PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Camcorder--> brauche Hilfe bei Auswahl



Cedric Lemle
16.01.2006, 18:30
Hallo beisammen,
nachdem ich mich lange genug über die magere Video-Auflösung meiner DigiCam geärgert habe, hab ich mich dazu entschlossen einen Camcorder anzuschaffen :cool:
nach dem Durchstöbern des Internets und Zeitschriften haben sich bei mir ein paar fragen ergeben und hoffe dass ihr die passenden Antworten drauf habt :D

1.MedienTyp:
Da gibt es im Moment ziemlich viele:
Mini DV, DV, DVD, Festplatte....
Frage: Welcher Typ ist auf die dauer kostengünstig und auch zu empfehlen?

2.Aufzeichnung:
eigentlich nur bezüglich dem Mini-DV:
kann ich mir die Aufzeichnung wie auf eine CD-RW vorstellen, also kann man die Kasette immer wieder beschreiben oder ist das ne art CD-R, welche man nur beschreiben kann?

3.Auslesen:
bei den DVDs und Festplatten ist das ja kein Thema.Die werden über USB/Firewire angeschlossen und gut. Aber wiedermal bei den Mini-DV:
Wie bekomm ich da die Videos auf den PC? Fungiert da der Camcorder wie ein Lesegerät für die Kasetten (und dann über USB/Firewire) oder wie geht dass?

ich weiß ich weiß viele Fragen aber leider konnte ich in den Foren/google/etc. nichts nennenswertes finden dass mir bei meinen Problemen weiterhelfen könnte :cry: :cry:
ich hoffe ihr könnte das aber *vertrauenhab* :)
freu mich schon auf Antworten

Gruß Cedric der pressewart :D

henneDahuhn
16.01.2006, 19:10
Hallo!

also DV sei es mini oder normal lassen sich quasi unendlich oft wieder beschreiben, jedoch nimmt die qualität schnell ab und man hat fehler im bild.
das auslesen ist wie bei den dvd und hard-disc cams.
du hast auch an den dv cam nen fire-wiere ieee-1394 anschluß, bei der cam ist zu 99,9% ein program für den pc dabei um den film zu capturen (speichern, überspielen)
ansonsten ist bei win xp auch son program drauf (name ist mir grad entfallen)

ich selbst benutze nen micro-mv cam, weil sehr klein und dieses tape läßt sich wirklich extrem oft wiederbeschreiben ohne quali-verlust!

bilder von meine konstrucktionen findest du unter: www.scale-aerobatic.de

dort bei Bilder und dann kameratechnik klicken!

gruß vom huhn!!!!!!

ScaleMuckel
07.02.2007, 19:59
Hallo Cedric,

ich bin vor einiger Zeit genau da gestanden wo Du scheinbar heute bist.
Ich habe mich dann am Ende für eine MiniDV Camera entschieden, da alle Profis dies nach wie vor als das beste Medium zum Archivieren bezeichnen. Der einzige Nachteil ist die Spulerei beim Überspielen (Capturing). Heute würde ich vielleicht zu einer Camera greifen, die auf SD Karte speichert. Optische Medien oder HD wären mir zu aufwändig bzw. empfindlich.

Als Auflösung habe ich mich für eine HD Camera von Sony entschieden, die HDR HC3. Sie hat inzwischen Brüder mit HD oder optischer Disk, meine ich.

HD Deswegen, weil das der aufkommende TV Standard ist und ich die Camera hoffentlich viele Jahre nutzen werde.

Meine Wahl habe ich noch keine Sekunde bereut. Ich habe tolle Filme von meinem Ausflug in die Berge. Die kann man aber aufgrund der hohen Datenmenge nicht einfach online stellen. Da platzt schnell das Transferbudget aus allen Nähten. Ein 4:30min Video hat da in Full HD gerne mal 300 MB. Jedenfalls mit dem Standard CODEC, den Adobe Premiere Elements dabei hat. Siehe dazu unten.

Eine SW zum überspielen von HD wird erst ab Windows Vista Home Premium dabei sein. SD Qualität kannst Du unter XP mit Windows Movie Maker überspielen, der immer dabei ist. Ich habe mir Adobe Premiere Elements zugelegt, was sich als goldrichtig erwiesen hat.
Bei Linux bin ich nicht auskunftsfähig. Apple hat ebenfalls eine Reihe von Tools im Angebot.

Die Kabelverbindung ist FireWire, was heute sicher Standard bei Consumer PCs ist. Im Business Segment eher nicht. Kommt also darauf an!

Kann ich sonst noch was für Dich tun?

Viele Grüße

Fred

Gast_00010
07.02.2007, 20:16
Ich würde auch Mini-DV bevorzugen. Überschreiben der Kassetten ist kein Thema, denn das Signal wird digital aufgezeichnet und sollte immer die gleiche Qualität haben.

Ich hab aber noch nie was überschrieben, denn a) hat man eh zu wenig Zeit, das Zeug zusammen zu schneiden und b) wer wei´ß, ob mans später nicht doch noch mal sehen will. Bei den Kasseettenpreisen ist das auch weiter kein Thema.

Falls dein PC keine Firewire-Schnittstelle hat, kann die für wenige EUR nachgerüstet werden, auch am Laptop.


Wie bekomm ich da die Videos auf den PC? Fungiert da der Camcorder wie ein Lesegerät für die Kasetten (und dann über USB/Firewire) oder wie geht dass?

Ja, genau so.

Es kommt immer drauf an, wofür du die Videos haben willst. Es gibt mittlerweile eine Reihe Digicams für relativ wenig Geld, die auch brauchbare Videos aufnehmen. Damit meine ich 640 x 480 bei 30 fps. Wenn du die eh digitalisieren und übers Internet verteilen willst reicht das locker und du sparst dir enorm viel Zeit.

Ludger F.
07.02.2007, 22:34
Was spricht eigentlich gegen einen Camcorder mit eingebauter Festplatte.Ich finde man hat dadurch fast nur Vorteile(hoher Speicherplatz,kein lästiges spulen,entfernen von nicht gewünschten Aufnahmen,usw.).

ScaleMuckel
07.02.2007, 23:10
Dagegen spricht vor allem die Ausfallrate im Vergleich zu Kasetten.
Ansonsten eine feine Sache.

Viele Grüße

Fred

Gast_7884
08.02.2007, 19:38
DV-Camcorder sind Auslaufmodelle. Ich würde mir einen solchen heute nicht mehr kaufen, stattdessen mit Festplatte oder SD-Card. Letztere kommen leider erst langsam und zu überhöhten Preisen auf den Markt, z.B. der Sanyo HD1A

Die Hauptschwäche der DV-Technik ist das lästige Überspielen, wenn man das Video schneiden will. Und eigentlich will man das praktisch immer. Ich jedenfalls habe keine einzige Kassette archiviert. Und das Überspielen dauert genauso lange wie die Aufnahme lang ist, also 1:1 Geschwindigkeit. Auch Szenen müssen anschließend per Software erst wieder erkannt werden.

Dagegen zeichnen Camcorder mit Festplatte, DVD oder SD die Videos direkt im MPEG2 oder 4 Format auf und jede einzelne Szene ist auch auf dem Speichermedium als eigene Datei abgelegt. Die Geräte verhalten sich beim Anschluss an einen PC wie eine externe USB-Festplatte und ich kann die gewünschten Szenen einfach per "Drag and Drop" auf den PC herüber ziehen, mit einer festplattenähnlichen Geschwindigkeit.

Ich denke, DV-Geräte werden in den nächsten Jahren genauso schnell zu Ladenhütern werden, wie seinerzeit Hi-8 oder VHS-C Geräte.

Gruß Gerd

Gernot Steenblock
09.02.2007, 08:31
Hi Ihr alle,

kaufe ein Cam Corder mit Mini-DV Kassette.
Alles andere ist schlechter von der Qualität!

Es ist natürlich schön, wenn man die Filme und Tracks direkt anspringen kann. Aber die Nachteile überwiegen.
Auf Mini-DVD, Speicherkarte oder Harddisc werden die Aufnahmen nur komprimiert im MPEG2 Format aufgenommen. Das sind dann VOB- oder VOR-Files bei denen Bild und Ton ineinander verwurstelt sind. Das Zerlegen in Bild und Tonspur für den Videoschnitt geht schon auf die Qualität (Stichwort. Demuxen). Aussserdem können die wenigsten Schnittprogramme damit problemlos umgehen.

Mini-DV bietet eindeutig die beste Qualität (Vollformat) und getrennte Aufzeichnung von Bild und Ton.

Habe mit MINI-DV, Mini-DVD und HD-Drive bei Camcordern schon gearbeitet. Vom Filmerischen her kein Unterschied. Aber wer ein bisschen Videoschnitt machen möchte, wird sich mit allen Medien die im MPEG Format arbeiten nur ärgen. Ich habe schon Stunden nur damit verbracht diese VOB oder VOR Files ins Schnittprogramm zu bekommen. Wenn man dann über Hintertürchen mit externen Progammen zu demuxen (weil das Schnittprogramm nicht damit klar kommt) anfängt möchte man die Cam am liebsten an die Wand werfen.

Noch was zum Thema Datenübertragung.
Achte bei allen Cams darauf, dass ein USB2 oder eine Firewire Schnittstelle dran ist. Denn genau da kommt dann das Problem. Bei Mini-DVD ist die Datenübertragung nur per DVD-Laufwerk möglich und das auch nur, wenn die Disc vor der Aufnahme im VR-Modus inizialisiert wurde. Aber nur, wenn Dein DVD-Laufwerk auch den VR-Modus unterstützt. Sonst bitte im Video-Modus inizialisieren und die Disc dann auf keinen Fall für den DVD-Homeplayer finalisieren denn dann kann das schon zu Problemen im DVD-Laufwerk bei Deinem Rechner führen. Ach ja natürlich kann man das ganze auch wieder definalisieren mit dem Ergebnis, dass dann die Daten noch komlizierter werden und dein DVD-Laufwerk und dein Home-DVD-Player mit der Disc Probleme machen. Natürlich kannst Du auch ganz ohne Finalisieren auf die Disc aufnehmen. Dann läuft das ganze zwar problemlos auf Deinem Camcorder aber sonst sind die Daten nicht mehr auszulesen.

Du siehst mann sollte sich sehr genau überlegen was man macht. Nach dem ich nun 5 Jahre Videofilme un schneide kommt für mich noch nichts an ein System mit Mini-DV ran.