PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Rouge 3D ARF Alternative zu JJ? Immerhin mal ein Doppeldecker...



Jan
28.01.2006, 11:27
Kennt Ihr den Rouge 3D ARF (Link zu Lenger) (http://www.lenger.de/cgi-bin/neu_web_store.pl?page=rouge-3d-arf.htm&&cart_id=2623378_15945)

Ein paar Bilder (Quelle: Lenger)

14712

14713

14714

Daniel M.
28.01.2006, 11:54
Hi,
auf rc-groups gibts schon nen Baubericht mit vielen Bildern:
http://www.rcgroups.com/forums/showthread.php?t=463994


Endlich mal ein F3A DD in der 1m Klasse. Auch der Preis von 150€ klingt verlockend.

pistl
06.06.2007, 22:14
Hallo

also ich habe die Rouge jezt schon seit einigen Monanten und bin absolut zufrieden mit ihr.

Ich fliege sie mit einem Hacker A30 16M an einer 11x7 APC Elektor
Strom liegt ca bei 30 A; Fluggewicht bei 3 kokam 2000 ist ca 800g

Also kraft ist im überschuss vorhanden mit diesem Setup. Endlos senkrechtes rollen ist kein problem auch Torquen ist locker möglich!

zu den Flugeigenschaften:

Sie ist sehr unkritisch zu fliegen, beim ströhmungsabriss kippt sie nicht ab sonderen beginnt lediglich zu pumpen! (nimmt die nase nach unten). Sie lässt sich sehr langsam machen hat aber auch genug durzug um bei etwas wind zu fliegen obwohl ihr das grundsetzlich nicht so gefällt. Im Messer liegt sie sehr gut und benötigt kaum koregturen, im rücken ebenso!! landen ist überhaupt kein problem!! Macht alle möglichen Figuren Problemlos mit vom Rollenkreis bis zum Messerluping ist alles möglich!!


Alles im allen ein ausgezeichnetes Kofferaummodell

ppb
07.06.2007, 00:30
Ohhhhh was lese ich da!
Da ich im Moment einen Rouge auf dem Baubrett habe, kommt mir dieser Thread gerade recht.

Das er mit 800g auch noch sehr gut fliegt, is schon mal gut. Mal sehen was meiner am Ende wiegt.

Wenn gewünscht, so kann ich mal einige Bilder machen.

Patrick

Gema
07.06.2007, 08:19
Hallo DD Flieger,
die Rouge 3D hab ich nun längere Zeit fertig, war aber unschlüssig wegen des Motors, es bestätigen sich aber meine Erwartungen, sehr schön:
ich werde nehmen:

Hacker A30-16M
YGE-40
aber 4 Stck. A123Zellen , damit auf etwa 960g Fluggewicht kommen und hoffe, daß sich die Rouge noch genauso gut fliegen läßt wie beschrieben.

Gruß Gert

Gerhard_Hanssmann
07.06.2007, 08:31
Ohhhhh was lese ich da!


Wenn gewünscht, so kann ich mal einige Bilder machen.

Patrick

ja, bitte.

pistl
07.06.2007, 11:33
Aja hab ich fast vergessen!!

ACHTUG:

die SChwerpunktangabe laut beschreibung stimmt absulut nicht!
Die Firmal dürfte den Schwerpunkt auf der falschen Fläche Angegeben haben! Wenn man den Angegeben schwerpunkt auf die obere fläche überträgt ist er ok!!


Also fliegen wird sie bestimmt mit über 900 g auch noch sehr gut aber vestehen du ich die 4 Zellen nicht! denn bei diesen moter hat sie bereits bei 3 Zellen einen enormen Kraftüberschuss!

ppb
07.06.2007, 14:11
Schwerpunkt

Auf der aktuellen Baubeschreibung ist ein Bepper mit den korrigierten Angaben! Darauf wurde also reagiert.

Bilder kommen verm. erst morgen.

Patrick

pistl
07.06.2007, 17:21
hab ich nicht gewosst meine ist ja schon a bissal älter!!!

Bronx
07.06.2007, 20:26
Ich denke 4s sind für den Hacker A30 16m zu viel!

Gema
07.06.2007, 23:21
Hallo,
Ihr habt mich jetzt etwas verwirrt,

Der Hintergrund ist, daß ich einige 3S Lipo Packs habe. Alle dürfen mit max. 1C geladen werden. Das bedeutet, in einer Stunde einen Pack laden, da fliege ich alle leer und lade in dieser Zeit max. noch einen, dann ist Schluß mit fliegen.
Zu Hause reicht aber die Zeit nicht,um alle Packs bis nächsten Tag wieder zu laden, Streß pur!
Wie macht Ihr das, wenn Ihr mal richtig den ganzen Tag fliegen wollt? Und den nächsten Tag wieder?

Nun gibt es die Konion-X FePO4 Zellen, Laderate max. 4C, ist doch Klasse, man kann mit 2 Packs den ganzen Tag fliegen! Das wollte ich nun verwirklichen.

Aber, 3S Lipoly max. 3X4,2V=12,6V nominal 3X3,7V=11,1V

3S Li-Ion FePO4 max. 3X3,6V=10,8V nominal 3X3V=9V, viel zu wenig, gerade mal die Abschaltspannung bei 3S Lipo

also 4S A123 Zellen (FePO4) max. 4X3,6=14,4V nominal 4X3V=12V, das sind max. 1,8V mehr als bei 3S LIPO

Nun hat Hacker für A30-16M 3 Lipos angegeben, aber die 1,8V dürfte der Motor aushalten, zumal diese Maximal-Spannung nur wenige Sek. dauert und dann zusammenbricht auf um die 3V.

Natürlich habe ich fast 100g mehr Gewicht, aber bei dieser Lade-Rate...

Denke ich da nun falsch, oder wie macht Ihr das?

Gruß Gert

Gast_56
08.06.2007, 06:06
Hallo Gert,

für den Motor ist die höhere Spannung kein Problem. Wichtiger ist der Strom, da dieser mit der erhöhten Spannung bei gleicher Luftschraube ansteigt. Also bitte darauf achten, dass Du den Motor nicht überlastest. Bei Vollgas darf der Motor aber gerne an seiner oberen Grenze betrieben werden, da bei einem Motorflieger nur selten Vollgas geflogen wird.

Gruß
Heiko

Bernd E.
08.06.2007, 13:43
Hallo Gerd,

ich sehe das auch so wie Heiko. Behalte die maximale Stromaufnahme im Auge, eventuell eine etwas kleinere Luftschraube nehmen. Durch die konstante höhere Spannung verbunden mit der höheren Eingangsleistung kannst du unten stehendes vergessen!


Natürlich habe ich fast 100g mehr Gewicht, aber bei dieser Lade-Rate...

Denke ich da nun falsch, oder wie macht Ihr das?

Das sollte der Flieger mit seiner geringen Flächenbelastung locker wegstecken.

Grüße, Bernd

Gast_7368
08.06.2007, 14:16
Hallo,

mir gefällt das Teil auch schon ne ganze Weile. Wie viel Gewicht braucht man denn vorne (also wenn man Akku, Regler und Co komplett nach vorne wirft) um den SP einzuhalten? Weißt du das Leergewicht?

Gruß Stefan

Gema
08.06.2007, 21:26
Hallo Heiko und Bernd,

Danke für Euren Rat, genau so mach ich das, bei der sich leicht erhöht einstellenden Spannung werde ich mit Zangen-A-Meter den Strom messen und die max. Leistung erfassen, evtl. mit Ls dann anpassen.

Doch würde mich mal interessieren, wie ihr mit den Lipo-Packs das so macht, oder fliegt ihr 2 Stck. leer und Schluß... man fliegt ja mit einem Pack nur ca. 10 Minuten...

Fliegt denn keiner mit A123 Zellen? Ist doch nun wirklich ein Fortschritt (max. 4C Laderate), oder nicht?

Gruß Gert

ppb
08.06.2007, 21:41
So jetzt aber:
Meine Digikam ist nicht die beste, deshalb sind die Bilder nich so doll. Ich bin leide auch kein Baugott, aber er bemühte sich stets...

Das ist der Grund für meinen Rouge 3D:
78828

Da ich mich nicht getraut hatte einen Bericht hier anzufangen, ist der Bau schon soweit fortgeschritten:
78829

Hier sind die Anlenkungen der Ruder zu sehen. Weil sich die beigelegten Anlenkungen unter Belastung verbiegen, wurden CFK-Stangen zur Verstärkung beigelegt. Das war (glauge ich) bei den ersten baukästen noch nicht so.
78830

78831

ppb
08.06.2007, 21:52
Da alle Komponenten des Brio überlebt hatten, werden sie jetzt im Rouge verbaut. Der beigelegte Motorträger für einen Außenläufer war leider zu lange. Also habe ich ein wenig gezeichnet und gefräst. Mein Träger wiegt 17g (original 12g), ist aber stabieler, der Regler passt rein und der Akku hat nun eine verlängerte Auflage:
78834

Leider habe ich "nur" eine Fräse und keinen Laser......
78835

Hier sieht man die Akkuauflage, die bei meinem Träger quasi verlängert ist:
78836

Das ist der Motorspannt. Es liegen drei Motorträger bei. Innen/Außenläufer und Verbrenner (?):
78837

Gast_7368
08.06.2007, 21:59
Hi,

sieht doch schön aus. Kannst du meine Fragen (siehe weiter vorne) evtl. beantworten. Bzw. einfach mal so viel Gewicht vorne rein legen, dass der SP passt. Wäre für mich sehr sehr wichtig. Danke. Auch das Leergewicht wäre nicht uninteressant.

Gruß Stefan

ppb
08.06.2007, 22:02
Hier sind noch die beiden Querruderverbinder und der Rest der Servoverstärkungsrahmen zu sehen. Ich habe die Rahmen nur im Leitwerk verbaut, und dort von innen eingeklebt. In der Bauanleitung sind die nicht erwähnt. Es gibt etliche Teile die dort nicht zu finden sind. Das ist wie ein Puzzle, und lockert das bauen doch ein wenig auf. :D

78838

Die Tragflächen können als ganzes abgenommen werden, jedoch nur wenn das Fahrwerk nicht dran ist!
78839

Der Rumpf ist sehr schmal, was dem Rouge aber echt gut steht
78840


Im Moment bin ich gerade am Fahrwerk. Danach kommt der Motor rein und die Haube dran. Dann gehts an die RC-Komponenten, bzw. das programmieren des Empfängers.

Bei fragen oder spez. Bildwünschen einfach hier melden.

Patrick

Gast_7368
08.06.2007, 22:09
Bei fragen oder spez. Bildwünschen einfach hier melden.


siehe oben:)

ppb
08.06.2007, 22:28
Hi Stefan

das hat sich überschnitten.

Das ich den Schwerpunkt auswiegen muss, wird noch ein wenig dauern. Dann kommt noch hinzu, das mein Motor auch nicht der leichteste für den Rouge ist. Als Akku kommt ein Hacker 3S 2170mAh rein. Verm. auch die Obergrenze für den Rouge. Mein Träger ist 5g schwerer und den Regler möchte ich unter dem Motor haben. Ich schätze das ich da mit dem Akku etwas weiter nach hinten kann/muss. Gewichte muss ich erst abwiegen. Dazu komme ich aber heute nicht mehr, kommt aber auf jeden Fall noch.

Ev. verstehe ich Deine Frage auch falsch,und soll einfach nur mal grob was vorne dranhängen. Also so wie er jetzt ist um ungefähr zu wissen was an Gewicht benötigt wird??

Patrick

Gast_56
09.06.2007, 08:23
Hallo Heiko und Bernd,

Doch würde mich mal interessieren, wie ihr mit den Lipo-Packs das so macht, oder fliegt ihr 2 Stck. leer und Schluß... man fliegt ja mit einem Pack nur ca. 10 Minuten...

Fliegt denn keiner mit A123 Zellen? Ist doch nun wirklich ein Fortschritt (max. 4C Laderate), oder nicht?

Gruß Gert

FePO4 / A123-Zellen (Teil 1) (http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=46966)
FePO4 / A123-Zellen (Teil 2) (http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=63180)
Viel Spaß beim Lesen :D
Auf meiner Homepage findest Du auch noch Infos zur A123-Zelle.

Gruß
Heiko

Gast_7368
09.06.2007, 10:33
Hi Patrick,

ja so in etwa war das gedacht. Ich hätte hier einen sehr leichten Motor, der auch mit nem sehr leichten Akku+Regler harmoniert und trotzdem mehr als genug Bums hätte. Möchte aber kein Modell bestellen um dann vorne Blei reinzugeben oder unnötig große Zellen fliegen zu müssen, deshalb müsste ich wissen, wie viel man vorne (im Originalzustand) an Gewicht braucht (Empfänger und alles halt nach vorne) um den SP einzuhalten (irgendjemand hat auf der 1. Seite ja den echten SP genannt). Wäre für mich halt ein sehr wichtiges Kaufkriterium. Der Motor wiegt nämlich nur 50g, mit Mitnehmer und Prop genau 80g, der Akku würde pi mal Daumen um die 100g, vll. auch 120g haben und der Regler so seine 20g. Wären dann gesamt rund 200-220g die ich vorne hätte. Dann halt noch Empfänger und hinten alles sapren (evtl. SR Servo nach vorne). Wenn das aber so garnicht klappt schau ich mich halt nach was andrem um.

Gruß Stefan

Bernd E.
09.06.2007, 13:08
Hallo Gerd,

???

Doch würde mich mal interessieren, wie ihr mit den Lipo-Packs das so macht, oder fliegt ihr 2 Stck. leer und Schluß... man fliegt ja mit einem Pack nur ca. 10 Minuten...

Fliegt denn keiner mit A123 Zellen? Ist doch nun wirklich ein Fortschritt (max. 4C Laderate), oder nicht?

Gruß Gert

Schon mal diesen Thread durchgekaut???

http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=63180

Lesestoff mit Infos für ein veregnetes Wochenende.

Spezielle Infos stehen in speziellen Threads!

Grüße, Bernd

Ups, hatte doch glatt die zweite Seite übersehen und Heiko war schneller.:D

Gema
09.06.2007, 22:17
Hallo Heiko und Bernd,

alles klar, Besten Dank.
habe ab und zu darin geblättert, werde ausführliches Studium beginnen...

Gruß Gert

ppb
25.06.2007, 20:45
Sorry das hat ein wenig gedauert.

Ich bin ein wenig erschrocken. Wie auf dem Bild zu sehen, benötige ich 520g damit der Schwerpunkt auf die neuen Angaben von 15-30mm (ab Spitze obere Fläche) kommt. Die 520g reichen gerade so um auf 30mm zu kommen. Das ist ordentlich viel!! Der Schraubenschlüssen wiegt alleine schon 360g, und liegt da wo der Akku später zum liegen kommt. Der Rouge wiegt bis jetzt schon 368g. Es fehlt noch das Fahrwerk und die beiden Hauben. Das Fahrwerk sitzt exakt unter dem Schwerpunkt, und wird daher außer Gewicht nix bringen. Die Haube wiegt noch 27,6g und muss noch weiter ausgeschnitten werden. Was ich auch nicht lustig finde, ist das ich jetzt schon auf ca. 915g Abfluggewicht komme. Wenns mit meinen Komponenten nicht hinhaut, werde ich das Seitenruderservo nach vorne holen.
Oder ich schmeiße mit dem Schraubenschlüssel auf dem Flugplatz herum. Der dürfte die gleichen 3D-Fähigkeiten aufweisen....

Also mit einem leichten Antrieb wird das sehr eng!

82659

Patrick

Andreas Maier
25.06.2007, 21:10
das fahrwerk ist im schwerpunktbereich ? ....da stimmt was nicht !
-wenn nichts hilft,die servos von höhe und seite im flächenbereich des
rumpfes montieren und mit gestänge oder seilen arbeiten.

gruß Andreas

BZFrank
26.06.2007, 08:56
Hi und apropos Fahrwerk - wie stabil ist das im Rumpf befestigt? Steht zu erwarten das es auch mal die ein oder andere holperige Graslandung überlebt ohne auszureissen oder sollte man es verstärken?

Grüße

Frank

Jan
27.06.2007, 21:16
Habt Ihr auf der Homepage von Lenger zum Rouge3D ARF (http://www.lenger.de/cgi-bin/neu_web_store.pl?page=rouge-3d-arf.htm&&cart_id=2623378_15945)das Video (http://www.fliton.com/new_english/movie/3d_rogue.wmv)gefunden? Beeindruckend!

Wenn mein MPX Acro Master mal seinen Geist aufgeben sollte (und das kann ja durch einen Fehler zwischen den Ohren schnell geschehen ;) ), dann wäre das mein nächstes Projekt. Denn die ganzen großen Dinger, die bei mir am Entstehen sind, kann man nicht einfach mal so hinterm Haus fliegen. So ein kleines unkompliziertes Dingelchen braucht man einfach.

ppb
28.06.2007, 14:43
Ja das Fahrwerk

Die beiden Beine sind sicher stabil genug (scheint GFK zu sein). Die Aufnahme im Rumpf könnte/sollte auch halten. Kommt halt auch auf die Landung an. Die Schrauben vom Fahrwerk werde ich noch abfeilen. Nich das die mir mal in den LiPo pieken :eek:
83197

Die Räder sind fast genau unter dem neu angegebenen Schwerpunkt. Das wird beim Starten/Landen sicher lustig. Da wir eine nicht ganz so tolle Piste haben, lasse ich lieber mal die Radschuhe weg (leider).
Mit dem Schwerpunkt muss ich jetzt mal kucken wie ich mit den Komponenten hinkomme. Wenns garnicht passt, so kommt halt wirklich das Seitenservo vor in den Rumpf.
83198

Meiner is auch vom Lenger. Der Preis is im Moment ein Hammer. Jetzt oder nie!

Patrick

BZFrank
30.06.2007, 12:37
Hi,

hab nun auch einen bestellt, rein kommt ein A30-16M BL, X-40 Steller und 1700mA 3S Lipo - werde dann berichten was der Bau und Flug so macht. :)

Grüße

Frank

BZFrank
03.07.2007, 15:30
So - Bausatz ist da. Die Anleitung ist ja recht übersichtlich. ;)

Ein paar Fragen bevors los geht:

Wie sind euere Ruderausschläge so?

Der Lipo findet seinen Platz ja direkt über dem Fahrwerksbrettchen? Wie habt ihr das aufgebaut das der einfach gewechselt werden kann?

Grüße

Frank

BZFrank
09.07.2007, 11:24
So fertig isser - noch fehlen die Decals, die kommen später nach - hier im Vergleich mit der Mini Katana:

http://www.wizards.de/~frank/images/modell/Rogue3D_1.jpg

http://www.wizards.de/~frank/images/modell/Rogue3D_2.jpg

http://www.wizards.de/~frank/images/modell/Rogue3D_3.jpg

Erstflug (und Zweit...) war gestern, die kleine Rogue geht ganz vorzüglich! :)

Grüße

Frank

ppb
09.07.2007, 14:28
Hi Frank

Glückwunsch zum Erstflug!

Was habt Ihr für eine Piste, bzw. haben die Radverkleidungen gehalten??
Wo hast Du den Schwerpunkt?


Patrick

BZFrank
09.07.2007, 17:37
Hi Patrick,

Danke!

Schwerpunkt ist gerade bei 96mm von der Nase des oberen Flügels. Damit fliegt er ganz gut, muss aber auf Rücken noch ein klein wenig gedrückt werden. Ev. gehe ich noch etwas weiter nach hinten.

Gewicht ist 840g, allerdings mit einem 3S 2500mA (Multiplex Lipo 18C) - steckt die Kleine aber gut weg. Motor ist der Hacker A30-16M mit einem X-40 Regler.

Unsere Piste ist eine gemähte Wiese (Abteilung Gras bewachsener Acker), Start erfolgt daher mit der Shockflyer-üblichen 'Hinten am Rumpf von oben halten und in die Luft schieben' Technik. Die Landung ist klein Problem, denn die Rogue kommt mit hohem Anstellwinkel sehr langsam rein. Das Fahrwerk hält gut - wobei ich es etwas verstärkt habe: Unten auf das Haltebrettchen im Rumpf ist eine Lage 40g/m^2 Glasfaser auflaminiert und oben ist noch ein 1mm Sperrholz mit grösserer Fläche als "Akkuhalter" drauf. Unter den Fahrwerksbeinen ist noch ein 3mm Sperrholzbrettchen als Schraubenhalter, das dagegen drückt so das die Belastung der M2.5x12 Holzschrauben verteilt wird und die Aufhängung geringfügig nachgeben kann. Das passt dann auch von der Höhe perfekt und die Schauben pieksen nicht in den Akku.

Grüße

Frank

BZFrank
19.07.2007, 00:45
Noch ein Nachtrag zu den Flugeigenschaften. Die Rogue ist nun mit einem APC E 11x5.5 ausgestattet. Dieser passt meiner Meinung nach besser zur Maschine und der Stromverbrauch ist auch etwas geringer als mit dem 11x7. Der Standschub ist ähnlich aber die Strahlgeschwindigkeit ist geringer.

Schwerpunkt ist bei 96mm eingestellt, knapp hinter dem Halter für die obere Fläche. Damit fliegt die Rogue gut.

Was mich begeistert ist das grosse Geschwindigkeitsspektrum, die schnelle aber denoch exakte Rollrate und die Fähigkeit der Maschine sehr langsamen und stabilen Hover-Flug zu absolvieren (Landen im "Fahrstuhl"), auch sehr langsamer Messerflug ist möglich. Was mich weniger freute war die Rollkopplung im Messerflug, diese war jedoch per Mischer zu kompensieren.

Die beiliegenden Anlenkung für Höhen und Seitenruder sollte man übrigens umgehend durch stabilere CFK-Elemente ersetzen oder damit versteifen. Gerade mit dem 11x7 Propeller hatte ich im Schnellflug einigemale das Problem das das Höhenruder nicht mehr viel Wirkung zeigte, weil die Anlenkung sich durchbog. Auch ist meiner Ansicht nach eine Versteifung des Höhenleitwerks zu empfehlen (1mm Sperrholzplatte von unten über die Klebestelle reichte bei mir gut).

Grüße

Frank

ppb
27.07.2007, 21:14
habe fertig!

Meine wiegt nun 826g, mit einen 3S 2170mAh Hacker, jedoch ohne Radschuhe. Deinen Schwerpunkt werde ich auch mal nehmen, zumal der sich schön einstellen lasst. Der Akku ist somit sauber zugänglich, bzw. leicht zu positionieren. Wenn am WE das Wetter passt, mache ich mal einen Flug damit.

Gewicht sparen! Am Höhenruder war mir das Gestänge ca. 1cm zu lange. Also dachte ich: kneif das mal schnell ab. Gedacht getan, jedoch war das Gestänge leider am Servo festgeschraubt. zum Dank das ich ca. 0,01g gespart hatte, durfte ich das Servo wechseln. Beim abzwicken des Gestänge hatte es mir glatt das Getriebe zerstört. Das kommt dabei raus wenn man mal schnell zwischen Tür und Angel was am Flieger bauen möchte/tut. Das gehört zu den Sachen die wenn überhaupt nur einmal im Leben passieren dürfen. Bei den restlichen Rudern war ich dann schlauer...

Patrick

BZFrank
27.07.2007, 22:56
Viel Erfolg beim Erstflug!

Meine Rogue hat inzwischen 8 Flüge hinter sich und fliegt prima.

Das Gestänge habe ich aber auch noch nicht abgezwickt, danke für den Tipp. ;)

Grüße

Frank

HubiOlaf
30.07.2007, 20:31
Hallo

Wie sieht es denn mit dem Motorsturz aus ??
Ich muß im Rückenflug sehr stark drücken.
Wo kann das drann liegen ??
Schwerpunkt werde ich nach euren Angaben kontrollieren.


PS: Mein Bausatz ist ca 1 Jahr alt.

BZFrank
30.07.2007, 21:54
Ist hier unverändert zum "Outrunner" Motorträger vom Bausatz, allerdings der akutelle. Mit dem obigen Schwerpunkt muss man aber (hier) kaum drücken, die Rogue fliegt Rücken wie Normal nahezu gleich.

Wo liegt dein Schwerpunkt im Moment?

Grüße

Frank

ppb
30.07.2007, 23:03
Da am WE nix mit fliegen war, war ich heute kurz mal aufm Platz. Für eine kleine Runde hat es gereicht, bevor wieder Regen und noch mehr Wind kam.

Sehr sehr agil die Rouge!! Aufm Rücken musste ich auch drücken, und das Seitenruder ist brutal. Na ja, die Landung war nicht ganz so doll. Ich hätt ev. bei dem Wind besser am Boden bleiben sollen. Is aber nur die Haube leicht vermackt, trotz Purzelbaum ist nicht mehr passiert.

Seitenruder: Wenn ich trotz 60% Dularate (Also 60% max. Weg) etwas zu viel ins Seitenruder gelangt habe, so ist mir die Rouge sofort abgerissen und hat sich irgendwohin rausgewunden. Wie gesagt, es war sicher viel zu windig für die Kleine, aber das war Schei...

Nachher habe ich gesehen das es mir ein Schanier aus dem Ruder gezogen hatte. Das unterste Schanier, was auch dem Hebel am nächsten ist. Keine Ahnung ob das durch die Landung kam, oder schon in der Luft war. Wenn s schon in der Luft war, könnte ich mir das Rausdrehen besser erklären.

Mal sehen, morgen Abend gehts weiter

Patrick

ppb
01.08.2007, 15:42
Die Rouge ist mir fast zu agil. Hier werde ich mir noch eine dritte Flugphase mit sehr wenig Ausschlägen (wie auf der Fliton Webseite (http://fliton.com/new/doc/frame.asp) angegeben) machen. Gerade das Seitenruder macht mir echt Probleme. Ein wenig zu viel davon, und aus dem Messerflug wird ein Abriss. Gerade der Messerflug ärgerrt mich ein wenig. Hätte ich doch alleine vom Rumpf her hier mehr erwartet. Die dreht und windet sich, bzw. muss mit allen Rudern auf Kurs gehalten werden. Ich werde jetzt noch einmal alle Ausschläge und Einstellungen prüfen. Mal sehen...

Hier (http://www.rcuniverse.com/magazine/article_display_preview.cfm?article_id=772) ist ein schöner Artikel im dem auch der Schwerpunkt behandelt wird. Mit Deinen 96mm bis Du genau in der guten Mitte.

Starten geht nur vom Feldweg neben der Grasbahn. Die Räder sind so klein, das sie sogar am frisch gemähten Gras hängen bleiben. Auf dem Feldweg braucht die Rouge zwischen 2-3m um in die Luft zu kommen. Landen ist im Gras echt kein Problem, bzw. man kann sehr sehr langsam aufsetzen.

Patrick

BZFrank
02.08.2007, 00:09
Hi Patrick,

ja, für vernünftigen Messerflug braucht die Rogue nur ganz wenig Seite und einen satten Mixer, hab hier 15% Seite zu den QR gemischt, damit hält die Lage nun ohne viel Aufwand.

Ein paar Impressionen von heute abend:

http://www.wizards.de/~frank/images/modell/Rogue_F6.jpg

http://www.wizards.de/~frank/images/modell/Rogue_F1.jpg

http://www.wizards.de/~frank/images/modell/Rogue_F3.jpg

http://www.wizards.de/~frank/images/modell/Rogue_F4.jpg

Sie macht inzwischen echt Fun... :)

Grüße

Frank

ppb
08.08.2007, 10:15
Gut, das beruhigt mich ein wenig!

Inzwischen habe ich fast genau den gleichen Mischer (also ca. 15%) gesetzt, wobei ich mit nach rechts gerolltem Messerflug (also rechte Fläche unten) noch mehr Quer brauche. Liegt bei mir verm. am Seitenzug des Motors. Beim senkrechten Steigen geht meine leicht nach links weg.

Für den Normalflug habe ich inzwischen nur noch ca. 35% der max. Ausschläge. Somit lässt es sich für mich angenehmer fliegen. Die Rouge ist das erste Modell, dass ich bei leichtem Wind so lange ich möchte mit ca. 45° an den Himmel nageln kann. Erstaunlicherweise geht das in Normalfluglage besser als auf dem Rücken.

Der nächste Schritt wird sein, den Hebel des Höhenruderservos zu verlängern. Hier könnten ein wenig mehr Ausschlag sicher nicht schaden.

Wie viel max. Ausschlag hast Du auf dem Seitenruder? Hier wird meine bei zu viel Ausschlag unkontrollierbar, bzw. reist sofort irgendwie ab. Wenn ich zu stark in die Seite lange, ist es wie wenn ich noch Quer dazu geben würde. Habe ich zu viel Ausschlag, bin ich zu doof, ist das normal, ....??


Patrick

BZFrank
08.08.2007, 15:01
Ca. +/- 25 Grad im Normalflug und +/-45 in der 3D Stellung mit 60% Expo. Sie liegt bei mir nun stabil im Messer bei nur wenig SR. Viel SR nur mit Vorsicht, da "snappt" sie (hast du ja erlebt, ist normal).

Grüße

Frank

BZFrank
15.08.2007, 00:03
Noch ein Nachtrag - der Schwachpunkt der Rogue ist definitiv das Fahrwerk. Am Sonntag ist mir auf unserem Stoppelacker die Aufhängung des Fahrwerkbrettchens eingebrochen. Ich war bisher der Meinung das die Seitenbrettchen Sperrholz sind. Das ist leider nicht so - das Fahrwerkbrettchen wird rechts und links nur von Balsa gehalten. Man merkt es auch daran das sich bei Landungen die Folie im Bereich des FW-Bretts wellt. Leider achtete ich nicht auf dieses Warnsignal.

Ich habe nun einen Sperrholzträger rechts und links eingebaut und eingeharzt. Die Änderung ist unsichtbar von aussen. Statt dem zweiteiligen Fahrwerk wird nun ein CFK-Fahrwerk aus dem "Vollen" benutzt. Danke an KD-Modelltechnik für die prompte Lieferung. Die Lösung (ohne Radschuhe) ist nun sogar 30g leichter als das Originalfahrwerk:

http://www.kd-modelltechnik.de/shop/product_info.php?info=p694_CFK-Fahrwerk-bis-1000gr.html

Ein Rückbau aufs alte Fahrwerk ist problemlos möglich, nur die Öffnungen dafür an der Rumpfseite müssen für das neue FW geringfügig verlängert werden. Das neue Fahrwerk ist um Längen stabiler als das serienmässige und federt auch.

Grüße

Frank

ppb
15.08.2007, 08:31
Hi Frank

is ja lustig. Am WE ist mir genau das Gleiche passiert. Ich habs nur durch Zufall beim Akkuwechsel gesehen, das die Auflage vom Fahrwerk einen Schaden hat. Keine Ahnung ob das von der letzten Landung, dem Transport oder sonnst woher kam. Habe meine Auflage inzwischen auch ein wenig verstärkt.

Kannst Du mal ein Bild mit dem neuen Fahrwerk einstellen? Wenn das optisch hinkommt, werde ich verm. auch umrüsten.

Den Hebel vom Höhenruder habe ich etwas verlängert, und das Gestänge vom Seitenruder am Servo ein Loch tiefer eingehängt (weniger Ausschlag). Dann werde ich noch ein wenig den Sturz und den Zug anpassen (von beidem etwas mehr), und mal sehen was das bringt.

Patrick

BZFrank
15.08.2007, 20:33
Hi Patrick,

hier - die grossen 63mm Räder kann man natürlich durch kleinere oder Radschuhe (BTW die von der Katana Mini passen, gibts in CFK-Ausführung bei Voltmaster) ersetzen. Mit diesen Rädern ist die Rogue aber wiesentauglich und im Flug siehts dann gar nicht so gruselig aus. ;)

http://www.wizards.de/~frank/images/modell/Rogue3D_fahrwerk2.jpg

Grüße

Frank

Gast_7368
10.11.2007, 20:41
Könntet ihr mal Bilder davon einstellen, wie genau ihr das Fahrwerk verstärkt habt? Wäre sehr nett.

Gruß Stefan

BZFrank
10.11.2007, 22:58
Hi Stefan,

eine kleine Skizze, nicht maßstäblich, Ansicht von vorne:

http://www.wizards.de/~frank/images/modell/Rogue_FW.jpg

Das Problem der Rogue ist die Aufhängung des Fahrwerkbrettchens. Dieses hängt nur im Balsa der Rumpfseitenwände, ein harter Schlag von unten und die Seitenwände kollabieren. Obige Verstärkung löst das Problem durch den Einbau einer Sperrholzverkastung. Der Kasten ist seitlich bis zum Spant nach hinten durchgeführt. Aus Gewichtsgründen wurde für den Kasten im Akkubereich dünnes Birkensperrholz benutzt. Klebungen alle mit Uhu Endfest (Holzleim würde auch gehen), da ich kein Fan von CA-Klebungen bei stark schlagbelasteten Stellen bin. Das FW-Brett wurde noch durch 3mm Sperrholz und zwei Schichten GF-Laminat auf der Unterseite verstärkt.

Die gleiche Operation habe ich gerade bei der Rogue eines Fliegerkollegen erfolgreich durchgeführt. Zusammen mit dem CFK-FW von KD passiert nun nichts mehr, egal ob auf dem Landefeld ein Mausloch ist oder nicht.

Grüße

Frank

Torsten Pawis
17.05.2008, 12:08
Hallo zusammen,

ich hab seit kurzem auch 'nen Rogue (Schurken)!

Das Teil ist echt einzigartig:
Fliegt so ruhig und präzise wie ein 1,2m-Modell (bei mir Zerogravity Raven und Hyperion Su-31), aber man kann sich damit noch beser um die Nase herumturnen als mit den "Großen". Harrier ist absolut stabil, ohne Aussteuern ergibt sich höchstens ein ganz leichtes Wackeln von +-5°. Der Übergang vom Normalflug in den Harrier ist ebenfalls sehr zahm. In Verbindung mit dem Dymond 3536, 9x6" Prop und 3S 2500er Saehan gibt es Power im Überfluß bei Flugzeiten von 8-9 Minuten. Torquen geht auch relativ einfach aufgrund des extrem langen Rumpfes, allerdings ist die Rollrate dabei relativ hoch (kurze Flächen?). Gewicht bei mir etwa 870g.

So, jetzt zu den Schattenseiten:
Der Flieger reagiert beim Messerflug mit dem starken Wunsch Herauszudrehen. Dies ist zwar mit einem Mischer auszugleichen, überrrascht aber in bestimmten Flugzuständen (z.B. Kurve im Messerflug) trotzdem durch "schlagartiges" Herausdrehen. Wenn man sich an den Flieger gewöhnt hat, ist das aber kein Problem mehr, da man anfangs meistens mit zu großen Seitenruderausschlägen "arbeitet". Dafür hat der Rogue die anderen Doppeldecker-typischen Eigenarten nicht.
Im Bereich des Fahrwerks muß einiges geändert werden; das betrifft den Schiefstand der Radachens (habe das durch keilförmige Sperrholzunterlagen an der Befestigungsfläche des Fahrwerks angepaßt) und allgemein die Befestigung des Fahrwerksbrettchens im Rumpf. Außerdem sitzen die Räder relativ weit hinten, wodurch das Modell zum Kopfstand neigt. Dafür habe ich den besagten Keil zusätzlich so angeschliffen, dass die Räder etwas weiter nach vorne kommen. Jetzt kann ich nach der Landung bequem zum Auto zurück rollen (kein Golfrasen). Allerdinsg hab ich nicht die kleinen Original-Rädchen drin, die taugen wirklich nur für Asphalt.

Schwerpunkt: Aufgrund einiger Testberichte hab ich vorrausschauend das Seitenruderservo im Bereich zwischen den Tragflächen untergebracht und das Seitenruder beidseitig über Seile angelenkt. Nach dem Einfliegen mußte ich nun trotz "schwerem" 2500er Akku hinten 15g Bleich befestigen. Der Akku liegt bis kurz vor dem Fahrwerksbrettchen und geht dann nach hinten zwischen die Flächen. Werde heute das Servo nach hinten versetzen um das Blei zu sparen. Schwerpunkt liegt jetzt bei 96mm von der Nasenleiste der oberen Tragfläche.

Fazit: Absolut empfehlenswert und mal was anderes. Die Optik ist genial! Das Modell sieht aus wie ein zu heiß gewaschener F3A-Doppeldecker (und fliegt sich eigentlich auch so). ;)

Grüße
Torsten

161690

161691

161692

161693

BZFrank
26.05.2008, 17:19
Hi Torsten,

willkommen im "Schurken"-Club! :)

Meine Erfahrungen decken sich mit deinen. Der Schwerpunkt stimmt genau wenn man hinten zwei HS65 Servos benutzt und vorne einen BL Motor der 100g Klasse samt 3S2500 (18C) Saehan oder alternativ 3S2100 (30C) Kokam. Eine Pull/Pull Anlenkung mit Seilen macht IMHO nur bei einem leichten Motorsetup Sinn (60g Klasse).

Grüße

Frank

Torsten Pawis
26.05.2008, 19:08
Hallo Frank,
hast Recht. Ich hab das Seitenruder-Servo nach hinten verlegt. Jetzt komme ich ohne Blei aus.

Übrigens, ich kann mit dem Modell trotz Radpuschen auf unserem Rasenplatz nach der Landung zum "Auto" zurück rollen. Allerdings hab ich etwas größere Räder dran und zusätzlich die geamte Radbefestigung geändert.

Grüße
Torsten

SirToby
23.09.2008, 18:07
OK, der Thread ist nicht mehr ganz "taufrisch", aber vielleicht liest's ja doch jemand...

Zu welcher Seite dreht die Rouge denn aus dem Messerflug heraus? Will sie weiterdrehen, also auf den Rücken, oder möchte sie wieder in Normalfluglage drehen?

Was ist die max. mögliche Größe der Räder bei Verwendung der Radschuhe?

THX, Tobias

Heinmück
22.04.2009, 12:49
So, ich habe nun auch eine geordert und müsste Sie die Tage erhlaten.

Wenn ich das richtig verstanden habe, alles was geht nach vorne??? Weil ich sonst Schwerpunktprobleme bekommen?

Fahrwerk muss man eigentlich bei allen Flinton Modellen verstärken, so sind meine Erfahrungen. Aber alles nicht so wild.

Habt Ihr sonst noch weitere Erfahrungen sammeln können?

Heinmück
30.04.2009, 17:31
So meiner ist auch da und ich hab auch shocn ein bisschen was getan, dass Fahrwerk wurde als erstes verstärkt!, 2 Lagen Glas und an den Wänden 1,5mm Sperrholz und dann Quer unter dem Steg, 2,5mm Wabe. Alles mit Ponal schön verklebt und das sieht auch sehr stabil aus, müsste halten.

Als nächstes kommt das SR in Richtung Haube!

Heinmück
06.05.2009, 17:46
Hm,

ließt hier überhaupt wer mit?

Ludger F.
06.05.2009, 18:15
Natürlich

Torsten Pawis
06.05.2009, 21:34
Hi zusammen!

Ich werde meinen Rogue evtl. abgeben. Es werden einfach zuviele Flieger in dieser Größenklasse. Da kann ich mich nie entscheiden. Einwandfreier Zustand, ist leider recht selten geflogen (ca. 10 Flüge, alles sanfte Landungen).

Wer Interesse an dem Modell hat kann mir eine PN schicken. Einen Preis müßten wir dann aushandeln. Würde das Modell gerne mit Motor, Regler, Servos und Empfänger (evtl. auch ohne Empfänger) abgeben.

Fotos und Modellbeschreibung habt Ihr ja oben schon! ;)

Viele Grüße
Torsten

Torsten Pawis
08.05.2009, 20:10
Hab ihn jetzt in der Börse eingestellt.

Kann das Modell aber trotzdem nur empfehlen. Ist ein super Flieger.
@Heinmück: Viel Spaß mit dem kleinen Schmuckstück.

Viele Grüße
Torsten