PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Bell 47g und die lästige Gaskurve



Hammondorgel
29.04.2013, 17:08
Hallo zusammen

Ich habe meine Bell47 hier im Forum verkauft. Aber der Guentherhubi bat mich nocheinmal ein paar Bilder einzustellen bzgl. meiner Lösung mit dem Drehzahlregler von Robbe.

Hintergrund: An der Bell hat mich lange gestört, dass die Gaskurve immer eingestellt werden muss und dieses auch noch Flugphasenabhängig. (Wenn man es richtig machen möchte).
Das ganze war eine endlose Prozedur irgendwie dann auch Einlauf und Aussentemperaturabhängig. Ich habe mich dann entschlossen den alten Robbe GV-1 Drehzahlregler einzusetzen. Dies habe ich auch gemacht.
Nun ist es bei Benzinern generell schwierig den Magenten zur Drehzahlerfassung einzubauen. Ich habe mir gedacht:"Wieso eigentlich,... der hat doch schon einen !". Ich meinte den Erregermagneten für die Zündung.
Dieser sitzt oben am Motor und dreht sich ja mit der Motordrehzahl.

Hier wäre mal der Hubi ansich: (hat ja nun einen neuen Besitzer, aber ich habe nochmal schnell die Fotos gemacht)
989498

Dann der Einbauort so ungefähr:
989501

Und hier der Sensor:
989500

Der Clou: Der Sensor steht aussen auf dem Gehäuse auf. Man braucht keinen zusätzlichen Magneten einbauen oder die Mechanik zerlegen. Das Magnetfeld geht durch das Gehäuse durch, da Alu nicht magnetisch und gibt dem Hallgeber ein Signal.
Das ganze funktioniert einwandfrei. Auch muss ich sagen das die Regelcharkteristik des GV-1 perfekt ist.

Viel Spass beim nachbauen.

P.S.: Und der Guentherhubi ist ein ganz netter ;)
Wenn ich mal in der Nähe bin komm ich mal vorbei.

guenterhubi
29.04.2013, 17:31
Hallo Andreas, Danke für die Blumen und die anschaulichen Bilder. Ich gehe mal davon aus, dass das stimmt was Du sagst, deshalb fühle ich mich ermutigt, Deinen Vorschlag mal nachzubauen.

Grüße vom Plauer See
Günter

Hammondorgel
29.04.2013, 19:22
den Regler findet man oft in der Börse, da heute viele nur noch E-fliegen.

Viel Glück !!

F.Pock
10.09.2013, 16:50
Hallo,

ich habe ja seinerzeit diese Bell gekauft und bin sie inzwischen auch geflogen. Sorry wenn ich das so sage, wenn das Gasservo richtig den Vergaser ansteuert, klappt das auch recht einfach mit der Gaskurve. Bisher bin ich nur ohne Regler geflogen und das klappt sehr gut. Ein Nachteil ist der Betrieb mit Regler aber sicher nicht.

Gruß Frank

Hammondorgel
23.10.2013, 12:59
Hallo Frank

Was verstehst du unter "richtig" ansteuert ?

bennibear
01.11.2013, 20:06
Ich denke er meint, wenn das Servo und das Vergaserküken parallel laufen sollte man mit einer Gaskurve ein brauchbares Ergebnis erzielen. Wenn man einmal den Punkt hat wo die Passende Drehzahl erreicht ist, muss man eigentlich nur für Pitch und Zyklisch etwas Gas beimischen. Am besten würde sich eine Lineare Gaskurve 0-100% zum starten und hochfahren der Drehzahl und eine zweite V-Kurve (bespielsweise 100-70-100) zum Fliegen eignen. So kann hält man auch bei Abwärtspassagen die Drehzahl...
Wobei ich auch sagen muss das ein Drehzahlregler nicht die schlechteste Idee ist. Von Align gibt es ja z.B. auch Drehzahlregler die hervorragend Arbeiten. Oder eben den GV-1 von Futaba. Das wäre die einfachste Lösung eine durchgehend gleichbleibende Drehzahl zu halten...

F.Pock
29.11.2013, 14:31
Um Gottes Willen. Das ist genau das wie man einen Benziner nicht anlenken soll.

BEI geschlossenen Vergaser soll der Servohebel mit dem Vergaserhebel eine Linie bilden.

man muß bedenken das fast die komplette Regelung auf das 1/3 des Vergaserweges fällt. Der Rest bringt kaum Veränderung. Dieses gilt nur beim Benziner.