PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : F3f und mehr



Moazagotl
31.01.2006, 15:38
Hallo, liebe Leute,

ich bin auf der Suche nach einem richtig schönen, schnellen Allrounder, der aufs Wort gehorcht und robust ausgelegt ist. Ich liebäugele seit einiger Zeit mit dem Nyx F3f. Er soll auch in der Thermik ganz gut gehen. Hat jemand Erfahrung damit? Oder eine Empfehlung? Was ist mit dem größeren Bruder?
Auch der Wizard Compact II reizt mich, ist vielelicht auf Grund der geringeren Spannweite nicht ganz so leistungsfähig?

Viele Grüße und schon einmal vielen Dank allen, die sich Gedanken dazu machen
Frank

Laminatorikus
31.01.2006, 17:19
Hallo!!!

Schau dir mal das 30MB Video von Kevin Newton, dort ist der VIKING zu sehen.

http://www.knewt.com/planes/f3f/viking/index.htm

Sieht echt gut aus!

gast_4802
31.01.2006, 20:56
Hallo allemal

das Video ist super gemacht, auch vom ton!
Ich habe allerdings daraus ersehen das hier 80% der pervomens der Pilot ausmacht. Alle Achtung ich habe es nicht so drauf :rolleyes:
Der Flieger ist garantiert Super, allerdings waren meistens nach wenigen Wenden die Fahrt raus. Auch konnte man oft das typische V Leitwerks pendeln beobachten besonders beim Dissen.


Gruß
Detlef

Moazagotl
31.01.2006, 21:38
Allen, die das Video noch nicht kennen, sei es wärmstens ans Herz gelegt. Danke für den Link, Memo!
Klar, da kommt viel zusammen: Modell, Pilot und nicht zuletzt auch das Gelände mit seinen besonderen Bedingungen.

Weitere Hinweise dieser Art finde ich sehr spannend! Da könnte noch einiges für alle Interessante zusammenkommen.

Ganz besonders gelegen wäre mir aber auch an authentischen Erfahrungen mit dem einen oder anderen Modell dieser Art.

Bis dann

Frank

Laminatorikus
31.01.2006, 21:41
Hallo allemal

das Video ist super gemacht, auch vom ton!
Ich habe allerdings daraus ersehen das hier 80% der pervomens der Pilot ausmacht. Alle Achtung ich habe es nicht so drauf :rolleyes:
Der Flieger ist garantiert Super, allerdings waren meistens nach wenigen Wenden die Fahrt raus. Auch konnte man oft das typische V Leitwerks pendeln beobachten besonders beim Dissen.


Gruß
Detlef

Das pendeln ist mir auch aufgefallen. Aber wenn du etwas für den Hang und DS suchst musst du hier schauen www.thono-fly.de

Dort gibt es den SRTL, der pendelt bestimmt nicht mit seinem T-Leitwerk, hebt sich total ab von anderen Modellen, mit dem T-Leitwerk ist das Modell nicht zu verwechseln, schau dir mal die Videos an, mit bis zu 325 kmh:D .

Habe ich selber, kann dir aber nicht sagen wie er fliegt, weil ich hab ihn zwar fertig aber der Wind, der Wind möchte nicht so wie ich:confused: . Ist zwar kein F3F aber für den Hang soll es das Modell sein!

Moazagotl
31.01.2006, 22:12
Hallo Memo,

Hang muss, ds nicht unbedingt - für mich. Nichtsdestotrotz: Ich wünsche Dir umgehend den passenden Wind und uns allen einen knackigen Bericht Deiner ersten Flugerfahrungen mit dem Teil.

Gruß
Frank

P.S.: Bitte nicht meine Ausgangsfrage vergessen!

Hg
31.01.2006, 22:45
Hallo Frank
Schwere Frage, wenn ich so an die Modelle denke, die 2005 an den Hängen gesehen habe, die bei mir einen guten Eindruck hinterlassen habe...
Da fallen mir sicher alleine schon an die 20 Modelle ein:
Trinity, Demo, Elipsen, Elita, Europhia, Viking, Sting, Estrella, Crossfire, Spider, Pike etc.
Wie viel willst Du ausgeben? Willst Du nur am Hang fliegen? Muss das Modell absolut sturzflugfest sein? Legst Du Wert auf ein eigenes Farb-Design? Wann willst Du das Modell?
Wenn Du diese Fragen beantwortest, fällt sicher schon das eine oder andrer Modell weg.
Gruss
Hg

gast_4802
01.02.2006, 09:00
Hallo nochmal

@ braco den SRTL finde ich auch super aber ich suche im moment keinen Flieger. Der Etat is auf null aber sonst würde ich auch zun Erwin XL tendieren. Habe vor Ca. 2 jahre so ziemlich alles verkauft und mich
auf Elita und Erwin 5 beschrärnkt. Elita natürlich in K version;)

@ Frank Die Elita kan ich auch uneingeschränkt weiter emfehlen, fliegt spurtreu und reagiert sehr gut auf die steuerbefehle. Das Pendelleitwerk ist nicht jedermans sache, ich fliege damit aber sehr gerne wiel man je nach bedingungen einfach ein bischen die Trimmung verändern kann. Ausserdem ist sie sehr Robust ich hatte mal eine sehr harte aussenlandung wobei jeder GFK Flieger ein fall für die Tonne gewesen währe. Durch die Wavebauweise waren die schäden an beiden Flächen reparabel.Ich msste nur eine neue Nase Kaufen.

Der Erwin 5 fällt hier wohl raus wiel zu klein. Aber es gibt jetzt die XL version kann ich aber nichts zu sagen. Ausser das er genau so aufgebat ist wie der Erwin 5 Flächenbefestigung mit Tesa und geschlossene Rumpfkeule. Hatt sich beim kleinen Erwin schon oft bewert.


Gruß
Detlef

Peer
01.02.2006, 10:16
Geht nicht in der Börse gerade 'N Pike Brio ?

Der ist sehr ordentlich !

Peer

AirWolff
01.02.2006, 12:56
Eine sehr gute Wahl unter den käuflichen Modellen ist der ARIS. Die NYX F3F benötigt doch bessere Bedingungen. Der ARIS kommt auch mit leichten Bedingungen sehr gut zurecht.

Gruß, Andreas

Moazagotl
01.02.2006, 20:22
Danke allen, die sich für mich bisher den Kopf zerbrochen haben!

Zu HG: Ja, das ist ja das Problem - die Modelle könnt' ich auch nennen. Manche kennt man aus dem Netz, von Anzeigen, einige wenige aus Testberichten oder auch von der F3f-WM auf Rügen vom Zuschauen. Das ist aber auch schon wieder lange her.

Wer kann von eigenen Erfahrungen berichten!!!???
Mein Preislimit liegt so bei 1000 Euro. Sturzflugfest: Ja! Hang vorwiegend aber gern auch ebenentauglich, wobei ich da auch prinzipiell andere Modelle einsetzen kann. aber ein wenig Allroundcharakter macht ein Modell vielseitiger - z. B. auch auf Reisen. Es pressiert nicht. Ich kann warten. Das Design ist nicht vorrangig, aber ein Mitspracherecht wäre von Vorteil.

Zu Andreas: Fliegst Du den Aris selbst? Preislich ginge der ja schon über meine Schmerzgrenze...

Viele Grüße
Frank

obelix-xxl
01.02.2006, 20:53
Hallo,

ich denke mit einem Spider X kannst du im gesamten Bereich von Thermik bis zur ballastierten Speed alles fliegen. Robust ist das Teil.
Spannweite ca. 2500 mm.

Aber dazu gab es ja schon reichlich Infos hier im RC-Network.

Für den Nicht-Wettbewerbspiloten kann ich dir auch noch die Flying Spezials von Sport Klemm sehr empfehlen. Die sind wirklich sehr robust und für den Alltagsflieger die besten Arbeitspferde die ich bisher am Hang gesehen habe und auch selber im Hangar habe.

mfg obelix

Moazagotl
01.02.2006, 20:58
Sag mal, Peer,

kennst Du den Pike Brio näher? Hab mir das gerade mal in Euro ausgerechnet - falls er wirklich noch zu haben sein sollte - müsste machbar sein.
Erzähl mal!

Zu Detlef: Von der Elita habe ich verschiedenes gehört. Auf Rügen hat sie mich nicht überzeugt, aber das muss nichts heißen.

Und was ist mit Nyx und WC?

See you on the slope
Frank

Moazagotl
01.02.2006, 21:02
Hallo Obelix,

von den Klemm-Modellen habe ich schon sehr viel Gutes gehört. Aber sie sind wohl auch rundum relativ schwer. Machen sie das in der Luft wieder wett? Welche FS würdest Du mir empfehlen?

Gruß
Frank

Hg
01.02.2006, 23:01
Hallo Frank
Du hast recht, kennen und selbst fliegen sind zweierlei.
Ich habe folgende Modelle selbstgeflogen:
Pike Brio: Thermik wie auch Speed top. Bei einem Abfluggewicht von über 2.6kg hatte ich allerdings mit 2 Pikes Flatterprobleme bei Sturzhöhen ab 350m, meine Vermutung liegt das Problem beim Profil und der geringen Bauhöhe der grossen Klappen.
Sting F3F: Thermik top, Rumheizen eine wahre Freude, bis ein "Kollege" mit E-Motor das Leitwerk wegrasiert hat :(
Scar: gutes Handling, Alrounder, kriegst Du gebraucht sicher relativ günstig.
Demo: nur 3 Flüge damit gemacht und dann verkauft, Schale (Kohleversion) war def. zu weich für Hanglandungen, sonst aber ein topModell mit super Durchzug
Elita: wohl eins der stabilsten käuflichen Modellen, offenbar lässt Jaro Müller unterdessen sogar beim Design mit sich reden.
Europhia: ein top Modell, welches Du in jedem Design und jeder Bauweise kriegen kannst(Weberschock oder Strat). Wir haben Formen und meine 2 Versionen wiegen 3.4kg und 3.8kg und sind dabei immer noch sehr thermikempfindlich. Im Kunstflug geht die Post ab.
Die Europhia ist vom Handlig her, das Modell welches mir am meisten Spass macht.
Gruss
Hg

Moazagotl
01.02.2006, 23:12
Hallo HG,
Danke für Deine Ausführungen. Damit kann ich was anfangen.
Beste Grüße
Frank

Arne
02.02.2006, 09:50
Moin

dann will ich auch noch kurz was zum Thema sagen.
Generell und für die private (Hang-)Fliegerei ist ein F3F-Flieger eine sehr gute Wahl, da es tolle Allroundmodelle sind. Auch beim (dir auch wichtigen) Einsatz in der Thermik sind die Unterschiede zu reinen F3B-Modellen (der Übergang ist eh fließend) sehr klein, fast belanglos.
Mit einer Reihe der wirklich guten F3F-Modelle (Beispiele s.u.) machst du nichts falsch, da sie alle gut gehen und bei Aufbau und Verarbeitung gut gemacht sind. Bei den Spitzenmodellen liegen die Unterschiede oft auch mehr in Handling, Detaillösungen, Charakteristik als in Unterschieden in der absoluten Leistungsfähigkeit. Das konnte ich auf der letzten DM auf Rügen recht gut beobachten.
Kurz was zu Modellen, die ich aus eigener Erfahrung/Betrachtung kenne und welchen, wo ich die Infos (nur) aus erster Hand habe.

Elita habe ich jetzt schon öfter gesehen. Fliegt recht gut, ist schnell. In der Wende ist sie nicht soo toll, zumindest geht sie bei F3F nicht so besonders eng und man muss den richtigen Punkt gut treffen, sonst bremst sie. Der Flügel ist wirklich sehr hart und extrem belastbar. Den Kranichrumpf finde ich ziemlich daneben. Die Optik ist Geschmackssache, angebeliche Vorteile kann ich nicht sehen. Ich weiß von mehreren Piloten, dass der Rumpf dazu neigt, bei sehr harten Landungen hinter dem Flügel kaputt zu gehen. Die Kreuzleitwerksversion soll deutlich besser und angenehmer fliegen, das weiß ich aus erster Hand (einer Freund fliegt beide Rümpfe). Zum Ballern, stürzen aus großen Höhen, DS geht die Elita sehr gut.
Lieferzeit: jederzeit zu bekommen


Den Viking kenne ich nicht live. Zwei Bekannte haben jetzt ihren gerade bekommen. Der Flieger ist wohl sehr steif und dabei ziemlich leicht. Verarbeitung wohl ok, wenn auch nicht absolute Sahne (in dem Bereich wär´s mir völlig schnuppe) Er soll wirklich hervorragend gehen. Auf Rügen war keiner, was mich gewundert hat. das Video vom Kevin Newton ist schon klasse, sagt aber viel über Pilot und Monsterhang/-auftrieb und wenig über das Modell. Der Fliger ist ein Tip, hat aber wohl recht lange Lieferzeiten.

Den Pike Brio kenne ich selbst nicht. Soll recht gute gehen. Angeblich sind die Flatterprobleme ja über größere Klappentiefen und damit bessere Steifigkeit derselben ducrh größere Steghöhen beseitigt. Ob´s so ist, keine Ahnung. Größere Klappen sind auch wieder etwas flatterempfindlicher. Villeicht wird das Thema bei dem Flieer auch viel zu hoch gekocht, gut möglich. Entzieht sich meiner Kenntnis.
Nen schicken Brio gibt es ja grad in der Börse

Den Aris kenne ich aus eigener Erfahrung. Fliegt ein Freund und zwei waren auf Rügen im Einsatz. Kurzum ein toller Flieger. Geht wirklich hervorragend. Großer Einsatzbereich, in allen Disziplinen vorne dabei, geht bei F3F sehr gut. Der Flieger ist sehr steif. Mein angesprochener Freund setzt ihn auch in ziemlich schnellem DS ohne Festigkeitsprobleme ein.
Die Verarbeitung ist das beste, was ich bis jetzt gesehen habe, echt wahnsinn. Wer darauf steht.
Evtl. kleines Manko: Man muss sich drauf einfliegen ud er braucht auch ein gutes, sorgfältig erflogenes Setup, sonst erreicht er nicht seine wirkliches Leistungspotenzial.
Lieferzeit ? Müßte man Espen Torp mal anmailen.

Den Nyx F3F kenne ich live. Ist ein ziemlich schneller Flieger, der aber Auftrieb braucht. Daher nicht ganz so allroundig nach oben hin zu Thermik und schwachen bedingungen. Man kann sehr harte (DS-)Versionen bekommen

Wizard Compact 2 kenne ich auch live. Hat auf mich immer nen guten Eindruck gemacht. Vor allem sehr schnell und geht im Ds sehr gut. Der Flieger ist sehr steif und gut verarbeitet

SRTL bin ich selbst geflogen. Kleiner und etwas andere Auslegung, daher nicht ganz vergleichbar. Je nach Version schwerer mit mehr Flächenbelastung. Daher bei schwachen Bedingungen eher etwas schwächer als die anderen Modelle und beim handling in schwächeren Bedingungen nicht ganz so agil. Ansonsten sehr gutes Handling, gutet Gleit- und Streckenleistungen, sehr schnell, fantastischer Durchzug, sehr gut und schnell im DS. Dazu schöne Kunstflugeigenschaften, rollt sehr axial. Bei besseren Bedingungen ging meiner auch bei F3F recht ordentlich, wendet dann nicht so eng. Rein für F3F sicherlich im Moment nicht erste Wahl, für´s sonstige Hangfliegen toll. Ne leichte Version mit 93er Kohle und dem demnächst erhältlichen V-Leitwerksrumpf sollte den Flieger auch für F3F noch sehr interessant machen.
Vrarbeitung ist spitzenklasse, Designs könne frei abgesprochen weden. Tolles Backup durch den Hersteller.

Last but not least und hier noch nicht genannt, Crossfire. Kenne ich live. Zwar ne F3B-Konstruktion, geht aber am Hang und bei F3F sehr gut. Hat mich auf Rügen überzeugt. Schnell in der Strecke, überagend in der Wende. Sehr gutes Handling, man bekommt ein perfektes Setup mitgeliefert, die Leistung ist sehr einfach aus dem Modell zu holen. Ist recht steif, gut verarbeitet. Einfach ein klasse Flieger. Nachteil, hohe Lieferzeiten.

Puh, langer Beitrag geworden. ich hoffe, er hilft wenigstens weiter.
Wenn ich einen Flieger kaufen sollte/müßte/wollte (was ich nicht brauche, da ich mit nem Eigenbau-Masterpiece alles ziemlich gut abdecke), würde ich mich für den von dir beschriebenen Einsatzzweck zwichen Aris, Crossfire und Viking entscheiden.

Gruß Arne

Peer
02.02.2006, 11:08
Hi Frank,

kenne den Brio nur von 'nem F3J Wettbewerb - kann man
vielleicht nicht ganz mit deinem Anforderungsfeld
vergleichen, war auch nur 'ne leichte Version - aber: das
Flugverhalten (Richtungsstbilität, Pendeln, etc.) war sehr gut.

Grundsätzlich würde ich aber immer wieder einen
gebrauchten Flieger erwerben, alles durchchecken und
dann vor allem : Fliegen gehen !

Das Preis/Leistungsverhältnis ist in der Regel immer sehr
gut, meist gibt's die Servos mehr oder minder gratis
dazu...:)
Und so'n kleiner Kratzer (wenn überhaut vorhanden) kann
doch einen Hangpiloten nicht wirklich belasten.....!

Und ein neuer Flieger geht doch immer wieder auf die 1500
Euro zu, da machste nix :(

Und wenn Du nicht wirklich Wettbewerbe fliegen willst,
sind die letzten Promille sowieso nicht interessant, wenn
der Flieger im Gewichts- und Größenrahmen liegt.


@Arne: bau doch dem Mann juste einen Masterpiece, kannst Du doch....;)

Peer

obelix-xxl
02.02.2006, 11:56
Hallo,

"... ich bin auf der Suche nach einem richtig schönen, schnellen Allrounder, der aufs Wort gehorcht und robust ausgelegt ist.

Ich muß meine oben genannte Aussage korrigieren.
Die Flying Spezial Serie kenne ich nicht nur, ich kenne auch deren Innenleben ganz hervorragend. Selber habe ich den FS16 geflogen und besitze seit 8 Jahren den FS14 und seit 6,5 Jahren den FS4000 als Vielflieger.
Beide Modelle möchte ich nicht missen. Allein wegen der ROBUSTHEIT beim Hangfliegen sind Modelle dieser Serie und in dieser alltagstauglichen Robustheit für einen Hangflieger "Pflicht".

Möchte man Wettbewerbe fliegen, so gibt es auf dem Markt weniger robuste Serienprodukte.
U.a. fliege ich eine V-Elita. Naja, fest ist die schon. Aber robust? Weniger.
Die Aussage kneift irgendwo.
Den direkten Vergleich beim Landen gegen ein Hindernis konnte ich selber erfahren. Der FS geht klar als Sieger hervor. Betrachtet man nur den Nasenleistenbereich ist schon bei dem FS gegenüber der Elita wesentlich stabiler. Bei der Elita ist da ca. 3mm Pampe und beim FS u.a. ein dicker Roovingstrang/Glasschlauch eingebaut. Daher resultieren u.a. auch die unterschiedlichen Gewichte der Modelle.
Am Hang ist das HN 163 der "schweren" FS vielfach anderen Profilen der "leichteren" Modelle gleichwertig.

mfg obelix

Hg
02.02.2006, 12:08
Hallo Frank
Ich stimme Peer zu, kauf Dir doch was gebrauchtes.
wenn ich mal grob rechne was so ein Model neu kosten wird, bis es fliegt, kommst Du da bei einem Top Model kaum unter Deine 1000 Euro Grenze.
Schau doch da unter den online Inseraten nach, zB. www.hangflug.ch oder www.tun.ch
Da solltest Du immer wieder was finden. Sicher werden sobald es wärmer wird, viele Modelle eingeflogen und dann bestehende ausgemustert.
Gruss
Hg

Arne
02.02.2006, 12:52
Allein wegen der ROBUSTHEIT beim Hangfliegen sind Modelle dieser Serie und in dieser alltagstauglichen Robustheit für einen Hangflieger "Pflicht".

Verdammt, das hättest du aber auch mal eher sagen können. Ich weiß garnicht, wie ich die ganze Zeit am hang ohne ausgekommen bin :D

Ansonsten schließe ich mich der Meinung von Peer und HG an, mit was gebrauchtem bekommt man, wenn man mit der ein oder anderen Macke leben kann, oft ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis. Und auch gebrauchte im Top-Zustand sind oft noch recht günstig, weil die Leute auch für solche Modelle nicht mehr so ewig viel Geld bezahlen wollen und der Markt da dann eben den Preis reguliert.

Gruß Arne

Moazagotl
02.02.2006, 20:53
Was für eine Resonanz auf meine Anfrage! Echt stark!
Genau so füllt sich - wahrscheinlich nicht nur für mich - die Lücke, die sich aus den zahlreichen Informationen und Beobachtungen gewinnen kann zu dem Weg zum eigenen Modell. Ganz besonders Dir, Arne, gilt ein dickes Dankeschön: Du hast Dir ja wirklich ein halbes Bein ausgerissen! Aber für mich hat sich all Euer Einsatz schon jetzt gelohnt. Auch den Hinweis auf die Gebrauchten werde ich auf jeden Fall bedenken.

Die 1000 Euro waren natürlich leer gemeint...! Dennoch freut man sich natürlich, wenn man an sinnvoller Stelle sparen kann.

Frank

Arne
02.02.2006, 21:54
Hallo Frank,

nicht zu danken. Du machtest den Eindruck, dass du mit vernünftigen Infos auch was tun kann (auf dem Forum alles andere als selbstverständlich), da habe ich mir die Mühe gerne gemacht.

Gruß Arne

Moazagotl
03.02.2006, 19:51
Sag mal, Arne,

weißt Du auch etwas über die Allroundqualitäten des WC II? Ich hatte vor Jahren einen erlebt - war noch die alte Version. Das Modell hatte mich schwer beeindruckt (Speed, Kunstflug). Seither geht es mir nicht mehr aus dem Sinn. Aber die Bedingungen waren auch speziell - wie auch der Pilot. Der WC gehört seither zu meinen Favoriten, was Deine Auswahl in keiner Weise tangiert.
Aber die Erlebnisse liegen eben auch lange zurück. Da verliert man die objektive Urteilsfähigkeit. Die Größe lässt ja erahnen, dass er gegenüber den von Dir genannten Favoriten sicher etwas schwächelt.

Herzlichen Gruß ünd schönes Wochenende!

Frank

Natürlich richtet sich die Frage auch an alle anderen, die Erfahrungen mit dem Modell haben! Nur zu!

Börnest
04.02.2006, 12:37
Hallo!

Ich bin ein Jahr den SRTL geflogen, und dass sehr oft "gegen" zwei Wizzard Compacts II (eine Bulletproof-Version und eine leichtere Kohle-Version). Obwohl der Pilot der WCs sehr sehr gut fliegt, hatte ich immer das Gefühl, den besseren Flieger zu haben (in fast allen Belangen). Ich meine also, dass bei gleicher Bauweise der SRTL der bessere Flieger ist. Dies ist natürlich nur ein sehr subjektiver Endruck und es mag vielleicht jemand anders denken, aber vielleicht hilft es dir ja trotzdem.
Zum Thema F3F: Ich fliege einen Aris und bin bis auf die Lösung mit den Klebeband als befestigung für die Ruder sehr zufrieden. Aber Arne hat Recht: Der Aris braucht sehr viel Zeit zum Einstellen, sonst schöpft man nicht das gesamte Potential des Fliegers aus. Wenn ich noch einmal in deiner Situation stecken würde, mir ein F3F-Flieger auszusuchen, würde ich auch den Viking in betracht ziehen oder auf die kleinere F3F-Verion des CF warten...

Gruß, Björn

Moazagotl
04.02.2006, 16:39
Hallo Björn,

weißt Du Näheres, wann der F3F-Crossfire herauskommen soll? Der große würde mich natürlich auch reizen - auch wenn er meinen finanziellen Rahmen schon wieder sprengen würde, aber das gilt auch für manchen anderen Flieger. Wenn ich restlos überzeugt bin, gibt es kein Halten mehr - höchstens Sparen oder Gebraucht kaufen. Erstmal kriegen...
Ja, der Aris ist natürlich auch im Rennen. (Viking auch, aber Nyx und WC sind trotzdem noch nicht ganz draußen). Die Sache mit den Klebebandbefestigungen beschäftigt mich: Wie habe ich mir das denn vorzustellen? Das kennen wir doch nun zur Genüge von den Styro-Abachi-Flächen und waren froh, dass endlich andere Scharniere entwickelt wurden, oder? Nein, denke ich, es muss ganz anders funktionieren, aber wie?
Zum SRTL: In welcher Hinsicht meinst Du "besser"? Kannst Du das beschreiben? Unter welchen Bedingungen seid Ihr geflogen?

Gruß
Frank

wakuman
04.02.2006, 18:30
Wenn ich restlos überzeugt bin, gibt es kein Halten mehr - höchstens Sparen oder Gebraucht kaufen. Erstmal kriegen...


Frank,
jedes der von Arne aufgelisteten Modelle hat was spezielles, von daher 'restlos ueberzeugen' wird Dich wahrscheinlich keines.

Beim Aris wie auch bei der Elita und Espada werden die Ruder in seperaten Formen gebaut von daher ist nur eine Folientape- Scharnier moeglich.


Zum SRTL: In welcher Hinsicht meinst Du "besser"? Kannst Du das beschreiben? Unter welchen Bedingungen seid Ihr geflogen?



Vielleicht hat der eine Pilot nur einen besseren Tag erwischt, soll ja vorkommen.
Falls Du keine F3F wettbewerbe gewinnen willst, wuerde es sicher auch ein Hypnosis fuer Deine Ansprueche tun.;)

Benutz einfach mal die Suchfunktion.



Gruss
Thomas

Börnest
04.02.2006, 20:18
Hallo!

Nun, mit besser meine ich anderes Ansprechen auf Thermik, andere Reaktionen auf die Ruder, subjektiv schneller und besserer Durchzug. Im direkten DS-Vergleich (zwei Flieger im Rotor) war der SRTL auch besser, das hat aber wenig Aussagekraft, da das nur selten praktiziert wurde (und auch nicht von mir).
In Sachen Steifigkeit hat der SRTL wohl auch Vorteile, alleine schon wegen der Einteiligen Fläche.
Natürlich hat jeder Pilot mal einen besseren/schlechteren Tag, da wir aber unzählige Male zusammen geflogen sind, ist das mein Gesamteindruck.
Der Pilot des WC würde übrigens jedem einen WC empfehlen, selber aber nun einen SRTL kaufen... Und das ist doch mal `ne Aussage.

Aber bevor hier Protest kommt, das ist nur meine sehr subjektive Meinung- und ich bekomme auch keine Preisvorteile bei ThoNo, weil ich das hier so schreibe!


Gruß, der Björn

Moazagotl
04.02.2006, 20:51
Hallo Björn,

scheint ja echt "gefährlich" zu sein, seine Eindrücke hier subjektiv wiederzugeben;) !
Danke, dass Du's trotzdem gemacht hast.:D Ich konnte damit durchaus etwas anfangen. Danach hatte ich ja unter anderem gefragt: Eigene Erfahrungsberichte. Klar: Jeder hat seine Vorlieben, jeder hat sein Lieblingsmodell. Aber bevor ich furchtbar viel Geld ausgebe, möchte ich abschätzen können, wofür.

Schönen Sonntag!
Frank

David
04.02.2006, 22:54
Hallo,

vielleicht hilft es dir, wenn ich dir meine Erfahrungen mit einigen aktuellen f3x modellen schreibe.

Selber geflogen bin ich:

- Ellipse 2V,2T - geht thermisch saugut, gute enge Wende, eine Spur langsamer als neuere Modelle, sehr angenehm zu fliegen!
- Aris: enge Wende, setzt schwache Bedingungen besser in Höhe, langsamer als Nyx, Sting
- würde dem Aris einen Viking vorziehen!!! der ist im Speed schneller!
-Wizard Compact 2: gute Leistungen, aber in allen Disziplinen aufgrund der Größe etwas unterlegen
- Nyx: sehr schnelles Profil, relativ weiter Wenderadius, sehr präzise zu fliegen, thermisch etwas anspurchsvoller zu kurbeln
- Europhia 2V: sehr päzise, in der Thermik das beste was ich je geflogen bin, sehr enge Wende! guter Speed

Ich fliege einen Sting in spezial Doppelcarbonbauweise mit 2180g. Leider hab ich erst vor dem letzen Wettbewerb (hab einen 1000er mit 38 sec geholt) ein perfektes Setup gefunden. Ich fliege ihn jetzt sein einem Jahr und habe erst jetzt das Gefühl 100% Leistung herausholen zu können. Das Profil ist schnell, geht gut um die Wende, fliegt aufgrund des geringen Gewichts thermisch sehr gut.

Ich würde mir jetzt einen Europhia oder einen Scorpion (kennt den niemand?) kaufen, bin aber mit meinem Sting sehr zufrieden. SRTL, Crossfire, elita bin ich noch nicht geflogen.
- Pike, acacia 3,scar, new sting, flower 3, demo haben mich nicht überzeugt.

lG

David

Moazagotl
05.02.2006, 00:01
Hallo David,

Danke! Das Bild verdichtet und erweitert sich zugleich. Die Qual der Wahl wird nicht unbedingt leichter mit der Vielzahl der Modelle. Aber es ist gut so! Und auf den Sting habe ich eigentlich auch noch gewartet - oder gehofft.
Die Europhia hatte ja auch schon hg präferiert. Welche Version der Europhia 2V fliegst Du denn? Die günstige wäre ja noch bezahlbar...
Kennst Du auch die K-Version?

Herzliche Grüße

Frank

David
05.02.2006, 10:22
Hi,

die europhia gehört leider nicht mir, sie ist vom Martin.
ist mit K Leitwerk und von strat.at - spitzen Qualität!
http://home.pages.at/bugwiper/model/europhia2/

Mein heißer Tipp: schau dir den Scorpion gut an, verdammt gute Flugleistung, Stabilität!

http://www.thuro.at/start.htm

http://www.prop.at/testber/skorpion.html

ich könnte mich zwischen den beiden Modellen nicht entscheiden.

David

Börnest
05.02.2006, 11:57
Achso,

nein, ich weiß nicht, wann und in wie Fern eine kleinere F3F-Version des CFs auf den Markt kommt... Aber Interessieren würde es mich auch! ;)

"scheint ja echt "gefährlich" zu sein, seine Eindrücke hier subjektiv wiederzugeben !"

Manchmal ist es das! Zu schreiben ohne dass sich jemand angegriffen fühlt odr ähnliches...


Gruß, Björn

Moazagotl
05.02.2006, 15:48
Hallo zusammen,

ich glaub, ich lasse mir alle Topmodelle mal "zur Ansicht" schicken und suche mir dann das Passende aus... Schön wär's!

Zu Björn: In der Aufwind (2/06) gibt es ja einen Hinweis auf den CF-F3F. Dauert aber sicher noch. Kann ja mal nachfragen.

Zu David: Hört sich alles sehr gut an. Danke für die Links. Beim Skorpion kann ich nicht erkennen, ob er käuflich zu erwerben ist. Aber vielleicht bin ich ja blind.
Woher kennst Du das Modell?

Beste Grüße

Frank

ikw
05.02.2006, 16:54
Hallo zusammen,

ich glaub, ich lasse mir alle Topmodelle mal "zur Ansicht" schicken und suche mir dann das Passende aus... Schön wär's!

Zu Björn: In der Aufwind (2/06) gibt es ja einen Hinweis auf den CF-F3F. Dauert aber sicher noch. Kann ja mal nachfragen.

Zu David: Hört sich alles sehr gut an. Danke für die Links. Beim Skorpion kann ich nicht erkennen, ob er käuflich zu erwerben ist. Aber vielleicht bin ich ja blind.
Woher kennst Du das Modell?

Beste Grüße

Frank
"SKORPION" Infos unter :http://www.thuro.at/start.htm
Ist zu empfehlen.

David
05.02.2006, 18:22
Hi Frank,

thuro himself ist arthur frenslich. Er hat den Scorpion entworfen, entwickelt.
Ich kenne das Modell von vielen Flugtagen an unterschiedlichen Hängen und es war an vielen f3f Bewerben zu sehen. Arthur hat heuer den Donovaly Pokal damit geholt!

Auf seiner Seite ist sicher eine Emailadresse, wo du dich mit ihm in Verbindung setzen kannst. Im Vergleich zu anderen Modellen, wo du für einfach Carbon schon 1000 ablegst, bekommst du hier bei sicher bester Qualität (verleichbar mit aris,euromodell...) schon eine bedeutend härtere doppelcarbon version.

David

Arne
05.02.2006, 20:01
Tach zusammen,

den Scorpion hatte ich bei meiner Aufzählung noch vergessen. Kenne ich live, ein Bekannter fliegt einen und auch auf Rügen auf der DM waren welche. Der Flieger macht in der Luft wirklich rundum einen gelungenen Eindruck. Es lag jedenfalls nicht am Flieger, dass er auf Rügen nicht auf den vordern Plätzen gelandet ist. Dazu ist er wirklich günstig zu bekommen und hat ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.
Bauqualität ist gut, aber definitiv nicht so hammergut wie z.B bei einem Aris. (was mir persönlich nicht so wichtig wäre). Die Lack-oberflächen aller Scorpions, die ich gesehen habe, sind etwas matt und teils gibt es auch Probleme mit leichtem Abzeichen der Gewebe in der Oberfläche.
Der Flieger ist je nach Version relativ steif, der Hom ist nicht so hammerhart. Für F3F, normalen Gebrauch, Heizen und schnelles DS aber völlig ok. Der Flügel arbeitet dann irgendwann ein wenig. Der Flieger geht verdammt fix.

Zum Vergleich SRTL-WC 2 kann ich nicht soviel sagen. Den SRTL bin ich selbst geflogen. Den Wizard kenne ich live, auch am selben Tag mit beiden Fliegern in der Luft. Obwohl der SRTL sehr gut geht, kann ich nicht wie Björn finden, dass er in den diversen Punkten bemerkbar besser geht als der WC 2. Der hat wie auch der SRTL auf mich nen guten Eindruck gemacht, er ist wohl auch ziemlich schnell.
Ich maile mal einen bekannten an, der beide Modelle fliegt, vielleicht hat er Lust, noch was dazu zu sagen.

Beim CF, den ich verdammt gut finde, solltest du bedenken, dass er aufgrund seiner beliebtheit recht hohe Lieferzeiten hat, 7 Monate können das schon mal sein. Also für diese Saison wohl eng...

Bis dann,
Gruß Arne

obelix-xxl
05.02.2006, 20:49
Soviel ich gehört habe, soll Helmut Quabeck einen Flieger für eine Gruppe Amerikaner entworfen haben.
Den Diamond.
Wer kennt den und passt er auch in den "Tätigkeitsbereich" der hier im Thread genannten Modelle?

mfg obelix

wakuman
05.02.2006, 21:40
Obelix

hast Du das schon vor einen jahr gehoert?
Das als DS Modell gedachte teil war in der Vorserie wohl nicht so toll?
Ausserdem hat der Fluegel relativ tiefe Klappen und auch wingtips.

www.hkm-models.com/dynamod.htm

Versteh sowieso die Marketingstrategie mancher Vertreiber nicht, wenns da ueberhaupt eine strategie gibt.

Wegen Skorpion:

Ein Chinese hat wohl auch Formen oder welche abgekupfert, auf alle Faelle wird dort der Skorpion angeboten naturelich paar hundert Euro unter Normal.

www.slopeblasters.com/default.asp

Also aufpassen wo das teil herkommt.


Gruss
Thomas

Moazagotl
06.02.2006, 15:57
Zitat: "Ich maile mal einen bekannten an, der beide Modelle fliegt, vielleicht hat er Lust, noch was dazu zu sagen."

Sehr gern, Arne. Was gibt es eigentlich gegen die Fying Specials einzuwenden außer den bereits genannten Argumenten? Ich habe sehr viel Positives darüber gehört, aber selten einen in der Luft erlebt.

Skorpion hört sich gut an, allerdings ist mir eine solide Verarbeitungsqualität schon wichtig. Aber zwischen solide und perfektionistisch gibt's ja auch noch was...

Ich warte noch auf Antwort von Aer-O-Tec. Gebe Bescheid, wenn ich Näheres weiß.

Die Europhia wurde hier ja auch mehrfach favorisiert. Da macht man wohl auch nichts falsch. Und Spider F3F klingt ebenfalls sehr gut.

Beste Grüße

Frank

Moazagotl
06.02.2006, 16:02
Sorry, meinte Sting F3F, nicht Spider!:D
Frank!

Moazagotl
06.02.2006, 20:56
Hi,

habe gerade Antwort von Stefan Eder erhalten. Die Lieferzeit für den CF beträgt derzeit etwa 5 Monate. Aer-O-Tec hat eine zweite Flächenform erstellt, so dass dadurch ab Mitte des Jahres mit einer verkürzten Lieferzeit zu rechnen ist. Dann besteht auch Hoffnung auf die kleinere F3F-Version (2,94 m Spannweite).

Ich dachte, das könnte für manch andere ebenfalls von Interesse sein.

Gruß

Frank

Arne
06.02.2006, 21:44
Tach,


Skorpion hört sich gut an, allerdings ist mir eine solide Verarbeitungsqualität schon wichtig. Aber zwischen solide und perfektionistisch gibt's ja auch noch was...

Damit es hier nicht zu Mißverständnisen kommt. Die Scorpions, die ich gesehen habe, sind ordentlich und gut verarbeitet. Mir persönlich wären sie Bereiche, in denen es hier um die Unterschiede geht, ziemlich egal, wichtig sind Flugleistung, Festigkeit/Steifigkeit/Gewicht.
Der Scorpion kommt nur nicht an die wirklich absolut außergewöhnliche Bauqualität eines Aris heran. Die beindruckt mich, das gebe ich gerne zu(und da ich selbst baue, was ich was dahinter steht), schon, wäre mir aber nicht wichtig.
Die Oberflächen der Scorpins fand ich für Flieger dieser Klasse nicht so toll. Dafür ist der Flieger aber gemessen an seinen sonstigen Werten wirklich ziemlich günstig.

Wenn du ansonsten nen Crossfire bekommen kannst, nimm ihn. Ziemlich guter F3F Flieger.

Die Europhia 2, sicherlich unbestritten nen guter F3B-Flieger, halte ich für F3F nicht für schlecht aber nicht für optimal. Etwas zu groß, das Profil ist und bleibt ein auf MH 32 basierendes mit recht viel Wölbung. In F3B ist sie sicher gut, für F3F würde ich was anderes wählen.

Gruß Arne

David
06.02.2006, 22:21
Hallo Arne,

Alle Scorpion Modelle,die ich vor dem Winter gesehen habe, hatten eine beeindruckende Qualität.

Der Aris meines Bruders ist,war, sicher top aber der Scorpion steht einem (meiner Ansicht nach preislich überhöhten) Aris in nichts nach, weder in der Oberflächenqualität noch in der Steifigkeit.
(Seid froh, dass ihr einen Aris nicht schon von innen gesehen habt, dann würdet ihr nicht so hart fliegen)

Letzte Saison waren die Bedingungen bei fast allen Wettbewerben der Eurotour schwach. Aus diesem Grund halte ich eine europhia2, ein f3b Modell mit einem verdammt guten Profil!, als äußerst konkurenzfähig.
An der Steilküste würde ich auch zu einem kleineren Modell greifen.

Gibt es Videos vom Crossfire?
Was für ein Profil hat er?

David

Arne
06.02.2006, 23:09
@ Philip

Dann sind wir da eben unterschiedlicher Meinung, dazu ist es ja nen Forum. Ich habe jedenfalls noch keinen Scorpion gesehen (und es waren so 5-6 Stück) der ne wirkliche Hochglanzoberfläche hatte.
Auf die Diskussion gerade dieses Punkes habe ich aber überhaupt keine Lust. Es ist nämlich gerade der Punkt, auf den ich persönlich nicht soo großen Wert lege, solange es sich in einem vernünftigen Rahmen bewegt. Und das tut es eigentlich bei allen der genannten Flieger.

Alpen F3F ist nicht so meine Welt, da sind die Anforderungen sicherlich andere. Kann ich auch daher nicht ganz so gut beurteilen. Ich halte es eh für keine so sonderlich interessante und vor allem faire Art, F3F zu fliegen.
Generell wäre mit die Europhia 2 eher nen Tick zu groß und nicht "flutschig" genug.

In der Beurteilung unserer sonstigen Einschätzungen mögen sich die Mitlesenden ihr eigenes Urteil bilden.

Gruß Arne

Thuro
13.02.2006, 20:32
Hallo :) , jetzt muß ich mich einmal zu Wort melden.

Bauqualität ist gut, aber definitiv nicht so hammergut wie z.B bei einem Aris. (was mir persönlich nicht so wichtig wäre). Die Lack-oberflächen aller Scorpions, die ich gesehen habe, sind etwas matt und teils gibt es auch Probleme mit leichtem Abzeichen der Gewebe in der Oberfläche.
Na das ist ja Gott sei Dank Schnee von gestern. Natürlich hat jedes Modell so seine Anlaufschwierigkeiten. Auch kommt das davon wenn man sein Modell im heißen Auto bei 55° liegen läßt oder man läßt es in der Sonne braten. Ich muß aber zugeben: am Anfang hat es solche Flächen gegeben. Hier waren Querstreifen, wie sie aus der Fräße kommen, zu sehen die jedoch keine Streifen waren sondern nur Wachsreste. Mit etwas Autopolierpaste konnte man die aber recht leicht wegpolieren.

Der Flieger ist je nach Version relativ steif, der Hom ist nicht so hammerhart. Für F3F, normalen Gebrauch, Heizen und schnelles DS aber völlig ok. Der Flügel arbeitet dann irgendwann ein wenig.
Mittlerweile gibt es 4 Versionen, Glas,F3F mit Carbonfläche, DSLite mit ausgetüfteltem Innenausbau und eine Voll DS Version.
Bei der F3F ist alles beim alten nur die Schale ist mit neuem C-Gewebe jetzt etwas härter und für die Holmgurte werden mehr NF24 Carbon Rouvings verwendet. Der neue Holm wird in der Form gepresst. Für F3F völlig ausreichend und man sollte dabei auch bedenken daß es nicht immer den Hammerbart gibt. Bei solchen Wetterlagen haben wir immer die Nase vorn. Ein Abfluggewicht von ca. 2100g hat da schon seinen Vorteil.
Das soll aber nicht heißen daß das Teil nicht schnell geht. DAN FIELD aus Californien hat mir heute gemailt das er am Wochenende am Parker Mountain seine pesonal Best auf 33,36 sek hinaufgeschraubt hat. Zu einem guten Modell gehört daher auch ein guter Pilot.
Die DSLite Version ist unser bester Kompromiss aus Preis,Gewicht und Festigkeit. Mit nur einer Lage Kohle aber mit einem speziellen Innenaufbau kriegt man eine Fläche mit der man nahezu an die DS Grenze gehen kann. Ein härterer, ausreichender Holm kommt hier zum Einsatz. Abfluggewicht um die 2350g. Lukas Gaubatz und Chris Gruber sind DS Spezialisten und fliegen so ein Teil am Braunsberg. Ihre ganze Erfahrung ist in unsere DS Versionen eingeflossen.
Diverse Videos gibts darüber unter : http://www.thuro.at/skorvideos/
Wer mit Rekorden spekuliert muß dann aber etwas tiefer in die Tasche greifen. Ein Flügelaufbau aus 160g Carbon außen und 160g Carbon innen mit einem DS Holm mit UD 200g Gelege, voll Carbon Leitwerk und verstärktem Rumpf hat so seinen Preis.
Martin Bammert aus der Schweiz hat so eine DS Maschine bestellt und wird sie ausgiebig testen.
Die neuen Modelle werden alle mit einem neuen , aerodynamisch verbesserten Rumpf gebaut. Hier ist auch unsere Erfahrung aus 2 Jahren F3F Bewerb eingeflossen.

Zum Schluß noch : Der Vergleich mit dem Aris ist eigentlich gemessen am Preis nicht ganz in Ordnung. Natürlich könnte man den Skorpion auch so aufwendig herstellen aber bei uns gibt keiner gerne 1050,- Euro aus? Außerdem bevorzuge ich trotz der modernsten Bauweisen eine Schale weil eine Schale viel verwindungssteifer ist als ein reines Kohlelaminat, aber das ist meine ganz persönliche Meinung.

"LET THE AIR BURN "
www.thuro.at the home of the Skorpion ...

Thuro

Tobi Schwf
13.02.2006, 21:04
HAllo Thuro,

herzlich Willkommen bei :rcn:, schön dass du dich zu Wort meldest.

Könntest du mal die Preise für die genannten Versionen bekannt geben,
oder einen Link legen, wo man die findet ??

Wäre sehr nett und fair, wenn du schon einen Preisvergleich anstellst ;)

Laminatorikus
13.02.2006, 21:12
Ich habe mich auch schon zum tode auf der Page gesucht, und keine Preise gefunden:mad:

Thuro
13.02.2006, 22:33
Na da könnt ihr lange suchen weil ich da den Skorpion nur vorgestellt habe.

Der Skorpion ist ja unser Hobby und nicht unser Buisiness aber man kann ihn trotzdem kriegen. Wir lassen den Skorpion jetzt seit einem Jahr bauen weil wir allesamt ja auch noch einen Beruf haben.
Eventuelle Bestellungen bitte per Mail an mich : thuromail@thuro.at

Die Preise:
Glas 710,-
F3F 790,-
DS Lite 835,-
DS 935,-

Preise sind aber ohne Versand ....

Servus

Thuro

Börnest
14.02.2006, 13:56
Hallo Thuro!

Kannst du bitte mal Bilder von einem aktuellen Skorpion mit neuem Rumpf machen? Auf deiner Seite kann ich nämlich nichts finden. Das wäre total super!

Gruß, Björn

Thuro
14.02.2006, 16:21
Hallo,:cry: geht leider noch nicht weil der neue Rumpf wird gerade abgeformt. Ein bisschen Geduld. :D Ende Februar/ Anfang März ist es dann aber so weit.

Na da war doch noch was:
Ein paar Seiten vorher habe ich gelesen daß da angeblich so ein Chinese auch diesen Skorpion vertreibt. "Entweder er hat ihn abgekupfert oder er hat Formen".

Weder noch, das ist James Hammond aus Taiwan, seine Seite www.slopeblasters.com. James vertreibt den Skorpion ausschließlich nur für Taiwan. Es hätte schon alleine aus Zollgründen keinen Sinn ein Modell in Taiwan zu kaufen.Sollten Modelle aus dieser Richtung kommen, dann sind das keine Originale. Niemand besitzt CNC Formen außer ich und jedweiige Abformung fertiger Flächen wäre Unsinn weil das bei ausgeschnittenen Rudern gar nicht funktionieren könnte. Wer schon einmal Profile entwickelt hat der weiß daß es dabei auf 1/10 mm ankommt. Beim AF8 ist es jedenfalls so.
Also Vorsicht bei dubiosen Kopien;) .

Für alle die gerne Details sehen wollen hat James Osborn, ein amerikanischer Skorpion Pilot aus California, die Fertigstellung seines DSL-Skorpions auf unglaublich aufwendige Weise dokumentiert.
Link: :cool: :cool: :cool: :cool: :cool: http://www.soarheads.com/documents/skorpion_build/

"LET THE AIR BURN"

Thuro

Börnest
21.02.2006, 18:51
Hallo noch einmal!

@ Thuro: Auf deiner Seite schreibst du von einer neuen Generation der DSL-Skorpione mit verändertem Aufbau:

"Aber nicht alle Piloten sind mit der Bergung ihrer Modelle beschäftigt sondern manche fliegen noch, so wie Christoph, diesmal mit seiner neuesten, grünen DS Lite Version mit zusätzlich verstärktem Holm und mit neuer Flügelschale. Sorry aber was da drinnen ist verraten wir hier leider nicht. Ein sichtlich zufriedener Chris zeigte DS'en vom feinsten in eindrucksvoller Geschwindigkeit."

Ist diese Version jetzt auch in die Serie eingegangen, bzw. bekommt man die DSL mit diesém Aufbau?

Und dann noch etwas: Kannst du mir bitte mal die genauen Maße des Verbinders nennen oder vielleicht sogar ein Foto machen? Auf der soarheads-Seite erschien er mir nämlich recht klein...

Gruß, Björn

Thuro
21.02.2006, 22:05
Hallo Björn. natürlich gehen unsere Erfahrungen in Serie weil das wäre ja Unsinn etwas schlechteres herzustellen. Geheimnis hin , Geheimnis her die Fläche ist auf jeden Fall fest wobei die letzte Fläche die ich in der Hand gehabt habe nochmals um einiges fester wurde. Dank neuem Carbon Gewebe aber bitte frag mich nicht was für eine Faser da drinnen ist.
Die Maße des Verbinders sind L 280mm x B 25mm x H 13mm . V-Form 3° .
Der Verbinder hat einen Mittelsteg und sollte 900Kg aushalten.
Wir haben jedenfalls in 2 Jahren noch keinen einzigen zerstört.

Bilder findest du unter : http://www.thuro.at/web/

Christof Gruber hat aber auch einen um 100g schwereren 4° Verbinder aus Voll Carbon gebaut den man auf Wunsch auch haben kann. Meiner Meinung nach sind aber 3° für DS besser. Einen Voll-Verbinder mit 3° gibts demnächst.

" LET THE AIR BURN "

Thuro

Börnest
22.02.2006, 12:49
Hallo Thuro!

Na super, vielen lieben Dank! Joa, 900 Kg sollte gerade so reichen ;) ;). Toll, wie viel Weiterentwicklung ihr betreibt!!!!

Liebe Grüße, Björn

BastelWastel
22.02.2006, 20:22
Hallo!

Hab mal 2 Bilder vom Verbinder gemacht. Meiner Meinung mehr als ausreichend, hatte aber zugegebenerweise am Anfang auch Bedenken, gerade beim dsn..

BastelWastel
22.02.2006, 20:23
Grad bemerkt, dass es eh schon Fotos vom Verbinder gibt...^^

Börnest
22.02.2006, 20:38
Grad bemerkt, dass es eh schon Fotos vom Verbinder gibt...^^

Trotzdem danke! :)

Liebe Grüße, Björn

Thuro
23.02.2006, 22:37
Lukas deine Bilder sind eh viel schöner....


Thuro

BastelWastel
23.02.2006, 22:53
Wen wunderts... ::))

Thuro
27.03.2006, 22:47
Hallo, endlich ist es so weit, wir haben die ersten Modelle fertig.
Mehr darüber und die ersten Bilder unter:http://www.thuro.at/skorpion04.htm

LET THE AIR BURN

Thuro