PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Suche einen guten Motorsegler



Rep.
10.02.2013, 19:26
Hi Leute,

ich habe es langsam satt das mein Segler so sch*** fliegt und dann noch das Querrudergestänge weg geht und ich in einen Baum fliege :D
Jetzt suche ich einen neuen Segler (EPP) den man schnell wie auch langsam fliegen kann.
Fliegen tu ich seit Oktober letzten Jahres.

Preis sollte so günstig wie möglich sein und nicht 150€ überschreiten.

Würde mich über Tipps freuen.

Gruß

Niklas

Herbert1
10.02.2013, 21:12
HI

Radian Pro

Gruß,Herbert:cool::cool:

Herbert1
10.02.2013, 21:16
HI

Radian Pro
Phoenix 2000
Phoenix Evolution

Gruß,Herbert:cool::cool:

Papa-Flieger
10.02.2013, 21:44
Eventuell könnte die B4 von **** was sein.
Ob sie die Erwartungen wirklich erfüllt, kann ich dir erst sagen wenn meine nächste Woche kommt. ;)
Die ASW17 kann ich sagen funktioniert da nicht. Fliegt zwar super, aber nur langsam. :)

Rep.
10.02.2013, 21:59
Ok danke für die Tipps!

Der Phoenix 2000 schaut gut aus und die Videos auch.

Gruß

mannikiel
11.02.2013, 01:32
Was für einen hast du denn jetzt ?

Rep.
11.02.2013, 08:23
Morgen,

es ist ein E-Scale Electraglide. Fliegen tut er schön aber wenn er mal eine auf die Nase bekommen hat dann fliegt er nicht mehr gut . Er steigt beim vielen gas geben und man muss ständig trimmen.


Gruß

Maggi
11.02.2013, 08:44
Naja, wenn er mal gut flog, dann wird er das jetzt immer noch tun.....die Frage ist, was nun ausschlaggebend für das ungewohnte Flugverhalten ist.

Steigen bei zuviel Gas würde ja bedeuten, dass der MotorSturz sich vielleicht verändert hat...sprich der Motor zu weit nach oben schaut und somit du drücken musst wenn du Gas gibst.

Nachtrimmen?!?! Auch beim Segeln oder nur beim Motorbetrieb?
Und was musst du nachtrimmen?
Schau mal ob deine Ruder auch zuverlässig aus jeder Steuerrichtung zurück auf Neutral fahren....denke hier wird ein problem sein!

Ich weiß dass das jetzt alles OT ist, aber meiner Meinung nach wird ein neues Fluggerät auch nach kürzester Zeit ****fliegen wenn du nicht weißt/verstehst woran es liegt, daher würde ich die Gelegenheit nützen und mit deinem jetzigen Modell versuchen die Fehler und Probleme genau zu ergründen.....das bringt dich als Einsteiger wirklcih weiter und du eignest dir das so wichtige Grundwissen für die nächsten Modelle an!

shoggun
11.02.2013, 10:03
Das möchte ich zu 100% unterschreiben.
einfach neu kaufen weils nicht mehr so fliegt wie früher kann ja wohl nicht die Lösung sein! :confused:

Rep.
11.02.2013, 10:07
Hi,

den Sturz habe ich schon auf max. eingestellt aber steigt immer noch. Die Querruder hat ein Vereinsmitglied eingestellt der mir auch das fliegen beigebracht hat. Ich habe auch Funier unter die Flügel stecken müssen damit er genau in der Flucht ist . Ich kann langsam fliegen dann geht es auch aber immer Kreise fliegen ist auch nicht so gut.

Gruß

Maggi
11.02.2013, 10:32
Die Frage ist in welche Richtung du den Sturz auf maximal gestellt hast?
Mach doch mal ein paar Bilder und geb ein paar Infos zum Flieger und der Technik die verbaut ist.
Hier wird man in der Regel sehr gut beraten und bekommt sehr gute Tips...die dich dann wirklich weiter bringen.
Neu kaufen kann man immer noch, aber oft sind die ollsten Flieger halt die an denen man am meisten Testen kann, weils eh schon wuscrht ist!
Die Erfahrungen die du daraus ziehen kannst sind unglaublich wichtig und bringen dich halt im Hobby dann weiter.

Ich würde mich mal den Problemstellen genauer annehmen...du sprichst von Abfallenden Gestängen?!?! Da fehlt es wohl an der richtigen Klebetechnik und Einsatz vom richtigen Material...solange man das nicht einigermassen drauf hat, wird dir jeder Flieger in kürzester Zeit vom Himmel fallen!
Ein extremes Steigen kann auch grundsätzlich vom falschen Höhenrudereinstellungen sein...angenommen dein Flieger gleitet so lala im Langsamflug, weil du extrem übertrimmt hast am Ruder....wenn nun Speed in Form vom Antrieb dazu kommt, dann macht das Ruder genau das was es soll, nämlich nach oben ziehen! Um das nun zu optimieren, müsste das Ruder im normalflug gerade sein...und bei Erhöhung der Speed bleibt dein Flieger in der Geraden Flugbahn. Wenn also dein Ruder im "Normalzustand" extrem nach oben getrimmt ist, dann eigentlich nur, weil du im Flug das so getrimmt hast, das wiederrum deutet auf ein Problem von EWD und/oder Schwerpunkt hin!
Ursachen hierfür...Reparaturen im Nasenbereich des Rumpfes eventuell? Schäden am Höhenleitwerk oder am hinteren Rumpf bereich???
Du siehst, es kann vieles sein, jedoch würden ein paar Bilder und ein paar Worte deinerseits, was damit schon alles veranstaltet wurde helfen uns ein Bild drüber zu geben und dem ebntsprechend bekommst du dann auch hier sehr viel kompetente Hilfe!

hänschen
11.02.2013, 10:43
Es kann auch an einem nicht sauber zurückstellenden Höhenruder liegen, wir hatten mal einen EG Klon, da war das auch so.
Wichtig: leicht laufende Anlenkung, am Boden kontrollieren, ob die Ruder nach einem Ausschlag (egal ob viel, wenig, schnell, langsam) sauber auf Null zurückstellen.
Die Anlenkung am Servo auch mal abhängen, vielleicht liegt es auch am Servo...
Bei diesem Billigzeugs sind eben auch nur Billigteile (Servo, Anlenkungen, Ruderscharniere, etc.) verbaut.

Rep.
11.02.2013, 10:53
Hi,

ok habe mal Fotos gemacht von der Querrudereinstellung, Motorsturz und Innenraum Motor.

947884
947885
947886

Gruß

Maggi
11.02.2013, 14:56
OK das Querruder ist doch OK....das wird man bei Schaummodellen immer haben, dass die unterschiedlichen Flächengewichte ausgeglichen werden, außerdem können auch diese Ruder nen Verzug drin haben...daher wäre das ja OK...
Viel wichtiger...Stellt das Höhen Ruder sauber auf immer die gleiche Position zurück wenn du am Hebel rührst und los lässt? Gerne kann da auch der Bowdenzug im Rumpf ungenügend befestigt sein, dann hast du auch hier schon ein Spiel!

Und imho ist der Seitenzug des Motors auf der falschen Seite...das muss ich daheim aber erst nochmal genau anschauen!
Gut Wäre noch ein paar Fotos vom kompletten Modell, wo man den Motor Sturz dann in bezug der Flächen sieht!

Und wo hast du nun das Funier untergelegt???

Relaxr
11.02.2013, 15:09
Die meisten Motorsegler neigen im Steigflug zum Aufbäumen, das ist nichts ungewöhnliches. Entweder gefühlvoll dagegen drücken oder eben Tiefe auf Gas zumischen. Seitenzug ist bei Seglern eher unüblich, da kaum bemerkbar.

Rep.
11.02.2013, 15:43
Habe noch Bilder gemacht und getestet. Die Servos funktionieren perfekt und die Gewichtsverlagerung stimmt auch.

Ich kann höchtens normal und langsam fliegen. Wen ich jetzt eine Schraube oder einen Looping mache dann drehts ihn immer seitlich weg.


947975

947976

947978


Gruß

Maggi
11.02.2013, 16:34
Gewichtsverlagerung = Schwerpunkt?
Das bezweifel ich jetzt mal schlichtweg dass das stimmt alles, denn durch dein verkeilen der Flächen hast du gleichzeitig auch den Anstellwinkel (EWD) verändert...und somit ist der in der ANleitung angegebene Schwerpunkt schon wieder hinfällig meiner Meinung.
http://wiki.rc-network.de/index.php/EWD

Relaxr
11.02.2013, 16:49
Das "Reingestopfe" an der Wurzel ist nicht gut. Wie Maggi sagte, hast du nun wohl nen EWD Fehler. Werfe das alles raus und versuche irgendwie wieder die alte Form des Durchgangs "beizupressen". Wie auch immer. Am besten ein neuer Rumpf. Die Radian zB fliegt unter Motor recht zickig, wenn man Vollgas steigt muss man viel knüppeln, sonst geht sie in einen Looping und schlägt direkt hinter dir auf. Steige mal mit Halbgas, korrigiere die Flächenlage (s.oben) und stelle vor allem den empfohlenen SP ein. Dann in Ruhe druchtrimmen und sie muss laufen. Solche Schaumsegler sind an sich total gutmütig und easy. Viel Erfolg
Markus

Rep.
11.02.2013, 16:57
Hi,

danke für den Link. EWD haben wir eingestellt und alles getrimmt. Normal stimmt alles. Der Schwerpunkt ist wie beschrieben eingestellt.
Die Tragflächen hatten auch etwas spiel.

Ein neuer Rumpf wird sich glaube nicht lohnen.


Gruß
Niklas

shoggun
11.02.2013, 17:36
Auf welchen Wert habt ihr die EWD eingestellt, und wieso habt ihr die überhaupt verstellt?
Wenns mit der Original EWD flog dann hättet ihr auch den Schwerpunkt anpassen müssen nachdem ihr die EWD verstellt habt, sonst kann das nicht funktionieren. Aber die Frage bleibt. wozu EWD verstellen?

Mathias

Sebastian St.
11.02.2013, 17:36
Wen ich jetzt eine Schraube oder einen Looping mache dann drehts ihn immer seitlich weg.


Eventuell ( viel ) zu großer Höhenruderausschlag , so das die Strömung am Hlw abreißt ?

Rep.
11.02.2013, 17:51
Hmm könnte auch sein Sebastian die Lekung ist auch sehr direkt beim leichtem lenken .

Mathias ich hab mal ein Foto wie ich es verstell habe.
Blau: War nicht in der Flucht und habe wegen dem das Funier reingesteckt Schwarz: Nach oben Gelb: Nach unten



948051

Gruß

Maggi
11.02.2013, 18:04
Naja, das ist aber nicht der Grund warum dein Flieger extrem übrzieht bei höherer Geschwindigkeit....
Ergo ist es jetzt ganz gut dass man hier mal am Objekt verschiedene Tests fährt....sowas wie EWD, Schwerpunkt, Abfangbogen usw. findet man im Wiki gut beschrieben und sind eigentlich das A und O beim fliegen.
Da kann man vermeintliche Gurken doch noch zu ansehnlichem und gutem Flugverhalten umerziehen!!!

Ich persönlich teste EWDs wenn überhaupt am Höhenleitwerk...dazu dann immer wieder Schwerpunkt verstellen und schauen was sich ändert...irgendwann kommt man dann an einen Optimierungspunkt denn man so lässt!

Und auch wenn ich jetzt hier total daneben liege, aber der Versatz zwischen HR und Flächen wäre mir da erstmal total egal, denn dadurch wird der Flieger nur relativ wenig beim Ziehen/Drücken eine Seitwertsbewegung machen!

Und ohne deinem Fluglehrer da nahe treten zu wollen... solltest du dir vielleicht von nem richtig alten Hasen, der schon selber genügend Flieger eingeflogen hat, mal zu rate ziehen.

P.S: Im Flug bleibt übrigens dein Leitwerk auch nicht immer in der starren gleichen Position ;-) Wusste/glaubte ich auch nicht...ein Video hat den Beweis erbracht (Mini Dragon CFK/GFK Version) ;-) ab 4:36
https://vimeo.com/46283070

Rep.
11.02.2013, 18:21
Hi, das ist ein alter Hase ! Der hat den Segler auch erst zum fliegen geberacht :) Ich werde mal testen wenn nicht kauf ich mir einen neuen.
Hat einer Erfahrungen mit dem Phoenix 2000?

Gruß und danke für die Tipps !

mannikiel
11.02.2013, 19:18
Setz mal n Liter Wasser auf den Herd, und halt den Rumpf und die Tragflächen mal kurz in den Dampf, also die Verbindungsstellen.
Erstmal nur n paar Sekunden, abkühlen lassen, zusammenstecken, wenns immer noch schlabbert, nochmal rein in den Dampf.;)