PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Saito FA 450 R3-D



MikeGraz
10.06.2013, 11:07
Guten Morgen an die comunity
Nach mehrere Versuchen meinen 3 Zylinder zum Laufen zu bringen bin ich nun mit meinem Latein am Ende. Der Motor hängt an einer Bordglühung und lässt sich ohne Probleme starten, Choke zu, mehrmals bei Zündung AUS und Vollgas durchdrehen, wenn genug angesaugt ist, springt er bei Standgas sofort an. Vollgas ist auch nicht das Thema, läuft sauber und gut, aber bei Standgas wird es problematisch. Einen sicheren Lauf habe ich bei einer Drehzahl (leider nicht gemessen) bei der die Maschine aber auf der Graspiste nicht stehen bleibt, sondern von selbst rollt (GeeBee mit 11kg). Schiebt man das Gas rein, stottert und qualmt er, also sagt mir meine 30 Jährige Erfahrung, unten zu fett. sobald man aber die Standgasnadel auch nur um weniger als 1/8 Umdrehung zu macht, stellt er ab. Die Betriebsanleitung spricht von 1/4-1/2 Umdrehung. Generell ist er im unteren Drehzahlbereich sehr empfindlich. wenn ich versuche aus dem gesicherten standgaslauf, der aber zu hochtourig ist, über den Servoweg die Drosselklappe etwas weiter zu schließen, stellt er ohne vorheriges Stottern einfach ab.

Treibstoff:10 %
Kerzen: Typ 4
Latte: 24x10

Marco T.
10.06.2013, 13:18
Hallo Mike
Was ist denn eine Kerze Typ 4 ?
Bau doch bitte OS F Kerzen ein .
Wurde der Leerlauf mit oder ohne onboard glühung eingestellt ?
Bitte den Leerlauf immer ohne eingeschalteter onboardglühung einstellen . Immer erst den Vollgas Bereich einstellen und dann den Leerlauf

MikeGraz
10.06.2013, 15:21
Hallo Marco

Habe in der Zwischenzeit schon die Kerzen gegen die OS F getauscht (welcher Nummer 1-6 entsprechen sie eigentlich?) Die Kerze typ 4 ist eine Universalkerze mit denen ich die OS FS120 immer problemlos betrieben habe. Vermutlich hat meine Onbord-Glühung diesen Kerzen zu wenig Saft gegeben.
Er läuft nun recht passabel mit der 22x8 (nicht wie irrtümlich zuerst 22x10) und dem 10% Sprit. Vollgas mit 5800, Standgas mit 1500. Unter den 1500 läuft er nicht gesichert durch, hatte ihn schon auf 1300 aber da stirbt er gelegentlich ab.

Gruß aus Graz

Marco T.
10.06.2013, 15:33
Benutz mal ne schwere Nylon Latte ...Graupner (G Sonic) , APC oder Master Aircrew ....das sollte beim Leerlauf helfen
P.S die Sache mit der Typ Nummerierung ...Daran kann man sich nicht halten da braut jeder Hersteller sein eigenes Süppchen .

MikeGraz
10.06.2013, 19:58
Ich habe den Motor vor einiger Zeit zusammen mit einer GeeBee gekauft und werde ihn nun auf einem Prüfstand laufen lassen. Jedesmal das Modell in den Garten schleppen ist zu anstrengend. Der Motor ist mit einem Ring-Schalldämpfer ausgestattet. Habe den aber in keiner Beschreibung gefunden. Eventuell ein Selbstbau eines Vorbesitzers? Laut Beschreibung hat er doch drei einzelne Auspuffrohre. die Krümmer vom Zylinderkopf bis zum Ringdämpfer sind nicht sehr sauber gebogen, eventuell schnüren sie auch den Motor etwas ein. Habe ihn heute noch einmal bei Vollgas sehr "spitz" eingestellt. Drehte dann 6.200, im Standgas bei 1500 war der Lauf sehr sauber. Er hat allerdings dann kein Gas mehr angenommen und lief nur auf einem Zylinder. die anderen zwei blieben echt kalt.

Werde auch als nächstes die onbord-Glühung eventuell austauschen. Mir kommt vor, dass sie nicht immer arbeitet.

Roland Schmitt
10.06.2013, 21:20
Ich so einen Motor, allerdings ist er im Moment weggepackt. Es war damals schwierig die Glühung einzustellen. Evtl. mußt du das nochmal neu machen. Er muß ja gerade unten herum glühen, es könnte aber sein das bei dir die Glühung schon zu früh abschaltet.
Problem beim Justieren ist das du weder Strom messen kannst noch die Wendel siehst.
Der Dämpfer könnte von Keleo sein: http://www.keleo-creations.com
Nicht ganz billig, gabs auch mal bei einem Deutschen Händler.
Ansonsten läuft der Motor wie ein Uhrwerk, hat die Leistung von einem ZG62 und ist super im Handling. Ich hatte noch nie einen Motor der von Hand so leicht anspringt. Er braucht relativ viel Sprit (Methanol), in 10-15 MInuten ist ein halber Liter weg.
Ich hatte eine Menz Zweiblatt 22x12 drauf. Laut Anleitung, hast du ja, geht nur eine 24x8 ohne Glühung, eine 22x10 und 22x12 braucht eine - scheint zu stimmen.

MikeGraz
11.06.2013, 16:56
Ich sehe zwei unterschiedliche Probleme ! (?) Einerseits erreiche ich nicht die Maximaldrehzahl. Mit der jetztigen 24x8 die ich lagernd habe kome ich auf 5800-5900 im sauberen Lauf. In allen Datenblättern werden aber 8000 als max. Drehzahl angegeben und dass bei 22x12 oder 24x10, meine er sollte das mit einer 8er Latte locker schaffen. Sprit mit 10 %.
Und andererseits eben unten kein sauberer Lauf unter 1500 UPM wobei in den Datenblättern 1200 angegeben werden. Bei 1500 bleibt die Maschine auf der Graspiste nicht stehen und rollt davon.
Habe mehrere Kollegen hier schon konsultiert, sie sehen im Sprit nicht das Problem. Auch ich betreibe seit 15 Jahren meine OS FS120 nur mit 10% und hatte damit nie Probleme.

Roter Baron II
11.06.2013, 17:30
Hallo,

was meinst du mit 10%? Öl oder Nitro?

Gruß Christian

Roland Schmitt
11.06.2013, 20:21
Mit der 22x12, ohne Nitro, habe ich knapp über 6000 Touren. 8000 finde ich unrealistisch. Vielleicht mit 30% oder 40% Nitro?

MikeGraz
11.06.2013, 22:29
10% Nitro.
Betreffs Latte ist auch ein Unterschied ob Steigung 12 oder 8" wenn auch bei größerem Durchmesser. Eine Frage erhebt sich, wie reagiert der Motor auf eine Änderung im Auspuffsystem, ich werde ihn nachdem mein Prüfstand fertig ist einmal ohne den eigenbaudämpfer anwerfen. Eventuell schnürrt ihn der ein. Leider sind die originalen Auspuffrohre oder die langen Flexirohre zur Zeit nicht lieferbar. Muss wohl selbst etwas basteln. Prüfstand ist gerade in der Werkstatt am trocknen, habe ihn heute Abend schnell zusammengestellt und verleimt.

MikeGraz
16.06.2013, 21:15
Nach Rücksprache mit dem Servicetechniker von Saito / aero-naut habe ich nochmals den Motor nur mit einer Kerze händisch durchgedreht und dabei den Kompressionstotpunkt ermittelt und die Kompression versucht zu fühlen und mir zu merken. Das habe ich mit allen drei Zylindern gemacht und dabei natürlich immer nur einen Zylinder mit Kerzen bestückt und siehe da, ein Zylinder hat eine deutlich geringere Kompression. Mir ist dann eingefallen, dass ich beim Ansaugen beobachtet habe, dass dabei gelegentlich Sprit durch den Vergaser ausgeworfen wurde. Könnte sein , dass bei einem Zylinder das Einlassventil undicht ist. Habe ihn nun zum Service eingeschickt. Halte euch am Laufenden wenn der Motor vom Service zurück ist.

Gruß Mike

Malmedy
18.06.2013, 09:19
Hallo,

habe den Motor seit zwei Jahren in Betrieb und kann folgende Erfahrungen weitergeben: Motor wird mit rainbow-tronic Glühung betrieben, Glühung läuft bis gut 1/3 Gas, was eigentlich nicht nötig wäre, aber safety first ...
Es sind noch die original SAITO-Kerzen drin, aber OS F soll dem Hörensagen nach besser sein. Habe einen Ringdämpfer von G. Hielscher dran, damit hat er einen dumpf-grollenden Sound, super! Die 3 original Auspuffröhrchen machen einen Höllenlärm und sauen das ganze Flugzeug mit Öl ein, nicht zu empfehlen! Der Ringdämpfer hat einen Nippel, an dem ich den Druck für den Tank abnehme. Nach meinem Eindruck wichtig, um über das gesamte Tankvolumen (1 L) gleichmäßige Spritversorgung zu garantieren. Übrigens leite ich das Blow-by-Öl aus dem Kurbelgehäuse in einen kleinen Behälter, der wiederum entlüftet ist. Dort sammelt sich nach einem Flug ca. 1ccm Öl, das sonst auf dem Flieger verteilt wäre.
Da ich aus Platzgründen den Choke ausgebaut habe, springt er kalt nur mit Anlasser (Getriebe-Anlasser) an, was aber überhaupt kein Problem ist. Warm nach max. 3 Würfen mit der Hand.
Als Prop verwende ich eine Metts 23 x 10, damit macht der Motor ca. 6.200 UpM. Das ist mir aber immer noch etwas zuviel, da er in der Luft subjektiv deutlich höher dreht, so dass ich überlege, auf 24 x 10 zu wechseln. Die 8.000 UpM im Handbuch ist die mechanische Grenzdrehzahl, da darf man auf keinen Fall (z.B. angestochen Vollgas) drüber kommen. Das Leistungsmaximum hat der Motor bei 6.800 UpM. da er aber eine sehr flache Leistungskurve hat - Sternmotoren sind Drehmomentmotoren! - hat man auch 500 UpM darunter keinen spürbaren Leistungsverlust. Meine Leerlaufdrehzahl liegt bei min. 1.200 UpM, aber das ist etwas zu langsam, so dass ich auf 1.400 hochregel.
Mein Sprit ist gutes Methanol mit 15% Aerosynth 3. Kein Nitro, würde leistungsmäßig höchstens ab 20% aufwärts vielleicht etwas bringen, aber viel zu teuer, motorschädlich und bei dem Leistungsspektrum (Drehmoment!) ganz schlechtes Preis-/Leistungsverhältnis.
Fazit: Dein Problem dürfte wohl die fehlende Kompression auf einem Zylinder sein. Zur Leerlaufeinstellung: Die Lehrmeinung sagt zwar, Einstellung ohne Glühung, aber die Erfahrung sagt, dass man so unnötig fett einstellt. Wenn du sowieso mit Onboard-Glühung fliegst, würde ich zu nächst ohne Glühung passablen Leerlauf einstellen und dann mit eingeschalteter Glühung auf etwas magerer nachregeln. Dann hast du auch das Problem der nicht mitlaufenden Zylinder nach dem Anlassen beseitigt.

Gruß

Michael

Reverend
16.07.2013, 13:26
Nach Rücksprache mit dem Servicetechniker von Saito / aero-naut habe ich nochmals den Motor nur mit einer Kerze händisch durchgedreht und dabei den Kompressionstotpunkt ermittelt und die Kompression versucht zu fühlen und mir zu merken. Das habe ich mit allen drei Zylindern gemacht und dabei natürlich immer nur einen Zylinder mit Kerzen bestückt und siehe da, ein Zylinder hat eine deutlich geringere Kompression. Mir ist dann eingefallen, dass ich beim Ansaugen beobachtet habe, dass dabei gelegentlich Sprit durch den Vergaser ausgeworfen wurde. Könnte sein , dass bei einem Zylinder das Einlassventil undicht ist. Habe ihn nun zum Service eingeschickt. Halte euch am Laufenden wenn der Motor vom Service zurück ist.

Gruß Mike

Servus Mike,

hab mich bereits sehr viel mit diesen 3er Sternen Motoren beschäftigt und hatte bereits den einen oder anderen Motor mit Deinen Symptomen auf der Werkbank.

Was bei den Saitos gelegentlich auftritt ist, dass sich das Timing bei einem Zylinder verstellt bzw. von vornherein nie richtig eingestellt war. Ich bin da das erste Mal daran verzweifelt.

Das ist ein Video eines solchen Saitos mit dem falschen Timing den ich nach ca. 1/2 Stunde einstellen zumindest zum Gas annehmen gebracht habe:

http://www.youtube.com/watch?v=xYTogArP5pQ

Beim Check dann entdeckt, dass ein Zylinder (12h00) weniger Kompression als die anderen hatte.
Bei diesem Zylinder war dann auch der Nockentrieb um 2 Zähne versetzt.

Das ganze berichtigt und der selbe Motor lief dann so:

http://www.youtube.com/watch?v=y6siw5PC5eQ

Klingt doch gleich besser :D und dazu gleich einige RPM mehr.

Bringt Dir jetzt natürlich wenig da der Motor nicht mehr bei Dir ist aber vielleicht für einen Dritten der das ließt interessant.

Grüße,
Rev

Extremflight 2
18.10.2013, 20:53
Hi,


was ist aus dem Motor geworden, der zur Reparatur eingeschickt wurde ?



gruß Forian

MikeGraz
28.10.2013, 22:09
Hallo an alle
Ich bin nicht verschütt gegangen, auch der Motor nicht. Beim Service bei Aeronaut hat man nichts außergewöhnliches festgestellt und die Prüfstanddaten sollen auch ok sein. Ich hatte leider einen längeren Aussetzer und bin daher erst vergangenes Wochenende dazugekommen , den Motor in der Maschine , eine GeeBee mit 2,5m, zu erproben. Gleichzeitig für mich der erste Flug mit der Maschine, habe beides zusammen gebraucht gekauft.
Motor dreht nun mit einem Rapicon 15%igen Sprit (Nitro 15%) recht hoch, mit einer Graupner 22x10 um die 6500 und knapp darüber. Standgas geht nicht unter 1300 UPM, darunter wird er unrund und unsicher. Leider zieht er mit dem Sprit , keine Ahnung wie hoch der Ölanteil ist, ist ein Heli-Sprit Rapicon Heli 15%, daher vermutlich sehr hoch, eine enorme Rauchfahne hinter sich her. Startet auf Anhieb. Es ergab sich beim ersten Flug allerdings das Problem dass die Kiste nicht runter will, es war sehr warm, wir hatten über 20°C und fast Windstille und ich brauchte unsere 190m um die Kiste aus 2 m Anflughöhe zum Stehen zu bringen. Ich habe dann versucht mit einer 3-Blatt 22x10. dreht noch immer recht hoch und auf Grund des höheren Gewichtes der Latte läuft er bei 1200 noch recht rund. Irgendwie passen aber Motor, Latte und Modell nicht zusammen. Ich bin zwar nach 10m und unter Halbgas von der Piste weg, aber in der Luft fehlt es an Endgeschwindigkeit. Obwohl am Boden der Motor von unten bis Knüppelanschlag kontinuierlich die Drehzahl steigert, ist im Flug bei 2/3 Gas die Maximale Geschwindigkeit erreicht und bei mehr Gas ändert sich die Drehzahl anscheinend auch nicht mehr, eventuell ist dann eben schon die Systemgrenze für das Modell erreicht. Ich hatte mir von der Dreiblatt eine bessere Bremswirkung erhofft, war aber nicht viel besser und ich brauche noch immer die ganze Piste. Auch fehlt mir im Flug etwas die Kraft wenn es gerade nach oben gehen soll, zum Turn etwa. In der Zwischenzeit habe ich einen Kollegen kennen gelernt der die gleiche Maschine mit dem gleichen Motor hat, und auch die gleichen Segelprobleme hat. Er fliegt die Mühle mit einer 23x10 Biela. Ich werde nun in meine Flächen Spreizklappen einbauen, jedes mal die volle Pistenlänge ist auch nicht das gelbe vom Ei.

Ich glaube der Motor ist jetzt so wie er sein sollte, ein 4Takter hat nun einmal eine höhere Standgasdrehzahl als ein vergleichbarer Benziner. Ich werde nun noch etwas mit dem Sprit variieren, weniger Ölanteil, glaube der jetzige hat etwa 22 % und dann sehen was die Klappen bringen. So recht glücklich macht mich die ganze Sache aber noch nicht.

Gruß aus Graz

Mike

Jonu
09.12.2013, 15:19
Hallo zusammen,

ich habe denselben Motor in einer 11,5 Kg / 2m Rata und bin total begeistert.
http://www.youtube.com/watch?v=0KTy29frOL0

Die Konfiguration:
Eigenbau-Abgasführung mit Sammler-ring vorne, 30mm lichte Weite und
schräg nach unten geführtes Rohr, ebenfalls 30mm Durchmesser.
Prop ist ein 24X10 von SEP (der mir subjektiv noch zu hoch dreht).
Rainbow-tronic Glühung mit Saito-Kerzen.
K&N Luftfilter!!
Sprit: 10% Nitro, 13% Aerosynth III, Rest Methanol.

Einstellung unproblematisch, nach 5l Sprit mussten allerdings die Vetilspiele nachgestellt werden
Zussätzlich zu meinen Vorrednern kann ich noch beisteuern:

Prüfstandläufe ohne Haube machen wenig Sinn und sind wegen zu geringer Zylinderthemperatur
zum Einlaufen lassen nicht geeignet. Auch der spätere Betrieb sollte mit vernünftiger Luftführung erfolgen.
Die Kühlkörper auf dem Kurbelgehäuse sind Ballast, kann man auch weglassen.
Ein warmes Gehäuse beugt außerdem übermäßiger Kondensatbildung vor. Diese tötet die Lager im Motor kontinuierlich!!
Abhilfe bringt, wenn jedes Abstellen des Motors nach 30sec. Vollgas durch Absperren der Spritzufuhr
erfolgt und beim Einlagern (über Winter) mit viel Aerosave oder ähnlichem geflutet wird. Ich habe einen Absperrhahn
mit Servo in der Leitung. Vorsicht geboten ist bei Auspuffsystemen die auch nur geringfügig weniger Durchmesser oder
Einschnürungen an den Krümmern haben, je mehr, desto besser! Ein Drucktankanschluss ist bei einem Mehrzylinder-Viertakter
völlig unnötig. Hoher Ölanteil ist nur am Anfang empfehlenswert, es gibt sogar Berichte wonach noch deutlich weniger Öl als
bei mir als erfolgreich gewertet wird. Etwas Nitro ist bei Ausfall der Glühung hifreich, außerdem wurde der Motor alle auf
Nitrobetrieb konstruiert, d.h. auch bei vollgas (also ohne Glühstrom) stimmt der Zündzeitpunkt wegen der darauf angepassten
Verdichtung. Der Verbrauch nimmt nach der ersten Laufstunde deutlich ab und ist gemessen am Hubraum für einen Methanoler
absolut akzeptabel.

Roland Schmitt
09.12.2013, 21:50
Hallo Jo, welche Rata ist das denn? Oder ein Eigenbau?

Jonu
10.12.2013, 07:12
Hallo Roland,

es ist weitgehend Eigenbau, Basis war aber ein Muder-Bausatz. Leitwerke, Flächen-Ohren, und Kleinteile
wanderten direkt in die Tonne, vom Rumpf wurde vorn was ab- und hinten viel ausgeschnitten.
Die Motorhaube ist auch stark abgeändert. Ein Baubericht steht auf unserer Homepage (MSV-Langenau)

Roland Schmitt
10.12.2013, 08:03
Danke. Sehr schönes Modell.

Volker
02.04.2014, 10:16
Hallo zusammen,

ich besitze auch so ein Ding und komme nicht klar mit. Der Zylinder auf 8 Uhr geht oft nicht an oder wieder aus. Habe eine Microsens Glühung dran. Durch schnelles Vollgas glüht die Kerze stärker. Ich bekomme den 8 Uhr Zylinder so wieder zum Laufen. Geflogen bin ich noch nicht mit. Ist mir zu riskant.

Kerzen Graupner F, Methanol mit 10% Nitro, Öl 15% und eine 23*10 er Latte. Dreht wenn er mal gut läuft 6000 Umdrehungen. Aber nicht konstant.

Hatte überlegt, es könnte an der 2ten Kerze liegen. Vielleicht ist diese bei diesem Zylinder defekt. Die ist leider nicht so einfach herauszudrehen. Der Vorbesitzer meinte, die darf mach auch net rausdrehen. Verstehe zwar nicht warum das so ist, habe die aber noch nicht mit Tricks herausgeschraubt. Mit einem dünnwandigen Schlüssel müsste das gehen.

Hat jemand einen Rat für mich? Auf der RATA läuft das Ding ja super. Habe mir die Videos angesehn. Toller Flieger Jo.

Gruß

Volker

Reverend
02.04.2014, 12:05
Hi Volker,

der 8 Uhr zylinder ist ein wenig die schwachstelle des 450er und wenn einer ausgeht ist es der. Mit einer Glühung allerdings sollte das nicht passieren. Allerdings wenn etwas im System nicht passt, dann zeigt es dieser Zyl als erster an.

Also zunächst ist es schwachsinn, dass man die hinteren Kerzen nicht raus drehen soll. Das letzte mal, als mir das ein Verkäufer bei einem Motor gesagt hat wollte er vertuschen, dass er die Kerze mit Endfest eingeklebt hat weil das Gewinde vernudelt war...

Ich würde dem Problem folgendermassen und in dieser Reihenfolge auf die Pelle rücken:

- Kerze raus schrauben und sehen ob sie noch gut ist. Am besten auf Verdacht mal tauschen.
- Ventilspiel überprüfen.
- Steuerzeiten überprüfen.
- Kompression überprüfen (verdreckte Ventile?)

Grüße,
Rev

Volker
02.04.2014, 22:27
Hi Rev,

Danke. Das werde ich so machen. Die Ventile habe ich schon neu eingestellt. Komisch war, nur die vom 8 Uhr Zylinder waren etwas aus der Reihe. Ich werde mir morge ein Werkzeug besorgen um die Kerzen, die nicht aktiv geglüht werden, zu wechseln. Bin eigentlich sicher, dass die vom 8 Uhr Zylinder defekt ist. Roland hat mir auch schon angeboten zu helfen. Sein Saito 450 läuft perfekt und er fliegt im Nachbarverein.

Gruß

Volker

MikeGraz
04.04.2014, 21:03
Hallo Volker

Ich hatte im Herbst auch Probleme mit dem gleichen Motor, habe ihn dann zu Saito (Aeronaut) zum Service geschickt, die zwar keine groben Mängel feststellen konnten aber ihn servierten. Nach dem ich ihn wieder eingebaut hatte (GeeBee mit 2,5 m) und nun endlich das Wetter wieder Flugbetrieb erlaubt habe ich mich noch mit dem Zündakku gespielt. Zwei neue 4300 NiMH-Zellen gut geladen und die Kiste springt verlässlich an. Muss aber auch sagen ich betreibe ihn mit 15%. Habe nur etwas Probleme im unteren Drehzahlbereich. Er geht einfach nicht unter 1400 UPM und das ist für meine Kiste schon fast zu viel, sie will nicht runter. Habe ihr nun Spreizklappen verpasst, sie erleichtern die Landungen deutlich. Wenn deiner läuft würde mich deine Leerlaufdrehzahl + Propeller interessieren.

Gruß aus Graz

Volker
05.04.2014, 22:37
Hi Mike,

ich habe derzeit eine 23x10 er Biela-Schraube drauf. Microsens Glühung. Die werde ich jetzt rauswerfen und gegen eine von Hölzl tauschen. Damit kann man jeden Zylinder einzelnen glühen und entsprechend einstellen.
Ich habe den Leerlauf nicht gemessen. Vollgas waren es 6000U/min. Allerdings nicht stabil. Roland, dessen Motor perfekt läuft, nutzt eine 22x10er. Auf der Rata ist aber eine 24x10er. In der läift der Motor ja auch super.

Dachte zuerst, es liegt an der 2ten Kerze. Leider ist das nicht so. Die 2ten Kerzen sind orginal Saito Kerzen und alle noch gut in Schuss.

Ich fliege mit 10% Nitro und 15% Öl. Ich bin aber noch zuversichtig, dass ich den Motor noch hinbekomme. Der kommt übrigens aus Österreich. War gebraucht. :-)

Akku´s habe ich schon alles getestet: großer Lipo von Hacker, LiIo mit knapp 5A Kapazität und NiMh mit 14500 Kapazität.

Gruß nach Graz

Volker

Volker
05.04.2014, 22:42
vergessen: meiner schlägt extrem zurück. Und läuft fast immer zuerst falsch rum. Scheint, als ob der Motor beim Start zuviel Sprit hat. Gruß Volker

MikeGraz
06.04.2014, 08:38
Hallo Volker

War gestern wieder mit der GeeBee unterwegs.

Hatte nur einmal das Problem dass er verkehrt anlief. Das tut er wenn ich zu viel mit geschlossenem Choke ansauge, dann bekommt er zu viel Sprit. Geht sonst problemlos an. Habe nun eine 22X10 dreiblatt montiert. Habe aber das Problem, dass der Motor am Boden das Gas durchgehend schön annimmt, im Flug aber bei 50% Gasknüppel-Stellung die Max-Drehzahl erreicht wird und die Maschine nicht weiter beschleunigt, bzw. ich in den Aufwärtsfiguren ich nicht viel Reserven habe. Start erfolgt aber mit 1/3 GAs und Abheben nach 15 Meter, also Saft genug. Vielleicht habe ich bei Halbgas schon die "Systemgeschwindigkeit" erreicht und das Ding geht dann nicht mehr schneller, hat ja genug Widerstand. Werde nun versuchen auf eine 24x8 umzusteigen. Wichtig ist aber auch, dass die Latte schwer ist damit im Leerlauf genug Schwungmasse vorhanden ist.
Von wo hast du deinen Motor?
Gruß
Mike

Roland Schmitt
06.04.2014, 10:37
Meiner schlägt nicht zurück. Ich sauge aber auch nicht an, komme also von der trockenen Seite. Selbst wenn der Motor zwei, drei Monate nicht gelaufen ist, dann sind es maximal 10 Anwerfversuche und er läuft.
Den Effekt mit der Dreiblattluftschraube, einer Menz Holz 20x12, hatte ich auch, also das er in der Luft bei Vollgas nicht mehr kommt. Montiert hatte ich sie nur um etwas mehr Bodenfreiheit und einen niedrigern Geräuschpegel zu erreichen. Viel leiser war der Motor allerdings nicht. Prima läuft er, bei erträglichem Geräusch, mit einer Menz Holz 22x12.
Als Abgassammler habe ich einen Keleo montiert. Zündung ist eine Rainbow Tronic.

Volker
06.04.2014, 19:05
Hallo Mike,

mangels Sprit konnte ich meinen Saito heute noch nicht imn der Luft testen. Nächste woche klappt es bestimmt, wenn das Wetter passt.

Heute war ich mit meiner alten Hawker Tomtit in der Luft. Der Doppeldecker hängt jetzt im Baum. Sprit ist derzeit Mangelware. Bin zu lange geflogen. Und bei uns ist es tötlich, wenn der Sprit an der falschen Stelle ausgeht. :-(

Melde mich, sobald ich den Saito in der Luft hatte.

Gruß

Volker

Volker
27.09.2014, 21:50
Hallo,

endlich hat es mal geklappt. Der Saito kam mit meiner PT 17 mit 2,4 m und etwa 16kg gut zurecht. Im Leerlauf dreht er etwas hoch. Bei unserem Platz (steigt leicht an) und entsprechneder Windrichtung ist das aber kein großes Problem. Sound ist toll. Glühung von Hölzl ist perfekt. Der Verbrauch scheint ebenso o.k. zu sein.

Gruß an alle

Volker

MikeGraz
03.10.2014, 20:51
Gratuliere zum Flug. Hast du schon die Standgasdrehzahl gemessen? Würde mich interessieren, meiner dreht auch recht hoch, ruhig bei 1380-1400 UPM mit einer Mejzlik 22x10 Dreiblatt. Ist für meine GeeBee aber zu viel, will bei schönem, vielleicht noch windstillem Wetter fast nicht runter. Habe ihr daher nun Spreizklappen eingebaut. Hilft sehr gut.
Was mich am Motor aber stört ist die Sache, dass er ziemlich saut. Motorhaube ist innen ziemlich angesabbert.

Gruß
Mike

Volker
04.10.2014, 00:56
Hi Mike,

da hat man die teuren Anlagen mit allem Schnikschnak, aber kein Dehzahlmesser drin.

Die neuesten Flüge waren besser. Drehzahl unten ist jetzt besser. Etwas spitzer eingestellt. Gemessen mit einer f28 von einem Freund, die er zufällig dabei hatte, um die 1300. Für meinen Flieger reicht das.

Gruß

Volker

Volker
04.10.2014, 00:59
Derzeit nutze ich eine 23*10 2 Blatt. Eine Biela 24*10 ist bestellt.

MikeGraz
05.10.2014, 20:05
Hallo Volker
Bin neugierig wie er sich mit der 24x10 verhält. Habe ihn damit auch schon probiert, komme aber auch nicht tiefer damit. Im Gegenteil, damit blieb die Maschine im Rasen nicht stehen. Rollte im Standgas einfach aus dem Stillstand davon.

Wie schon erwähnt, meiner saut verdammt viel. Eventuell sind die Verschraubungen am Zylinderkopf undicht. Möchte nun auf einen Keleo Dämpfer einbauen. Vielleicht hat ein Kollege der diese Zeilen liest einen übrig.


Gruß aus Graz

Roland Schmitt
06.10.2014, 09:08
Volker, das Zauberwort heißt Telemetrie. Ich empfand es auch als Rückschritt das die neuen großen Sender keinen Drehzahlmesser mehr haben. Aber die Drehzahlsensoren sind ja relativ günstig und die Hersteller haben ja mittlerweile alle, mehr oder weniger gut, Telemetrie serienmäßig drinnen. Vorteilhaft ist dabei auch das man Drehzahlschwankungen bis besser sieht und den Motor auch mal länger beobachten kann.
Ich hatte den Motor jetzt ohne glühung in Betrieb, also zwei Kerzen an Glühakku angeschlossen und dann angeworfen. Der Motor ging sofort an und lief dann nach Entfernung der Glühung einwandfrei und schön sauber. - Eigentlich bräuchte man die Glühung gar nicht, Problem ist da eher der hohe Strom, wer will schon drei 2V Akkus mitschleppen.
Menz 22x12 und Sprit mit 5% Nitro (war da zufällig drin).

Volker
06.10.2014, 14:48
Hallo Roland,

alles neumodisches Zeugs. :-) ich schau kaum auf mein Display um die Flugzeit zu kontrollieren. Ausserdem bräuchte ich dann eine andere Brille. Mit dem Gleitsichtzeugs kom ich net klar. Die Drehzahl in der Luft interessiert mich auch weniger. Ich hab´mir so ein kleines Drehzahlmessgerät gekauft. Kostet um die 50 Euro. Leider alles Schrott, immer wenn ich´s benötige sind die Knopfzellen leer.

Ganz ohne Glühung will ich net fliegen. Dafür ist mir der Flieger zu Schade. Es kann aber sein, dass ich "unten" noch etwas mehr zudrehen kann.

Hatte übrigens einen Aussteller bei Vollgas. Keien Ahnung warum. War net schlimm. Mit der Glühung ist er gleich wieder gelaufen. Zum Glück.

Gruß nach Krommich.

Roter Baron II
11.10.2014, 12:30
Hallo,

leider habe ich mit den Saitosternmotoren keine Erfahrung, aber ich habe eigentlich immer Saito Viertakter bevorzugt und auch bis zum 50ccm Boxer betrieben.
In den langen Jahren mit Saitomotoren musste ich feststellen, dass gerade inder Einlaufzeit viel zuwendung notwendig ist.
Mich persönlich würde nun interessieren, wie Ihr die Saitosterne in den ersten Laufstunden behandelt?

Gruß Christian

Malmedy
12.10.2014, 16:48
Ich hatte den Motor jetzt ohne glühung in Betrieb, also zwei Kerzen an Glühakku angeschlossen und dann angeworfen. Der Motor ging sofort an und lief dann nach Entfernung der Glühung einwandfrei ...

Hi Roland,

würde mich mal interessieren, wie du den dritten Zylinder ohne Glühung zum Zünden gebracht hast! Eigentlich wäre das ein Ding der Unmöglichkeit ...

Gruß

Michael

shak662000
17.10.2014, 20:05
Hallo,
flog ein paar Jahre einen 75er Saito Dreizylinder mit Glühung die sich bei ca. Halbgas ausschaltet. Hatte mit der Standdrehzahl nie ein Problem. Weiß nicht genau wie hoch sie war, aber meine Zero blieb mit Standgas auf der Asphaltpiste stehen.
Beim einlaufen Habe ich nicht viel rumgemacht. Eingebaut und geflogen mit 15% Nitro und aus :-). Hatte nie ein Problem und der Motor hat mich nie im Stich gelassen. Hoffe das der 84er Benziner genau so zuverlässig lauft.

Grüße
Franz

Volker
03.11.2014, 10:54
Hallo Franz,

das THema Standgas habe ich jetzt auch unter Kontrolle. Mit etwas mehr Vertrauen in den Motor konnte ich deutlich die Drehzahl reduzieren. Passt jetzt alles. Nur der Motorzug noch nicht. Wird im Herbst/Winter korrigeirt. :-)

Gruß

Volker

MikeGraz
01.06.2015, 19:03
Hallo Kollegen

Nach längerer Abwesenheit bin ich nun wieder am Flugplatz anzutreffen und habe mich gleich wieder meiner Sorgenkiste, GeeBee (2,5m) und Saito FA 450 R3 gewidmet. Mit anderer Vergasereinstellung komme ich nun mit einer Biela 24x8 im Standgas auf 1300 UPM stabil (Aussage nach 2 Flügen), bei Vollgas aber nur auf 5600 UPM. Dadurch fehlt es mir aufwärts ziemlich an Saft. Kann es sein , dass durch einen Eigenbauauspuffkrümmer, der nicht gelungen ist, der Auslass zu sehr eingeschnürt wird? Habe die Maschine samt Motor gebraucht gekauft, nun läuft endlich Standgas, aber es fehlt oben hinaus.
Habe über den Winter das Fahrwerk neu aufgebaut, Spreizklappen eingebaut, und dann hatte auch Petrus mit uns wenig Einsehen. Nun möchte ich endlich richtig zum Fliegen kommen.

Gruß aus Graz