PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Aufbringen "altehrwürdiger" Bespannungen



Patrick Kuban
02.04.2013, 10:31
Hallo,

als separates Thema hierher (http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/294004-Antikmodell-quot-Strolch-quot-nach-Helmut-Kirschke-vergr%C3%B6%C3%9Fert-Spw.-3-6m?p=3082307&viewfull=1#post3082307) ausgegliedert:


ist das eh nicht alles verdünnter Weissleim?

Nein, es ist modifizierter Parkettlack "ohne Lösungsmittel".

;-)

In "richtig": Balsaloc/Ecofix/Multiloc/Robbeloc, die diversen Ponalen und auch die Weißleime anderer Firmen - früher auch "Kolloidleim" genannt -, "lösemittelfreier" Parkettlack (ist Wasser kein Lösungsmittel?), ein Großteil der Hauswandfarben innen wie außen,die meisten Anlegemilchen für Blattgold und viele Spachtelmassen sind Acryldispersionen. Man sieht also, daß damit ganz gut variiert werden kann. Das Balsaloc von Solarfilm.co.uk ist nun speziell fürs Kleben von Polyester gemacht, da die meisten Solarfilm-Bespannungen eben Polyester sind. Auf Deine Frage konkret: Litespan, Airspan und Fibafilm lassen sich mit Weißleim aufbringen. Und danach kann man das genauso leicht vom Holz wieder runterziehen, wie eine Briefmarke vom Silikonpapier .. also ziemlich ungeeignet.




Es geht einfach besser und schneller als das spannlackgepappe. es stinkt nicht und iss bei ersten mal fest.
4 gute gründe für bügeln.

1, 2 und 4 sehe ich gleichwertig, aber da müssen wir uns ned drüber streiten. Bei 3 gebe ich Dir recht. Allerdings sprach Oliver von "spannlackieren", mein Einwand bezog sich darauf, daß es danach ja doch stinkt. Möglichkeit a): seine Frau, Kinder, Nachbarn, er selbst, ... wollen sich nicht "vergiften" lassen, daher ist ihm jedes einzelne, vermeidbare "Gift" recht. Möglichkeit b) (leider nicht eingetroffen ;-): er verweist auf den von ihm erwähnten Spannlack EzeDope, der wiederum eine "lösemittelfreie" Acryldispersion ist. Dafür hat der das Problem aller Acryldispersionen: wenn das Lösemittel Wasser raus ist, wird er nicht wieder angelöst (sondern geht bestenfalls kaputt). Es werden also die noch hochstehenden Ecken nicht bei weiteren Anstrichen weich und legen sich an. Auch nicht die verschliffenen Übergänge des Bespannmaterials, egal ob ausgefranst oder mit der Schere geschnitten. Drum war meine Frage eigentlich eher die Hoffnung, daß einer dieses mein Problem schon gelöst hätte. Dann könnte ich das bei mir nachvollziehen und zu meinen verkauften EzeDopes gleich die Tips weitergeben. Aba nääh, ich muß doch wieder selbst was finden ... ;-)

BTW: Du kennst ja meine Örtlichkeit und meinen Beruf, daher auch meine Absauganlage, vermutlich meine Atemschutzmaske mitsamt regelmäßig gekaufter Filtervorsätze, IIRC nicht meine Lackierkabine, die ich mir zwar mal gebaut, aber trotzdem mangels unbedingter Notwendigkeit kaum benutzt habe. Will heißen: ich reiß' mich nicht um Kohlenwasserstoffe, aber ich muß damit umgehen können, ohne mir das Hirn rauszulösen. (Insider: das sind zwei Sätze ;-)



Es ist wirklich viel entspannter, Heisssiegelkleber oder einen Klebestift (toll, werde ich auch bald ausprobieren)

Den hier:

974489

Es gibt den auch in einem anderen "Lippenstiftgehäuse", aber er hat beide Male die Bestellnummer 48975. Bei den Freifliegern verwenden wohl 75% den zum Aufkleben des Drachenstoffs Icarex 31 auf die Flügel. Die restlichen 25% nehmen Balsaloc ;-)


zu verwenden. Nicht zu vergessen: bei "meinem" Kleber kann ich sehr leicht repositionieren. Einfach wieder weg-
reißen (nicht all zu wörtlich nehmen) und erneut aufbügeln. Auch diese Weise bekommt man Dellen in den Griff.

Fast wie bei Seide/Vlies/Papier und Spannlack mit Kohlenwasserstoffen: nochmal kurz mit Azeton draufgetitscht und schon isses wieder los. Eine Viertelsekunde später ist die Falte weggezogen und die Bespannung wieder drauf ;-)

Falls sie großflächiger neu zu positionieren ist, z.B. auf der Nasenbeplankung rohbauwabbeliger Amigoflügel, hilft Wärme. Mit der bekommt man Acryldispersionen immer auf - wiederverwendbar, im Gegensatz zum Lösemittel Wasser. (Ich werde meine geEzeDopeten Bespannungen also wohl mit einem Folienbügeleisen anzulegen versuchen.)


Klar, hinterher braucht's dann doch -leider, leider- wieder den Lösemittel-Spannlack. Dafür habe ich noch keine
wirkliche Alternative gefunden (wenn da jemand eine gute Idee hat .... bitte mir unbedingt mitteilen!).

EzeDope? ;-)


servus,
Patrick

[edit:] ein geschickterer Einstieg (http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/294004-Antikmodell-quot-Strolch-quot-nach-Helmut-Kirschke-vergr%C3%B6%C3%9Fert-Spw.-3-6m?p=3078789&viewfull=1#post3078789) in den o.e. Ursprungsthread.

[edit2:] mal schauen, ob das Bild jetzt da ist ..?