PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : cap, extra, sukhoi von pilot/ez



favonius
05.06.2002, 14:28
Liebe Kollegen

Ich baue gerade eine Cap 232 (Spannweite 0,9m) von EZ/Pilot (im Vertrieb von Pichler) und überlege mir verschiedene Antriebsvarianten, Elektro natürlich. Hat jemand bereits Erfahrung mit diesem (übrigens bildschönen) Modell?

Das Modell hat eine Spannweite von 0,90m und ein Leergewicht von ca 400g. Als Akromodell ausgelegt sollten lange senkrechte Steigflüge drin liegen. Der Bausatz ist übrigens für einen Verbrenner ab 1,6-3,5 ccm ausgelegt.

Mit welcher Elektro-Antriebsvariante (Motor, Getriebe, Latte, Akku, Regler) erhalte ich eurer Meinung nach einen guten Kompromiss zwischen Leistung und Gewicht für kraftvollen Kunstflug und vernünftigen Landeeigenschaften.
Mit welchen Servos rüstet ihr solche Maschinen aus?

MfG

Favonius

alexcity
26.06.2002, 18:25
Hallo Kollege,

ich kann Dir leider über keine Erfahrungen berichten.
Aber vielleicht kannst Du mir ein paar Infos zum Baukasten geben. Z.b. Qualität der Laserteile, vollständigkeit, Stabilität etc.

Wenn Du lange senkrechte Steigflüge willst, wirst Du wohl was Bürstenloses benötigen. Entweder einen B20Lxx oder bau Dir einen Mini LRK. Ich habe diese Woche einen MiniLRK Bausatz von Causemann bekommen, und kann nur sagen, wirklich 1a Qualität. Ich will ihn erstmal in meinem LaserZappo reinbauen und später mit ner anderen Wicklung in ein "Pilot" Modell.

Servos würde ich die 8gr. Klasse verwenden (C261) benötigen relativ wenig Strom, und ziehen(halten) ganz gut.

Grüsse Alex

Gerhard Würtz
26.06.2002, 18:58
Hallo Favonius,

also ein Mini dürfte etwas klein sein.
Mit einem 345/15/11-12 und einer 10x7 bist Du bestens bedient.

Gruß Gerhard

favonius
28.06.2002, 12:42
@alexcity und andere Interessierte

Die Bausatzqualität der für diese Grösse ziemlich vorbildähnlichen CAP 232 ist sehr gut. Der Baukasten enthält Holz für Rumpf, Flächen, Leitwerke, eine klare Kabinenhaube und ebenso klare Radverkleidungen aus Lexan oder so ähnlich und eine zweiteilige Kabinenhaube aus gleichem Material. Kleinteile wie Räder, Anlenkungen, Scharniere sind nicht dabei.

Hervorragend sind alle Holzteile: sauber geschnitten, leicht, stabil und 100% passgenau. Dank der Steckbauweise sind Tragfläche und Rumpf sind im Nu fertigestellt. Die Gefahr des Verzugs ist praktisch inexistent. Etwas mehr Arbeit gibt nur der Übergang SLW/Rumpf, der aus Vollbalsa mühsam zu schleifen ist. Leitwerke sind aus Vollbalsa und ein bisschen schwer (Erleichterungsbohrungen wären möglich).

Einzige Kritik: Das Balsaholz ist knapp bemessen. Vor dem Beplanken also genau messen. Sonst heisst es zusätzlich Balsa kaufen.

Das Modell ist für Verbrenner vorgesehen (Motorspant und -Träger), aber leicht zum Elektroflieger zu modifizieren.

Mein Modell wird gerade bespannt und mit Servos ausgestattet. Über die Motorisiering (Motor,Schraube, Akku) bin ich mir noch nicht im klaren - mache mir gerade einen Überblick über den Markt.

Gruss Favonius