", genaue Masse stehen noch nicht fest und werden sich am Ende an den Linearfuehrungen ausrichten die ich bekommen kann.

x ca. 1000mm
y ca. 600mm
z ca. 180mm

Was die Linearfuerungen angeht habe ich mich aus Kostengrueden fuer Linearkugellager entschieden, diese sollten fuer meine Anwendungen (Holz, Kunstoff, Nichteisenmetalle) ausreichend sein, was ja von anderen auch schon hinreichend gezeigt wurde. Kugelrollspindeln vom China-mann werden das Teil bewegen.
Elektrik/Elektronik steht noch nicht fest, das Angebot hier ist schlecht ueberschaubar und ich hoffe, dass ich eine Art "rundumsorgloss" Paket bekommen kann. Gerne wuerde ich was in Deutschland kaufen, da gibt es dann aber das Problem mit den unterschiedlichen Spannungen.
Steuerung wird wohl Mach3, meine CAD Software ist Alibre und Solid Works. CAM steht noch nicht fest.
Der Rahmen wird aus 15 und 20mm starker Aluplatte und T-Slot Aluminiumprofilen in der heavy Ausfuehrung (40x120mm) aufgebaut werden. Leider lassen sich die SBR Linearkugellager nicht so ohne weiteres auf die Aluminiumprofile schrauben. Der Abstand der Befestigungsbohrungen stimmt in der Breite nicht mit den Schlitzen des Aluprofils ueberein. Ich habe daher eine Loesung gewaehlt bei der ich die Linearfuehrung auf eine 15mm Aluplatte (mit Anschlag) schraube und diese dann mit entsprechenden, zu dem Aluprofil passenden Bohrungen versehe und dann auf das Profil schraube. Gibt auch zusaetzlich Stabilitaet. Aufbau von Portal und Z-Achse stehen noch nicht fest.

Hier mal die X-Achse in ihrem geplanten Aufbau.

933999

934000

Kritik Vorschlaege Anregungen werden gerne entgegengenommen.

Gruss
Christoph

Korbinian H.
12.01.2013, 22:02
Hallo!

Wo planst du die Vorschubspindel unterzubringen?
Verbaust du nur eine Führungswelle?

Auf der Rückseite des Profil könntest du ebenfalls eine Platte anschrauben, das bring nochmal mehr Stabilität.



Gruß
Korbi

gecko_749
12.01.2013, 22:26
Moin,

zu der Steuerung - meine besteht aus einen Gehäuse, einem Netzteil, einem Controllerboard und 3 Endstufen. Das einzige Teil das Netzspannung hat ist das Netzteil - und das kann man umschalten auf 110 V.

Ich gehe stark davon aus das dieser Aufbau üblich ist. Du kannst Dir also eine Steuerung aussuchen und dann den Verkäufer einfach mal fragen wie das mit 110 Volt wäre. Falls das Netzteil dann nicht umschaltbar wäre gibt es bestimmt ein passendes - das sind doch eh Industrieteile.

Gruß

gecko

jweber
12.01.2013, 22:40
z.B. das große Letmathe Set hat ein Netzteil dabei, das umschaltbar ist. Das ist bestimmt aber auch bei anderen Anbietern so.

Wie das dann mit dem Versand in die USA ist, würd ich vorher aber nochmal abklären.

Jörn

Rolf-k
12.01.2013, 23:15
Hallo Christoph

guck das ist meine wilde Käsefräse.
https://www.youtube.com/watch?v=py7giMrZ6K4
die bestet fast nur aus schrott und günstige teilen.
die steuerung ist von Letmathe Modellbau.
hab aber ein 10A 24V netzteil.
alles in allem hab ich ca.1200-1400 Euro inkl. FräsPC ausgegeben.

Gruß Rolf-K.

RV9-A
13.01.2013, 06:14
Moin alle,

@Korbi
Die Vorschubspindel wird mittig unter der Aufspannplatte verbaut wenn ich eine guenstige 20iger Kugelumlaufspindel bekommen kann. Wenn ich 16 mm nehmen muss werde ich wohl zwei verbauen, wuerde ich aber schon wegen des technischen Mehraufwandes gerne verhindern. Sicher koennte man auf der Rueckseite auch noch eine Aluplatte anbringen, wird aber zu aufwendig und teuer und ich denke wirklich mehr Stabilitaet bringt dann nur eine echte Verkastung. Hatte ich auch schon mal drueber nachgedacht, quasi eine verschraubte Verkastung aus Halbzeug. Der Materialaufwand, Kosten und der Gedanke an die hunderte von Gewinden, die zu schneiden gewesen waeren haben mich da schnell wieder von abgebracht.


@Gecko
Stimmt eigentlich, fragen kostet nix. EASGmbh hatte mir vor einem Jahr mal einen Kostenvoranschlag fuer eine Maschine gemacht, die Elektrik 110V tauglich, alleine schon die Transportkosten waren jenseits von allem was man so fuer Hobby ausgeben moechte.

@Joerg
Leider habe ich festgestellt, dass gerade kleinere Hersteller irgendwie den Versand in die USA nicht gerne machen, wahrscheinlich ist der Aufwand mit Zoll etc. zu gross. Man muss halt nachfragen.

@Rolf
1400 ist wirklich schwer zu topen und scheint ja gut zu funktionieren.

OK, das ist jetzt der Stand der Dinge.
Die Portalseiten werden aus 20mm Aluplatte, der untere Querteil 15mm. Das Portal wird 826mm breit so wie es jetzt ist. Mal sehen was davon als Verfahrweg uebrig bleibt. Jede Portalseite wir von 3 Bloecken gefuehrt, die Bloecke sind doch kleiner als ich mir das gedacht hatte und daher habe ich einen mehr genommen, macht das Sinn?
Die Fuesse werden aus 40 mm Alu Stange gedreht und dann mit 10mm Gewindestange und Muttern zum Einstellen der Hoehe versehen. Ob die Querverstrebungen viel bringen weiss ich nicht, wahrscheinlich werde ich sie weglassen wenn ich eine T-Nutenplatte als Auflage nehme.

934119

934120


Gruss
Christoph

Rolf-k
13.01.2013, 07:57
Hallo

also ich würde noch mehr Querverstrebungen reinmachen wenn du noch material dafür hast.
der rahmen kann nicht steif und schwergenug werden.
sonst sieht das doch sehr gut aus.
ob du 2 oder 3 führunge nimmst ist warscheinlich egal haupsache die haben kein spiel und laufen leicht.
meine hat eine 30mm spinndel auf der X achse.

Gruß Rolf-K.

Korbinian H.
13.01.2013, 11:30
Hallo!

Sorry, ich hatte mich verlesen, ich dachte das wäre die Y-Achse.
Da sieht das gleich ganz anders aus ;)



Gruß
Korbi

RV9-A
14.01.2013, 15:14
Moin alle zusammen,

wie ich schon am Anfang erwaehnt habe, werden sich die endgueltigen Masse der Maschine nach den Linearfuehrungen richten die ich guenstig bekommen kann. Das war so nicht ganz richtig, es haette vielmehr heissen muessen nach den Antriebsspindeln. Von Automation4Less kann ich relativ guenstig eine Kugelrollspindel 1605 in der Laenge 1150 mm bekommen. Die technische Zeichnung dazu gibt nur die Gesamtlaenge, inclusive der schon bearbeiteten Enden, also 1150 mm an. Das 3D Modell ins CAD geladen kann ich dann eine Laenge des eigentlichen Gewindes mit 1084mm messen, was eigentlich nicht viel weiter hilft. Ich habe dann nach den Angaben des Herstellers Modelle fuer Fest -und Loslager erstellt, in die CAD Zeichnung eingefuegt und dann dazwischen die Laenge gemessen. Fuehle mich damit aber immer noch nicht so ganz wohl, da ich nicht sicher bin ob ich alle Masse auch richtig habe.
Wie habt ihr diese "Problem" geloest, vielleicht ist es ja auch keins und ich sehe das nur nicht.:confused:

Gruss
Christoph

935164

gecko_749
14.01.2013, 17:28
Moin,

warum nimmst du keine Nutenprofile vorne und hinten ? Auch die Portalwangen kann man damit versteifen.

Füße mit Gewinde gäb es hier fertig zu kaufen ....

Gruß

gecko

hänschen
14.01.2013, 18:09
Hallo Christoph,
du baust richtig massiv und schwer, du würde ich nicht solche schwachen Füsschen drunterschrauben...:confused:
Das 40x120 Profil ist ordentlich stabil...übrigens bei uns gibts diese Profile beim Schrotthändler, zum Alupreis.

RV9-A
15.01.2013, 22:02
Moin,

@Haenschen
T-Nuten Profile als Vorder- oder Hinterteil des Rahmens ist sicherlich machbar. Die Aluplatte nehme ich, weil ich Fest- und Loslager in die Platte einsetzen moechte und die 20mm Platte mehr Gewicht bringt als eines der Profile. Ob sie am Ende verwindungssteifer ist als ein Profil kann ich nicht sagen.
Was die Portalwangen angeht so finde ich sind T-Nuten Profile denkbar schlecht geeignet, die koennen nur 90 Grad zur Aufspannflaeche verbaut werden und bieten so keine Moeglichkeit, das Portal ein wenig nach hinten zu neigen um die Ausnutzung der Aufspannflaeche zu verbessern.

@gecko_749
Ob das richtig massiv und schwer ist entscheidet sich offensichtlich je nach Forum in dem man gerade ist… ;) im CNC Forum ist das super Leichtbauweise…
Nachdem die Aluprofile dann von deinem Schrotthaendler zu mir transportiert worden sind liegen sie in der Preisklasse von Titan.:D


Leider muss ich feststellen, dass die Besorgung der einzelnen Teile nicht so einfach ist. Viele Firmen geben die Profile nicht in Kleinstmengen ab und bei anderen Firmen bekommt man keinen Zuschnitt.

Wie habt ihr die Profile auf die passende Laenge geschnitten?
Das muss ja sehr genau werden, der Rahmen soll ja rechtwinkelig werden...:cool:
Oder habt ihr Profile fertig geschnitten gekauft?

Gruss
Christoph

RV9-A
19.01.2013, 23:23
Moin alle,

inzwischen habe ich mal eine erste Version der Z-Achse auf dem "Papier" fertig gestellt. Die Teile sind im wesentlichen aus 15mm Aluplatte,nur die vorderste Platte mit dem Maschinenhalter ist aus 20 mm Aluplatte, 16 mm Kugelumlaufspindel mit 5mm Steigung, die Lineareinheiten sind von HIWIN 15mm Schiene. Die Enden der Kugelumlaufspindeln sind schon bearbeitet, daher war ich im wesentlichen auf 2 Masse festgelegt. Entweder 200 mm oder 300 mm nutzbare Gewindelaenge. Im ersten Fall waere ich auf nicht mehr als ca. 140 mm Verfahrweg gekommen, das war mir zu wenig. Daher habe ich die laengeren genommen, was mir nun ein wenig ueberdimensioniert erscheint. Das Ganze ist dann auch breiter geworden als ich das am Anfang gedacht habe und reduziert damit den Verfahrweg der Y-Achse auf knapp 500 mm. Man kann natuerlich das Portal breiter machen, darunter leidet aber dann die ganze Konstruktion im Bezug auf die Steifigkeit.
Wenn man einen solchen Apparat konstruiert sollte man an der Z-Achse anfangen, dann wird schnell klar wie breit, lang etc. die anderen Teile werden muessen um auf bestimmte Verfahrwege zu kommen.

Gruss
Christoph

Wolfgang G.
20.01.2013, 09:40
Hallo Christoph,

solltest Du diese Seite noch nicht kennen, empfehle ich Dir, da mal reinzuschauen. Auf typisch "bayerische Art";) werden vermutlich fast alle Deine Fragen beantwortet.

Zu Deiner z-Achse. Drehe das System Führungswagen-Führungsschienen um. Schienen fahren, Führungswagen stehen.

http://www.mixware.de/

RV9-A
20.01.2013, 19:21
Moin Moin,

wie das immer so ist, man faengt klein an und dann kann man doch nicht genug bekommen. Den Gedanken an Linearfuehrungen vom
"Grabelltisch" sprich E-Bay habe ich inzwischen aufgegeben, ich bin zu sehr darauf angewiesen das ich alles wirklich passend bekomme, da ich nur sehr eingeschraenkte Moeglichkeiten zur Bearbeitung habe. Das ist sicherlich teurer, dafuer gibt es aber alles aus einer Hand von einem Lieferanten im Inland, mit Umtauschmoeglichkeit und Beratung. Ich denke wenn man keine Ahnung hat ist das der bessere Weg.

@Wolfgang
Danke fuer den Hinweis, habe ich doch direkt mal geandert und das geht schon viel besser so.
Allerdings bin ich mir noch nicht so klar wie bzw. in welcher Reihenfolge ich das ganze dann in "Echt" zusammenbauen muss/kann. Im CAD ist das immer so easy, man muss wirklich manchmal aufpassen, dass man das nachher auch so bauen kann. Da die Platte mit der Maschinenhalterung jetzt quasi auf den Schienen aufliegt koennte ich dort T-Rails nehmen, diese wuerden dann durch die Platte verschraubt und so kann man die Platte nach dem Aufschrauben der Z-Achse auf die Fuehrungen der Y-Achse montieren.

Gruss
Christoph

937926937925

Wolfgang G.
20.01.2013, 20:46
Hallo Christoph,

sieht gut aus. Ist so steifer als Deine erste Lösung. Schau mal hier bei Heini. Der hat die Ausführung hier dargestellt.

http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/294974-Gemütlich-wächst-die-Henriette/page6

RV9-A
22.01.2013, 21:33
Moin alle zusammen,

@Wolfgang
Danke fuer den Hinweis auf den Thread von Heini, viel gute Information und die Gewissheit, dass man es auch mit wenig "grossem" Werkzeug schaffen kann.


Ich habe mir mal weiter ueber die Y-Achse Gedanken gemacht. Mein Plan war initial diese aus einer 20mm Aluplatte zu erstellen und wenn sich das als nicht stabil genug heraus stellen sollte, haette man das Ganze nachtraeglich noch "verkasten" koennen.
Weil ich jedoch keine Aluprofile genau genug saegen kann bin ich an die Firma Misumi geraten, die verkaufen auch kleine Mengen und bieten "precision cut" und Gewindeschneiden an. Der Gedanke ist schon verlockend, man braucht keine Gewinde schneiden auch nicht fuer die Linearfuehrungen und die Montage ist problemlos. Ein solches 90X180mm Profil ist ja auch schon recht stabil. Leider sind die auch nicht ganz billig, fuer eine Seite der X-Achse (1200mm) liegt der Preis fuer ein 100X200mm Profil "precision cut" plus Gewinde bei 230$ und das ist schon ein Wort. Da lohnt es sich dann evtl. doch in Richtung alles aus Halbzeug und das vekastet zu gehen.

938899938900938901

Es hilft also alles nix, ich muss die Klamotten fertig zeichnen und dann ein Angebot fuer die Aluteile einholen, einmal mit Gebrauch von Aluprofilen und einmal ohne. Im zweiten Fall wird dann die Y-Achse und die X-Achse aus verkastetem Halbzeug gemacht. Das hatte ich vor 1 1/2 Jahren schon mal angedacht

hier mal ein Bild mit teilweise durchsichtigen Platten um die Verschraubung besser sehen zu koennen
938905

musste das ganze dann aber aus Zeitgruenden erstmal wieder verschieben. Auch wenn man die Loecher beim erstellen der Aluteile schon vorbohren laesst, bleibt doch immer noch das Schneiden der Gewinde und das sind eine ganze Menge…

Gruss
Christoph

Joeschi
22.01.2013, 21:51
Wenn du den Abstand der Führungswagen in Z-Richtung vergrössern würdest, ergäbe das zusätzliche Stabilität. Vorausgesetzt dass du immer noch die 180 mm Verfahrweg erreichst. Oder brauchst du wirklich soviel?
Gruss Roger

RV9-A
22.01.2013, 23:25
Moin,

@Roger
Danke fuer den Hinweis! Du hast natuerlich Recht, da kann man mehr Abstand machen. Wenn das Portal mal fertig ist und ich entschieden habe ob T-Nuten Platte oder nicht etc. werde ich das nochmals aendern.

Gruss
Christoph

RV9-A
23.01.2013, 00:03
Moin,

@Roger
Danke fuer den Hinweis! Du hast natuerlich Recht, da kann man mehr Abstand machen. Wenn das Portal mal fertig ist und ich entschieden habe ob T-Nuten Platte oder nicht etc. werde ich das nochmals aendern.

Gruss
Christoph


SORRY Doppelpost... vielleicht kann ein freundlicher Mod das hier loeschen, Danke

RV9-A
23.01.2013, 05:06
Moin alle zusammen,

hier mal die Loesung mit dem Portalbalken aus Alu Halbzeug verkastet. Diese Loesung gefaellt mir eigentlich am besten, auch weil hier die Spindel noch gut untergebracht werden kann. Im Falle des Aluprofils muesste die Spindel auf oder unter dem Portalbalken laufen was irgendwie nicht so optimal ist.
Problem bei dieser Art des Portals ist die grosse Zahl an Gewinden die zu schneiden waeren und die Schrauben der Fuehrungsschienen und des Portalbalkens kommen sich schon sehr nah..
Am Ende wird alles davon abhaengen wie teuer die Herstellung der Aluteile im Vergleich mit den Aluprofilen sein wird.

Gruss
Christoph

938959938960

RV9-A
24.01.2013, 15:12
Moin alle,

das Portal und die Z-Achse ist nun auf dem "Papier" im wesentlichen fertig. Ich werde hier kein Aluprofil sondern die Verkastung aus Aluplatten verwenden weil das einen besseren (kompakteren) Einbau der Antriebsspindel ermoeglicht.
Was noch fehlt sind die Bohrloecher, insbesondere die fuer die Schienen. Bei der Bestellung kann ich nur die Laenge der Schiene angeben aber nicht den Abstand des ersten Loches vom Anfang der Schiene. Laut HIWIN Katalog kann man den bei Bestellung in bestimmten Grenzen waehlen. Habe denen mal eine Mail geschrieben allerdings noch keine Antwort bekommen.

939384939385

Geaendert habe ich auch noch die Wagen der Y-Achse, von Flansch-Typ auf Block. Wenn man die Seitenansicht weiter vorne im Thread mit dieser hier vergleicht, sieht man, dass dadurch alles etwas mehr in eine Linie kommt.
Der Abstand der Fraespindel zur "Rahmenoberseite" betraegt jetzt knapp 200mm, mit Auflage, T-Nutenplatte oder Aehnlichem, werden hier noch ca. 170 mm verbleiben.

939386

In den rot markierten Bereichen kommen sich die Schraubverbindungen in die Quere... von den Schienen, von der Verkastung und an den Seiten auch noch die Schrauben die den Portalbalken mit den Portalseiten verbinden. Da stellt sich die Frage, wie lang muss ein Gewinde in Alu mindestens sein (M6/M8/M10) um eine sichere Verbindung zu ermoeglichen, da muss es doch Tabellen geben... oder reicht die Aussage "die Laenge eines Gewindes muss mindestens so lang sein wie sein Durchmesser" ?


Gruss
Christoph

hommelm
24.01.2013, 15:53
Hallo Christoph,

nein, die Aussage reicht nicht ganz.
Im Tabellenbuch gibt es eine entsprechende Seite mit Mindesteinschraubtiefen.
Siehe Grafik anbei.

939416

Du Zeichnest doch in SolidWorks, oder ?
Woher hast Du die Datei der Kress spindel ?
Kann man die von Dir bekommen ?

Viele Grüße
Michael

Sterni
24.01.2013, 15:55
Hallo Christoph,

ich würde mal versuchen, an deiner Z-Achse ohne deine Abstandshalter auszukommen, dann wird das ganze noch einiges kompakter und die Hebel werden kleiner. Das Loslager an der Z-Spindel brauchst Du auch nicht unbedingt, das lassen fast alle weg weil die Spindel kurz ist. Setz einfach die Mutter noch ein Stück nach unten.
Und ich finde deine X-Wägen im Vergleich zu den anderen Achsen etwas unterdimensioniert. Mach da mal zumindest einen richtig großen Flanschwagen dran (den brauchst sowieso, wenn du die Abstandshalter weg lässt, sonst kannsts nicht mehr zusammenbauen). Um nicht weiter nach unten zu rutschen kannst ja dessen Schine auch etwas höher setzen auf deinem Portalbalken.
Die Linearschienen werden normalerweise mit gleichmäßig verteilten Bohrungen auf Länge geschnitten, wobei es einen Mindestabstand von außen zum ersten Loch gibt. D.h. die sind immer symetrisch gebohrt, nur der Beginn richtet sich nach deiner Länge und dem Mindestabstand.
Bei der Gewindelänge liegst mit 2xDurchmesser eigentlich nicht verkehrt in Alu. In Stahl reicht glaub ich auch schon 1xDurchmesser.

Gruß
Michael

RV9-A
24.01.2013, 17:31
Moin,

@Michael (hommelm)
Danke fuer die Tabelle!

Woher hast Du die Datei der Kress spindel ?
Guckst Du hier www.3dcontentcentral.com und suchst einfach nach "Kress" dann solltest Du fuendig werden.

@Michael (Sterni)
Interessante Sache mit dem Loslager, meist Du wirklich "ohne alles" frei baumelnd? Das gaebe natuerlich etwas Luft und man koennte etwas flacher bauen.


Und ich finde deine X-Wägen im Vergleich zu den anderen Achsen etwas unterdimensioniert. Mach da mal zumindest einen richtig großen Flanschwagen dran (den brauchst sowieso, wenn du die Abstandshalter weg lässt, sonst kannsts nicht mehr zusammenbauen). Um nicht weiter nach unten zu rutschen kannst ja dessen Schine auch etwas höher setzen auf deinem Portalbalken.
:confused: Du sprichst von "X-Waegen" meinst Du die Wagen auf der Z-Achse? Z.B. einen 30iger Wagen auf der Z-Achse also auch nur eine Schiene und dann die Antriebspindel daneben? Dann koennte man natuerlich deutlich flacher bauen. Auf dem Portalbalken (Y-Achse ?) laufen schon zwei 25iger Wagen, sollte eigentlich ausreichen, oder?

Gruss
Christoph

hommelm
24.01.2013, 18:13
Hallo Christoph,

also ich beschäftige mich im Moment auch einem Umbau einer Fräse wenigstens auf der Z-Achse.
Hatte letzte Woche einen Außendienstmitarbeiter der Fa. Hiwin bei mir im Haus, mit dem ich die Sache
besprochen habe.
Wollte zuerst auch 2 Führungen mit jeweils 2 Wägen nehmen. Von dieser Lösung hat er mir aber eher
abgeraten, da die Ausrichtung der 2 Führungen zueinander hundertprozenig stimmen muss, dies kann nur mit
entsprechend eingefrästen einseitigen Nuten in der Grundplatte realisiert werden, und dann muss die andere Schiene
mittels Messuhren genau zur ersten (im 1/100 Bereich) Ausgerichtet werden. Der Aufbau so wie die Toleranzen sind im Hiwin Katalog sehr
gut dargestellt, solltest Du Dir mal genauer anschauen. Solltest Du diese Informationen von Hiwin nicht haben kann ich
Sie Dir hier mal einstellen.
Er hat mir dann die HG-Baureihe ans Herz gelegt genauer für meine Bedürfnisse den HGW35HC-1-T***-Z0-H-DD (*** steht für
die Länge die Du brauchst). Dieser Wagen hat eine Tragzahl von ca. 500 to. bei einer Bauhöhe von 48 mm. Das sollte für unseren
Bedarf völlig ausreichend sein. Vorteile: Du brauchst nur eine Schiene mit einem Wagen, was die deutlich billigere Wariante zu deiner
Lösung ist, Du brauchst die Schienen nicht zueinander Ausrichten und hast eine deutlich größere Tragzahl.
Was es zu bedenken gibt ist, die Abdichtung des Wagens, was bei uns nicht auser acht gelassen werden darf, wenn Holz gefräßt wird.
Deshalb die Ausführung DD (siehe Hiwin Katalog). Und wenn möglich die Schiene, die von der Rückseite angeschraubt wird, dann entfallen
auch die Kuststoffabdeckungen auf der Vorderseite, in denen sich immer etwas Staub ansammelt, der dann zusammen mit Kühlmittel
einen "Brei" ergiebt, den man nicht in den Wägen brauchen kann.
Ich habe dann meine Konstruktion umgeworfen und mit den empfohlenen Komponentan neu aufgebaut. Kann Dir später noch ein CAD-
Bild der Z-Achse einstellen wenn Interesse besteht.

hommelm
24.01.2013, 18:41
... nach meinen Ausführungen zu den Linearführungen geht es mit den Kugelumlaufspindeln aber weiter.
Ich weiß nicht an was für eine Ausführung da gedacht hast, aber es gibt bei diesen Spindeln verschiedene
Ausführungen.
Wenn Du momentan bei einer Standartausführung mit Flansch-Einzelmutter bist ist das zwar im Prinzip o.k.
wird aber nie Spielfrei sein. Da das weder die Spindel noch die Mutter hergeben. Ist aber zugegeben die günstigste
Variante.
Wenn Du wenigstens auf der Z-Achse eine Spielfreie Antriebseinheit haben willst, wirst Du um eine gewirbelte (feinstgeschälte)
Spindel mit einer Doppelmutter nicht umher kommen. Diese Mutter hat wie der Name schon sagt zwei Kugeleinheiten integriert,
die gegeneinander laufen und sind somit absolut Spielfrei. Wir sprechen dann von einer Steigungsgenauigkeit von 52 μm auf 300 mm.
Wir sprechen dann wenn wir bei Hiwin bleiben von der R-Baureihe mit DDB-Mutter. Das ist aber eine Frage des Preises.
Das untere Loslager kannst Du bei der Z-Achse weglassen, das ist nicht notwendig, spart dir zum einen Kosten bei der Spindelbearbeitung
und zum anderen Platz beim Einbau.

Was ich vorhin bei den Linearführungen noch vergessen habe, ist das man bei uns hier das Maß des ersten Loch bei den Schienen sehr wohl
bei einer Bestellung angeben kann. in den Hiwin Unterlagen ist dies mit "E" gekennzeichnet.

939461

So, ich hoffe ich habe jetzt alles wissenswertes zu Linearführungen und Kugelgewindeantrieben gesagt. Sollten noch Fragen offen
sein, oder solltest Du noch Unterlagen brauchen, einfach kurz melden. Gerne auch per PN.

RV9-A
24.01.2013, 21:24
Moin alle,

@Michael
vielen Dank fuer die ausfuehrlichen Informationen!

Ich habe die Infos von der HIWIN Seite und weiss um das "Problem" mit der Schienenmontage. Es scheint mir das einige das "loesen", wobei das natuerlich keine echte Loesung ist, indem sie eine Schiene ausrichten und festschrauben, die andere ist angeschraubt aber noch nicht festgezogen und dann mit den Wagen hin und her fahren und dabei die noch nicht festgezogene Schiene "ausrichten". Das scheint fuer den "Hausgebrauch" OK zu sein, in der Industrie, mit 24h Maximalbelastung natuerlich nicht akzeptabel und fuehrt zu schnellem Verschleiss nehme ich mal an.
Ich habe mir mal die "Ein-Wagen-Loesung" etwas genauer angeschaut und denke die auch schon mal irgendwo gesehen zu haben, vielleicht in der CNC-Ecke.
Der 35 Flansch-Wagen ist laut Katalog 100mm breit, zusammen mit der Spindel komme ich dann auf ca.150mm Breite (was kein deutlicher Vorteil ist) in der Tiefe wird es allerdings deutlich kompakter werden, kann ich aber erst sagen, wenn ich das mal in der Zeichnung eingebaut habe. Preisunterschied sind ca. 100$ das ist schon deutlich.
Ich hatte schon bei meiner "Zwei Schienen Loesung" die T-Rails gewaehlt, da man sie von hinten anschrauben kann und auf der Oberseite keine Loecher sind.

Bei den Spindeln bleibe ich erstmal bei der "china" Loesung (Kugel-ROLL), feingeschaelt ist sicher besser/praeziser allerdings wenn man sie normal kaufen muss eher der Overkill… und wird von meiner "Finanzverwaltung" garantiert nicht toleriert.
Im HIWIN Katalog steht, das man bei der Bestellung der Schiene den "E" Abstand angeben kann, muss glaube ich > 8mm und < 50mm sein, der Abstand der anderen Loecher ist dann kontinuierlich. Leider kann man diesen "E" Abstand bei der Bestellung bei http://www.automation4less.com nicht angeben, daher muss ich erstmal rausfinden wie dann dieser erste Abstand ist bevor ich die Bohrungen einzeichnen kann.
CAD Bild deiner Loesung, klar immer gerne!

OK, nochmal Danke fuer die Info

Gruss
Christoph

Korbinian H.
24.01.2013, 22:01
Hallo!

Deine Schrittmotoraufnahme für die Z-Achse solltest du vielleicht noch etwas verstärken/unterstützen, falls du mit der Fräse auch mal was Bohren willst.
Selbst ohne Bohrbearbeitung hängt da immernoch das Gewicht der Frässpindel und der Trägerplatten dran. Außerdem willst du sicher auch mal ins Material eintauchen.

Die Aufnahme für die Spindel sieht auch nicht so stabil aus.
Wenn du die Aufnahme auf die gleiche Breite machst wie den Rest der Z-Einheit, könntest du da noch mit Winkeln unterstützen.

Was die Verkastung angeht, würde ich das gar nicht so kompliziert machen.

Hier mal eine kleine Skizze... die Führungsschienen hier rot eingezeichnet. (nicht auf die größenverhältnisse achten)
939571

So brauchst du nur einfaches Vierkantmaterial und auf einer gerade Fläche ist das auch schnell montiert. Du sparst dir aber die Bearbeitung.

Gruß
Korbi

RV9-A
25.01.2013, 00:41
Moin,

@Korbi
Danke fuer Deinen Hinweis, du hast recht, beim Bohren koennte das mal eine schwache Stelle werden, Verstaerkung z.B. mit einem Aluwinkel kommt ins Pflichtenheft die Aufnahme fuer die Fraesspindel werde ich direkt aendern.

Was die Verkastung angeht koennte man es auch so machen wie in deiner Zeichnung, allerdings muss man dann schon sehr auf rechte Winkel achten. Ich denke im Moment, das die Teile fuer das Portal komplett auf der Fraese entstehen, also alle Flaeches ueberfraest und auch gebohrt. Das ist dann einfach zusammen zu bauen und wird hoechstwahrscheinlich auch rechtwinklig sein.

Gruss
Christoph

Sterni
25.01.2013, 08:32
@Michael (Sterni)
Interessante Sache mit dem Loslager, meist Du wirklich "ohne alles" frei baumelnd? Das gaebe natuerlich etwas Luft und man koennte etwas flacher bauen.

:confused: Du sprichst von "X-Waegen" meinst Du die Wagen auf der Z-Achse? Z.B. einen 30iger Wagen auf der Z-Achse also auch nur eine Schiene und dann die Antriebspindel daneben? Dann koennte man natuerlich deutlich flacher bauen. Auf dem Portalbalken (Y-Achse ?) laufen schon zwei 25iger Wagen, sollte eigentlich ausreichen, oder?

Hallo Christoph,

ja, das Loslager kann man sich sparen, die Spindel wird ja von der Mutter abgestützt, das reicht bei den kurzen Spindeln.

Zu deiner Verwirrung, deine lange Achse wird im Allgemeinen als Y-Achse bezeichnet, das Portal als X-Achse. Du verwendest das anders herum, deshalb haben wir aneinander vorbei geredet.

Ich habe auch zwei 20er Schienen an Z und das ausrichten ist überhaupt kein Problem. Man richtet einfach mit der einen Schiene die andere aus. Die Aluplatte sollte nicht krumm und schief sein, dann wirds was. Ich habe aber nur jeweils einen langen Wagen pro Schiene, das sollte reichen.

An X hab ich einen 35er Flanschwagen und noch einen 20er oben drüber. Der 35er Flanschwagen ist so breit wie meine Z-Achs-Platte und stützt das optimal ab.

Schau dir mal bei www.mixware.de/index1.html das Bild mit der Frässpindel an, da sieht man wunderbar den Aufbau der Achsen. Und man sieht auch, was ich mit "versuch die Abstandshalter wegzulassen" meinte. Ich hab das so gebaut und das ist nicht die Schwachstelle meiner Maschine.

Gruß
Michael

RV9-A
25.01.2013, 20:53
Moin alle,

@hommelm

............
Er hat mir dann die HG-Baureihe ans Herz gelegt genauer für meine Bedürfnisse den HGW35HC-1-T***-Z0-H-DD (*** steht für
die Länge die Du brauchst). Dieser Wagen hat eine Tragzahl von ca. 500 to. bei einer Bauhöhe von 48 mm. Das sollte für unseren
Bedarf völlig ausreichend sein. Vorteile: Du brauchst nur eine Schiene mit einem Wagen, was die deutlich billigere Wariante zu deiner
Lösung ist, Du brauchst die Schienen nicht zueinander Ausrichten und hast eine deutlich größere Tragzahl.
........

Also ich habe diese Loesung mal ausprobiert und mir einen 35iger Wagen von der HIWIN Seite geladen. Die Grundplatte meiner Z-Achse ist 136 mm breit was schon ne Menge ist. Nebeneinander passt das jetzt nicht mehr auf die Grundplatte und ich muesste sie breiter machen (Verlust von Verfahrweg am Portal) oder hoeher so das die Mutter so dass die Mutter der Gewindespindel nur ueber dem Wagen laeuft.
Auf dem Bild ist schon der 30iger Wagen zu sehen, dass passt knapp.

939883

Leider muss es ein Flansch-Wagen sein, da man diesen sonst beim Zusammenbau nicht mehr anschrauben oder mit der Verschraubung der Wagen der Y-Achse in die Quere kommt.

@Sterni
Hier wird die "lange Achse" also die entlang der Aufspannplatte im allgemeinen als X-Achse bezeichnet und die entlang der Portals als Y-Achse. Egal wir wissen ja was gemeint ist.
Die Loesung mit den 20iger Schienen in "langen" Wagen gefaellt mir, das werde ich am WE mal in CAD erstellen. Ich muss die gesamte Z-Achse sowieso neu erstellen, ohne Loslager und mit geanderter Hoehe und Breite.
Bei der "Mixware" Loesung mit einer Schiene der "Portal-Achse" ;) vor dem Portal und einer Schiene auf dem Portal sehe ich auf Anhieb nicht so richtig den Vorteil? Vielleicht kannst Du das mal erlaeutern, habe dazu auf der Mixware Seite auch nichts finden koennen.

Gruss
Christoph

Sterni
25.01.2013, 21:42
Hallo Christoph,

die Mixware-Lösung lässt die Verwendung unterschiedlicher Schienengrößen zu. Unten ist ja eine 35er und oben eine 20er, die sind aber unterschiedlich hoch. Bei dieser Anordnung ist das egal. Wenn du zwei Schienen parallel anschraubst an die Portalachse, dann müssen es zwei gleiche sein, oder du brauchst einen Abstandsklotz.
Mach auf jeden Fall die Flanschwagen auf das Portal und nicht auf Z, das spart Platz in der Breite und kostet sonst Weg auf der Portalachse. Ich würde mindestens zwei 25er in lang auf die Portalachse machen, einen pro Schiene natürlich nur, dann siehts doch schon mal richtig gut aus.

Gruß
Michael

RV9-A
28.01.2013, 05:50
Moin alle zusammen,

so, das war es jetzt erstmal.
Im Prinzip ist der Apparat vom mechanischen Aufbau her fertig, danke nochmal an alle die Hilfestellung geleistet haben. Was noch fehlt sind einige Bohrungen, die Motorhalterungen, die Auflage und ein paar Kleinigkeiten.

941109

Ich komme jetzt auf ca. 630mm Verfahrweg am Portal und 1030mm an der "langen" Achse (X-Y wie auch immer). Durch Weglassen des unteren Loslagers und dem Gebrauch von 25iger Wagen an der Z-Achse war diese zunaechst in der Breite um 17mm geschrumpft, leider musste ich dann feststellen, dass ich sie mit "normalen" Wagen nicht montieren kann. Daher mussten Flanschwagen dran, die den Gewinn in der Breite zum groessten Teil wieder zunichte gemacht haben, egal… waren nur 14mm.
Die Hoehe zwischen Portalbalken und Auflage betraegt jetzt, je nach Dicke der Auflage, max. 195 mm.
Im Gegensatz zu meinen ersten Entwuerfen habe ich alles auf Profilschienenwaelzfuehrungen umgestellt und auf die Fuehrungen mit Linearkugellager vom E-bay-Chinamann ganz verzichtet. Ich fuerchte allerdings, dass ich das spaetestens dann bereue wenn ich alle Preise zusammen suche.
Die Rahmenprofile sind wie bei der Mixware Maschine 90X90mm in der "heavy, high rigidity" Ausfuehrung. Man bekommt sie auch mit einer Seite "ueberfraest", der Preis liegt aber so schon bei "jenseits von Gut und Boese", so dass ich darauf verzichten werde. Die Profile wie auch der Portalbalken werden zur Schwingungsdaempfung mit etwa 20Kg Bleikugeln gefuellt, diese kommen nicht lose da rein, als "container" bieten sich alte Socken an (gewaschen natuerlich…:D), gefuellt, zugeknotet und dann in die Profile gelegt.
Eine deutliche (neben sicherlich noch vielen anderen, aber es soll ja auch ne "Kaesefraese" werden) Schwachstelle sind die Portalseiten, trotz der 20mm Alu werden die wohl als erste nachgeben. Sollte das der Fall sein, bzw. sich im Fraesergebnis zeigen, kann man hier relativ einfach eine Verkastung anbringen. Fuers erste sollte es allerdings so gehen. Klappt ja bei anderen Maschinen aehnlicher Bauart auch ganz gut.


@Michael(Sterni)
Jo.. habe ich gesehen das Schienen unterschiedlicher Groesse bei Mixware auf dem Portal verwendet werden, dennoch will mir einfach der Vorteil nicht so richtig einleuchten, egal, ich denke beide Moeglichkeiten haben ihre Berechtigung.

Da ich zwischenzeitlich viele Bilder und einige Aufbauberichte von Mixware Maschinen gesehen habe und die Berichte durchaus positiv waren, habe ich mir gedacht, warum all die Arbeit mit Zeichnen und Klamotten zusammen suchen, eine Maschine bei Mixware bestellen ist doch viel einfacher, nicht viel teurer und entspricht meinen Vorstellungen. Leider hat mir Herr Moederl in einer E-Mail mitgeteilt, dass er nicht in die USA liefert. Ich hoffe Sorotec oder Benzan liefern in die USA ich wuerde das ganze naemlich gerne mit einem Triple Beast betreiben. Wenn nicht wird es wohl das hier http://www.geckodrive.com/geckodrive-step-motor-drives/g540.html werden

Also weiter machen.

Im naechsten Schritt werde ich Zeichnungen der einzelnen Teile ausdrucken und dem "gross" Alufraeser meines Vertrauens fuer einen Kostenvoranschlag zukommen lassen. Zeitgleich werde ich alle anderen Preis zusammen suchen und hoffen, dass das im Rahmen der geplanten Budgets bleibt…. naja, die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt.

Gruss
Christoph


941110 941111 941112

Sterni
28.01.2013, 08:13
Durch Weglassen des unteren Loslagers und dem Gebrauch von 25iger Wagen an der Z-Achse war diese zunaechst in der Breite um 17mm geschrumpft, leider musste ich dann feststellen, dass ich sie mit "normalen" Wagen nicht montieren kann. Daher mussten Flanschwagen dran, die den Gewinn in der Breite zum groessten Teil wieder zunichte gemacht haben, egal… waren nur 14mm.

Hallo Christoph,
schön, dass du die Abstandsklötze auf Z los bist. Ansonstens siehts schon sehr gut aus. Ich hab auch die 90x90 Profile in Y und da war auch nix überfräst. Bei mir hat das super gepasst und ich kann mein Portal mit dem kleinen Finger verschieben.
Ich hatte dir ja oben schon geschrieben, dass du die Flanschwagen auf X machen kannst, damit du in Z dann die Blockwagen verwenden kannst. Zum Zusammenbauen schraubst du die Blockwagen für Z von der Portalseite aus fest, und dann die Flanschwagen für X von der gleichen Seite. Im Prinzip genau umgekehrt, wie du es jetzt machen würdest. Dann hast auch deine Breitenersparnis.
Gruß
Michael

RV9-A
29.01.2013, 21:59
Moin alle,

@Michael(Sterni)
Danke fuer den Hinweis, vielleicht aendere ich das dann doch nochmal.

Leider hat die Suche nach den Aluprofilen etwas unerfreuliches zu Tage gebracht.
ich habe noch nie Aluprofile gekauft auch nicht in Deutschland. Die Preise die ich in der Bucht gesehen habe waren ertraeglich, vielleicht habe ich aber auch nicht nach den richtigen Massen geschaut. Man kennt das, einmal kurz drueber geschaut, OK is nicht so teuer und wenn man dann genau schaut erlebt man eine ziemliche Ueberraschung. Oder sind die Qualitaeten so unterschiedlich?

Hier ist meine Quote von MISUMI USA, war im hiesigen CNC Forum als guenstiger Anbieter der auch an Privatleutchen verkauft angepriesen.

942098

Fuer ein 90x90 Profil in der Laenge 1270mm und der "heavy" & "high rigidity" Ausfuehrung sind ca. 215$ faellig, inclusive "precision cut" und 4 Gewinde an beiden Enden. Ein wie ich finde stolzer Preis. Das Gleiche Profil in der "nomalen Ausfuehrung" liegt bei 117$ ein deutlicher Unterschied. Auf dem Bild seht ihr links normal rechts die "heavy" Ausfuehrung.

942104

Nehme ich alle Profile die ich brauche in der "high rigitiy" Ausfuehrung sind mit Fracht fast 700$ faellig, ca. 519 Euro… ein stolzer Preis fuer gerade mal die Rahmen Teile ohne Schrauben etc.
Ich denke die meisten hier haben mit deutlich billigeren Profilen gearbeitet, teilweise auch selbst geschnitten. Selbst schneiden kann ich allerdings nicht und eine Maschine dafuer wurde auch einige hundert Dollar kosten.

Egal ich habe mit diesen Preisen keine Erfahrung, wie seht ihr das, ist der Preis total daneben oder gute Profile kosten einfach dementsprechend.

Gruss
Christoph

hommelm
29.01.2013, 22:10
Hallo Christoph,

viele arbeiten mit den Aluprofilen 90x90 L B-Typ nut 10 von diesem Shop:
http://www.motedis.com/shop/Nutprofil/45-B-Typ-Nut-10:::1_4.html
Wenn ich mir unter Zahlungs- und Lieferbedingungen anschaue, dass der nach Rumänien, Lettland, Skandinavien usw.
versendet kann ich mir vorstellen, dass der auch nach USA versendet.
Einfach mal nachfragen.

Viele Grüße über den Teich
Michael

RV9-A
01.02.2013, 12:57
Moin,


die Dinge geraten ins Stocken, wir ziehen jetzt erstmal um.

@hommelm
Danke fuer den Hinweis, ich habe die mal angeschrieben und gefragt ob sie auch in die USA liefern, allerdings noch keine Antwort erhalten.
Das 90x90 Profil aus deren Shop ist ja ein "leichtes", gibt es da keine Probleme mit der Stabilitaet/Steifigkeit?

Auf der anderen Seite ist dass doch wirklich lachhaft, es muss doch hier guenstigere Angebote geben denke ich immer wieder, aber wenn man die einschlaegigen Foren abklappert findet man immer wieder die gleichen Hinweise und Misumi zaehlt angeblich zu den guenstigen Anbietern. Andere Laender, andere Preise...:(

Gruss
Christoph

Sterni
01.02.2013, 13:29
Hallo,
ich habe an meiner Fräse auch die leichten von Motedis dran (1400mm). Ich hab damals mal die Durchbiegung ausgerechnet und mir wars steif genug. Linearschienen und Opferplatte nicht mitgerechnet, die bringen ja auch noch was. Was ich damals ausgerechnet habe, weiß ich leider nicht mehr.
Gruß
Michael

hommelm
01.02.2013, 13:56
Hallo Christoph,

ob es mit dem "leichten" profil Probleme gibt weiß ich auch nicht. Habe das selbst noch nicht nachgerechnet.
Bei der P" von Mixware kommt aber den Bildern nach zu urteilen ein 90x90 Profil in der normalen Ausführung zu Einsatz.
Anbei mal ein Vergleich.

Preislich macht das aber eine ganze Menge aus.
Für das "leichte" Profil sind die Kosten ja bei 38,-- € / meter.
Bei der normalausführung liegt der Preis bei ca. 70,-- € / meter.


Viele Grüße
Michael

RV9-A
04.02.2013, 14:57
Moin alle zusammen,

so, alles was noch oder auch noch nicht fliegen kann ist sicher und unbeschadet im neuen Haus angekommen. Wie wir ja alle aus leidlicher Erfahrung wissen, entstehen die meisten Schaeden sowieso beim Transport, also Glueck gehabt.

944837

@hommelm
Danke fuer die Info, das Profil in der "normal" Ausfuehrung waere schon gut und der Preis ist auch nicht schlecht. Stimmt, genauso schaut auch das Profil auf den Mixware Bildern aus.

Wie auch immer, leider hat die Firma auf meine Anfrage nicht geantwortet. Ich denke mal der Aufwand ist zu gross (Zoll) und das lohnt sich fuer die nicht.

Egal, suche weiter… habe von Minitec ein Angebot bekommen, Rahmen mit allen Teilen, Bohrungen, Gewinden und Verbindern und Fracht.. 719 $…
Damit waere ich mit Spindeln und Schienen auf allen Achsen schon bei ca. 2000$ und das ohne die Aluteile, schon nicht wenig..
Werde wohl noch ein wenig weiter suche muessen..

Gruss
Christoph

hommelm
04.02.2013, 15:15
Hallo Christoph,

das Prifil in der "normal Ausführung" gibt es z.Bsp. hier:

http://www.bso-gmbh.de/

Kannst ja mal nachfragen ob die nach USA liefern.

Viele Grüße
Michael

RV9-A
15.02.2013, 16:10
Moin alle zusammen


@Michael
keine der Firmen "exportiert" in die USA :( Zoll, Aufwand etc. sind die genanten Gruende.

Umziehen nimmt doch mehr Zeit in Anspruch als man denkt… und immer noch ist die "Umzugsleitung" der Meinung, dass es Wichtigeres gibt als Portalfraesen, z.B. die Installation von Gragentoroeffnern, Aufhaengen von Lampen und all so ein Unsinn….:D;)

OK, nun war endlich mal wieder etwas Zeit um doch noch ein paar Aenderungen zu machen.
Die Z-Achse habe ich nochmals komplett ueberarbeitet, hat jetzt alle Bohrloecher und Gewindeinformationen, ist in X-Richtung schlanker geworden und hat lange 20iger Wagen sowie ein 30mm starke Aluplatte. Sie hat etwa 180mm Verfahrweg. An der Y-Achse habe ich jetzt Flanschwagen genommen damit alles auch montierbar bleibt und sich die Loecher nicht in die Quere kommen.
Die Portalseiten wurden von von 20 auf 30mm Aluplatte geandert.
Der Rest ist im Prinzip gleicht geblieben.

949897

Hoffe das ich am WE die Zeichnungen fertig machen kann und dann endlich eine "Quote" fuer die Aluteile bekomme.

Gruss
Christoph

RV9-A
10.01.2015, 23:16
Moin moin alle zusammen,

nach ein paar Jahren Abstinenz bin ich (unweigerlich) mal wieder beim Thema CNC (Käsefraese) gelandet.

Aus vielen Gründen (Arbeit, Hausbau, Kind und immer wieder Arbeit… ) hat der erste Anlauf nicht funktioniert und ich musste das Thema Fräse eigentlich den ganzen Modellbau erstmal auf die Warteliste setzen.
Wie dem auch sei…. nun ist das Fahrwasser wieder etwas ruhiger geworden und ich hatte beschlossen, dass es ein gute Zeit sei mit dem Thema Fräse weiter zu machen. Diesmal allerdings wollte ich einfach eine kaufen, da für ein weiteres Hobby immer noch nicht so richtig Zeit ist.
So bin ich also erneut auf die Suche gegangen, erstmal hier im Lande (USA), was für den “gemeinen Deutschen” ziemlich ernüchternd ist. Im vergleich zur Landesgroesse erscheint (vielleicht habe ich die Richtigen ja auch noch nicht gefunden) die Anzahl der ernsthaften Anbieter im Bereich Hobby bis semi professionell sehr überschaubar. Will man dann auch noch keine China Ware, wird es wirklich schwierig. Die Suche nach einem guten Anbieter im groessten CNC Forum “CNCzone” war auch eher ernüchternd, wenig wirkliche Information, meist Sachen aus China oft mit, vorsichtig ausgedrückt “interessanter” linear Technik aber zu wirklich gesalzenen Preisen.
Aus Deutschland importieren erweist sich als schwierig, da die meisten Anbieter aus Haftungsgruenden nicht in die USA exportiern. Der einzige Anbieter der noch exportiert ist meines Wissens EAS und die Maschine die hier in Frage kommen würde ist die EAS(y) KG Pro 600L und die hat einen stolzen Preis, OK… ist ja auch was Gutes. Zum einen wird das aber den Rahmen der Hobbymaschine sprengen, zum anderen frage ich mich auch ein wenig was mache ich wenn es Probleme gibt. So einfach mal nach Rheinberg mit dem Maschinchen fahren ist ja dann nicht möglich. Eigenimport habe ich überlegt, aber aus vielerlei Gründen auch wieder verworfen.
Was bleibt ist dann doch der Eigenbau und daher werde ich versuchen hier mal wieder anzuknüpfen, zum Glück habe ich die Dateien alles noch so das ich recht einfach wieder einsteigen kann.