PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Darf man sich über einen Lieferanten beschweren?



Andrei
03.01.2006, 20:41
Hallo an allen!

Weisst jemand ob von der juristischen Seite Probleme geben könnten wenn ein Händler sich über einen Lieferanten in "Cafe Klatsch" sich beschwert?

Einiges hätte ich zu erzählen damit mein Frust geäußert ist bzw. daß Andere sich schützen können und nicht zu erleben was ich erlebt habe.

MfG
Andrei

Voll GFK
03.01.2006, 20:56
Hallo,
Strafverfolgung ( Geschäftsschädigung, üble Nachrede, Rufmord) ist wohl nach Bukarest etwas schwierig, eine Teilnahme an entsprechenden Gerichtsverfahren oder den Voruntersuchungen dazu zumindest aufwändig. Ein flinker Modi wird aber wohl auch im Cafe Klatsch so etwas aufgrund der Nutzungsbedingungen dieses Forums schnell canceln.

Andrei
06.01.2006, 09:57
Vielen Dank, Uli !

Ich hatte nicht in Absicht gehabt ein gerichtliches Verfahren gegen dem Lieferanten einzuschalten. Es wäre eher eine Warnung gewesen daß Andere nicht mitleiden. Aber so wie es ausschaut dieser Task ist im Forum nicht erlaubt (was auch mehr oder weniger, normal ist).

Vielen Dank noch einmal
Grüße
Andrei

Figaro
06.01.2006, 20:33
Hi Andrei, dann schreib doch einfach nur die Erfahrungen die du gemacht hast,
um welche Produkte es sich handelt usw. Lass einfach den Namen des Lieferanten weg!

Andre

Andrei
06.01.2006, 20:43
Hallo Figaro! Kann ich auch nicht weil der Lieferant ist zwar auch Hersteller. Wenn ich die Produkte benenne, ist gleich der Lieferant / Hersteller auch bekannt.

Es hat keinen Sinn diesen Tread unendlich zu verlaengern. Koennte unter Umstaende langwierig werden, mit dem ganzen Geheim. Wer es wissen will kann ich per e-mail antworten (tue ich auch gerne, anpetre@zappmobile.ro).

Vielen Dank fuer Euer Verstaendniss

Gruesse
Andrei

Voll GFK
06.01.2006, 20:44
Hallo Andreji,
ich dachte eher, für einen deutschen Lieferanten mag es schwierig sein, Dich ggf. zu belangen. Das Forum als Warnplatform herzunehmen ist zwar verlockend, aber eben unstatthaft. Insofern ist es wohl kaum hilfreich, die Produkte zu kennen, mit denen Du die neg. Lieferantenerfahrungen gemacht hast. Vielleicht mag diese betr. Firma den Aussenhandel oder den Aufwand damit schlichtweg nicht, und bedient innerhalb des Landes perfekt...
Im Forum ist schon öfters über versch. Lieferanten geschrieben worden, die so ihre Eigenheiten haben, die einen liefern nur an......., die anderen nur an solche, die wo welche usw.
Echte Probleme anhand von belegbaren Einzelerfahrungen dürfen ja gepostet werden, nur eben mit vorsichtigster Wortwahl. Also so Phrasen wie...warne vor Kauf bei XY....mindestens weglassen.

Ulrich Horn
06.01.2006, 23:57
Wir hatten ja in der Vergangenheit schon ein paar Fälle, bei denen der eine oder andere seinen Frust über einen Lieferanten öffentlich kund getan hat.
Wenn man sich näher mit den Einzelheiten beschäftigt, oh Wunder, stellt man meistens fest, dass die Darstellung, nun.. sagen wir mal: nicht ganz vollständig war.

Dem, der so etwas macht (unabhängig von den Absichten, die dahinter stecken), ist in den seltensten Fällen klar, welche Konsequenzen das für ihn haben kann.
Privat oder in einer geschlossenen Gruppe kann jeder behaupten, was er will. Was im Forum steht, ist jedoch öffentlich. Es kann nicht schaden, diesen Begriff mal im BGB oder StGB zu suchen, er kommt recht häufig darin vor.
Mindestens setzt sich der Gefrustete einer Schadenersatzklage aus. Sehr unerfreuliche Sache das.

Wenn unwahre Behauptungen, die die Interessen Dritter verletzen, im Forum stehen bleiben, ist der RC-Network e.V. dafür mit haftbar. Die Verantwortlichen bei RC-Network können aber bei komplexen Vorgängen den Wahrheitsgehalt gar nicht überprüfen, mal ganz abgesehen von dem Ärger und Zeitaufwand, der dahinter steckt. In der Folge werden solche Beiträge versenkt, gleichermaßen zum Schutz des Users und des Forenbetreibers. Das hängt allemal höher als die womöglich lautere Absicht, andere vielleicht vor unseriösen Praktiken zu "schützen".

Grüße, Ulrich