PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Mein erster WARBIRD Thread - FOCKE WULF 190 Dynam, FMS oder Staufenbiel?



Sky Diver
19.02.2013, 14:45
Es soll mein erster Warbird werden.
Bisherige Flugzeuge (bin erst 2 Jahr im Hobby drin) waren:
- Cessna 182 (Schaumwaffel mit 1,3m Spannweite)
- Fun Cub Multiplex (Schaumwaffel)
- Easyglider Pro (Schaumwaffel)
- Eflite Super Cub (Holz)

Ich denke ich bin soweit für eine etwas schnellere Gangart, ein schnelleres fliegen! :cool:
Was ich nun unbedingt haben möchte ist dieser zusätzliche Kick eines Einziehfahrwerks, daher fiel auch die Stuka raus, obwohl diese mir optisch immer schon super gefiel. Ich habe mich nun auf die Focke Wulf eingeschossen und hab mir zig Videos dazu angeschaut.

Vielleicht hat jemand von Euch Erfahrungswerte mit der Dynam oder FMS-Version dieses Fabrikats und kann mir da noch nützliche Hinweise dazu geben.
Was ich bisher recherchiert habe:
Dynam FW 190
ist wohl als PNP Version für 150€ zu haben. Also locker 120€ preiswerter als die FMS
Das Einziehfahrwerk soll robust sein aber zum "Kopfstand" tendieren was am Winkel der Beinchen liegen soll.
Verarbeitung soll wohl mit Blick auf den Preis sehr gut sein.

Die FMS FW 190 PNP ist paar cm größer und kostet allerdings 270€, also 120€ mehr als die Dynam


Fragen die ich dazu habe und wo ihr mir behilflich sein könntet:
1) Lohnt sich der doch hohe Aufpreis qualitativ gesehen, oder am Flugspaß gemessen von der Dynam zur FMS Version?
2) Wo liegen die Kritikpunkte und die Stärken der einzelnen Ausführungen?
3) Was ist zu den EZF zu sagen? Kann man sie verbessern, sind sie stabil, oder ist man da mehr am reparieren als am spaß dran haben?

Und zu guter Letzt, für den Transport mit dem etwas kleinen Golf wäre eigentlich ein Modell mit geringerer Spannweite besser, da es aufgebaut transportiert werden könnte. Ich meine aber oft gelesen zu haben das je kleiner die Modelle sind desto "wackeliger" sind sie in der Luft. Ist das so korrekt? Und genau das würde ich ja nicht wollen. Falls das beim fliegen aber kaum ein Unterschied machen sollte, gibt es diese FW 190 auch in ca 1m Spannweite mit elektr EZF mit 3S Befeuerung? Tips hierüber sauge ich auf wie ein nasser Schwamm! ;)

Foto links = FMS FW 190
Foto rechts=Dynam FW 190

Herbert1
19.02.2013, 15:50
Hi Roberto

Erstmal wo fliegst du ?in einem Verein mit Graspiste oder auf der Wiese.
Die haben alle Probleme mit den Originalfahrwerken.
Fliegerisch je größer um so stabiler in der Luft.
Schau mal ins Nachbarforum RC-Line da gibs mehr über die Schaumwarbirds

Gruß,Herbert

Sky Diver
19.02.2013, 18:25
Hi Roberto
Erstmal wo fliegst du ?in einem Verein mit Graspiste oder auf der Wiese.
Gruß,Herbert

Ich habe sowohl Wiese als auch kleine Asphaltabschnitte als Start/Landemöglichkeiten

Herbert1
19.02.2013, 19:06
Hi
zum Starten und Landen sollte schon kurz gemähtes Gras oder eben Asphalt zur Verfügung stehen.
Bei uns im Verein fliegen nur die FMS Modelle Stuka,Zero,Me 109, FW 190, fliegen sich wirklich gut nicht kritisch,
nur der Fahrwerksdraht ist etwas weich ,verbiegt sich sehr leicht.
Kopfstand meistens, aber man kann durch unterlegen des Fahrwerks etwas Abhilfe schaffen.
Ich selbst fliege die Zero und die A1 Skyraider (160cm Spannweite)

Gruß,Herbert;);)

Tom4165
28.01.2014, 16:27
Hallo Jungs,

habe das Modell bis gestern 1 Jahr verpackt im Keller gehabt. Ich meine die FW 109 mit 1600 mm Spannweite und solidem Fahrwerk die von Staufenbiel (Dymond Eigenmarke) letztes Jahr verkauft wurde.

Beim gestrigen Zusammenbau ergaben sich für mich zwei Probleme:

1. Hat jemand eine Ahnung wie ich die Haube abnehmen kann, damit ich an den Akkuschacht gelange. Hierzu habe ich alles versucht (ist kein Magnet und auch kein Raster). Möchte den Vogel durch weitere Versuche nicht beschädigen.

2. Fahrwerkssteuerung: Hat jemand eine Ahnung mit welcher Belegung hier die Servokabel, die an den Empfänger weitergehen, anzuschließen sind.
Möchte durch eine Falschpolung nichts zerstören!

Bin für jede hilfreiche Antwort dankbar

Gruß aus München
Tom