PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Erfahrungen mit Feldbahn - Motorwagen?



Volker Cseke
28.12.2005, 10:16
Hallo,

wer von euch hat schon mal den Feldbahn - Motorwagen aus dem Buch Heißluftmotoren VII, Herausgeber Udo Mannek, Autor und Konstrukteur Ernst-Arno Kruse, gebaut.

Hier ein Bild vom Motor, wie er auf dem Buchdeckel abgebildet ist:

12221

Mich würde die Leistungsfähigkeit interessieren, da ich auf der Suche nach einem Vakuummotor für meine kleine Barkasse bin. Ich bräuchte mal die erreichte Geschwindigkeit der Lok unter Last. Daraus sollte die Lastdrehzahl des Motors zu bestimmen sein. Dann kann ich mal nachrechnen, ob ich mit meinem Schiffchen vorwärts komme und ob mein Verstellprop noch reicht.

Viele Grüße

Volker

Volker Cseke
18.04.2006, 13:07
Hallo Jungs, wollte euch von den Fortschritten kurz berichten:

22214

habe von einem User ein Foto und einen Ansprechpartner erhalten, der solch einen Motor bzw. solch eine Lok realisiert hat. Die ersten Angaben waren ziemlich ernüchternd, jedoch hat sich dann in den folgenden Gesprächen herausgestellt, das deutliche Optimierungspotenziale vorhanden sind. Auch bei meinem Heißluftmotor waren die Kumpels erst sehr skeptisch bezüglich der Leistungsfähigkeit. Und es ging doch!

Werde mich wohl in der nächsten Zeit an die ersten Entwürfe machen. Muß die Pläne etwas verändern, da ich den Antrieb ja in einem Schiff nutzen will.

Viele Grüße

Volker

David1
18.04.2006, 20:22
Hallo Volker
und dann auf alle Fälle hier berichten!

Schiff mit Flammenfresser-Antrieb das tönt interessant, interessiert mich ebenfalls, wie und ob das realisierbar ist.

Um die Genauigkeit meiner "neuen" Occasionsdrehbank ein wenig auszuloten habe ich begonnen einen Vakuummotor zu bauen. Aber eher ein reines Funktionsmodell, und nichts so schön anzusehen wie die von dir gezeigten Modelle.
Wie ist bei den oben gezeigten Motoren die Kühlung des Zylinders realisiert? Einfach als Wasserbehälter (Wasserkühlung)?


Gruss
David

Volker Cseke
18.04.2006, 21:52
Hallo David,

die Kühlung ist eine Verdampferkühlung. Das Wasser im Tank erhitzt sich bis zur Siedegrenze und köchelt dann leise vor sich hin. Die bei der Verdunstung abgeführte Wärme hält den Motor auf gleichmäßiger Temperatur. Habe dies Prinzip auch bei meinem Heißluftmotor im Boot. Geplant hatte ich im Anfang erst einen Wasseraustausch im Kühler per Pumpe, doch dann wurde der Motor zu kalt und lief nicht richtig. So muß man halt alle 15 Minuten einen Schluck Wasser nachfügen.

Viele Grüße

Volker

Egon-L
08.06.2006, 20:56
Hallo Volker!

Im Buntbahn-Forum ist ein interressanter Beitrag über den Feldbahn-Lanz.
http://www.buntbahn.de/phpBB2/viewtopic.php?t=5072&highlight=lanz

mfg
Egon

Volker Cseke
09.06.2006, 23:02
Hallo Egon,

habe mir den Bericht mal angesehen, vielleicht klappt es mit meinem Schiffsantrieb ja doch. Habe mal dem Erbauer meine Frage gestellt, vielleicht anwortet er ja.

Viele Grüße

Volker

gerdi
12.06.2006, 11:23
Hallo!
Durch die Beiträge zum Flammenfresser bin ich zum echten Fan dieser Motoren geworden. Einen Stirling baute ich schon vor einigen Jahren. In der nächsten Zeit werde ich mich näher mit dieser neuen Technik befassen und hoffentlich die Zeit finden einen zu bauen. Drehmaschine und Fräsmaschine habe ich.

Spontan kam mir die Idee, ob es wohl möglich bzw. sinnvoll ist aus einem ausrangierten Modellmotor Kolben und Laufbuchse zu verwenden???

Gruß
Dieter