PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Welcher Schneideplotter ist der richtige?



seppschweiger
17.05.2013, 15:43
Hallo
will mir einen Schneideplotter kaufen, der einfach zu bedienen ist.
Mit dem Schneideplotter sollen Lackierschablonen angefertigt werden, hauptsächlich Schriftzüge. Maximale Schrifthöhe 25 cm.

Gruß Sepp

Smith-mini-plane
17.05.2013, 16:43
Hallo Sepp,
hab den P-Cut 630 bin absolut zufrieden damit !!
http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/370057-Baubericht-Tiger-Moth-von-Benja?p=3120987#post3120987

Gruß Thomas

axhorn
25.05.2013, 17:44
Ich habe einen Mimaki CG 60st.

Die Profigeräte haben mind. 60 cm.

Summacut ist auch sehr gut.

Oder hält nen Roland.

Sind alle nicht ganz günstig.

Wenn man nicht so viel macht könnte es ein Roland Stika 8,12 oder 15 werden.

Gruß

Lion Böhl
15.08.2018, 08:58
Hallo
will mir einen Schneideplotter kaufen, der einfach zu bedienen ist.
Mit dem Schneideplotter sollen Lackierschablonen angefertigt werden, hauptsächlich Schriftzüge. Maximale Schrifthöhe 25 cm.

Gruß Sepp

Sehr geehrter Herr Schweiger,
Ich habe ihren Beitrag zum Thema Plottersuche gelesen. Dabei musste ich an unsere Website denken, die vor kurzem einen Schneideplottervergleich der neuen HobbyCut und PowerCut Serie online gestellt hat. Dieser Vergleich ist sehr übersichtlich und gibt viele Informationen. Außerdem befinden sich zwei der drei Vinylcutter in ihrer Preisspanne. zum Schneideplotter Vergleich... (https://www.plotter-city.com/schneideplotter-vergleich-hobbycut-vs-powercut/)
Ich hoffe ich konnten Ihnen hiermit weiterhelfen.
Mit freundlichen Grüßen: Lion

Strandkorb_707
15.08.2018, 19:52
Hallo,
ich würde nicht zu klein und zu günstig an das Thema gehen.
Bei intensiver Nutzung wird sich der Unterschied zwischen günstig und eher teurer schnell herausstellen.
Ebenso sollte die Schneide/Design Software vollumfänglich vom Schneideplotter unterstützt werden.
Auch ein Blick in die Lizenzbestimmungen der Software lohnt sich. Da gibt es sehr fragwürdige Bedingungen. Dann will der Software Ersteller eine permanente Internetverbindung, und auch noch an deinen Designs verdienen, wenn du die vielleicht (als Datei) verkaufen willst. Die Software muss in der Lage sein die gängigen Dateiformate z.B. von Corel, DXF, Inkscape , svc, zu lesen, ohne erst eine teures Update kaufen zu müssen. Sobald die Software in einem proprietären Format speichert, oder liest, dann lass die Finger davon.
Ich war zuerst mit einem Schleppmesser an meiner Fräse gestartet. Viel zu kompliziert, zu langsam, zuviel unterschiedliche Software,...

Dann habe ich einen secabo, C60 IV mit Draw-Cut professional gekauft. Jetzt macht der Folienschnitt richtig Spaß !
Den gibt es auch in einer 30cm Schnittbreite Version. Der Aufpreis auf zur 60 cm Version ist eher gering.

Gruß
Hans-Peter