PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Variometer



Griffon
03.12.2005, 19:34
Hallo Segelflieger
Auf Webs und neulich an der Messe in Friedrichshafen habe ich Varios gesehen.
Es gibt unter den 3 mir bekannten, grosse sicher technische aber auch preisliche Unterschiede.
Hat jemand von euch Erfahrungen geammelt ? Sind auch welche schon mit Skymelodie und auch Skypanel unterwegs ?
Mich interessieren aquch solche die die Flughöhe angeben, dann könnte ich das Ding auch im Schlepper gebrauchen.

Besten dank für eure Beiträge !!

Gruss aus den Bergen

René

Jan
03.12.2005, 19:52
Hallo René,
das ist ein komplizierts Thema, das aber auch schon x-mal so allgemein abgehandelt wurde. Ich empfehle Dir die Suchmaschine. Dann stellen sich Dir vielleicht neue Fragen, auf die man eingehen kann...

Zum Thema Skymelodie: Ich finde den Sound erheblich schöner als beim Picolario. Wenn ich bei einem 3-Stunden-Flug immer dieses Gequäke im Ohr habe, nvert mich das.
Außerdem stört mich beim Picolario die Stille beim Nullschieber. Das Skymelodie generiert beim Nullschieber einen angenehmen und unaufdringlichen Ton.
Außerdem macht das Variogehäuse beim Skymelodie einen erheblich solideren Eindruck.
Gut ist beim Picolario, dass es recht klein ist. Das, was das Skymelodie in drei Geräten (Variomodul, HF-Modul und Skypanel) unterbringt, ist (wenn auch nicht mit allen Funktionen) beim Picolario in einem Gerät ungergebracht. Das wirkt sich bei kleinen Seglerrümpfen aus.
Wichtigster Unterschied: Das Picolario kann kein vernünftiges TEK. Denn es hat nur eine Messdose.
Das Skymelodie mit Skypanel hat zwei Dosen. Deshalb ist die Höhenmessung auch unbeeinflusst von der Fahrt.
Ich habe schon einige Flugstunden mit einem geliehenen Picolario in den Alpen hinter mir.
Danach habe ich mir das Skymelodie gekauft - die Entscheidung fiel vor allem wegen des Sounds und weil ich das Vario nicht für enge und kleine Seglerrümpfe brauche. Ausprobieren musst Du das selbst. Mein Tipp: Kauf Dir zuerst einen Empfänger und stell Dich an einen belebten Hang und hör einfach zu. Dann wirst Du irgenwann merken, was Dir besser gefällt.

physlehrer
04.12.2005, 15:30
Hallo René,

ich hab das picolario und bin recht zufrieden damit. Du musst auch dran denken, dass man (anders als beim Empfänger) sich so ein Dingens angesichts des Preises wahrscheinlich nur einmal kauft. Dann ist es gut, das Variometer schnell von einem Flieger in den andern umzurüsten. Das geht mit dem picolario natürlich ratz-fatz.

Zum Thema Höhenansage: in einem früheren thread wurde angemerkt, dass die Ansage beim picolario für Schleppmaschinen zu selten kommt. Meistens will man doch die Ausklinkhöhe wissen, wenn dann die Ansage 15s später kommt, bist du vielleicht schon wieder 100m weiter unten. Im Segler ist mir das egal, da reicht eigentlich die Höhenangabe jede Minute.

Andere Varios hab ich nicht ausprobiert.

Gruss aus der Ebene

Uli

Sebastian St.
04.12.2005, 17:24
Hallo Uli,

du solltest mal die Anleitung zum Picolario >klick< (http://www.thommys.com/vario/picolario.pdf) lesen ;) ,da wird beschrieben wie man die Zeitintervalle zur Höhenansage einstellen kann,außerdem sagt das Picolario automatisch alle 50 m die Höhe an.

Ich setze das Picolario im Segler und (stark motorisierten) Schlepper ein und habe fast die gleichen Höhenansagewerte wie der Segler hintendran (unabhängig von dem dort eingesetzten Vario).Vor allem überzeugt mich die sehr gut zu verstehende Sprachausgabe,die kleine,kompakte "Einmodulbauweise" und die Spannungsansage.

AirWolff
04.12.2005, 19:39
ich empfehle einen persönlichen Hör-Test. Welche Signalart einem liegt, kann man nicht im Forum erfahren.
Meine völlig einflußfreie Meinung ist: der Trend geht zum Dritt-Picolario :D :D :D

und nu schnell wech ... ;)

Gruß, Andreas

Thommy
05.12.2005, 10:42
Hallo zusammen,
die Sache mit dem Varioton ist offensichtlich Geschmacksache und da gibt es anscheinend verschiedene Wahrnehmungen und Meinungen, interessanterweise können viele die Varioakkustiken noch nicht mal unterscheiden. Außerdem ist ist es erfahrungsgemäß so, dass man das Vario mit der Zeit gar nicht mehr bewusst wahrnimmt, sondern das Variosignal eher unterbewusst in die Steuerkünste des Piloten miteinfließt.

Außerdem stört mich beim Picolario die Stille beim Nullschieber. Das Skymelodie generiert beim Nullschieber einen angenehmen und unaufdringlichen Ton.
das sehen die meisten anders und sind froh, wenn zum Beispiel das Vario ruhig ist, während sie am Boden auf den F-Schlepp warten.

Außerdem macht das Variogehäuse beim Skymelodie einen erheblich solideren Eindruck.
mechanisch ist das kein Problem, selbst im Falle eines Absturzes kommt es meist zu keinen Schwierigkeiten, lediglich, wenn das Vario von Dingen wie zum Beispiel dem Flugakku "erschlagen" wird, kommt es zu Problemen , da würde aber auch das Metallgehäuse schlecht aussehen. Das Kunststoffgehäuse ist stabil , sehr klein und vor allem leicht. Aus HF-technischer Sicht benötigt der moderne Schaltungsentwurf des Picolarios ohnehin keinerlei metallische Abschirmung. Mich wundert der Hinweis auch deswegen, da bei Reglern für Elektromotoren noch nie eine Diskussion stattgefunden hat, weil die sogar nur in einem Schrumpfschlauch ausgeliefert werden.

Wichtigster Unterschied: Das Picolario kann kein vernünftiges TEK. Denn es hat nur eine Messdose.
Das ist natürlich so falsch, statt unreflektiert irgendwelche Werbeaussagen wiederzugeben, hilft es natürlich wenn man sich mit dem Thema wirklich beschäftigt. Das Picolario arbeitet zwar nur mit einem Drucksensor, das TEK ist einzig von der Düse bestimmt, und hier ist es nicht besser oder schlechter als andere auch.
Korrekt ist, dass der Höhenwert durch die Düse beeinflusst wird, aber hier lohnt mal eine Betrachtung wie groß dieser Fehler ist. Die Abweichung in der Höhe ist kleiner als das , was man an Fahrt herausziehen und in Höhe umsetzen kann. Bei normaler Thermiksuche, und das ist der interessante Moment, kann ich im Normalfall nur wenige Meter rausziehen.
Wir reden also in den Fällen über ca 5m Differenz. Die Verwendung einer Druckdose hat also keinen Einfluß auf das TEK, sondern einen in der Praxis eher kleinen Einfluß auf den Höhenwert. Dieser bewegt sich in den allermeisten Situationen unter der Größenordnung der systembedingten Messungenauigkeit.

Die entscheidenden Punkte, warum sich die meisten für das Picolario entscheiden , sind

das empfindliche und sehr gut und in einem weiten Bereich verstellbare Variosignal,
die klare optimal verständliche Sprachausgabe, die einen natürliche Klang hat und einen nie daran erinnert, dass es sich um eine Maschine handelt
die Ergonomie, d.h. dass die Dame ohne Verzögerung sofort anfängt, wenn sie über den Sender aufgefordert wird, und auch nur das ansagt was wirklich interessiert.
die kompakte Bauform mit minimalen Abmessungen, ohne riesigen Kabelbaum, der bei manchen Systemen allein schon mehr Platz braucht als ein Picolario überhaupt
die aus Punkt 4 folgende Tatsache, dass man ein Picolario in allen seinen Modellen einsetzen und sehr einfach wechseln kann.
die seit Jahren bestehende Update-Möglichkeit, wer vor 4 Jahren ein Picolario gekauft hat, kommt heute noch für wenig Euro auf einen neuen Stand und muß nicht Bauteile für mehr als 200 Euro hinzukaufen.
die upgrate-Möglichkeit, GPS-Anschluß mit weiteren Möglichkeiten ...


Um wieviel mehr Technik zum Beispiel in einem Picolario log steckt, zeigt ein Vergleich der 49000 3D-Wegpunkte (ca 13h36 min Aufzeichnugszeit), also umfangreiche komplexe Daten, mit den etwas mehr als 2h einfacher Höhen- und Spannungsdaten beim Mitbewerber.
Genau der letzte Punkt bedeutet eben auch Zukunftsfähigkeit.
Das ist auch der Punkt, warum ein Picolario log eben 20 Werte/S bei einfachen Höhen- und Spannungsdaten aufzeichnen kann und nicht nur einen Wert. Erst das macht dann zum Beispiel eine genaue Hochstartanalyse möglich.
Das auch nur als kleinen Hinweis, wer was kann oder auch nicht ;)

Gruß
Thommy

Steffen
05.12.2005, 11:16
Moin Thommy,


das sehen die meisten anders und sind froh, wenn zum Beispiel das Vario ruhig ist, während sie am Boden auf den F-Schlepp warten.

Das ist interessant, denn beim 1:1 Segelfliegen ist es eher umgekehrt. Eine Zeitlang hatte ein Hersteller das, aber heute gibt's das nicht mehr, glaube ich.

Der ausgeblendete Null-Bereich vernichtet einem ausserdem die Chancen im Nullschieber die letzten Nuancen herauszuhören und bei 1:1 neigt man dazu, auf die Varios zu glotzen, was gar nicht gut ist.

Für mich wäre das vermutlich ein NoGo für das Picolario, ausser ich könnte nach einem Vergleich darauf verzichten.

Ciao, Steffen

Motormike
05.12.2005, 11:50
Sorry, aber wenn nix steigt will ich meine Ruhe haben, just my 2 cent

sualk
05.12.2005, 12:06
Sorry, aber wenn nix steigt will ich meine Ruhe haben, just my 2 cent
Da kann ich als sehr zufriedener Picolario-Nutzer uneingeschränkt zustimmen.
Das Einzige was mich am Picolario gestört hat, war der Preis. Allerdings muss ich heute sagen (nachdem ich das Teil nunmehr seit einem Jahr im Einsatz habe), das Gerätchen ist ein Geld wert, insbesondere auch wegen der Störungsansagen.

Aber mal eine dumme Frage an alle: Muss diese Glaubenskrieg laufen, in relativ kurzen Abständen, immer wieder durchgeführt werden ???

Thommy
05.12.2005, 12:20
Hallo Steffen,
das ist interessant, im Gleitschirmbereich ist es bei den meisten wie beim Picolario. Es muß je kein Bereich sein den Du ausblendest, die Sinktonschwelle läßt sich ja einstellen.
Du hast aber Recht, die andere Varioakkustik sorgt für eine andere Handhabung. Bei schwachen Bedingungen kreist man nämlich nicht erst ein, wenn der Flieger steigt, sondern bereits wenn er nicht mehr fällt, das bedeutet nämlich, dass das Eigensingen schon überwunden ist, und das ist bei solchen Bedingungen ja schon ein Fortschritt. Man verschenkt oder verpasst dadurch gar nichts, entgegen dem was sonst gerne behauptet wird.

Wenn wir den interessanten Bereich des fast -Nullschiebers betrachten, dann hat das Picolario gerade dort seine Stärken, wegen der durchdachten Sprachausgabe und Höhenansage.

Der Grund ist ganz einfach, wie auch unsere Mitbewerber hat das Picolario eine Empfindlichkeit die so um die 5 cm/s liegt. Das bedeutet aber dass in schwacher Abendthermik alle Varios an der Auflösungsgrenze arbeiten, und Du immer wieder steigen und fallen angezeigt bekommst. Dann hilft die Varios nicht wirklich weiter und es kommt der MOment wo man froh ist wenn einem die Dame schnell und kurz sagt, ob man wieder ein paar Meter gewonnen hat oder eben nicht. Bei mir wird zum beispiel alle 10s zwischen dem Variosignal nur der Höhenwert, also 57m... 57m ... 58m .... 58m ... 59m... 59m ... 60m... angesagt. In diesem Beispiel sind das 300cm in 60s also gerade mal 5 cm/s, die übliche Auflösungsgrenze der besten Varios. Selbst wenn es noch langsamer geht, dann hilft der Höhenmesser noch weiter.
Wichtig ist aber dass die Ausgabe gut verständlich und auf das Wesentliche beschränkt bleibt, und das bietet eben nur das Picolario.

Und Klaus spricht noch einen wichtigen Punkt an, ich verwende das Picolario wegen des Sicherheitsaspektes in allen Modellen. Moderne F3B-Modelle haben 2 Eigenarten, sie sind sehr eng und sehr teuer. Es wäre doch schade, wenn so ein Vogel abstürzt, nur weil das Sprachmodul mit seinem riesigen Kabelbaum keinen Platz darin findet.

Es gibt sogar Helipiloten, die in Ihren 10000 Euro Airwolf ein Picolario nur zur Spannungsüberwachung und Störungskontrolle eingebaut haben.

Vielen unserer zahlreichen Kunden geht es wie Klaus, sie haben lange überlegt, ein Picolario zu kaufen, und nachdem sie es einmal geflogen haben , haben sie sich geärgert, dass sie die Entscheidung pro Picolario nicht schon früher getroffen haben.

Gruß
Thommy

Viktor
05.12.2005, 13:02
Was bei einem Vario wirklich wichtig ist, is die Empfindlichkeit. Und die ist bei allen unten genannten in etwa ähnlich. So dürfen auch die Flugergebnisse sein. Die Frage ist eher: brauchst du die Höhenansage? Was willst du ausgeben? Wie viel Platz hast du?

WSTech: Vario 139 Kanal mit TEK Anschluß und LPD 199€
http://www.wstech.de


Skymelodie: Vario 139 Kanal mit TEK Anschluß und LPD 225€
http://www.tek-variometer.de
Ans Skymelodie kann man das Skypanel anschließen. Das Skymelodie hat ein Warnton für Unterspannung, und es lasen sich die Empfindlichkeit und die Verzögerung einstellen.

Picolario: Vario 139 Kanal mit TEK Anschluß und LPD 374€
http://www.thommys.com
Picolario hat die Spannungs- und Höhensansage eingebaut. Empfindlichkeit einstellbar.


Man sollte das ganze auch etwas lockerer angehen. Es liegen keine "Welten" in der eigentlichen Vario Funktion. Ich würde mir an der Stelle weniger Werbeaussagen - die Tendenzös sind - in einem Diskussionsforum wünschen, die nicht ohne eigeninteresse geschrieben werden.

Ich habe letzten Sommer eine Höllein Libelle gesehen die mit einem WSTech Vario alle ( HLG´d, SAL HLG´s, 2,5m Thermiksegler usw) platt gemacht hat. Ich würde es auf jeden Fall unter bertacht ziehen.
Was die Größen angeht; ich habe das Gefüht, dass alle das gleiche HF Modul verwenden. Die Größenunterschiede der Varios gibt es, aber sie sind nicht prinzipieller Natur. Das Skymelodie ist etwas größer, aber es verteilt sich auf zwei Gehäue, die u.U. einfacher zu verstauen sind. Definitiv größer wird es mit dem Skypanel.
Das Argument mir dem riesiegen Kabelbaum ist was für den Stammtisch.

Steffen
05.12.2005, 14:18
@sualk:
Ich seheh ier keinen Glaubenskrieg. Speziell ist hier gerade kein Krieg.

Aber interessieren würde mich, ob Du schon beides ausprobiert hast? Ich nämlich schon.

@Thommy:

Bei schwachen Bedingungen kreist man nämlich nicht erst ein, wenn der Flieger steigt, sondern bereits wenn er nicht mehr fällt, das bedeutet nämlich, dass das Eigensingen schon überwunden ist, und das ist bei solchen Bedingungen ja schon ein Fortschritt.
Tja, im Modellflug ist das ja unter Umständen anders, da habe ich noch nicht mit Vario geflogen, aber im Segelflug kenne ich keinen mehr, der auf ein leises Vario steht, wenn es im Variomodus ist. Im Sollfahrtmodus ist das anders.
Wie gesagt, wenn man über einem Acker in 150m Höhe kreist, interessiert sehr deutlich, ob der Bart von 0 zu 5cm/s Steigen variiert, oder von 0 zu 5cm/s sinken. Im Flugzeug käme für mich ein stilles Vario auf keinem Fall in Frage, im Modell keine Ahnung.

Setzt das Vario schlagartig ein oder blendet es den Ton langsam ein?

Mich hat das Stille/Laut/Stille/Laut am meisten genervt und das würde ich mir nie wieder antun.


Man verschenkt oder verpasst dadurch gar nichts, entgegen dem was sonst gerne behauptet wird.Das ist 1:1 sicherlich nicht so. Und wenn man sich eine Methode 15 Jahre angewöhnt hat, ist es sicherlich schwierig, dies dann im Modell anders zu sehen. Ich zweifle daher sehr daran, dass ich damit zufrieden wäre.

Aber vielleicht kann man es ja in Zukunft abschaltbar machen :)


Ciao, Steffen

Berrie
05.12.2005, 14:32
Ein gross vorteil von ein Picolario ist das man diese teil auch bei McDonalds kaufen kann.......... ;)

Frag mal nach!

Andreas.Koch
05.12.2005, 16:01
Hi,

ich habe das Picolario Talk und bin sehr zufrieden.
Und nicht mit Thommy verwandt :D

Einen Erfahrungsbericht findest auf meiner Homepage
unter "Tipps / Tests / Berichte"

Michael Hermann
05.12.2005, 16:19
Hallo,

nur zur Info, das Vario von WESTECH hat ebenfalls eine Spannungsüberwachung.
Hier der Auszug von der Homepagebeschreibung.
---------------------------------------------

Empfängerspannungs-Überwachung
Bei Spannungseinbrüchen auf unter 4.5 Volt Versorgungsspannung hat das Classic Sound Variometer die Eigenschaft, dass die Elektronik wie beim Einschalten neu einschwingt. Es ergibt sich also der markante Tonverlauf wie beim Einschalten. Dies ist ein Hinweis darauf, dass entweder der Akku schwach, die Verkabelung zu hochohmig ist oder der Schalter ein Kontaktproblem aufweist. Auch sogenannte BEC´s welche durch kurzeitige Überlastung in die Strombegrenzung gehen, können so erkannt werden. Diese Effekte treten oft bei gleichzeitiger Betätigung mehrer Servos auf.
--------------------------------------------

Gruss Micha

Andreas.Koch
05.12.2005, 16:37
Hallo,

nur zur Info, das Vario von WESTECH hat ebenfalls eine Spannungsüberwachung.
Hier der Auszug von der Homepagebeschreibung.
---------------------------------------------

Empfängerspannungs-Überwachung
Bei Spannungseinbrüchen auf unter 4.5 Volt Versorgungsspannung hat das Classic Sound Variometer die Eigenschaft, dass die Elektronik wie beim Einschalten neu einschwingt. Es ergibt sich also der markante Tonverlauf wie beim Einschalten. Dies ist ein Hinweis darauf, dass entweder der Akku schwach, die Verkabelung zu hochohmig ist oder der Schalter ein Kontaktproblem aufweist. Auch sogenannte BEC´s welche durch kurzeitige Überlastung in die Strombegrenzung gehen, können so erkannt werden. Diese Effekte treten oft bei gleichzeitiger Betätigung mehrer Servos auf.
--------------------------------------------

Gruss Micha

It's not a bug, it's a feature :D

Hacki
05.12.2005, 18:08
Hallo Viktor,

deinem Beitrag ist nichts mehr hinzuzufügen !!! Interessant finde ich vor allem die Tatsache, dass der Vertreiber des Piccolario sich aber auch wirklich jedes Mal zu Wort meldet, wenn hier das Thema Variometer aufkommt, wirklich jedes Mal. Andere Anbieter sind da doch wohltuend zurückhaltender !!!

Wie ist überhaupt die (Werbe-)aussage zu verstehen, dass sich die meisten für das Piccolario entscheiden, sind da mal Verkaufszahlen objektiv verglichen worden ?

Ich fliege schon seit Jahren das "alte" Skymelody und habe nun in dieser Saison auf das Nachfolgemodell umgesattelt. Und dieses Teil ist einfach Klasse !!!

Das Argument mit dem ach so riesigen Kabelbaum ist noch nicht mal was für den Stammtisch ! Da werden in einem durchschnittlichen Modell mal ganz schnell mehrere Meter Kabel verbaut, und an den letzten paar Zentimetern am Vario soll es dann auf einmal zu viel sein ?

Ach ja, ein solides Gehäuse ist mir da doch in jedem Fall tausend Mal lieber, als ein hauchdünner Schrumpfschlauch als Verpackung !

Gruß Frank

Raphael
05.12.2005, 18:14
Hallo Viktor,
...Interessant finde ich vor allem die Tatsache, dass der Vertreiber des Piccolario sich aber auch wirklich jedes Mal zu Wort meldet, wenn hier das Thema Variometer aufkommt, wirklich jedes Mal. Andere Anbieter sind da doch wohltuend zurückhaltender !!! .
...andere Anbieter sind auch wohltuend zurückhaltend was ihr Werbe-Engagement angeht, sprich sie helfen mit keinem Cent dieses Forum zu finanzieren. Oder darf ich auch nix sagen, weil ich auch Vertreiber des Pico (und Werbekunde bei RCN) bin?


Das Argument mit dem ach so riesigen Kabelbaum ist noch nicht mal was für den Stammtisch ! Da werden in einem durchschnittlichen Modell mal ganz schnell mehrere Meter Kabel verbaut, und an den letzten paar Zentimetern am Vario soll es dann auf einmal zu viel sein ?

...bau mal so ein Teil in ein aktuelles F3B-Modell ein. Und dann unterhalten wir uns nochmal über diese "paar cm Kabel".


Ach ja, ein solides Gehäuse ist mir da doch in jedem Fall tausend Mal lieber, als ein hauchdünner Schrumpfschlauch als Verpackung !

Und damit zeigst Du uns auch, wie lange Du schon kein Picolario mehr in den Händen hattest, denn als das Picolario noch eine Schrumpfschlauchverpackung hatte gab es RCN noch nicht mal.

Gruss
Raphael

Voll GFK
05.12.2005, 18:23
Ein gross vorteil von ein Picolario ist das man diese teil auch bei McDonalds kaufen kann.......... ;)

Frag mal nach!
???? Nixkapier ? Für nen Euro ? Mit dem netten Mäuschen etwa ?

MikeG
05.12.2005, 19:43
Hallo miteinander !



deinem Beitrag ist nichts mehr hinzuzufügen !!! Interessant finde ich vor allem die Tatsache, dass der Vertreiber des Piccolario sich aber auch wirklich jedes Mal zu Wort meldet, wenn hier das Thema Variometer aufkommt, wirklich jedes Mal. Andere Anbieter sind da doch wohltuend zurückhaltender !!!

Wohltuend zurückhaltender ?
Hier nicht existent trifft es wohl eher .....
Was soll daran schlecht sein, wenn ein Vertreiber / Händler / Erzeuger sich hier stellt ?
Wohl gar nichts, wenn er sich als solcher deklariert.



Ach ja, ein solides Gehäuse ist mir da doch in jedem Fall tausend Mal lieber, als ein hauchdünner Schrumpfschlauch als Verpackung !

Ich hab (leider) praktische Erfahrung, was die Robustheit des piccolario betrifft. Nach einem heftigem Absturz meines E-Seglers Dragonfly, vermutlich infolge HR-Flattern, war das piccolario so ziemlich das einzige Elektronikteil im vorderen Rumpfbereich, welches unbeschädigt blieb. Sogar der Antriebsakku (!) war stark deformiert.
Leichtes Kunststoffgehäuse = weniger Masse = weniger "Beschleunigung" im Falle des Falles = meine Schlußfolgerung.

Nur zur Klarstellung: Ich bin mit Thommy Seidel weder verwandt noch sonst irgendwas und hab für mein piccolario den Listenpreis bezahlt.

@ Thommy: Ähäm ... Upgrade piccolario talk -> piccolario log -> wann den nun ?

MfG
Michael GASSER

Viktor
05.12.2005, 19:47
Also ihr Filantropen, ich bin noch mal die Forenregeln durchgegangen. Man sollte sich 1.6 noch mal durchlesen, da stehts von keiner Ausnahme für die, die für Werbung zahlen:). Es gibt ja auch ein Unterschied zwischen Werbung, und Spende.

Ich denke ein Forum ist mit Sicherheit auch dazu da zu eigenen Produkten Stellung zu nehmen, es gibt viel blödes Zeug was von vielen Käufern erzählt wird - viele haben was nicht verstanden, oder es falsch benutzt. Hersteller und Entwickler haben sehr viel Know-How, und ich bin für jeden Beitrag dankbar wo ich was Neues erfahren kann, und es sind gerade die kleinen Hersteller die mit Ihrem Wissen rausrücken, und Modellbau nach vorne bringen. Aber das ist nicht der Punkt. Der Punkt, dass sind tendenzöse Beiträge die hauptsächlich nur eines als Ziel haben - verticken. Dabei will ich unter keinen Umständen die o.g. Produkte mies machen.

hier ist ein Photo vom Skymelodie (Sender und Varioteil - ohne Skypanel. also ohne Höhenansage und dem Rest), das Kabel (Dreadriges Graupner Kabel von etwa 15cm Länge), das die beiden Teile verbindet ist der vorhin angesprochene Kabelbaum. Das andere ist das Anschlußkabel an den Empfänger. Kann einer nachvollziehen was mich nervt?

10557

Chris
05.12.2005, 20:20
Nö, kann nicht nachvollziehen was Dich nervt.

Du schreibst "..... Ich denke ein Forum ist mit Sicherheit auch dazu da zu eigenen Produkten Stellung zu nehmen, es gibt viel blödes Zeug was von vielen Käufern erzählt wird - viele haben was nicht verstanden, oder es falsch benutzt."

Dem stimme ich voll zu.

Im anderen Posting schreibst Du " ...Ans Skymelodie kann man das Skypanel anschließen. Das Skymelodie hat ein Warnton für Unterspannung, und es lasen sich die Empfindlichkeit und die Verzögerung einstellen." und dann ".... Picolario hat die Spannungs- und Höhensansage eingebaut. Empfindlichkeit einstellbar."

Ich bin mir sicher, dass man beim Picolario auch mindestens noch die Verzögerung einstellen kann. D.h. da fehlen einfach Infos.

Also sind wir wieder beim Thema "..... Ich denke ein Forum ist mit Sicherheit auch dazu da zu eigenen Produkten Stellung zu nehmen, es gibt viel blödes Zeug was von vielen Käufern erzählt wird - viele haben was nicht verstanden, oder es falsch benutzt."

Ich wäre froh wenn sich mehr Hersteller/Produzenten/Wasauchimmer hier beteiligen würden. Thommy verkauft nicht nur, er fliegt auch. Darf er jetzt seine Praxiserfahrung deswegen nicht mitteilen? Raphaels Erfahrungen wären auch interessant aber er zieht es als AuchHändler lieber vor nix zu sagen. Verständlicherweise und Leider.
Vermutlich geht es anderen Herstellern genauso. Lesen tun sie es.

Leider gehts beim Thema Vario immer rund. Warum auch immer.
Selber flieg ich auch Vario aber keins von den genannten deswegen nur die allgemeinen Anmerkungen.

Hmm, hab ich jetzt zu irgendeinem Hersteller Stellung bezogen???
Falls ja war das nicht beabsichtig aber wenn der Hersteller meint dass ich ihm damit geholfen hab kann er mir gerne ein Vario schicken :D

Thommy
05.12.2005, 20:48
Hallo zusammen,
@ Viktor, es ging nicht um das von Dir abgebildete Kabel sondern um den Kabelbaum der zum Skypanel geliefert wird, und der, wenn man den FMT-Bildern im entsprechenden Bericht glauben darf, deutlich größer ist als das bei Dir abgebildete Vario.
Wie wäre die nachfolgende Argumentation , wenn ich mir so einen Schnitzer wie mit dem Bild erlauben würde ?

Beim Picolario lassen sich übrigens Empfindlichkeit, Verzögerung, und Sinktonschwelle einstellen, sowie einige andere Dinge die mit den Sicherheitsfeatures zusammenhängen.

Ein paar Worte noch zu "kommerziellen" Teilnehmern in Foren. Es ist immer ein schmaler Grad, und jemand der gewerblich in der Branche tätig ist, muß viel mehr aufpassen, dass er die Wahrheit schreibt, wie jemand der privat unterwegs ist.

Ich hätte zu dem Thema gar nicht Stellung bezogen, wenn Jan in der ersten Antwort nicht eine aus meiner Sicht sehr verzerrte Darstellung der Dinge gebracht hätte. Da in einem Forum solche Dinge aber immer wieder gelesen werden, konnte ich es nicht unwidersprochen stehen lassen.

Ansonsten einfach mal den Inhalt meines Postings lesen und sich damit auseinandersetzen, und nicht nach dem Motto "grrrr jetzt postet der schon wieder Werbung." einfach drauflospolemisieren.

Zu einer inhaltlichen Diskussion bin ich gerne bereit, das polemisieren überlass ich lieber anderen.

Gruß
Thommy

Griffon
05.12.2005, 23:53
Hallo Variogemeinde
Ich habe diese Variodiskussion angefacht ohne natürlich zu wissen, dass gewisse Leute sich beim Forumlesen nerven.
Ich bin jedenfalls froh, dass die Diskussion so vielfälltig ist,denn ich möchte ja wie am Anfang erwähnt beim Schleppen die Höhe wissen und beim Segelfliegen steigen und sinken hören.
Als 1:1 Alpensegelflieger mit ca 2000h Flugerfahrung kenne ich die Vario und Sollfahrtangelegenheit sehr gut,jedoch nicht beim Modellfliegen.Also besten Dank natürlich auch an Thommy.Aus den Beiträgen stelle ich fest, dass er sicher eine sehr hohe Kenntnis der Sache hat.

Eine Bitte habe ich an Thommy: Die Sprachwidergabe sollte hier einmal hörbar sein,denn die jenige auf deiner Webseite ist alles andere als überzeugend. Jedenfalls wenn ich das abhöre auf meinem PC!!??
Weitere Frage: Wie siehts den aus mit der Erweiterung zur Übermittling der Motorendrehzahl? Wie und wann kommt das zustande?

Schöne Grüsse aus den Bergen

René

Viktor
06.12.2005, 10:10
@Thommy:Das Photo ist kein Schnitzer - es ist genau beschrieben, was da zu sehen ist und was nicht da ist, auch dass damit keine Höhenansage möglich ist! Es ist nämlich nicht so, dass man mit einem Kabelbaum durch die Gegend fliegt, wie dein Beitrag sugeriert.

Ich erzähl vielleicht meine Vario-Story.
Ich habe das Skymelodie seid etwa einem Jahr. Gekauft wurde es für einen 4.3m Segler. An dem Hang an dem ich damals flog gab´s picolarios, alte und neue Skymelodies, und auch alte Rohles Varios. Begeisterung kam auf als ich eine ASH25 mit hilfe eines Varios(picolario) in der Thermik zentrieren hörte. Der Kollege hatte sein LPD auf laut gestellt, und man konnte mithören. Ich war begeistert - so ein Ding mußte her. Nach langem hin oder her wurde es das Skymelodie. Warum? in der Variofunktionalität tun sich die drei (WST, SkyM, picol) anscheinend wenig - die Empflindlichkeiten sind in etwa gleich. Es gibt unterschiede bei den Unterspannungs Infos, und der wirklich große Unterschied liegt in der eingebauten Höhenansage des picolario. Beim SkyM geht es nur in Verbindung mit dem Skypanel, dass dafür einige andere Features hat. Da das picolario etwa 150€ teurer ist wie das SkyM habe ich auf die Höhenansage verzichtet. Ein Skypanel ist noch teurer und kostet 235€ (hat aber mehr zu bieten als nur Höhenansage) an ihm hängt der ominöse Kabelbaum.

Es bleibt noch die Frage in welche Modelle soll das Vario rein. Bei mir sind es Grossegler, in mein F3B Modell passt keines der Varios rein. Es gab mal von Roman Vojtech Pläne für ein sehr kleines Einkanal Vario.(Roman ist der Man, von dem die Altilogger und das CUBE stammen, die Thommy hierzulande verkauft). Ich habe mit Ihm seinerzeit gemailt und bilder bekommen. Auf seiner Seite http://www.lomcovak.cz gibts ein paar infos dazu. Dieses Vario hätte bei mir reingepasst, es waren auch andere Geräte geplant. Aber es ist stiller um das Vario geworden.

Claus Eckert
06.12.2005, 12:31
Hallo Rene

Die Qualität Sprachausgabe bei einem Vario ist auch abhängig vom verwendeten Empfänger. Ich habe gerne den Lautsprecher auf leiser Stufe angeschaltet, andere schwören auf den Ohrhörer. Es bleibt letztendlich jedem selber überlassen, sein Optimum zu finden.

Mein picolario war viele Jahre im wirklich härtesten Einsatz. Momentan liegt es auf einem Berg im Voll-Gfk Segler und friert unter einer Schneedecke vor sich hin. Wenn ich es im Frühjahr nicht mehr finde, habe ich natürlich die Möglichkeit ein anderes Vario zu kaufen. Aber meine Entscheidung ist bereits auf das Bewährte gefallen.

Ingo Martin
06.12.2005, 21:39
Hallo zusammen,
ich habe den ganzen Thread durchgelesen und mir meinen Teil zu den diversen Beiträgen gedacht. Glaubenskriege laufen ab, wie bei den Fernsteuerungs-Herstellern und -systemen. Jeder hat Recht. Und hat sich an seinen Ohrwurm und sein System gewöhnt. Gut so.
Ich fliege seit 6 Jahren mit dem picolario, meist im Gebirge. Und habe erkannt, dass das fliegen mit Vario wesentlich dazu beigetragen hat, dass mein Hangar/Geldbeutel geschont wurde. Und mein Nervenkostüm. Insbesondere in der ersten und letzten Flugstunde, wo die Thermik uneinheitlicher ist. Wenn`s trägt oder beim schnellen Abstieg wird das Mädel einfach abgeschalten. Die Spannungsansage ist mir genauso wichtig, wie die Abfrage nach dem Flug, was die Spannungslage anging. Max. steigen und sinken ist relativ - unwichtig.
X-Male habe ich nach Absaufern >300m durch das Vario meine Modelle wieder hochgebracht und sicher gelandet. Den zurückgeflogenen Modellwert hat das picolario sicher schon zehnfach eingespielt. Und bei meinem letzten großen Absaufer am Mottarone >596m, letzte Meldung, wo ich das Modell kaum noch gesehen habe und es im Spiralsturz im Wald verschwand, haben wir durch 3-Punkt-Peilung ( drei XP 400-Mitsucher ) das Modell orten und auch wieder gefunden und geborgen. Was drei Buchen ( Buchenmoped ) das Leben kostete. Und mir zumindest die Eingeweide des Modells gerettet hat.
Es geht nichts über ein Vario. Mit den mir bekannten und geliebten Möglichkeiten. Das obligatorische update auf die neueste Version hat es gerade hinter sich gebracht. Danke für die schnelle Lieferung thommy.
Ingo