PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Sicherheitswarnung / Rückruf Stingray 275



Fibricus
10.07.2013, 15:35
Da unter Umständen nicht mehr jeder Stingray 275 in "erster Hand" ist und wir so also auch nicht sicher alle Kunden erreichen können wählen wir den Weg über RC-Network:


Warnung / Rückruf

Betroffene Bauteile: Stingray 275 mit Auslieferdatum vor dem 10.7.2013

Lieber Stingray Pilot!


Leider müssen wir Sie hiermit darüber in Kenntnis setzen, dass die in Ihren Flugmodellen verbauten Servos vom Typ Graupner/SJ HVS930 BB MG einen konstruktiven Fehler haben, der den sicheren Betrieb Ihres Modells einschränken kann. Dieser Servotyp wurde bisher in allen Stingrays 275 auf dem Querruder verbaut.

Davon nicht betroffen sind sowohl die Wölbklappenservos des Stingray 275 als auch alle Servos im Stingray 330!

Wir sehen darin eine deutliche Sicherheitseinschränkung. Als Unternehmen mit höchsten Ansprüchen an Qualität und Sicherheit sehen wir es als unsere Pflicht an, Sie über dieses Zusammenhänge mit allen Konsequenzen zu informieren – Sicherheit geht vor!

Fehlerbeschreibung:

Bei diesem Servo liegt konstruktionsbedingt ein elektrisches Potential am Getriebe an. Dies ist äußerst ungewöhnlich und unserer Recherche nach das einzige Servo am Markt, das über diese Eigenart verfügt.

In allen Stingrays mit RDS ist ein Vollmetallgestänge verbaut. Alle Stingrays haben ein Tragwerk aus Kohlenstofffaser. Sowohl die Kohlenstofffaser als auch das RDS Gestänge sind elektrisch leitend. Dadurch kann es zu einem Potentialausgleich, durch alle Bauteile hindurch, zwischen den beiden Servos kommen.

In Folge dieses Potentialausgleiches kann das Servo diverse Fehlerbilder zeigen. Uns bekannt sind folgende:
1. Servos zittern ungewöhnlich, sobald das Modell komplett aufgebaut ist
2. Nullstellungen verschieben sich während des Betriebes
3. Vollausfall des Servos, sowohl während des Fluges, als auch am Boden

Konsequenz:

Ein sicherer Betrieb des Stingray 275 mit Auslieferdatum vor dem 10.7.2013 ist nicht mehr sichergestellt!
Vorläufig müssen wir Ihnen daher dringend empfehlen, dieses Modell nicht mehr zu betreiben.

Weiteres Vorgehen:

Gegenwärtig führen wir sehr konstruktive Gespräche mit der Firma Graupner/SJ und testen bereits alternative Servos. Sobald wir eine Lösung, in Form von alternativen Servos gefunden haben, werden wir Sie umgehend informieren.
Selbstverständlich können Sie das betroffene Querruderservo kostenfrei von uns austauschen lassen. Wir werden diesem Vorgang Priorität einräumen. Auf Grund der vielen betroffenen Bauteile ist aber mit Wartezeiten rechen.
Auf Wunsch stellen wir Ihnen aber auch alle nötigen Daten und Informationen zur Verfügung, damit Sie die Servos selber tauschen zu können.

Wir bedauern es, dass dieses Fehlerbilder für uns nicht in der Testphase nicht zu erkennen war. Auch jetzt zeigt sich das Fehlerbild nur bei vereinzelten ausgelieferten Modellen. Daher war es uns auch nicht möglich sofort auf diesen, höchst ungewöhnlich Zusammenhang zu schließen.

Bei WingsAndMore steht Qualität und Sicherheit an oberster Stelle. Daher sahen wir uns auch in der Pflicht dieses Sicherheitsproblem sofort zu kommunizieren.

Wir hoffen auf Ihr Verständnis und bedauern diesen Vorfall sehr.
Wir werden Sie weiter informieren.

Mit freundlichem Gruß

Tobias Schmidt
(Inh. WingsAndMore)

Fibricus
10.07.2013, 16:35
Hallo zusammen!

Ich möchte nur nochmals deutlich machen, dass es sich bei dem oben genannten Problem nicht um ein "Stingray-Problem" handelt.
Vielmehr tritt dieses Problem bei diesem Servo (HVS930) immer dann auf, wenn das Getriebe, also das Abtriebszahnrad, elektrische Verbindung irgendwo anders hin bekommt.

In unserem Fall ist es durch das RDS-Gestänge und die Kohleschale über den Flächenverbinder weiter in den anderen Flügel und damit ins andere Servo.
Solange alles isoliert ist gibt es keine Probleme, aber wenn nicht...

Ich kann an dieser Stelle nur jedem raten der dieses Servo benutzt: Kontrolliert die Isolierung.

Schade eigentlich, ansonsten ist das ein wirklich gutes Servo!

Gruß

Tobias

Harald S.
10.07.2013, 17:19
Ich finde es sehr fair, dass Tobias auf diese mögliche Fehlerquelle aktiv hinweist. Einem Stingray-Nutzer würde sich im Falle eines Crashs post mortem wohl kaum jemals die Ursache dafür erschließen. Dennoch bin ich natürlich ein wenig traurig, da sich dadurch - vermutlich - mein Liefertermin verzögern wird.

Die "beste Ehefrau von allen" sieht hier allerdings das Positive, und sagt: "sei froh, dass Du ihn noch nicht (mit den alten Servos) hast".

Wie auch immer, danke Tobias für die ehrliche Warnung die möglicherweise einige Stingray-Leben rettet. ;)

Harald

Hg
10.07.2013, 18:27
Hut ab, cool wie Ihr hier offen mit Problemen umgeht und die Kunden nicht im Regen stehen lässt. Wenn Ihr jetzt endlich noch ein schönes Modell bauen würdet, wäre ich sofort Kunde bei Euch :) *Kopfeinzieh* Lieber Gruss Hg

Segelflieger
10.07.2013, 18:59
In der Tat sehr professionell, wie WAM mit diesem überraschenden Sachverhalt umgeht! Mit so einer Anomalie konnte nun wirklich keiner rechnen....:confused:

Ich will das geschilderte Problem keinesfalls anzweifeln oder gar in Frage stellen, sondern finde es angemessen, richtig und höchst professionell, wie WAM damit umgeht.

Will dennoch folgendes Erlebnis anmerken: Habe meinen Stingray 275 in den letzten Wochen viel geflogen. Zuletzt am vorletzen Wochenende in den Vogesen. Dabei habe ich mir beim unachtsamen Überqueren eines elektrischen Weidezaunes zweimal einen kapitalen Stromschlag eingefangen, weil ich mit der Fläche versehentlich den unter Strom stehenden Weidezaun berührt habe. Da merkt man dann ganz schnell, dass man einen Vollkohleflieger in der Hand hat....:eek::eek::eek:

Trotz der versehentlich zweimaligen Zweckentfremdung meines Modells als Stromableiter funktioniert alles unverändert einwandfrei.

Ungeachtet des Ergebnisses meines unfreiwilligen elektrischen Selbstversuches werde ich meinen geliebten Stingray 275 wohl vorläufig stilllegen und zu gegebener Zeit bei WAM umrüsten lassen - Sicher ist sicher!.

Sniping-Jack
15.07.2013, 11:11
Wenn der Stingray meine Kragenweite wäre, wäre ich spätestens jetzt Kunde von WAM.
Hut ab! :)

Fibricus
17.07.2013, 19:11
Mittlerweile hat die Fa. Graupner/SJ diverse Servos im Gebrauch eingeschränkt.
Zitat aus der Beschreibung auf der Homepage:
"Nicht in Kohlefaserflächen mit RDS-Anlenkung oder Aluhebeln verwenden! Getriebe muss isoliert sein."

Dies betrifft u.a. das HVS930 und leider auch das DES567, das wir (mit Einzel-BEC) zunächst als Alternative zum HVS930 in Stingray 275 testeten.
Leider kann das Problem mit den elektrischen Potentialen am Getriebe auch erst nach einigen Betriebsstunden auftreten.
Einige Servogetriebe haben eine Beschichtung die anfänglich isoliert. Diese Beschichtung kann sich aber, durch den Betrieb des Servos, abnutzen, die Isolierung verlieren und die elektrische Verbindung wieder herstellen.
Also ist eine Messung am Getriebe auch kein sicherer Hinweis.

Einzig das Öffnen des Servos und die genau Analyse der vorliegenden Verhältnisse schafft (wahrscheinlich) Sicherheit.
Dazu sollte eine Widerstandsmessung zwischen Poti bzw. Motor und dem Getriebe Aufschluss geben.

Für die zukünftige Produktion des Stingray 275 ist bereits eine Lösung gefunden.
An einer Lösung für die bereits ausgelieferten Stingray 275 arbeiten wir fieberhaft.

Gruß

Tobias

Graupner Information
20.07.2013, 11:16
Graupner RDS-Anlenkungen haben deshalb eine Glasfaserschicht innen, auch um Knackimpulse zu vermeiden und eben auch die elektrische Verbindung.
Die Messinghülse muss dann nur mit genug Harz eingeklebt werden, damit auch diese isoliert ist.
Zur Vermeidung von Knackimpulsen und solchen elektrischen Verbindungen sollten auch die Carbonflächenverbinder isoliert werden, oder deren Aufnahmen und auch die anderen Verbindungen von den Flächen zum Rumpf.

alexEF
21.07.2013, 14:59
Was ist denn ein Knackimpuls in einem RDS System?
Fakt ist doch eines. Solch ein wichtige Information kann nicht nur auf der Homepage mit dem Verbraucher kommuniziert werden. Wieso steht dies denn nicht in der Gebrauchsanweisung des Servos?
Ich finde es zudem recht amüsant das die Firma Graupner einer Firma wie WingsAndMore erklärt wie ein Flächenaufbau auszusehen hat.

80807
21.07.2013, 21:10
Hallo AlexEF,

vielleicht schaust Du mal da:

http://www.shop.graupner.de/webuerp/servlet/AI?ARTN=7965:);)

Fibricus
21.07.2013, 23:10
vielleicht schaust Du mal da:

http://www.shop.graupner.de/webuerp/servlet/AI?ARTN=7965:);)

Leider tut der Link nicht, aber falls es um die Einschränkung auf der Produktseite einiger Servos geht, die gibt es erst seit wenigen Tagen, erst seit unserem Rückruf!

Gruß

Tobias

Maggi
22.07.2013, 00:18
Das kommt davon wenn man überall Smileys miteinbauen muss....
http://www.shop.graupner.de/webuerp/...I?ARTN=7965

piperemilio
22.07.2013, 09:58
danke wam zu dieser offenheit!

ich bin glücklich einen 330er ohne insolvenz servos in den flächen zu haben!

ewig schade, dass ihr mit eurer bestechenden qualität, eurer mühe und liebe ein erstklassiges produkt auf den markt zu bringen auf SO schlechte zulieferer bei der elektronik zurückgreifen mußtet!

leider ist ein name eines renomierten betriebes nicht mehr das kriterium auf das man bauen kann!


hoffe für alle stingray 275er piloten, dass ihre maschinen nicht wegen einem mistservo abstürzen!


lg
alex

christof buss
22.07.2013, 11:19
schlechte zulieferer bei der elektronik

In der Speedscene ist das Graupner SJ 930 recht häufig zu sehen. Und das nicht ohne Grund. Speedmodelle, teils über 450 km/h schnell stellen allerhöchste Ansprüche an Stellgenauigkeit, Stellkraft, Haltekraft und vor allem Rückstellgenauigkeit. Das 930 erfüllt alle Erwartungen. Es ist zudem das Servo das bisher noch kein Servospiel zeigt. Ganz im Gegensatz zu etlichen anderen Kandidaten.
Das nicht isolierte Getriebe ist eine sehr ärgerliche Angelegenheit für alle Beteiligten.
Das Servo aber grundsätzlich abzulehnen, gar den Hersteller in dieser Art anzugehen zeigt das zu kurz gedacht wurde. Der übliche Anwendungsfall ist nicht zwingend der Einsatz mit RDS. >In allen anderen Einsatzfällen ist das 930 ein Servo von hervorragender Qualität.
Postings wie deins, Alex, zeigen eine eher emotionale Motivation. Sachlich ist sowas nicht.

Fibricus
22.07.2013, 12:17
In der Speedscene ist das Graupner SJ 930 recht häufig zu sehen. Und das nicht ohne Grund. Speedmodelle, teils über 450 km/h schnell stellen allerhöchste Ansprüche an Stellgenauigkeit, Stellkraft, Haltekraft und vor allem Rückstellgenauigkeit. Das 930 erfüllt alle Erwartungen. Es ist zudem das Servo das bisher noch kein Servospiel zeigt. Ganz im Gegensatz zu etlichen anderen Kandidaten.
Das nicht isolierte Getriebe ist eine sehr ärgerliche Angelegenheit für alle Beteiligten.
Das Servo aber grundsätzlich abzulehnen, gar den Hersteller in dieser Art anzugehen zeigt das zu kurz gedacht wurde. Der übliche Anwendungsfall ist nicht zwingend der Einsatz mit RDS. >In allen anderen Einsatzfällen ist das 930 ein Servo von hervorragender Qualität.

Genau das war auch unser Grund dieses Servo zu verwenden. Ich halte das Servo immer noch für ein sehr gutes Servo und ich werde dieses, mit den nötigen Isolierungsmaßnahmen, wahrscheinlich auch weiter einsetzten. Und genauso habe ich das auch schon immer kommuniziert: eigentlich ein wirklich gutes Servo (sonst hätten wir es erst gar nicht verwendet)...

Aber die mangelnde Kommunikation / Hinweise, selbst auf Nachfrage, ist das eigentlich Ärgerliche!
Alle Probleme an den ausgelieferten Stingray 275 hätten vermieden werden können, die Chronologie diverser Schriftverkehre belegt das.

Emotionen sind in einer solchen Angelegenheit immer kontraproduktiv und gehören hier nicht her!
Lösungen müssen her!!!

Gruß

Tobias

Sniping-Jack
22.07.2013, 13:24
Ich möchte aus meiner Sicht das Festhalten an den Graupnerservos bestätigen.
Ich hatte bisher einmal ein gestorbenes DES805. Alle anderen Graupner-Servos,
und ich rede da von einer Tradition, die nun bald 3 Dekaden umfasst, leben noch.
Das sagt doch auch etwas, oder nicht?

Speziell eine (auch preislich wenigstens halbwegs adäquate) Alternative zu den
DES-Servos zu finden, war mir bisher nur sehr selten gelungen. Wenn man bereit
ist, auch mal 2-3x soviel Geld in die Hand zu nehmen, mag das klappen. Aber
gerechtfertigt ist das in nur wenigen Fällen, da die DES einfach richtig, richtig gut
sind.
Man verstehe mich bitte nicht falsch. Es gibt freilich auch andere, richtig gute
Servos. Doch erst seit es die DES-Servos gibt, ist die Frage gelöst: Kann man auch
mit kleinem Budget seine geschätzen Modelle mit Hochleistungsservos versorgen,
ohne bei der Qualität nicht hinnehmbare Risiken eingehen zu müssen? Man kann.

Ich suche auch lieber eine Lösung, wie ich vielleicht DOCH ein DES zum Einsatz
bringen kann, ehe ich mich auf Alternativen einlasse. Und bisher bin ich recht gut
damit gefahren.

Als Lösung für das hier vorliegende Problem wird es allerdings schwierig. Einfach weil
die Kraftübertragung bis hinter zur CFK-Tasche knochenhart sein muss.
Es müsste aber möglich sein, die Lagerungen zu isolieren, als auch die CFK-Taschen.
Ausserhalb der direkten Anlenkungsmimik singken die Belastungen erheblich und man
kann isolierende Materialien einsetzen.

Just m2c....

BZFrank
22.07.2013, 13:54
da die DES einfach richtig, richtig gut sind.

Im Lichte dieser Sicherheitswarnung und eigener (eher traumatischer) Erfahrungen sehe ich das inzwischen anders. Such auch mal hier im Forum zu Problemen mit DES Servos, z.b. die 448.

Mein Fazit ist inzwischen jedenfalls: Lieber ein paar Euro mehr ausgeben.

alexEF
22.07.2013, 22:09
In der Speedscene ist das Graupner SJ 930 recht häufig zu sehen. Und das nicht ohne Grund. Speedmodelle, teils über 450 km/h schnell stellen allerhöchste Ansprüche an Stellgenauigkeit, Stellkraft, Haltekraft und vor allem Rückstellgenauigkeit. Das 930 erfüllt alle Erwartungen. Es ist zudem das Servo das bisher noch kein Servospiel zeigt. Ganz im Gegensatz zu etlichen anderen Kandidaten.
Das nicht isolierte Getriebe ist eine sehr ärgerliche Angelegenheit für alle Beteiligten.
Das Servo aber grundsätzlich abzulehnen, gar den Hersteller in dieser Art anzugehen zeigt das zu kurz gedacht wurde. Der übliche Anwendungsfall ist nicht zwingend der Einsatz mit RDS. >In allen anderen Einsatzfällen ist das 930 ein Servo von hervorragender Qualität.
Postings wie deins, Alex, zeigen eine eher emotionale Motivation. Sachlich ist sowas nicht.

Nochmal, es geht hier nicht darum dass das Servo schlecht ist. Es geht einzig und allein darum das Graupner wissentlich Informationen zurückgehalten hat. Das das Servo in der Speedscene sicherlich beliebt ist kann ich mir gut vorstellen. Nur leider hat dieses Servo aufgrund seiner Werte ein Alleinstellungsmerkmal am Markt. Wenn man sich nur mal den Markt der Segelflieger anschaut, welche mit diesem Servo in der RDS-Variante fliegen können oder aufgrund ihrer Leistung vielleicht auch müssen, findet sich schon einiges. Im RDS Bereich haben sich die RDS Teile von Ober bewährt und es wird sicherlich das meistverbaute RDS System sein. ICh finde es einfach sehr schade das die Firma Graupner hier leichtfertig handelt und mitunter auch Menschenleben gefährdet werden können. Bei Veranstaltung wie dem Flying Circus wird teilweise sehr nah am Publikum geflogen/ gelandet. Ich möchte es mir nicht vorstellen was passiert wenn ein Stingray mit 250-300km ins Publikum flügt....

Fibricus
23.07.2013, 07:07
Bei Veranstaltung wie dem Flying Circus wird teilweise sehr nah am Publikum geflogen/ gelandet. Ich möchte es mir nicht vorstellen was passiert wenn ein Stingray mit 250-300km ins Publikum flügt....

Da das Problem beim 930er liegt, oder vielmehr bei einigen Servos der Fa. Graupner bzw. Graupner/SJ, ist es nicht ein Stingray-Problem, sonder ein Modellflugproblem. Mittlerweile erreichen wahrscheinlich alle Schalenflieger 250km/h und mehr... Und es gibt ja mittlerweile auch andere nachweisliche Modellausfälle durch 930er, durchaus mit mehr Masse und Spannweite als ein Stingray.

piperemilio
23.07.2013, 07:55
@tobi,
und mit deinem letzten eintrag betreffend nachweislicher modellausfälle durch 930er werden diese servos hoffentlich in keinem stingray in der zukunft mehr werkeln....
denn auch wenn es ein servohersteller problem ist aber du wissentlich so etwas verbaust bleibst im schadenfall nach diesem ganzen schriftwechsel rechtlich über!

ich würde keinen mit dieser bestückung bei euch abnehmen! egal was wie modifiziert, isoliert etc. wurde.....dieses unschöne gefühl würde bei jeder querruderbetätigung mitfliegen.....

nochmals DANKE für EURE Information und OFFENHEIT in dieser Sache!!!!

was mir aber eine runzelstirn bereitet ist der sachverhalt, dass ein namhafter vertreiber infos über seine produkte nicht bzw. sehr spät rausgibt.... (heißt es, dass dieser seine produkte nicht kennt oder die letzten euros schürfen will????)


@alexEF
für mich ist jeder absturz am hang immer sehr kritisch egal ob da nun beim Flying Circus oder an einem feinen hang geheizt wird denn am hang wird man immer menschen finden die unsere modelle und dessen bewegungen nicht einstufen können!

Segelflieger
23.07.2013, 09:22
@tobi,
und mit deinem letzten eintrag betreffend nachweislicher modellausfälle durch 930er werden diese servos hoffentlich in keinem stingray in der zukunft mehr werkeln....
denn auch wenn es ein servohersteller problem ist aber du wissentlich so etwas verbaust bleibst im schadenfall nach diesem ganzen schriftwechsel rechtlich über!

ich würde keinen mit dieser bestückung bei euch abnehmen! egal was wie modifiziert, isoliert etc. wurde.....dieses unschöne gefühl würde bei jeder querruderbetätigung mitfliegen.....



@piperemilio

Was soll diese irreführende Wortmeldung? Der Herstellenr hat alle Stingray 275-Besitzer angeschrieben und den Sachverhalt zudem hier in RC-Network öffentlich gemacht. Zudem bietet er einen Umbau an, sobald eine technisch einwandfreie Lösung vorliegt (sprich ein geeignetes Servo gefunden und hinreichend getestet ist). Mehr kann man als Hersteller meines Erachtens nicht tun! Diese Offenheit ist vorbildlich und bewahrt hoffentlich den einen oder anderen RC-Piloten vor dem Verlust seines Modells. Ich bin sehr dankbar für diese Offenheit und habe meinen Stingray 275 bis auf weiteres stillgelegt. Sicherheit geht definitiv vor!

Selbstredend verbaut WAM seit Bekanntwerden des Sachverhaltes diese Servos nicht mehr. Das ging doch aus den seitherigen Wortmeldungen des Herstellers eindeutig hervor! Was soll also Dein völlig unangebrachter erhobener Zeigefinger?

Tobias weist in der Folge doch nur (sachlich absolut korrekt) darauf hin, dass es sich nicht um ein Stingray-Sicherheitsproblem handelt, sondern um ein Sicherheitsproblem einer darin eingebauten RC-Komponente. Jedes andere Modell in dem das gleiche Servo in Verbindung mit RDS eingebaut ist, führt zum selben Sicherheitsrisiko und deshalb ist es völlig unerheblich ob das betroffene Modell ein Stingray 275 oder ein x-beliebiges F3-B-Gerät ist.

f5buli
23.07.2013, 09:46
@piperemilio

Tobias weist in der Folge doch nur (sachlich absolut korrekt) darauf hin, dass es sich nicht um ein Stingray-Sicherheitsproblem handelt, sondern um ein Sicherheitsproblem einer darin eingebauten RC-Komponente. Jedes andere Modell in dem das gleiche Servo in Verbindung mit RDS eingebaut ist, führt zum selben Sicherheitsrisiko und deshalb ist es völlig unerheblich ob das betroffene Modell ein Stingray 275 oder ein x-beliebiges F3-B-Gerät ist.

Hallo Rudi,

das ist so auch nicht richtig!
Es gibt auch RDS Systeme auf dem Markt die sinnvollerweise das Servometallgetriebe durch den Einsatz von Kunstoffteilen entkoppeln. Da kann das von WAM beschriebene Problem so nicht auftreten.

Gruß
Uli

f5buli
23.07.2013, 09:47
Doppelt!

Fibricus
23.07.2013, 10:01
Hallo Uli!



Es gibt auch RDS Systeme auf dem Markt die sinnvollerweise das Servometallgetriebe durch den Einsatz von Kunstoffteilen entkoppeln.

Bitte lasse mir doch mal Informationen zu diesen RDS-Systemen oder besser dem Hersteller zukommen.
Wenn Die die richtigen Kunststoffe verwenden wäre das interessant!

Tobias

f5buli
23.07.2013, 10:12
Hallo Tobias,

ich schicke dir dazu eine PN.

Viele Grüße
Uli

f5buli
23.07.2013, 11:41
Hallo,

bevor jetzt alle einzeln nachfragen hier der Link zu den RDS teilen.
www.formenzauber.de

Ich hoffe das Sven nichts dagegen hat.

Viele Grüße
Uli

Mich4
24.07.2013, 12:42
Außerdem wäre es auch theoretisch möglich mit einer Überkreuzablenkung ein Potential herbeizuführen indem nämlich anstatt den Kunststoffservohebeln welche aus Metall verbaut werden wie z.B. Des Alu Hochlast Servoarm von Graupner! Dann über das Gestänge und das CFK Ruderhorn und schon passiert das gleiche! ....oh je das bedeutet es ist eig. ein allgemeines Problem da solche Werkstoffe auch bei Heli und RC Cars verwendet werden. Übrigends sind viele Servohebel aus Kuststoff mit einem Kohlefaseranteil d.h. Ebenso leitend wie die Aluhebel!

Gruss Michi

Sollte ich mich Irren bitte ich um Entschuldigung!

Fibricus
24.07.2013, 14:45
Hallo Michi!


....oh je das bedeutet es ist eig. ein allgemeines Problem da solche Werkstoffe auch bei Heli und RC Cars verwendet werden. Übrigends sind viele Servohebel aus Kuststoff mit einem Kohlefaseranteil d.h. Ebenso leitend wie die Aluhebel!

Du hast das Problem exakt erfasst! Egal ob RDS oder Vollmetallmechanik in einem Heli oder RC-Car dieses Problem tritt immer dann auf, wenn das Servo nicht, wie es sein sollte, isoliert ist!

Gruß

Tobias

Fibricus
31.07.2013, 09:40
Ich möchte hier schnell mal über den Stand der Dinge berichten.

Nachdem wir zunächst mit dem DES567 Versuche unternommen hatten, dieses Servo aber auch nicht mit Sicherheit potentialfrei ist, mussten wir weiter nach andern Servos suchen.

Seit dem Euromeeting (Passo Pordoi) ist das Robbe FS555 im Einsatz. Dieses Servo hat nahezu gleiche technische Daten wie das HVS930. Da es aber nur ein 6V-Servo ist bekommt jedes Servo ein einzelnes BEC mit 5,9V.
So bleibt der Flügel uneingeschränkt HV-tauglich.

Im Moment scheint alles zu funktionieren.
Rückstellgenauigkeit und Getriebespiel sind sehr gut.
Wir werden noch eine weitere Woche intensiv testen.

Es scheint wieder heller zu werden - am Horizont... ;)

Ich werde weiter berichten!

Gruß

Tobias

Carbonfreak123
06.08.2013, 20:19
Hallo
Gibt nun Lösungen was man machen kann, den auch mein 6m Shark hat solche drin, bisher noch im Bau aber ich weiss jetzt nicht was ich machen soll!

Kann man einen Thread machen wo man ganz allgemein zu dem Problem schreiben kann oder soll ich euch mal hier par Bilder reinstellen?

Den ich sehe nicht die Lösung in den ihr jetzt einfach ein anderes Servo einbaut, was ist mit den bisherigen Stingrays? Was schlägt Graupner vor?.... Wie gesagt, das Servo ist nicht nur im Stingray einbaubar ;)

Gruss Sandro

Fibricus
07.08.2013, 08:04
Hallo Sandro!

Wenn Du noch im Bau bist ist es relativ einfach. Möchtest Du nicht auf die 930er oder ähnlich betroffene Servos verzichten musst Du das Servo und die Anlenkungskomponenten(!) vom Rest der Struktur isolieren.
Dies geht am Besten indem Du auf Vollmetallanlenkungen verzichtest. Im Falle von RDS ist das aber eigentlich nicht möglich.

Falls Du also RDS einbauen möchtest, dann verklebe die RDS-Tasche mit einer Lage sehr dichtem Glas- oder Kevlargewebe. IG91111 (105g/qm Glas, Kreuzköper) oder IG98610 (170g/qm Aramid, Atlas 1/7 mit 19Fäden /cm) wäre da meine Wahl. Ferner solltest Du dann noch ein Isolierband im Bereich des Knicks vom RDS-Dorn machen, um sicher zu stellen, dass dieser auch in Aktion nicht an die Schale kommen kann.
Auch die Führungshülse muss, so sie nicht konstruktiv isoliert ist, so eingeklebt werden, das keine elektrische Verbindung besteht. Hier funktioniert ein dichter Glasschlauch sehr gut. Bitte nicht nur "mit viel Harz einkleben", das ist nicht sicher, auch wenn das ein Hersteller bei seinem RDS so empfiehlt.

Besser wäre es natürlich ein Servo ohne diese "Eigenschaft", das das Getriebe elektrisches Potential hat zu verwenden.

Gerne kannst Du mich bei Fragen auch nochmal anrufen - das geht schneller und einfacher als Tippen.

Gruß

Tobias

PS.: Was wir in Zukunft machen werden kannst Du sicher zwischen den Zeilen meiner letzten beiden Mails lesen... :rolleyes:

Fibricus
12.08.2013, 12:46
Wir haben nun einige Flugstunden (ca. 30) Erfahrung sammeln können.
Das FS555 zeigte sich in diesem Anwendungsfall als ebenbürtig.

Vorgehen für die betroffenen Kunden:

Bitte meldet Euch nun bei mir (wenn nicht schon geschehen) damit wir einen Termin für die nötigen Umbaumaßnahmen machen können.
Ich sende Euch dann ein DPD-Retourenlabel zu. Sollte sich das Verpacken bei Euch als schwierig erweisen, so senden wir Euch auch gerne stabile Sperrholzkisten zu.
Dieses Retourenlabel einfach ausdrucken und auf das Paket kleben und beim nächsten DPD-Shop abliefern.

Wir tauschen dann, entsprechend der Terminvereinbarung, die verbauten HVS930 gegen Robbe / Futaba FS555 mit Einzel-BEC (von Emcotec) aus.
Dazu fräsen wir auf der CNC mit einem 0,5mm Fräsen ein "Fenster" in den Flügel, tauschen das Servo und verschließen den Flügel nach einem Funktionstest wieder.
Zurück bleibt eine verschlossene Fuge, mit ca. 0,5mm Breite die wir, so das möglich ist, in Modellfarbe füllen.
Sobald der Flügel wieder flugfertig ist senden wir ihn zurück.

Dabei entstehen Euch natürlich keinerlei Kosten!

Aufgrund der vielen betroffenen Flügel ist allerdings mit etwas Bearbeitungszeit zu rechnen.

Vorgehen für die künftige Produktion:

Für die nächsten Stingray 275, die wir herstellen, werden direkt FS555 mit SBEC eingesetzt. Der Kunde kann dann noch wählen, ob er lieber ein Graupner HBS660 oder ein BLS137 auf der Wölbklappe haben möchte. (Diese Auswahloption besteht noch solange, wie unser Vorrat an HBS660 reicht...)
Hierzu werden wir uns mit jeden Kunden einzeln besprechen.

Gruß

Tobias

Harald S.
12.08.2013, 13:23
So soll es sein. :)

Philipp M.
12.08.2013, 13:43
ich glaube mehr Service geht wirklich nicht.

Da sollten sich mal andere Hersteller gleich ein paar Scheiben von abschneiden.

Ich bin froh einen Stingray von WAM zu haben:),

StratosF3J
12.08.2013, 16:27
Hallo Tobias,

ich finde Deinen Einsatz und Engagement großartig. Damit hast Du bestimmt einen Benchmark in Sachen Kundenorientierung gesetzt, der sehr schwer zu topen ist. Schade, dass ich kein WAM Modell besitze, ich kenne aber ein paar, die jetzt sehr froh sein werden ;)

Kann es sein, dass du mit dem BLS137 das BLS173 meintest? Denn ein BLS137 habe ich leider keines gefunden.

Suche nämlich auch noch ein gutes 16mm Servo.

Kurz off topic an: Wieso wirst Du nur noch den Vorrat an HBS660 verbauen? Bist du mit dem Servo nicht zufrieden? Oder, gibt es sie einfach nicht mehr? aus!

Gruß
Thomas

Fibricus
12.08.2013, 17:50
Hallo Thomas!


Kann es sein, dass du mit dem BLS137 das BLS173 meintest? Denn ein BLS137 habe ich leider keines gefunden.
Vielen Dank für den Hinweis: Hier hat der Fehlerteufel zugeschlagen.
Du hast natürlich Recht: BLS173!!!

Zur Off-Topic hat Du eine PN bekommen, dass gehört nicht hier her...

Gruß

Tobias

Fibricus
16.08.2013, 09:47
Ich glaube, nun hat das Thema alle erreicht und kann wieder nach unten.

Die ersten Stingrays sind nun, mit neuen Servos (FS555 und Emcotec v-limiter) wieder bei ihren Besitzer und auch schon in der Luft.
Wir werden unser Möglichstes tun und die Umbauarbeiten schnell zum Ende zu bringen.

Ich habe aber noch ein kleines Problem, vielleicht hat ja jemand eine Idee:
Rückholung aus der Schweiz und Rückversand in die Schweiz.
Ich würde ungerne mit dem Auto fahren müssen, aber zur Not eben das.
Also falls jemand eine gute Idee hat bitte melden, gerne auch als PN oder Mail.

Vielen Dank!

Gruß

Tobias

Carbonfreak123
16.08.2013, 10:44
Ciao Tobias

Hast ne Mail an deine Firma bekommen...

Gruss Sandro

mandres
16.08.2013, 10:59
Ich konnte gestern Abend auf der Teck meine umgebauten Flächen von Tobias in Empfang nehmen nebst einem knapp einstündigen Testflug bei guten Bedingungen auf dem Hörnle. Alles funktioniert tadellos. Der Familienurlaub in Fiss ist damit fliegertechnisch 'gerettet'.

Nochmals vielen Dank an Tobias und sein Team.

Gruß

Mathias

Fibricus
10.09.2013, 07:03
Liebe Stingray-Piloten!

wir wollen Sie nachfolgend über aktuelle Neuigkeiten in Bezug auf die Probleme mit dem Graupner-Servo HVS930MG informieren:.

Seit kurzem liegt endlich eine offizielle Reaktion der Firma Graupner in Form einer Warnung bezüglich diverser Servos vor.
Diese Warnung wurde ausschließlich an einen begrenzten Personkreis versendet und ist auf dem homepage ziemlich versteckt und nur unter folgendem Link zu finden:

http://www.graupner.de/de/newsdetail/3ed4bb88-ca87-49b9-a897-8ff96d6b410a

Für uns nicht nachvollziehbar, wurde diese wichtige und seit Langem überfällige Stellungnahme nur an Händler und Newsletterkunden verteilt, nachdem die Probleme von Graupner seit einem Jahr verschwiegen wurden. Die Information über diesen sicherheitsrelevanten Mangel, zumindest am Servo HVS930MG, ist bei Graupner bereits seit dem 16.8.2012 bekannt.
Die Warnung, die erstmals am 16.8.2013 an die Händler verteilt wurde und das Datum 16.4.13 trägt, ist also offensichtlich um vier Monate (!) rückdatiert worden.
Anlaß für uns, mangelfreie Servos künftig über einen anderen Anbieter zu beziehen.

Aufgrund der, mit den mangelhaften Servos verbundenen erheblichen Gefahr, sehen wir es als unsere Pflicht an diese Zusammenhänge öffentlich zu kommunizieren.

Für Fragen stehe ich natürlich jederzeit zur Verfügung!

Mit freundlichem Modellfliegergruß

Tobias Schmidt

Nobby_segelflieger
11.09.2013, 19:53
Hi Tobi

DMFV-News (App) Bezieher haben diese Mitteilung am 04.09.2013 17:50 Uhr erhalten.

Schon sehr dubios das ganze.......................