PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wippe für Zugentlastung bei Seilzuganlenkung



Walter Häberling
12.12.2005, 20:15
Hallo Modellbaufreunde,
Für den Einbau in einen Segler will ich fürs Seitenruder eine Seilzuganlenkung einbauen (mache es das erste mal). Ich will den Seilhebel nicht direkt aufs Servo schrauben sondern einen separaten Hebel mit ganz kurzer Anlenkstange vom Servo aus anlenken. So weit ist mir alles klar.
Die Drähte haben einen Abstand von 55 mm. Für den Hebel hätte ich GFK-Platinenmaterial vorgesehen und die Anlenkungen jeweils mit Kugelköpfen versehen.
Wie bilde ich nun den Hebel aus?
Wie kann ich die Lagerung einfach, präzise und leichtgängig herstellen?

Bis jetzt habe ich auch mit der Suche noch keine entsprechenden Informationen oder Hinweise gefunden.
Ich hoffe hier kann mir jemand mit Tipps (und ggf. auch Bildern) weiterhelfen.

Oliver Schmeer
12.12.2005, 21:33
Hallo Walter,

bei mir ist der Abstand der beiden Stahlseile etwas geringer, aber das Prinzip ist ja das gleiche.
Auf dem Bild sind die Stahlseile nicht im Servohebel eingehängt, Du siehst also nur die Anlenkung vom SR Servo zur Zugentlastung:

11104


Den Servohelbel habe ich mit einem 2.5 mm Stahldraht mit Gewinde verschraubt die im oberen Spannt, sowie noch am Boden in einer Messinghülse spielfrei und präzise geführt wird.

Gruß Oliver

Stoni
13.12.2005, 20:39
Hallo Walti,
habe kein Tipp zu deiner Frage. Es freut mich als Ex-MGIEler einen alten bekannten so wieder "anzutreffen".
Gruss Martin Steiner EX IE-31

Giotto
14.12.2005, 18:24
Hier findest Du eine simple Lösung, wie ich das seit Jahren mache.
Habe damit noch nie die geringsten Probleme gehabt!

http://www.swiss-composite.ch/pdf/h-Giotto-Intern.pdf

kallefly
14.12.2005, 18:58
Ich mache es ähnlich wie Giotto, und das auch schon seit Jahren.
Die Umlenkung über den Bock bringt nur ungenaues Stellen ( Spiel )
Die gewollte Entlastung der Servoachse ist m.E. sehr theoretisch,
ich hatte zumindest bis heute in der Praxis keine Probleme.

gruß

Walter Häberling
14.12.2005, 19:36
Danke erstmals für alle Antworten.

Der Hinweis zum Einbau einer längeren Lagerwelle des Hebels scheint mir wichtig.

@Giotto,
Danke für den Link. Ich erinnere mich in anderem Zusammanhang deine Baubeschreibung schon mal ausgedruckt und auch abgelegt zu haben. An diese hab ich gar nicht mehr gedacht. Ich habe mich aber bereits bei der asymetrischen Platzierung des Servos dafür entschieden und werde die Hebellösung noch weiterverfolgen. Einerseits sind es die Platzverhältnisse mit längslaufenden Leiste am Rumpfboden, die ich nicht mit einer Servoaussparung trennen möchte. Andererseits habe ich so eine bessere Möglickeit den vollen Servodrehwinkel auszunutzen auf einen Seitelleitwerksauschlag von nur 10 - 15° (gem.Herstellerangabe).
Nochmals Danke für deinen Hinweis. Der Spannmechanismus ist genial einfach!

@Kalle,
Hast Du schon ein Foto deiner Anlenkung im Habicht? Oder willst Du ein solches direkt im Habicht Thread posten?

kallefly
14.12.2005, 20:31
Nàbend Walter,

kommt dann im Habicht-Thread.

Gruß

Walter Häberling
04.01.2006, 23:15
Ich habe nun mit Berücksichtigung verschiedener Überlegungen die Umlenkung gebaut. Sie ist soweit genügend spielfrei, obwohl die 3mm Stahlachse nur in einem Messingrohr und nicht in einer genau gebohrten Messsungbüchse gelagert ist. Anbei ein paar Bilder die die fertige Umlenkung zeigen.
12912 12913 12914

Wichtig war vor allem, damit eine Ausnutzung des gesamten Servodrehwinkels zu erreichen, in Bezug eines relativ geringen Ruderausschlages (max 15 °).

Also nochmals vielen Dank für alle Hinweise.

MTT
05.01.2006, 02:18
Ich hab's so gemacht (1:3 Grunau Baby von Schneider):
http://www.mkrusa.com/images/SchneiderBaby/Rudderdrive1.JPG

funfly88
05.01.2006, 02:52
Hi,
mal ne Frage.
Warum über einen Zwischenhebel???
Das Servo muß nicht mittig im Rumpf sitzen, wichtig ist es, dass der Hebelarm des Servos 1:1 mit dem der Seitenruderanlenkung übereinstimmt.
D.h. wenn z.B. aus Mitte Servo gesehen die Seile bei 2cm eingehängt sind, müssen sie das auch am Ruder sein. Ob das Servo mittig, rechts oder links sitzt ist vollkommen schnuppe.
Bei meinem 5m Discus sitzt es links an der Verstärkung des Haubenausschnittes bzw. des ersten Fahrwerksspants.
Ergebnis: Seidenweicher Lauf, absolut spielfrei, und zwar bei Ausschlägen in beide Richtungen, einfache physikalische Gesetze!

MTT
05.01.2006, 05:07
Warum über einen Zwischenhebel???

Damit die Seilspannung nicht vom Lager des Servos aufgenommen werden muss.

Walter Häberling
05.01.2006, 14:46
Hallo funfly,
ich will den Servoweg (Drehwinkel) nicht elektronisch bergrenzen. Damit vergibt man kraft und das Servospiel kommt verstärkt zum tragen. Ich nutze so mit der Umlenkung fast den ganzen drehwinkel des Servos aus, ich kann das Gestänge weiter innen einhängen. Der Umlenkhebel braucht in meinem Modell einen mehrfach kleineren Drehwinkel.

Die Zugentlastung ist sicher ein Argument, aus meiner Sicht ist die optimalere Geometrie fast wichtiger.

Gast_4749
06.09.2010, 12:49
;)

Gast_8624
06.09.2010, 18:52
Die Zugentlastung ist sicher ein Argument, aus meiner Sicht ist die optimalere Geometrie fast wichtiger.

..hier gibt es was zur Geometrie..
http:///www.holzwarth-cad.de/htm-modell/seilzug.htm

depronator.
06.09.2010, 21:06
..http:///www.holzwarth-cad.de/htm-modell/seilzug.htm[/URL]
Ein Slash ist zuviel. So funktioniert es besser ;)
http://www.holzwarth-cad.de/htm-modell/seilzug.htm

Gruß
Juri

Gast_8624
06.09.2010, 22:08
..danke Juri ;)