PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Freiflugmodelle mit Microkomponenten



Maus
17.02.2013, 18:15
Hallo,
Da man in meinem Alter nicht mehr so gut in die Bäume klettern kann,um entflogene Freiflugmode zu Bergen,habe ich die Modelle Hobby,Passat 57 und Spinne mit Microkomponenten aus Indoormodellen bestückt. Der Reichweitentest viel mit über 400 Metern zufriedenstellend aus. Zunächst habe ich nur das Seitenruder angesteuert. Gestartet wird mit einer kleinen Elektrowinde,mit zwei Speed 600 Motoren und einem 4s Lipo. Erste Versuche führten heute zu schönen Flügen.

Maus
17.02.2013, 18:19
951335

Maus
17.02.2013, 18:20
951339

hänschen
17.02.2013, 18:43
schöner Flieger!
würdest du uns von deine Schätzchen Bilder im Wiki reinstellen?
Für den Passat habe ich schonmal eine Seite vorbereitet:http://wiki.rc-network.de/index.php/Passat_57_von_Graupner

Maus
17.02.2013, 19:12
Hallo Hans,
du kannst mein Foto gern einstellen.
Gr.
Hans-Peter

Maus
17.02.2013, 19:31
951475

Propelleur
17.02.2013, 21:04
Moinsen,

mich würden noch ein paar Infos zu der Winde wie Seillänge etc. interessieren...


951339

Danke!


Gruß Frank

Maus
18.02.2013, 07:02
Die Winde wurde von Peter Dost ( peter-dost@versanet.de )gebaut.Sie hat eine Zugkraft von1,2bis 5,8kg,ist sehr leicht (mit Koffer und Akku 6 kg.) Über ein Potentiometer kann die maximale Zugkraft der Winde eingestellt werden( von 1-9 ). Wird während des Windenstarts diese Zugkraft erreicht, verringert die Winde die Schleppgeschwindigkeit, bis zum Stillstand.Die Winde arbeitet mit Umlenkrolle und wird mit dem Fuß gesteuert.Auf der Trommel sind 500 Meter Seil,reicht bei etwas Wind für 200 Meter Schlepphöhe.Nach dem fliegen rollt eine "Automatik" das Seil langsam auf.

Propelleur
18.02.2013, 10:36
Vielen Dank für die Info zur Winde, das klingt sehr interessant!
Ist das ein Einzelstück oder kann man den Erbauer zwecks Bau einer weiteren mal kontaktieren...?


Gruß Frank

hänschen
18.02.2013, 10:51
951475

Hallo Hans-Peter, was ist das für ein Flieger? Daten?
Ich kann deine Bilder nicht einstellen, aber vielleicht macht es guckux...

h.eberbach
18.02.2013, 14:48
Hallo Hans-Peter,

vor fast 60 Jahren bin ich zweimal quer durch Freiburg geradelt, den "hobby" unter dem Arm, um am Gaswerk auf einer Wiese das Modell fliegen zu lassen - und zweimal bin ich mit gebrochenen Flächen, Modell im "Matchsack", unverrichteter Dinge und geknickt nach Hause zurück gekehrt: Der Hauptholm (5x5 Kiefer) war beim ersten Hochstartversuch gebrochen ...
Aus heutiger Sicht wahrscheinlich eine Leiste mit ganz schlechtem Faserverlauf - oder wie hast Du das Problem gelöst? ;)

Gruß
Herbert

doloebig
18.02.2013, 15:20
Hallo Hans-Peter, was ist das für ein Flieger? Daten?

Hobby A1 flieger von auch von Finuis....
achim

Maus
18.02.2013, 19:58
Bei dem abgebildeten Modell handelt es sich um den A1 Segler "Hobby" von Graupner. Einen Holmbruch hatte ich bisher noch nicht.
Auch früher nicht.
Gr. Hans-Peter

Frankensteiner
19.02.2013, 07:33
Hallo,


... und zweimal bin ich mit gebrochenen Flächen, Modell im "Matchsack", unverrichteter Dinge und geknickt nach Hause zurück gekehrt: Der Hauptholm (5x5 Kiefer) war beim ersten Hochstartversuch gebrochen ...
Aus heutiger Sicht wahrscheinlich eine Leiste mit ganz schlechtem Faserverlauf - oder wie hast Du das Problem gelöst? ;)


Es muss an den guten Wünschen von Hans F. Finus gelegen haben. Originalzitat aus dem Vorwort zur Bauanleitung:

"Es bleibt mir schließlich noch vorbehalten, allen "Hobby-Freunden" viel Holm- und Leistenbruch zu wünschen.
(Hans F. Finus)"

;)

Ciao
Klaus

PS: Die Diagonalverstrebungen in oben gezeigten "Hobby" aus 4x4mm Balsa waren im übrigen nur als Empfehlung in der Bauanleitung angesprochen, eine zeichnerische Darstellung im Plan fehlte.

m1a2x3i4
19.02.2013, 18:20
Hallo Hans-Peter,

schöne Modelle die ihr da habt! Wie seit ihr denn mit den Flugeigenschaften des Passat und des Hobby's zufrieden? Könntest du da vielleicht bisschen was zu schreiben? Bin nämlich schon länger auf der Suche nach einem A1 bzw. A2 Modell mit guten Thermikflug-Eigenschaften. ;)

Grüße, Maxi

Maus
19.02.2013, 18:50
Hallo,

habe gerade mit Peter Dost gesprochen, eine Winde hat er noch.

peter-dost@versanet.de

Gr. Hans-Peter

Maus
19.02.2013, 19:45
Hallo Maxi,

um die A1,A2 Segler so wie früher zu betreiben, habe ich bisher auf ein Höhenruder verzichtet.
Wenn die Modelle richtig getrimmt sind, benötigt man das Höhenruder nicht unbedingt.
Geflogen wird nur bei "Windstille" am Boden. In 100-200 Metern ist meistens doch etwas Wind.
Nach dem Hochstart fliege ich erst einmal gegen den Wind vor. Durch Vollausschlag des kleinen Seitenruders wird dann das Kreisen eingeleitet.
Bei Bedarf ,immer 10 Senken voraus steuern, kann man wieder aufrichten und vor fliegen.
Mit etwas Übung gelingen Landungen im Umkreis von 10 Metern.
In den Flugeigenschaften unterscheiden sich Hobby und Passat durch Ihre Größe.
Der Hobby ist etwas wendiger,sinkt natürlich schneller.
Der Passat 57 fliegt sehr majestätisch und langsam, benötigt schon etwas Zeit für einen Richtungswechsel.

Gr.
Hans-Peter

doloebig
19.02.2013, 21:12
Hallo Maxi,

Der Passat 57 fliegt sehr majestätisch und langsam, benötigt schon etwas Zeit für einen Richtungswechsel.

Gr.
Hans-Peter

Also ich kann das nicht bestätigen
Mein Passat ist ein originaler von 1960, gekauf als fertiges modell.
Ich hab ein 20mm endleiste als höhenruder und ein bestimmt 4 mal so grosses seitenruder.
Die Steuerbarkeit iss druchaus gut wenn es auch nicht mit einem 3achser vergleichbar.
Es ist nicht so träge wie ein 2achs Cirrus.
Zur beschreibung des flugbildes kann ich dir nur zustimmen, majestätisch, langsam, sehr termikempfindlich.
Fliegen bei wind geht, aber wie bei vielen antiken gilt hier 1. regel flieg nicht ins lee.;)
Hochstart mit einen 5mm gummi ohne problem
das seitenruder ist hier ganz gut zu sehen:
http://antikmodellflugfreunde.de/images/phocagallery/2012/Kottspiel2012/kottspiel2012_01.jpg
hier ein bild von oben ;)
http://antikmodellflugfreunde.de/images/phocagallery/2012/Kottspiel2012/kottspiel2012_04.jpg

Garagedweller
19.02.2013, 22:10
Hallo Maxi!




... Bin nämlich schon länger auf der Suche nach einem A1 bzw. A2 Modell mit guten Thermikflug-Eigenschaften. ;)

Grüße, Maxi

Hab da auch was in meinem alten Graupner 12F Katalog gefunden. Ob es einen Bauplan von der Schwalbe im AMD Archiv oder bei Kirchert gibt weiss ich nicht, aber den Plan vom Monsun kann man bei Beiden erhalten. Der Monsun fliegt mEn sehr gut, sogar so gut dass mir meiner an einem sehr warmen Samstag-Nachmittag bei fast Windstille in einer leichten Thermikblase auf Nimmerwiedersehen davongeflogen ist.:cry: Naja, wer braucht schon eine Thermikbremse?!:)

Dann könnte man ja auch mal das Wölkchen von O. Czepa bauen. Ist allerdings etwas mehr filigran zum bauen. Ich denk das könnte auch ein sehr guter Flieger sein.

Häng hier ein paar Bilder an, eins von den Graupner Katalog Seiten, und eins von den BP's die ich auf Lager hab um diese Modelle zu bauen.

Gruss Eppo

Maus
19.02.2013, 22:45
Bei den "dicken " Rümpfen, bekommt man keine Probleme die Anlage ein zu bauen.

Gr.
Hans-Peter

Propelleur
22.02.2013, 11:55
...habe gerade mit Peter Dost gesprochen, eine Winde hat er noch.
Danke!

Ich hab ihn mal angeschrieben.


Gruß Frank

m1a2x3i4
22.02.2013, 14:21
Hallo Eppo,

vielen Dan für die Zusammenstellung der Baupläne. Mir gefallen besonders die Modelle bei denen das Seitenleitwerk unten angebracht wurde. Deshalb gefällt mir auch der Passat so sehr. Was mich nich interssieren würde, wie habt ihr denn euer RC-Equipment in dem Passat unter gebracht?

Ich denke ich werde mal das Paul Hucke Archiv anschreiben und mir einen Bauplan des Passats bestellen. ;-)

Grüße, Maxi

Windenbauer
24.02.2013, 09:43
[QUOTE=Maus;3042665]
Hallo,
habe gerade mit Peter Dost gesprochen, eine Winde hat er noch.

peter-dost@versanet.de


Hallo Hans Peter

Leider habe ich deine E-Mail nicht erhalten. Da mir nun von Dir Kontacktdaten fehlen, habe ich mich bei RC-Network angemeldet.
Über dein Problem, mit zu hoher Zugkraft der Winde, habe ich nachgedacht. Eine Winde mit stakkem Antrieb so umzubauen, daß sie nur noch geringe Zugkraft leistet, währe ein Rückschritt. Ich habe noch eine HLG-Winde mit gleicher Technik, die für deinen Verwendungszweck ideal währe. Der Vorteil ist ein geringeres Gewicht, geringerer Strohmverbrauch und eine feinere Regelung. Die Zugkraft habe ich noch nicht vermessen, dürfte aber ca. bei der Hälfte liegen.
Mit Frank habe ich inzwischen auch Kontackt. Mal sehen, wie sich das entwickelt.
Werde demnächst mal etwas über meine Winde veröffentlichen. Vieleicht besteht ja Interesse an Seglerstarts ohne Elektroantrieb.

Bis bald
Peter

Eckart Müller
25.02.2013, 07:19
Hallo Peter,

wie ich gerade sehe, war dies Dein erstes Posting!

Deshalb: Ein herzliches Willkommen im Forum von :rcn:!

Ich bin sicher, Du wirst hier viel Spaß haben. Aber nicht nur das, sondern Du wirst auch schnell und ausführliche Hilfe erhalten, wenn Du mal die eine oder andere modellfliegertypische Frage hast. Möchtest Du dagegen mal abseits vom Modellbau über Gott und die Welt oder über andere nebensächliche Dinge philosophieren, bietet sich das „Café Klatsch (http://www.rc-network.de/forum/forumdisplay.php/44-Caf%C3%A9-Klatsch)“ an!

Jetzt wiederhole ich mich also: Herzlich willkommen und viel Spaß im Forum von :rcn:!

Gruß
Eckart
Moderator
:rcn:

Maus
07.03.2013, 10:15
Hallo Peter

bin zur Zeit in Frankreich und habe nur bedingt Zugang zum Netz.
Eine HLG Winde würde mich auch interessieren.
Von Peter Dost habe ich dünnere Platten für meine Winde bekommen,um die Zugkraft zu halbieren.
Leider konnte ich die Teile vor meinem Urlaub nicht mehr montieren.

Gruss H.P.

Ps: bin hier auf dem Modellfugplatz :domain de Planet ........leider im Regen

Maus
07.03.2013, 10:26
Einbau der Komponenten,

im Rumpf des Passat 57 ist genügend Platz.
Ich habe den Rumpf unter der Tragfläche aufgeschnitten einen 1S 250 er Lipo ,einen 4kanal Fasst Indoor-Empfänger und ein 3 Gramm Servo ohne Probleme einbauen können.
Da mir das Höhenruder doch fehlt,wird dieses in Kürze noch nachgerüstet.

Gruss H.P.

Ps: Die Anlenkung des Seitenruders ist wie beim HLG mit dünnem Seil und Gummi gelöst.

Rennsemmel
14.03.2013, 19:30
Hallo Leute !

Will mir auch einen Oldiesegler bauen, habe aber nur 5V Empfänger, würde aber gerne Lipos verwenden.
Kann ich da mit nem einfachen Spannungsreglerbauteil an 1S mit so 300mah rangehen?

Grüße !

P.S.: wird der hier : http://outerzone.co.uk/plan_details.asp?ID=1082

ratzfatz
14.03.2013, 21:40
Mit der Grösse des Lipos hat das Ganze nichts zu tun, nur mit der Zellenzahl

1) wenn Du auf 5V mit einem einfachen Spannungsregler willst musst du 2S nehmen.
Ich nehme an, Du denkst an so etwas wie den Spannungsregler 7805. Denke beim Aufbau an die
Sicherheitsbeschaltung und die notwendigen Kondensatoren. Da es ein Längsregler ist, wird die überschüssige Energie
in Wärme umgesetzt. Der 7805 kann übrigens nicht viel merh als 1A. Je nach Kühlung.

2) Du kannst auch einen kleinen Brushless-Regler nehmen und nur das BEC des Reglers nutzen.
Dann hast Du auch einen Spannungswandler. In der Regel sind in diesen 7805 verbaut.

3) Je nach Empfängertyp und bei kleinen Servos kannst Du auch direkt mit 1S also 4V fliegen.
Die Servos sind dann langsamer und nicht so kraftvoll.

Die Alternative sind Schaltregler:
Diese nur benutzen, wenn Du mit 2,4 GHZ fliegst. Bei 35 MHz führen die oft zu Störungen.

4) Ich persönliche nehme oft 2S und diesen Schaltregler von Hobbyking. Musst Du gucken, ob das von der Grösse passt.
http://www.hobbyking.com/hobbyking/store/__3735__HXT_UBEC_5_6v_output_5_5_23v_Input.html
Ist im Hans Huckebein auch verbaut. Dort mit 2S 500mAh. Mit zwei 9g-Servos hält der Akku mehrere Stunden.
http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/358380-Hans-Huckebein-Bauthread?p=2996889&viewfull=1#post2996889

5) Du kannst auch einen sogenannten Voltage Booster nehmen. Dabei handelt es sich auch um einen Schaltregler.
Der macht aus den einem 1S Lipo dann 5V
http://www.hobbyking.com/hobbyking/store/__7884__Voltage_Booster_for_BEC.html.




nette Grüsse
Christoph

Rennsemmel
14.03.2013, 23:28
Hallo !

Der Voltage Booster ist so etwas, wie ich es mir Vorgestellt habe.
Wenn du aber sagst, die laufen nicht mit 35 Mhz ist das natürlich schade.
Es gibt bei Conrad auch noch ein Regulatorbauteil, das von 3,3 auf 5 Volt hochpitcht :
http://www.conrad.de/ce/de/product/158159/DCDC-Wandler-Murata-Power-Solutions-NKE0305SC-In-33-VDC-Out-5-VDC-200-mA-1-W

Da eine Zenerdiode davor die etwas Spannungsabfall bewirkt und als lipobegrenzer Funktioniert ?
Könnte man mit auf die Schalterplatine löten...

Was meinst du ?

Grüße !

ratzfatz
15.03.2013, 00:02
Das ist auch ein Schaltregler.
Das die Dinger oft zu Störungen ist vielleicht etwas zu allgemein gesagt.
Kann durchaus sein, dass es funktioniert.

Ich hatte aber schon Störungen durch Schaltregler bei 35Mhz.
Bei 2,4 GHz gibt es solche Probleme nicht. Hobbyking bietet auch noch dieses UBEC an.
http://www.hobbyking.com/hobbyking/store/__10313__Turnigy_5A_8_40v_SBEC_for_Lipo_.html
Das wird extra als interference-free beworben, was anders herum wieder dafür spricht, dass es Probleme mit Interferencen geben kann.

Ich wollte halt nur darauf hinweisen, dass es bei 35Mhz evtl. Probleme geben kann.

Der Umstieg auf 2,4 GHz hat übrigens noch mehr Vorteile. z.b. Keine lange Antenne. Genau das richtige für einen getarnten RC-Freiflieger.

Die Dingen von Conrad kann nur 200mAh. Ist natürlich auch nicht sehr viel. Könnte aber reichen.
Probieren geht über Studieren in diesem Fall.
Das mit der Zenerdiode ist mir nicht ganz klar.

Was hast Du eigentlich gegen 2S? Dann wird das ganze doch einfacher? Und Du kannst einen 7805 nehmen.
Oder probier doch mit 1S direkt mal aus. Hatte ich früher in einem Funny Fast Birdy mit 5g Servos.
Das ging auch ganz gut.

Meine Empfehlung für Dich: 2S und 7805.
oder
2S und einen kleinen Regler nur als BEC nutzen.

Nette Grüsse
Christoph

Rennsemmel
15.03.2013, 21:37
Ach für die paar Flieger steig ich jetzt nicht auf 35 Mhz um.
Eine Zenerdiode ist übrigens eine Diode , die normal eine Durchgangsrichtung sperrt, wenn jedoch eine bestimmte Spannung überschritten wird, leitet die auch in die andere Richtung. gibt es in 3.3;3.5 und 3,6 V beim C.
Ist recht preiswert , so 0.11 €

200 milliampere reichen für ein servo.
Mit meinem Arduino, der auch nur 200 ma pro ausgang macht, hab ich schon Standartservos angelsteuert.

Grüße !

ratzfatz
16.03.2013, 00:15
Mir ist schon klar, was eine Zenerdiode ist, nur nicht was Du damit vorhast.

Wenn Du an Liposchutz denkst, solltest Du das mal lesen:
http://www.rclineforum.de/forum/board49-zubeh-r-elektronik-usw/akkus-ladeger-te/287498-1s-liposchutz-selber-bauen/

Die 200mA die Dein Arduino liefert beziehen sich doch auf die Belastbarkeit des Ausgang des Atmels und der geht auf die Impulsleitung.
Da fliessen sowieso keine nennenswerte Ströme. Da geht es nur um Spannungen.

Es geht bei der Bemessung des Stroms aber doch um die Spannungsversorgung im Modell und da könnten 200mA durch die Anlaufströme der Servos etwas knapp sein.

Rennsemmel
16.03.2013, 13:15
Hallo !

Hast recht, ist die Pulsleitung.

Weisst du, was die 35 Mhz Empfänger Stört ?
Könnte mir vorstellen, das man das Problem mit nem Kondensator lösen könnte, wenn es eine zerhackte Spannung ist. Habe leider weder Bauteil, noch Oszi um nachzuprüfen.
Finde das konzept mit der Zenerdiode als Unterspannungsschutz vor dem Spannungswandler eigentlich ausprobierenswert.
Will halt so leicht wie möglich bauen. Lipozellen wiegen mehr als Elektronik(eine 250mah Zelle wiegt 6,6g die Elektrik ohne Kabel vielleicht max. 5), und für ein Microservo an einem mini-Seitenruder wird es schon reichen.

Finde es ja auch interessant, mal wieder was eigenes zu löten...

Grüße !

little_wing
14.06.2013, 23:09
Werde demnächst mal etwas über meine Winde veröffentlichen. Vieleicht besteht ja Interesse an Seglerstarts ohne Elektroantrieb.

Bis bald
Peter

Hallo Peter,
Bin gerade beim Stöbern auf das Thema Winde gestoßen. Ich suche auch seit es die Robbe HLG Winde nicht mehr gibt, nach einem Ersatz. Deine Winde hört sich sehr vielversprechend an. Kannst du in etwa sagen, wann und wie du etwas veröffentlichen willst?
Wäre daran sehr interessiert, denke es gibt noch andere Interessenten;)

Gruß
Rainer

Patrick Kuban
15.06.2013, 15:55
Hallo Rainer,

die Firma Ludwig Feinmechanik in Bremen (http://www.ludwig-feinmechanik.de/) stellt sowas ebenfalls her, billiger als eine große wird das aber auch nicht großartig, kleinere Kugellager sparen ned sooviel Geld rein ... Es dürfte - falls Peter "Windenbauer" Dost seine schon anderweitig weg haben sollte - nicht wirklich schlechter sein, für eine "normale" ein zartes Seil zu besorgen und passend dazu zarter zu tackern. Ein Vorwiderstand ist zwar elektrisch häßlich, aber ganz praktikabel. Oder einen Eigenbau mit dem Speed 700 von Deinem Dachboden, den Du die letzten zehn Jahre nicht mehr einsetzen wolltest, der für einen Passaten aber völlig hinreichend ist und die Beschaffungskosten "null" hat. Ebenso die "guten, alten" Sanyo rot in acht- bis zwölfzelliger Ausführung. Du könntest je nach Deinen mechanischen Fähigkeiten unter den Preis eines manierlichen Hochstartgummis (http://www.emc-vega.de/de/Hochstarttechnik/Megarubber-Sets/Hochstart/Hochstart-Set-HLG-100) kommen.

just my 2cts
Patrick

Windenbauer
25.07.2016, 19:06
Hallo Freiflieger und Thermikfreunde.
Ich wollte nur mal hören ob hier noch jemand aktiv ist und etwas über die von mir gebaute Winde berichten kann. Wie sieht es mit der Zuverlässigkeit aus? Wie ist die Bedienung und ist die Winde für eure Modelle geeignet. Hat jemand Anregungen oder Verbesserungsvorschläge?

Über eine Reaktion würde ich mich freuen.

Mit thermischen Gruß
Peter

Bernd Langner
09.08.2016, 09:34
Hallo

Bei den Schaltregern (schalten ja in Rechtecken) stören oft die Oberwellen die leicht bis in das 35MHZ Band reichen.
2,4Ghz ist da unempfindlicher weil die Oberwellen bis dahin kaum reichen.

Abhilfe: kapseln in Blechgehäuse , Leitungen abblocken mit Drosseln und Kondensatoren.
etliche BEC haben in der Leitung zum Empfänger diese Ringkerne z.B

Bei den Zenerdioden müssen noch Vorwiderstände benutzt werden in diesen werden dann
die Verluste verbraten.

Wo ich mich hier mal schon zu Wort melde möchte ich mich auch hier gleich als neuer Co Moderator von Eckart vorstellen.
Einige kennen mich schon aus der Rubrik die etwas oberhalb von hier steht andere aus anderen Bereichen.
Mein Hauptgebiet liegt auf Methanolmotoren (Auch Diesel) Holzmodellbau und auch analoge Elektronik (teilbereich HF /Amateurfunk z.Z wenig)


Gruß Bernd

hänschen
09.08.2016, 11:12
Hallo Freiflieger und Thermikfreunde.
Ich wollte nur mal hören ob hier noch jemand aktiv ist und etwas über die von mir gebaute Winde berichten kann. Wie sieht es mit der Zuverlässigkeit aus? Wie ist die Bedienung und ist die Winde für eure Modelle geeignet. Peter

Hallo Peter, die ist wohl von dir? Sie war vorletzte Woche bei der Retro Nord ständig im Einsatz, Segler meist um die 1500 gr. im Bild ein Carrera Milan, Betrieb total problemlos:

1644189

KaiT
09.08.2016, 12:09
Moin Peter,
unser Präsi aus Bielefeld hat sogar 2 Deiner Winden seit Jahrenden in seinem Bestand, allerdings nicht für Freiflugmodelle;). Damit wurden vom HLG bis zum Bot, MPX Flamingo u.a sehr gut auf Höhe gebracht. Anbei 2 Fotos, das mit der Mosquito wurde 2002 bei Dir um die Ecke in Altenhagen aufgenommen, das mit dem Cirron ist in Altenkrempe gemacht worden.

Grüsse, Kai

http://www.vatertagsflieger.de/