PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Reichweitentest Jeti dc16 im Pace Competition



ollli
01.07.2013, 00:19
Hallo Leute,

mein Pace Comp. ist endlich fertig, obgleich ich noch auf die Central box warte, bis dahin halt nur mit dem BEC fliege.

Ich habe mir die Glasfaserhaube dazu gekauft, damit der Empfang darin möglich ist, der Rumpf ist ja aus Vollkohle, wie der ganze Vogel eigentlich.:D

Daniel Lesky lässt die Antenne im Rumpf, meint, dass er keine Empfangsprobleme hat. Er fliegt Futaba.

Ich habe zwei Empfänger im Rumpf, einen R9 und einen R4, da ich 11 Kanäle brauche, bis zum Eintreffen der Central Box von Jeti mit diesen zwei Empfängern auskommen möchte.

Beim Reichweitentest heute bin ich, 40 m weit weggegangen, im Reichweitenmodus des Senders, den Rumpf habe ich im Gras liegen gehabt, die Haube von mir abgewandt, also das Kohlefaserrumpfunterteil zeigte zum Sender. Dabei habe ich in der Antennenanzeige 3 und 2 stehen gehabt, im allerschlechtesten Fall aber, sonst war die Anzeige auf 4 und 3.

Mein Frage an euch?

1) Würdet ihr euch trauen, die Antennen im Rumpf zu lassen nach dem Reichweitentest?
2) Wie würdet ihr den Reichweitentest machen, sofern ihr ihn anders machen würdet?

Danke euch

OLI

ps. Auf den Bildern seht ihr, dass ich die Ruderausschläge nur noch über eine Winkelmessung mache, da mir das Herumhantieren mit dem Lineal zu blöd wurde.
Der Vogel hat 8kg abflugfertig, aufballastiert hat er etwas mehr als 10kg
Spannweite knappe 5m
Profilwölbung 1,5%
Vollkohlebauweise
8 Klappenflügel
Komplette Linkvario Telemetrie
Scorpion 4025-890U/V
Superchief 5:1
Propeller RF 20x13
12s 3000er apl sls 45c Akkus
mit ovaler Welle

uwe neesen
01.07.2013, 07:46
Hallo Oli

Ich würde diese Kombi so nicht einsetzen. Unabhängig vom Fernsteuerungssystem ist der Einbau der Antennen, auch bei einem Kevlar"Kabinenhaubenfenster" im Rumpf bei solch einer voll-CFK Konstruktion immer kritisch. Das ist einer der Nachteile dieser Bauweise.

Das JETI System (u. a.) hat ja den Vorteil der Warnung, wenn das Antennenlevel kritisch wird, bei anderen Systemen ist dann teilweise einfach kommentarlos Schluss. Daher würde ich die Antennen auf jeden Fall nach außen legen. Die Pace, die ich bisher gesehen habe, hatten Alle die Antennen nach aussen verlegt.
Dazu habe ich selbst Tests mit meinem Thermik XL (CFK Version mit Kohle/Kevlarmischgewebe im Rumpf) gemacht. Meine Antenneninstallation siehst du auf den Bildern. Damit habe ich nie Warnungen oder gar Ausfälle des Empfangs.

Außerdem würde ich die Empfängerkonstellation nicht empfehlen, der R4 ist ein Empfänger ohne die maximale Reichweite und sehr kurzen Antennen (typisch Indoorempfänger). Der R9 wäre OK. Alternativ zur CentralBox 200 (soll jetzt noch diesen Monat kommen lt. JETI) empfehle ich für solche hochwertige Modelle einen RX ab R12. Bei R14 oder R18 könntest du sogar mit einem MPX Stecker die Empfängerstromversorgung direkt auf der Platine des RX anstecken. Das wäre meine persönliche Empfehlung.

Hier die Bilder (die Antennen sind weit rausgezogen, das muss nicht so weit sein):

1016467

1016468

Ron Dep
01.07.2013, 08:39
Wäre da nicht ein Schrumpfschlauch zum Schutz der Antennen praktisch, uwe, und eine Neigung nach hinten?

uwe neesen
01.07.2013, 08:53
Hallo Ron

Guter Einwand.
Ich habe dort so einen Gewebeschlauch an der Knickkstelle und die Ausrichtung nach hinten ergibt sich automatisch im Fluge. Die Antenne nach unten sitzt aussermittig.
So funzt es auf jedenfall bei mir topp.

ollli
01.07.2013, 10:09
Danke für eure Nachrichten.

Ich dachte, der R4 sei ein Outdoorempfänger.

Dass sich Daniel Lesky traut, seinen Pace mit innenliegender Antenne zu betreiben, könnte auch dran liegen, dass er sich im Schadensfall selber das Zeug bauen kann:p

Dann muss ich mit dem Flug warten, da ich keinen R12 oder was auch immer kaufen möchte, da ich den Empfänger sonst überhaupt nicht brauchen kann.

Schade.

OLI

uwe neesen
01.07.2013, 10:40
Hi Oli

Der R4 geht natürlich auch Outdoor und ist für die Art der Modelle, in denen so ein RX typischerweise eingesetzt wird, auch mehr als ausreichend. Aber bei der Hightechmaschine würde ich auf Nr. sicher gehen.

Die techn. Daten der Empfänger (inkl. der Eingangsempfindlichkeit) kannst du hier (http://www.hacker-motor-shop.com/e-vendo.php?shop=hacker&SessionId=&a=catalog&t=880&c=882&p=882) durchschauen und vergleichen.

Don
01.07.2013, 11:06
Hallo zusammen,
die Fragestellung von Oli interessiert mich auch - da ich bis heute noch nicht richtig verstanden habe, was zurück gemeldet wird bei der Anzeige der Antennenstärke.

"Beim Reichweitentest heute bin ich, 40 m weit weggegangen, im Reichweitenmodus des Senders, den Rumpf habe ich im Gras liegen gehabt, die Haube von mir abgewandt, also das Kohlefaserrumpfunterteil zeigte zum Sender. Dabei habe ich in der Antennenanzeige 3 und 2 stehen gehabt, im allerschlechtesten Fall aber, sonst war die Anzeige auf 4 und 3."

Sowie ich es immer verstanden habe wird unterschieden zwischen der Stärke des Rückkanals (Telemetrie) und der Stärke der Sendeleistung zum Modell hin - es kann
vor diesem Hintergrund vorkommen, dass der Rückkanal nicht mehr richtig arbeitet, das Modell jedoch ohne Störungen fliegt. Welche Antennenleistung wird denn
hier dargestellt und vor dem Hintergrund das der Rückkanal zur Kommunikation zur Box genutzt wird wie belastbar ist die Anzeige der Antennenleistung.
Hoffe, ich habe mich verständlich ausgedrückt.

Dem Vorschlag von Uwe hinsichtlich der möglichen Empfänger würde ich bei einer derartigen Maschine auch so sehen - welchen Sinn
macht es da an 100,- Euro zu sparen, selbst wenn der Empfänger nicht woanders eingesetzt werden kann - primär soll er doch den
PACE sicher in die Luft bringen. :eek::eek:

Gruß
DON

Peer
01.07.2013, 11:14
Bei einem X1 mit Vollkohlerumpf und Glashaube habe ich diese Lösung gewählt:

1 Antenne unter der Haubenoberseite in Flugrichtung verlegt
1 Antenne hinter der Haube senkrecht aus dem Rumpf nach oben herausgeführt

Alles gut - nicht die klitzekleinsten Probleme !

Peer