PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Depron PA200 Tornado in Modell Aviator



ohaack
14.02.2013, 20:51
Hallo zusammen.

Aufgrund der starken Resonanz und bisherigen Fragen zum Downloadplan des Depron-Tornado
aus der Modell-Aviator Ausgabe 03-2013 starte ich hier mal einen Bau-Thread, in dem Ihr
Fragen und Anregungen zum Bau loswerden könnt. Tips, Baustufenfotos, Fotos fertiger Modelle u.s.w.
sind gerne gesehen.

Ich fange mal mit einem Foto der letzten "Auftragsarbeit" an:
949546

Viele Grüße

Olaf Haack

ohaack
14.02.2013, 21:57
Hier noch 2 weitere Fotos:

Der "UR-Tornado" (45+30 des MFG 2) während der Lackierarbeiten:
949599


Der Tornado aus dem Modell-Aviator Bericht noch ohne Lack:
949603

EL34
17.02.2013, 15:01
Hallo, ich bin gerade dabei dieses Modell zu bauen und habe als Triebwerksauslass die Verpackung vom Actimel Drink verwendet, passt perfekt - nur so als Tip

ohaack
18.02.2013, 15:34
Gute Idee,

kannst du mal ein Bild posten??

Gruß
Olaf

EL34
18.02.2013, 20:15
Aber gerne doch...

Ist nur noch nicht bemalt.

952168

ohaack
19.02.2013, 10:06
Hi, EL34

schaut gut aus! Wird der Motorspant noch abgerundet?? So schauts im Detail beim
Tornado aus der Modell-Aviator aus:
952310

Gruß Olaf

EL34
19.02.2013, 12:26
Hi Olaf
Na klar, das kommt noch. Wird noch hübsch gemacht
Ich werde im Verlauf immer mal Bilder posten

Viele Grüsse Sven

Mario Bicher
20.02.2013, 09:02
Hallo,

den Downloadplan zum beliebten Tornado aus der aktuellen Modell AVIATOR 03/2013 haben wir um einen DIN A4-Bauplan ergänzt und online gestellt. Wer die bisherigen DIN A3-Formate nicht nutzen konnte, kann die Bauplanseiten ab sofort mit gängigen Druckern ausdrucken. Wir wünschen viel Vergnügen beim Nachbauen des Tornado. Zum Plan geht es hier: http://modell-aviator.de/files/download_0313/av0313_downloadplan_tornado_a4.pdf

Viele Grüße
Mario Bicher
Redaktion Modell AVIATOR

EL34
23.02.2013, 19:41
Hallo Olaf,

hast du noch ein paar Detailfotos von deinen Kabinenausbau. Ich würde dieses meinen Tornada auch gerne spendieren.

Viele Grüße

Sven

ohaack
25.02.2013, 10:38
Hallo ,

dieses Bild hätte ich so als grobe Orientierungshilfe im Bestand:
955542

Wer mag, kann das Ganze noch viel genauer nachbilden, für mich hats gereicht,
geärgert habe ich mich im Nachhinein darüber, keine Besatzung "gebastelt" zu haben.


Gruß

Olaf

UBrehmer
25.02.2013, 10:57
Hallo,

tolles Projekt, perfekt gerade für uns als Einstieg in den Selbstbau!


Nur ist mir eines ganz prinzipiell nicht klar:

- Im Artikel steht ja, dass das Modell recht gutmütige (auch Langsam-)Flugeigenschaften hat
Aber wie können Tragflächen mit planen Depron-Platten und mit einer senkrechten Tragflächenvorder- wie Hinterkante und völlig ohne jedes Flächenprofil eigentlich überhaupt einigermaßen fliegen oder gar gleiten?
Da lernt man von unendlich vielen Flächenprofilen mit allen möglichen Vor- und Nachteilen und hier fliegt praktisch ein Bügeleisen. Mit Motorantrieb verstehe ich es ja noch halbwegs, aber beim Landen mit ausgeschaltetem Motor?
Bitte nicht falsch verstehen: Ich versuche nur, zu verstehen, wie die Zusammenhänge sind und warum das trotzdem klappt.


Und dann noch weiter zum Verständnis des Selbstbau-Einsteigers:
- Muss der Motor, den man verwendet, eine bestimmte Eigenschaft (wie heißt die?) haben, damit der Propeller immer waagerecht zum Stehen kommt und er nicht beim Landen abgerissen wird oder haben Flugzeug-E-Motoren alle nur diesen einen Ruhepunkt und man muss sie nur richtig einbauen?

- Die Querruderservos lenken die Querruder laut Bauplan ganz innen an. Wird sich damit nicht das Problem ergeben, dass wenn im Flug ein wenig Druck auf die Ruder kommt, sie sich verbiegen und außen kaum mehr einen Ausschlag bringen? Oder hilft hier eine kleine Karbonversteifung auf den Rudern?

- Der Motorspant ist ja aus Sperrholz, wenn ich das richtig sehe. Im Bauplan ist noch ein Stützspant eingezeichnet. Muss der auch aus Holz sein oder reicht da Depron?

- Mit was klebt Ihr die Servos ein? (Sekundenkleber, PU oder gar einfach nur Silikon, damit man sie besser wieder rausbekommt?)

- Könnte jemand ein Bild posten, das die Maschine von innen mit allen Elektronikkomponenten zeigt, sodass man eine ungefähre Ahnung davon bekommt, wo und womit z.B. der Akku, Empfänger, Regler usw. am besten eingebaut wird?


--------------------Edit (noch vergessen):
- Die Lufteinlässe scheinen die Luft nicht in den Rumpf zu leiten (keine Löcher im Rumpf), stimmt das? Damit wäre keinerlei Belüftung von außen vorgesehen? Ist das so richtig oder sollte man hinter beiden Einlässen im Rumpf entsprechend große Löcher schneiden, damit eine Belüftung und ein Auslass durch die Astrittslöcher im Motorspant stattfinden kann, gerade für den Sommer, damit die Komponenten gekühlt werden?
Und hätte das nicht auch aerodynamisch Vorteile, wenn die Luft nicht einfach in den Seitenkästen stumpf gestaut wird?

- Laut Anleitung werden die Tragflächen mit Epoxy auf den Rumpf geklebt und an einer anderen Stelle wird Pattex 100 verwendet, obwohl immer nur Depron mit Depron verklebt wird. Gibt es dafür einen Grund oder könnte man nicht einfach für alles, was Depron auf Depron ist, UHU POR verwenden?

- Mit was sollte man den Karbonflachstab mit den aufgeschnittenen Trageflächenteilen verkleben, damit das sauber hält?

- Ich komme auf ziemlich genau 1qm 6mm- und ein A5-Blatt 3mm-Depron (reines Materiel ohne Verschnitt). Kann das hinkommen?
--------------------


Danke Euch für die Infos und dem Konstrukteur Glückwunsch zu dem coolen Modell, das uns sofort zum Nachbauen animiert hat!


Gruß
Udo

ohaack
25.02.2013, 14:09
Hallo Udo,

da könnte jetzt seiteweise antworten...

Daher nur kurz in Stichpunkten:
Ist die ebene Platte ein Profil?
Ja, wenn auch nur begrenzt einsetzbar. Auch fast alle Indoor Shockys fliegen damit. Der Tornado auch und zwar gut!
(Gute Infoquelle ist auch die Aerodynamic Workbook Buchreihe von Tobias Pfaff).

Die Querruder verwinden nicht, zumindest nicht so stark, dass man es sieht. Wenn dein Modell aber eine
Rakete werden soll, dann würde ich mir Gedanken machen. Servos kann du mit passendem Klebstoff deiner Wahl einkleben.

Ich gehe mal davon aus, dass du Elektroflug-Erfahrung hast? E-Motoren haben keinen Ruhepol. Bei den Massenkräften und Landegeschwindigkeiten, die der Tornado entwickelt, brauchst du dir um einen zerbrochenen Prop kaum Gedanken machen.

Aus Sperrholz ist nur der Motorspant.

Belüftung in den Lufteinläufen kann man herstellen (auch für die Servokabel sinnvoll). Regler und Akku sitzen aber unter dem Cockpitdach (Schwerpunkt). Bei vernünftiger Dimensionierung der Komponenten ist kein Hitzestau zu befürchten.

Klebstoffe sind nach persönlichen Vorlieben einzusetzen. Ich empfehle für die Scheibchenbauweise aber Weißleim.
(Schleifbarkeit, Depron ist sehr weich.....)

Karbonflachstäbe anschleifen und mit Epoxy verkleben.

Ansonsten Danke fürs Kompliment und viel Spaß beim Bauen und Fliegen :-)

Olaf Haack

ohaack
25.02.2013, 15:09
Hier noch 2 Bilder zum Komponenten-Einbau im Tornado. Das Schwarze ist Klettband
für die Befestigung des Akkus im Rumpf.
955683

955685

Modell stammt von einem 16-jährigen, jungen Modellbauer (Erstprojekt im Selbstbau von Depronfliegern).

Olaf

UBrehmer
25.02.2013, 16:05
Hallo Olaf,

danke Dir für die Infos, das reicht so vollkommen aus und klärt fast schon alle Fragen.

Nur warum das gerade Flügelprofil so gut fliegen kann, ist mir zwar noch etwas schleierhaft, aber da werde ich mal Deinem Rat mit der Literatur folgen...


- Meinst Du übrigens mit Weißleim stinknormalen Holzleim? Hält der bei Depron etwa wirklich auch?

- Und schließlich wegen der waagerechten Propellerstellung noch zur Klarstellung: Heißt das im Umkehrschluss, dass es im normalen E-Modellflugbereich gar keine Motoren gibt, die an einer definierten Stelle stehen bleiben, also mit ein wenig Pech immer gerade senkrecht stehen können und daher bei der Landung wie ein "Wurfanker" wirken (sicher, das Gewicht ist in diesem Fall gering, aber einfach, um das mal generell geklärt zu haben). Oder werden Propeller sich im Normalfall schon aufgrund der Anströmung von den Flächen her horizontal ausrichten?

Gruß
Udo

Nighty6
25.02.2013, 16:44
Hallo Udo,
so ist es mit dem Propeller.

Daher gibt es ja bei den kleineren Modellen Propsaver bzw. bei größeren Modellen Klappluftschrauben, die haben auch den Vorteil, dass der Luftwiederstand wesentlich geringer wird. Gibt es sowohl für Front- als auch Heckantrieb:

955714

und das ist mein Tigerhai ;)

955715


Oder werden Propeller sich im Normalfall schon aufgrund der Anströmung von den Flächen her horizontal ausrichten?

Es kommt darauf an, wie du deinen Regler eingestellt hast. Ob mit oder ohne Bremse. Dementsprechend bleibt die Luftschraube stehen (nicht definierbar) oder dreht weiter!
Viele Grüße.
Jörg

JRR
25.02.2013, 16:59
Hallo,
verfolge den Fred hier schon seit Beginn, hab aber ein wenig mehr Resonanz erwartet. Einfach kommt man gar nicht an einen Tornado.Fange vielleicht doch noch an, obwohl eigentlich schon zu viele Flieger im Hangar sind. Aber so´ne schöne Tigermeet-Lackierung oder die vom JaboG 34 40th Anniversary, das hat schon was.

@ Udo, ein Propeller, stehend, dreht sich bei der Landung in 98 von 100 Fällen seitlich weg, bei Grundberührung. Was soll denn einen E-Motor mechanisch festhalten? Eine ausgeschaltete Bohrmaschin kann man ja auch von Hand drehen..... Man aktiviert ja bei solchen Modellen am Regler auch nicht die Bremse. Die braucht man in der Regel nur bei Klappluftschrauben. Ansonsten gibt es ja Propsaver (Gummibefestigung)
Mal noch ne vielleicht freche Frage: Hast du eigentlich schon mal ein Modellflugzeug mit E-Motor landen gesehen, wenn möglich ein Baurutscher, also Modell ohne Fahrwerk oder gar eins geflogen?

Und was man alles aus Depron machen kann, steht hier im Slowflyer-Forum zur Genüge. Im Nachbaruniversum gibt es ein paar tolle Freds über Modell in Full-Fuse Bauweise......
Trotzdem viel Spass am Bau deines Tornado. Ich nehme in der Regel PU-Leim zum Kleben. Hält besser wie Weißleim und geht schneller, hat aber den Nachteil, schäumt leicht auf und man muss bis zum Aushärten fixieren, Sekundkleber für Styro nehme ich nie, wenns ganz besonders fest werden muss, etwas 30Min Epoxy.

Grüße

Jochen


uups, da war einer schneller mit dem Propeller.....

ohaack
25.02.2013, 17:06
Hallo Udo.

Grundsätzlich ist ein gewölbtes Tragflächenprofil natürlich günstiger (je nach Anwendungsbereich abgestimmte Wölbung natürlich). Aber hier ist die Frage nach Aufwand und Ergebnis zu stellen. Klar kannst du eine gewölbte Tragfläche für einen 400Gramm Depronflieger erstellen. die dadurch erreichte Flugleistung wird aber nicht sooo viel besser werden, wie du Aufwand betrieben hast. Wenn die Modelle schwerer werden (Flächenbelastung, Größe) hast du natürlich Recht. Kein Mensch würde
für eine 1,50 mtr Yak oder Extra eine ebene Platte (Brett) als Tragfläche bauen. Es gibt noch im Depronflieger-Bereich das sog.
"Kline-Fogleman" Profil, ist aber auch nur eine ebene Platte mit einer Treppenstufe drin. Also, geht alles nur wegen des geringen Fluggewichtes.

Ein stromloser Elektromotor dreht durch den Windmühleneffekt des Props lustig vor sich hin, wenn der Widerstand durch seine Magnete überwunden ist. Einzige Möglichkeit des Stillstands ist weniger Fahrt(wind) oder Kurzschlussbremse des Reglers, wie z.B. bei Elektroseglern gewünscht. Klapp-Luftschrauben gehen natürlich auch, nur können diese ja auch Richtung Leitwerk klappen (z.B. am Boden) und dir dann dein Seitenleitwerk schreddern. Unsere (Plastik)Propeller entscheiden sich regelmäßig, bei Bodenberührung zur Seite wegzudrehen, es passiert selten etwas. Außerdem sind die Kunststoff-Props sehr flexiblel.

Ja, ich meine Holzleim. Den musst du lange (24 Std. min) trocknen lassen, da der Wasseranteil des Leimes nicht so schnell verfliegt, wie bei Holz.

Herzl. Gruß

Olaf

UBrehmer
25.02.2013, 17:21
Super, danke für die Klärungen, das hilft immens für's Verständnis und sicher ein paar anderen Selbstbau-Einsteigern genauso wie mir!

Gruß
Udo

----------------
Edit:
A propos Klärungen, einen hab' ich gleich noch:
Warum ist der Motorsturz/Zug laut Anleitung eigentlich jeweils 0 Grad?
Existiert bei einem Propellermotor nicht immer auch ein horizontales+vertikales Moment?
Oder ist das bei heckgetriebenen Modellen generell nicht so?
----------------

Sebitec
25.02.2013, 19:15
Hallo,

ich habe den Tornado soweit nachgebaut :)
Das war mein erstes Depron-Projekt und es klappte ganz gut.
Ich habe allerdings ein bisschen Angst vorm Erstflug, denn es stecken ja schon ein paar Stunden darin und ich habe bis jetzt relativ wenig Erfahrung mit Flugzeugen ( Easystar :cool: ).
Was mir jetzt im Nachhinenein ein bisschen komisch Vorkommt ist der Schwerpunkt.

In dem Bauplan ist dieser ja 55-70 mm von dem Punkt, wo die Tragflächen unter dem Tragflächendeckel herauskommen entfernt.
Stimmt das so?
Denn wenn ich alle Komponenten eingebaut habe, muss ich den Akku (3s 1500maH) relativ weit hinten ( Übergang der Rumpfhälften ) platzieren.

ohaack
25.02.2013, 21:17
Hallo Sebitec,

poste mal ein Bild von deinem Tornado.

Mann, vorm Erstflug hatte ich auch Muffe. Dann dachte ich, wie kann man nur
soviel Respekt haben vor einer Depronplatte, 2 Schaschlikspiessen, 1 Meter Tesafilm und etwas Farbe ?;)
Aber ich gebe zu, selbstgemacht ist anders wie selbst gekauft. Dafür ist hinterher die Freude um so größer.

Wichtig ist für den Erstflug: WENIG bis NULL Wind. Lege den SP erstmal auf 55 mm und achte auf die korrekte Null-Lage des
Höhenruders. Es sollte ganz leicht auf hoch stehen im Verhältnis zur Tragflächenebene. Der beschriebene Tornado aus der
Modell-Aviator fliegt mit einem 1300 3S Akku, der etwa zwischen den Lufteinläufen unter dem Cockpit liegt, Regler und Empfänger
sitzen hinter dem Cockpitdeckel im Rumpf. Ich weiß, kommt einem komisch vor wenn vorne im Rumpf alles leer ist. Dein Akku wird
sicher noch etwas schwerer sein als meine 1300er, bei den Hebelverhältnissen machen auch 20 Gramm schon was aus. Also
alles im grünen Bereich. Ich drücke die Daumen.............

Gruß Olaf

ohaack
25.02.2013, 21:26
@ Udo:

Frage ist immer, wie weit ist der (Heck)Antrieb von der Achse der wirkenden Kräfte entfernt.
Extrembeispiel wäre die Montage des Antriebs auf dem Seitenleitwerk, hier wäre null Grad Sturz keine
gute Idee .

Seitenzug ist Wurscht, da keine Wirbelschleppe auf ein Seitenleitwerk treffen kann.

Das einzige Drehmoment, welches ich kenne, ist ein leichtes Gegendrehmoment zur Drehrichtung des Propellers.
Das Modell wird beim Start in die Richtung des Gegendrehmomentes rollen. Ist aber leicht auszusteuern.

Gruß Olaf

wuerzi
25.02.2013, 22:37
Hallo Olaf,

vielen dank für deinen tollen Bauplan!

Gibt es eigentlich irgendwo ein Flugvideo (d)eines Tornados? Habe weder auf der ModellAviator-HP noch bei RCMovie etwas gefunden.

Du schreibst zu den Flugeigenschaften "...fast wie ein kleiner Elektrosegler..." und "...selbst ein unerfahrener Pilot ... kommt gut damit zurecht...". Das klingt für solch ein Modell ja eher untypisch. Ich würde den Tornado gern mit unerfahreneren Modellfliegern (10..14 Jahre) bauen. Der Erfahrungsschatz liegt hier im Niveau etwa bei Depron-Hochdeckern (z.B. Pinkus Special oder BlueBaby) oder beim EasyGlider. Könnte das deiner Meinung nach reichen oder sinkt die Halbwertzeit des Modells dann dramatisch...

Ich könnte mir vorstellen die Flächentiefe noch ein wenig zu vergrößern (~15mm), dass sollte die Flugeigenschaften noch ein wenig verharmlosen. Was denkst du?

Gruß
Michael

ohaack
26.02.2013, 12:54
Hallo Michael,

Es gibt ein Flugvideo, ich stelle es demnächst mal ins Netz und verlinke hier.

Ich habe die Flächenbelastung des Tornado nie wirklich ausgerechnet, aber es würde mich nicht
wundern, wenn diese in der Nähe eines Thermikschleichers liegt. Den Tornado kannst du für den Jugendbereich
recht gut verwenden, es ist massig Platz vorhanden und hat auch eine hohe Bandbreite, was Antriebe angeht.
Der Rumpf ist allerdings sehr breit und für Kinderhände wohl nicht zu greifen ( Handstart), aber man kann ja einen
Tank oder Recce-Pod unten anbauen ;-).Das Modell verlangt auch keine besondere Reaktionsfähigkeit vom Piloten ab.
Der Bauaufwand ist ebenfalls recht einfach gehalten, ein bisschen Umsicht ist bei der HR-Pendelanlenkung geboten.

Die Fläche kannst du so lassen, wie sie ist, damit sieht das Modell am Boden und in der Luft sehr echt aus:
956064

Viele Grüße
Olaf

UBrehmer
26.02.2013, 15:19
Hallo Leute,

nun mal noch eine Frage zu verschiedenen Depron-Qualitäten:

Ich dachte immer, Depron ist Depron, weil es sich irgendeine Firma hat schützen lassen und es sonst keiner als Depron anbieten darf, aber offenbar ist das ja leider etwas komplizierter: :confused:
http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/310947-Depron-Aero-Woher

Der Tenor in diesem Thread ist offenbar, dass es früher viel steiferes und damit für Modellbau besser geeignetes Depron gab und nach Verkauf der Marke an eine andere Firma das neue inzwischen aber im Modellbau kaum mehr verwendbar sein soll und dass der neue Hersteller deshalb zwar speziell für Modellbauer das "Depron Aero" herstellt, wie man es z.B. bei Amazon kaufen kann, dieses aber im Vergleich zum guten alten von vor ein paar Jahren leichter, aber viel labberiger sein soll.
Und EPP-Versand hat(te) offenbar noch Altebestände vom richtig guten, aber keiner weiß so recht, was die jetzt verkaufen.

Und z.B. der Webshop hier hat gleich 3 unterschiedliche Qualitäten: Depron normal zum Dämmen, Aero und XPS extra hart:
http://farbenwiegand.einkaufheimservice.de/index.php?cPath=189

Kann hier jemand Licht in die Dunkelheit bringen, um uns vor Fehlkäufen zu bewahren?
Welche Erfahrungen habt Ihr mit dem Thema "unterschiedliche Qualität" gemacht bzw. speziell Du, Olaf, denn Du hast ja sicher schon haufenweise Depronflieger gebaut?

Danke Euch!

Gruß
Udo

ohaack
26.02.2013, 15:56
Keine Panik,

100 Leute, 100 Meinungen. Depron in 3mm und 6mm z.B. bei EPP bestellen, und gut.

Übrigens sind meine beiden ersten Tornados komplett aus Selitron ("Labbervariante" v. Depron)
hergestellt. Ich kann kaum einen Unterschied feststellen. Hauptsache, die Materialstärke stimmt.

Gruß Olaf

Nighty6
26.02.2013, 15:59
Hallo Udo,

das Problem kenne ich! Ich habe auch erst mit der Depronbauerei angefangen. Ich habe jetzt 2 Flugzeuge aus Depron gebaut. Ich habe glaube ich nun fast alles an Polystyroltypen (Depron = fein geschäumtes und expandiertes Polystyrol = XPS ;) durch. Ich habe nun "echtes" Depron (steht mit grüner Schrift drauf) ,alle Typen von Farben Wiegand, den ich an dieser Stelle empfehlen kann und Normaplan (auch mit grüner Aufschrift). Ich habe dann auch gemerkt, dass die Stoffe alle unterschiedlich in ihrer Beschaffenheit sind. Ich habe alles in der gleichen Größe. Ich verwende z.B für Verstärkungen,Höhenruder und Seitenruder XPS extra hart 3mm oder 6mm. Das Zeug ist druckstabiler, sehr gut zu schleifen und läßt sich aber so gut wie nicht biegen . Selitron ist mir zu weich und man sieht sofort jeden "Abdruck". Übrigens ist Depron von allen das schwerste. Bisher habe ich mit Normaplan gute Erfahrungen gemacht. Das gibt es bei uns im Teppichfachmarkt und kostet die 6 mm Platte 3,90 €. Depron scheint mir dichter geschäumt zu sein und hat eine feinere Oberfläche.

Das sind alles subjektive Eindrücke von mir!

XPS gibt es übrigens auch in dunkelgrau (http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/377683-Hexe-RC?p=3048196&viewfull=1#post3048196) ;)


Viele Grüße.
Jörg

UBrehmer
26.02.2013, 16:44
Danke Euch für die Erfahrungen!

Wenn die Kollegen im anderen Thread das Thema tatsächlich etwas übertreiben, dann wäre ja das 6mm-Depron Aero von Amazon für 2,95.- /qm und ganz ohne Versandkosten das mit Abstand günstigste, wenn man sich sowieso mal etwas auf Lager legen möchte, um die ersten Bruchlandungen und nächsten Modelle gleich mit einzukalkulieren: ;)
http://www.amazon.de/Depron-Aero-Modellbauplatte-6-mm/dp/B004XZ8XHK/ref=sr_1_2?ie=UTF8&qid=1361891499&sr=8-2

@Jörg:
Jörg, wenn Du sagst, Depron ist das mit Abstand am schwerste, meinst Du damit das Depron Aero von Selit, also das, was ich oben bei Amazon verlinkt habe? Denn gerade das sollte ja eigentlich laut dem RC-Network-Link das leichteste sein.
Und das XPS extra hart scheint ja damit das stabilste zu sein. Kannst Du bestätigen, dass es dafür weniger biegsam ist als der Rest? Denn wenn es noch dazu genauso bruchsicher wäre wie der Rest, dann wäre das ja das Nonplusultra: Superhart und trotzdem flexibel?


Hier ist eine Seite im Nachbarforum, die das Thema Depron generell nochmal schön aufbereitet:
http://www.rclineforum.de/forum/board1-allgemeines/bastelecke-und-tipps/287711-depron-usw-sammlung-von-tipps

Und dort habe ich übrigens gelesen, dass Depron generell über die Jahre ziemlich spröde werden soll.
Das würde allerdings dagegen sprechen, sich mehr auf Lager zu legen...


Gruß
Udo

ohaack
26.02.2013, 17:16
Thema in diesem Thread ist der Tornado, nicht die Verhältnisse am Depronmarkt !!

Gruß
Olaf

Hotellima
26.02.2013, 20:04
Thema in diesem Thread ist der Tornado, nicht die Verhältnisse am Depronmarkt !!

Gruß
Olaf


Danke Olaf,
ich hätte jetzt auch hier ein gegriffen. Es gibt wahrlich genug Themen über Depron und wo man es her bekommt. Und hier dreht es sich rein um den Tornado und nicht um die unterschiedliche Qualität des Deprons.. ok?;)

mfg
Hartmut

ohaack
26.02.2013, 21:12
Es gab den Wunsch, ein Bild meiner Tornado Flotte einzustellen. Bitteschön:
956289

(ich weiß, sind nicht alles Tornados) ;)

Olaf

PULSAR1
26.02.2013, 21:29
Hallo jungs!
Erstmal danke an den konstrukteur des tornados,dass du ihn gemacht hast!
Suchte schon lange nach nem guten plan und jetzt hab ich ihn!!
na auf jedenfall war ich jetzt grad 1,5 std. beschäftigt damit alle teile auszuschneiden und bin fertig damit.hab da jetzt schon übung darin,hab
schon einige depron flugzeuge gebaut.
werde ihn etwas modifizeren undzwar die flächenverstärkungen werden aus kiefer(mag das kohlezeug nicht)
dann bekommt er ne balsa-nasenleiste,die rumpfverbinder mach ich grösser und aus 6mm depron,die pendelruderlagerung aus nem 8mm kunststoffrohr mit 2 kugellager und als achse ein 4mm alurohr(wird ein paar gramm schwerer sein,sollte aber kein problem darstellen)und zum schluss wird die rumpfunterseite mit 49g gewebe beglast.motor werd ich einen lipolice einbauen mit einer 8x6,hat ca.240w.denke mal der wird dann recht anständig "gehen"
Gruss björn

PULSAR1
26.02.2013, 23:40
Hallo olaf!
Du ich brauch deine hilfe,wollte gerade anfangen den rumpf zu bauen und musste bemerken dass die teile nicht passen.
ich bräuchte ein paar maße von dir bitte:die breite des vorderen rumpfbodens hinten und die breite des hinteren rumpfbodens vorne sowie die breite des rumpfbodens hinten am motorspant.
habe die befürchtung dass beim ausdrucken im copyshop was daneben gegangen ist.
wäre nett von dir!
Danke im vorraus,björn

ohaack
27.02.2013, 08:27
Ich weise nochmal für alle, die Probleme mit dem korrekten Ausdrucken des Plans haben, auf den Tip
von Mario Bicher / Modell-Aviator weiter vorne hier im Thread hin.
Es kann jetzt der Plan in A4 Größe von der Modell-Aviator Homepage heruntergeladen und am normalen
PC-Drucker ausgedruckt werden. Einfach die Bögen zusammenkleben und ausschneiden.

@pulsar1:
90mm für die Verbindung vorderer/hinterer Rumpfboden, 140 mm Breite am Motorspant.

Gruß

Olaf

PULSAR1
27.02.2013, 08:40
Danke,für die info!
Wegen dem ausdrucken,bin ja in einen copyshop gegangen.

PULSAR1
27.02.2013, 16:20
hallo olaf,
nachdem ich probiert habe die A4 version herunterzuladen aber leider mein pc hier streikt bzw. sich immer aufhängt muss ich jetzt mit dem vorhandenen A3 druck auskommen.

hab jetzt noch ein bischen gemessen und wäre schön wenn du mir sagen könntest ob die maße passen:

hintere rumpfseitenteile:
länge:500mm
höhe bzw. breite vorn:80 oder 75mm
höhe bzw. breite hinten: 50mm

vordere seitenteile:
länge:260mm
höhe bzw. breite vorn: 58mm
höhe bzw. breite hinten: 75mm

hinterer rumpfboden:
länge:500mm
an der breitesten stelle:160mm

vorderer rumpfboden/cockpitboden:
länge:260
breite vorn:70mm
breite hinten 90mm

wär schön wennst mir nochmal helfen könntest!

gruss björn

Sebitec
28.02.2013, 18:36
Hui,

Jungfernflug erfolgreich geglückt. :)
Die Flugeigenschaften sind wirklich sehr gutmütig, wenn auch ein bisschen wacklig.

Mir ist allerdings aufgefallen, dass das drehen um die Roll-Achse im Flug nur in eine Richtung funktioniert...
Die Ruder bewegen sich einwandfrei. Kann das am Drehmoment des Motors liegen?

Hier noch ein Bild:
Ich habe die Ecken nicht rund geschliffen, weil ich nicht wusste, wie viel ich da wegnehmen darf ohne die Statik zu gefährden, aber das werd ich wohl noch nachholen.

956986

Und zur Lackierung... Ich weiß, er sieht ein bisschen nach Spielzeug aus... Aber ich hatte keine Lust auf Militärfarben und da ich nichts nachmalen wollte, hab ich einfach mal drauf los gepinselt ;)

Sebitec
28.02.2013, 18:46
@ PULSAR1 Du kannst dir das kostenlose Programm Inkscape herunterladen, die PDF Datein öffnen, als DXF speichern und dann mit einem 2D-CAD Programm (z.B. Draftsight) die Linien nachmessen. Du kannst in Draftsight auch einfach neue Linien zeichnen um z.B den Abstand zwischen Kurvenpunkten zu messen.

Hans-Jürgen Fischer
28.02.2013, 21:43
... Aber ich hatte keine Lust auf Militärfarben und da ich nichts nachmalen wollte, hab ich einfach mal drauf los gepinselt ;)

es gibt da ja ganz nette andere Lackierungen

957095

957096

957097

Gruß
Hans-Jürgen

Sebitec
28.02.2013, 22:09
Jetzt wo ich weiß, dass er fliegt wird wohl noch was nachgearbeitet...

ohaack
01.03.2013, 08:02
....verdient hat er es!

Glückwunsch zum Erstflug. Das mit der Rollrate habe ich bei mir nicht feststellen können.

Schleife alles nochmal schön rund und schnippel etwas von der zu großen Kabine ab.
Vorschlag: Nehme als Farbschema doch den Sonderlack : 50 Jahre Erpst. 61.
Die Mühle ist fast komplett orange gehalten. Das spart etwas Arbeit :)


Viele Grüße

Olaf

wuerzi
01.03.2013, 13:16
Hallo SEBITEC,

kannst du uns etwas zu deiner Austattung (besonders Motor + LS) sagen?


Gruß Michael

Sebitec
01.03.2013, 17:46
Also ich habe jetzt einen 160W@3s Motor mit 1350kV verbaut. Als Luftschraube dient im Moment eine 9x4,7". Das Seitenleitwerk habe ich leicht nach hinten versetzt eingebaut, damit ich auch mekr als 8" nehmen kann. Ich kann aber nicht sagen, wie gut diese Combo ist, nur dass sie funktioniert.

Hans-Jürgen Fischer
01.03.2013, 19:08
[QUOTE=ohaack;3051965Vorschlag: Nehme als Farbschema doch den Sonderlack : 50 Jahre Erpst. 61.
Die Mühle ist fast komplett orange gehalten. Das spart etwas Arbeit :)


Viele Grüße

Olaf[/QUOTE]

...ja, das ist auch sehr interessant

957604
Screen © by H.-J.FISCHER, erstellt mit dem FSX Flugsimulator

Gruß
Hans-Jürgen

.Claus
01.03.2013, 19:28
Hallo Olaf,

"ich verfluche Dich" nur wegen Dir habe ich schon wieder ein Modell in Arbeit, dabei war ich doch am ausmisten meiner Modelle :D
Du hast das Modell schön umgesetzt, persönlich hätte ich zwar einiges anderes gemacht (Geschmackssache), baue jetzt aber erst mal nach Deinem Plan.
Wenn das Teil gut fliegt wird es eine abgeänderte Version 2.0 geben.

957625
Alle Ausgeschnittene Bauteile (ohne Flügel)

Beim Ausdruck auf A3 habe ich auch vor lauter aus schnippeln übersehen das beim unteren Rumpfteil seht Maßstab 1/2. Wer lesen kann ist im Vorteil :)
Kam mir beim zusammenkleben schon komisch vor, ist der aber klein der Flieger :D

957617
Wenn es so aussieht, rechtes Rumpfteil ist 1/1 gebaut :(

ohaack
01.03.2013, 19:54
@sebitec,

nehme eine kleinere LS mit mehr Steigung, dann wird auch das Rollmoment kleiner.
Vorschlag 8x6.
Du meinst wahrscheinlich, das Seitenleitwerk nach vorne versetzt zu haben ?

Gruß

Olaf

andreask817
02.03.2013, 19:50
Guten Abend

Hat schon mal einer Überlegt das teil evtl mit nenn impeller auszustatten hätte nämlich noch nenn 55 er chinesen mit 480g schub an 3S rumliegen.

Vielen Dank an den erfinder und Zeichner dieses Planes, entlich mal a gscheider Jet

EL34
02.03.2013, 20:27
Hallo liebe Tornado-Bauer,

habe gerade mit Erfolg meine erste Kabinenhaube aus einer PET Flasche gem. der Anleitung von Olaf gebaut. Der erste Versuch hat schon gut geklappt. Morgen mache ich den zweiten Versuch, muss dafür heute noch 1,5 l Cola austrinken :D
(meine arme Blase...). Habe die Positiv-Form nochmals verbessert. Ich stelle mal morgen ein Bild davon rein. Besteht von euch Interesse an solch einer Haube, ich könnte dann eine kleine Serie auflegen oder baut ihr eure Hauben lieber selber.

Sagt doch mal Bescheid.

Viele Grüße Sven

Nighty6
02.03.2013, 21:13
Hallo Sven,
ich beobachte diesen Tread schon von Anfang an und werde "irgendwann" auch den Tornado bauen. Daher melde ich mich hier schonmal für eine Haube an :D
Egal wie die aussieht, wird bestimmt besser als bei mir ;)
Vielen Dank für dein Angebot.

EL34
05.03.2013, 19:14
Hallo,
Könnt ihr mir mal eine gute Adresse nennen, wo ich Marine Decals zum selber ausdrucken her bekomme?

Viele Grüße
Sven

ohaack
05.03.2013, 19:20
Hallo,
wenn ich nicht irre, habe ich das in meinem Tornado-Bericht erwähnt. Hier in RC-Networt gibts die.
Eine umfangreiche Sammlung der wichtigsten Hoheitszeichen und Schriften. Alles zum selber machen /drucken :)
Google mal "Vektorgrafiken Eckart Müller".....

Gruß

Olaf

Hotellima
05.03.2013, 19:59
Und hier ist der Link : http://www.rc-network.de/forum/forumdisplay.php/187-Grafik

gruss
Hartmut

PULSAR1
05.03.2013, 22:24
ich nehm 2!

.Claus
06.03.2013, 20:45
Hallo Olaf,

überprüfe mal Deine Vorlagen, besonders das Tragflächen-Mittelstück. Das ist unsymmetrisch.
Wenn man es nach Deiner Vorlage ausschneidet und an den Rumpf klebt sind die Flügel schief.

960300

Die blauen Linien sind Referenzlinen, richtet man das Mittelstück an der oberen Kante aus, fehlt es an der linken Flügelspitze.
Richtet man die Flügel symmetrisch aus sind die Schnittkanten oben und unten am Mittelstück schief. :(

960308
Sollte so aussehen

Ich weiß, ich bin da pingelig, aber nach über 38 Jahren Modellflug wird man so :D

ohaack
07.03.2013, 07:51
Moin Claus

Danke für den Hinweis. Wie bereits auf der Homepage der Aviator beschrieben, ist der Tornado ursprünglich nur für mich
im Bastelkeller entstanden. Der Plan wurde erst nachträglich erstellt und an einem bereits fertigen Modell vermessen.
Es kann also sein, das nicht alles 100% fehlerfrei ausgeht. Ich habe erst 32 Jahre Modellflugerfahrung, evtl. war ich da
nicht pingelig genug ;)

Herzl. Grüße

Olaf

.Claus
07.03.2013, 21:02
Servus Olaf,

ach so, ich dachte der Flieger entstand am Reißbrett und wurde für die Zeitschrift entwickelt.
Ich habe Deinen Plan digital in meinem CAD Programm und habe schon ein paar Änderungen eingezeichnet.
Tipp, wenn ich Bauteile symmetrisch erstelle, Zeichne ich nur eine Hälfte des teils, copy,paste und Spiegel das ganze.
Dann setzt ich die zwei Teile zusammen und verschmelze beide Teile zu einem. So stimmt es 100%.

Aus Platzmangel in meinem Keller werde ich dem Tornado gleich mal abnehmbare Flächen verpassen.
Bin schon gespannt wie er fliegt.

32 Jahre Modellflug... 960634

EL34
09.03.2013, 16:57
Hallo Modellbauer,

das mit der kleinen Serie für die Kabinenhaube wird wohl nichts, leider:mad:
Ich habe aus neun Versuchen nur eine brauchbare Haube raus bekommen...
Entweder ist die Schräge nicht sauber runtergezogen, die Spitze in den Flaschenhals gedrückt oder die Kanzel zu kurz geworden. Ich werde trotzdem nochmal andere Flaschenformen ausprobieren, vielleicht werde ich ja noch erfolgreich.

Viele Grüße
Sven

ohaack
09.03.2013, 18:06
Moin Sven,

SCHWIPP-SCHWAPP Flaschen 1,5 ltr. funktionieren sehr gut. Wichtig ist, dass die Positiv-Form bereits vor dem Erhitzen
möglichst dicht am PET Material anliegt. Dann klappts auch. Nicht aufgeben! Prost!

Viele Grüße

Olaf

EL34
09.03.2013, 20:47
Ich bleibe am Ball....:eek:

Tigger
09.03.2013, 21:29
Oder eben eine Tiefziehkiste und Tiefziehfolie verwenden!
Ich mach meine Kabinenhauben und andere Kleinteile meistens mit der Box!

Toby

EL34
12.03.2013, 20:29
Jo, hast Recht, wird auch mein nächstes Projekt:D:D:D
Ich habe mir gestern bei Staufenbiel schon mal weißes und transparentes PET als Platten 0,5 mm dick gekauft. Muss mir eh noch Servoabdeckungen für meine UMX MIG 15 bauen...

Viele Grüße an Alle

Sven

EL34
29.03.2013, 20:24
:D Geschafft, der Tornado ist fertig.

Fast zu schade zum Fliegen...:D:D

Viele Grüße

Sven

972064

972083

ohaack
30.03.2013, 19:49
Moin Sven.

Toll, sehr saubere Arbeit. Ich wünsche dir viel Spaß mit dem Modell und alles Gute für
deinen Erstflug!! (Ab nächste Woche soll das Wetter ja besser werden.......):)

Viele Grüße

Olaf Haack

Dietrich_M
01.04.2013, 22:42
Toms Tornado ist mittlerweile auch fertig und hatte heute seinen Erstflug:

https://vimeo.com/63107145

EL34
02.04.2013, 20:59
Kurz und knapp:

Einfach nur Geil!

Viele Grüße

Sven

MFCR-Tom
03.04.2013, 13:07
Hallo zusammen !

Hab gerade gesehen, dass der link zum Video schon gepostet ist Wie schon die F-104, macht auch der Tornado richtig Spaß beim fliegen :cool:
werde nachher nochmal ein paar Bilder dazu einstellen.

Grüße
Tom

MFCR-Tom
04.04.2013, 06:43
Hallo zusammen - hier die Bilder von meinem Tornado
@ Sven
also Dein Tornado sieht schon auch richtig gut aus !! :) was mir noch fehlen würde wär die Tiefgezogene Cockpithaube !

975542975543975544975545975546

MFCR-Tom
04.04.2013, 06:46
Hier hab ich noch ein paar :p

975547975548975549975550

ohaack
04.04.2013, 08:11
@ Tom:

Echt schön geworden, dein Tornado. Das Original habe ich erst kürzlich gesehen, ist ja bei uns in der Nähe
(AG51) stationiert.

Eine Klarsichtkabine für den Tornado habe ich noch herumliegen. Bei Interesse bitte PN senden, kann ich dir
gegen Portoersatz dann gerne zukommen lassen. Ich habe jetzt mittlerweile 4 Tornados im Bestand, ich glaube nicht,
dass ich nocch einen fünften baue.

Hier schon mal ein kleiner Ausblick auf das nächste Projekt:
975552


Gruß

Olaf

EL34
04.04.2013, 09:39
Hallo Olaf

Ist das ein neues Modell aus deiner Schmiede?

Viele Grüße

Sven

MFCR-Tom
04.04.2013, 14:52
Hallo Olaf,

Danke für die Blumen :cool: ich hatte die Auswahl zwischen der Sonderlackierung 50 Jahre Flugerprobung der WTD 61 (die ist bei mir vor der Haustür) oder der wirklich genialen Lackierung des AG51 in Jagel.
Aber der AG51 Tornado war einfach zu genial um es nicht zu versuchen umzusetzen. Bezüglich der Haube, hab ich Dir schon eine PN gesendet :)
Der Ausblick auf das neue Projekt macht schon mal richtig Lust auf mehr.... her damit !!!!!!!!!!!
Irgendwie hatte ich schon das Gefühl, dass nach der F-104 und dem Tornado - ganz klar - eine Phantom kommt :p freu mich schon drauf....!
Hier hab ich nochmal ein Bildchen von meiner 104 - Für alle die noch keine haben, ist das auch ein absolutes muss !!!!!! Ich schätze mal der Alphajet ist auch nicht mehr weit oder...?! ;)

Grüße
Tom

975689

MFCR-Tom
05.04.2013, 13:19
Hallo Olaf,

Woooow - vielen Dank ! Die Haube hast Du aber mit dem Tornado in den Süden geschickt oder ?! :) die ist schon angekommen.
Vielen Dank nochmal dafür !

Gruß
Tom

korti
15.04.2013, 19:52
Könnte mir jemand den Baubericht aus Modell-Aviator 3/13 als Kopie, oder PDF-Datei zur Verfügung stellen??
Würde mich irre freuen:)

heli 450
10.05.2013, 10:31
@ Tom
Hallo Tom, dein Tornado ist ja eine Wucht.
Aber wo hast Du die original aussehenden Decals her? Gib mir doch mal einen Tipp.
Ich habe sie versucht zu goggle`n, finde aber nichts. :confused:


Hat jemand das Seitenruder angelenkt? Ist das überhaupt möglich (natürlich mit Abstand
zum Propeller)?

Grüße
Thomas

ohaack
15.05.2013, 16:50
Zum Thema Seitenruderanlenkung.

Es wird sicher funktionieren, aber dann sollte das große SLW mit Kohleprofilen verstärkt werden,
da durch die Größe das Leitwerk bei einem Ruderausschlag sonst verdrehen würde.

Gruß

O. Haack

Umbaz
17.05.2013, 00:15
Hallo zusammen.

Als Neuling im Forum, einen Gruß an alle Modellbauer. Eure Modelle sind Spitze.

Als ich den Bauplan der Phantom sah war klar das ich es auch versuchen werde, so ein Modell zu bauen.
Da ich aber nicht viel Erfahrung habe, bin ich ganz schön ins Schwitzen gekommen. So manches Detail war mir unklar aber
nun habe ich doch schon Vortschritte gemacht. Jetzt stehen arbeiten an bei denen ich Eure Hilfe gebrauchen könnte.

Ein Punkt ist die Größe, der hinteren Rumpfabdeckung. Mein Planausdruck war verzogen und irgendwie passt das nicht.
Wenn ich den Rumpfdeckel vorne an den Cockpitboden, bündig anlege, bin ich dann richtig und kann den hinteren Rumpfdeckel abmessen.
Hat jemand von Euch, ein Maß zur Kontrolle für mich. Das könnte beruhigen und ich seh ob ich evtl. daneben liege.

Punkt zwei, ich habe null Ahnung wie ich die Anlenkung der Querruder ausführen soll. Was nehme ich als Ruderhorn und wie sieht die Anlenkung aus.
Wenn jemand ein Bild hätte, das würde mir sehr helfen.

Da keine Maßangaben vorhanden sind, hab ich so meine Schwierigkeiten die Position mancher Teile zu ermitteln. Wo mancher Erfahrene Modellbauer sagt " Logisch, da hin".

Hoffentlich kann mir geholfen werden und ich darf auch weitere Fragen stellen.

DANKE!!

Grüße
Andreas

Umbaz
17.05.2013, 22:58
Sorry,
in meinem vorherigen Schreiben meinte ich natürlich " Tornado"!:(

Das kommt davon wenn man zu viel auf einmal macht.

Gruß
Andreas

ohaack
18.05.2013, 14:12
Hallo Andreas.

So etwas zum ersten Mal zu machen, ist immer etwas schwierig. Es gibt bei solchen Modellen von den Maßen aber immer etwas Spielraum. Du kannst
deine Querruder an der Stelle anlenken, die du für richtig hälst, das muß nicht exakt die Bauplanposition sein. Vieles ist nur ein Anhaltspunkt und kann
individuell verändert werden.

Die Depronplatten für den Rumpfrücken: Das Mittelteil muß schon exakt ausgeschnitten sein und sollte bündig mit dem Cockpitboden abschließen.
Dann kannst su, wie vermutet, den hinteren Rümpfrücken anpassen, ruhig etwas länger/breiter ausschneiden. Überstehendes Material lässt sich doch
kinderleicht mit dem Cuttermesser entfernen. Aber VORHER alles einbauen und auf korrekte Fuktion checken, sonst kommst du später nicht mehr ran.

Für die Anlenkung gibts auch zig Möglichkeiten. Ich nehme die Schaschlikspießchen-Methode, andere haben klassisch Ruderhörner eingeklebt und mit
Stahldraht oder Kohleröhrchen angelenkt. Geht alles, hauptsache möglichst spielfrei und leichtgängig.

Gruß

Olaf

Umbaz
21.05.2013, 00:50
Hallo Olaf !

Danke für die Hilfe, jetzt gehts mir besser.

Gibt´s hier irgendwo ne Beschreibung wie das mit den Spießen für die Anlenkung funktioniert?

Ich werd mal noch etwas lesen und wenn ich zeit habe auch weiterbauen, mal sehen was da herauskommt.

Nochmal Danke!

Gruß
Andreas

ohaack
21.05.2013, 07:30
Ja, die gibts,

google mal "JK Modellflug"


Olaf

Umbaz
22.05.2013, 23:58
Hallo Olaf,

Danke für die Info, hab nachgeschaut.

Gruß
Andreas

Berd
28.05.2013, 19:08
Hallo zusammen,

habe bei ohaack gesehen, daß er die Klappen und Spalten, so originalgetreu vor dem Lackieren aufgebracht hat. Meine Frage, wie mache ich so etwas?

Danke schon mal im voraus,

Berd

ohaack
30.05.2013, 08:00
Hallo Berd,

das ist ganz einfach.

1.) Einen CD-Marker in schwarz und mit feiner Spitze besorgen (nicht die Filzstift-Teile).
2.) Ein großes Geodreieck anschaffen.
3.) Eine 3-Seitenansicht vom Tornado beschaffen (Flugzeugbücher, Internet etc...)

Wenn alles besorgt ist, auf dem Rumpfrücken eine Referenz-Line mittig vom Cockpit bis Motorspant
aufzeichnen. Der Rumpfrücken-Kanal ist nocht NICHT aufgeklebt, der verdeckt später diese Linie.
Dann fröhlich die 3-Seitenansicht abkupfern. Fehler und ungenaue Linien fallen weit weniger auf, als
man vermutet. Nieten gelingen sehr gut, in dem man die CD-Marker Spitze einfach ins Depron drückt.
Die Spitze des CD Markers hinterläßt Rillen im Depron, die später, nach der Lackierung gut zu sehen sind.
Wer die schwarzen Striche sichtbar haben möchte, bringt die Striche nach der Lackierung an.

Viel Spaß.

Olaf

Berd
02.06.2013, 21:15
Hallo zusammen,

habe noch eine Frage zum Baumaterial Depron. Ich lese so viel verschiedenes darüber, z.B. daß Depron nur ca. zwei Jahre hält und danach zerfällt. Wie kann ich solch ein schönes Modell wie ohaack gebaut hat länger haltbar machen?

Gruß,

de Berd

ohaack
03.06.2013, 07:37
Oh, da muss aber manch ein Häuslebauer schnell mal nachsehen, ob die Tapeten noch an der Wand kleben.

Was soll da zerfallen?? Ich habe noch eine alte Autorennbahn aus den 70er Jahren, die im Original- Styroporkarton
ihr Dasein fristet. Lass dich nicht ver********** ! :)

Gruß

Olaf

Berd
03.06.2013, 21:14
OK,

vielen Dank. Es wird so viel geschrieben im Netz. Ich meinte auch nur wegen UV-Beständigkeit. Vielleicht bekommt Depron ja auch Sonnenbrand. :cool:

Gruß,

de Berd

ohaack
06.08.2013, 10:53
Hallo Tornado Piloten,

ist noch keiner von Euch in der Luft gewesen?? Was machen die Bauprojekte??

Grüße

Olaf

SwenF79
27.08.2013, 12:51
So!
Kurzentschlossen habe ich den Tornado auch nachgebaut! :) Vorhin war Erstflug. Ich habe allerdings den Umbau auf Pendelleitwerk gewagt und muss sagen, klappt prima :)
Aktuell nimmt er die Nase noch beim Gasgeben hoch. Nach dem ersten Blick würde ich sagen das es am Motorwinkel liegt, so wie es aussieht drückt er das Heck runter.

Leichtes nach links wegziehen beim Starten konnte ich auch beobachten, sobald er aber fahrt hat ist es nicht mehr zu erkennen.

lg Swen :)

P.S. Sobald er Farbe hat gibts Bilder :)

Wolkenritter
16.09.2013, 19:53
So, bin jetzt dem Forum begetreten um auch mitreden zu können.

In dem Sinne an ALLE "Halli Hallo Hallöchen"

Im August habe ich mich auch von dem Tornadoplan anstecken lassen, vielen Dank an Olaf Haack.

Ich sitze nun vor der Tragfläche und mach mir Gedanken um die Querruderanlenkung und die Position der Servos.
Da die Anlenkung recht schräg ist (nicht im 90° Winkel zur Drehachse der Querruder), tue ich mich hier recht schwer.
Habe mich für ein Tesascharnier an den Querrudern entschieden und mache mir nun Sorgen, dass sie nicht halten.
Material hätte ich für so ziemlich alle Varianten da (Schaschlikspieße, Stahldraht, Kohlefaserstangen, Schrumpfschlauch, ...).
Aus meiner Sicht (bin allerdings Anfänger) treten seitliche Kräfte bei der Anlenkung auf.
Läßt sich dies mit schräg montierten Ruderhörnern abschwächen?
Wie habt ihr das gelöst? Mach ich mir zuviel Sorgen? Im Netz findet man ja eigentlich nur die gerade Anlenkung.
Es wäre toll wenn mir jemand weiterhelfen könnte, über Detailbilder würde ich mich auch sehr freuen.

Wie sieht es mit einer Querruderdifferenzierung aus?

Meine Antriebskombination entspricht ziemlich genau den Empfehlungen von Olaf Haack.
Mit einer 8x6 Druck-Luftschraube, habe ich einen Standschub von ca. 800g gemessen.
Könnte ich damit eventuell auch einen 3s-Lipo mit 2200mAh und ca. 180g Gewicht (habe ich schon rumliegen) nutzen?

Frage an die alten Hasen:
Kann man sagen, dass die Beschriftung einer Luftschraube immer in Flugrichtung zeigen muss?
Egal ob Zug- oder Druck-Luftschraube.

So dies sind für den Anfang genug Fragen. Würde mich freuen wenn mir geholfen werden kann.

Gerd

ohaack
16.09.2013, 21:04
Ja, das sind eindeutig zu viele Sorgen!

Als Anlage ist ein kleines Bild der Querruderanlenkung des Aviator Tornados gezeigt (Schaschlikspieß/Schrumpfschlauch Variante),
ich hoffe, das hilft.... Querruder-Differenzierung ist nicht nötig.
1049359

Bei de Luftschraube kommt es nicht darauf an, dass die Beschriftung/Zahlen in Flugrichtung zeigen, sondern die gewölbte Seite des
Luftschraubenprofils.

Gruß

O Haack

Ron Dep
16.09.2013, 21:38
Es wird so viel geschrieben im Netz. Ich meinte auch nur wegen UV-Beständigkeit. Vielleicht bekommt Depron ja auch Sonnenbrand. :cool:
Naja, die Mythen von den vergammelnden Depron-Fliegern kommen auch daher, dass billige Flieger gern im Sommer bei 70° im Auto gelassen werden, was ihnen dann tatsächlich nicht so gut bekommt und dass sogar der eigene Hund nicht gescheit aufpasst auf die Billigflieger und drauflatscht und so. Gut behandelte Depron-Flieger halten schon etliche Jahre, aber wer behandelt einen DepRon schon gut... außer Ron Dep.

Wolkenritter
23.09.2013, 23:09
Hallo Olaf,

vielen Dank für Deine prompte Antwort.
Hab es jetzt mal umgesetzt.
Benutzt habe ich einen Kohlefaserstab, Schrumpfschlauch und Gestängeanschlüsse. Auf der Werkbank funktioniert es ganz gut.
Die Servos sind programmiert und die Wege eingestellt.

Hier zwei Bilder:
1052934

1052935

Als nächstes schleife ich die Kanten der Rumpfunterseite und die Nase, dann kann die Hochzeit Tragfläche/Rumpf vollzogen werden.

Die Haube will ich tiefziehen. Die Positivform habe ich schon fertig, muss aber noch meine Tiefziehbox fertig bauen und PET-Folie bestellen.

Viele Grüsse

Gerd

JRR
05.10.2013, 20:25
Hi@all,

mittlerweile habe ich auch angefangen den Tornado zu bauen, hab das Pferd etwas von hinten aufgezäumt;), da ich Moment keine Servos für die Fläche zu Hause habe. Die inneren Ecken des Rumpfes habe ich mit einer zusatlichen "Leiste" aus Depron verstärkt. so kann ich den Rumpf gut verrunden, ohne die Gefahr zu haben, dass die Verbindungen zu schwach werden.
Daneben werden beanspruchte Stellen noch parkettiert.

Möchte gerne meinem Tornado eine transparente Haube spendieren, gibt es da jemanden der gegen Kostenerstattung eine Haube ziehen kann:) Anbei noch ein Bild des jetzigen Bauzustandes....

Danke und Grüße

Jochen

Umbaz
06.10.2013, 14:51
Hallo,

hab meinen Erstflug hinter mir:D

Die ersten Starts waren mit einer Erdung nach ca. 6m Verbunden. :cry: Falsche Programierung:mad:

Dann aber gings besser. War so angespannt, wenn mich jemand angestoßen hätte, ich wäre wie ein Stock umgefallen:p

Mein erstes Projekt, mit Hindernissen. Der Tornado sieht zwar nicht so gut aus wie die Anderen hier aber er fliegt. Puhhhhhh....

Hab das Modell " Arctic Tiger" gewählt. Was noch fehlt, sind die Grafiken. Ich hab schon Eckart angeschrieben, aber leider noch keine Antwort erhalten. Vieleicht bin ich zu ungeduldig:confused:

Kann mir jemand weiterhelfen?

Was meint Ihr, wie groß darf der Akku sein? Ich hab 1300mAh verbaut und nach ca. 3min Halbgas muß ich runter. So ein bisschen mehr könnte nicht schaden.

Hoffe Ihr könnt mir helfen.

Viele Grüsse
Andreas

Hotellima
06.10.2013, 15:03
Hab das Modell " Arctic Tiger" gewählt. Was noch fehlt, sind die Grafiken. Ich hab schon Eckart angeschrieben, aber leider noch keine Antwort erhalten. Vieleicht bin ich zu ungeduldig:confused:

Kann mir jemand weiterhelfen?


Viele Grüsse
Andreas

Nicht gleich verzweifeln .. er wird sich bestimmt melden;)


gruss
Hartmut

JRR
06.10.2013, 15:46
Hi@all



Zitat von Umbaz
Was meint Ihr, wie groß darf der Akku sein? Ich hab 1300mAh verbaut und nach ca. 3min Halbgas muß ich runter. So ein bisschen mehr könnte nicht schaden.


Kannst du uns mal über deine Antriebskombi aufklären, Motordaten, Propeller, C-Rate des Akkus. Drei Minuten, da läuft m.E. was nich richtig zusammen.

Ja, "Arctic Tiger", den Tigerkopf hätte ich auch ganz gerne.....oder Vorlagen.

Mal sehen was ich noch an "Bunten Mühlen" finde.....

Grüße

Jochen

PS: bin immer noch guter Hoffnung, dass sich jemand wegen einer Klarsichthaube meldet....

JRR
06.10.2013, 19:37
Hi@all,

leichte Fortschritte hat es heute gegeben, Rumpf ist auf er Unterseite verschliffen, Fläche verklebt und Ruder ausgeschnitten und verkastet. Höhenruder fertig parkettiert. Seitenruder ist nur zur Demo aufgesteckt.

Nebenbei habe ich nochmal nach Sonderlackierungen gesucht.....auch was gefunden. Aber wer soll die ersten drei lackieren???? Die Nr. 4, ein Italiener so schlecht auch nicht....

Grüße

Jochen

Umbaz
07.10.2013, 00:01
Hallo,

hier mal meine Antriebsdaten. Vieleicht ist da was nicht ganz richtig, mal sehen.....

- Motor Joker von Lindinger, 2834-07, 1250kv, max. 20A dauer, max. 260W
- Regler Skywalker 20A
- Akku Hacker 3S 1300mAh
- Luftschraube APC 7x6 Slow:confused:

Flugzeit ca. 3-3,5 min bei viel Halbgas, Restkapazität 30%

Zum Strommessen bin ich noch nicht gekommen.

Wie bekommt man so eine Bemahlung auf das Modell? Das sieht ja mal toll aus.

Grüsse
Andreas

ohaack
07.10.2013, 12:55
Moin zusammen.

Immer mehr Leute fragen mich nach einer Klarsicht-Kabinenhaube: In der gleichen Modell-Aviator Ausgabe des
Tornado Bauberichts ist auch ein Artikel von mir darüber erschienen, wie man sich Kabinenhauben selber
"backen" kann.

Ganz einfach:
Kabine nicht aus Depronscheiben, sondern aus Balsaholzscheiben mit Weißleim kleben und zuschneiden /schleifen.

Beim hiesigen Lebensmittelhändler 1,5 ltr. Flaschen "Schwipp-Schwapp" (Pepsi Pendant zu Mezzo-Mix) besorgen, austrinken
und den Boden mit einem Brotmesser (geht sehr gut) abschneiden, Etikett und Kleber entfernen.

Die Balsaholzkabine mgl. weit nach vorne in die Flasche schieben und mit Stücken v. Holzleisten mögl. dicht an das
Flaschenmaterial drücken (ein kleiner Abstand macht nichts, die Flasche schrumpft sowieso.) Achtung, Holzleisten dürfen
von oben betrachtet nicht über die Kabinenhaubenkontur ragen.

Ofen auf 220-250 Grad vorheizen. Flasche auf Backblech (mit Backpapier auslegen wg. Ehefrau!!!) mit d Haube nach oben legen,
evtl. seitlich abstützen und ab in den Ofen. Warten bis sich das erfahrungsgemäß zum Flaschenboden hin aufrichtende Pet-
Material (dauert etwas) an die Haube geschmiegt hat. Herausnehmen und ABKÜHLEN lassen! Kontur mit einem CD Marker
aufzeichnen und anschl. ausschneiden. Fertig

Viel Vergnügen!

Olaf

ohaack
07.10.2013, 13:18
Hallo UMBAZ alias Andreas,

Messe erst einmal den Strom und check auch mal die Temperatur (Regler...)!

Laut Datenblatt soll der Joker 2834-07 bei 3S eine 10x5 Luftschraube drehen, danach wäre der Motor mit
einer 7x6 Slowfly eigentlich restlos unterfordert. Schaltet evtl der Regler runter, weil der mir unterdimensioniert
vorkommt? Der Motor zieht ja bereits lt. Datenblatt einen Dauerstrom von 20A bei Vollgas, da kommt so ein
einfacher 20A Regler sehr schnell ins Schwitzen, der Regler sollte mind. etwa 20 bis 30% überdimensioniert sein.
und in der Tornado Kabine gibts wahrscheinlich auch keine Belüftung zum Kühlen, oder?

Viele Grüße

Olaf

JRR
07.10.2013, 18:47
Hallo Andreas,

Olaf hat recht, irgendwas stimmt nicht mit dem Antrieb. Stell doch bitte mal ein Bild vom montierten Prop rein.
Zum einen ist für solch einen Flieger der Slowfly-Propeller alles andere als tauglich. Slowfly-Props sind auf Schub ausgelegt, von Anfang an verpufft hier Leistung, die für den Propellerstrahl, sprich Geschwindigkeit vo nöten wäre. Nimm einen normalen APC-E Prop.
Zum andern:
Ist der Prop richtig rum montiert? Zeigt die Schrift (Prop-Daten) nach vorne? Ist der Prop-Mitnehmer richtig fest? Ist der Akku noch in Ordnung, welche C-Belastung hat er, 20/30 oder mehr "C"? Der Regler hat die richtige Prgrammierung? Wie warm wird der Motor, Akku und Regler
Ich habe einen ähnlichen Motor in der MiniMag vom Sohnemann drin, mit einer 8x4 Graupner Cam. Damit sind Flugzeiten mit einem 3S 2000mAh von gefühlten 60 Vollgas von mehr als 12Minunten drin. Dann lade ich gerade mal 1200-1300mAh nach. In dem Vogel ist auch nur ein 20A Regler drin.

Auf deine Frage, wie man solche Designs lackiert, mit viel Geduld mehreren Airbrush-Pistolen und Zubehör, den richtigen Farben, und viel Schablonen....Ist mir aber auch zuviel. Kann ich auch gar nicht. So richtig schlüssig über mein zukünftiges Design zum Tornado bin ich auch noch nicht.

Grüße

Jochen

Umbaz
08.10.2013, 00:19
Hallo,

an jochen und Olaf,

ich werde die Sache mal überprüfen und Eure Tips mal durchgehen. Vieleicht werde ich ja fündig.

Im der Bauanleitung wird eine Luftschraube von 8X6 bis 8x8 vorgeschlagen. Passt so was auf meinen Motor? Kommt mir ein bisschen groß vor.

Was sagt Ihr zu größeren Akku,nur mal so, verträgt der Tornado mehr Gewicht.

Hab momentan viel um die Ohren, kann etwas dauern, aber ich geh´s an.

Würde mich freuen von Euch wieder was zu "lesen";)

Grüsse
Andreas

ohaack
08.10.2013, 07:40
Im der Bauanleitung wird eine Luftschraube von 8X6 bis 8x8 vorgeschlagen. Passt so was auf meinen Motor? Kommt mir ein bisschen groß vor.


Hallo Andreas,

hast mal das Datenblatt von Lindinger gelesen....???

VG

Olaf

Umbaz
08.10.2013, 21:48
Hallo,

@ Olaf, du hast ja recht.

Ich dachte eben, eine kleiner Prop = Nenndrehzahl= geringer Strom= längere Flugzeit ! :confused:

Was momentan nicht hinkommt. Messungen muß ich noch machen.

Das ich mir mal ein Bild machen kann, was sind Eure Antriebskonzepte und was für eine Flugzeit resultiert daraus.

Ach... meine Akkus sind Hacker Eco X, 25C, 1300mAh, 3S, neu!


Grüsse

Andreas

1060376

Bei 8" ist schluss, das wird schon knapp mit dem Leitwerk oder ich muß den Motor unterlegen.

JRR
09.10.2013, 05:25
Hi,

als wenn ich´s geahnt hätte, der Prop ist verkehrt rum drauf, der Prop kommt in der gleichen Richtung drauf als wenn er an der Nase ist und ziehen soll, d.h. die gewölbte Seite zeigt nach vorne. So wie du den Prop montiert hast, hat der Antrieb keinen Wirkungsgrad....Vorallem, mach den Slowfly runter und nimme einen APC-E und keinen APC-SF. Dann wirds auch mit Flugzeit und Speed passen.

Grüße

Jochen

Wasche
14.10.2013, 13:22
Hallo zusammen,

nachdem ich den Thread hier aufmerksam verfolgt habe, hab mich nun auch das Tornado-Fieber gepackt und ich habe mit dem Bau begonnen.
Erst mal vielen Dank an den Konstrukteur und die vielen interessanten Tipps.

Was mich noch interessieren würde: Wie macht Ihr das genau mit der Lackierung?? Acrylfarben? Wie wird das ganze verdünnt, so dass das Ganze leicht aber trotzdem deckend wird?

Vielen Dank schon mal,
Thomas

JRR
15.10.2013, 20:59
Hi@all,

Schade, dass die Resonanz auf dieses nicht alltägliche Modell etwas dürftig ist.:(

aktueller Bauzustand:

Rumpf und Flächen jetzt komplett mit 12g Japanpapier/Parkettlack belegt, anschließend geschliffen mit altem und ganz weichem Schleifleinen. Anschließend noch ein Überzug mit Parkettlack, der mit Talkum zum Füllen versetzt ist.

Grüße

Jochen

ohaack
15.10.2013, 21:39
Hallo Jochen,

bis jetzt sehr schön geworden, dein Tornado! Ich bin mal auf die Lackierung gespannt!!
Hast du evtl. auch Erfahrung mit einem Leichtspachtel, der gut mit Depron harmoniert?

Übrigens, das mit der dürftigen Resonanz sehe ich etwas anders :Über 100 Kommentare und Nachrichten
für so einen Depron-Pusher-Jet finde ich schon ganz anständig. Und da kommt bestimmt noch mehr......

Herzl. Gruß

Olaf

Umbaz
15.10.2013, 23:01
Hallo,

so nun hatte ich etwas Zeit um meinen Antrieb zu überprüfen.

@ Jochen Die Luftschraube ist richtig mont. der Aufdruck zeigt nach vorne ( zum Motor)



Meine Messungen ergaben mit der 7x6 apc Slow, im Stand , ca. 15A
Dann lieg ich mit meiner Flugzeit nicht falsch. Bei 80% Akkuausnutzung komm ich auf eine rechnerische Flugzeit von ca. 4 Min.

Ok, die Akkus waren neu und erst 2mal geladen evtl. geht da noch was.

Wenn ich davon ausgehe das der Strom im Flug etwas sinkt und ich viel Halbgas drin hatte........:confused: Akkukapazität Rest 30%

Junge Junge, ich dreh noch ab! Das ist eine Wissenschaft für sich:(


Ach, mit einer 8x6 zieht mein Motor 18,5A, geht aber gaaaanz knapp am Leitwerk vorbei. Da muß ich noch einen anderen Mitnehmer besorgen.


Ist keiner da der sein Setup verrät? Mich beschäftigt immer noch die Frage, ob ein größerer Akku moglich ist. Und ob´s fliegt?


Grüsse

Andreas

JRR
16.10.2013, 19:41
Hi,

@Andreas, ich habe auch 2 von diesen Akkus, ich fliege die in einer 450g EPP Focke-Wulf 190D von LM-Models an einem 50g Brushless mit 1000U/V Prop ist 8x5 E-Prop von Graupner. Timer steht bei 7Min, Flug schätze ich mal mit 60% Vollgasanteil. Nachgeladen werden noch nicht mal 800mAh.
Trotzdem irgendwas stimmt nicht, 4Min und das mit gezügeltem Gasknüppel, geht garnicht. Ich würde mal einen anderen Prop, keinesfalls einen Slowfly-Prop, probieren. Wenn das nicht hilft, auch mal einen anderen Motor, aber nie zwei Dinge auf einmal.

@Olaf, ich verwende für Spachtelarbeiten am Depron einen Leichtspachtel von Molto. Der ist in einer Tube, kann aber im Moment nicht sagen, wie er genau heisst, weil die Umhüllung nicht mehr auf der Tube ist. Jedenfalls lässt sich die spachtelmasse mit Wasser verdünnen, bzw. glätten oder wegwischen. Zieht rissfrei an, lässt sich gut schleifen, muss aber geschützt werden (Parkettieren). Die Tube ist so leicht, dass man meint, da ist nix drin.

Lackierung, ich glaube ich versuche mich diesen hier
Grüße

Jochen

JRR
20.10.2013, 18:43
Hi@all

aktueller Bauzustand, alles parkettiert und einmal mit dem Gemisch aus Parkettlack und Talkum gestrichen. jetzt wird noch einmal leicht übergeschliffen, dann geht´s ans Finish, wobei ich mir immer noch nicht schlüssig bin über´s Design:confused:

Bis dahin

Grüße

Jochen

PS: @ Olaf, wann kommt denn die Phantom, bin schon ganz neugierig.....

Umbaz
20.10.2013, 18:57
Hallo Jochen,

sieht schön aus, ich bin auf weitere Berichte und Fotos gespannt.

Mal sehen für welches Disign Du dich entscheidest.

Das mit dem Antrieb werd ich weiter verfolgen, hab momentan wenig Zeit. Werde aber berichten.

Was baust Du an Akku und Antrieb ein?

Beste Grüsse :)

Andreas

ohaack
21.10.2013, 08:30
Grüße
Jochen
PS: @ Olaf, wann kommt denn die Phantom, bin schon ganz neugierig.....

Im Winter 13/14

1066181

Gruß Olaf

JRR
21.10.2013, 09:05
H@all,

@Andreas, ich hänge mal ein Screenshot von DC an, die Daten dort entsprechen zu 90% der Komponenten, die ich verwenden will, bzw. schon parat liegen.

Grüße

Jochen

JRR
23.10.2013, 20:10
Hi@all,

so, der Tornado hat ein paar Farbkleckse bekommen. Angelehnt an den Tornado des JaboG 34 in Memmingen/Allgäu zum 40jährigen Bestehen (1999). Die Lackierung ist allerdings noch nicht fertig.

Bis dahin,

Grüße
Jochen

JRR
27.10.2013, 19:51
Hallo,

So, es fehlt nur noch der RC-Einbau, ansonsten ist der Tornado fertig. Wetter zum Erstflug soll´s ja in naher Zukunft nicht unbedingt werden...

So sieht er nun aus,


Grüße

Jochen

ohaack
29.10.2013, 18:56
Moin Jochen.

Habe gerade deine Bilder gesehen. Herzlichen Glückwunsch zu deinem tollen Jet!
Viel Erfolg beim Erstflug und viel Spaß damit. Die Lackierung ist dir gelungen, sieht nach massig
Arbeit aus.... aber was machen wir nicht alles für unser Hobby. Was wiegt er später flugbereit?

Ich suche gerade nach einem DECKENDEN Acryllack in silber. Irgendwie fliege ich da ständig auf die
Nase, bis jetzt habe ich nur Pech gehabt. Hat mal jemand einen Tipp?

Gruß

Olaf

JRR
30.10.2013, 19:06
Hi Olaf,

welche Silber-Lacke hast du bisher benutzt? Ich nehme i.d.R. entweder die Tamiya-Acrylics zum Pinseln oder auch zum brushen. Dabei verdünne ich nicht mit dem zu teuren Tamiya-Verdünner, sondern mit Spiritus. Stinkt zwar, funzt aber. Desweiteren nehme ich, allerdings nur in der Pinsel-Verarbeitung, die Revell-Aqua-Colors. Maximal aber nur die Seidenmatt-Farben, lieber aber die matten, der Deckkraft ist um Längen besser. Hinterher kommt sowieso ein Klarlacküberzug drüber, damit ein ziemlich einheitlicher "Glanzgrad" herrscht.

Mein Tornado ist komplett mit den Revell-Aqua-Colors gestrichen. Er wiegt nun flugfertig 680g.

Grüße

Jochen

ohaack
31.10.2013, 11:29
Hallo Jochen,

wieviele Dosen der Revellfarbe muss ich mir dann kaufen? Das sind doch diese kleinen 15ml Döschen, oder? Es soll ein neues
Modell komplett im Metall Look entstehen Größe ist etwas kleiner wie d. Tornado.

Grüsse

Olaf

JRR
31.10.2013, 16:56
Hi,
@ Olaf,

die Revell-Aqua-Colors sind nicht die in den Blechdosen, das sind Kunstharzfarben, die zerfressen das Depron. Die Aqua-Colors sind in kleinen blauen Plastik-Würfeln. Diese Farben sind sehr teigig, man kann sie etwas mit Wasser verdünnen, trocknen recht schnell und sind sehr deckend bei den dunkleren Farben. Ich nehme nur dest. Wasser zum Verdünnen, da die Mineralien im Wasser manchmal doch Probleme bereiten. Außerdem sollte bei jeder Acryl-Farbe die Oberfläche vollkommen fettfrei sein. Gerade bei der Depronoberfläche ist manchmal mit beschissenem Lackierergebnis zu rechnen, wenn die Trennschicht nicht enrfernt ist. Ich ziehe grunsätzlich die Oberfläche mit einem Schleifvlies ab, so dass die glänzende Schicht matt wird, das reicht i.d.R. schon. Um eine einheitliche Lackierbasis zu bekommen, werden meine Depronmodelle grundsätzlich komplett parkettiert. Danach nochmal mit Parkettlackgemischt mit Talkum gestrichen. Natürlich immer Zwischenschliff.
Zum einen erhöht es bei minmalem Gewichtszuwachs die Festigkeit, zum anderen sieht man keine Unterschiede mehr nach dem Lackieren wo Depron geschnitten wurde oder es die werkseitige Oberfläche ist. Je nach Modell und Problemzone (gewölbte Flächen) nehme ich sogar 25g Glasmatte i.V.m. Parkettlack. Beim Tornado, habe ich für den Bauch (gerade Fläche) 24g Papier genommen, dieses kann man nur gut auf topfebenen Flächen verwenden, da es sehr steif ist.

An Farblack habe ich für den Tornade noch nicht mal 2 Dosen Aqua-Colors verbraucht. Klarlack dafür um so mehr.....
Wenn du aber ein Modell in "Naturmetall" erstellen willst, empfehle ich dir auf jeden Fall die Mehrarbeit mit dem Parkettieren. Gründlich füllern, schleifen und Lackieren. Da siler ja keine Farbe an sich ist, würde ich den Vogel mit einem hellgruane Mattlack grundieren. Dann "Silber-Farbe" in verschiednen Tönungen auftragen, bedeutet nichts anderes als das ein Flugzeug in Naturmetalloptik niemals komplett eine einheitlichen Glanzgrad/Färbung des Aluminiums hatte. Benspruchte Flächen alterten schneller, als andere, Klappen, usw. Nimm dir ein paar leere, verschließbare Farbtöpchen und misch dir Tönungen an, in dem du tropfenweise, schwarz, dunkles blau, dunkles braun reinmischst. Nur ganz wenig, immer auf Reststücken probieren, bis du den richtigen Farbton hast.
Nimmst du das "Chromesilver" und mischst es mit farbigen Tropfen (rot, blau, grün, gelb,etc..) kannst du den Effekt des farbig eloxierten Aluminiums hervorufen.

Ganz wichtig ist immer:

1. vor jedem Gebrauch und während des Gebrauchs dieser Mischungen immer wieder aufzurühren. Wie gesagt Silber ist keine Farbe und vermischt sich nicht wirklich mit Farblacken, wenn´s trocken ist bleibt´s aber so.
2. "Naturmetall-Look" braucht immer einen Klarlackschutz, weil alle Silberfarben aus dem Modellbau so nicht sehr griffest sind.

Bis hierhin ein kleiner EXkurs in den Farbtopf.....mit den beiden links einer Seite an der ich gegentlich mitarbeite findest du nochmal eine Anleitung zum parkettieren und Lackieren....

http://www.fpv-flieger.de/component/content/article/19-bauberichte/195-lackieren.html

http://www.fpv-flieger.de/component/content/article/19-bauberichte/424-parkettieren.html

Grüße

Jochen

ohaack
01.11.2013, 10:06
HAllo Jochen,

danke für deine Beschreibung! Ich habe zwar schon Metalloptik-Modelle erstellt, aber nicht in Depron.
Vielen Dank, das hilft sicher nicht nur mir weiter!!

....es handelt sich un eine EE Lightning F6, ich denke, man wird noch von ihr hören/sehen ;-)


Viele Grüße

Olaf

Spartan
02.11.2013, 16:39
Moin Jochen.

Ich suche gerade nach einem DECKENDEN Acryllack in silber. Irgendwie fliege ich da ständig auf die
Nase, bis jetzt habe ich nur Pech gehabt. Hat mal jemand einen Tipp?

Gruß

Olaf

Moin Olaf,

ich benutze bislang zur vollen Zufriedenheit den ACRYL Glanzlack von Hobby Line ( Nr.79516 Silber), den gibt es bei uns z.B. bei Hagebau. Beispiel anbei - ist meine VENOM nach FMT. Der Lack ist in Grenzen auch witterungsbeständig - z.B. bei feuchter Wiese!


Die Tornado ist auch bald fertig - Kabine passt, stelle dann Bilder ein!
Viele Grüße
Klaus

Fritz
03.11.2013, 12:00
Hallo!
Ich nehme immer für Drepro die Seidenmalfarbe von Marabu. Gibt es bei Obi in matt und Glanz. Nach dem trocknen absolut wasserfest.

Fritz
03.11.2013, 12:02
Hallo!
Ich nehme immer für Depro die Seidenmalfarbe von Marabu. Gibt es bei Obi in matt und Glanz. Nach dem trocknen absolut wasserfest.

Spartan
24.11.2013, 14:33
Hallo,

es ist geschafft - der Tornado ist "ready for takeoff" - jetzt fehlt nur noch passendes Erstflug-Wetter!
Hier ein paar pics ( die Farben habe ich dann doch nicht so richtig hinbekommen - zuviel grün - aber es muss auch so gehen...


Viel Grüße an alle TORNADO-Flieger!

Klaus

ohaack
26.11.2013, 21:36
Hallo Klaus,

Glückwunsch zum fertigen Tornado! Viel Glück beim Erstflug und...

die Luft über See gehört dem MFG.........

alles Gute

Olaf

Spartan
26.11.2013, 22:41
Hallo Klaus,

Glückwunsch zum fertigen Tornado! Viel Glück beim Erstflug und...

die Luft über See gehört dem MFG.........

alles Gute

Olaf

Moin Olaf,

danke für die guten Wünsche! Der Erstflug hat gestern noch geklappt - fliegt sich ja richtig brav! Musste nichts nachregeln - macht richtig Laune! Mein besonderes "Dankeschön" für diesen tollen Plan!
Jetzt suche ich noch nach einer Lösung für den "Nachbrenner-Effekt" - die Einfach-Teelichter LED hat leider schon nach wenigen Minuten nur noch ein Dauerleuchten gezeigt, und ist auch zu lichtschwach! Darf aber nicht viel wiegen, denn bei allen DEPRONs ist möglichst wenig Gewicht der Schlüssel zum Erfolg.
Mit mir würden sich bestimmt auch viele andere freuen, wenn irgendjemand eine gute Idee zum Thema Nachbrenner hat...

Ideen für den nächsten Tornado:
- separat angesteuerte Höhenruder ( ELEVONS bzw. TAILERONS)
- Zusatztanks unter der Fläche als Landehilfe (mit Magnethalter), hat sich bei der VENOM bewährt,
- LED - Nachbrenner???

Aber, wie gesagt, darf nicht viel wiegen. Na, wenigsten wird es nicht langweilig!

Allen Tornados immer eine Handbreit Luft unter der Fläche!
Klaus

ohaack
06.12.2013, 11:16
Wer hat denn schon einmal über Schwenkflügel nachgedacht?

Gruß

Olaf

Moorflieger
06.12.2013, 12:43
Ich hab eine gebaut mit schwenk Flügel für die halle :)

tobytoll
06.12.2013, 12:51
Tornado mit Schwänkflügeln , für die Halle .

ohaack
06.12.2013, 15:01
Egal, ob schwenk Flügel oder Schwänkflügel, ist echt Spitze !!

Olaf

Moorflieger
08.12.2013, 03:23
Ja in Zusammenarbeit mit carsten meinem wingmen ist es uns gelungen das vermeindlich unmögliche möglich zu machen :)

ohaack
09.02.2014, 13:08
......

1117184

Gruß

Olaf

Umbaz
09.02.2014, 14:41
Hallo Olaf,

ich kann es kaum erwarten. :D

Wenn nichts dazwischen kommt habe ich vor die Phantom in Angriff zu nehmen.

Darfst Du verraten ab wann der Bauplan verfügbar ist. :D


Die besten Grüsse

Andreas

JRR
09.02.2014, 16:44
Hi@all,

hab euch meine Flugbilder ein Weile vorenthalten, im Januar war Erstflug. Ging ohne Problem, kleinere Trimmkorrekturen, sonst nichts außergewöhnliches. Nur der Prop, ein APC-E 7x4, erlag noch in der GrabbelKiste, war nicht beste Wahl, trotz dass der Motor 1350U/V hat.
Jetzt ist umgerüstet auf 7x6, ein Flug damit steth noch aus. Mittlerweile hab ich mittels diesen kleine Plastikflaschen nachgebildet.

Ansonsten eine problemlose Konstruktion. Nur durch die Rumpfbreite als Alleinstarter mit nicht so großen Händen zum Werfen schlecht zu greifen.

Bin schon auf die Phantom gespannt


Grüße

Jochen

ohaack
09.02.2014, 21:36
Darfst Du verraten ab wann der Bauplan verfügbar ist.


Ja, ihr könnt schon mal Depron-Platten und neue Cuttermesser-Klingen kaufen gehen.

Viele Grüße

Olaf

.Claus
15.02.2014, 21:36
Ja, ich hatte heute meinen Jungfernflug mit dem Tornado (lange hat es gedauert, kamen noch andere Projekte dazwischen :D)
Der Tornado fliegt ja erstaunlich stabil, fast zu stabil. Rückenflug habe ich nicht geschafft.
Das Flugverhalten ist auch gewöhnungsbedürftig (mein erstes Modell mit Druckpropeller), vor allem wenn man zu langsam wird :eek:

http://www.wildflieger-muenchen.de/images/tornado-34_460.jpg
Mein Tornado noch "nackt" unlackiert (wollte erst mal sehen ob das Teil überhaupt fliegt)
Nur ein paar Klebestreifen zur Lageerkennung.

ohaack
22.02.2014, 17:03
.Claus,

freut mich, dass dir der Jet gefällt, welche Lackierung solls denn werden?

Gruß

Olaf

sebicreu
14.03.2014, 20:04
Hallo zusammen,

Ich bin neu im bereich eigenbau und der Tornado sollte mein erstes Projekt werden.

Nun hab ich mir extra wegen der Bauanleitung das Heft bestellt aber daraus kann ich nicht entnehmen wo welches Teil hinkommt.

Ich als Blutiger neuling würde mich über hilfe in Form von Pdf oder Bauschritte sehr freuen da ich noch nie eigenständig ein flugzeug gebaut habe


lg sebi

ohaack
17.03.2014, 07:39
Hallo Sebi.

Es ist auf jedenfall gut, dass du dir das Heft gekauft hast. Die Modell-Aviator stellt die Baupläne für jedermann ONLINE, d.h.
du kannst diese unter http://modell-aviator.de/category/downloads/ herunterladen (steht aber auch als Hinweis im Artikel) !!!

Viel Spaß beim Bau

Olaf

sebicreu
17.03.2014, 16:45
Hallo Sebi.

Es ist auf jedenfall gut, dass du dir das Heft gekauft hast. Die Modell-Aviator stellt die Baupläne für jedermann ONLINE, d.h.
du kannst diese unter http://modell-aviator.de/category/downloads/ herunterladen (steht aber auch als Hinweis im Artikel) !!!

Viel Spaß beim Bau

Olaf

Danke für die Rasche antwort =)

Habe mich evtl etwas falsch ausgedrückt :D hab alles soweit fertig ausgeschnitten die Bauteile, bei mir Klemmt es etwas beim zusammenbau, weil ich nicht genau weiss wie und wo ich welches teil befestigen muss :( da es mein erstes flugzeug ist was ich besitze ( wo man nicht nur akku rein schieben muss^^ )

ohaack
17.03.2014, 18:54
Ach so. :)

Dann fange mal wie folgt an:

1.) hintere Rumpfseitenwände von innen (hinten) die 2 Aufdopplungen ankleben (2x pro Seite).
2.) hintere Rumpfseitenwände deckungsgleich aufeinanderlegen und das Loch für die spätere HR- Achse anzeichnen und bohren.
3.) vordere Rumpfteile rechtwinklig mit dem Boden verkleben.
4.) hintere Rumpfseitenwände rechtwinklig mit dem hinteren Rumpfboden verkleben.
5.) während der Trocknungsphasen immer mal ein Cockpitstück auf das andere kleben, solange bis ? (siehe Plan) Stück als Block übereinander kleben (mit Ponal-Leim)
6.) Tragflächenhälften an das Mittelstück kleben.
7.) Alle Radomteile mit Ponalleim aufeinander kleben (wie 5)

Wenn fertig, hier wieder melden.

Gruß
Olaf

Umbaz
17.03.2014, 22:07
Hallo Olaf,

ich schreib´s mal hier rein !

Gibt es schon was zu lesen über die von Dir vorgestellte Phantom.

Grüsse
Andreas

ohaack
18.03.2014, 11:54
Ja, seit dem 06.03.2014 im Zeitschriftenhandel !

Gruß
Olaf

sebicreu
18.03.2014, 12:42
ist es normal das es einen höhenunterschied zwischen den rumpfseiten hinten und vorne gibt oder hab ich irgendetwas falsch zusammengeschnitten? :confused:

ohaack
19.03.2014, 07:25
Nein, ist normal, die Differenz wird mit den Cockpitdeckeln aufgefüllt, siehe Bauplan Seitenansicht.

Olaf

Umbaz
19.03.2014, 21:14
Hallo Olaf,

meine Fehler. Ich wollte nachfragen ob es hier im Forum schon Bauberichte zur Phantom gibt.

Evtl. Bilder oder Infos.

Das mit dem Bericht in der Zeitung ist mir bekannt, ich habe ein Abo.

Im Übrigen, super gemacht, Danke:D


Grüsse
Andreas

ohaack
20.03.2014, 07:42
Hallo Andreas,

meines Wissens bisher nicht, aber unter "Depron Phantom aus der Modell-Aviator"
findest du zukünfig einen......;)

Viele Grüße

Olaf

ohaack
15.07.2014, 22:08
Na, werden keine Tornados mehr gebaut ;-) ???

sebicreu
17.09.2015, 18:17
Hallo Olaf, Habe deine schritte befolgt :

1.) hintere Rumpfseitenwände von innen (hinten) die 2 Aufdopplungen ankleben (2x pro Seite).
2.) hintere Rumpfseitenwände deckungsgleich aufeinanderlegen und das Loch für die spätere HR- Achse anzeichnen und bohren.
3.) vordere Rumpfteile rechtwinklig mit dem Boden verkleben.
4.) hintere Rumpfseitenwände rechtwinklig mit dem hinteren Rumpfboden verkleben.
5.) während der Trocknungsphasen immer mal ein Cockpitstück auf das andere kleben, solange bis ? (siehe Plan) Stück als Block übereinander kleben (mit Ponal-Leim)
6.) Tragflächenhälften an das Mittelstück kleben.
7.) Alle Radomteile mit Ponalleim aufeinander kleben (wie 5)


Sollte mich melden ,wenn ich das habe ;)



Ps. Gibt es kein Bau Video von der PA200 ?

ohaack
13.10.2015, 12:02
Kommt Frühjahr 2016, ein paar kleine Restarbeiten sind noch zu erledigen.....

1425604

Gruß

Olaf

Gripen-Jenne
24.11.2016, 13:06
Hallo Tornado-Flieger,
leider habe ich es damals verpasst, mir den Download-Plan des Aviator-Depron-Modells zu sichern. Die vorhandenen Links aus dem Forum führen aber mittlerweile nicht mehr zum gesuchten Plan.
Kennt jemand noch eine (aktive) Download-Adresse oder Bezugsquellen des Plans vom Depron-Tornado? Es wäre noch eine schöne Winterbeschäftigung!
Grüße
Jens

AndreasM
24.11.2016, 14:02
Hallo Jens,

mit dieser Adresse müßte es funktionieren.

http://modell-aviator.de/files/av0313_downloadplan_tornado_a4.pdf

Gripen-Jenne
18.01.2017, 10:15
Hallo Tornado-Freunde,
so langsam nimmt mein Depron-Tornado Gestalt an. Im Vorwege habe ich eine Frage, wie ihr eure Beschriftungen/Decals gefertigt habt.
Auf welches Medium habt ihr die Beschriftungen gedruckt ? Wie habt ihr diese fixiert und ggf. versiegelt ?
Vielleicht könnt ihr mir eure verschiedenen Techniken kurz beschreiben.
Gruss Jens

ohaack
31.01.2017, 14:20
Moin Jens,

gerade zufällig gesehen. Also erstklassig, aber wahrscheinlich die teuerste Variante wäre die Anfrage bei Tailormade Decals.

Für meine Depron-Pusher-Jets mache ich es immer so: Grundieren mit Parkettlack 1-2 mal, schleifen bis Oberfläche glatt ist. Dann mit
Revell-Acrylfarben bemalen (die haben eine erstklassige Qualität, kenne keine besseren), sogar Pinselverarbeitung gibt super Ergebnisse.

Dann habe ich aus der Decal Sammlung von E.Müller hier aus dem Forum die passenden Vektorgrafiken herausgesucht (BW-Schriften
und so weiter) und für mich angepasst. Alles auf Laser-Etiketten-Papier ausgedruckt, ausgeschnitten, aufgeklebt. Zum Schluss nochmal Parkettlack über die Decals und fertig.

Genau so habe ich es bei der Fiat G-91 gemacht, siehe ein-zwei Seiten vorher hier im Thread.

Gruß
Olaf

Gripen-Jenne
01.02.2017, 13:15
Hallo,
zunächst vielen Dank ohaack für Deine Auskunft!
Nun ist mein Tornado auch soweit fertig. Ich habe in der Zwischenzeit als Versuch die Kennung mit bedruckbarer weisser Decalfolie gefertigt und bis jetzt hält es gut.
Nachdem ich unzählige Male den gesamten Thread gelesen habe, ist der Flieger für mein erstes Depron-Modell (optisch) nicht so schlecht geworden. Der Erstflug
steht allerdings noch aus. Wenn es gelingt, bringe ich evtl. noch weitere Decals an. Bemalt habe ich mit wasserlöslichen Acrylfarben und Borstenpinsel.
Allerdings bin ich mit 620g (1550 mAh-Akku) weit über das angegebene Gewicht hinaus. Zudem weiss ich noch nicht, ob mein Setup mit Motor 2830-10 und Propeller 8x6" genug `Dampf` hat. Schauen wir mal....
Gruss
Jens

173174317317421731741

ohaack
16.02.2017, 11:48
Hallo Jens,

Zum Thema Schub würde ich mir nicht soviele Sorgen machen, der wird fliegen !!! 620 Gramm Gewicht sind völlig ok.
Es gibt Leute, die fliegen den Tornado mit 3s/2.200 maH - Standardgröße im 3s-Bereich.

Falls er dir zu langsam sein sollte, gehe einfach mit der Propsteigung noch etwas höher.

Sehr schön geworden... viel Glück für den Erstflug.

Gruß
Olaf

Kyrill
16.02.2017, 13:25
Mal so nebenbei: Ein wirklich schöner Flieger ist das geworden. Sind die Tragflügel auch beweglich im Flug oder festgelegt?

Gripen-Jenne
19.02.2017, 11:13
Hallo ohaack,
danke für Deine beruhigenden und anerkennenden Worte bzgl. des Gewichts. Ich werde, sofern die Wetterlage es irgendwann zulässt und ich einen versierten Speerwerfer verpflichten kann, zunächst die 8x6" - Schraube probieren.

Hallo Kyrill (der Orkan?),
die Tragflügel sind, wie die meisten Flieger hier im Thread, starr ausgelegt.

ohaack
19.02.2017, 13:29
Ein Speerwerfer wird wohl nicht nötig sein. Wenn du ihn in der Hand hälst und einmal Vollgas gibst,
wirst du sofort spüren, ob der Schub ausreichend ist. Meine Tornis schubse ich eher in die Luft, als dass
ich sie werfe.

Gruß
Olaf