PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Schubvektorsteuerung mit E-Impeller für 3D Flug



TobiS
18.12.2005, 17:14
Als eingefleischter Proppellerflieger muss ich jetzt mal ne dumme Frage an die E-Impeller Fraktion stellen.

Bei den Turbienen sieht man ja mittlerweile recht of Freestylejets mit Schubvektorsteuerung.

Ist das ganze mit einem E-Impeller realisierbar?
Gibt es schon Konzepte?

Oder geht das nicht da die Strömung am Impeller abreißen würde, nicht genug Leistung vorhanden ist oder ähnliches????

Ost
18.12.2005, 17:50
Ich kann mich dunkel an ein Amivideo erinnern, wo einer eine Depron-Mirage mit 2 Paddeln ausgestattet hat, die hinten in den Luftstrom ragten.
Dazu war es auch noch ein Microfan!
Das hat schon ganz gut funktioniert, bloß so eine Depron Mirage fliegt ja net richtig.
Übertragen z.B. auf eine leichte Pyranha ginge das auch mit MF und sogar senkrecht.
Doch frage ich mich, wozu?
Die F22 hat im Orginal zwar eine Schubvektorsteuerung, nutzt diese aber bestimmt nicht zum Torquen, sondern zum Hakenschlagen.
Ok, dafür und zum Fliegen großer Anstellwinkel wäre es nützlich.
Und es wäre auch vielleicht witzig senkrecht stehen zu bleiben und dann wieder wegzusteigen.
Will ich vielleicht doch haben?
Nee, jettypisch 45° anfliegen und dann senkrecht wegsteigen ist viel schöner:)
Dazu stell ich gerade Überlegungen an, wie ich z.B. meine Sniper modifizieren muß, daß sie 45° fliegen kann.
Wahrscheinlich könnte es reichen, einfach die Querruder nach oben zu stellen.
Den Rest macht hoffentlich bald mein 2W18.

Ich glaube es ist nur eine Frage der Zeit, bis Torqueinfizierte ihre Jets dahingehend modifizieren.
Die Strömung wird nicht abreisen, solange die Paddel/ lenkbares Schubrohr (wie bei den Jets) außerhalb des eigentlichen Schubrohrs bleiben.
Wenn ich in meinen Sniperauslass auch nur den kleinen Finger 2 cm reinschiebe, bricht sofort die Strömung zusammen.
Wer probiert´s?
Grüße
Oliver