PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kleben von Kohlerohr mit Weißleim



Fiete
06.01.2006, 19:02
Hallo Hobbykollegen,

bin gerade dabei einen Styroporrumpf mit Kohlerohren zu verstärken. Dachte u. a. an Ponal. Hält das, oder besser Harz?
Zwecks Gewichtsersparnis wäre auch PU-Schaum eine Möglichkeit. Hier bin ich jedoch skeptisch, ob der Schaum das Kohlerohr fest genug mit dem Rumpf verbindet. Was meint ihr?

Gruß
Holger

Tobi Schwf
06.01.2006, 19:13
PU-Leim heisst die Lösung.

Wird vor allem bei EPP Nuris so gemacht.

Du müsstest allerdings klären, ob der Leim das Styropor nicht auflöst ;)

Fiete
06.01.2006, 21:48
Hallo Tobias,

vielen Dank für die schnelle Antwort!

Habe es getestet: Das Styropor wird von dem PU-Montageschaum nicht aufgelöst. Habe bereits ein Kohlerohr in den Rumpf eingeschäumt. Bin mal gespannt, ob der Schaum mit dem Rohr auch eine feste Verbindung im Rumpf herstellt. Von dem Teststyroporstück konnte ich den angehärteten Schaum nach ca.40 Minuten einfach abziehen.

Einen schönen Abend
Holger

Voll GFK
06.01.2006, 22:11
PU-Kleber, nicht Schaum. Kleber hält auf nahezu allem wie Sau. Und löst nichts an. Ich klebe alle Styrosachen damit.

Fiete
07.01.2006, 11:39
PU-Kleber also. Ist jetzt leider zu spät, ....das nächste Mal. Wenn ich genauer gelesen hätte, wäre es mir bereits in Tobis Antwort aufgefallen.

Bin trotzdem mit dem Ergebnis des PU-Montageschaums sehr zufrieden. Ist alles sehr stabil geworden.

Nochmal Danke für eure Tips,

Gruß
Holger

axman
08.01.2006, 12:00
Hallo,

habe gerade auch mal wieder Kohlerohre mit PU-Schaum in EPP eingebaut. Ein leicht auftretendes Problem ergibt sich durch das starke Quellen des Schaums (ca. 1:3 eingespritztes Volumen zu Endvolumen). Dabei hat es mir einen Verzug beschert, der "Graben" für das Kohlerohr wurde auseinandergedrückt. Der Schaum liess sich glücklicherweise rückwirkungsfrei wieder entfernen durch Auskratzen und mit Hilfe eines Lötkolbens. Beim neuen Versuch habe ich den Raum nur zu ca. 50% ausgefüllt. Damit ergabs ein gutes Ergebnis.

PU-Kleber habe ich auch schon verwendet, nach meinem Eindruck schäumt das weniger, ist aber von der Konsistenz hinterher stabiler und vermutlich schwerer. Mal demnächst ausprobieren.

Grüsse

Axel