PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : E-Heli Einstieg: Graupner G 47 oder Carbooon, oder?



hangschleicher
30.11.2005, 20:22
Liebe Heli-Piloten,

Weihnachten naht und ich möchte mir einen Indoor-E-Heli zulegen.
(Indoor weil ich eine Schlechtwetteroption zum Flächenfliegen suche,
und eine Halle zur Verfügung habe, welche zu klein für Shock-Flyer aber
groß genug für einen kleinen Indoor-Heli ist.
Meine Preisvorstellung: flugfertig bis max. 230 Euro

So jetzt habe ich mich mal versucht in diversen Foren schlau zu machen.

Leider ist das Bild sehr uneinheitlich - was der eine als den absoluten Knaller
beschreibt ist beim nächsten der letzte Schrott.
Die einen sagen mit einem Indoor-Heli kann man gar nicht Hubi-Fliegen lernen.
Andere erzählen, dass sie es mit nur einem Satz Ersatzrotorblätter geschafft haben.

Der einzige Heli, der durchweg positive Resonanz gefunden hat, ist der Graupner micro G 47 Indoor.
Einen Carbooon FP/CP finde ich zwar optisch viel ansprechender - aber wenn
das der sicherste Weg ist, die Sache zu lernen, dann wäre ich bereit mir den
zu kaufen.

Was meint Ihr?

Ist der Graupner micro G 47 Indoor sein Geld wert?
Ist der Carbooon eine Alternative und wenn ja welcher? (CP oder FP?)
Wie gut stehen meine Chancen mit einem der oben genannten Hubis
das Fliegen zu lernen (habe nur einen FMS-Flugsimulator zum "Trockenüben" zur Verfügung)?

Über Euren Rat würde ich mich sehr freuen!

Viele Grüße

Hangschleicher

falcon f16
01.12.2005, 18:55
Hallo erst einmal ...stellt sich mir nur die frage willst du heli fliegen lernen oder spielen ??? in meinen augen ....und das kann ich nur für mich sagen ist die G47 nur spielzeug ( bin sie am sonntag von nem kollegen probe geschwebt)und mit nem richtigen heli nicht so ganz zu vergleichen !!!! Habe letzes jahr auch erst angefangen Heli zu fliegen und das am lehrer schüler ...war glaub der richtige weg ...wurde dann in der halle weitergeschult mit nem Microstar von Graupner und fliege ( schwebe) jetzt mit nem T-rex ... ich würde an deiner stelle mir jemanden suchen der dir es beibringt und das geld für die g47 von graupner sparen ...oder nen richtigen mini heli mit pitch kaufen .... wie gesagt must du wissen

Jan
02.12.2005, 08:27
Ich habe von Helis keine besondere Ahnung bzw. bin absoluter Anfänger. Den G47 hatte ich aber selbst neulich im Wohnzimmer. Und ich möchte das kleine Dingelchen verteidigen. ;)

Der G47 ist IMHO prima geeignet, die Steuerung kennen zu lernen und zu üben. Selbst wenn man einen Sim hat, ist das in natura etwas Anderes. Und der G47 ist wegen des geringen Gewichts und der geringen Energien fast unverwüstlich. Im Falle eines Bruchs kostet die Rep. meist nur 19,8 EUR. Das ist der Preis eines typischen Crash-Kits (es gibt verschiedene - in der Regel braucht man nicht mehrere, weil das Ding - wie gesagt - viel aushält).

Ich mag diesen netten kleinen Zimmerheli. :)

Peter K
02.12.2005, 09:42
Dem kann ich nur beipflichten ...

Natürlich ist der G47 etwas anderes als ein Pitch-gesteuerter Heli. Aber die grundsätzlichen Funktionen sind gleich, man kann das Steuern damit relativ sicher lernen und üben - darum gehts doch, oder ?!

Und es macht viel mehr Spaß als am Sim .... ;)

Jan
02.12.2005, 18:17
...
Und es macht viel mehr Spaß als am Sim .... ;)
Das stimmt! :)

roland eckstein
03.12.2005, 08:31
Hier ein Testbericht über den Carbooon CP

http://www.rcline.de/modules.php?name=News&file=article&sid=39


Ansonsten besitze ich auch einen Bell47g, ein Superteil zum Grundübungen lernen, aber dann einen mit Pitch zu fliegen, heisst wieder lernen lernen und nochmals lernen!

Ich hoffe ich konnte Dir helfen!

Martin Greiner
04.12.2005, 14:36
Hi!

Mal ehrlich, was macht Ihr schon mit einem Carboon, was mit der Bell nicht geht?
Klar fliegt die Bell etwas sehr stabil im Schwebeflug, aber für den Einsteiger ist eben das gewünscht. (Carboon ist im Vergleich ein Zappelphillip)

Zum reinschnuppern uns spaß haben ist die Bell gut geeignet, geht auch im Wohnzimmer...
Im Übrigen ist die Bell für 160,- € zu haben, da kommt der Carboon lange nicht mit.
Geflogen bin ich FP und CP, wobei die Werbung des CP mit "3D" echter Hohn ist...die Bell hingegen funktioniert aus der Box...

Jan
04.12.2005, 15:06
Wie so oft im Leben, ist das so eine Sache.

Ein G47 ist - je nach fliegerischem Vermögen - rasch ausgeschöpft. (Ich meine, dass ich so weit wäre - mir macht das Ding aber immer noch Spaß - vielleicht aus dem gleichen Grund, aus dem ich Spaß daran habe, mal wieder einen Wingo einzufliegen und die eine oder andere Kurve mehr zu fliegen, als nötig...)

Beginnt man mit einem anderen Heli, ist man unter Umständen nie an der Grenze, weil man ständig vorher scheitert und Reparaturbedarf hat.

Die Entscheidung ist eine Abwägung, die jeder für sich vornehmen muss.

hangschleicher
05.12.2005, 18:27
Hallo RC-Networker!

erstmal herzlichen Dank für die vielen Antworten. :)

Nachdem ich die Beiträge intensiv studiert habe, zeichnet sich für mich folgendes Bild ab:

Die kleine Bell von Graupner verspricht einen guten Einstieg - ggf. auch nur mit Sim und ohne Lehrer - hat aber gleichzeitig die Einschränkung für
fortgeschrittene Figuren ggf. zu stabil zu sein.

Wer einen guten Heli-Flieger kennt, der kann ggf. über LS-Betrieb direkt in eine höhere Kategorie einsteigen (Carbooon CP o.ä.).

Graupner 47G fliegt ohne große Einstellungen "aus der Kiste" heraus, während bei den Carbooons u.U. mehr Fachwissen bei der Inbetriebnahme gefragt ist.

Seh ich das richtig so?

Viele Grüße

Der Hangschleicher

Jan
05.12.2005, 23:32
Auf den Punkt! :)

hangschleicher
07.12.2005, 22:08
Danke!

Hangschleicher

Flying Fred
07.12.2005, 22:48
Wie sieht es denn da mit den Motoren aus? Wie lange mögen die halten?

roland eckstein
09.12.2005, 08:39
Die Motoren sind China Billigschrott. Werden mit der Zeit etwas laut. Viele Akkus sind durch, aber die Motoren halten immer noch!