PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Flitschenstart Startrisiko durch Seil?



maserer
19.04.2013, 16:05
Hallo Impeller-Fans,

ich habe heuer meine Starts durch einen Fuß-Auslöser erweitert. Bisher ließ ich immer einen Modellflugkollegen das Modell per Hand auslassen, aber leider ist halt nicht immer jemand da.

http://www.maserer.de/ECO8/flieger/me262/forum/MeSt1.jpg

So sieht die Startvorrichtung aus. Das Verlängerungsseil ist extra mit einem 1,5m langen Bowdenzugaußenrohr verkleidet, damit sich das Seil nicht verhängen kann. Es erschien mir wirkungsvoller als der Lappen am Ende.

http://www.maserer.de/ECO8/flieger/me262/forum/MeSt2.jpg

So sahen die Starts bisher auch immer aus...
Bis auf den letzten Start:

http://www.maserer.de/ECO8/flieger/me262/forum/MeSt3.jpg

Das Verlängerungsseil schnellt vor, fädelt außen bei der Fläche ein und wurschtelt sich tatsächlich über die Tragfläche.

http://www.maserer.de/ECO8/flieger/me262/forum/MeSt4.jpg

Das Seil wurde anschließend problemlos abgeworfen, das Modell ist noch ganz ;),
aber irgendwie bin ich mir nicht mehr sicher ob meine Variante mit dem Bowdenzugseil nur eine vermeintliche Sicherheit bietet.
Die Sequenz wurde zufällig fotografiert. Ich habe erst auf den Fotos gesehen, was genau geschehen ist.

Was meint ihr dazu:
Wie groß ist das Risiko eines "Verhängers" trotz dem Bowdenzugrohr?
Gibt es einfache Maßnahmen dieses Phänomen zu verhindern?
Oder ist es nur eine Frage der Zeit, bis ein Start so zum Einschalg führt?

Danke für euren Input,
Grüße
Stefan

BZ-Bernie
19.04.2013, 16:33
Das Bowdenzugröhrchen ist zwar gut, aber es ersetzt nicht den "Lappen" (Stofffetzen). Dieser hat nämlich in diesem Fall die Funktion eines Bremsschirms :confused: der das Seil beim nach vorne schnellen abbremst und damit bewirkt, dass das Seil unter dem Flieger bleibt. :):)

Gruss

B. Zahn

Ost
19.04.2013, 16:44
Richtig, niemals ohe Lappen!
Es ist ansonten tatsächlich nur eine Frage der Zeit bis sich das Seil verheddert.
Stell Dir mal vor was passiert wenn Du bei gezogenen Klappenhöhenruder das Seil überm HLW hast und das Bungee zieht Dir das Seil weg und es krallt sich zwischen Klappen und Leitwerk fest.

Nein, stells Dir lieber nicht vor;)

Oliver

LowPass
19.04.2013, 17:01
Genau das hatte ich letztes Jahr so ähnlich, bei meiner Vampire schlug
das Band über das Höhenruder und hakte sich im Servoarm ein!:(

Alles weitere könnt ihr Euch Denken.:cry:

Gruß Frank;)

Voll GFK
19.04.2013, 17:23
Das Thema hatten wir hier schon ausführlich.
Ich habe mein Überseil ( geflochten) einfach mit Sekundenkleber gesteift.
In Deinem Fall ginge es genausogut, die Auslösung vorne unter der Rampe anzubringen und nur fernauszulösen.

DieterH
19.04.2013, 17:37
Bei meinem Katapult ziehe ich mit der Ferse einen Splint heraus, der die Schlaufe freigibt, mit der das Modell gehalten wird.
Dieser Teil mit der Schlaufe ist so kurz, dass sich nix verheddern kann.
Gruß
Dieter

focke100wulf
19.04.2013, 17:48
Servus Stefan,

es ist nur eine Frage der Zeit bis es zu einem Crash kommt. Ich hatte dieselbe Methode wie deine. 1 Jet mussten dran glauben und 2 (u.a. eine Me-262 in derselben Größe wie deine) wurden stark beschädigt.
Einmal hatte sich das Seil und den Flügel und einmal ums Höhenruder gelegt. Bei meiner F-22 schnalzte das Seil so unglücklich vor, dass es von hinten in den Impeller schoss. Der wickelte es natürlich auf und ich hatte bis zum verhältnismäßig sanften Einschlag, ein Flugzeug an der Leine:D

Mittlerweile bin ich dazu übergegangen die Öse fürs Flugzeug hinter die Öse vom Auslöser zu legen. Mit einer etwa 1m langen Schnur und einem Nagel vorne dran löse ich nun aus. Ich hab mir dazu einen "Fußtaster" gebaut. Dabei handelt es sich um eine Art Hebel welcher den Nagel nach hinten zieht. Bisher funktioniert das recht gut.
Was mich immer noch stört ist die Rampe selbst. Die hinterlässt immer so häßliche Marken unterm Flügel. Sollte ich die Saison mal Zeit haben, möchte ich so Art Gleitlager bauen. Die sollen nach der Rampe nach unten fallen.

Das was ich bisher immer hatte ist labriges, halbherziges Zeugs, dass das Material im Grunde nicht Wert ist. Ich müsste mal was gescheites bauen. Aber jedesmal wenn ich am Platz stehe denke ich mir, es funktioniert ja eigentlich. Wenn ich zu Hause in der Werkstatt bin, denke ich mir, dass ich doch lieber am Flugzeug weiterbaue.:D

Sollte jemand eine wirklich gute und sichere Methode haben, wäre ich auch um ein paar Bilder (auch im Detail) dankbar. Das fehlte bisher in den Beiträgen immer.

Gruß

Robert

Thomas Moldtmann
19.04.2013, 17:49
Was auch noch zusätzlich zum Lappen hilft ist kürzen des Hilfseils. Der Fussauslöser ist bei mir fast direkt am Heck der Modelle.
Als ich es früher länger hatte, gabs die selben Probleme wie bei Dir.

WeMoTec
19.04.2013, 18:17
Neben den genannten wichtigen Tipps wie Lappen am Ende (Taschentuch) und Schnur so kurz wie möglich, gibt es noch einen dritten Punkt, der gerne übersehen wird.

Das verwendete seil sollte eines sein, das sich so wenig wie möglich dehnt. Gerade die gerne verwendete Maurerschnur aus dem Baumarkt läßt den Ring nach vorne springen.

Unseren Sets liegt deshalb eine Schnur bei, die sich nur max. 1% dehnt. Die springt nicht nach vorne.
Der Threadstarter kann mich gerne anmailen, dann schick ich ihm mal 5m zum testen.

Leider kenne ich keine Quelle, die die noch in kleinen Mengen führt (ist von Mammut CH, gabs früher auch bei Hornbach).
Die Schnur hat 3 mm Durchmesser.

Oliver

Voll GFK
19.04.2013, 18:38
Jeder Drachenladen hat Seile mit geringster Dehnung....mein Sekundenklebertipp von oben ist halt quick and dirty....

hans5-6
19.04.2013, 18:40
Bei mir schnellt kein Seil nach vorne, da ich ca 2 Meter vor dem Flieger auslöse. Alles hinter dem Flieger (das rote Seil )bleibt mit der Auslösevorrichtung fest verbunden.

L. G. Hans

Rudi55
19.04.2013, 19:15
Moin:cool:

Schau dich mal nach ein Schnappschäkel um,dan bleibt die Auslöseleine liegen,was besseres gibt es nicht:) Ich habe jetzt leider keine Fotos reich ich aber gerne nach.

https://www.edelstahl-niro.de/schaekel-schnappschaekel-c-10_18.html

Rudi55
19.04.2013, 19:37
Hier zwei Fotos

985149

985151

DieterH
19.04.2013, 20:34
Wichtig ist eigentlich nur, daß keine Auslöse-Schnur hinten nachschlankelt, die sich irgendwann doch im Leitwerk verfängt.
Vorübergehend hilft viell. ein Lappen, ein versteiftes Teil, etc. etc. doch irgendwann haut die Halteleine ins HLW.
Wenn aber nix da ist, dann ist es von vornherein unmöglich !
Gruß
Dieter

985165

Ost
19.04.2013, 20:52
Was mich immer noch stört ist die Rampe selbst. Die hinterlässt immer so häßliche Marken unterm Flügel. Sollte ich die Saison mal Zeit haben, möchte ich so Art Gleitlager bauen. Die sollen nach der Rampe nach unten fallen.

Robert


Ich habe nur eine einzige Rampe gebaut die noch immer funktioniert.
Um die Spuhren zu vermeiden kann man die Schienen mit Filz bekleben (ich bin Dekorateur, bei mir sind sie angetackert:D)
Ursprünglich hatte ich Gleitschlitten gebaut.
Da meine Schienen Rechteckholz aus dem Baumarkt sind hab ich dort gleich ein PVC U-Schiene mitgekauft.
Vorne in den Ecken etwas einsägen und dann die 3 Seiten heiß machen und hochbiegen.
Oben eben rechtwinklig damit der Flügel die Schienen auch mitnimmt;)
Funktioniert perfekt, ist aber unnötig wg. dem Filz.


Oliver

hanne
19.04.2013, 21:25
985196985197985198985199

focke100wulf
19.04.2013, 21:34
@ Hans

Deine Lösung hatte ich auch schon mal im Sinn. Funktioniert das bei dir denn oder ist das nur ein Versuchsteil? :confused::confused::confused:

Wenn ich deine Vorrichtung mit den Rädern und das Flugzeug so ansehe, fällt mir jedesmal dasselbe Problem auf weshalb ichs nicht so gemacht habe. Dein Flieger liegt mit dem Heck augenscheinlich mehr oder weniger am Boden. Das Heck schlittert doch jedesmal über die Auslösevorrichtung, oder nicht???

Erklär doch bitte mal wie du das machst, bzw. wie der Flieger heil über die Vorrichtung kommt. Danke:)

Gruß
Robert

focke100wulf
19.04.2013, 21:37
Servus Hanne,

:confused::confused::confused:
Eine kleine Erklärung dazu wär vielleicht nicht schlecht. Man erkennt die funktionsweise etwas schlecht! Hängst du dein Flugzeugheck direkt an den Auslöser?

Gruß
Robert

Erik van Schaik
19.04.2013, 22:08
(posts #355 - 361)

http://www.rcgroups.com/forums/showthread.php?t=136750&page=12&pp=30

Erik van Schaik
19.04.2013, 22:20
Die krafte am flugel am rampe schaded die unterseite am ende der rampe und auch vielleicht hauptholm bruch.
ein startrampe ist nicht notwendig fur keine mein jets. Nur 2 schaumblocke am flugel enden und einer dolly wie Jepe style reicht völlich seit 12+ jahren.

vdo beispiele:
http://www.rcgroups.com/forums/showpost.php?p=14728553&postcount=22

mfg,
Erik

hanne
19.04.2013, 22:30
985270985257985269985268985267

DieterH
19.04.2013, 22:36
Die krafte am flugel am rampe schaded die unterseite am ende der rampe und auch vielleicht hauptholm bruch.

:D
Erik - wenn Du da Angst hast, dann kannst Du ja die Rampe völlig eben machen, es geht da nur ums Prinzip der Auslösung . . .
Oder nur zwei Rohre hinlegen . . .
Ehrlich gesagt, ich hab' auch nur 2 Plastikrohre mit je 2 langen Zimmermanns-Nägeln drin. Vorne zur Kraftaufnahme des Gummi nur ein Profilteil mit der Buchse für den Splint. Das ist alles . . . (leider kein Foto !).
;)
Dieter

focke100wulf
19.04.2013, 22:44
Servus Hanne,

du bist kein Mann großer Worte wie ich sehe :D;)

Ich erkenne es leider immer noch nicht so genau, sodass ich sagen kann - Aha so funktionierts! Ich nehme an das ist die klassische Anordnung. Gummi, Flugzeug mit Haken und dahinter der Haltering im Auslöser ???

Gruß
Robert

maserer
20.04.2013, 08:13
Hallo

und vielen Dank für eure zahlreichen Antworten.
Ich werde die Auslösung vor das Modell legen, wie Dieter es skizziert hat.
Zuerst mit dem Splint, weil es schnell gemacht ist. Vielleicht baue ich irgendwann die "Goldrandlösung" von Rudi mit dem Schnappschäkel nach. Wirklich sauber gelöst.

Diese Lösung funktioniert dann aber vermutlich nur mit der Rampe. Ich starte auch einige Modelle vom Boden. Meine große Me 163 z.B.
Wie könnte ich die Auslösung dann vorverlegen? Wie Robert schon andeutet, schlittert im schlechtetesten Fall das Modell über die Auslösung...
Erzähl mal bitte Hans.

Danke für euren Input,
Grüße
Stefan

hanne
20.04.2013, 08:31
Morgen Robert

Ganz einfach und sicher,nach eignen schlechten Erfahrungen,seit ca. 3 Jahren 100% sicher im Betrieb!

_Nehme ein ca.10mm breiten-und 0,5mm star

ken Gfk -Streifen-bohre ein Loch für den Haltebolzen.

Befestige Diesen am Ende des Rumpfes-bei Schaum-Holzdübel verwenden!

Wichtig-Abdeckung-Bolzen-damit das Model sich nicht selbsständig löst!-Schlechte Erfahrung!


Gruß Wolfgang

frans van der Windt
20.04.2013, 09:34
Hier ist ein Link mit Bungee-Starts.
JTM Viper und L39, L39 Schreiner, tamjet F16 alle über 4000 gr.

http://www.youtube.com/watch?v=yt0h_C5pFOQ

Frans

hans5-6
20.04.2013, 09:44
Hier mal ein Foto von der vorderen Auslösevorrichtung. Diese liegt flach am Boden auf und der Flieger rutscht drüber. Funktioniert schon etliche Jahre problemlos.

L. G. Hans

hans5-6
20.04.2013, 09:49
Der hintere Auslösemechanismus. Der Flieger liegt auf einem Startwagen auf dem Schaumstoffteil und hat eine schöne Anstellung. So schleppe ich auch meine Alpina ( 4m) mit 5,5 kg in die Luft. Gleiches Startwagerl, gleiche Seillänge. Seit Jahren jetzt ohne Probleme.
L. g. Hans

maserer
27.04.2013, 10:34
Hallo,

habe mittlerweile meine Rampe umgebaut. Die Auslösung liegt jetzt vorne.
Habe gleich die Schnappschäkellösung von Rudi gewählt. Danke für den Tipp!

Danke an Oliver(Wemo) für das Seil, wird demnäxt an meiner 163 ausprobiert!

Im Zuge meiner "Rampensanierung" habe ich nach Olivers(Ost) Hinweis auch Filz auf die Rampe geklebt. Es war so ein selbstklebendes Filzband mit 2cm Breite.



Um die Spuhren zu vermeiden kann man die Schienen mit Filz bekleben (ich bin Dekorateur, bei mir sind sie angetackert:D)
Oliver

Leider gibt es nach wie vor Spuren auf der Unterseite. Zwar andere Spuren aber immer noch deutliche. Hängt wohl auch viel vom Lack ab. Mein Filz wird auf jeden Fall langsam grau vom Lack auf der Flugzeugunterseite.

Ost
27.04.2013, 11:11
Dann bleibt Dir nur die Schlittenmethode.
Also U-Schiene aus Kunststoff im Baumarkt holen und die vorderen Enden jeweils nach außen biegen.
Die obere Biegung so weit hochziehen daß sie gleichzeitig als Arretierung dient an der Nasenleiste.
Die U-Schiene gleitet extrem leicht auf dem Filz.
Sollte ich die Schienen noch finden kann ich mal ein Foto machen

Oliver

fredi0_9
29.04.2013, 15:05
Hi,

Wollte noch was zu dem Seil und "Dehnung" bemerken.
Ich habe für alle meine Starts den Megarubber SCALE von EMC verwendet. Das gute ist, das da etwa 5m Cevlar Seil dabei sind. Da dehnt sich absolut nichts. Am besten ist nach wie vor nahe am Modell auszulösen. Und falles es irgendwie möglich ist auf die Rampe zu verzichten, da die Kräfte wie schon bemerkt teilweise über die Auflagepunkte der Flügel auf das Modell übertragen werden. (Jepe, oder ein anderes Wägelchen sind meiner Ansicht nach zu bevorzugen)

Gruß

manfred