PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kult von Tangent Teil 2



Seiten : [1] 2

Sebastian St.
23.12.2005, 11:58
Hallo Kult Interessierte!

Zur besseren Übersichtlichkeit habe ich zum gleichen Thema diesen neuen Thread eröffnet.

zum 1. Teil gelangt ihr hier! (http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=7917)

Also, immer weiter mit euren Erfahrungen.

Stephan S.
23.12.2005, 14:34
@Peter (Gaspet): Ich werde die V-Leitwerksteckung nun genauso machen wie von Dir vorgeschlagen. Dazu aber noch eine Frage: Im Rumpf hast Du aber schon noch die Messingröhrchen als Hülsen eingebaut, oder?

Philipp Stahl
24.12.2005, 16:35
Jetzt sind die 500 auch geknackt. Hätte ich gar nicht gedacht, was ich da ausgelöst habe.

Also weiter so!

Schöne Festtage und ein absturtzfreies Jahr 2006.

Till Jäger
25.12.2005, 12:44
Hallo Jungs!
Nach 25 Jahren habe ich mich entschlossen wieder in den Segelflug Modellsport einzusteigen.
Bloß, welches Modell? Nach langen überlegen hatte ich mich auf einen Kult von Tangent entschieden, der sehr schnittig aussah!
Ich wollte zuerst einen ARC Kult und mit GFK bespannen, habe mich aber nach Rücksprache mit Frau Bär von Tangent entschlossen lieber den ARF zu bestellen. Sie hatte mich auf dieses Forum verwiesen auf der ich alle Beiträge gelesen habe, insbesondere die mehreren Verzweifeleien mit dem bespannen. Besonders der Beitrag von Phillip fand ich interessant in dem er den vorbespannten Kult in der Zukunft vorziehen würde!
So habe ich ihn dann auch bestellt nachdem ich weitere guten Ratschläge von Tangent und ed Modellbau Versand erhalten hatte. Er wird in weiß-blau gefertig, kommt aber erst Anfang Januar hier an da der Transport ein bißchen länger dauert. Also, als Weihnachtsgeschenk von Till für Till hat es leider nicht gereicht, aber Geduld ist auch eine Tugend.
Tangent hat übrigens in der Zwischenzeit die Karton Verpackungen verstärkt, damit die verschiedenen Transport Schäden nicht mehr auftreten sollten!
Sobald ich meinen Kult fertig zum Fliegen habe kann ich für Interessierte Bilder anhängen.
Froehliche Weihnachten!
Till

Jan
25.12.2005, 21:55
Willkommen im Club! :)

Hast Du eine Elektroversion?
Oder einen reinen Segler?
In der (leichteren) Thermikversion oder in der (etwas schwereren aber) robusteren und ggf. windenfesten D-Box-Version?

Fragen über Fragen... ;)

Till Jäger
26.12.2005, 11:07
Hallo Jan,
Fragen sind OK!
Ich habe den "normalen" Segler bestellt, da ich als Traditionstier den Elektroflug ein bißchen als 'Fusch' empfinde.
Da hier mit Thermik generell nicht gegeizt wird, braucht man auch keine leichte Thermik Version. Ich habe auch schon beim manntragenden Segelflug mit zum Teil 10-15 m/s Bärten zu tun gehabt, da gibt nur eins, Klappen auf!
Selbst bei den Modellen kämpft man hin und wieder um wieder runter zu kommen.
Ich kann mir aber gut vorstellen das bei eurem, zum Teil sch... Wetter der E. Flug sehr praktisch sein kann!
Wenn noch mehr Fragen sind, no problem!
Gruß
Till

Peter Dörscheln
26.12.2005, 12:12
Hallo,

auch mein Kult wird bald in weiß/blau geliefert werden. Ich habe bisher nur Elektro-Segler, der Kult soll zuerst ein reiner Segler werden (zweiter Rumpf für Elektro kommt dann noch). Eine Frage dazu: hat jemand Erfahrung, ob und wie sich eine Schleppkupplung in den Kult einbauen läßt ? Direkt in die Rumpfspitze oder eher unterhalb oder seitlich ? Fertigteil oder selber gebaut ? Welches Sevo wäre dafür geeignet ? Wie gesagt, es ist mein erster Segler. Wäre nett, wenn jemand was dazu sagen könnte.

MfG Peter

Tangent Modelltechnik
26.12.2005, 16:59
Hallo Peter,

lade Dir doch einfach mal die Bauanleitung der Alpina von unserer HP. Dort siehst Du die einfachste und bei uns 100fach erprobte Bauweise einer SK. Als Servo würde ich ein vernünftiges 13 mm Servo verwenden, das auch unter Last gut funktioniert.

Gruß,

Team Tangent

Jan
26.12.2005, 19:56
....
Da hier mit Thermik generell nicht gegeizt wird, braucht man auch keine leichte Thermik Version. Ich habe auch schon beim manntragenden Segelflug mit zum Teil 10-15 m/s Bärten zu tun gehabt, da gibt nur eins, Klappen auf!
Selbst bei den Modellen kämpft man hin und wieder um wieder runter zu kommen....


Mönsch Till, Du wohnst in SA!!!
Das hatte ich beim ersten Mal übersehen. Jetzt wird mir alles klarer. [/quote]
Du brauchst bestimmt keine E-Thermik! Du hast genug echte! :D
Eine gute Bekannte von mir hat einen sehr engen Kontakt nach SA. Wenn mein Leben mal richtige Kapriolen schlagen sollte, würde ich wohl mal bei Euch da unten vorbeikommen. Heute weiß ich, dass ich ggf. meinen Kult mitnehmen werde! ;)

Hast Du Bilder von Euren Hängen?
Was fliegt man bei Euch da unten?
Wie ich befürchte, ist die Versorgung mit Equipment ja wahrscheinlich nicht so unkompliziert wie hier oben, oder?
Muss ja auch Vorteile haben, wenn man schon das Sch***-Wetter in Kauf nehmen muss. :D :D

Stephan S.
26.12.2005, 20:32
Hi Peter,

wir werden auch eine Schleppkupplung einbauen. Als Servo werden wir ein HS 225BB (wie auch auf dem V-Leitwerk) einsetzen. So wie es jetzt aussieht, werden wir dieses Servo genau vor den V-Leitwerksservos im Rumpf platzieren. Die Schleppkupplung werden wir wohl seitlich verbauen.
Bilder werd ich hier einstellen sobald wir das erledigt haben.

Die Servos in den Flächen werden wir übrigens mit Rahmen von www.servorahmen.de befestigen. Die Lösung mit den am Deckel verklebten Servos gefällt uns nicht so gut.

Peter Dörscheln
27.12.2005, 12:18
@Team Tangent: vielen Dank für den Hinweis auf den Alpina-Plan. Genau so wie vorgeschlagen werde ich es machen :)

MfG Peter

Andre0707
27.12.2005, 18:08
Hallo Herr Luhr,
nochmals vielen Dank für die Bilder. Ich weiß aber nicht, was du hast, sieht doch nicht schlecht aus ;) , so dezent edel kann ichs zwar nicht machen, da hätte ich einige Meter zuviel Folie gekauft :eek: . Die muß ja irgend wohin. :D
Ich überleg ob ich das Design von der Lift-off Serie von Simprop auf meinen Kult "tackere", noch mit ein paar Verziehrungen :confused: . Muß noch irgendwie in meinem Kopf wachsen. Der Kult ist ja noch nicht da.

Gruß Andre

M.Neufeld
28.12.2005, 19:00
moin, moin,
nachdem ich mir noch nachtraeglich fuer Weihnachten was wuenschen darf, moechte ich gerne den Elektro-Kult. Wird der schon ausgeliefert und hat den schon jemand?
Gruss Manfred

Andre0707
28.12.2005, 20:36
Hallo Manfred,
soweit ich weiß wird der E-Kult bereits ausgeliefert. Ich warte auch auf meinen schon seit etwa der letzte Novemberwoche. Bin aber optimistisch, das ich ihn bald in den Händen halte :cool: :cool: :cool:
Andre

Andre0707
01.01.2006, 08:46
Hi allesamt,
ich wünsche euch ein gesundes neues Jahr, immer genug Flieger zum fliegen und unter diesen immer genug Luft. :D :rolleyes:

Dieses Jahr wird bestimmt ein gutes, denn ich bekomme meinen
Kult :D :D :D :D :D :D

Und mal sehen was es sonst noch bringt! ;)

Andre

Tiger1952
01.01.2006, 09:09
Wo habt ihr euren Kult gekauft.Und.Gibt es den auch fertig gebügelt?.
Bin am überlagen einen zu kaufen.
Danke
und ein gutes neues an alle

Andre0707
01.01.2006, 13:09
Hi Tiger1952,
ich habe meinen beim Himmlischen ;) bestellt. Warte noch auf meine E-Version. Ja und es gibt ihn auch bespannt. Nach der Meinung vieler hier im Forum ist die bespannte Variante der unbespannten sogar vorzuziehen. Soll sehr gute Folie sein, die die Tangentler verarbeiten. Nur wegen den Farben musst du dich erkundigen. Am besten bei Tangent selbst. :D
Andre

6NDavid
03.01.2006, 22:53
Hallo!

Einen Kult werde ich in den nächsten Wochen auch mein Eigen nennen!
Kaufen werde ich ihn bei www.ed-modellbau.de . Habe da nur gute Erfahrung gemacht!!!
Überlege aber noch, ob ich den Kult-Thermik oder den normalen nehmen soll?
Sind die ca. 400 Gramm es wert die schwächeren Flächen zu kaufen?
Der normale hat ja CFK D-Box, der Thermik nicht. Nur Kohle über dem Holm.
Gruß, David

Andre0707
04.01.2006, 06:55
Hi, 6NDavid,
überlege einfach wie dein Flugstil ist, was du mit ihm machen (fliegen :D ) willst, dann bin ich sicher, das du die richtige Entscheidung triffst.

Ich habe mir einen E-Kult mit Carbon box bestellt. Will einfach auch ein bischen rumheizen und ein bischen Kunstflug und ... :)

Gruß Andre

6NDavid
04.01.2006, 13:05
Hallo Andre,

das ist eben mein "Problem"... ich fliege im Flachland (Gummiseilstart/Schlepp ist geplant) darum brauche ich gute Thermikflugeigenschaften. Fliege mit meinem kleinen Segler auch gerne "reines Thermiksuchen".
Andererseits würde ich mit der großen Kiste auch unheimlich gerne Kunstflug machen ohne Bedenken.

Darum, es wird wohl eher die schwerere D-Box Version werden- es ei denn die leichte wäre um längen besser.
Hat denn jemand Erfahrung, wie sehr sich bei einem solchen Flieger 400 Gramm in der Thermik auswirken?
Gruß, David

Tangent Modelltechnik
04.01.2006, 17:00
Hallo David,

als Flachland-Flieger der am Gummiseil startet macht es durchaus Sinn auf die leichtere Version zu gehen. Wir sind dieses Modell am Anfang alle so geflogen und es "knallt" wirklich nur bei sehr hohen Belastungen. Da wir auch dieses Modell ausreichend Carbon verstärken und nicht nur eine kleine Ecke "Marketing-Carbon" verwenden, würde ich diese Version nehmen. Die D-Box bringt vor allen Torsionsfestigkeit. Der Holm und die Carbonverstärkungen bringen die Biegefestigkeit. Solange Du keinen 300 m Abstiege mit anschließendem Rechteck Loop fliegen willst, reicht die normale Version völlig aus.

400 g (ca. 20 %) sind bei einem solchen Modell schon eine kleine Welt. Das sind dann statt 34g/dm Flächenbelastung schnell 38-40g/dm. Und das spührst Du vor allem in der Ebene (aber auch am Hang) schon deutlich wenn es mal dünn wird. Aber wenn Du noch fragen hast, nicht zögern und einfach mal anrufen bei uns.

Gruß,

Jörg

Andre0707
04.01.2006, 19:09
Liebe Tangentler,
ich habe da ne Frage .... :D!
"Ist der Schlitten jetzt kaputt, oder ist das Rentierfutter alle? :D :confused: :rolleyes:
Andre

Ingo Martin
04.01.2006, 20:18
Hallo Andre,
gut Ding braucht Weil. Und Tangent hat Weihnachstsurlaub. Bis zu den hl Königen. Und ab da hoffe ich auch, etwas zum basteln zu bekommen. Ingo

Olli77
04.01.2006, 20:28
Hallo liebe Kult Gemeinde ;-)
ich werde mich wohl nun auch in die Warteschlange einreihen. Ich wollte allerdings die E-Version nehmen. Für mich wäre des wohl sinnvoller die Verstärkte Version zu nehmen da ich schon einen Dragonfly Pro (E-Version 2380g) habe der wohl hoffentlich bei leichtester Thermik gut geht. Wie sieht es denn mit dem verstärkten Kult aus? Geht der bei mittlerer Thermik (meine keine Hammer Thermik da geht alles hoch :-))) ) auch gut hoch?
Er soll also nicht ein reiner Floater werden sondern für etwas "bessere" Tage wo man dann auch mal schön die Höhe mit heizen und Figuren abturnen kann.
Wäre meine Wahl damit eine richtig gute Ergänzung zum Dragonfly Pro?

Gruss

Olli

Tiger1952
05.01.2006, 09:02
Hallo,
bekomme heute oder morgen meinen Kult.
Nun zur Servo Frage es gibt 2 die ich einbauen würde.
IQ-200MG oder HS 85 MG
was verbaut die Kult Gemeinde so???????????
Gruß

ZaphodB
05.01.2006, 09:22
Hallo Tiger,

ich verbau komplett HS 85MG.
In meinen Augen reicht das vollkommen.
Was im Soarmaster funktioniert muss im Kult auch klappen...

Gruss,
Tobias

Andre0707
05.01.2006, 09:43
Hi Tiger1952,
wie mein Vorredner sagt HS 85 MG - werde ich auch verwenden. :D
Die GWS Servos solltest du gar nicht erst in Erwägung ziehen. Im ersten Teil vom Kult-Thread kannst du lesen, das es mit diesen Servos Probleme :eek: gab (sehr große Serienstreuung (schlecht bei Landeklappen) und bei sinkenden Saft mangelnd Rückstellgenauigkeit). Selber habe ich die Servos noch nicht verwendet. Bin hach dem ich das gelesen hab, zu Hitec.
Gruß Andre

PS: Die meisten so hab ich gelesen, nehmen HS 85 MG und HS 225 MG/BB

tomtom
05.01.2006, 12:22
Servus,
Finger weg von dem GWS Mist.
Hatte 4 für den Kult gekauft und konnte keines von denen verwenden.
Auf Quer HS 85 MG, auf Klappe HS 225 MG (ja die gehen rein) und auf H und S HS 225 BB.
Gruß
Thomas

Stephan S.
05.01.2006, 12:51
Hab in der Flächen die S3150 mit Servorahmen von Michael Frey.
Im Rumpf kommen 3x HS 225BB.

Tiger1952
05.01.2006, 18:30
Danke für eure Antworten werde die HS 85 MG einbauen.
Gruß

6NDavid
06.01.2006, 23:44
Hallo!
Ich wollte die HS 85 MG auf "Höhe/Seite" einsetzen. (zu schwach? oder warum nehmen viele die 225er )
Auf Quer und Wölb hatte ich vor die HS 125 MG zu verbauen. Sind so stark wie die 85er, gleich teuer aber flacher.
Wie sind Eure Erfahrungen mit den HS 125 MG? Diese hatte ich noch nie.
Gruß, David

Chris_M
07.01.2006, 00:04
Im Dragon-Thread heißt es dass die HS-125 schwächere Getriebe haben sollen als die HS-85MG.... erfahrungen hab ich bisjetzt nur mit den hs-85mg... und nur gute

Grüße
Chris

Berni_S
07.01.2006, 01:24
Hi

@David

Lass das mit den Hs 125, nimm die Hs 85mg auf QR Hs 225mg auf klappen und Hs 225bb im rumpf

Graupner hat auch die Preise für das 341 sevo gesenkt

gibt so ab 22 euro

Mfg Berni

Tiger1952
10.01.2006, 19:19
Wieder eine Frage zum Kult. Wr hat einen Hochstarthagen dran und gute Erfahrungen damit gemacht.Benötige das genau mass wenn möglich.
Gruß

Weyershausen
10.01.2006, 19:57
Hallo Chris,


Im Dragon-Thread heißt es dass die HS-125 schwächere Getriebe haben sollen als die HS-85MG....

soweit ich weiß, sind die Getriebeprobleme ab der 2005-er Serie Vergangenheit. Ich selbst habe in der letzten Saison 4 Stück HS 125 MG im Soaring Star geflogen. Und sie haben alle Belastungen sehr gut überstanden.

Gruß
Gerald

Philipp Stahl
11.01.2006, 07:50
Also ich fliege auf den Wölbklappen HS 85 MG. An allen anderen Positionen sogar nur HS 85 BB. Und es geht auch problemlos...

Tiger1952
11.01.2006, 08:10
Fliegt denn keiner den Kult mit Hochstarthagen ????????

Chris_M
11.01.2006, 09:00
Fliegt denn keiner den Kult mit Hochstarthagen ????????


Schau Dir mal den Hochstarthaken von www.euromodell.de an. Einfach einzubauen und verstellbar !
So kannst Du Deine "Lieblingsposition" erfliegen !#

Grüße
Chris

Thomas Ebert
11.01.2006, 10:14
Fliegt denn keiner den Kult mit Hochstarthagen ????????
Hallo Tiger,
aber klar doch, und zwar den mitgelieferten 4mm Schraubhaken. Gegenüber dem Plan 6mm nach vorne versetzt, macht den Start an der Winde für meine schwachen Nerven erträglicher. :D

Gruß, Thomas

Hakock
13.01.2006, 14:13
Hallo,

mein Kult ist auch endlich da! Gut verpackt, doppelter Karton, keine Schäden zu beklagen. Die Ausstattung ist wie im Teil 1 mehrfach beschrieben Klasse, Die Verarbeitung der Teile auch. Von daher keine Kritik, eher höchstes Lob für die Qualität zu dem Preis.

Die Bowdenzugrohre habe ich allerdings sofort rausgeschmissen, denn es ging bei mir überhaupt nicht so leichtgängig mit den Stahldrähten wie andere beschrieben haben. Ich habe mir jetzt aus Drachen-CFK Rohren mit 4mm, 120 lange Stücke an beiden Enden, die ich in ein Mittelstück von 6 mm geklebt habe Schubstangen gebaut. Die sind steif, biegen kaum und da braucht es auch auf der Länge von über 100 mmm keine Abstützung. Das geht spielfrei und leicht, macht mit Kugelköpfen genau die Präzision, die man am VLW braucht. Man muss nur an den Sägestellen aufpassen, dass es da nicht einreißt, am besten noch einen Kabelbinder drum oder eine Lage GfK, oder mit Schrumpfschlauch sichern. Oder man nimmt welche vom Weissgerber, gewickelt, nicht gezogen, da wär ich mir allerdings auch nicht zu sicher. Genug Biegekräfte, schon reisst es... Verklebt übrigens mit 24h-Harz.

Ich hab die 2mm Kugelgelenkköpfe leitwerksseitig genommen, die sehen mir stabil genug aus für den Zweck. Darf ich mal die Experten fragen, warum ihr da auf 2,5 mm steht? Ist da wirklich schon mal was gerissen, gebrochen oder hat sich sonstwie zerlegt?

Gruss und danke an alle
(Teil 1 hat mir eine Menge Entscheidungshilfen gegeben, v.a. was die Servofrage anging, bei mir sind jetzt auch HS 225MG und HS 85 MG drin...)

Andre0707
13.01.2006, 20:28
Hi Hakock,
wenn ich dich richtig verstanden hab, hast du´n Segelkult, keinen E-Kult?
Wie lange hast´n auf das Schmuckstück gewartet?
Andre

Andreas M.
14.01.2006, 12:20
Servus !

hat denn überhaupt schon jemand den E-Kult?
Der Händler meinte, dass Tangent mit der Produktion schon nichtmehr nachkommt...
...also mus ihn doch auch schon jemand bekommen haben, oder?

*mehr info* :D

Andi

Andre0707
14.01.2006, 19:28
Hi Andi,
ich gehöre auch zu den Wartenden. :mad: schon 6 1/2 Wochen!
Nach 9 1/2 Wochen ist Schluß :) - Spaß beiseite, ich hoffe nicht, daß noch niemand den E-Kult hat. Stattdessen hoffe ich das sich mal jemand meldet, der ihn schon hat :rolleyes:
Andre

Andreas M.
14.01.2006, 19:37
4 Monate
Aber ... wie viele leute von euch können schon von sich Behaupten, dass sie 2 Kults hatten, und (hoffentlich) bald der Dritte kommt? :D

ich kanns :p

Andre0707
14.01.2006, 20:48
Hi Andi,
soll das heißen das du 4 Monate wartest? :confused: :confused: :confused:
Dann hast du schon bestellt, als es noch nicht öffentlich war, das es einen E-Kult geben wird :confused: :confused: :confused: Und wenn das ging, müßtest du einer der Ersten sein, die ihn haben!

Andre

Hakock
14.01.2006, 22:39
Hallo zusammen,
mein Gott, da bin ich ja richtig froh, ich hab auf meinen Segel- Kult (Normal-Version, nicht die xtra leichte) nur grad mal vier Wochen gewartet! Anfang Dezember bestellt, Anfang Januar bekommen. So lob ich mir das. Der elektrische hätte mich auch gereizt, grad wo es im norddeutschen Flachland damit einfacher hochgeht, aber Winde und Gummi macht's auch. Dazu war Ebbe in der Portokasse. Ausserdem sollte er auch für die Waku sein...ist kein Widerspruch, ich weiss. Die Portokasse war das entscheidende Kriterium:cry: ...

Andreas M.
14.01.2006, 23:34
Nein nein...

ich warte nicht 4 Monate auf die E-Version.
Ich hatte schon 2 Segel-Kults, die allerdings beide mit Transportschaden ankamen.

Jetzt habe ich bei einem anderem Händler so ca. zur Weihnachtszeit dann den E-Kult bestellt.

Der meinte dann am Mitwoch, dass er mich am Donnerstag anruft und mir genaueres sagt, wann der Kult da ist...

Andi

Andre0707
15.01.2006, 08:47
Andi,
ja ich erinnere mich, du hattest Bilder von deinem Transportschaden eingestellt...:rolleyes:
Andre

Tangent Modelltechnik
15.01.2006, 10:53
Liebe Kult Freunde,

der Teufel steckt wie so oft im Detail. Mit den Rümpfen aus der ersten Form waren wir nicht richtig zufrieden, da wir nur 1a Qualität ausliefern wollen. Aus diesem Grund ist es auch zur verspäteten Auslieferung der Rümpfe gekommen. Die zweite Rumpfform wird dieses Wochenende gebaut, damit wir die hohe Nachfrage besser abfedern können.

Glaubt uns, auch wir wollen diese Bestellungen so schnell wie möglich abarbeiten, aber der Tag hat einfach nur 24 Stunden.

Euer Team Tangent!

Andreas M.
20.01.2006, 12:57
Hi,

hat schon jemand den Kult mit GFK beschichtet?

Ich überlege gerade ob es nicht Sinvoll währe den Kult zu beschichten, wegen den Problemen, die es beim Bespannen wegen dem CFK geben kann (und weils einfach schöner ist :D )

Prinzipiell nach der Anleitung von www.swiss-composite.ch (http://www.swiss-composite.ch/pdf/i-tragflaechenbeschichtung.pdf)

Allerdings mit Parkettlack.
http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=24284

Nur habe ich noch nie Flächen mit GFK beschichtet.
Wenn man da die Anleitungen liest, klingts immer ganz einfach :)

Wie gehe ich bei den Elastikflaps vor? Die Ruder abkleben und in einem zweiten Arbeitsgang beschichten, oder kann ich das dannach mit dem Dremel o.ä. wieder befreien...?

Meint ihr, ist es als Anfänger sinvoll gleich mit einer so großen Fläche zu beginnen?

Grüße, Andi

tanni60
20.01.2006, 16:48
wenn du unbedingt mehr Gewicht ohne viel Nutzen auf den Kult haben willst: go ahead.

Ich habe mir fertige GFK beschichtete Flächen selbst angesehen und kann dem Konzept nichts abgewinnen.

Bei einem Scale Segler wegen mir, aber sonst erkenne ich nur hohe Kosten, viel Arbeit und zus. Gewicht. Und das Risiko, daß es nix wird.

Hier wird ein Problem gelöst, das nicht existiert !
in meinen Augen, und weg.

haki
20.01.2006, 17:57
Hallo Andreas,

wenn du keine Angst vor etwas höherem Gewicht (je nach Einsatzbereich des Modells kein Problem) und einiges an Mehrarbeit hast, zieh das durch!
Denn eine beschichtete Fläche bekommt keine Blasen, hat eine grössere Oberflächenhärte, glattere Oberfläche und wenn du das Gewebe 45° auflegst bekommt die Fläche eine höhere Torsionssteifigkeit.

Habe selbst bei einer Elastikflap-Fläche die Fläche und die Ruder zusammen beschichtet. Das Ruder kann nach fertiger Beschichtung an der Oberseite mit einer scharfen Eisenfeile gangbar gemacht werden. Sieht dann aus wie bei einem Vollgfkruder nur mit tieferer Fräsnut.

Gruss Hannes

Philipp Stahl
20.01.2006, 18:44
Dem Dieter Bär werden die Haare zu Berge stehen ;). *schnellweglauf*

Adrenalin
20.01.2006, 19:17
@haki: Deine Begeisterung für eine GFK-Beschichtung in Ehren aber........Ich vermute mal, dass Du noch keine Kult-Fläche in den Fingern hattest. Das macht bei dem Teil wirklich nicht viel Sinn.

Andreas M.
20.01.2006, 22:38
Nagut, nagut.
War ja nur so ne Idee...

Dann lass ich mal die Finger davon beim Kult.

Mich hats nur so in den Fingern gesuckt, als ich das hier gelesen habe:


und die gewichtsbilanz war insgesamt ein paar Gramm weniger , wie wenn ich es mit weißer Folie gemacht hätte.


und das hier



[...]Gewichtszuwachs:Gesamt 51 g

Bisher haben wir ca 3 Arbeitsstunden benötigt um sämtliche Holzoberflächen(Flächenhälften und Höhenleitwerk)lackierfertig zu bekommen.


Naja...

Andi

6NDavid
21.01.2006, 00:02
Hallo!

Ihr wartet auf einen Kult?
Heute war ich bei ed-modellbau (www.ed-modellbau.de) - also, min. ein Kult liegt da mit Sicherheit im Regal!
Gruß, David

Andre0707
21.01.2006, 06:30
hi David,
die große Frage ist, was für´n Kult liegt da im Regal!
Die meißten warten auf den E-Kult!
Andre

Peter Dörscheln
21.01.2006, 08:55
Elektrokult -> lieferbar steht im Shop.
Den Thermik-Kult hat hier noch keiner, oder ?

MfG Peter

haki
21.01.2006, 18:57
Hallo,

nochmal wegen der Beschichtung: ich verstehe nicht wiso einige einer GFK-Oberfläche so kritisch gegenüberstehen; mag sein, dass der Kult durch seine Kohleverstärkungen keine weitere Steigerung der Torsionssteifigkeit benötigt, die Oberfläche ist jedoch aus Holz (Folie vernachlässigbar) welche eben einiges weicher ist wie ein GFK-Abachi-Verbund. Eine Folienfläche bekommt mit der Zeit immer viel mehr Macken und Riefen, ausser man fliegt sie nur sehr selten und landet jedesmal auf einer Wiese ala Golfplatznivau.

Zudem legt sich die Folie meist in die Vertiefungen des Abachis wodurch man immer eine unstete Oberfläche erhält, wo doch das verwendete Laminarprofil hier etwas anderes erwartet.

Es ist eben mehr Arbeit und man erhält ein etwas höheres Gewicht; Unsinn und bei diesem Modell völlig unnötig ist es jedoch nicht.

Gruss Hannes

Adrenalin
21.01.2006, 19:09
@haki: Also ich hab mal bei meinem Kult nachgeschaut, ob sich an der Oracoverbebügelten Kultfläche die Folie in die Vertiefungen des Abachis gelegt hat. Ich konnte jedoch nichts entdecken. Auch bei meinen anderen bebügelten Modellen nicht. Naja, ist ja auch egal. Jedem das seine.
Zum Thema E-Kult oder Segel-Kult: Ich flieg den Segel-Kult mit Motor. Im Rumpf hat es jede Menge Platz für eínen E-Ausbau. Nachdem ich die Bilder vom E-Kult gesehen habe kann ich mir nicht vorstellen, dass dieser Rumpf so viel mehr Platz für den E-Ausbau bietet. Ich will damit nur sagen, dass wenn jemand seinen Kult schnell haben möchte und der E-Kult lange Lieferzeiten hat, er getrost auch den Segler nehmen könnte (wenn dieser schneller Lieferbar wäre) um den mit E-Antrieb auszustatten.

haki
21.01.2006, 19:48
Hallo,

habe mich vielleicht etwas undeutlich ausgetrückt: wenn man eine Folie über eine gekrümmte Holzoberfläche spannt, nimmt sie über einer Pore des Holzes immer den kürzesten Weg und der ist eben nun mal gerade und entspricht nicht dem Profilverlauf. Schön zu sehen bei Rippenflächen; hier dann eben im grossen Masstab.

"Naja, ist ja auch egal. Jedem das seine" finde ich gehört nicht hierher.

Gruss Hannes

Adrenalin
21.01.2006, 21:43
Ohoh, sollte ich mich im Ton vergriffen haben, so hast Du mich falsch verstanden. "Egal" heisst: Ich lass jeden seine Flächen behandeln wie er will. Das muss mir "egal" sein. Beide Varianten haben Vor-und Nachteile. Offensichtlich haben auch andere Kultbesitzer so wie ich auch, den Vorteil einer GFK-Beschichtung speziell beim Kult nicht erkennen können. Wenn es trotzdem jemand macht, wird es mit Sicherheit nichts Schaden, wenn evtl. auch nicht viel helfen. Und deshalb finde ich, jedem das seine. Es tut mir Leid, wenn Du die zitierten 2 Sätze in den falschen Hals gekriegt hast.
Mein Vorschlag zur Schlichtung bevor wir uns hier im Forum die Köpfe einschlagen: Wir wohnen wohl beide in der Nähe von Stuttgart. Mail mir Deine Adresse oder Tel.Nummer und ich komm mal vorbei und zeig Dir eine mit Oracover bebügelte Kultfläche.
Freundliche Grüsse von Herr Luhr

haki
21.01.2006, 23:01
Hallo Herr Luhr,

danke für das Angebot, aber du solltest vielleicht eher Andreas die Fläche vorbeibringen und ihm dann anhand einer zweiten, beschichteten Fläche die Vor- und Nachteile aufzeigen.

Ich habe hier ein paar Vorteile einer GFK-Oberfläche erläutert; wenn man dann anderer Meinung ist, wäre es für den Fragesteller doch auch toll er könnte die Vorzüge einer Folienfläche im Vergleich dazu erfahren. Dass da jemandem die Haare zu Berge stehen und es speziell bei diesem Modell nicht nötig ist, hilft doch niemandem um eine Entscheidung zu treffen.

Gruss Hannes

Andre0707
22.01.2006, 02:40
Hi haki,
nun der Vorteil einer Folienfläche ist schnell gesagt. Der geringe Arbeitsaufwand und relativ geringes Gewicht, nur ist es eben beim Kult ein etwas erhöhter Aufwand (im Vergleich zu einer Rippenfläche) durch die Vorsicht die man walten lassen muß bei dieser Art von Flächen. :rolleyes:

Die Optik lässt sich auch bei Folienflächen prima gestalten. So sollte man nicht mit dem Bügeleisen direkt auf die Folie sondern dem Bügeleisen einen "Schuh" aus Leinen verpassen, somit wird die Folie nicht in die Poren gedrückt - die Struktur kommt nicht durch und es glänzt besser!
Aber das gehört ja in eine andere Rubrik :) :D
Andre

Philipp Stahl
22.01.2006, 06:55
Und was den angesprochenen Vorteil der härteren Oberfläche angeht, kann ich nur sagen, dass der Doppelanstrich mit Porenfüller in Verbindung mit dem Ayous-Furnier eine sehr harte, leichte und alltagstaugliche Lösung darstellt.

Andreas M.
22.01.2006, 10:59
Hallo Leute!

Ich finde es toll, dass hier noch weiter über Sinn und Unsinn des beschichtens diskutiert wird.
Hannes hat da alleine aus der "Beschichtungsfraktion" hart zu kämpfen gegen diese Übermacht an Büglern hier ;)

Damit das ganze nicht zu allgemein wird, schreibe ich hier mal meine Hintergrundgedanken her, warum ich eigentlich beschichten wollte.

Pro:
1) Ich Bügle nicht gerne und nicht gut, weder Gewand, noch Flugzeuge.
2) Bei der GFK-Beschichtung, lässt sich mit Lack auch ein aufwändigeres Finish am Ende recht einfach realisieren.
3) Angst um den Styrokern. Allerdings lässt sich das ja mit Orastick recht einfach Umgehen.
4) Langlebigkeit, keine Blasen, Druckfester usw.
5) erhöht Biege und Torsionsfestigkeit, was beim Kult aber nebensächlich ist (und mir von Anfang an nicht so wichtig war)

Contra:
1) mehr Arbeitsaufwand
2) Teurer
3) Schwerer (allerdings nicht viel und beim Kult sind mir die max. 100g Mehrgewicht prinzipiell egal)
4) hab ich noch nie gemacht und kann weder Einschätzen wie lange ich brauche, noch weiß ich was alles daneben gehen kann.
5) Dieter Bär werden die Haare zu Berge stehen :rolleyes: :D

Der Hauptgrund für das Beschichten vom Kult ist für mich das Lack-Finish, da (ich) mit Folie kein aufwändigeres Finish z.B. mit geschwungenen Formen und mehreren Farben hinbekommen werde.
Zumindest wirds dann schon wieder mehr Aufwand als das Beschichten mit GFK.

Da mir die Warterei aber schon so unglaublich auf die Nerven geht, werde ich mal am Montag beim Händler Fragen, ob er nicht einen Rot/Weiß bespannten Kult auf Lager hat.
Egal ob Segel oder E-Kult, sie sind beide einfach schön.

Dann geht das alles am schnellsten, und dass die Leute von Tangent bespannen können, sieht man auf den Fotos im ersten Thread ja sehr schön.

In diesem Sinne,
Andi

Andre0707
22.01.2006, 11:40
Hi Andreas,
nun ich glaube nicht das wir über Sinn und Unsinn diskutieren, eher über die persönlichen Vorlieben unter Berücksichtigung der Vorraussetzungen. Wie du schon erwähnt hast, ist dies am Ende die Entscheidung eines jeden selbst. Egal welche Motive zugrundeliegen. ;)
Wenn du deinen Kult mit einem aufwändigem Lack-Finish versehen möchtest, dann tu es ! :rolleyes: Erst recht wenn du nicht aufwendig bügeln kannst.

Meine Person hingegen versucht, wenn der Kult da ist, zu bügeln - mal sehen wie aufwendig :confused: , hängt nämlich davon ab, wann ich den bekomme. :rolleyes:
Ich fürchte je später der Kult kommt, desto einfacher das Finish. Will ja im Frühjahr damit fliegen :D
Andre

Andre0707
25.01.2006, 06:53
Morgen,
gibt es was neues aus dem Wartezimmer? :rolleyes:
Andre

Andreas M.
26.01.2006, 11:07
voraussichtlich 3 in Wochen.
Also genau am Ende der Schulferien. :mad:

Andre0707
26.01.2006, 21:20
Hallo Andreas,
Sauerei :eek: die nächsten Ferien kommen bestimmt :D
Dann dürften bei dir 7 Woche rum sein! Ich gönns dir (das du ihn dann hast), warte jetzt über 8 Wochen. Mein Geduldsstrick ist nur noch ein Faden. Ich hoffe das der noch etwas hält. :rolleyes: :rolleyes: :rolleyes:
Andre

Andreas M.
26.01.2006, 23:03
Jo mal sehn... Ostern... am liebsten hätte ich ihn da schon fertig.
Hmmm... das könnte schon hinhaun.

Kevlarfaden? ;)
nicht aufgeben, wenn du einmal solche Flächen in der hand hattest, gibst du sie nicht so schnell freiwillig wieder her.

Grüße, Andi

Andre0707
02.02.2006, 20:36
Gibt es was Neues ? :confused:
Andre

6NDavid
03.02.2006, 00:22
Hallo!
Zwar nichts Neues von der E-Version, aber:
Mein Thermik-KULT ist da!
Die Flächen sind spürbar leichter als die "Normalen". Die Oberfläche/ Verarbeitung ist super!
Eine der Flächen-Steckungen habe ich von innen etwas größer schleifen müssen damit der Verbinder ohne zu klemmen passt.
Ansonsten sind die Flächen absolut TOP! (Gewichtsunterschied: 5 Gramm! (unbespannt))
Ebenso die Leitwerke- tiptop!
Der Rumpf macht ebenso einen guten Eindruck- allerdings werde ich eine Messinghülse für den Steckverbinder einbauen.
Bin schon sehr gespannt wie ein so großer Vogel fliegt! Bisher war ich mit 2m Spannweite unterwegs.
Gruß, David

Andre0707
03.02.2006, 06:39
moin David,
Habe auch ins Auge gefasst mir für meinen Kult Thermikflächen zuzulegen. Hätte da aber noch Fragen z.B. Wieviel Grämmchen sind denn die Thermikflächen leichter? Macht sich das so stark bemerkbar? :confused:
Wenn mir das bekannt ist kann ich mal gegenrechnen. Wirfst du sie für mich mal auf die Waage? ;)

Und was die Spannweite anbelangt hatte ich schon mal ein 3m Modell, war / ist aus Holz und für den reinen Thermikflug gewesen ansonsten war bei mir bei 2,70 m Schluß (Last Down) der mich nicht richtig überzeugen konnte.
Und jetzt bin ich mit nem Electra (2,56m) unterwegs. Und mein Kult soll diesen dann ablösen! :rolleyes:
Andre

6NDavid
06.02.2006, 00:28
Hallo,

etwas verspätet, aber die Fläche stand eben auf der Waage:
710 Gramm pro Hälfte (unbespannt).
Ich hab noch zwei Fragen an diejenigen, die schon einen Kult haben:
1. Man soll die Locks durch einen Schlag auf die Nasenleiste lösen- nimmt dabei langfristig nicht die Endleiste Schaden?
2. Habt Ihr für das VLW die Stahlstifte oder CFK-Röhrchen verwendet?

Tangent Modelltechnik
06.02.2006, 09:47
Nur kurz zur Info an die Kult Gemeinde. Ich habe mal das unbespannte Flächenpaar Kult "Carbon Master Edition" vs. "Carbon Thermik Edition" gewogen. Das macht ca. 300 g. das Flächenpaar aus. Bei der Biegesteifigkeit sind nur geringe Unterschiede festzustellen. Bei der Torsionsfestigkeit (Flattern bei sehr hoher Geschwindigkeit) merkt man eben die fehlende D-Box bei der Thermikversion. Für alle die, die nicht unbedingt an der F3B Winde starten wollen und aus 200 m anstechen und dann einen Rechtecklooping hinlegen, ist die Thermik Version schon eine echte Alternative. 300 g weniger ist schon ein Wort.

Zu den Flächenlocks. Die Modelle sind an der Endleiste mit Carbon verstärkt. Daher halten die schon ordenlich was aus. Außerdem wird die Fläche ja nur wenige mm durch den "Schlag" and die Nasenleiste bewegt. (Geht ja auch nicht mehr mit dem 12er Stahl) Bei unseren Werksmodellen ist da auch nach einem Jahr nichts zu sehen.


Gruß,

Team tangent

abacus
08.02.2006, 16:59
Schönen Gruß an die ganze Kult-Gemeinde! Ich bin erst seit kurzem für das Forum registriert, habe aber den Kult Thread zuvor schon eine ganze Weile mitgelesen. Mein Kult MH 32 (master-edition) wurde vor kurzem geliefert und mich beschäftigt auch dieses Thema mit den zwei verschiedenen Flächenpaaren. Ich kann diese Gewichtsdifferenz von 300 g beim besten Willen nicht nachvollziehen bei 710 g unbespannt pro Seite für die Thermikflächen. Meine Flächenhälften wiegen unbespannt und ohne Einbauten nur mit den Verlängerungskabeln für die Servos und ohne die Servodeckel links 765g und rechts 785g. Die 20g Differenz zwischen den beiden Hälften macht mir weniger Sorgen, die möchte ich bei der Oberflächenbehandlung mit 2K Füller und Lack mit der Pistole gespritzt weitgehend ausgleichen. Doch aus dem Gesamtgewicht der Flächenhälften werde ich nicht schlau. Mich hat auch irritiert, daß auf der Verpackung außen ein Abfluggewicht von "ab 2350g" angegeben ist was bei der master-edition wohl schwer hinkommen kann. Dieser Punkt ist zwar in der Bauanleitung auf 2800g korrigiert aber auch die Begrifflichkeit ist nicht einheitlich. In der Bestellliste ist die Maschine als Kult MH-32 bezeichnet während es in der Bauanleitung Kult contest heißt.
Hat jemand eine Idee wie das zusammengeht?
Schönen Gruß abacus

Andre0707
08.02.2006, 19:20
Hi abacus,
Habe noch keinen Kult, warte noch. Aber die Thermikflächen würden mich schon interessieren!! :rolleyes: Aber "crazy" wie ich bin, habe ich überlegt mir Rippenflächen dafür zu bauen. Ja, ja ich weiß, sehr dünnes Profil, aber das ist gerade die Herausforderung!:D Werde darüber noch ein wenig brüten und entscheiden, wenn ich meinen E-Kult in den Händen halte :D :D :D

Andre

Tangent Modelltechnik
08.02.2006, 19:47
Die Gewichtsdifferenz zwischen den beiden Varianten liegt eher bei 200 g. (habe ich gerade nochmal nachgewogen). Abacus: Bei Deinem Modell hast Du ein paar besonders leichte Flächenpaare erwischt, bei denen vermutlich die selektierten Beplankungen der Thermikversion verwendet wurden.

Die Sprachverwirrung ist leicht zu erklären. Wir haben früher das Rohbaugewicht angegeben. Aus dieser Zeit stammt noch das Deckelbild. Heute geben wir das Abfluggewicht an. Durch die Einführung der beiden Varianten "Carbon Thermik Edition" und "Carbon Master Edition" sowie dem Elektrokult, haben wir uns entschlossen den ursprünglichen "KULT MH 32" nun nur noch Kult zu nennen. "Kult contest" war noch mal eine sprachliche Zwischenversion. Alles unklar.....? Ist halt ein wenig schwierig das immer einheitlich hinzubekommen, da wir derzeit an sehr vielen Schrauben gleichzeitig drehen. Aber bei Fragen zur Not einfach anrufen - wir helfen gerne.

Team Tangent

Andre0707
10.02.2006, 06:27
Hi Kultfans,
hatte gedacht, das ich eine Reaktion wegen der Rippenflächen bekomme. So nach dem Motto - probiers oder las es. Ich bin mir nämlich sicher, das ich mit einer Rippenfläche ca. 450 - 500 gr Gewichtsersparnis erreichen könnte. Allerdings ist 3400 mm dann auch meine größte Fläche die ich gebaut hätte.
Das wären dann Flächen rein für die Thermik. ;)
Ach ja, hätte keine Wölbklappe eingebaut sondern Störklappen. :D
Was sagt ihr? Ist so ein sicheres Fliegen mit Rippenfläche möglich?
Andre

Thomas Ebert
10.02.2006, 08:24
Ach ja, hätte keine Wölbklappe eingebaut sondern Störklappen. :D
Was sagt ihr? Ist so ein sicheres Fliegen mit Rippenfläche möglich?
Andre
Hallo Andre,
zigtausende von Modellen fliegen so - ob das sicher ist, hängt aber (neben Konstruktion/Bauausführung) wesentlich vom Flugstil ab.
In Anbetracht der Qualität der Thermikflächen kann ich allerdings den Entschluß, es bei diesem in sich schlüssig konzipierten Zweckmodell mit Rippenflächen zu versuchen, nicht ganz nachvollziehen.
Wenn Du die zeitlichen, technischen etc. Möglichkeiten hast, selbst in Holz zu bauen, wieso kein kompletter Eigenbau nach einem originalen Vorbild?

Trotzdem Respekt vor Deinem Elan!

Gruß, Thomas

abacus
10.02.2006, 18:30
Hallo Tangent vielen Dank für Eure Antwort zu den Thermik/Master edition Flächen.
Hallo Andre, tut mir leid, daß ich nicht früher geantwortet habe, aber ich arbeite diese Woche zur Unzeit und sitze daher nicht so häufig wie sonst vor dem Rechner. Aber zum Thema, ich halte Rippenflächen für den Kult für keine so gute Idee, vom Bauaufwand ganz zu schweigen. Die ganzen F3B Profile incl. dem MH-32 sind mehr auf bestes Gleiten als auf geringstes Sinken optimiert und eine Verbesserung der Profiltreue bringt wesentlich mehr als eine Verrringerung der Flächenbelastung. Durch eine etwas höhere Flächenbelastung wird das beste Gleiten sogar noch zu einer höheren Geschwindigkeit verschoben. Als Diskussionsansatz finde ich Dein Stichwort Rippenfläche aber ganz gut Andre. Das Optimum wäre natürlich eine Kunststoffschalenfläche, bei der sich die Flächenbelastung mit Ballast einstellen läßt, aber die ist nun mal teuer und nicht so reparaturfreundlich wie eine Abachifläche. Deshalb halte ich die Thermik/Mastereditionflächen von Tangent für einen sehr gut gelungenen Kompromiss. Wenn meine Antwort etwas schnell hingetippt ausschaut, dann stimmt das, die erste Version habe ich gerade durch eine Fehlbedienung auf Nimmerwiedersehn im Datennirvana versenkt. Schönen Gruß abacus

Andre0707
10.02.2006, 19:21
Hi abacus,
das macht nichts, das du erst jetzt antwortest.
Aber ich fürchte ich bin hinsichtlich meiner Vergangenheit entlarvt :eek:
Hatte bis jetzt (außer bei meinem Electra) nur Rippenflächen und kann mich davon wohl schwer trennen. Und die sind in der Regel (und außerhalb :o ) immer so leicht. Und wenn ich lese, das die Kultflächen je Seite siebenhundertundgramm :) wiegen, dann kommt bei mir als Rippenflächenbauer eben das Grübeln :D

Aber wenn ich mich doch zum Rippenflächenbau entschließe, hätte ich das MH 32 Profil wahrscheinlich nicht beibehalten.

Thomas:
mit sicher meinte ich eigentlich - sicher abbremsen - für´ne sanfte Landung. Sorry wenn ich mir verquer ausgedrückt hatte.
Ja, . . . früher (als ich noch viel Zeit hatte :cry: ) habe ich in Holz gebaut. Jetzt nur, wenn es nicht anders geht.
Aber ich muß nochmal unmißverständlich sagen, das ich noch nie ein Kult durch die Luft bewegt habe und alle Überlegungen deshalb rein akademisch sind! :rolleyes:
Und was die Vorbilder anbelangt: muß ich gestehen das mich das schon reizt, aber als scaleorientierter Modellbauer müsste ich mit´n Klapptriebwerk arbeiten (wohne in der Ebene) und dann nur ein Flugzeug welches im Original auch ein Klapptriebwerk benutzt. Und noch sind mir die Klapptriebwerke zu teuer :mad: Später vielleicht mal!
Jetzt will ich erst mal kultig den Kult durch die Luft bewegen, aber bis dahin werden noch ein paar Wochen vergehen.
Grüße an alle
Andre

abacus
11.02.2006, 21:02
Hallo Andre, wenn ich das richtig sehe bist Du ja quasi ein Gewohnheitstäter was Rippenflügel angeht. Aber ich denke Du wirst bekehrt sein, wenn Du den Kult geflogen hast. Die Fragestellung Eurer Diskussion Störklappen/Butterfly finde ich so nicht richtig, weil wer wird sich bei einer Maschine die ein Wölbklappenprofil besitzt auch noch Störklappen aufhalsen. Und hier sind wir wieder beim Thema Rippenflächen, ich möchte mal überspitzt sagen Wölbklappen wenn sie im ausgefahrenen Zustand nicht nur bremsen sollen, haben nur einen Sinn bei einem sehr profiltreuen Flügel also im Normalfall Stützmaterial beplankt oder Schalenflügel. Bei einer Rippenfläche mit einfallender Bespannung oder Beplankung zwischen den Rippen oder "Stolperstellen" beim Übergang von Bespannung zu Endleiste etc. spart man sich besser den Aufwand mit den zusätzlichen Hinterkantenklappen und eventuell das Gewicht eines Servos und benutzt Störklappen. Der Flügel sollte für die Wölbklappen auch in sich steif sein, damit z.B. ein gestaffelter Ausschlag bei Wölbklappen/Querrudern nicht nur in Verdrehung des Flügels umgesetzt wird. Wenn dann noch der Spalt an den Wölbklappen sauber abgedeckt ist wie beim Kult, dann bringen schon geringste Wölbklappenausschläge (damit meine ich alle 4 Klappen über den ganzen Flügel) eine erhebliche Änderung der Flugeigenschaften. Damit läßt sich die Maschine im Flug sehr gut an verschiedene Erfordernisse anpassen und Du wirst das geringere Gewicht und die Anpassung an einen relativ begrenzten Einsatzbereich beim Rippenflügel nicht mehr vermissen. Das ganze wäre nur zu toppen mit einer F3B Maschine die sich mit Ballast von sehr leicht bis super schwer einstellen läßt, mit den bekannt negativen Folgen für den Geldbeutel, da sind beide dann leicht.
Schönes Wochenende Gruß abacus

Andre0707
12.02.2006, 08:15
Hi Abacus,
danke für deine ausführliche Antwort. Da alles sagt mir --> erst Kult ausgiebig testen, dann eventuell handeln :rolleyes: Und wenn ich merke, das durch verwölben des Profils ausreichend Auftrieb erzeugt wird, dann werde ich es wohl lassen. Dann ist mir ein Rippenflügel doch ein zu hoher Aufwand. ;)
Andre

Adrenalin
19.02.2006, 17:18
Hallo Kultgemeinde,
aus einem traurigen Anlass hole ich diesen Thread wieder nach oben. Heute mittag fiel mein nagelneuer Kult (3 Flüge) vom Himmel. In ca. 50m Höhe hat sich bei einem Aussenloop der Empfängerakku (ich dachte, der hält) Richtung Boden verabschiedet. Mitsamt der Kabinenhaube. Das Modell war fortan stromlos und ich muss hier ja wohl niemandem erklären, was das bedeutet. Gott sei dank war der Acker in den er aufschlug vom Regen sehr aufgeweicht. Die Flächen haben so gut wie nichts abgekriegt, ebenso die Leitwerke, welche komplett unbeschädigt sind. Der Rumpf ist dummerweise ab.
Jetzt meine Frage: Auch wenn das eher unter "Biete" stehen müsste denke ich doch, dass ich hier im Seglerforum eher Resonanz kriege. Wer kann einen Flächen-und Leitwerkssatz vom Kult brauchen. Alles ohne RC. Den Rumpf kriegt er selbstverständlich auch mit dazu. Ein gewiefter GFK-Bastler kriegt auch den wieder hin. Aber vorrangig geht es um die Flächen und Leitwerke. Was ich dafür nehmen soll weiss ich selbst nicht, da ich niemanden über´s Ohr hauen will. Ich wohne im Grossraum Stuttgart, am liebsten wär´s mir wenn´s sich jemand anschaut, bevor er was sagt. Hat jemand Interesse?
Grüsse von Herr Luhr.

Andre0707
19.02.2006, 18:27
Hallo Herr Luhr,
das mit deinem Kult tut mir richtig Leid :( :( :( , zumal du mir, als er noch lebte, Bilder gesendet hast.
Aber ich wollte dir auch einen Vorschlag machen - kauf dir nen neuen Rumpf! Es sei denn, der Kult hat dich dermaßen enttäuscht, dass das für dich nicht mehr in Frage kommt. :confused: Ein neuer Rumpf ist mit Sicherheit preiswerter als ein neuer Flieger - nur um mal die finanzielle Seite zu beleuchten.
Und noch ein Tipp: las mal alles für ein paar Tage liegen und schlaf drüber und du wirst sehen - alles steht dann in einem anderen Licht.

Und was mir dein Mißgeschick noch sagt - bau niemals eine Stromversorgung dahin, wo sie aussteigen kann :rolleyes:

Andre

Jan
19.02.2006, 18:31
Mein Beileid.

Ist der Rumpf nur gebrochen oder auch zerbröselt?
Bei einem abgeknickten Leitwerksträger braucht man keinen neuen Rumpf. Das kriegt man wieder hin...

Nur Mut!! :)

Thomas Ebert
19.02.2006, 19:24
Hallo Herr Luhr,
ich kann Andre und Jan nur zustimmen. Erst mal ein paar Nächte drüber schlafen.
Dann bei Tangent anrufen und erfragen, was ein neuer Rumpf kostet. Und erst danach in Ruhe entscheiden, ob es nicht vielleicht doch klappt mit der Reparatur.

Gruß, Thomas

PS: Habe als erstes geprüft, wie fest mein Empfängerakku drin sitzt. Da ich das Servobrett ziemlich weit vorne habe - durchatmen, keine Gefahr.

Adrenalin
19.02.2006, 20:13
Ich nochmal,
dass das mit einem neuen Rumpf recht einfach zu reparieren geht weiss ich. Die Frage ist die, ob ich das will. Wenn jemand den Flächensatz mit Leitwerken haben will, geb ich sie her. Wenn nicht, kauf ich halt einen neuen Rumpf.
Grüsse von Herr Luhr

Doc
19.02.2006, 21:25
Hallo Herr Luhr!
Hätte Interesse an den Flächensatz und den Leitwerken, den Rumpf gibts dazu, hab ich das richtig verstanden??
Machen Sie mir doch mal nen Angebot, und Bilder wären auch nicht schlecht.
Danke im voraus.
Griuß
Holger

Andre0707
20.02.2006, 06:32
Moin


Wenn nicht, kauf ich halt einen neuen Rumpf.

Du bleibst der Kultgemeinde treu??? :) :rolleyes:
Andre

Adrenalin
20.02.2006, 07:47
Ich wieder,
Mensch, jetzt weiss ich auch nicht so recht. Ein Anruf bei Tangent hat ergeben, dass wohl ein Rumpf verfügbar wäre. So weit wohn ich ja auch nicht von Amstetten entfernt, ich könnte wohl quasi einen abholen. Andererseits wollte ich eher wieder ein Modell mit Störklappen, weil ich damit besser beim Landen zurechtkomme als mit Butterfly. Deshalb der Gedanke mit dem Verkauf. Auje, was jetzt? So ein dummes hin und her.......................Also gut, ich hol den neuen Rumpf. Sorry Doc, trotzdem Danke für Dein Interesse.
Die Trostposter hatten wohl recht. Man sollte echt mal drüber schlafen.
Grüsse von Herr Luhr

Ingo Martin
20.02.2006, 21:47
Hallo Herr Luhr,
ich habe leider vergessen, wie Du im richtigen Leben heißt. Zuerst mal mein Beileid für den ersten Kult-Crash. Du hast Dir wirklich viel Mühe gemacht, den Kult auf- und auszubauen. Aber es sind die Summe der Erfahrungen und die daraus resultierenden Vorkehrungen, die ein Modell droben lassen. Verbunden mit etwas Glück, das man immer wieder nötig hat. Ich habe wieder gelernt. Leider zu Deinen Lasten. Und auch mich trifft es mal wieder. Nicht Murphy, daran glaube ich nicht. Sondern irgend ein dummer Einfluß/Zufall, den es leider immer mal gibt.
Soviel des Trostes. Glückwunsch zum Neuaufbau. Was die Krähe angeht, ist es deutlich besser damit zu landen, als mit SK. Sofern die Mischer und die Ausschläge passen. Und im Notfall - einen engen Kreis fliegen (dann ist die Geschwindigkeit raus) und butterweich landen.
Ingo

Adrenalin
21.02.2006, 11:57
Noch zwei, drei Schlußsätze,
Beim ersten Flug des Kult hat sich der Kontronik-Motor vom Getriebe gedreht. Beim zweiten Flug kühlte der NiMh-Empfängerakku so stark aus, dass die Spannung bei der Butterfly-Stellung komplett zusammenbrach und ich die Kiste mit Müh und Not noch heil landen konnte. Beim dritten Flug nun, hat sich der Empfängerakku beim Aussenloop verabschiedet.
Man könnte den Glauben schon auch verlieren.................
Zur Krähe. Die Wölbklappen 80° runter, die Querruder 40° rauf. Ich denke, das ist OK so. Nur baut er dabei nicht so gut Höhe ab wie z.B. brachial wirkende Störklappen, sondern er wird sehr gut beherrschbar langsam. Man muss dann eben drücken. Und genau das bin ich nicht gewohnt. Aber der Mensch ist ja lernfähig.
Grüsse von Armin Luhr

Thomas Ebert
21.02.2006, 12:09
Man muss dann eben drücken.
Grüsse von Armin Luhr
oder mehr Tiefe per Mischer dazugeben...
Glückwunsch zur Entscheidung!
Ich drücke die Daumen, dass die nächsten hundert Flüge stressfrei bleiben.

Gruß, Thomas

Hakock
21.02.2006, 12:37
Hallo Kult-Gemeinde!
Ich habe jetzt seit ein paar Wochen meinen Kult und bin dabei, das Leitwerk fertigzustellen (Flächen sind schon zu 90%...). Ich verwende die 4mm-Kohle incl. 2mm Stahl-Befestigung, dazu müssen dann die 5mm MS-Röhrchen in den Rumpf geklebt werden. Soweit so schön. Spart ca 15g da hinten. An das hintere Röhrchen (in Flugrichtung) kommt man auch gut ran, um Kleber gezielt an die Röhrchen zu bringen. Die vorderen sind aber durch die großzügig verklebten MPX-Flächenbefestigungen komplett verdeckt. Da klebt man sozusagen "blind". Wie habt Ihr das hingekriegt? Einfach einen Bobbel Harz L mit Microballons draufklecksen und hoffen, dass es ringsrum schon hinläuft, wo es soll? Die Enden der Röhrchen sieht man ja immerhin.
Möchte ungern so ein schönes Modell an so einer neuralgischen Stelle mit Haufen von Harz beschweren.
Vielen Dank für Tips!

Ingo Martin
21.02.2006, 19:18
Hallo Hakock,
ist wohl so, wie Du es beschrieben hast. Blind kleben ist das Resultat der herstellerseitig bereits eingeklebten Multilocks. Ist mir auch etwas aufgestoßen und hat mich etwas gestört und Zeit gekostet. Ich hätte das selbst von vorne nach hinten sicher besser hinbekommen. Zusätzliches Gewicht ist evtl. vorpropgrammiert. Was das Modell aber wirklich nicht stört!
Und ein paar kleine Spezialwerkzeuge, um das Harz dort hinzufummeln, wo es gebraucht wird.
Ingo

Ingo Martin
21.02.2006, 19:26
Hallo Armin,
drei Dinge, wie Du sie erfahren mußtest, braucht ein Mann wirklich nicht! Da gibt es was anderes, was aufbaut. Ich bin ja auch kein guter Krähenlander. Weiß aber von einigen Wettbewerben und sonstigen Fliegerevents, die ich besucht habe, dass die richtig programmierte Krähe die Höhe absolut TOP abbaut und die Landegeschwindigkeit steuerbar wird. Sofern alles zusammenpaßt. Ich selbst lande lieber mit mehr Speed, um das Modell steuerbar zu halten. Andere machen im Hang-Gegenwind einen auf Helikopter und senken ab. Jeder nach seiner Version.
Ingo

Philipp Stahl
23.02.2006, 17:05
Grüß euch,

beim Surfen bin ich auf ein Kult-Video gestoßen. Es ist zwar kurz, macht aber Appetit auf die kommende Flugsaison mit dem Kult.

http://www.mfv-altach.at/Images/Fiss_05/Film/Film_006.wmv

Derzeit bin ich beim Vorsaison-Check des Kults. Ich habe schwer mit den Falten, die die (billige) Bügelfolie gebildet hat, zu kämpfen. Also kann ich nur nochmal sagen, dass man zu gescheitem Finishmaterial greifen sollte.

oetzi9
25.02.2006, 11:02
Hallo Kultgemeinde

Das hätte ich früher wissen müssen, dass dieses Vorum existiert, hätt mir viel Kopfzerbrechen erspart.:confused::confused: :confused:

Auch ich besitze einen Kult, und der wartet nun auf seinen Erstflug,hoffe das Wetter bessert sich Heute noch, dann geht es ab zum Fliegen:D .

Ich hab meinen Kult Elektrifiziert. Motor ist ein Flyware 350-25 an 12 Zellen GP2200.Ich hoffe die Leistung reicht aus.Gewicht 3550g.
Ich hoffe ich kann bald neues berichten.

Gruß
Chris

Andre0707
25.02.2006, 20:04
Hi Kult-Fans,
ich möchte noch einmal in die Rund fragen, ob schon jemand im Besitz eines E-Kultes ist. :confused:

Ehrlich gesagt kann ich meinen Ärger über die Wartezeiten und die teilweise unverständlichen Begründungen kaum noch in Worte fassen. :mad:
Oder man hat mich "als drängelden Kunden" satt! :cry:
Aber vieleicht gibt es schon jemanden der sich stolzer Besitzer eines E-Kultes nennen darf. ;)
Andre

oetzi9
25.02.2006, 20:19
Hallo

Hab Heute meinen Erstflug mit dem Kult absolviert:D :D :D.
War schon beeindruckend, was für für flugleistungen der Kult aufwies, bin mal gespannt wie es erst sein wird, wenn das Wetter besser ist.


Gruß

Chris

Andre0707
25.02.2006, 20:43
Hi oetzi,
Glückwunsch zum erfolgreichen Erstflug ;) Auf das viele solche Flüge folgen. ;)
Andre

Andreas M.
25.02.2006, 20:46
Als wäre ich nicht schon ungeduldig genug, kommt da noch einer daher und schwärmt von den tollen Flugleistungen...:p

Na im Ernst. Glückwunsch zum gelungenen Erstflug, Chris und ein etwas verspätetes Wilkommen bei :rcn:

Andre,
mein Händler versichert mir auch andauernd, dass Tangent das Modell nächste Woche loßschicken wird.
Seit er mir gesagt hat, dass er auch einen E-Kult für sich bestellt hat, gehe ich ihm etwas weniger auf die Nerven ;)

Nur Geduld, das wird schon.

Andi

oetzi9
25.02.2006, 21:07
Hallo

Find ich gut, dass ihr euch mit mir freut :D .

Hätte ich gewusst, dass es :rcn: gibt, wäre ich schon lange hier dabei, aber was soll man machen wenn man das Vorum nicht kennt.:confused:

Ich hoffe nur dass das Wetter bald besser wird, ich will meinen Kult Fliegen:D
ich glaube ich bin Kultifiziert :) :)

Gruß

Chris

Andre0707
28.02.2006, 20:01
Hallo Kultfans,
heute rief mich der Himmlische Höllein an um mir mitzuteilen, das mein E-Kult eingetroffen ist. :) ;) :cool: :) ;) :cool:

Andre <--sich riesig freut :)

Bald halte ich ihn in den Händen! :D
Andre

Andreas M.
01.03.2006, 11:37
Glückwunsch Andre!
das lässt mich auch hoffen, das meiner unterwegs zum Händler ist :p
Ein Geduldsfaden aus Kevlar lohnt sich doch ab und zu ;)

Bilder nicht vergessen, wenn dein Kult da ist! Ich platze vor Neugier.

Andi

Stephan S.
01.03.2006, 11:44
Hi zusammen,

unser Kult ist nun auch fertig geworden, anbei noch ein paar Bilder wie wir nun das Schleppkupplungsservo und Vario untergebracht haben. Platz ist dafür reichlich vorhanden :).

17836
17837

Ingo Martin
01.03.2006, 19:49
Hallo Stephan,
sauber, mehr sag ich nicht. Und spiele schon mit dem Gedanken, das auch bei meinem Kult zu machen. Frage: wie bringst Du den E-Akku wieder raus? Hast Du eine Rutsche für das gesamte Servobrett, wie es beim EuroMaster vorgesehen ist, verwendet?
Ingo

Stephan S.
01.03.2006, 22:29
Hi Ingo,

Ich kann den Akku problemlos aus dem Rumpfvorderteil herausziehen, das Servobrett wurde in entsprechender Höhe und Abstand zum Akku angebracht.

Passt einwandfrei!

Andre0707
03.03.2006, 19:31
Hallo Kultfans,
ich habe heute mein Kult bekommen :D :D :D

Habe mich sehr gefreut. :D :rolleyes: :D
Werde mal meine Freude etwas abebben lassen und eine genaue Begutachtung starten. Nach ersten Sichtungen habe ich ein sauber gebautes Modell bekommen!

Liebes Tangentteam:

Schon mal vorab besten Dank für ein solches Modell! :) Und sollte ich mit meiner Drängelei eine Grenze überschritten haben, so nehmen Sie hiermit meine Entschuldigung an. Habe schon fast :D alles vergessen! :rolleyes:

Alle anderen:
Wenn ich mir eine Digi-Kam geliehen habe, werde ich ein paar Bilder machen.
Vielleicht wirds schon morgen.

Andre

Ingo Martin
03.03.2006, 19:56
Hallo Andre,
alles wird gut. So Tangent mit der Produktion will. Ich wünsche Dir einen guten Ausbau, mit wenig Problemen. Wie`s geht, steht sicher schon geschrieben. Oder auch nicht. Berischte mal, wie es Dir mit dem KULT geht.
Ingo

Andre0707
04.03.2006, 18:17
Hallo liebe Kultfans,
heute hatte ich etwas Zeit, mir den Baukasten etwas genauer anzuschauen.
Der Rumpf ist durchweg von sehr guter Qualität. Die Übergänge sind vernünftig gemacht, so das man nicht nacharbeiten muß.
Die Flächen sind Spitze. Das wurde schon mehrfach hier gesagt und ich kann es nur bestätigen. Die anscharnierten Ruder gingen etwas schwer, aber nach vorsichtigem Bewegen und Dehnen war das behoben.
Auch das Gewicht der Flächen ist Spitze. Eine wog 809 gr. die andere
810 gr. . Besser gehts wohl nicht! :) Hut ab vor der Leistung des Tangent-Teams. ;)
Leitwerk fertig, ähnliche Qualität wie Fläche.
Vom Platz her kann ich nicht klagen. Im E-Kult ist viel Platz.
Das Zubehör kann man durchweg benutzen. Sicherlich kann man an bestimmten Stellen auf z.B. Kugelköpfe wechseln, aber ich denke es geht auch mit den mitgelieferten Teile gut.

Aber es gibt auch etwas das mir nicht so gefällt. Es ist nur eine Kleinigkeit, aber deswegen habe ich das Servobrett neu machen müssen. Das Servobrett ist vorgestanzt, aber so wie es aussieht ist das aus einem anderem Modell (vielleicht Kult Segler) denn es gibt 3 Stanzlöcher für Servos. Im E-Modell benötige ich aber nur zwei. Wenn man nun den einen Ausschnitt weglassen könnte, kann man diesen Platz für Empfänger und/oder Empfängerstrom-Überwachung á la Orbit benutzen. Das ging bei mir schlecht. Jetzt habe ich ein Carbon-Brett das ich zusätzlich noch um 3cm verlängert habe.
Hier bekomme ich dann auch noch den Empfänger drauf.

Leider sind die Hälfte der Bilder nichts geworden. Habe nur eins vom Leitwerk und von der Fläche, hier sind sie:

18085
18086

Ja ja ich weiß ist nicht die Welle, aber wenn man sich ne Kamera borgen muß, ist man ein Borger :D

Andre

Andre0707
05.03.2006, 10:45
Hi,
heute Vormittag habe ich das Pendelleitwerk eingebaut. Ging sehr gut. :) Alles hat gepasst. Jetzt muß es aushärten. Kann erst morgen abend, wenns die Arbeit zulässt, weitermachen. :mad:

Melde mich wieder, wenn ich die nächste Baustufe abgeschlossen habe.
Andre

Gast_8624
15.03.2006, 15:48
Hallo Andre,
Für welchen Spinnerdurchmesser ist der E-Kult-Rumpf ausgelegt?
Passt ein LRK mit 42 mm Gehäusedurchmesser in den Rumpf (da müssen ja noch die Kabel außen am Gehäuse vorbei).
Welchen Motor baust Du ein?

Andre0707
15.03.2006, 21:45
Hallo Rolf,
du musst dir einen 40er Spinner beschaffen. Ob Dein LRK reinpasst, kann ich dir nicht mehr sagen. Der Motorspannt ist eingeharzt. Habe ihn gegen ein 42 mm GFK Spant getauscht, den ich allerdings beträchtlich runterschleifen musste. Bei mir sitzt der Spant ca. 3 mm hinter der Rumpfspitze.
Mir fällt gerade was ein --> werde jetzt mal in die Werkstatt gehen und für dich probieren ob ein LRK
(habe ein 350/20/12,5W von Flyware) da reinpsst, dann melde ich mich noch mal ;)
Achso, ja bei mir kommt ein FUN 500 mit 5,2:1 Getriebe 17 x 9 Aeronaut CCBN an 12 Zellen bzw in Thermik 4S2P Lipo.
Bis gleich Andre

Bin wieder da. Leider wirds ohne Hilsmittel nichts. Du musst dir eine Verlängerung zulegen. Und selbst da könnte es knapp werden. Mein LRK (Ø 40) ging gerade bis zu den Luftschlitzen. Und dann fehlten noch ca. 5cm bis nach ganz vorn.
Andre

Andreas M.
16.03.2006, 12:22
Hallo,

auf www.torcman.de gibts unter Praxisbeispiele einen Kult mit einem Torcman 350-20-14 motorisiert.
Ich hoffe doch, dass der auch in den E-Kult passt... ich habe den Motor nähmlich schon.

Gast_8624
16.03.2006, 14:21
Hallo miteinander,

@ Andre,
vielen Dank für deine Mühe und die Infos. Dann ist der Rumpf ja eigentlich nur für Innenläufer mit Getriebe geeignet, welche ja immer einen kleineren Durchmesser als Aussenläufer haben ...schade. Der Einbau mit einer Verlängerung ist halt nur eine Notlösung. Es ist mir nicht ganz verständlich warum der Rumpf so schmal ist, wo er doch extra als E-Rumpf konzipiert wurde. In eine 3,4 m Maschine sollte doch ein Aussenläufer mit 42 mm Gehäusedurchmesser reinpassen. Wenn dein LRK mit 40 mm schon 5 cm vor dem Motorspant stecken bleibt, dann muß der Rumpf ja auch nach hinten praktisch keinen Durchmesserzuwachs haben. Damit entfällt auch die Möglichkeit den Rumpf weiter einzukürzen um auf einen größeren Durchmesser zu kommen. Seh ich das so richtig?

@ Andreas M.
Praxisbeispiel Torcman:
Kult von ACT EUROPE (früher SUN CORNER)!
Nach den Bildern zu urteilen handelt es sich um einen Seglerrumpf welcher soweit gekürzt wurde bis sich 44 mm Durchmesser ergaben.
In wieweit dieser Rumpf überhaupt etwas mit dem TANGENT Rumpf zu tun hat, weis ich nicht. Es ist kein E-Rumpf.

gaspet
16.03.2006, 15:56
Hallo Rolf!
Evtl kann ich Dir ein wenig helfen:
1. Es gibt ja zu den Torcmännern ein Verlängerungsstück ca 2,5cm ? - Durchmesser vorne dann etwa 3cm - dann kannst du den Motor soweit zurücksetzen, daß es passen müßte.
2. Der Rumpf bei den Praxisbeispielen von Torcmann ist der normale Seglerrumpf, der eben soweit abgeschnitten wurde daß der Motor paßt - ich habe auch einen normalen Seglerrumpf elektrifiziert und auch soweit abgeschnitten, daß ein 42er Spinner paßt!
Aber ich würde es mal mit dem Verlängerungsstück probieren - ruf doch mal den Klaus Kraft von Torcmann an, der hat sicher eine Lösung für Dich!

Viel Spass mit dem Kult!

Gast_8624
16.03.2006, 16:48
Hallo gaspet,
wenn man den Seglerrumpf für 42 mm Spinnerdurchmesser kürzen kann, dann sollte auch ein LRK 350/25/xx mit 42 mm Gehäusedurchmesser reinpassen. Da Andre schreibt, das sein 40mm Flyware im E-Rumpf schon an den Lüftungschlitzen stecken bleibt mit noch 5 cm Abstand zum Motorspant, dann kommt es mir so vor, als ob der Seglerrumpf mehr Platz hat als der E-Rumpf...wozu dann der E-Rumpf?

Die Verlängerungen vom Torcmann kenn ich ...ist halt nur eine Notlösung wenn es eben garnicht anders zu machen ist.

Welchen Moter hast Du in deinem Seglerrumpf verbaut?

gaspet
16.03.2006, 19:24
Hallo Rolf!
Ich habe den Kontronik Fun 500/27 mit Getriebe, Luftschraube 17x9 Aeronaut und 3 Lipos graupner/Kokam 3S/3200. Regler Jazz 55 und "Angstakku" Sanyo 2500 NiHm (120g) Absolut keine Platzprobleme - weder mit Motor noch mit Akku und Anlage.
Ich kenne den E-Rumpf nur von Bildern - glaube, daß da die Lüftungsschlitze ein weiteres Kürzen des Rumpfes verhindern - den Seglerrumpf könnte man ja ohne Probleme noch weiter kürzen - ich glaube auch nicht, daß der Seglerrumpf größer ist , als der E-Rumpf - es sollte eher umgedreht sein.

dreiburgenland_heli
16.03.2006, 20:48
Hallo Rolf,

kurz zu meinem Ausbaustand:

Seglerrumpf wurde vorne gekappt.
Platz findet dort ein Hacker B 50 (ähnlich Fun 500)
Verwendet habe ich einen HM-Leichtspinner 44 mm von Hacker.
(passt wunderbar)

Frage an gaspet: was bringt Dein Kult mit den Lipo`s auf die Waage ?
und wie sind die Flugeigenschaften ?
(habe auch 3s3200 Lipo von Graupner verbaut)

Gruss
Armin W.

oetzi9
16.03.2006, 21:19
Hallo miteinander
Vielleicht kann ich euch behilflich sein.
Ich habe auch einen Kult (kein E-Kult), und habe den Rumpf so gekürzt, dass ich ein 45 mm Spinner werwenden kann.So kann ich Problemlos meinen Flyware 350 25 Motor eisetzen, und der hat 42.5 mm im Durchmesser, ist zwar eng, aber es geht.Ich fliege mit 12 Zellen GP2200 und als Pufferakku habe ich 4 Zellen GP 2200 alles schön aufgeräumt und ohne Schwerpunkprobleme.Wie gesagt ist zwar eng, aber es geht schon.

Gruß

Wetzel christoph

Andre0707
16.03.2006, 22:11
Hi,
ich glaube (kenne den Seglerrumpf nicht) das der E Kult in dem vorderen Bereich ähnlich dem Kult ist, allerdings wie ein Elektromaster mit den Schlitzen. Ein kürzerschneiden ist möglich, nur befinden sich dann die Lüftungsschlitze unter Umständen an einer unmöglich Stelle. Aber wo ich mir Sicher bin, ist das in dem E-Kult mit Sicherheit 14 Zellen Sub-C reinpassen, hatte nämlich schon 12 drin und noch Platz. Und da wird der Haase im Peffer liegen :D .
Rolf:
Was den Durchmesserzuwachs angeht, er findet sehr wohl statt, geht eben nur langsam und gleichmässig von statten.

Noch was: Nagelt ihr mich bitte nicht auf die 5 cm fest, habs nur geschätzt! Könnten auch 4,5 sein :rolleyes:
Andre

Philipp Stahl
17.03.2006, 07:41
Hallo Kultler!

Ich habe damals meine Seglerversion auch elektrifiziert. Dazu wurde die Rumpfspitze bis auf 45mm Aussendurchmesser unter etwas Motorsturz- und Zug (Motorzug lass ich bei meinen nächsten Elektroseglern) auf 45mm Aussendurchmesser zurückgeschliffen. Platz genommen hat ein Aussenläufer Mega RC 600/20/8 an einem Kokam 3s1p 3200 HD (inzwischen gibt es aber auch schon Zellen mit mehr Kapazität bei gleichem Preis) mit dem es bei 3250g flott in richtung Himmel geht. HM-Leichtspinner sind m.E. sehr gut, jedoch hätte ich damit im LiPo-Kult SWP-Probleme bekommen.

Komisch finde ich, dass Tangent in seinem Elektro-Kult nicht mehr Platz für die Motoren bereitgestellt hat. Man müsste mal prüfen, wie weit ein Zurückschleifen der Rupmpfnase möglich ist, ohne die Lüftungsschlitze zwecklos zu machen. Dadurch, dass die Kult Silhouette an der Rumpfspitze sehr flach verläuft, vergrößert sich der Nasendurchmesser nur sehr zögerlich.
Hm...?

Die Verwerfungen meiner Folie sind beseitigt, die neue Luftschraube besorgt. Da auf unerklärliche Weise ein Servogetriebe über den Jordan gegangen ist, verzögert sich die Saisoneröffnung noch ein wenig. Zur Zeit würde das Wetter nicht mitspielen, aber bald, da bin ich mir sicher :) . Mit der dauerhaften Einstellung meinen Folieproblems bin ich noch am Grübeln (Erneuerung der Folie? :rolleyes: ) . Praktisch angegangen wird das Problem aber erst in der nächsten Winterpause. Bis dahin wird erstmal mit der schlechten Folie geflogen und ihr müsst mein Klagen weiterhin ertragen...;)

Gast_8624
17.03.2006, 16:18
Hallo miteinander,

Zusammenfassung:

1. Seglerrumpf
-kürzen bis 45 mm...kein Problem (mehrfach berichtet)

2. E-Rumpf (um den geht es)
-40er Spinner (1x gemessen, von Andre)
-kürzen ist wegen Durchmesserzuwachs und
Lüftungsschlitzen ungeklärt

...ich weis immer noch nicht ob ein Motor mit 42 mm Außendurchmesser passt... :cry:

@Andre
Da Du den E-Rumpf hast, eine Bitte an Dich. Kannst Du mal den Rumpf von vorne anfangend nach hinten bei 3, 6, 9 und 12cm Abstand in Breite und Höhe vermessen? Das geht nur mit einer Schieblehre mit langen Schnäbeln genau genug wenn man exact rechtwinkelig zur Rumpflängsachse ansetzt.
Wenn ein solches Messwerkzeug bei Dir nicht vorhanden ist, dann laß es, denn hier geht es schon um 1mm mehr oder weniger. Dafür wäre mal ein Bild vom Rumpfkopf mit den Lüftungschlitzen schon hilfreich.

Vieleicht hat ja noch sonst jemand den E-Rumpf und kann ein wenig Licht in das Dunkel bringen?

Schon mal vielen Dank für die Mühe und die Beiträge. :)

Claus Eckert
17.03.2006, 20:54
Hallo

Und schon ist mein Kult da. Wie gewünscht in gelb-blau. Nach der ersten Durchsicht sehr ordentlich gebaut. Verpackung und das Zubehör äußerst lobenswert. Bin mal gespannt, ob ich länger als drei Tage zum Fertigstellen brauche. :D Wenn ich am Mittwoch anfange könnte ich am Samstag schon .... es könnte ja unerwartete Frühjahrsthermik... ;)

Andre0707
17.03.2006, 23:07
Hallo Rolf,
leider habe ich so eine Meßlehre wie du sie beschreibst nicht. Habe nur einen ganz "normalen" Meßschieber. :o

Andre

Ingo Martin
17.03.2006, 23:08
Hallo Claus,
freut mich, dass Du nun auch einen hast und zufrieden bist.
Dann werden wir uns spätestens am Brennkopf zum Kult-fliegen treffen. Wenn beide noch leben. Die Kult's.
Ingo

Olli77
20.03.2006, 23:11
Hallo Kultfans,
ich habe auch seit einer Woche meinen Elektro Kult und kann sagen das auch in den E-Rumpf ein Kontronik Fun 500-27 mit 6,7 Getriebe reingeht. Als Spinner passt perfekt ein 40er.

Viele Grüsse

Olli

MTT
21.03.2006, 02:00
Die Verlängerungen vom Torcmann kenn ich ...ist halt nur eine Notlösung wenn es eben garnicht anders zu machen ist.

Wieso "halt nur eine Notloesung" ? Hoert sich irgendwie negativ an.
Ich habe eine dieser "Notloesungen" mit einem Torcman TM350-20 in einem CHK Cumulus verwendet, und das funktionierte bestens.

Ob der motor nun 2-3 cm wieter vorne oder hinten sitzt is doch ziemlich egal, oder nicht ?

Andre0707
21.03.2006, 08:17
Moin,
mittlerweile habe ich an meinem Kult weitergebaut. Leitwerk fertig, Servobrett fertig ( etwas verlängert und ausgetauscht gegen CFK :D ) und die Akkurutsche habe ich beidseitig mit je einen 4 mm Kohlestab versteift. War mir doch etwas zu biegsam - Jetzt nicht mehr :)

Zur Zeit stecke ich bei den Servoanschlüssen am Rumpf und an der Tragflächensteckung. Mal sehen wies wird. Wenn ich das fertig habe bleibt nur das Finish und Anlageneinbau.

Aber zu der Steckung habe ich mal eine Frage. Habe sie so "zum Spaß" an den Rumpf gesteckt, geht schwer wieder ab. Wie funktioniert das bei fertiger Fläche. Habe itgendwo gelesen, das ein leichter Schlag ... bloß wohin und in welche Richtung :confused: :confused: :confused:

Bis später, achso wenn mir jemand ne Kamera leiht kann ich auch Fotos machen :rolleyes: :eek: :rolleyes:
Andre

Thomas Ebert
21.03.2006, 10:47
Aber zu der Steckung habe ich mal eine Frage. Habe sie so "zum Spaß" an den Rumpf gesteckt, geht schwer wieder ab. Wie funktioniert das bei fertiger Fläche. Habe itgendwo gelesen, das ein leichter Schlag ... bloß wohin und in welche Richtung :confused: :confused: :confused:

Hallo Andre,
meinst Du die Steckung oder das Multilock (Flächensicherung). Das Multilock wird durch einen leichten (!) Schlag auf die Nasenleiste nach hinten gelöst. Die Steckung sollte sich dabei bitte nicht lösen...:D :D

Gruß, Thomas

Olli77
21.03.2006, 10:53
Hallo Andre,
ich habe die Steckung schon komplett fertig (habe die ARF Version) und ich ziehe die Tragflächen gerade ab da man schon kräftig biegen muss und ich nicht das Steckungsrohr in der Fläche beschädigen will. Mit einem kräfitgen Zug gehts auch.

@Andre welchen Antrieb und welche Zellen wirst du verbauen?

Viele Grüsse

Olli

Andre0707
21.03.2006, 20:21
Hallo Olli,
habe mir einen FUN 500 5,2:1 zugelegt. Wird zum Thermikfliegen mit einem Lipo Emcotec 4S 4980 mAh und zum "sausen" mit 14 Zellen 4/5 Sub C GP2200 betrieben, beide an Aeronaut CamCarbon 17 x 9 mit einem -5° Mittelteil. Habe da noch zwei zwölfer Stangen Sub C GP 3300 passen auch.
Ich hoffe inständig, das ich bei den vielen Varianten mit dem Schwerpunkt hinkomme.
Gruß Andre

Andre0707
22.03.2006, 05:29
Hi,
ist FUN 500-27 5,2:1

Andre

Olli77
22.03.2006, 09:08
Hallo Andre,
da hast du dir ja was vorgenommen *G*. Bin mal gespannt ob Du das mit dem Schwerpunkt hinbekommst. Ich werde meinen mit 4s 3200 Kokams und einem Kontronik Fun 500-27 6,7:1 motoriesieren. Müsste Eigentlich sau gut gehen, denn mein Big Excel hat mit 12 Zellen auch 3,4 kg und geht so 50-60° nach oben...

Philipp Stahl
22.03.2006, 13:02
Lipo Emcotec 4S 4980 mAh 14 Zellen 4/5 Sub C GP2200
Wie groß sind/ist denn die Akkugewichte/der Gewichtsunterschied der beiden Akkus?

einem -5° Mittelteil
Ich hab von diesen besonderen Mittelteilen schon gehört. Sind das die, die an Wettbewerbsmaschinen eingesetzt werden, um die Propellerblätter (insbesondere mit großen Steigungen) besser am Rumpf anliegen zu lassen? Oder liege ich da falsch. Habt ihr ein Bild?

Mit welchen Startgewichten rechnet ihr denn?

Bin sau gespannt wie eure ElektoKults fliegen, verglichen mit den Segler-auf-Elektro-Umbau-Kults und den normalen Kults :) .

Andreas M.
22.03.2006, 14:49
Modelle schlägt man nicht!

20032

ein kleiner Ruck reicht schon.

Philipp,
das Mittelteil das Andre meint, ist in sich um -5° verdreht, um weniger Steigung am Propeller zu erreichen.

Die Mittelteile, bei denen die Blätter besser anliegen, sehen anders aus.
Da werden die Blätter nicht mittig am Spinner, sondern versetzt montiert.
naja... da sagt ein Bild mehr als 1000 Worte. Leider weiß ich nicht wie diese Spinner heißen.

Andre,
ich kann mir vorstellen, dass du mit der kleinen Steigung zu langsam wirst.
Ich würde eher in richtung 16x10" tendieren.

Der Strom ist mit 14 Zellen zwar auch schon ziemlich hoch, aber so schnell wie du dann oben bist, macht der Motor das schon mit :eek: :D.

Andi

Andre0707
22.03.2006, 20:25
´Nabend,
von hinten nach vorn:
Olli:
die von dir angegeben Gradzahl hatte ich mir so vorgestellt :D Mal sehen wie es im Enddeffekt wird. Nach EAntrieb werden es 13 m/s. :rolleyes:

Philipp:
habe ein HM Leichtspinner mit einem 42mm Mittelteil in denen die Bohrung für die Blätter im Winkel von -5° angebracht sind. Dadurch reduziert sich, wie Andreas sagt, die Steigung. Herr Meyer hat mir dieses extra angefertigt.
Bei Aeronaut gibt es diese -5°; -2,5°; 0°; +2,5°; +5°.
Startgewicht wird 3,4 - 3,55 Kg liegen. Hab selbst noch nicht gewogen, das mache ich (wenn ichs überhaupt mache) wenn alles drin ist. Der Wert ist mehr geschätzt als "gewußt". :D


Andreas:
Habe mit EAntrieb alle Luftschrauben rechnen lassen. Optimal war die 17 x 9, die geht bei dem Lipo am Besten und mit GP 2200. Unterschiedlich ist nur der Strom. Diesen werde ich auf jedenfall vorher messen. Hab da zuviel Angst, das mir der Lipo abraucht. Der kann nämlich nur 49,8 A Dauer. Die GP sollen rechnerisch 55,6 A abgeben, was etwa 680 W / 44 N Zug an Prop bedeutet. :D Die Lipos bringen "nur" 495 W.
Aber ich habe aber Respekt vor dieser Leistung! Und EAntrieb hat mich noch nie verlassen.

Aber wie kommst du auf 16 x 10? Hast du schon Erfahrung mit einer solchen Konfiguration?

Was vergessen: Gewicht der Lipo´s und GP 2200 sind annähernd gleich -> knapp 500 gr. Nur die 12 x GP 3300 wiegen 730 gr.

Andre

Andreas M.
23.03.2006, 12:58
Hi Andre,

zugegeben, der Vergleich hinkt etwas.
Mein Kranich hatte einen Twister .60 an 10 Zellen 17*8" LS.

Schub war massig vorhanden, aber vorwärts ging es kaum.
Die 16*10" hauptsächlich, weil damit der Strom nach emotorcalc (http://www.s4a.ch/eflight/motorcalc.htm) ziemlich gleich bleibt.

Allerdings komme ich mit dem Rechner eher auf 65 - 75A und nicht 55A.

Naja,
versuch macht kluch
und immer brav den Strom messen ;)

Eine Luftschraube kostet ja auch nicht die Welt, wenns nicht passt.

Andi

Andre0707
23.03.2006, 15:29
Hi Andreas,
habe mir mal den Rechner angeschaut. Damit komme ich nicht so richtig klar. :confused:
Aber, wie du schon sagtest, eine Luftschraubé kostet nicht die Welt. Werde mir noch eine 16 x 10 beschaffen und mit vermessen. Bei meinem Antriebsrechner wird bis 17 x 10 gerechnet, aber wenn ich höhere Steiggeschwindigkeit haben will, fallen die eben durch. Beim Schub (Zug) sind sie auch bei mir besser!

Und was den Strom anbelangt: werde den Motor nicht über 65 A :( Kurzzeitbetrieb malträtieren. Verzichte da lieber auf etwas Leistung, bevor ich ein Entmagnetisieren erleben muß. :rolleyes:

Was mir aber noch wichtig war, das ich bei einem Akkuwechsel (hier von GP 2200 auf Lipo) ich mit der selben Luftschraube hinkomme. Genauso mit 12 x GP3300. Ist ne Gradwanderung - ich weiß!

Andre

Hans Rupp
23.03.2006, 16:07
Hallo,

den Unterschied zwischen 17*9 und 16*10 ist kann man durch die Flugweise ausgleichen.

Wenig Steigung: langsamer fliegen und steiler Steigen
Mehr Steigung : schneller fliegen und flacher Steigen

Oft werden die Modelle zu langsam geflogen, weil ein steilerer Steigwinkel nach schnellerem Steigen aussieht. Tatsächlich bekommt man aber etwas schneller geflogen mehr Höhenmeter aus dem Akku.

Man kann sich das leicht wie folgt überlegen. Man nehem an, der Antrieb würde Standschub = Gewicht des Seglers entfalten. D.h. mit Steigwinkel 90° (senkrecht) erriecht man die Höhe 0. Dann wir djedem klar sein, dass es mit Steigwinkel 45° zügig aufwärts geht. Mit Steigwinkel 0° aber wieder nicht (Pylon lässt grüßen).

Also bitte auch den Steigwinkel zur Luftschraube passend wählen und optimieren. Für einen guten Luftschraubenwirkungsgrad soll 20% Schlupf (also Fluggeschwindigkeit = 0,8*Strahlgeschwindigkeit des Antriebs) in etwa richtig sein.

Also auch den Steigwinkel der Luftschraube anpassen.

Hans

Andre0707
23.03.2006, 20:12
Hi Hans,
ich verstehe zwar nicht alles, was du uns sagen willst, aber das Gros habe ich verstanden. :rolleyes:


Oft werden die Modelle zu langsam geflogen, weil ein steilerer Steigwinkel nach schnellerem Steigen aussieht. Tatsächlich bekommt man aber etwas schneller geflogen mehr Höhenmeter aus dem Akku.
Aus diesen Worten kann ich leider nicht viel entnehmen :(

Aber ich solle, um einen effektiven Steigflug hinzubekommen, mit Tiefenruderzumischung (z.B), den Steigwinkel so anpassen, dass das Modell nicht zu langsam wird.
Andre

Olli77
23.03.2006, 22:25
Hallo Kulter und an das TANGENT TEAM:
Ich baue ja gerade fleissig am E-Kult und mit ist aufgefallen das die Rudereinstellungen,die in der Anleitung stehen, wohl vom Kult mit dem V Leitwerk kopiert worden sind. Die Querruder sowie Klappen und Seitenruder (ist wohl nicht tragisch wenn der erflogen werden muss) aber das Höhenleitwerk ist ja beim E-Kult ein Pendelleitwerk und es wäre toll wenn jmd. von Tangent oder aus dem Forum einmal passende Auschläge nennen kann. Ich denke wenn die anderen E-Kult'ler soweit sind wäre es für alle gut wenn man einen Richtwert hätte...

Viele Grüsse

Olli

Andre0707
24.03.2006, 07:15
Hallo Olli,
das mit den Höhenruderausschlag brauchst du nicht so tragisch zu sehen.
Ich gehe so ran:
Ich stell die angebenen Werte ein, mit reichlich Expo. Sollte sich zeigen, das das doch zuviel war, werde ich die Ausschläge reduzieren.
Aber wenn Tangent sich melden würde, wäre natürlich einfacher.
Andre

Olli77
24.03.2006, 09:13
Hallo Andre,
so wie du es sagst wäre es auch wirklich kein Problem, aber was ist wenn diese Ausschläge ein gutes Stück zu klein sind und du kaum wirkung auf dem Höhenruder hast. Dann hat man beim einfliegen ein echtes Problem wenn man z.b. beim Butterfly nicht genug ziehen kann.

Olli

Thomas Ebert
24.03.2006, 09:31
Hallo Andre,
so wie du es sagst wäre es auch wirklich kein Problem, aber was ist wenn diese Ausschläge ein gutes Stück zu klein sind und du kaum wirkung auf dem Höhenruder hast. Dann hat man beim einfliegen ein echtes Problem wenn man z.b. beim Butterfly nicht genug ziehen kann.

Olli
Hallo Olli,
da das Leitwerk dem Euromaster ziemlich ähnlich ist und die Spannweite auch nur 30 cm abweicht, würde ich für den Erstflug die Ausschläge von dem nehmen (Anleitung im Internet bei Tangent).

20161

Generell eher große Ausschläge, und Dual rate 70% auf einen Schalter, um zu entschärfen, falls es zuviel des Guten ist.

Gruß, Thomas

Andre0707
24.03.2006, 14:24
Hallo Olli,
du zeigst mir, das mein Gehirn nur in eine Richtung funktioniert.:rolleyes: :D

Natürlich, an die zu geringen Ausschläge hatte ich nicht gedacht. Aber mein letztes Modell mit Pendelruder hatte ich von Anfang an mit Maximalauschlägen + Expo gefahren. Und sorum betrachtet, besteht natürlich nur eine geringe Chance, das die Ausschläge zu gering werden.

Thomas liefert uns da eine bessere Lösung. Danke!:cool:
Andre

Andre0707
25.03.2006, 12:22
Hallo Kultfans,
bin gerade bei der Verkabelung. Ich muß schon sagen - man braucht dünne Finger :D Meine "Schaufeln" bereiten mir ganz schön Schwierigkeiten. :rolleyes: Aber das wird schon, hoffe ich.
Wie löst Ihr das? Der Rumpf ist zwar groß, viel Platz wird aber durch die Akkurutsche verschenkt, deshalb versuche ich den Empfänger unter diese zu verbauen, und schon ist der Kabelsalat da. :rolleyes:
Andre

Claus Eckert
25.03.2006, 19:29
Hallo

Heute habe ich eine Stunde geopfert um mit dem Kult zu beginnen. Eigentlich wollte ich länger dranbleiben, aber leider habe ich etwas entnervt aufgegeben.

Der Einbau des Hochstarthakens nach Anleitung würde tadellos funktionieren, wenn denn der Hartholzklotz ein solcher wäre. Die Fingernagelprobe lies ihn gleich in der Grabbelkiste verschwinden. Daraus habe ich dann den Rest eines abgeschnittenen Eishockeyschlägers geholt. Das nenn ich Hartholz. ;) Beim Aufrauhen der Klebestelle machte ich sogleich Bekanntschaft mit einigen Glasfasern - die ausgehärteteten meine ich ;). Also Schleifpapier um einen abgeknickten Pinsel gewickelt und schon war das Thema Händeschonend erledigt.
Das Einkleben habe ich etwas anders als in der Anleitung gelöst. Gleich den Klotz positioniert und den Haken mit Gegenmutter eingedreht. So kann alles aushärten und ich weiterarbeiten.

Kabinenhaube anpassen vor dem Servobrett-Einbau? Nein das mache ich lieber zum Abschluss der Rumpfarbeiten.

Das Servobrett kostete mich dann ein paar Nerven. Schlicht und ergreifend zu breit war es. Also Bandschleifer angeworfen, ein paar mal eingepasst und Mist - natürlich löste sich irgendwann die Verklebung des Bowdenzuges mit der Rumpfwand. Habe ich einen schlechten Tag? :rolleyes:

Endlich passte das Servobrett. Verkleben erfolgt später, weil sowieso noch einige Klebungen zu machen sind.

Also ran an die Fläche. Der Multilock sollte eingeklebt werden. Sollte - denn zu einem Viertel war das Loch mit Kleber ausgefüllt. Nachbohren geht nicht, weil sich der Bohrer den Weg des gerinsten Widerstandes sucht und der führt ins Holz. Also Fräser angeworfen und den Kleber rausgefräst. Doch ein schlechter Tag!

Die hinteren Positionsstifte setzen. Ja wo sind die denn? Ah, vier Messinghülsen und vier Stahldrahtstücke. Vier? Hm, mal die Stückliste lesen. UUpps die sind für das Leitwerk. Hm, und nun? Sollten etwa die Positionsstifte einfach so in das Microballon/Baumwolllfockenwasweißichgemisch im Rumpfpylon gesteckt werden? Und in der Fläche nur in ein drei Millimeter Loch in die Wurzelrippe und dann ins Nirwana?

Also erst mal das Edelstahlrohr in den Rumpf gepresst. Schieben geht nicht, weil die Bohrungen nicht übereinstimmen. Naja, mit der Zeit wird der Pylon schon nachgeben. Eine Fläche aufgesteckt. Das geht ja noch schwerer. Habe ich wirklich einen so schlechten Tag? Aber es geht dann doch. Da brauche ich kein Multilock, die Fläche hält auch so. Gleich mal wieder abgezogen und siehe da. Das Edelstahlrohr ist voll mit Messingspänen. Ein Blick in die Flächensteckung offenbart, dass das Messingrohr nachträglich bearbeitet wurde und die Späne nicht vollständig entfernt werden konnten. Beim zweiten Aufstecken der Fläche geht alles einfacher. Was so ein paar Messingspäne doch anrichten können. Der Tag ist schlecht. ;)

Wobei mir äußerst positiv aufgefallen ist, dass die Arbeiten insgesamt schnell zu erledigen wären. Ich würde mal tutto kompletto sechs bis acht Stunden für die Seglerversion veranschlagen. Auch gefallen hat mir das Abreißgewebe an der Stelle wo das kohlebelegte Servobrett eingeklebt wird. Wirklich gut gemacht.

Am Montag geht es weiter. Dem Rumpf spendiere ich für die hinteren Positionstifte zwei Messingbuchsen, den Tragflächen auch. Die leihe ich mir vom V-Lei(h)twerk, denn da mache ich vier Millimeter Kohlestifte rein. Ja und wenn alles klappt, werde ich wohl am Dienstag fertig.

Achja und entnervt bin ich auch nicht mehr. Man ist ja schließlich Modellbauer.

Übrigens, der Abend nach dem Tag wird gut. Da bin ich mir gaaanz sicher. :D

Andre0707
25.03.2006, 20:16
Hi Claus,
nun, heute hab ich wieder einmal fast 6 Stunden mit meinem Kult verbracht.
Ich versuchte in die E-Version meine kompletten Einbauten einzubauen. Leider musste ich mehrmals ausbauen und manches ändern. Einmal war der Stecker zum Empfängerakku zu breit, hab dann 2mm Goldkontakte gelötet, dann war mein Anschluss für die Servos (hatte extra Teil, das jedem Servo extra Strom zuführt) zu groß. Ausbauen, wegschmeissen, neu bauen war angesagt.
Und durch das Jedesmal ein und ausbauen der kompletten Anlage verging einige Zeit. Und meine Akkurutsche tat ihr übriges. Sie blieb immer an der Verkabelung der Tragflächen (eingeharzte MPX Stecker) hängen.

Naja, das sieht es bei dir bestimmt besser aus. Die Platzverhältnisse meine ich. ;)

Ich bin aber der Meinung, das wir beide das schon geschaukelt bekommen. Du deinen Kult, ich meinen. :D

Gruß Andre

Claus Eckert
26.03.2006, 11:14
Hallo

Der Abend war wirklich gut uind lang. Jetzt weiß ich wieder woher der Begriff "Morgengrauen" stammt. :D

Den Kult kriegen wir sicher in die Lüfte, da habe ich keine Bedenken. Manchmal gehen beim Bauen die Handgriffe locker von statten, an anderen Tagen kämpft man mit den Unbilden der Technik oder/und eigenen "Unzulänglichkeiten". ;)

Wichtig ist, dass man den Humor und den Spaß nicht verliert. :)
Morgen nachmittag geht es weiter.

Olli77
26.03.2006, 12:18
Hallo Claus,
Hallo Andre,

eucht geht es wohl ebenso wie mir ;-). Ich hoffe den Kult in 2 Wochen einfliegen zu können. Da ihr ja beide schon die Akkurutsche drin habt und ich noch nicht *G* würde ich mich über Bilder freuen, evtl. kann ich dann meine grauen Zellen etwas schonen *G*...

Viele Grüsse

Olli

Jan
26.03.2006, 12:23
@Claus, Olli, Andre usw.
Habt Ihr Bildchen?

Ingo Martin
26.03.2006, 12:58
Hallo zusammen,
Claus geht es heute wie mir damals. Kleinigkeiten nerven, weil man ja eigentlich viel schneller fertig sein möchte. Und manches ist halt auch bei TA nicht so gefertigt, wie es sein könnte. Wenn wir es nicht bemängeln, als konstruktive Kritik gedacht, wird ja auch keine Modellpflege vorgenommen.
Mein Kult steht in der Ecke und wartet auf seine Einsätze an Ostern. Gestern habe ich die Flugsaison 2006 an unserem Hang in Peiß begonnen. Schöner Westwind bei 10 Grad. Kaum Thermik, da verblasen. Aber 100 m waren schon drin. Habe zwei neugebaute Modelle erstgeflogen. Den EuroMaster und die 3,75m Pilatus. Beide Modelle flogen problemlos, Start und Landungen waren ok. Ich habe das fliegen auch nicht verlernt. Und das stimmt einen froh.
Vom Vergleichsfliegen Kult vs EuroMaster berichte ich nach Ostern.
Ingo

Olli77
26.03.2006, 13:35
An Alle Kult'ler,
Tangent hat mir eine PN bezüglich des Höhenruderausschlags geschrieben und mittgeteilt das ich es gerne hier veröffentlich darf:

Höhenruderausschlag +/- 10mm gemessen an der Endkante

Somit wäre das Problem auch gelöst.

Vielen Dank an Tangent für die Mitteilung.

Bilder etc. folgen nach der Fertigstellung da ich im Rumpf nur das Servobrett verklebt habe.

Gruss

Olli

Andre0707
26.03.2006, 16:00
Hallo Olli,
leider ist das mit den Bildchen so´n Problem ... habe keine Kamera. Muß sie mir immer borgen - bin ebend eine Borger :rolleyes:

Ich versuche dir so weiterzuhelfen. Dann musst du deine grauen Zellen nur noch einsetzen um dir das besser vorzustellen :D

Habe als erstes den Spant in der Breite der Akkurutsche einen Zentimeter ausgeschnitten. Ich wollte mehr Platz nach oben schaffen. Die eigentliche Rutsche habe ich rechts und links mit 4 mm Kohlestäbe verstärkt. Damit biegt sie sich nicht mehr so durch :D
Als nächstes habe ich ein 3,5 mm Loch durch die Akkurutsche, ein kurzes Stück CFK und durch das 4 Kant Klötzchen, das vorher an den Spant geklebt wurde. Dann habe ich im Klötzchen ein M 4 Gewinde eingeschnitten. Die Bohrung im CFK Brettchen auf 4 mm und das in der Akkurursche auf 7 mm aufgebohrt. Und wenn du jetzt das CFK Brettchen richtig positioniert unter die Akkurutsche klebst, hast du eine Akkurutsche die du festschrauben kannst und die Schrauben versenkt sind. Bei mir war dieser Aufwand notwendig, damit ich mein Vario unterbekomme. Das sitzt nämlch am Ende der Akkurutsche.
Aber was mir aufgefallen ist, das du die volle Länge der Akkurutsche gar nicht nutzen kannst. Hier spielt der Rumpf nicht mit.:rolleyes:


Aber ich versuche noch Bilder für euch machen zu können - heute noch.

Andre

Olli77
26.03.2006, 16:14
Hi Andre,
so in etwa habe ich mir es auch vorgestellt. Ich werde die Rutsche wohl mit einer Einschlagmutter im Klotz sichern. Das mit der Länge ist mir auch schon aufgefallen. Hast du den Spant wie beschrieben ins letzte Drittel des Kabinenhauben Ausschnitts eingeklebt? Da der Rumpf so lang ist hoffe ich möglichst das Vario und den Empfänger vor der Rutsche platzieren zu können. Ich habe die Servos sehr weit vorne liegen. Mal sehen ich kann ja wenn ich die Rutsche auch drin habe mal Bilder machen. Das mit den Kohlestäben ist eine sehr gute Idee, da mir das biegen der Rutsche ebenfalls nicht wirklich gefällt. Hoffe es klappt mit den Bildern bei Dir - meine folgen im laufe der Woche.

Gruss

Olli

Andre0707
26.03.2006, 17:19
Hi Olli,
ich glaube, ich habe den Mund zu voll genommen. Derjenige, der mir seine Kamera borgen könnte, ist nicht zu Hause :(

Ich habe den Spant im hinteren Drittel und die Servos so weit vorn platziert, das der Empfängerakku nicht mehr an den Servo´s "vorbeikommt".

Das mit den Vario sehe ich eher schwarz. So wie ich das festgestellt habe, erstickst du auch im Kabelsalat. Mein Empfänger sitzt kurz hinter dem Spant, unter der Akkurutsche. Unter dem Servobrett gehen die Kabel zum Regler lang und am Ende des Brettes beginnt schon derselbige. Da ich mein Servobrett "verlängert" habe (neu gemacht in CFK, um eventuell noch ein Kreisel draufzupappen) ist zwischen dem Spant und dem Servobrett nicht allzuviel Platz. Deshalb habe ich mein Vario nach ganz hinten verschoben.

Andre

Andre0707
26.03.2006, 19:45
Hi,
ich noch mal. Es ist "etwas" mit den Bildern geworden. Aber bitte nicht zu große Ansprüche an die Qualität stellen - ist ne einfache Maschine.

Zuerst Bilder vom Kult für diejenigen, die wegen einen Außenläufer gefragt haben:

20389
Hier könnt ihr sehen, das sich der Rumpf nicht viel kürzen lässt. :eek:

Hallo Olli,
hier die Bilder der Akkurutsche:

20392
20393

Hier kannst du die versenkten Schrauben und die Position der Rutsche und die CFK Röhrchen zur Verstärkung erkennen. Leider auch meinen Baufehler. :o
Und meine kompletten Einbauten:
Servo´s - davor - Empfängerspannungsüberwachung - davor - Ladebuchse
darunter der Regler. Man sieht nur noch die Anschlusskabel für den Akku. :D
Und im mittleren unteren Bild - das bläulich schimmerde - ist der Empfängerakku.

Andre

Gast_8624
26.03.2006, 22:01
Hallo Andre,

danke für das Bild vom Rumpfkopf mit den Lüftungsschlitzen. Der vom 40er-Spinner ausgehende schlanke Rumpf lässt sich gut erkennen. Ein schlanker Innenläufer mit Getriebe ist für direkte Montage am Motorspant wohl die richtige Wahl. Mit 42mm dickem Aussenläufer ist da wohl nichts. Schön, das Du die Information hier reingestellt hast.

Nochmal Danke und viele schöne Flüge...

Olli77
26.03.2006, 22:03
Hallo Andre,
toll das du es doch geschafft hast. Bei mir sieht es wirklich anders aus :). Die Servos von mir sitzen viel weiter vorne ich schätze so ca. 7 cm, also quasi genau am voderen ende der Kabinenhaube sind die Hebel. Allerdings muss ich mir jetzt was schlaues wg. dem Regler überlegen. Ich werde wie gesagt die Woche, wenn die Rutsche drin ist, auch Fotos posten....

Vielen Dank für die Fotos

Gruss

Olli

Andre0707
26.03.2006, 22:47
Hi Olli,
ursprünglich wollte ich das ähnlich machen, die Bowdenzüge geben es ja her. Aber da ich ein Empfängerakku verwenden wollte, hab ich den lieber nach vorn gesetzt. So habe ich die Positionen getauscht. Damit habe ich vieleicht mit dem Schwerpunkt weniger Sorgen.

Gute Nacht
Andre

Olli77
27.03.2006, 00:09
Hi Andre,
mein Problem mit dem Regler habe ich jetzt gelöst - Ich habe die Kabel vom Regler zum Motor verlängert und unter den beiden Servos durchgeführt. Der Testlauf hat auch geklappt (waren ja nur 5 cm die ich verlängern musste). Mit dem Empfang wird es auch keine Probleme geben da ich den Empfänger weiter hinten einbauen werde. Mit dem Schwerpunkt bin ich mal gespannt. Ich werde mich als nächstes an die Fläche setzen und dann mal sehen wenn ich den Empfängerakku sowie die Lipos reinsetzte wo diese hinmüssen um mit dem Schwerpunkt hinzukommen.
Welchen Empfängerakku nutzt du denn? Evtl. bekomme ich vorne auch noch einen rein.

Gruss

Olli

Andre0707
27.03.2006, 08:16
Morgen Olli,
habe mir zwei Empfängerpacks zugelegt:
4x GP1200 red und
4x GP 2200 red.
Zur Zeit ist der "Große" drin. Wenns aber vom Schwerpunkt Probleme gibt, nehme ich den "Kleinen". Gewichtsmäßig sind fast 80 gr Unterschied.

Andre

Olli77
27.03.2006, 09:07
Morgen Andre,
ich werde bei mir wohl den "Angstakku" Sanyo 2500er verbauen. Ich benutzte die Zellen schon in mehreren Modellen und hatte nie Probleme. Allerdings fliege ich sie n icht im Winter.

Gruss

Olli

Andre0707
27.03.2006, 12:28
Hi Olli,
heute habe ich noch restliche Bügelfolie bestellt. Wenn ich die habe, werde ich alles bebügeln und zusammenbauen und nach dem Schwerpunkt "sehen".
Ich hoffe ja, das alles klappt. Ärgerlich wirds, wenn ich Blei zuhilfe nehmen müsste.

Andre

Claus Eckert
27.03.2006, 18:40
Hallo

Drei Stunden waren es heute und es waren erbauliche Stunden. Als erstes habe ich mich über das V-Leitwerk hergemacht.
Anders als vorgesehen habe ich die Löcher im Rumpf auf 6,5 mm aufgebohrt und vier Stck. 6,6mm CFK-Rohrabschnitte als Lagerung eingepasst. In den Dämpfungsflossen habe ich 3mm CFK-Rohre "versenkt".

20508 20509

20510

Danach ging es weiter mit den Tragflächen. Fliegerhochzeit war nach 2 Stunden Bauzeit. Im Rumpf habe ich jetzt ein durchgehendes 4mm Messingrohr eingebaut für die Verdrehstifte. Die schauen nur knapp 1 cm aus der TF (auch dort im Messingrohr gelagert). So brauchte ich das Rohr nicht in irgendeine mir unbekannte V-Form zu biegen

20512

Ohne besondere Vorkommnisse habe ich dann in Stunde vier der Bauzeit die Stecker in Rumpf und TF komplett fertig konfektioniert. Das ging mal wieder flott.

Nur frage ich mich warum noch niemand auf die Idee gekommen ist, die Servostecker als sechspolige Stecker herzustellen. Wenn man schon eine Crimpzange hat, dann wäre es einfach noch schneller die Stecker und Buchse für die Flächen ebenfalls zu crimpen. Löten ist von vorgestern und einfach nur nervig. Wer jetzt meint nur löten wäre eine gute Verbindung, dem sei gesagt um diesen Beitrag lesen zu können, sind nur wenige Kabellötstellen auf der Datenstrecke notwendig und das funktioniert auch. ;)

Zurück zum Kult. Das war heute wirklich der Tag der Tage. Morgen werden alle Klebungen gemacht und anschließend die Servos eingebaut. Es geht dem Ende entgegen.

Hier noch die Bilder von den Steckern:

20513 20514


Und der Blick auf den Hartholzklotz für den Hochstarthaken:

20515

Andre0707
27.03.2006, 19:29
He Claus,
dein Kult sieht wirklich Klasse aus.

Habe mich heute an das Bügeln gewagt. Ist ne sehr langwierige Aufgabe, da ich ja mit Temperatur "geizen" muß. Habe eine Fläche und ein Leitwerk von unten bebügelt. Leider fehlt mir noch die andere Farbe. :( Hoffe die kommt morgen. Der Himmlische ist eigentlich immer ganz schnell. :cool:
Und dann gehts weiter.

Danach fummele ich meine Servos rein. Werde wohl löten. Ist wegen dem Platz. Die Stecker stellen einen "steifen Teil" dar. Da fürchte ich komme ich nicht mehr hin - die Servorahmen beanspruchen auch ihren Platz. :rolleyes:

Andre

Olli77
27.03.2006, 23:50
Hallo Claus,
sieht echt sehr sehr gut aus was Du dort in deinem Keller treibst.

@Andre Ich kann mir vorstellen das das Bügel viel viel Zeit braucht. Da mir so eine fummelei nicht all zu sehr liegt (werde bei Klebefolien immer zum kolleriker) habe ich zum Glück die ARF Version.

Habe eben alle Flächenservos an die Kable gelötet und mit Schrumpfschlauch versehen und morgen gehts ans verkleben mit den Deckeln sowie das anlöten der MPX Stecker.

Habe auch noch eine Frage zu den Augenschrauben die als Ruderhörner dienen sollen:

Kann mir jmd. sagen wie der Abstand der Augenschrauben (die Höhe) zum Ruder sein soll damit der Querruder sowie der Wölbklappenausschlag ausreichen sind. Ich habe auf allen Ruder HS-85MG's. Wäre nett wenn jmd. mal kurz den abstand messen könnte.

Viele Grüsse

Olli

Andre0707
28.03.2006, 07:07
Morgen Olli,
habe auch überlegt die ARF Version zu nehmen. Aber mit dem Decor - das wollte ich etwas flippiger. Also muss ich selber Hand anlegen. :D
Viele haben mir zu Klebefolie geraten. Nur die kann ich nicht händeln. :( Deshalb wird der Kult jetzt bebügelt.
Und morgen gehts weiter. Hoffe ja, das ich ihn die Woche fertig bekomme. Und dann ist auch schon mein Urlaub zu Ende. Wollte noch einfliegen. Aber das Wetter ... abwarten.
Andre

Adrenalin
28.03.2006, 22:26
@olli77: Die Abstände der Augenschrauben von der Ruderfläche bis zum Lochmittelpunkt!!! gemessen sollten für die Wölbklappen mind. 10mm und für die Querruder mind. 8mm betragen. So ist´s bei mir und funktioniert. ich habe ebenfalls HS 85 MG verbaut. Diese Werte würde ich aber nicht unterschreiten, sonnst wird´s eng. Vielleicht lieber 1-2mm weiter rausglotzen lassen. Speziell beim Querruder. Ebenso ist es kein Fehler die Augenschrauben für die Wölbklappen ca. 20° nach hinten schauen zu lassen, wie in der Anleitung beschrieben.
Grüsse von Armin Luhr

Olli77
29.03.2006, 09:28
Hallo Herr Luhr,
erstmal vielen Dank für die Werte. Habe die augenschrauben für die Querruder schon drin. Warum soll man denn die Abstände zu den Rudern nicht verkleinern? Wenn man einen grösseren Ausschlag haben möchte kann man am Servo weiter nach aussen oder am Ruder weiter nach innen sprich näher zu Ruder? Oder haben diese Mindestabstände einen anderen Grund?

Viele Grüsse

Olli

Claus Eckert
29.03.2006, 10:33
Hallo Olli

Hebelgesetze gelten auch für das "Getriebespiel" am Servo. ;)

Zum Kult: Habe gestern sechs GWS IQ 200 MG gekauft. Heute nachmittag sollte es mit dem Bau weitergehen. Servos einschrumpfen, verkleben, Anlenkungen zusammenbauen und alle Verklebungen am Rumpf machen. Maximal 4 Stunden habe ich lt. meiner "Vorhersage" noch Zeit. Das dürfte reichen. ;)

Olli77
29.03.2006, 10:40
Hallo Claus,
das mit dem Spiel stimmt schon ebenso das das Servos durch diese Hebelwirkung Kraft verliert. Habe bei mir eine Hebellänge von 11mm bei den Querrudern (gemessen vom Ruder bis zum höchsten Punkt der Augenschraube). Was wohl auf 8-10mm vom Lochmittelpunkt ergibt wie Armin es auch schon geschrieben hat. Werde es nochmals genauer messen wenn alles ausgehärtet ist. Die Ausschläge werden auf jeden Fall reichen.

Gruss

Olli

Adrenalin
29.03.2006, 17:43
@olli77: Das mit der Hebellänge hat auch noch einen anderen Grund. Wenn der Abstand von der Ruderfläche zum Augenschraubenlochmittelpunkt (welch ein Wort) zu knapp ist kann es passieren, dass das "Rudergestänge" auf der Flügelunterseite aufliegt, wenn man einen recht grossen Ausschlag nach oben realisieren will und die Augenschraube nicht nah genug am Drehpunkt eingeharzt hat. Wenn man wiederum etwas weiter vom Drehpunkt wegbleibt, sind die Hebelverhältnisse aber wiederum günstiger. Deshalb hab ich die Augenschrauben bei mir so weit rausgucken lassen, was evtl. wieder einen grösseren Servoweg erfordert um einen grossen Ausschlag zu erreichen und blablablabla, usw. Ich hoffe, Du weisst, was ich meine.
Grüsse von Armin Luhr.

Andre0707
29.03.2006, 20:30
Hi Claus,
ich hoffe das mit den GWS Servos hast du dir richtig überlegt. Verweise da auf den ersten Teil des Kult Treads. Hier waren einige nicht so sehr begeistert von den Servos. Ich hoffe du hast da mehr Glück! ;)

Heute habe ich ein bisschen das Bügeleisen geschwungen. Festgestellt habe ich das das mit einen Fön wesentlich flächenfreundlicher (Temperatur) geht. Wenn ich 140° einstelle (am Temperatursensor im Gerät) habe ich an der Austrittsöffnung 10-15° weniger und die Sache lässt sich relativ "kühl" festbügeln. Morgen werde ich weitermachen.

Andre

Claus Eckert
29.03.2006, 21:08
Hallo

Fast fertig :)

V-Leitwerk war kein Hexenwerk. Habe aber kurzfristig umgerüstet von Multilock auf Neodym-Magnete. Der Hintergrund ist sehr simpel. Als notorischer Hangflieger will ich den Kult natürlich auch in die Tasche stecken. Und da ich öfter auf Hangsuche bin, manchmal den Flieger wohl zwei- dreimal am Tag aufbauen muss, ist mir die Multilockhalterung am V-Leitwerk einfach zu stramm. Das Gewicht, welches ich durch den Einsatz an Stelle von den Messingrohren und den Stahlstifte durch CfK-Rohre gespart hatte, habe ich in die Magnete investiert :rolleyes: So kann´s gehen.
Servos einbauen, Gestänge ablängen alles reine Übung. Dank des kompletten Zubehörs auch sehr einfach.
Heute Nacht müssen einige Klebungen trocknen und morgen bleiben nur noch kleine Restarbeiten. Zum Wochenende wird programmiert.


Man kann den bespannten Kult tatsächlich in 8 Stunden fertig bauen. Zumindest bis zum Programmieren der Anlage ist das zu schaffen.

Wie sich die GWS-Servos bewähren wird sich zeigen. Ich bin nicht der "tausendstelgradrückstellgenauigkeit-Fetischist". Ich habe mit ganz simplen Servos das Fliegen gelernt und bin nach wie vor der Meinung, jedes Flugzeug sollte gesteuert werden ;) Was hilft mir das beste "DigitalundwasweißichnichtallesServo", wenn ich mir den Flieger bei jeder Böe aus der Bahn werfen lasse?
Ich laß mich da einfach überraschen ;)

Andre0707
30.03.2006, 16:29
Hi,
habe jetzt "fast" fertig. Es fehlen nur noch die Flächenservos und die Programierung. Das werde ich morgen angehen (Augenschrauben in Loch kleben) und Servos anlöten. Programieren wird wohl erst am Samstag was werden.
Hier ein paar Bilder vom Kult.

20693
20694
20695
20696

Zusammengabaut passt er nicht aufs Bild und in die Wohnung :D

Andre

Andreas M.
31.03.2006, 08:56
Wow! :eek: das sieht toll aus Andre!
Wie lange hast du für die Bespannung (?) gebraucht?


Mein Kult ist auch endlich angekommen.
Gestern bin ich aufgeweckt worden:
"He Andreas, da steht ein 2m großes Packet vor der Tür"
Im Halbschlaf die Schürfwunde am Knie vergessen und in der Euphorie fast die Stiegen runter geflogen, habe ich ihn dann natürlich gleich ausgepackt.

Alles scheint ganz, kein Transportschaden :eek: :rolleyes: :D
Was ist das? ein Knacks im Rumpf? nein, nur ein kleiner Lunker, macht nix.
Und da am Leitwerk war wohl ein Haar in der Form. Halb so wild, sieht man kaum.

Etwas verwirrt haben mich die Bohrungen für die Torsionsstifte in der Tragfläche.
Warum ist da eine 4mm Bohrung für einen 3mm Torsionsstift? naja, kommt eben eine Messinghülse o. ä. rein.
Was mich am meisten stört, ist dass der Holmverbinder in der linken Fläche 1..2/10mm Spiel hat.
Nachdem der aber im Rumpf eh so stramm sitzt und daher immer drinnen bleiben wird, wird er einfach links mit Lack oder Sekundenkleber oder sowas aufgedickt

Nicht, dass das zur schlechten Angewohnheit wird... ich bin da ja nicht der Erste, bei dem die Steckung spiel hat.

Der E-Rumpf scheint deutlich stabiler und schwerer als die beiden Segel-Rümpfe den ich hatte.
Und auch die Kabinenhaube ist jetzt doppelt so dick (oder bilde ich mir das ein?). Und bei der ist wohl auch etwas nacharbeit nötig. Die anderen haben damals exakt gepasst.
Aber das ist ja in 5min erledigt.

Das ich den Kult und 8 Stunden bis auf dei Bespannung fertig habe, mache ich mir wenig Hoffnung, aber das liegt an mir und sonst nix und niemandem :D
Ich werde mal die Teile wiegen und ein paar Bilder vom Rumpf reinstellen.

Gruß,
Andreas

Andre0707
31.03.2006, 09:52
Moin Andreas,
wie lange ich gebraucht habe - zu lange. :D Eineinhalb Tage hat es gedauert. Und ich musste einiges dazulernen, z.B. benutze das Bügeleisen nur an Nasen und Endleiste; und pass auf wohin du den Fön hälst :(
Aber im Großen und Ganzen ist es einigermaßen in Ordnung.

Meine Steckung sitzt sehr gut, nur die Haube passt mässig - auf der einen Seite spitzenmäßig auf der anderen Seite fehlt ein Milimeter. Aber da man das nicht so sieht, stört es mich nicht weiter.

Andre

Andreas M.
31.03.2006, 10:37
Gewichte:

Rumpf 540 g
Fläche Rechts 745 g
Fläche Links 765 g

Wurde da was in der Bauweise verändert?
Bei meinem ersten Kult wogen die Flächen ~800 g und 820 g...

CFK überall wo man hinsieht...
20734

...und nicht hinsieht (Seitenleitwerk)
20733

Auch positiv aufgefallen ist mir, dass die HR Steckung sehr stramm sitzt.
20732

Da wackelt nichts und da ist auch kein Pendellock nötig.

Also dann, geht ichs mal an.

PS:
Der Torcman 350-20 passt erst ab etwa 30mm hinter dem Motorspant hinein.
Evtl. mit hängen und würgen mit der Verlägnerung von Torcman (25mm) ohne den Rumpf zu kürzen.

So habe ich wenigstens einen Grund mir einen Fun500 zu kaufen :p
Mein 14Winder TM350 währe mit einem 4S Akku, den ich verwenden will, sowiso überfordert gewesen.
Ich will den Rumpf nicht kürzen, und wenn ich schon so viel Geld reinstecke, will ich eigentlich auch möglichst keine Kompromisse eingehen.

mfG, Andi

Andre0707
31.03.2006, 14:03
Hi Andreas,
toll deine Gewichtsangaben.
Meine Flächen wogen ohne Bespannung 809 und 810 gr. Deine sind leichter! :( aber meine sind dafür gewichtsmäßig näher :D . Ich glaube aber, das sich nicht viel geändert hat. Sonst hätte ich andere Gewichtsangaben für die Flächen mache können.

So dann nun viel Spaß beim fertigstellen.

Andre

Andre0707
01.04.2006, 17:36
Hallo,
bin jetzt mit meinem E-Kult fertig. Einzig die EWD muß ich noch einstellen.
Ruderausschläge wurden programiert. :D
Habe mal eine Frage an die FC 18 Benutzer:
Möchte Kombiswitch (Quer/Seite) programieren. Habe das auch getan, nur habe ich festgestellt, das man das nicht ausschalten kann. Sehe ich das richtig? :confused: Die einzige Möglichkeit, diesen Mischer im Flug an/abzuschalten, sehe ich in der Aktivierung bzw. Deaktivierung :confused:
Richtig?

Andre

Andre0707
01.04.2006, 19:39
Hi, noch mal meinereiner,
noch was weniger erfreuliches: der Gang zur Waage: :eek:
mit 4980er Lipo Abfluggewicht 4120 gr. :(
mit 14x 4/5 Sub C Abfluggewicht 4330 gr. :eek:
mit 12x Sub C Abfluggewicht 4430 gr. :eek:

Jede Fläche wiegt fertig ca. 970 gr. - da kommt mir wieder der Gedanke an Rippenflächen. :confused: Das ist eine ganze Menge, und ich hoffe mein FUN 500 schafft das. Erstflug wenns Wetter passt. :D
Andre

Olli77
01.04.2006, 20:16
Hallo zusammen,
Andre war zwar schneller, aber ich komme auch gerade von der Waage :(

Ich wollte um rauszufinden wie der SP am besten passt den E-Kult einfach mal ohne empfänger und akkurutsche mit dem Akku (4S 1P 3200) und dem Empfängerakku auswiegen um zu gucken wo ich die Rutsche hinplatzieren muss. Das Ergebins war empfängerakku ganz nach vorne vor die Servos (GRR schon wieder nen neues Servobrett bauen, da ich den Akku vor die Servos auf des Brett schnalle). Der Lipo Antriebsakku muss soweit wie es nur geht nach vorne an die Servos ran.

So nun meine Messbaren gewichte:

Eine Flächen mit servos fertig 940g
Modell komplett ohne Rutsche und Empfänger 3650g

Damit dachte ich liege ich schlecht aber wenn ich die Gewichte von Andre lesen bin ich wohlgemerkt im Verhältins gut dabei :)

Was ich allerdings sagen muss der E-Kult hat soviel Flächeninhalt das er an machen 4m Segler rankommt und jeden Scalesegler schlägt.

Viele Grüsse

Olli

Wings Unlimited
01.04.2006, 20:26
Hallo,
habe mir den E-Kult als Vorführflieger bestellt, soll nächste Woche eintrudeln, freue mich schon riesig. Habe vor meinen Flyware 650 F7 mit 12 2400er Sanyo Sub C Zellen einzubauen..mal sehen ob es passt. Vielleicht etwas schwerer aber bezahlt..:-) Ging im FVK Kohle/Kevlar Graphite super. Den verkaufe ich jetzt..vielleicht hat ja jemand interesse.


Herzliche Grüße aus dem Taunus,

Christian Lang

www.wings-unlimited.de


Hausmesse bei Wings-Unlimited am 8.4. in neuen größeren Räumen

Claus Eckert
01.04.2006, 20:35
Hallo

Mein Segler-Kult ist auch fertig. Bis auf das Programmieren. Mein Senderlipo hat im Winter den Geist aufgegeben. :rolleyes: Der Neue lädt aber schon. Werde wohl morgen eine "Programmierorgie" machen. Oder ich nehme die Grund-Einstellung vom "Vermissten Drachen" :D Dann nehme ich den Kult am Montag mit nach Kirchheim. Und nach der Messe in Dortmund werde ich ihn an der Teck einfliegen. Wenn das Wetter passt. :) Neuer Hang, neues Modell - wer das Risiko liebt :D ;)

Andre0707
01.04.2006, 21:41
Hi olli,
bei mir kam die Überraschung erst am Schluß.

Hast du bei deinen "Waagen-Messungen" den Flugakku schon drin? Wenn ja wären es fast 700 gr Unterschied - beim Rumpf. Und bei den Flächen nehmen wir uns nicht viel. Also Olli, wo hast du sie versteckt? :rolleyes: - die 700 gr.

Und was die Akkurutsche anbelangt, meine sitzt in hinteren Drittel und ich komme bei drei Akkusorten immer ohne Blei aus.

Andre

Olli77
01.04.2006, 23:10
Hi Andre,
ja alle akkus waren drin, es fehlen nur noch empfänger und akkurutsche. Ich werde wohl auch ohne blei hinkommen aber wird schwer. mein Empfängerakku wiegt auch nur 120g (denke deine zellen sind schwerer) deshalb auch die sache mit dem Schwerpunkt. Habe meine Waage auch nochmal mit Felgenblei getestet stimmt auf jeden Fall :)

Andre0707
03.04.2006, 06:59
Hi alle Kultfans,
hat vielleicht jemand für mich Gewichtsangeben über je einen leeren Segelkult- und E-Kultrumpf? Es ginge auch wenn ich die Info´s von verschiedenen Leuten bekomme.

Olli, wenn dein Segelkult schon da ist, dann wärest du der "Richtige" :D ;)

ANdre

WolfgangJ
03.04.2006, 12:01
Hallo zusammen,

habe jetzt auch meinen E- Kult bekommen. Der Rumpf wiegt 575 gr ohne alles.
Heute abend bekomme ich den von Tangent empfohlenen Motor Kora 25/10 von Kontronik, ich hoffe er passt in den Elektrorumpf.

Wolfgang

Andre0707
05.04.2006, 20:10
Hallo Kultfans,
habe heute mit Tangent telefoniert. Dort hat man mich in zweierlei Hinsicht beruhigt:
1. Das Abfluggewicht von über 4 Kg schadet dem Kult nicht! und
2. Meine Bedenken zwecks schwächelnder Motorosierung wurde auch zerstreut.

Hi Olli,
Tangent hat damit deine Aussage untermauert! :D ;)

Andre

Andreas M.
06.04.2006, 12:38
Hi,


Das Abfluggewicht von über 4 Kg schadet dem Kult nicht!
Ein bischen Durchzug schadet nie :D

Ich habe ja anscheinen eine richtige Leichtversion bekommen.
Rumpf um 35g leichter als der vom Wolfgang, die Flächen auch um insgesamt ca. 100g leichter als die von Andre...

Das Gewicht vom Seglerrumpf interessiert mich jetzt auch schon.
Ich habe zwar geplant mir noch einen Seglerrumpf zu kaufen, der dann geflitscht wird, aber dazu wirds frühestens nächste Saison (auf Holz klopf) kommen.


Der eigentliche Grund meines Posts ist ein kleines Problem.
Der Holmverbinder sitzt schief im Rumpf.

21142

Wie löse ich das denn am besten?
Aufbohren und dann...:
Holmverbinder einkleben?
(Messing <-?) -rohr einkleben
Oder den Holmverbinder einfetten und einkleben.
Damit hätte ich wieder eine Führung wie sie jetzt ist, aber ist das dann auch noch genauso stabil?

Oder hat jemand eine andere Idee?

Andi

Thomas Ebert
06.04.2006, 14:45
Der Holmverbinder sitzt schief im Rumpf.
Andi

Nachdem der aber im Rumpf eh so stramm sitzt und daher immer drinnen bleiben wird,

Hallo Andi,
so stramm sitzt das Teil bei mir nicht.
Ich würde das rechte Loch nach vorne vorsichtig durch schleifen minimal erweitern, und das linke nach hinten. Ganz wenig sollte eigentlich reichen, um die Flächen an den Rumpf zu bringen.

Gruß, Thomas

Philipp Stahl
06.04.2006, 17:15
Der Holmverbinder sitzt schief im Rumpf.

21142



Das is ja mal schwach von Tangent, ganz ehrlich.
Ist den anderen diese Unstimmigkeit nicht aufgefallen, immerhin sind doch das Rümpfe aus gleichen Formen.
Mein Verbinder war auch leicht schief, was problemlos ausgleichbar war, aber das sind ja mindestens 3-4 mm.

Hättest du nicht schon mit dem Rumpfausbau begonnen, würde ich an deiner Stelle den Rumpf reklamieren!

Ach nur so nebenbei: Man kann auf dem Foto erkennen, dass wie Frau Bär schon angekündigt hat, die Ayouszuschnitte für die Beplankung schmäler werden. Es müss anders noch als bei meinem Kult geschäftet/verbreitert werden.

Andre0707
06.04.2006, 21:26
Hi Phillip,

Ist den anderen diese Unstimmigkeit nicht aufgefallen, immerhin sind doch das Rümpfe aus gleichen Formen.

So ein anderer bin ich auch :D allerdings ist bei mir nur´n halber Milimeter Spiel zwischen Fläche und Rumpf - aber gleichmäßig. Daraus schließe ich dann, das die Bohrungen von Hand nachgearbeitet werden. Nur so kann ich mir die Unterschiede erklären.

Andreas,
die Frage die du dir auch stellen könntest, wäre: stört es wenn der Verbinder festgeklebt wäre? :confused: Denn das wäre ersteinmal das Einfachste.:rolleyes:
Andre

Andreas M.
07.04.2006, 11:01
Hallo,

@ Thomas
Wenn ich das auffeile, was wohl am einfachsten ist, wird um den Verbinder auf jeden Fall wieder aufgefüllt.
Auch wenn er nicht so stramm sitzen muss, Spiel darf er keines haben.

Phillip, ich habe es rechtzeitig bemerkt!
Falls du dich erinnerst (1. Thread, Seite 16 ;)):
Vor ca. 8 (acht) Monaten habe ich den ersten Kult wegen einem angeknacksten Randbogen zurückgeschickt.
Also da feile ich doch lieber ne Stunde am Rumpf, als dass ich nochmal ein halbes Jahr warte.


Ach nur so nebenbei: Man kann auf dem Foto erkennen, dass wie Frau Bär schon angekündigt hat, die Ayouszuschnitte für die Beplankung schmäler werden. Es müss anders noch als bei meinem Kult geschäftet/verbreitert werden.
wie meinst du das?

Andre
Einkleben habe habe ich auch schon überlegt.
Das könnte aber beim Transport lästig werden. Mal sehn...


Beim Höhenruder hatte ich das gleiche Problem wie bei den Tragflächen.
Als ich die Pendelhebellagerung schon mit Kleber eingestrichen hatte und das HR nur noch rechtwinkelig zum SR ausrichten wollte, habe ich gesehen, dass die rechte HR Hälfte ganz orndlich nach vorne schaut.
Beinahe währe mein Kult schief geworden :eek:

Andi

Peter Dörscheln
07.04.2006, 11:43
Hi,

ich vermute, Philip stellte nur fest, dass die Beplankung der Fläche geschäftet wurde, erkennbar an der Nahtstelle ca. 4 cm hinter der Nasenleiste. Offenbar hat Tangent Probleme, Abachi-Blätter in hinreichender Grösse zu bekommen.

MfG Peter

Andreas M.
07.04.2006, 11:58
Eine Stunde feilen? ich meinte 20 minuten ;)
Dabei habe ich auch gleich gesehen dass der Verbinder nicht nur links nach vorne schaut, sondern auch nach unten.
Und die Bohrungen für die Torsionsstifte in den Flächen nicht nur mit dem falschen Bohrer (4mm), sondern auch ca. 1mm versetzt nach hinten (im vergleich zu denen am Rumpf) gebohrt wurden.

Diese ungenauigkeiten sind lästig und zeitaufwändig auszubessern.
Und wenn man sie nicht entdeckt fliegt das Modell schlecht und es wird auf den Hersteller geflucht.
Also meine Bitte an Tangent, falls ihr hier noch mitliest:
Bohrt ordentlich oder garnicht. Einen Fehler auszubesser ist wesentlich mühsamer als ein Loch zu bohren.

Im prinzip alles nur kleinigkeiten, aber langsam lästig.

und @ Peter:
ok jetzt kenne ich mich aus, danke.

mfG Andi

Philipp Stahl
07.04.2006, 12:54
ich vermute, Philipp stellte nur fest, dass die Beplankung der Fläche geschäftet wurde, erkennbar an der Nahtstelle ca. 4 cm hinter der Nasenleiste.



Genau richtig interpretiert. :)



Offenbar hat Tangent Probleme, Abachi-Blätter in hinreichender Grösse zu bekommen.


Dieses Problem haben die anderen Hersteller aber auch.

Tobias Reik
07.04.2006, 17:29
Seid heute fliegt auch Jan´s Kult zufriedenstellen.
Schwerpunkt wanderte von 100 auf 112mm :cool:

Andre0707
08.04.2006, 06:49
Moin,
zur effizienten Verarbeitung von Werkstoffen (gut gesagt :D ) kann man meiner Meinung nach ruhig mal schäften. An dieser Stelle in der Fläche ist eh mit Carbon verstärkt worden, da stört die minimale Schwächung nicht. Wenn man überhaupt davon reden kann.

Andreas,
hast du dich für eine Lösung entschieden - hinsichtlich der Steckung?
Hätte da eventuell noch ne Lösung. Aber die ist etwas Gewichtsaufwendiger :( Diese Art musste ich auf einer Seite meines Kultes zur Steckerbefestigung anwenden (MPX mit Rahmen eingeklebt) Funzt so:
Du schneidest eine Sperrholzrippe in der entsprechenden Größe. Einkürzen so weit es möglich ist. Dann legst du sie auf die entsprechende Stelle richtig positioniert auf den Rumpf und bohrst mit einem 1 - 1,5 mm Bohrer durch Rippe und Rumpf. Jetzt köntest du deine Bohrung anbringen (Steckung). Nun eine Schraube in das Loch gedreht um das Gewinde zu schneiden. Dann Harz drauf und von innen aufsetzen, die Schrauben einölen und eindrehen. Nach aushärten kannst du deine Torsionsstifte neu bohren oder eine Steckerausschnitt einfräsen :D
Schrauben herausdrehen und mit Harz+Thixotropiermittel die Löcher verschliessen. Thixotropiermittel deshalb weil es den Harz weiß macht.
Andre

Tiger1952
08.04.2006, 09:30
kann mir jemand sagen wo beim Kult der Hochstarthagen hin muß?
Gruß Dieter

Hans Rupp
08.04.2006, 10:39
Hallo,

Steckung

Setz doch vorne nochmal zwei Torisonbolzen, dann kannst du die Steckung soweit auffeilen, dass sie nicht mehr anliegt und "schwimmt", wie man sagt.

Bei einem Landebums wird so die Kraft über die Bolzen und nicht über die Steckung in den Rumpf eingeleitet. Bei einer reinen CFK-Steckung sollte man da immer so machen, um eine Kerbwirkung zu vermeiden. Bei der Steckung mit Edelstahlrohr aussen ist das nicht so kritisch, ich habe aber schon einmal miterlebt dass bei einer heftigen Landung (in 2m Höhe abgeschmiert und mit der Fläche eingeschlagen) der Verbinder sich verbog bzw. innen brach. Da der Kult sehr robust ist, war der gebrochene Verbinder der einzige Schaden. Bei der 4-Bolzen-Lösung wäre vielleicht gar nichts passiert.

Hochstarthaken

Jan hat seinen Schwerpunkt bei 112mm von der Nasenleiste nach hinten erflogen. Für maximale Starthöhe setzt Du den Haken auf 110-112mm. Ich habe den Haken sogar oft 1-2mm hinter dem Schwerpunkt, muss dann zwar etwas Tiefe zumischen, aber das Modell verschenkt am Anfang wenig Weg und baut schnell, Druck im Seil auf. Ist daher nur zu empfehlen, wenn man Flugphasen programmieren kann. Sonst setz ihn 5mm vor den Schwerpunkt. Der Hochstart wird sicherer und man kann mit gefühlvollem Ziehen bis auf die letzten10-20m fast die gleiche Höhe rausholen.

Hans

georg66
08.04.2006, 18:14
Hallo

In wie fern handelt es sich beim Multiplex Milan und beim Kult um das gleiche Modell?

Georg

Andreas M.
08.04.2006, 21:12
Hallo,

Andre,
das Loch so zu verschließen hatte ich nicht vor.
Ich hätte eher die Flächen aufgesteckt und den kleinen Spalt zwischen Holmverbinder und Rumpf mit UHU+ gefüllt.

Die Idee mit der schwimmenden Lagerung gefällt mir aber sehr gut, danke Hans.
Ich denke so werde ichs machen.

Georg
wie kommst du darauf?
Ich sehe bei den beiden Modellen eigentlich keine ähnlichkeit.

Andi

georg66
09.04.2006, 06:42
Gar keine Ähnlichkeit will ich nicht sagen:

- Hersteller zumindest teilweise gleich
- Spannweite gleich
- Profil gleich
- Leitwerks und Leitwerksträgerform

Unterschiedlich sind:
- Flächenform
- Flächenaufnahme
- Kabinenhabenform

Daher die Frage: in wie weit sind die Flugeigenschaften ähnlich.

Gruß

Georg

Highlight
09.04.2006, 10:14
Hallo Andi

Ich habe gestern auch meinen Kult Elektro-Rumpf erhalten.

Die Flächenaufnahme ist genau gleich schief wie deine. Daher habe ich Tangent ein Mail zur Stellungsnahme gesendet, da es sich ja offensichtlich um keinen Einzelfall handelt.

Wie Hans geschrieben hat, kann man ja relativ einfach eine schwimmende Aufhängung machen, ich werde aber trotzdem den Rumpf zurücksenden, da ich für den Preis keine krummen Sachen akzeptiere.

Mal sehen wie Tangent reagiert.

Viele Grüsse

Thomas

Jan
09.04.2006, 12:09
Mal eine Schwerpunktfrage.

Die Bauanleitung schlägt 100 mm vor.

Ich habe für schwache Bedingungen den Schwerpunkt bis auf 112 mm (gemessen von der Nasenleiste an der Wurzelrippe nach hinten gebracht. Ich habe einen Empfängerakku von 5 Zellen SubC drinnen. Bei dieser Schwerpunktlage befindet sich in der Nase nur noch ein kleines Stück Blei von ca. 30 gr.

Fluggewicht (mit Titan-Flächenstab) 3050 gr.

Mit dieser Einstellung fliegt der Kult mit neutralen Wölbklappen fast indifferent, er fängt nur ganz leicht ab. Die Wirkung einer negativen Verwölbung ist gering (@ die Aerodramatiker: Habe ich das richtig in Erinnerung, dass das so zu erwarten war?) Jedenfalls unterschneidet das Modell nicht.

Bei starkem Wind hängt der Kult mit dieser Schwerpunkteinstellung nicht so gut in der Luft. Er kommt schlechter vorwärts als gewünscht und wirkt "kippelig". Der Hochstart geht auch mal schief, das Modell fliegt aus dem Seil und das gibt - gerade bei starkem Gegenwind - flotte Herzimpulse.

Ich werde den Schwerpunkt für Starkwind weiter zurücknehmen. Werde es das nächste Mal bei Starkwind mit 105 mm probieren. Bei Sturm vielleicht sogar noch weiter nach vorne.

Was fliegt Ihr für Schwerpunktlagen?

Hans Rupp
09.04.2006, 12:43
Hallo Jan,

5mm sind zuviel. Mehr als 1-2mm differieren die Schwerpunktlagen normalerweise nicht. Das sind oft nur weinge Gramm.

Hochstart und Schwerpunkt hängt nicht so stark zusammen. Ist eher eine Frage des Neutralpunkts (der ändert sich nicht) und der Lage des Hakens dazu.

Die beste Hochstartstellung ist ein Zusammenspiel von Verwölbung und Höhen-/Tiefenruderzumischung zur Hakenlage. Ich muss einen Tick Tiefe zumischen, da mein Haken hinter dem Schwerpunkt liegt. Je mehr ich verwölbe, desto mehr Tiefe brauche ich.

Du hast zuwenig Hochstarts insgesamt und dafür zuweing Hochstarts mit dem Kult, deshalb stimmt Deine Hochstarteinstellung einfach noch nicht. Nach dem ersten Rausfaller warst Du bei den nächsten Starts zu vorsichtig. Die erste Abgabe war nicht optimal (leicht schräg) und ich denke der Rausfaller war eher ein Folge der Korrektur. Der Kult hing mit weniger Druck am Seil als er bringen kann. Mein Kult (der Fliegergott habe in selig) ist am ertsen tag 3mal aus dem Seil gefallen, weil er mehr Druck aufgebauen konnte als der K2, den ich zuvor flog und ich es eben übertrieb. Meine E2K hat am Anfang auch ab und an gependelt, weil zuwenig Tiefe zugemischt war. Jetzt scheint sie mir eher zu konserativ eingestellt zu sein (frei nach dem Frormel1-Motto, wer nie rausfliegt, geht nicht an die Grenze).

Zum Einstellen des Kult waren aber zuviele Leute am Platz. Ist einfach blöd, wenn 20 Motorflieger oder Helipiloten zuschauen und glauben, wer rausfällt oder pendelt habe es nicht im Griff, dabei ist da mit einem hneuen Modell normal. Wie will man sonst die Grenze erfliegen. Wir kaufen eine dritte Batterie, Tobi bringt das Piccolario Log mit und dann machen wir mal ein Hochstartsession.

Wäre ja auch nochmal schöner, wenn ein "Motorflieger" nach 50-80 Starts und 20 Starts auf einem Modell das schon im Griff hätte :)

Hans

Jan
09.04.2006, 14:57
Danke für das Angebot. :)

Wenn Ihr erlaubt, würde ich diese dritte Batterie beisteuern. Ich habe einen ladenneuen Akku (66 Ah) beim Globus-Baumarkt gekauft. Vielleicht lässt sich das ja auch als ersten Beitrag zur Windenhaltergemeinschaft darstellen? ;)

Ganz nebenbei: Es gibt nicht viele Leute in diesem Verein, die Ahnung von Hochstarts haben. Die Kompetenz im Bereich Motoren und Helis ist größer.

Philipp Stahl
09.04.2006, 19:13
Ich werde aber trotzdem den Rumpf zurücksenden, da ich für den Preis keine krummen Sachen akzeptiere.



(Inzwischen) Auch meine Meinung. Immerhin wirbt man mit Top-Qualität, made in Germany.

Andreas M.
09.04.2006, 19:42
Hallo Thomas,

ich würde den Rumpf nicht aus "Prinzipgründen" zurückschicken.
Es ist zwar ärgerlich, aber keine Tragödie.
Ich denke es ist weniger Aufwand die Steckung zu richten, als die Reklamation.
Wenn du viel Glück hast, ist der Rumpf in zwei Wochen wieder da, die Steckung ist aber schnell gerichtet.

Bisher hat Tangent bei Beschwerden und Anregungen von Kunden auch reagiert.
Warte mal auf die Antwort.

just my 2 cent,
Andi

Andre0707
09.04.2006, 20:52
Hi,
heute habe ich meinen Kult einfliegen wollen. :) Doch leider hat mir der Wind, wurde immer stärker, einen Strich durch die Rechnung gemacht. :(

Also habe ich meinen Kult "gelüftet" - habe ihm sein "Arbeitsplatz" gezeigt. :D

Bis zum nächsten Versuch.

Hi Olli,
wie weit bist du jetzt mit deinem Kult?
Andre

Olli77
09.04.2006, 22:40
Hi Andre,
sorry das ich mich so lange nicht gemeldet habe, aber hatte viel zu tun. Ich muss nun nur noch alles im Rumpf verlegen und den Schwerpunkt auswiegen. Bilder folgen morgen versprochen. Mit dem einfliegen habe ich noch ein kleines Problem da ich sowieso noch 2-3 Wochen auf meinen Lipo Balancer warten muss :-( und die akkus vorher nicht so wirklich in Betrieb nehmen will.

Habe aber für dich Andre noch eine sehr positive Sache: Ich war nun diese Woche, es sind ja im Moment in Deutschland nicht wirklich tolle Bedingungen in der Ebene, 2 mal Big Excel fliegen (2,90m Spanweite Flächenbelastung wohl um die 50 und Gewicht 3550g) und er geht in allen Lagen bombastisch. Riesen Durchzug und in der Thermik auch sehr sehr gut. War heute wie im Fahrstuhl :-) Also mach dir keine Sorgen wg. 4000g im Kult. Er wird garantiert richtig gut gehen! Also morgen Abend kommen noch ein paar Rumpf Detailbilder.

Gruss

Olli


P.S. die reine Seglerversion ist leider immer noch nicht da...

Highlight
10.04.2006, 18:38
Habe gleich heute früh von Tangent eine Antwort betreffend meiner Reklamation betreffend der schiefen Flächenaufnahme erhalten.

Sie senden mir nun ein Messingröhrchen mit einem neuen Steckungsstaab der möglichst spielfrei passt. Dieses Röhrchen harze ich dann in den Rumpf.

Gruss

Thomas

21486

Alexa
10.04.2006, 23:44
:) :) Hallo zusammen
Ich habe Euer Kult-Forum schon ziehmlich lange verfolgt. Jetzt nach dem Erstflug meines Kults konnte ich es nicht lassen meinen Beitrag zu verfassen. Doch dazu musste ich noch durch die Registrierung.
Also, einmal Kult immer Kult. Am letzten Samstag richteten wir unseren Flugplatz ein und Nachmittags standen diverse Erstflüge auf dem Programm, darunter auch meine Neue Kult. Etwas mehr Blei in die Nase, Die Krähe um 10 % reduziert dazu aber mehr Tiefe beigemischt und das Modell flog ausgezeichnet. Ein Traum wie korrekt es die Befehle annahm und wie einfach die Landungen gelangten. Viele Piloten wollte die Kult einmal durch den Kunstflug steuern und am Abend hatte Sie den Titel der Clubhure bekommen.
Mein Kult bringt es mit einem voll Stahl Flächenstab (350gr) auf 3450gr. Sicher ein relativ hohes Gewicht für den Kult.
Kann dieses Modell nur weiterempfehlen vorallem wenn das Preis-Leistungsverhältniss eine wichtige Rolle bei der Anschaffung spielt.
Allen Kult Fans wünsche ich guten Flug.:)

Andre0707
11.04.2006, 08:20
Moin Alexa,
herzlichen Glückwunsch zum erfolgreichen Erstflug! :) :)
Viel Spaß mit weiteren, hoffentlich langen, Flügen.
Holm - und Rippenbruch (? :D )
Andre

Claus Eckert
11.04.2006, 19:48
Hallo

Zurück von der Messe Dortmund und mit neuem Modell im Gepäck, wird es wohl einen doppelten Erstflug geben, sobald die Bedingungen es zulassen. Die "Neue" dürfte nach fünf Stunden Bauzeit fertig sein. Aber bei uns liegt noch so viel Schnee, dass der "Kult" und die "Mystery" nicht vor nächster Woche in ihrem Element sein werden.
Warum ist das Wetter gegen uns Hangflieger? :cry:

Thomas Ebert
11.04.2006, 20:03
Die "Neue" dürfte nach fünf Stunden Bauzeit fertig sein.

Hallo Claus,
wird das jetzt eine Rekordjagd oder arbeitest Du im Akkord? Das artet bei Dir ja in Stress aus ;)
Neid, so schnell möcht ich auch mal fertig werden...


Gruß, Thomas

Claus Eckert
11.04.2006, 20:30
Naja, die Anlenkung fürs HLW ist fertig. Und sechs Servos einbauen ist ja auch keine Hexerei. Die Ruder sind in Neutralstellung mit Tesa gehalten und die eingeschrumpften Servos werden mit 5 Minuten Epoxi eingeklebt. Länger als 20 Minuten um eine Anlenkung zu montieren und ein Servo einzuschrumpfen brauche ich eigentlich nicht. Die restliche Zeit geht für Hochstarthaken, Stecker löten, Servobrett ausschneiden und Auswiegen drauf.

Programmieren ist auch immer gleich. Da ich die Servos möglichst in der gleichen Richtung montiere. Streßig ist das wirklich nicht. Man muss nur dranbleiben und gutes Werkzeug verwenden. ;)

Olli77
15.04.2006, 21:11
So nun habe ich es endlich geschafft am Kult mal etwas weiterzuarbeiten und wie versprochen auch Bilder gemacht. Meine lösung ist wie folgt:

21970

auf diesem Bild sieht man mein selbst erstelltes Servobrett. Da ich 4S Lipos im Kult fliegen werde muss halt alles so weit nach vorne wie es geht, da ich kein Blei verwenden möchte (Best. nicht nur ich wer mag schon Blei :D ) Ich habe die originalen Maße des beiligenden Bretts übertragen und noch einen Steg für den Akku (ja es ist der "Angstakku :eek: ) vorne drangebaut.

21971

Hier sieht man das das Brett incl. Akku perfekt in den Rumpf passt.


21972

Den Regler habe zum Motor hin verlängert so das er genau hinter dem Servobrett liegt da er unter selbige nicht passt. Der Steg hinter dem Regler ist der erst für die Akkuhalterung. Ganz links im Bild sieht man noch gerade so den zweiten Spant der Akkuhalterung. Dies habe ich gemacht da der grösste Teil des Lipo (und vor allem der Schwerpunkt des Akkus) vor dem ersten Spant liegt und die Rutsche dann hinten "frei Schwebend" wäre. Also wir meine Rutsche von 2 Spanten mit 4 Schrauben gehalten (Bilder kommen wenn ioch soweit bin). Der Spant hinter dem Regler muss leider soweit nach hinten da man sonst das Servobrett nicht mehr heraus bekommen würde. Die oben beschriebene Lösung so hielt ich für akzeptabel. Der Empfänger sitzt unter der Rutsche am hinteren Spant.

Eine Frage nochmal an die Materialkenner:

Kann ich hinten im Seitenleitwerk (der Stab der von oben durch das Leitwerk kommt und durch die Augenschrauben geht. Halt der Hohlkehle Stab) einen 2mm Kohlestab anstatt des beiliegenden 2mm Gfk Stab nehmen? Mir ist mit dem GFK Stab ein Unfall passiert :rolleyes: . Oder gibt es einen Grund warum ich den 2mm CFK nicht nehmen kann???



so nun jammert mein Hund schon und will raus. Sobald ich weiterkomme gibt es die restl. Bilder.


Viele Grüsse

Olli

oetzi9
15.04.2006, 23:45
Hallo zusammen
Heute war ich Kult fliegen, und es war einfach super :) . Ist schon erstaunlich was für eine Leistung so ein 3,6 Kg schwerer oder leichter Flieger hat. Ich bin mir sicher ich könnte noch mehr Leistung rausholen :mad: .Könnt ihr mir sagen wie Ihr die Wölbklappen, Querruder , Höhenruder miteinander Verwölbt ;) .
Gruß und schöne Ostern
Chris

Claas
16.04.2006, 14:43
Jan hat im ersten Fred mal ein paar Erfahrungswerte gepostet, habe sie übernommen...
klick (http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=7917&page=20&highlight=kult)

VG, Claas

Alexa
16.04.2006, 18:02
Hallo zusammen
:) Ich bin sicher, einer von euch kann mir helfen.;)
:( Muss an meiner Kult die EWD verringern (von 2.5 auf 1 Grad) dazu habe ich die Röhrchen aus dem Rumpf ausgebhrt und wollte jetzt die neuen mit 1° EWD einharzen.:mad: Scheisse, :cry: mir fehlt die Lehre mit dem Winkel für das V-Leitwerk:mad:
:D Frage: Wer kann mir die Winkelgrade des V-Leitwerkes mitteilen? Am Besten, die aus dem Bausatz vorhandene Lehre messen.
Danke allen die jetzt mit dem Winkelmessgerät im Bastelkeller nach der Lehre suchen.
Tschüss, Alex aus der CH

Andreas M.
16.04.2006, 19:01
Lehre...ausm Baustatz? gibts keine.

V-Leitwerks EWD Vermessen (http://www.rc-network.de/magazin/artikel_05/art_05-042/art_042-01.html)

Andi

Claus Eckert
16.04.2006, 19:07
Hi

Alex meint die Lehre, welche den Öffnungsgrad der Leitwerkshälften vorgibt.

Meine liegt in der Werkstatt. Morgen kann ich mal nachmessen, wenn nicht jemand anderes schneller ist. ;)

Aber mal ne Frage an Alex, wie hast Du die 2,5 Grad EWD denn festgestellt?

Alexa
16.04.2006, 20:14
Hallo Claus
Du fragst wie ich auf die 2.5° EWD gekommen bin. Ganz einfach, ich habs gemessen. Nein Spass bei Seite. Beim Einfliegen meiner Kult mussten wir ziehmlich Blei in die Nase geben, so das der Schwerpunkt bei ca. 94mm zu liegen kam. Ziemlich weit vorne- meinst Du nicht?
Also beim Einfliegen 45° anstechen, und es hätte ein riesen Loch in der Erde gegeben. Von Abfangen keine Spur.
Meine Theorie: Beim Einfliegen mit + 2.5° EWD musste ziehmlich tiefe getrimmt werden. Weil die Höhenruder die hintersten Klappen am Modell sind, haben sie auch die grösste Hebelwirkung. Beim Anstechen, und somit mit Erhöhung des Ruder-Anpressdrucks ging natürlich die KULT immer mehr auf die Nase.
So, das meine Theorie

Claus Eckert
16.04.2006, 20:35
Hallo Alex

Ich habe meinen noch nicht eingeflogen. Deshalb kann ich keine Werte angeben. Nachdem was ich hier so gelesen habe, ist ein CG von 100 bis 110 mm fliegbar. Wobei die Tendenz eher in den hinteren Bereich geht.

Ich vermute mal Du hast nichts gravierend beim Bau des V-Leitwerks verändert. Deshalb wundert es mich ein wenig, dass Dein Kult eine EWD von 2,5 Grad haben soll.

Wie war denn die Grundeinstellung des Kult-Schwerpunktes vor dem Erstflug und wie war das Modell nach der Landung getrimmt?

Uwe Gartmann
16.04.2006, 20:46
@Oli

Da der Kult in vielerlei Hinsicht dem EM ähnelt, verfolge ich natürlich auch diesen spannenden Thread. Bei meinem EM werde ich ebenfalls einen 2mm CFK Stab verwenden. Ich denke kaum dass das einen Unterschied machen wird. Hier ein Foto. Ich habe das Ganze demontierbar gemacht. Die Kugel wird später dann im Seitenruder eingelassen und mit ein bisschen Tape gesichert.

Uwe

Alexa
16.04.2006, 20:55
Tja Claus
;) Ich währe vorsichtig, mit dem Schwerpunkt weiter nach hinten zu verlegen.;)
Stell Dir vor, der Schwerpunkt währe noch weiter hinten als 110mm. Das Modell würde über den schwereren Teil "abkippen" das heist übers Heck und somit verliert das Ding den kompletten Auftrieb auf den Flächen. Was meinst Du, wie das Modell zu fliegen ist?
Die sichere Seite ist immer weiter nach vorne (Mehr Gewicht in der Nase). Kompensiert durch mehr Höhenruder. Somit verliert das Modell an Dynamik was wiederum beim Durchzug fehlt. Zudem sticht das Ding beim schnellen Flug immer nach oben weg. Bei einem Modell mit nur mal gerade 3 kg. macht das schon ziehmlich viel aus.
:mad: Wies habe ich 2.5°? Gute Frage!!!:mad:
Man sollte beim zusammenbauen hald immer 2x messen. Vorallem wenn man die Auflageflächen bearbeitet um einen satten, saugenden Sitz zu bekommen. :cry: Meine Schuld, mein Fehler.:cry: :cry: :cry:

Habe soeben noch dein Profil gelesen. Entschuldige bitte. Ich glaube nicht, das es hier angebracht ist, Dir kurze Theorien weiterzugen. Du hast wohl weit mehr Erfahrung in Sache Modellflug als ich.

Gruss Alex

Claus Eckert
17.04.2006, 08:57
Hallo Alex

Viele Beiträge und ein nettes Userprofil sagen nichts über das Wissen des Users ;) Okay Erfahrung habe ich schon, nur sollte man das nicht überbewerten.

Mit der Bemerkung "Tendenz in den hinteren Bereich" meinte ich den Bereich zwischen 105 mm und an 110 mm ran. Ob der Kult bei einem noch weiter hinten liegenden CG fliegbar ist, kann ich nicht beurteilen. Noch nicht.
Leider ist mein Lieblingshang noch nicht zu erreichen. Schnee versperrt den Weg zum Glück.

Nun weiß ich aber immer noch nicht, wie weit der Schwerpunkt bei Deinem Kult-Erstflug, von der Nasenleiste entfernt war. ;)

Alexa
17.04.2006, 10:28
Hallo Claus
Vor dem Erstflug wurde er auf die 100mm eingestellt. Nach den diversen Flug-Tests kam der Schwerpunkt auf 94mm zu liegen. Also etwa 80gr. in die Nase. Mit dieser Einstellung war die KULT super zu fliegen. Zu Hause kam dann die kontrolle und hat das Resultat wie beschrieben ergeben.
Noch ne Frage, Du schreibst für den Schwerpunkt die Abkürzung "CG" was ist das für eine Abkürzung?

N.b. Wo gehst Du Hangfliegen, das diese immernoch Schneebedeckt sind?
Ich wohne mitten in den Bergen, und mir gehts genau so.

Tschüss

Florian K.
17.04.2006, 10:43
cg = center of gravity

flo

Olli77
17.04.2006, 11:05
@gromit

Hab vielen Dank ich werde auch den CFK Stab drinlassen. Ich habe aber leider Augeschrauben als Halter in der Flosse und kann es nicht so schön machen wie du :(

Gruss

Olli

Jan
17.04.2006, 11:25
...Beim Einfliegen meiner Kult mussten wir ziehmlich Blei in die Nase geben, so das der Schwerpunkt bei ca. 94mm zu liegen kam. ...
Also beim Einfliegen 45° anstechen, und es hätte ein riesen Loch in der Erde gegeben. Von Abfangen keine Spur.
Meine Theorie: Beim Einfliegen mit + 2.5° EWD musste ziehmlich tiefe getrimmt werden. Weil die Höhenruder die hintersten Klappen am Modell sind, haben sie auch die grösste Hebelwirkung. Beim Anstechen, und somit mit Erhöhung des Ruder-Anpressdrucks ging natürlich die KULT immer mehr auf die Nase....

An Deiner "Trimmanleitung" stimmt IMHO was nicht. :)
Tiefetrimmen bei zu hoher EWD UND weit vorn liegendem SP passt nicht so richtig zusammen.

Ich habe folgenden Vorschlag:

SP auf 100 mm.

Leitwerk (optisch) neutral trimmen.

Dann Start und Horizontalflug und das Modell mit der HR-Trimmung austrimmen auf langsame bis mittlere Geschwindigkeit. Wenn das nicht geht, dann bitte berichten.

Wenn das geht, dann bitte anstechen und berichten, was das Modell macht.

Claus Eckert
17.04.2006, 18:40
Hallo

Also zunächst mal: Der Öffnungswinkel des Leitwerks beträgt 107 Grad. Sofern ich denn richtig gemessen habe ;)

Tja und dann hat es mich doch noch gepackt. Ich bin zum Platz rausgefahren und wollte den Kult zum Erstflug ans Gummiseil hängen. Alle Einstellungen nochmal kontrolliert und nachgestellt. Reichweitenkontrolle mit Vario-Ansage war perfekt, Datenlogger vom Vario gelöscht. Gummiseil gespannt. Flieger und Sender geholt und dann.....

...bricht auf dem Weg vom Vorbereitungstisch zum Startpunkt der Senderakku zusammen. :eek:

Tja, wer seinen Senderakku nicht vor dem Fliegen lädt, ist nun mal selber Schuld. Also Seil wieder eingerollt, Bodenanker entfernt, Koffer zurückgetragen, Kult auseinandergebaut in die Tasche gesteckt, heimgefahren. Nun sitze ich hier und frage mich soll ich mich freuen weil nichts passiert ist oder soll ich angesichts meiner Dummheit weinen. :rolleyes: ;)

Wobei ich zugeben muss, dass ich einen neuen 2S-Lipo-Akku im Sender habe und den habe ich erst einmal geladen. Deshalb habe ich auch nicht reagiert, als er zu Hause noch 7,8 Volt angezeigt hat.

Aber morgen lade ich gaaaanz bestimmt alle Akkus auf.... :D ;)

Alexa
17.04.2006, 19:29
An Deiner "Trimmanleitung" stimmt IMHO was nicht. :)
Tiefetrimmen bei zu hoher EWD UND weit vorn liegendem SP passt nicht so richtig zusammen.

....



Danke für Deinen Komentar. Hoffe dir die Einflugphase nochmals schildern zu dürfen.

1. SP= 100mm, Ruder optisch neutral
2. Einfliegen=> Horizontalflug nur mit tiefentrimmung möglich.
3. 45° anstechen => Modell wird immer schneller und fällt auf die "Schnauze"
4. Neuer Einflugtest mit...
5. Gewicht in die Schnauze, Horizontalflug i/o Trimmung neutral.
6. 45° anstechen, Modell fängt sich jetzt stark auf.
7. Kontrolle SP => 94mm
8. Kontrolle EWD => 2.5°
8. ???

Das ist die Ausgangslage, was du jetzt daraus machst kann vermutlich diverse Berichte geben. Bin gespannt auf deine Meinung

Danke Claus das Du mir den Öffnungswinkel gemessen hast. Kann jetzt die Ruderflossen
mit 1° EWD einstellen und neu montieren.


Tschüss Alex

Stephan S.
17.04.2006, 19:41
Hi zusammen,

unser Kult fliegt nun auch! Am Samstag war Erstflug an der Winde. War zwar etwas windig, ging aber alles einwandfrei. Der Schwerpunkt liegt im Moment bei 104mm. Ob er da bleibt wird sich zeigen wenn wir den Kult bei ruhigem Wetter eingestellt haben.

Wie sehen Eure Startstellungen aus (wieviel verwölbt Ihr)?

Claus Eckert
20.04.2006, 18:35
Hallo

Heute war Erstflug. Todesmutiger Eigenstart des Kult am Gummiseil. :D Völlig unspektakulär, ohne Einsatz der Flaps gleich auf über 90 m gestiegen. Alle Ruder-Einstellungen: Auge mal pi ungefähr nach Anleitung. CG 101 mm

Zweiter Flug: Flaps programmiert und CG etwas zurückgenommen. Genaue Daten habe ich noch nicht gemessen. Dürften ca. 103mm sein.

Der dritte Flug war der Hammer. Aus dem Seil auf über 440 m gestiegen. Wäre noch weiter raufgegangen, habe aber dann abgebrochen und bin erst mal mit Butterfly runter. Dann den Burschen ein wenig laufen gelassen :D Große und kleine Loopings, schnelle Querruder-Rollen und gesteuerte Rollen und ein Turn trotz V-Leitwerk.

Tja er fliegt und landen ist auch überhaupt kein Thema. Die sechs IQ 200 MG Servos verrichten klaglos ihren Dienst. Fliegt man zu langsam, so werden die Ruder schwammig und er legt sich gemächlich auf die Seite. Das kann sich aber mit nach hinten verschobenen Cg noch ändern.

Fürs Erste bin ich zufrieden. Am Sonntag werde ich wohl den Brennkopf besuchen. Wir haben seit Tagen Südwest-Strömung. Am Hang erfolgt dann die Feineinstellung, denn da ist bestimmt noch was drin. ;)

Ist der Kult nun der Nachfolger meines verlorenen Dragon? Farblich auf alle Fälle, flugtechnisch vielleicht sogar besser. Aber das muss er am Hang erst beweisen.

Edit: Bilderchen

22377 Nee nicht am Hang - bei uns auf dem Platz22378


Die etwas andere Schwerpunktkontrolle nach dem ersten Einfliegen.

22379

Hans Rupp
20.04.2006, 18:46
Hallo Claus,

gratuliere zum erfolgreichen Erstflug. Hoffentlich tritt er nicht in allen Belangen die Nachfolge des Dragon an und lebt recht lange.

Auf jeden Fall ein klasse Allrounder mit der besten von mir geflogenen V-Leitwerksabstimmung.

Bei den langsamen Rolle die Klappen und Queeruder 2mm hoch wölben. Liegt dann auch auf dem Rücken fast neutral und die Rollen werden ohne viel Zutun schnurgerade. Am Seil Klappen und Querruder ruhig kräftig verwölben. Das MH32 mag das. Queruder 1mm weinger verwölbt und er ist lammfromm. Kreisflug im bart ist eh eine seiner Stärken. HAts DU ja selbst schon bemerkt.

Hoffe wir sehen uns diese Jahr am Brennkopf.

Hans

Claus Eckert
20.04.2006, 19:55
Hier noch die Auswertung des dritten Fluges aus dem picolario log:

22384

Andre0707
20.04.2006, 21:05
Hi Claus,
schön das dein Erstflug erfolgreich war! Freue mich für dich ;)
Meiner steht noch aus. Habe ihn für Samstag geplant. Hoffentlich spielt das Wetter mit :)
Andre

Olli77
22.04.2006, 07:34
Gratulation zum Erstflug! Meiner steht auch noch aus evtl. noch heute. Ich habe nur noch ein Problem. Wie stellt ihr das Pendelhöhenruder ein? Ich hatte mir gedacht mit der EWD Waage auf +1,5°. Ist das so ok?

gruss

olli

Claus Eckert
22.04.2006, 08:13
Hallo Olli

Habe zwar den Segler-Kult mit V-Leitwerk. Weil ich aber morgen einen PLW-Flieger einfliege: Bei der Einstellung mit der EWD-Waage bist Du auf der sicheren Seite. Ich peile mit dem Auge durch Fläche und Leitwerk. Wobei nach dem Abwurf am Hang oder Seil ein paar Sekundenbruchteile bleiben um auszusteuern. Beim E-Antrieb würde ich das Risiko nicht eingehen und auch die EWD-Waage benutzen.

Mit 1,5 Grad EWD und kräftigem Antrieb wirst Du gut weg kommen und vermutlich sogar etwas tiefer trimmen dürfen.

Noch was, Ich war total überrascht von der guten Wirkung des Butterfly. Teste das unbedingt mit Sicherheitshöhe. Der Vogel kommt nach meiner Logger Auswertung mit gut 2m/sec. runter. Und das mit geringem Vortrieb. Da ist ein Gleitschrimflieger auch nicht schneller unten ;)

Drücke Dir ganz fest die Daumen zum Erstflug.

Olli77
22.04.2006, 08:32
Hallo Claus,
vielen lieben Dank! Mit dem Butterfly werde ich auf jeden Fall oben testen! Hast du Deinen SP bei 100mm?
Wenn man +1,5° EWD einstellt muss das Höhenruder leicht auch "hoch" stehen oder?

Mein Erstflug wird leider nichts heute ich warte noch auf meinen Balancer und der kommt mit DPD und die nicht am Wochenende :-(. Aber auf jeden Fall nächste woche...

Gruss

Olli

Claus Eckert
22.04.2006, 09:36
Hallo Oli

Ich habe den Schwerpunkt beim Erstflug bei 101mm gehabt, danach bin ich etwas zurückgegangen. Habe aber noch nicht gemessen. Dürften 103mm sein.

Egal welches Höhen-Leitwerk, nimm immer die Hinterkante als Bezugspunkt. Dann kann nichts schief gehen.

Noch kurz zur Erklärung: Beim PLW verstellt man im Prinzip die EWD. Da EWD und Schwerpunkt im Zusammenhang stehen, kann man die optimalen Flugleistung realtiv einfach erfliegen. Aber genau so umgekehrt. Es kann passieren, dass jemand den gleichen Flieger mit größerer EWD und weiter vorne liegendem Schwerpunkt fliegt. Er mag vielleicht Flugleistung verschenken, merkt es aber nicht weil der direkte Vergleich fehlt. Deshalb immer selber nach eigenem Gusto eine Einstellung suchen.

So, nun gehe ich aber zum Arbeiten auf den Modellflugplatz und anschließend wird Kult am Seil geflogen. :D :)