PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Gutmütiger E-Segler gesucht



Cherubim
05.12.2005, 19:58
Ein Händler hat mir den Solution 2.0 nebst Regler:Jazz 40-6-18, Motor: Fun 480-28 5,2:1 und Latte Graupner Folding Prop 15x9,5 verkauft. Modell läßt sich schlecht aus der Hand starten, weil die Anfangsgeschwindigkeit fehlt. Habe deshalb eine Gummifletsche gebaut, ist aber auf Dauer keine Lösung. Wenn das Modell in der Luft ist und ich es aushungere, schmiert es über die Fläche ab, obwohl ich alles ausgewogen habe. Welcher gutmütige Segler bietet sich da an? Störklappen wären schon schön.

MFG Volker

Knut
07.12.2005, 10:37
Hallo Volker,

eine Frage gleich am Anfang. Welche Flugerfahrung hast Du denn ?
Eine Solution als Einstieg ist sicher nicht das richtige. Zwar ein schönes Modell, aber die will geflogen werden. Also nicht so ans Höhenruder gehangen oder gar ausgehungert bis zum letzten, werden. Das sie Dir dann über die Fläche abschmiert ist völlig normal, da kann sie noch so korrekt eingestellt sein. Im Prinzip macht das jedes Modell unterschreitet man die jeweilige Mindestgeschwindigkeit, sprich die Strömung reist ab. Manche Modelle nehmen dann auch nur die Nase nach unten und nach etwas Fahrt aufholen geht es weiter. Fahrt ist das halbe Leben, je nach Modell, mehr oder weniger.
Du schreibst es ja selbst. Schon beim Start braucht sie eine gewisse Grundgeschwindigkeit. Wobei ich mir allerdings vorstellen könnte, das sich die Solution noch ordentlich aus der Hand starten lassen müsste. Also mit Schwung, nicht beim laufen einfach loslassen.
Deine Frage nach einem gutmütigen Segler, läßt sich nach Deinen vorhandenen Flugerfahrungen eventuell besser beantworten.
Einen guten Thermiksegler mit Störklappe gibt es z. B. bei CHK Modelle.
Ist der Thermikstar. Zwar nicht ganz billig , aber den Antrieb könntest Du ja schon mal von der Solution nehmen. Wobei ich mich bei der Auswahl eines gutmütigen E-Seglers nicht nicht unbedingt auf Störklappen fixieren würde.
Das schränkt die Auswahl erheblich ein und ist bei oben genannten Modelltyp vielleicht nicht schlecht, aber eher nicht erforderlich.

Tschüß Knut

DieterK.
07.12.2005, 11:52
Hallo Volker,
kann mich meinem Vorredner Knut nur anschließen. Das was er sagt, würde ich Dir auch so empfehlen. Ein gutmütiger Thermiksegler ist zum Beispiel auch noch der Thermik Sport von Graupner, den bekommt man teilweise schon recht günstig. Der hat zwar auch keine Störklappen, bei dem braucht man aber nicht mal die Querruder bei der Landung hochstellen, er ist nach einiger Übung leicht zu landen und auch leicht zu starten, da genügt wirklich ein Schubs aus der Hand, einen einigermaßen ziehenden Motor natürlich vorausgesetzt.
Gruß
Dieter

Andreas Maier
07.12.2005, 11:59
riser vom himmlischen.
-leichter gehts nimmer.

gruß andreas

Ingo Seibert
07.12.2005, 14:17
Hallo Volker,

was die Anfängertauglichkeit der Solution anbelangt, kann ich mich meinen Vorrdnern nur anschließen: Da gibt es geeignetere Modelle. Ich habe aber mal die von Dir beschriebene Antriebskonfiguration durchgerechnet. Da ich die verwendeten Zellen nicht kenne, habe ich mal 10 herkömmliche NiCd resp. NiMh in SC-Größe angenommen, und da komme ich auf eine effektive Steiggeschwindigkeit von rd. 5 m/s bei gerade einmal 27 A - datt wird nix. Ich selbst habe die Solution 1 (und seit gestern auch ne XL, juchu!), und darin etliche Antriebe ausprobiert. Ab 6-7 m/s rechnerischer Steiggeschwindigkeit reichen ein paar Schritte Anlauf, mit einem einfachen Schubs ist es da aber auch nicht getan. Dein Antrieb langweilt sich meiner Meinung nach auch etwas?! Kontronik selbst empfiehlt Deine Kombi für
8xCP1700, 17x11" 5,2:1 ca.35A (Beat Regler empfohlen)

10xCP1700, 16x10" 5,2:1 ca. 38A (Beat Regler empfohlen), womit es dann rechnerisch mit besagten 7 m/s aufwärts geht.

Was das Fliegerische angeht, so sind alle bisher von mir geflogenen Solutions nicht als anfängertauglich oder gemütlich einzustufen, wohingegen manche Berichte, die von "unfliegbar" und "giftig" sprechen eher als Ammenmärchen einzustufen sind. Generell mußt Du den Vogel aber, wie weiter oben schon beschrieben, laufen lassen. Ansonsten verschenkst Du nicht nur Leistung, sondern kommst eben auch in den Bereich des Strömungsabrisses mit den Dir bekannten Folgen. Beachtet man das, kann man mit dem Vogel aber sehr viel Spaß haben, egal ob am Hang oder in der Thermik :)

Aus eigener Erfahrung kann ich Dir übrigens den Elipsoid von Staufenbiel (http://www.modellhobby-shop.de/modellhobby/downloads/elipsoid.pdf) (www.modellhobby.de) empfehlen. In den passt auch Dein jetziger Antrieb gut rein, allerdings kannst Du dann locker bei 8 Zellen bleiben. Der Vogel kostet übrigens fertig bespannt 149 €. Störklappen hat der Elipsoid auch nicht, aber er kann sehr gut mit hochgestellten Querrudern gelandet werden. Das Teil hat dazu noch Querruder, und ist somit um alle Achsen steuerbar. Hab damit schon einige Kids "flügge" werden lassen, und die ersten Kunstflugversuche der Probanden hat er auch ausgehalten bisher :)

Cherubim
08.12.2005, 21:42
Hallo Volker,

eine Frage gleich am Anfang. Welche Flugerfahrung hast Du denn ?
Eine Solution als Einstieg ist sicher nicht das richtige. Zwar ein schönes Modell, aber die will geflogen werden. Also nicht so ans Höhenruder gehangen oder gar ausgehungert bis zum letzten, werden. Das sie Dir dann über die Fläche abschmiert ist völlig normal, da kann sie noch so korrekt eingestellt sein. Im Prinzip macht das jedes Modell unterschreitet man die jeweilige Mindestgeschwindigkeit, sprich die Strömung reist ab. Manche Modelle nehmen dann auch nur die Nase nach unten und nach etwas Fahrt aufholen geht es weiter. Fahrt ist das halbe Leben, je nach Modell, mehr oder weniger.
Du schreibst es ja selbst. Schon beim Start braucht sie eine gewisse Grundgeschwindigkeit. Wobei ich mir allerdings vorstellen könnte, das sich die Solution noch ordentlich aus der Hand starten lassen müsste. Also mit Schwung, nicht beim laufen einfach loslassen.
Deine Frage nach einem gutmütigen Segler, läßt sich nach Deinen vorhandenen Flugerfahrungen eventuell besser beantworten.
Einen guten Thermiksegler mit Störklappe gibt es z. B. bei CHK Modelle.
Ist der Thermikstar. Zwar nicht ganz billig , aber den Antrieb könntest Du ja schon mal von der Solution nehmen. Wobei ich mich bei der Auswahl eines gutmütigen E-Seglers nicht nicht unbedingt auf Störklappen fixieren würde.
Das schränkt die Auswahl erheblich ein und ist bei oben genannten Modelltyp vielleicht nicht schlecht, aber eher nicht erforderlich.

Tschüß Knut
Hallo Knut,
ich betreibe Modellflug seit ca. 20 Jahren. Überwiegend F3A. Ich suche für den Urlaub einen gutmütigen Segler. Mein E-Joker von http://www.fmp-posch.de/ war mal so hoch, daß ich ihn aus den Augen verlor und er weit entfernt im Acker lag. Dieses Modell kannst Du ganz langsam fliegen, es schmier nicht ab, sondern geht auf die "Schnautze". Für den Urlaub ist das Modell zu groß, da mein Auto klein ist. Was bietet sich als E-Segler für den Urlaub an?

Modell-Dani
22.12.2005, 22:20
Hallo

kommt darauf an.
Wenn du selbst aus ein paar Brettchen einen Flieger zusammen tischlern willst (ohne Bausatz) schreibe zurück.
Bin Anfänger und fliege momentan mit einer alten Silentius von Graupner (einige jahrzehnte alt) mit E-Motor.:p super gutmütiger E-Segler
weitere infos auf Anfrage

Dani

Jürgen Heilig
23.12.2005, 06:29
Hallo Knut,
ich betreibe Modellflug seit ca. 20 Jahren. Überwiegend F3A. Ich suche für den Urlaub einen gutmütigen Segler. Mein E-Joker von http://www.fmp-posch.de/ war mal so hoch, daß ich ihn aus den Augen verlor und er weit entfernt im Acker lag. Dieses Modell kannst Du ganz langsam fliegen, es schmier nicht ab, sondern geht auf die "Schnautze". Für den Urlaub ist das Modell zu groß, da mein Auto klein ist. Was bietet sich als E-Segler für den Urlaub an?

Wenn es ganz soft sein soll: Easy Glider Electric, ansonsten miniExcel.

:) Jürgen

radioglitch
23.12.2005, 08:20
. . . der Easyglider Elektro von MPX ist ganz witzig . . . bei Thermik auch Klasse und falls du Nachwuchs hast der auch mal fliegen will ideal. Das Packmass fuer den Urlaub ist OK, nur beim T-Leitwerk musste halt ein bisschen aufpassen (oder modifizieren und abnehmbar bauen).

Fuer den Urlaub hab ich mir den Starling von ed-modellbau geholt. Hat ne 3-teilige Flaeche und abnehmbares V-Leiterwerk. Den gibts mit und ohne Klappen. Ist halt aus GFK und die Kosten fuer den Antrieb bringen einen nicht gleich um.

Arnim L.
23.12.2005, 08:33
Hallo Volker!

Ich würde auch mal beim Hoellein auf der HP schauen.
Habe Rieser und Riser 100, fliegen toll, einfach zu reparieren und nicht teuer. Blue Phoenix geht auch gut,
Wenn du richtig selber bauen willst auch EON600. Baupläne beim VTH. Frästeile gibt es auch, wenn dir die Fusselarbeit auf die Nerven geht.
Easy Glider habe ich mir gerade auch gekauft, ist aber noch nicht geflogen.
Was ich bis jetzt sagen kann ist, dass das Ding wirklich clever aufgebaut ist. Soll auch für meinen Kleinen sein.

Gruss

Arnim

jonas h
07.01.2006, 18:55
Hi ihr

ich würde mich da jürgen anschliese mini exel oder jeh nach auto Exel comp.3:)