PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Dritter Anlauf, aber wie?



Roter Baron II
24.03.2013, 20:03
Hallo,

lang lang ist her, daß ich meine Schlüter Cobra durchs Gelände gescheucht habe. Aber so richtig zum fliegen bin ich damals nicht gekommen. Dann waren Flächenmodelle wieder interessanter und die Cobra wanderte auf den Dachboden. So um 1990 herum machte ich meine Flugschule auf, ich als Flächen -Lehrer mit einem Fluglehrer für Hubschrauber. Und da ich sowieso schon 5 Hubschrauber für die Flugschule hatte, hab ich mich auch wieder drangemacht. Ich hab es halt auch wieder bloss zum Schwebeflugprofi gebracht, wenn ich Rundflug probiert habe sind mir die Einzelteile um die Ohren geflogen. Das war auch nicht so prickelnd. Außerdem ging mir die Schrauberei irgendwie auf den Geist. Alles wurde in einen Fliegbaren zustand gebracht, und nach ende der Flugschule zur Cobra auf den Dachboden gestellt.
Größtes Problem sei, das ich beim Flächenfliegen Quer liks fliege und beim Hubschrauber Quer rechts. Also habe ich das umgestellt. Seitdem übe ich mehr oder weniger fleissig am Simulator.
Ein zwischenzeitlicher Flugversuch mit dm Elektrohubschrauber endete im Fiasko. Das lag aber mehr daran, dass ich Pitch positiv und Pitch negativ mit 10 Grad eingestellt hatte. Man glaubt gar nicht wie so ein Hubschraubermodell abwärts beschleunigen kann. Alles weitere magsich der werte Leser vorstellen. Meine Ohren waren wieder mal sehr gefährdet.

So, lange Rede kurzer Sinn, es geistert durchs Internet und mein Gehirn , dass es ein System gibt, dass man in den Hubschrauber einbaut, und wenn dann die Leitung zwischen den Ohren mal wieder gerissen ist, nimmt man die Hände vom Sender und alles ist gut. Und sei die Lage des Hubschraubers noch so besch......eiden.

Stimmt das? Wo gibt es das? Was muß ich anlegen?
Würd mich freuen wenn Ihr mir hier weiterhelfen könntet. Wenns klappt zeig ich Euch auch mal einen schönen Flug mit einem Uralthubschrauber!

Gruß Christian

Farkas
25.03.2013, 08:36
Hallo,

das HC3SX (http://www.robbe.de/hc-3-sx.html) ist so ein System mit Rettungsfunktion.
Aber natürlich nur Flybarless nutzbar.......

Das hier (http://www.robbe.de/helicommand-rigid-v2.html)sollte
auch mit Paddel funktionieren,kanns aber nicht beschwören.

Nicht ganz billig,diese Systeme,aber ein/mehrere Abstürze kosten schnell
ein Vielfaches.

Hilfreich für dich vieleicht auch dieser Tread zum Thema.
http://www.rc-heli.de/board/showthread.php?t=221585

Gruss,Andi.

Thomas.Heiss
25.03.2013, 13:28
Von Skookum SK720 habe ich noch gelesen - mehr Sensoren.
Andere Art der Rettungsfunktion.

Kenne Dein "Problem" irgendwo her...Rundflug und Kurven mit größerem Modell; Absturz 3. Kurve (Wind oder warum auch immer).

Mein Ansatz war deshalb nach dem Blade 120SR (der für CP-Rundflug leider nichts bringt) und Blade4503D für Rundflug ein Micro-Heli: Blade NanoCPX.
In der Turnhalle habe ich dann gemerkt, dass ich anfangs keine einzige Kurve zusammenbekommen habe (trotz Reflex XTR 5.03 SIM).
Jetzt fliege ich den Nano mittlererweile auch invers.

Waffelflieger
08.04.2013, 14:29
Hallo,

beim Heli-Fliegen ist es wie mit vielen anderen Sachen auch. Es ist eigentlich nur Kopfsache.

Ich war immer schon Flächenflieger und hab das Heli-Fliegen recht teuer erlernt (durch Abstürze), aber heute wo ich es soweit beherrsche, kann ich jedem Flächenpiloten nur sagen, dass der Rundflug beim Heli nicht anders ist als beim Flugzeug auch. Beim Heli muß man lediglich die Gier-Funktion expliziter benutzen, als man es vielleicht beim Flächen fliegen mit dem Ruder macht. Der Unterschied liegt natürlich darin, dass ich mit dem Gasknüppel Pitch gebe und diesen auch negativ geben kann um den Heli auf den Rücken zu drehen. Dies hat dann aber auch nichts mehr mit Rundflug zu tun sondern schon mit 3D/Kunstflug.

Generell finde ich Stabilisierungssysteme nicht schlecht, für mich waren sie am Heli aber nicht die erste Wahl, da ich für mich auch den Anspruch hatte, es ohne unterstützende Systeme zu lernen. Vom FBL mal abgesehen, wo man es natürlich haben muss. Ich wollte aber auch unbedingt erst nen Paddelheli fliegen können.

Ich kann daher nur jedem Flächenflieger sagen, denkt nicht zu kompliziert beim üben. Stellt euch vor, Ihr würdet ein Flugzeug fliegen (hört sich blöd an, ich weiss), und lenkt die Kurven halt schön mit Gier (Ruder) aus. Im Grunde fliegt man den Heli auch nur mit "Höhenruder" durch die Kurve und drückt mit Gier (Ruder) das Heck rum. Und auf der Stelle den Kampfschweber machen ist dreimal schwieriger als den Heli im Rundflug zu bewegen. Es ist halt ein großteil nur Kopfsache....

Gruß
Waffelflieger

JAyThaRevo
08.04.2013, 16:34
Mit welchen Helis hast du es denn versucht?

Wenn du viel übst dann kannst du es auch nach einer gewissen Zeit. So war es bei mir. Am Anfang dachte ich auch, dass ich das niemals packe. Aber nach 50 Schwebeflügen fängt man an Fortschritte zumachen. Nur Gedult ;)! Am Anfang schebst du einfach bloß vor dir. Mit der Zeit drehst du dich dann ein mal mit und einem gegen den Uhrzeigersinn um 90°. Und du versuchst den Heli einfach dort zu halten. Dabei lernst du schon einiges.
Ein gut eingestelltes Modell ist natürlich eine Vorraussetzung. Hast du jemanden mit Erfahrung der dir Helfen kann?

Man braucht natürlich das nötige Durchhaltevermögen. 2 mal fliegen und schon 3D Figuren können ist natürlich nicht ;)!

Außerdem hat sich seit 1990 viel getan :D!
Z.B. ein Blade 450X mit Landegestell verhilft dir sicher das Helifliegen zu lernen ;)!


MfG

Roter Baron II
09.04.2013, 10:58
Hallo,

es geht bei mir jetzt nicht darum , das Helifliegen grundsätzlich zu erlernen.
Mal von anfang an. Ich war schon Flächenflieger, als in den 70-iger Jahren ein Herr Schlüter den Modellhubschrauber erfunden hat.
Auch ich war sofort von dem Hubschraubervirus befallen. Leider flog man seinerzeit einen Hubschrauber mit Roll und Nick auf einer Hand, (bei mir rechts) und Gas und Heck auf der anderen Hand. (bei mir links) Kreisel oder Mischungen gab es nicht. Das hat man alles im Bio Computer gemacht(Hirn).
Das dumme war nur , Fläche flog ich mit Gas und Quer links, Höhe und Seite rechts.
Das war halt damals so, und außerdem wer Hubschrauber fliegt, tut nichts mehr anderes. Dachte man?!
Ich hab es bis zu einem stabilen Schwebeflug gebracht zum Rundflug fehlte der Mut und das Geld.
Irgendwann ist die Hubschrauberei eingeschlafen. Als ich in den 90igern meine Flugschule aufmachte hatte ich einen Fluglehrer für Hubschrauber, wollte es aber selber auch wieder wissen.
Das Gerät war weit moderner und besser beherrschbar, als das Rundenfliegen anfing das selbe Problem wieder. Nachdem mir ein paar Hubschrauber um die Ohren geflogen sind , war ich die schrauberei leid. Hab alles hergerichtet und so steht es jetzt auf dem Dachboden.
Irgendwie bin ich dann auf den gedanken gekommen, wenn ich Heck und Roll vertausche fliege ich beim Rundflug wie mit einem Flächenmodell. Seit zwei Jahre übe ich jetzt mit dieser Einstellung des Senders auf dem Simulator. Um jetzt den Schritt in die Freie Natur gehen zu können , wollte ich meinen Hubschrauber eigentlich nur absichern und vor all zu schnellen Schäden bewaren.
Ich dachte halt so ein Gerät würde mir da eventuell weiterhelfen.

Gruß Christian

Waffelflieger
11.04.2013, 09:00
Hallo,

also grundsätzlich musst Du den gleichen Mode fliegen, den Du auch für Flächenflieger bevorzugst. "Muss" man nicht, aber man kommt zwangsläufig sonst durcheinander. Ich persönlich fliege Mode 2, sprich Taumelscheibe (Nick, Roll) rechts und Pitch und Gier links. Genauso fliege ich aber auch Flächen. Gas und Seite links und Höhe und Quer rechts. Würde ich Heli und Fläche mit unterschiedlichen Modes fliegen, würde ich, ehrlich gesagt, auch total durcheinander kommen.

Und dann hast Du recht. Du fliegst dann den Heli im Rundflug genauso wie Deine Flächenmodelle. Von der Steuerlogik ist das dann kein großer Unterschied mehr. Dann wirst Du merken, dass der Heli sich sehr ähnlich zum Flächenflieger fliegt. Jedenfalls im normalen Rundflug. Ich bin jetzt auch kein 3D-Flieger, aber man merkt, dass der Heli im schnelleren Rundflug viel ruhiger fliegt. Das ewige Gegenknüppeln wird weniger als beim schweben und die Steuerung ist dann wirklich der Fläche fast gleich.

Gruß
Waffelflieger

UweHD
11.04.2013, 10:35
Ich bezweifle, dass man das Helifliegen ohne Bruch erlernen kann, indem man auf hochtechnisierte Stabilisierungssysteme setzt. Dafür liegen die Absturzursachen leider zu oft in schlichtem "Verknüppeln" - und da bleibt i.d.R. nicht mal die Zeit "upps?" zu sagen, geschweige denn, eine Notfallautomatik zu aktivieren (die dann auch noch schnell genug funktionieren muss).

Stat dessen würde ich zum Üben auf einen kleinen, absturzfesten Heli à la Blade 130 oder Walkera V120 setzen. Da lernt man das Fliegen ohne die ständige Angst im Nacken, denn diese Dinger verdauen einen Absturz auf Rasen meist vollkommen unbeschadet. Und selbst wenn was kaputtgeht, dann ist es meist nur ein Zahnrad oder eine Anlenkung für ein paar Euro :)

JAyThaRevo
11.04.2013, 14:04
@Waffelflieger:

Da muss ich dir leider Widersprechen. Ich fliege Fläche Mode 1 und Heli Mode 3. Das sollte man, meiner Meinung nach, zwangsläufig so machen.
Denn Seiten- und Höhenruder auf einem Knüppel mach Sinn, ebenso wie Nick und Roll auf einem Knüppel Sinn machen.
Denn speziell beim Heli fliegen ist es dann simpel bei Fehlern diese zu korrigieren.
Dazu dreht man einfach das Heck zu einem und sagen wir der Heli "fällt" nach hinten rechts, dann steuert man genau das was man vom Heli haben will um ihn zu stabilisieren. Und zwar nach vorne links.
Simpler geht es eig. nicht mehr. Werden Nick und Roll auf zwei Knüppel aufgeteilt würde ich schnell "Gute Nacht" sagen :D!

Klar ist es ein wenig Übung und eine kleine Umstellung. Aber wenn man schon von 0 weg lernt, dann gleich richtig. Beim Flieger hab ich mich dadurch eig nicht versteuert. Es war eher die Helifliegerei die eine gewisse Umstellung brachte.
Aber jetzt laufen quasi zwei verschiedene "Programme" in meinem Kopf. Je nachdem ob ich Heli oder Fläche fliege.

Zu den Stabilisierungssystemen welche in der Not aushelfen kann ich nichts dazu sagen, hatte ich nie.

MfG

berogge
11.04.2013, 21:12
Hallo,
da ich das Fliegen auf dem MS Flight Simulator gelernt habe, fliege ich mit meinen Modellen natürlich genau so, wie in der manntragenden Fliegerei. Bei Fläche Quer- und Höhenruder rechts (bin Rechtshänder), Gas und Seitenruder links (als Fußpedalersatz bzw. Schubregler). Beim Heli ist es dann ähnlich, rechts Nick und Roll (wie am Steuerknüppel des manntragenden), Pitch und Gieren links (Gieren wieder der Fußpedalersatz) und der Pitchhebel ist beim manntragenden auch links.
Alles andere ist Geschmackssache bzw. Übungssache. Und wenn man damit klar kommt ist es auch in Ordnung.
Viele Grüße
Bernd

Waffelflieger
13.04.2013, 13:41
@JaythaRevo

Meiner Meinung nach ist es letztlich nur "geschmackssache". Da man grundsätzlich alles mit jeder Knüppelbelegung (Mode 1-4) fliegen kann. Ich muß Dir recht geben, da beim Heli (ich selber fliege Mode 2) die Taumelscheibe auf einem Stick Sinn macht, da es der manntragenden Helifliegerei am nächsten kommt. Ein Freund von mir würde Dir aber schon widersprechen, da er die Taumelscheibe auf beide Sticks aufgeteilt hat. Und er fliegt auch alles damit (komplett 3D). Für Ihn wäre es absolut unlogisch das anders zu machen. ;) Ist mir allerdings auch unverständlich! :)

Ich selber fliege die Fläche dann aber auch in Mode 2 (Höhe und Quer auf einem Stick) da es für mich auch am logischsten ist. Auch hier ist es der manntragenden Fliegerei am nächsten, denn auch dort liegt Quer und Höhe zusammen auf dem Knüppel... Letztlich bleibt man meist dabei wie man es gelernt hat, da umlernen mehr als schwierig ist. Und daher kam auch mein Vorschlag den Mode für alle Modellarten beizubehalten (sowohl Heli als auch Fläche) und entsprechend die Fläche genauso zu fliegen wie den Heli.

Man kann aber natürlich auch auch verschiedene Modi fliegen, wie Du es machst. Hauptsache man kommt damit klar.

Im Grunde bleibt es ein Thema nach dem Motto: Fragste 4 Leute, kriegste 4 verschiedene Antworten... :)

Gruß
Waffelflieger

JAyThaRevo
14.04.2013, 11:37
Wohl eher 5 verschiedene Antworten :D! Aber du hast schon recht.

MfG

Roter Baron II
14.04.2013, 13:25
Hallo,

habt Dank für eure Gespräche, aber mittlerweile diskutirt man an der Frage vorbei. Mit welcher Knüppelbelegung ich meinen Hubschrauber fliege, war ja nur zur erläuterung.
Es gibt heutzutage eine Menge Hilfssysteme für Helis auf dem Markt, und ich wollte Eure Erfahrungen wissen , mit welchem System ihr eure Hubschrauber mit Paddelkopf beherrschen gelernt habt.
Ich will auch nicht der große 3-D Künstler werden. Ich möchte nur einen meiner alten Hubschrauber auch im Rundflug sicher herumfliegen können, ohne ihn zu zerstöhren. Daß es auch dann noch ab und zu kracht, damit werde ich wohl leben müssen.

Gruß Christian

JAyThaRevo
15.04.2013, 18:58
Ich würde nicht behaupten, dass wir an der Frage vorbei diskutieren. Ich würde eher als Hinweis interpretieren. Und zwar, dass du so ein Teil nicht brauchst^^.

MfG

berogge
16.04.2013, 10:00
Das sehe ich genau so wie JAyThaRevo.
Wenn Du zwischen Fläche und Heli andere Modi fliegst, ist der Absturz beim Heli vorprogrammiert. Instinktiv, ohne das Du es merkst, machts Du die falschen Steuerbefehle am falschen Stick. Einen Heli fliegt man eigentlich nur instinktiv und nicht mit dem Kopf. Und da Du, wie ich herausgelesen habe, viele Jahre Fläche fliegst, hat sich die Steuerung (Mode 1 glaube ich) quasi in Deinen Kopf gebrannt. Mit diesem Mode solltest Du dann auch Heli fliegen, und Du wirst sehen, der Erfolg kommt. Solltest Du dennoch Zweifel haben, kauf Dir doch einen kleinen 4Ch FP Single Rotor Heli zum üben. Die sind nahezu unkaputtbar, und wenn die Steuerung klar ist, dann mit den Großen.
Viele Grüße
Bernd

Thomas.Heiss
20.04.2013, 00:36
Hallo,

> Es gibt heutzutage eine Menge Hilfssysteme für Helis auf dem Markt, und ich wollte Eure Erfahrungen wissen , mit welchem System ihr eure
> Hubschrauber mit Paddelkopf beherrschen gelernt habt.

Musst mal bisserl bei RCLine Stabi Unterforum, helifreak.com und rcgroups.com researchen.
Die Meinung gehen vereinzelt auseinander.
Am Besten den lokalen Händler ums Eck fragen was der rät (und es Dir einstellt / zeigt) und welche Erfahrungen der mit "seiner" Marke hat.

bsw.
MSH Brain
Gyrobot 800
HeliCommand HC3-SX
Skookum SK720
...

Da gibts sicher noch ein paar mehr...habe selber noch kein Rescue-/Self Leveling System mit meinem Paddel Blade 4503D probiert.

Die Frage ist: Warum stürzt Du weiterhin beim Rundflug immer wieder ab? :)
Tut mein Kumpel mit seinem 450X ja auch nicht, nachdem er mehrere Monate Coax, MSRx und MCPX geflogen ist :)
Ich schon...
....bzw. es bleibt ebent spannend ob es denn nun endlich mit 450er klappen wird, nachdem ich mit dem NanoCPX alles bolze (Rückenflug, Rückwärtsflug, Travelling Flips, SpeedCircles, Funnels, etc.).

Mir geht's da wie Dir. Nach Crash kein Mumm mehr in den Knochen :)

Gruß

Thomas

Thomas.Heiss
08.05.2015, 11:55
Gibts Neuigkeiten Christian?

Bin zufaellig wieder ueber den Thread gestolpert.

Spirit System FBL hat auch Bail Out!
- Leveling (Umschaltbar ueber Banks)
- automatische Pitch Zugabe Positiv/Negativ (3D Inverted wie Hc3sx/Bd3sx)
- Paddel kompatibel (kein Muss fuer FBL wie andere Stabis, z.B MSH Brain, BeastX Plus, etc.)
- bezahlbar

Gruß

Thomas