PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ein Nuri-Segler für einen Anfänger



NebuK
28.05.2013, 12:06
Hallöchen zusammen,


"Ich bin der NebuK, und ich habe ein Problem...", oder so ähnlich fangen doch diese Süchtel-Gruppen immer an, oder? Mich hat auch der Nurflügler-Virus gepackt nachdem ich schon seit etwa 2 Jahren mit diversen "Leitwerklern" rumspiele...

Leider hat es bisher nicht so ganz geklappt. Mein erster versuch war eine Foamboard-Eigenkonstruktion die wie erwartet garnicht flog (aber in die luft kam, dort aber sehr schön links- und rechts schwang ... aber halbwegs lenkbar war ;P). Es folgte ein motorisierter Foamboard-KFm-Wing, der tatsächlich gut flog, aber ineffizient wie nochwas war, daher der 800mAh 2S nur ~3Minuten hielt. Eine weitere Pleite. Weiter habe ich mir einen heißen Draht gekauft und einfach mal "irgendwas" geschnitten, eigentlich nur um auszuprobieren ob das mit dem "Baumarktstyropor-schneiden" überhaupt funkioniert. Erschreckenderweise sah das Ergebnis aus wie ein Nurflügler, also hab ich ihn mal fertiggebaut und mit Mittelmotor bestückt. Fehlanzeige, flog nicht, war aber auch zu erwarten.

Dann habe ich mich mal mit einem Freund der noch einen Joost FPV Wing XS hatte zusammengesetzt. Eigentlich nur um das mit dem heißen Draht weiterzuspinnen haben wir seine Wingcores nachgebaut, seinen "guten" EPPler und meinen "Styropornachschnitt" gebaut¹. Ich habe das teil extrem leicht als Segler aufgebaut, mit dünner Folie (*hust*hust* Packband *hust*) bespannt. Am Ende war das ding ~142g schwer, und segelt ... öhm ... nahezu garnicht. Ich hab mir eine Flitsche aus Billigstkomponenten zusammengesetzt und damit etwas rumprobiert. Aus ~20metern höhe will das ding in weniger als 20Sekunden wieder auf den Boden, also Gleitleistung=*würg*.

Jetzt kann ich natürlich mal Versuchen dem Guten einen Motor zu verpassen, das "Original" meines Kumpels fliegt mit Motor eigentlich klasse. Es scheint so als wäre das Profil einfach nicht für den (sehr) langsamen Segelflug gemacht(?), sobald ich den Guten aus etwas mehr tauchen und Geschwindigkeit aufnehmen lasse wird er auch auf einmal sehr stabil und steuerbar...

Was ich aber will ist ein Segler. Klasse wärs wenn ich den Guten sowohl "aufm flachen Land" mit meiner Flitsche hochziehen könnte als auch irgendwann mal erste Schnupperversuche an einem Hang hier in der Nähe unternehmen. Er muss nicht groß sein, er SOLL/muss nicht schnell sein, aber er soll richtig anständig segeln.

Da ich jetzt von meinen stümperhaften anfänglichen Selbstbauversuchen etwas demotiviert bin überlege ich was ich mache. Entweder ich versuche mich weiter im Selbstbau, hier hat es mir der "vollsegler" C07HLG von Sielemann(?) auf: http://www.zanonia-flyers.de/ angetan. Da ich jedoch nicht ganz über die Mittel zum Laminieren verfüge hätte ich versucht den guten aus XPS (da etwas steiffer) zu schneiden, schön zu folieren, und mit viel Kohlestäben zu versehen. Ob das jedoch gut funktioniert ist fraglich.

Auf der anderen Seite wurden mir die Nuris von Küstenflieger wärmstens empfohlen -- wenn etwas dann sollen die absolut klasse und zahm fliegen und dabei noch sehr anständig segeln. Auch der "Windrider" oder der passende HK-Clone "WickedWing" sollen für meine Bedürfnisse passen.

Gibt es eventuell noch Alternativen -- Segelnuris die ich mit meinem eher begrenzten Budget und Mitteln selbst bauen könnte, die warscheinlicher funktionieren? Oder kommerzielle Angebote die mir entgangen sind, die auf meine Anwendung und Können passen?

In jedem Fall mal Danke! im Vorraus, und Grüßle
- NebuK

¹ Ich hoffe damit niemandem auf die Füße zu treten. Wir sahen das Experiment tatsächlich eher als "rumspielen" als als Piraterie oder ähnliches an. Wie man sieht tut das Ergebnis ja auch nicht. Nichts liegt mir ferner als mit diesen "spielereien" irgendwem schaden zu wollen! Ich hoffe das kann hier so akzeptiert werden.

Mario12
28.05.2013, 13:09
Hallo NebuK.

Dein erster Post hier bei RCN. Daher sag ich erstmal Hallo und willkommen.

Ich finde es super, dass du zuerst verschiedene Sachen ausprobierst. Auch wenn der Ideal-Super-Duper-Flieger nicht dabei rausgekommen ist.

Du müsstest vielleicht noch sagen, was für dich "eher begrenztes Budget" und "eher begrenzte Mittel" konkret bedeutet.
Das kann alles möglich sein.

Ich würde dir empfehlen, dass du erst einmal einen Bausatz/Baukasten baust.
Vorteil wäre, dass der vermutlich auch fliegen wird und kein weiterer Frust aufkommt.
Nachteil ist, dass es vermutlich etwas teurer wird, als wenn man alles komplett selber macht und vielleicht vorhandenes benutzt.

Mir fallen da zum Thema Nurfklügel spontan ein:

- Schweißgut Bausätze aus Österreich. http://wing-tips.at
- Der ARES von UweH, der auch hier im Forum unterwegs ist. Den bekommst du bei http://www.laqua-modelltechnik.de/Ares.htm .
- Thomas Laqua ist auch hier im Forum unterwegs und hat die Strong Flieger als Baukästen.
- Die Nurflügel von Wolfgang Werling (aus der FMT). Entweder nur den Plan besorgen oder Plan und teilfertigen Frässatz kaufen. http://www.wwmodelle.de
- Bei http://flywood.de/ gibt es auch Bausätze, die sehr gut fliegen.

Es gibt noch viele andere Varianten und Alternativen. Die Liste ist lange nicht vollständig.
Gerade im Bereich der EPP Flügel sind noch andere Anbieter.
Meine Vorschläge sind eher holzartig.


Grüße
Mario

Jensbot
28.05.2013, 16:25
Klingt für mich nach SportWing von Robbe...

http://www.youtube.com/watch?v=SugxNhmT9IE

oder einem Küstenflieger Nuri.

Gusto
28.05.2013, 17:33
Hallo und willkommen im Forum,

vielleicht magst Du mal hier schauen: http://www.extremflug.de/seite009.htm

Eine Alternative wäre, die Börse von RC-Network zu beobachten. Es gibt immer wieder interessanten Angebote.

UweH
28.05.2013, 18:15
Gibt es eventuell noch Alternativen -- Segelnuris die ich mit meinem eher begrenzten Budget und Mitteln selbst bauen könnte, die warscheinlicher funktionieren?

Hallo Nebuk,

vielleicht wäre die Spariane etwas für Dich: http://www.aerodesign.de/modelle/HS/hs20_d.htm

Auf der Seite http://www.aerodesign.de/ von Hartmut Siegmann findest Du viele Infos zur Aerodynamik und auch ein paar Tipps zum bauen von Flugmodellen, Schwerpunkt Nurflügel.....einfach immer mal wieder dort stöbern, vielleicht findest Du dann irgendwann auch raus warum Deine Eigenbauversuche nicht ganz so toll flogen ;)

Weiter Eigenbautipps:
Stealth: http://www.epp-fun.de/frame.htm?/bau-stealth.html
Dizzy Bird: http://www.modellbauvideos.de/bauanleitungen/flugzeuge/dizzy-bird.html
Freebaze (ist auch auf der Extremflugseite im Link oben enthalten): http://www.abdrehfaktor.de/abdrehfaktor012.htm


Gruß,

Uwe.

NebuK
28.05.2013, 23:37
Hey,

danke für eure zahlreichen Antworten! Ich bin jetzt mit stolz noch mehr verwirrt als vorher ;).

Schön dass es euch freut zu sehen dass ein Anfänger erstmal planlos rumrödelt bevor ers richtig machen will ... naja, ganz planlos war ich ja nicht. Hier übrigens meine bisher erfolgreichsten Versuche in unglaublich grottigem Video:
http://pics.kanojo.de/fpvxs-slinger-test.mkv
http://pics.kanojo.de/nuri-videos/

Aber, ... erstmal der Reihe nach:
Die meisten Holzbausätze schauen für mich zwar immer unglaublich schick aus, sind Preislich meistens auch in meinem Rahmen (der ist übrigens aufgrund meiner aktuellen Tätigkeit als Student eher mager, einen Satz Servos, Akku und Empfänger habe ich noch, ich wär sehr froh wenn der Rest des Fliegerchens < 100Eur bleibt, natürlich wie immer lieber weniger. Die Küstenflieger-Teile lächeln mich da alle sehr an ;P). Jedoch habe ich 2 Problem: Da ich mit dem Nuri-Segelflug noch wenig (lies: keine) Erfahrung habe, und mit dem Hang erstrecht nicht traue ich mir schwerer/härtere Holzmodelle aus 2 Gründen nicht zu: Erstmal wäre das Ding ja gleich Schrott wenn ichs z.B. mit dem Schwerpunkt beim Testen vergeige, zum anderen hab ich Angst bei Wind/Am Hang doch mal unkontrolliert mir oder anderen an die Birne zu fliegen (also ... sehr überspitzt). Daher wollte ich erstmal bei Schaum bleiben ... möglichst nicht zu großem Schaum ;).

Der Extremflug Freebaze_NT wurde hier ja jetzt auch zweimal erwähnt. Der schaut ja sehr hübsch aus, mir gefällt auch wie auf der Seite sehr viele der benötigten Techniken erklärt werden. Warum habe ich denn eigentlich so schrecklich Bespannt/Bebügelt, und warum hab ich mir das angetan ohne Schneidebogen mit dem heißen Draht zu schnibbeln? Naja, Viel Literatur für ruhige Minuten ;). Allerdings sieht das Ding vom betrachten eines Laien jetzt nicht so anders aus als der Fpv Wing XS, der bei mir ja grützig fliegt ... naja, zumindest grützig segelt. Ob der dann wirklich was ist...? Die Beschreibung der Segelleistung klingt auf jeden fall gut ... ?

Aerodesign.de hatte ich schon gefunden, und vieeel Zeit verbracht zu versuchen zu verstehen was der gute Herr Siegmann da alles so erklart. Bei vielen theoretischen Sachen fehlen mir wohl (noch!) die Grundlagen, ich bin aber am fleißigen lesen ;). Eine gewisse mathematische Grundbildung liegt vor, daher glaube ich dass ich das durchaus in endlicher Zeit in meine Birne reinkriege. Was ich bei dem auch vorgeschlagenen Baubericht/Anleitung zur "Spariane" gemerkt habe ist dass mir wohl auch die Praxis vollkommen abgeht. Die Konstruktion der Flügelverbinder erschließt sich mir aus der Anleitung leider genausowenig wie der Fakt dass man die Flächen durch "von Hand verdrehen und mit dem Heißluftföhn draufhalten" symetrisch verschränkt bekommen soll? Auf der anderen Seite sind das auch Details von denen ich glaube dass ich sie -- so man sie mir erklärt, bzw ich oft genug doof nachfrage -- durchaus hinbekomme wenn mal eine Entscheidung steht was ich denn nun tun mag.

Jetzt stehe ich irgendwie weiter vor dem Problem -- auf der einen Seite sind diese unglaublich schicken "Vollsegler" Nuris, wie sie viel auf aerodesign.de oder eben zanonia vorgestellt werden, die zumindest auf mich kleines Anfängerlein so wirken als ob sie von Leuten designed werden die absolut Ahnung von der Sache haben, und bis aufs kleinste zum kompromisslosen Segeln gebracht wurden, aber viel zu teuer/kompliziert zu bauen für mich sind. Auf der anderen Seite stehen nun entweder die Küstenflieger von denen es heißt ("hier" bei euch eigentlich auch?) dass sie ebenso klasse segeln sollen wie ich mir das von diesen Kompromisslos-Teilen vorstelle, und 1-2 sehr nett aussehende EPP/EPS-Selbstbauten ... bei denen ich mir aber wieder nicht ganz im klaren bin wo der große Unterschied zum schon vorhandenen und als-nicht-so-richtig-gut befundenen FPV-Wing-XS denn eigentlich ist?

Hach, die liebe Verwirrung ... irgendwann bald kommt hoffentlich ein wenig Erkenntnis durch. Nur wann ;P. Danke auf jeden Fall schon bis hier hin für eure Vorschläge ;). Ich hoffe ich will nicht gleich zuviel? Grüßle
- NebuK

Paderpiper
29.05.2013, 09:09
Hallo Nebuk,
(interessanter Name, bist Du Ägypter? )

Konstruktionen wie die Spariane sind recht einfach und fliegen wirklich gut, aber Du hast schon richtig erkannt das man zumindest ein bisschen über Modellbau wissen muss oder ein wenig Erfahrung haben sollte.
Der von UweH vorgeschagene Stealth baut sich viel einfacher und fliegt auch. Noch einfacher finde ich für den Anfang die Pläne von Jomari, da kannst Du eigentlich nichts falsch machen. Zum Beispiel den Gigant: http://jomari.de/depronplans/blue-giant.php der fliegt besser als manches Kaufmodell.
Auf der Seite findest Du eigentlich alles an Bautips was Du brauchst und die Dinger fliegen. Wenn Du damit etwas Erfahrung gesammelt hast kannst Du ne Spariane oder einen Enkele Zagi bauen und auch fliegen.

Thomas

Tucanova
29.05.2013, 15:55
.... sag ich da bloß!
Der "Enkele-Zagi" ist auf der HP der ig-nurfluegel.ch dargestellt - und noch ein paar andere tolle Nuris.
Du musst unter Modelle auf den Namen des Nuris klicken, dann kommt der Text dazu.
Viel Spaß!
http://ig-nurfluegel.ch/
Karl-Heinz

guckux
29.05.2013, 17:01
Guckux Nebuk

Jetzt kommt noch ein alternativer "Retro"-Vorschlag: Das Brettchen (http://wiki.rc-network.de/index.php/Das_Brettchen).
Falls Du nach Bauplan bauen möchtest. Bei Steinhardt gibt es auch einen GFK-Rumpf...

NebuK
31.05.2013, 00:22
Hey,

danke für die weiteren Zahlreichen antworten. Nein, Ägypter bin ich nicht, mein Nickname hat auch nur indirekt mit meinem namen zu tun: NebuK ist die Abkürzung / hat sich über die Jahre eingebürgert für "Nebukadneza", mein ursprünglichen Nick. Den wiederrum suchte ich mir weil der Gute mal gegen meinen entfernten Namensgeber Darius (echter Name: Dario) rebelliert hat ... also -- immerhin eine Verbindung!

Aber zurück zum Thema:
Dass die Spariane auch Bautechnisch eher ein Anfängerflieger ist ist mir klar. Es ist jetzt auch nicht so dass ich mir den Bau eines solchen Modells vollkommen nicht zutrauen würde, es gibt nur ein paar Details die mir absolut nicht klar sind: So z.B. die sehr aufwendige Holmkonstruktion mit Kohle-Roving umwickeltem(??) Balsa, oder die Schemazeichnung zum Flügelverbinder. Auch aber etwas allgemeinere Baugrundlagen wie etwa: "Wie mit Tape/Folie beziehen ohne dass sich der Flügel zu sehr verzieht", hier warscheinlich vorallem im Hinblick auf die Schränkung?

Bei so Depron oder Foamboard-Aufbauten wie Stealth oder dem Blue Giant -- und an der Stelle bitte ich dass sich niemand angegriffen fühlt oder so sondern nur meine Dummheiten berichtigt -- fürchte ich immer dass aus der eigentlich doch etwas "groben" Profilskonstruktion eigentlich eher wenig Gleitleistung rauskommen kann, oder irre ich da Völlig? Ich meine, hier und da wird sich eine riesen Mühe gemacht durch minimale Variationen von Profilen noch mehr Stabilität hinzukriegen, das Abrissverhalten zu verbessern, etc ... und auf der anderen Seite nimmt man einfach ein Packen Depron und biegt das übern Daumen gepeilt einmal über nen Holm? Wie gesagt -- bitte um berichtigung und/oder erklärung warum es eben doch funktioiert. Ihr werdet mir die Flieger ja nicht umsonst empfehlen ;).

Danke VIELMALS für den ig-nurflügel Link! Der darf sich (für mich Ahnungslosen) direkt mit Aerodesign, und den Extremflug-Leuten einrehen. Da ist ja sehr vieles sehr serh schön erklärt, und auch der Enkele-Zagi weiß mit flottem Text für sich zu werben ;). Ich fang bei den Flugbeschreibungen ja gleich an zu sabbern ... Was ich aber interessant finde ist dass ich von den 3 Seiten nur über Aerodesign gestolpert bin als ich auf eigene Faust recherchiert habe -- was für Juwelen man nicht übersieht ;).

Was mir allerdings bei der Recherce eurer verlinkten Baupläne- und Bautipps/Hilfen aufgefallen ist: Meinen FPV-Wings-XS-Clone hab ich ja TOTAL vermurxt! Mittlerweile wundert mich kaum mehr dass der so nicht fliegt. Ich habe beim Bespannen mit Packband (jaja, klein übt sich ;P, aber immerhin extra welches mit heißschmelzendem Kleber) völlig falsch gedacht, mein Gedankengang war: "Komm, wenn du das gut stramm spannst, dann kriegst du eine glattere Oberfläche, mit bügeln wirds dann noch besser, und die Spannung hilft auch der Stabilität". Was ich dabei vollkommen übersehen habe ist dass trotz dem Bau auf den übrigen Negativform-Halbschalen die Flügel sich stark verzogen, und zwar was die Schränkung angeht nicht-linear und chaotisch. Ich hatte zu einem Zeitpunkt sogar fast ein "U" auf dem Baubrett liegen, nur sind bei mir da irgendwie die Alarmglocken ausgeblieben oO.
Was ich mir nun also überlegt habe ist ob ich vielleicht einfach mal die schönsten Tips aus diesem Thread im Hinterkopf behalte, und versuche möglichst viel "Technikwissen" zum Bau von Einfachst-Nuris aus Styropor anzusammeln, dann doch nochmal einen meiner Clone zu bauen. Wenn der dann halbwegs funktioniert -- vielleicht auch nicht supertoll segelt, aber wenigstens halbwegs -- dann kann ich mich ja immernoch an eine der schickeren Konstruktionen wie Enkele oder Spariane machen? Zur Technik werd ich sicherlich nochmal einen Haufen Fragen haben, aber das würde dann ja eher ein anderer Thread?

Damits nicht übergangen wird: Das Brettchen schaut ja echt cool aus -- aber wie gesagt, vor Holz/Rippenbauweise hab ich noch zuviel Respekt.

So, dann hör ich endlich mal auf zu schreiben, ist ja wieder viel zu langer "Wall of Text". DANKE, ich harre weiterer schlauer Kommentare und bin auch schon *einiges* Weitergekommen vom Verständnis!
- NebuK

tomfi
31.05.2013, 20:51
Servus,
ich würde dir zu einem Fun4 You von EPP Fun raten. Das ganze evtl. mit CFK Holm bauen, und mit Laminierfolie überziehen.
Äußerst stabil, und fliegt und fliegt und fliegt, bei Sturm, bei Thermik...
Gruass
T0M

calamity joe
02.06.2013, 07:56
Hallo Nebuk,

die "Hai"-Modellreihe von Wolfgang Werling ist nicht nur zigfach bewährt beim Bau und beim Fliegen, sondern zumindest teilweise auch als fertiger Frästeilesatz zu haben. Zusammen mit dem zugehörigen VTH-Bauplan läßt sich das auch baulich nicht so einfach Kapitel "Nuri" damit sicher meistern (exaktes Bauen vorausgesetzt). Zum Verständnis der Baustatik und Aerodynamik sind klassische Holzmodelle, sofern gut konstruiert (und das sind die von Wolfgang Werling) mE immer noch am besten geeignet und auch mit überschaubarem Aufwand zu reparieren, wenn's denn mal Not tut.

Von Schaumkonstruktionen würde ich Dir, solange Du die zugehörigen Negativformen nicht hast, abraten, da das für einen Einsteiger leicht zum Einschleichen von Fehlern führt, besonders, wenn Reparaturen anstehen.

Kann Dir auch nur raten, Kollegen vor Ort zu suchen, die Dir bei Bau und Flug mit Rat und Tat zur Seite stehen. Das ist immer ein deutlich einfacherer Einstieg, unabhängig vom Flugzeugtyp, als alles alleine zu machen. Viel Erfolg.

NebuK
03.06.2013, 10:35
Hey,

danke weiterhin! Die EPP-Fun Modelle sehen ja auch malwieder schön aus. Vorallem die Bautips auf der Seite, wenn auch für EPP, habe ich im Wie-Basteln-Nachbarthread gut verwerten können.

Ich fange ja auch langsam an die Argumentation mit dem Holz zu verstehen. Auf der einen Seite ists viel aufwändiger zu bauen, auf der anderen Seite ist es viel klarer wo man die Fehler machen kann, und man kann sie langsam und in ruhe machen und wieder ausgleichen -- anders als beim Schneiden vom Styropor wos schnell gehen muss, oder beim Aufkleben der Folie wo Rückgängigmachen zumindest auf Styro (und nicht EPP) schwer wird. Auf der anderen Seite steht mein Argument mit: Naja, wenn ich den mal Eindose dann ist eher viel kaputt -- und auch sehr sehr viel Bauzeit. Da habe ich einfach immernoch Angst davor. Ich bin ja schließlich bisher weder "vollsegler" geflogen (nur mein Arcus, und der hat n Motor), und auch noch kein richtig fliegenden Nuri (naja ... siehe die Videos).

Kollegen vor Ort habe ich zumindest im Bekanntenkreis und dem einen Verein/Flugplatz bei dem ich alsmal vorbeischaue (bin nicht so der Vereinsmensch, ich treffe mich lieber mit Freunden zum "Frei"-Fliegen) noch keinen Nuri-Experten (oder überhaupt einen Nuri) gesehen. Mal weitersuchen -- bzw ... gibts hier Karlsruher? :P

Grüßle und Danke!
- NebuK

NebuK
10.06.2013, 14:02
Hey malwieder,

da ich im Nachbarthread gerade meinen ersten halbwegs fliegenden Selbstbau zerlegt habe (verflixter Unterschied Flitsche<->Hochstart... :P) habe ich mich nun dazu durchgerungen parallel zum selbstbau doch einen fertigen Nuri zu holen.

Da ich hierbei möglichst viele Fehlerquellen ausschließen möchte wollte ich die Küstenflieger-EPSler eher meiden, Stabilität und Bespannung stellen hier für mich Fehlerquellen dar.

Jetzt steht die Entscheidung zwischen 3 Modellen an: Dem Knurrri oder Knurrus-Maximus von EPP-Versand, die mich vorallem vom Preis her anlachen. Auf der anderen Seite der hier viel empfohlene Fun4U-Evo von EPP-Fun. Die beiden Modelle sehen für mich recht ähnlich aus, aber vmtl liegt der Teufel im Detail. Ich will weiterhin als reiner Segler ohne Motor bauen. Der Fun4U scheint zum Segeln beliebter zu sein als der Knurrri(-Max), sehe ich das richtig? Ist das tatsächlich so, oder kann ich auch vom Knurri(/us-Max) anständige Segelperformance erwarten? (Er ist ja schließlich auch günstiger ... muss nix heißen, aber dann dann könnte ich auch parallel NOCH mehr Selbstbauversuche vagen ;P)

Danke malwieder -- und sorry an die ganzen Holzbauer-Tips, die ich sicherlich im Hinterkopf behalten werde -- für wenn ich mich mit den einfacheren Nuris mal genügend auseinandergesetzt habe.
Grüßle
- NebuK