PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Antrieb für Gleitschirm mit besserem Wirkungsgrad



Lahomau
05.03.2013, 14:43
Ich spiele mit dem Gedanken, mit einen Gleitschirm (mit Antrieb) für Luftbilder zuzulegen. D.h. ich würde einen guten Gleitschirm kaufen und unten eine Art Kiste bauen mit Motor, Kamera und Armen zum Steuern.

Die Motorgleitschirme, die ich käuflich gesehen habe, haben alle eine relativ kleine Luftschraube und (nach einem Grobcheck) ziemlich hohe Drehzahlen (> 10.000). Bei einem E-Segler würde ich da von einer Antriebs-Fehlauslegung sprechen. Beim Trike oder bei einem Rucksackmotor hat man wohl eine gewisse Scale-Absicht und daher einen begrenzten Luftschraubendurchmesser.

Wenn ich nun einfach nur mit gutem Wirkungsgrad (und dann geringerer Motorleistung und entsprechend leise) in die Luft kommen möchte, würde ich den Antrieb mit Außenläufer + Getriebe auslegen, dazu 4 Zellen LiFe, 16" Schraube, laut Rechnung sind dann ca. 1500g Standschub bei max 20A drin. V-opt liegt dann um die 40-50 km/h.

Spricht da was dagegen, was ich noch nicht beachtet habe? Ist ein Zug-oder Druckpropeller besser (oder egal)? Muß ich mir Sorgen machen, daß die Leinen in den Prop kommen? Was muß ich beim Gurtzeug beachten? Im ersten Schritt hätte ich den Schirm am Schwerpunkt der "Kiste" angebracht.

Spricht irgendwas gegen meine Idee? Danke schon mal vorab für neue Anmerkungen!

flyingsepp
05.03.2013, 16:42
Ich spiele mit dem Gedanken, mit einen Gleitschirm (mit Antrieb) für Luftbilder zuzulegen. D.h. ich würde einen guten Gleitschirm kaufen und unten eine Art Kiste bauen mit Motor, Kamera und Armen zum Steuern.



Hallo Lars,

ich denke, dass ein Gleitschirm für Luftaufnahmen nicht unbedingt eine gute Wahl ist.
Erstens ist ein präzises Steuern notwendig um eine Kamera zu positionieren und zweitens sollte die Kamera so angebracht sein, dass sie nicht wackelt bzw. schaukelt.
Bei Beidem wirst Du Dich mit einem Gleitschirm schwer tun.

MfG
Torsten

http://flyingsepp.de

Lahomau
05.03.2013, 17:39
Insgeheim ist das auch meine Befürchtung, danke nochmal für die Bestätigung meines Unterbewußtseins ;-) Der Reiz hätte halt in der erhöhten Bruchfestigkeit gegenüber einem E-Segler bestanden. Und damit hätte man ein paar mehr Freiheiten in Bezug auf das Flug- und Fotogelände gehabt. Aber ein langsamer leichter E-Segler ist auch schon gedanklich im Entstehen.

ECOCOPTER
05.03.2013, 19:58
Das Problem mit großen Luftschrauben ist das erzeugte Drehmoment, was dann wieder über die Schirmaufhängung kompensiert werden muss.

Gruß
Volkmar

catdog
05.03.2013, 20:56
Ich spiele mit dem Gedanken, mit einen Gleitschirm (mit Antrieb) für Luftbilder zuzulegen. D.h. ich würde einen guten Gleitschirm kaufen und unten eine Art Kiste bauen mit Motor, Kamera und Armen zum Steuern.

Die Motorgleitschirme, die ich käuflich gesehen habe, haben alle eine relativ kleine Luftschraube und (nach einem Grobcheck) ziemlich hohe Drehzahlen (> 10.000). Bei einem E-Segler würde ich da von einer Antriebs-Fehlauslegung sprechen. Beim Trike oder bei einem Rucksackmotor hat man wohl eine gewisse Scale-Absicht und daher einen begrenzten Luftschraubendurchmesser.

Wenn ich nun einfach nur mit gutem Wirkungsgrad (und dann geringerer Motorleistung und entsprechend leise) in die Luft kommen möchte, würde ich den Antrieb mit Außenläufer + Getriebe auslegen, dazu 4 Zellen LiFe, 16" Schraube, laut Rechnung sind dann ca. 1500g Standschub bei max 20A drin. V-opt liegt dann um die 40-50 km/h.

Spricht da was dagegen, was ich noch nicht beachtet habe? Ist ein Zug-oder Druckpropeller besser (oder egal)? Muß ich mir Sorgen machen, daß die Leinen in den Prop kommen? Was muß ich beim Gurtzeug beachten? Im ersten Schritt hätte ich den Schirm am Schwerpunkt der "Kiste" angebracht.

Spricht irgendwas gegen meine Idee? Danke schon mal vorab für neue Anmerkungen!

Wenn es ein Gleitschirm sein soll wuerde ich mich mal mit Frank von http://www.rc-paragliding.de/ unterhalten. Der kann Dir sicherlich sehr gut sagen was geht und was nicht.;)
Der Man ist praktisch zu jeder Tages und Nachtzeit erreichbar und hat einen super Service.:D
http://www.rc-paragliding.de/kontakt.html

Lahomau
05.03.2013, 21:22
Das Problem mit großen Luftschrauben ist das erzeugte Drehmoment, was dann wieder über die Schirmaufhängung kompensiert werden muss.

Gruß
Volkmar

Stimmt, guter Hinweis!

Gleiderheidelberg
05.03.2013, 21:39
Stimmt, guter Hinweis!

Für gezielte Aufnahmen ist ein Gleitschirm wohl nicht geeignet , doch wenn man nur Bilder machen möchte ist das wohl möglich doch Videos werden immer verwackelt sein.

Da ich schon selbst einige Test hinter mir habe und mit der Uni Heidelberg in Verbindung war , weil die letztes Jahr mit einem 6 Meter Schirm über ein Neubaubegibt fliegen wollten und dabei Aufnahmen machen wollten, diese aber dann immer wieder am Wetter und am rumwickeln geschneidert sind.

Wir wollen dieses Jahr einen Test mit einem Autopilot machen der den Gleitschirm über GPS steuern soll und wir hoffen uns dadurch das der Autopilot den Schirm leise und wackelfrei durch die Luft fliegen lässt.
Hier noch mal der Link http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/125701-Rc-Paraglider?p=2359686&viewfull=1#post2359686
Gruß Michael

Lahomau
05.03.2013, 21:58
Naja, "gezielte Aufnahmen": Ich werde meine Kamera auf Intervallmodus stellen und 1 Bild pro Sekunde machen, und dann gehe ich davon aus, daß etwas Brauchbares dabei ist. Inzwischen habe ich mir einige Videos angesehen, bei denen es mir als echter Passagier wohl tendenziell übel geworden wäre... Daher gehe ich jetzt doch den konventionellen Weg in Richtung eines leichten 2,4m-2Achs-E-Seglers, der fliegt einfach ruhiger. Dann ist wohl der Ausschuß geringer.

Danke für die Tipps!

KaroRace de
06.03.2013, 00:49
Hallo Lars

hier haben wir mal ein Video mit Multicamaufnahmen gemacht. Da siehst wie sich das verhält mit Schaukeln und Aufnahmen mit und ohne Motor.
http://youtu.be/LDAheP-iI7o
Serienbilder gehen mit einer GoPro HD2 oder der neuen GoPro HD3 HERO Black edition sehr gut. Du nimmst anschließend 1 von 10 Bildern oder 5 aus 500 :)
viele Grüße
Frank

Lahomau
06.03.2013, 19:10
Danke Frank, ja, im Segelflug ist es deutlich ruhiger. Wegen der Propeller-Vibration möchte ich eh nur im Segelflug fotografieren. Ich ruf dich mal an...

flyingsepp
06.03.2013, 20:15
Also, wenn so etwas unter Luftaufnahmen läuft, na habe die Ehre !!!!

Leute, das ist Kinderkram und jeglichen Aufwand nicht wert !!!!

Ein Bild von einer GoPro hat auch sicher wenig mit Foto zu tun.

MfG
Torsten

http://flyingsepp.de

KaroRace de
06.03.2013, 20:23
@flyingsepp

Hi Thorsten genau das wurde auch soeben mit Lars besprochen. Ich habe ihn auch auf Deine Homepage verwiesen um sich dort einen Überblick von Deiner Ausrüstung zu machen. Nicht zu vergessen ist das Verhältnis von Kapitaleinsatz zu Ergebnis. :)
Es ist klar das die GoPro HD um Längen nicht an die Ausrüstung einer Cam mit Objektiv für >2000€ kommt.
viele Grüße Frank

flyingsepp
06.03.2013, 20:46
Hi Frank,
da bin ich aber froh, dass Du das auch so siehst.
Ich dachte schon, ich habe einen Sehfehler ;-)

MfG
Torsten

http://flyingsepp.de

Lahomau
07.03.2013, 05:37
Hallo Torsten, du hast recht, deine Videos sind ein paar Stufen über allen anderen, richtig professionell.

So weit möchte ich aber gar nicht kommen, ich beabsichtige eher Foto statt Video. Nachdem auch Frank als Gleitschirmverkäufer mir von meinen Ideen abgeraten hat, wird jetzt eine Nikon 1 J2 in einem langsamen 2-Achs-Segler zum Einsatz kommen, geschaltet auf Intervallmodus (1 Bild/s). Man kann es dann auch Zufallsfotografie mit nachträglicher Motivauswahl nennen, wobei ich den Zufall schon ein bißchen beeinflussen möchte... Von der Bildqualität liegt die Nikon 1 so auf halbem Weg zwischen Kompaktknipse und DSLR, das ist schon ganz ordentlich.

flyingsepp
07.03.2013, 09:27
Hallo Lars,

eigentlich geht es ja nicht um professionell oder nicht, ich meine, wenn man erst mal angefangen hat die ersten Bilder zu machen und dann feststellt, dass von 100 Schüssen nur 2 Treffer dabei sind, ist das nicht unbedingt befriedigend.
Meistens sind dann noch die 2 Bilder, die qualitativ i.O. sind, Motive die man nicht braucht.

Warum setzt Du keinen Kopter ein ?

Hast Du die Nikon schon ?

Wenn nicht, achte beim Kamerakauf darauf, ob es die Möglichkeit der Fernauslösung gibt (Kabel oder IR) wie z.B. Canon G12 oder Canon EOS M.

Mit Dauerfeuer starten und dann das Beste raus suchen, wird Dir sicher schnell zu doof.

MfG
Torsten

http://flyingsepp.de

Lahomau
07.03.2013, 12:15
Die J2 habe ich schon. Bei einem Kopter habe ich Bedenken bzgl. der Sichtbarkeit in größeren Höhen und Entfernungen (mir schwebt eher Landschaftsfotografie vor). Und da mich das Konzept "Kopter" als solches eigentlich nicht sonderlich interessiert (es wäre nur Mittel zum Zweck), erscheint mir der zeitliche und finanzielle Aufwand dafür etwas hoch (Einarbeitung, Recherche usw.).

Gast_31212
07.03.2013, 12:48
Hi,

ein Kumpel von mir hat einen Quadrokopter mit GPS.
Den kann er jederzeit aus allen per Funk erreichbaren Winkeln automatisch über GPS zurückholen.
Die Filme und Bilder die er mir gezeigt hat, fand ich super.

Grüße

Herry

flyingsepp
07.03.2013, 12:58
mir schwebt eher Landschaftsfotografie vor

Wo ist das Problem ?
960521

960523



MfG
Torsten

http://flyingsepp.de

Lahomau
07.03.2013, 20:40
Nun, wie du zeigst, es geht auch gut mit dem Kopter, aber ich will trotzdem keinen! ;)

Mit einem E-Segler kann ich schnell mal auf 500m gehen und sehe dann auch noch, was ich mache. Einen Kopter sehe ich dann kaum noch und muß auf GPS und was-weiß-ich vertrauen. Danke für die Überzeugungsversuche, aber ich bin im Moment unüberzeugbar. Schließlich habe ich schon die Styrokerne für den neuen Flügel im Keller liegen :D. Und der Rumpf ist auch schon im Kopf in Grundzügen vorhanden. Das muß jetzt raus in Hardware umgesetzt werden. Wäre ja noch schöner, wenn Konstruktionsreste ungenutzt im Kopf herumliegen bleiben.

Gast_16539
22.03.2013, 22:05
[QUOTE=Lahomau;3058098]Nun, wie du zeigst, es geht auch gut mit dem Kopter, aber ich will trotzdem keinen! ;)

Mit einem E-Segler kann ich schnell mal auf 500m gehen und sehe dann auch noch, was ich mache.


Hallo,

bin gerade per Zufall auf diesen Tread gestossen, sehr interessante Ansichten !!!!!!

Allerdings, mit einem Elektrosegler schnell mal auf 500 m gehen und sehe dann auch noch........., sei mir bitte nicht böse, hier handelt es sich schlichtweg um eine "Träumerei" die mit der Wirklichkeit nichts, aber auch wirklich überhaupt nichts zu tun hat. Welche Spannweite soll den der E.-Segler haben, um in einer Höhe von 500 m geziehlte Luftaufnahmen zu machen??????

Gruss
Reiner

Lahomau
23.03.2013, 06:48
Nein, das ist keine Träumerei. Ich habe ja fast immer ein Vario mit dabei, daher weiß ich, daß 500m (bei klarem Wetter) kein Thema bzgl. Sichtbarkeit ist. Meine Flieger haben breite dunkle Flügel, ob es dann 2,4m oder 4,5m sind, ist egal, die Flügeltiefe und die dunkle Farbe helfen bei der Sichtbarkeit, nicht die Spannweite.

Und zu den "gezielten Fotos": Ich ziele nicht, sondern werde gezielt den Zufall beeinflussen: Die Kamera macht alle 5 Sekunden ein Bild.

Der neue Fotoflieger wird 2,4m bei 30cm Tiefe haben, der Flügel wird dieses WE fertig, der voluminöse Kastenrumpf wird danach begonnen.

Gast_16539
23.03.2013, 17:17
...... und am kommenden WE feiern wir Weihnachten!!!

Viel Spass

Gruss
Reiner