PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : F3P-Flieger ausfräsen oder Depron-Gerüst bespannen?!



Manuel Gollinger
20.01.2013, 22:41
Hallo Leute,
ich habe einen neuen F3P Flieger auf ACAD gezeichnet, und wollte nun wissen wie eure Erfahrungen bezüglich Depron ausfräsen, oder überhaupt
nur ein Depron"Gerüst" fräsen und dann mit ultra leichter Folie bespannen, sind!?
Dass das mit dem Bespannen mehr Arbeit ist, liegt auf der Hand, ich frage mich nur, mit welcher Methode man bessere Flugeigenschaften bzw.
natürlich ein niedrigeres Gewicht bekommt.
Wenn wer Erfahrungen, Tipps oder Anregungen hat, her damit!! :D

snoggle
20.01.2013, 23:09
das würde mich auch interessieren, daher abboniere ich direkt mal den thread.

eine weitere interessante frage wäre, welche folien kommen denn zum bespannen in frage und wie werden diese aufgebracht, damit es sich gewichtstechnisch überhaupt lohnt.

Martin Brandmüller
20.01.2013, 23:24
Hallo,

Das Bespannen mit Folie ist schon um einiges leichter - siehe z.B. ist Gernots neuer Mylar-bespannter Trivia 8g leichter als der alte aus ausgefrästem Depron. Aber: Der Bauaufwand lässt sich überhaupt nicht vergleichen! Ich denke, dass man an so einem bespannten Modell gut 3x so lange baut wie an einem ausgefrästen Depronmodell (nicht nur das Bespannen selbst, man muss auch viel mehr Verstärkungen einbauen), selbst wenn man händisch ausfräst. Mit CNC - Fräse ist das Ausfräsen natürlich kaum zusätzlicher Aufwand.
Die Flugeigenschaften unterscheiden sich nicht (haben mir mehrere Piloten, die beides probiert haben, gesagt).
Die Folie wird mit Sprühkleber aufgebracht und kann angeblich wie Depron lackiert werden.
Wo man die Folie bekommt, weiß ich auch nicht und wäre daher auch für Tipps dankbar!

Also meine Meinung wäre: Den 1. "Prototypen" auf jeden Fall aus ausgefrästem Depron machen (möglichst tief fräsen), und evtl. später mal über Mylar nachdenken.

mfg
Martin

snoggle
20.01.2013, 23:30
ich denke mal es würde bei der konstruktion von deinem modell vielleicht auch sinn machen es direkt so auszulegen dass man sich beide möglichkeiten offen hält, also die depron stege für eine bespannung schon vorsieht und die flächen dazwischen dann wahlweise auf sehr geringe materialstärke ausfräsen oder aber komplett wegfräsen/ausschneiden könnte für eine bespannung. braucht sicher auch einiges an übung die folie ordentlich glatt und mit wenig klebstoffverbrauch aufzubringen, man will sich ja nicht das eingesparte gewicht direkt wieder durch kleber draufpacken...

PlanB
21.01.2013, 00:56
Leider habe ich auch noch keine praktische Erfahrung im Bespannen der F3P Modelle, aber da mich das Thema ebenfalls beschäftigt konnte ich schon ein paar Infos zusammen tragen.
Oracover bietet eine 12 µm dicke Folie an, der Heißkleber muss an den haftenden Stellen aufgepinselt werden -> http://www.oracover.de/index.php/katalog/artikelinfo/4401-1-show-oracover_air_indoor_breite_60_cm_laenge_2_m.html.
Allerdings benutzt Donatas bei seiner Spies eine nur 5 µm dicke Folie und schreibt, dies wäre aus reinen Stabilitätsgründen so ziemlich das Dünnste was noch Sinn macht….wo es die in Europa gibt weiß ich allerdings nicht.
Die Spies wird durch Aufbringung der Folie etwa 6-7g leichter, was schon eine Menge ist wenn man bedenkt, dass sie bereits aus gefrästem Aero Depron besteht.

…by the way, ich fliege die Spies seit ein paar Wochen und bin geradezu erschüttert welche Möglichkeiten im Indoor Bereich noch offen sind. Der Flieger lässt einen wirklich gut aussehen.



....hier hatte ich außerdem auch noch sehr dünne Folie gefunden -> http://www.indoorspecialties.com/

Airpainter98
21.01.2013, 05:51
aus erfahrung:
es liegt am fräsen!

wenn die fräse und der fräser gut sind, ist es mit folie nicht leichter zu machen.
bei meiner acrophobia habe ich beide wege probiert und bin wieder zurück zum ausfräsen da es 3g leichter war als mit mylar zu beziehen...

folie bekommt man bei der fa dr. müller alhorn in jeder vorstellbaren quali und dicke. nur ist der spass nicht ganz billig.;)

PlanB
21.01.2013, 08:32
Aber Torti,

Du weißt doch, dass gut gemeinte und wirklich richtige Ratschläge nichts bringen, man lernt nur aus selbst gemachten schlechten Erfahrungen.

Und deshalb lass doch mal hören was für Folie und welchen Kleber Du benutzt hast. Außerdem würde mich interessieren wie viel Gewicht Du mit den Ausfräsungen sparen konntest? Bei den meisten Serienfliegern wird durch die Fräsungen maximal nur ~30% Gewicht eingespart. Wenn Du das auf z.B. 40% steigern konntest, dann glaube ich Dir sogar, dass es mit Folie nicht leichter wird. :D (passt dann ja auch rechnerisch wieder)

Stefan Baier
23.01.2013, 02:23
Hallo,

ein sehr interesantes tehma:)

Habt ihr den schon gesehen?

http://www.pauzuolis-rc.com/devin-mcgrath-anubis

mfg Stefan

Dappaman
28.01.2013, 14:24
mit Styrodur und ausfräsen und von beiden seiten bespannen..
die Folie wiegt pro qm 2gramm.
es ist ein schöner 50cm-shocky geworden, in etwa ein optimierter nachbau der extra 300 3D von e-flite.
ein problem ist der auftrag des klebers, das mal vorab. man muß nur schauen, daß man wirklich nur so wenig wie irgend möglich verwendet, denn der wiegt halt einfach ganz schön was.
das flugzeug selber ist wirklich ordentlich stabil geworden.


http://www.facebook.com/photo.php?fbid=2287362439141&set=a.1947875352176.56477.1701330939&type=3&src=http%3A%2F%2Fsphotos-g.ak.fbcdn.net%2Fhphotos-ak-ash3%2F177177_2287362439141_1781913164_o.jpg&smallsrc=http%3A%2F%2Fsphotos-g.ak.fbcdn.net%2Fhphotos-ak-ash4%2F208825_2287362439141_1781913164_n.jpg&size=1280%2C960

Michael Sonnen
28.01.2013, 20:21
Liebe Kollegen,

hat denn jemand eine Bezugquelle für superdünne Polyesterfolie (Mylar oder Hostaphan) mit 3-4µm Dicke?

Würde gerne meine Sixth 941532 einmal superleicht bauen.

Viele Grüße

Michael