PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Projekt Bachem Ba349



nib
03.08.2013, 08:11
Liebe Fliegerfreunde

Seit ich das erste Mal von der Bachem Ba349 Natter wusste ich, dass ich den Flieger eines Tages bauen muss. Die Bachem verkörpert wie kaum ein anderes Projekt die Verbindung von Irrsinn und Hochtechnologie in der Endphase des 2. Weltkrieges. Der bemannte Erstflug erfolgte am 1. März 1945, jedoch kam der Flieger nie zum Einsatz.

1029785 1029789

Ein paar Daten:
Höchstgeschwindigkeit: 1'000 km/h
Spannweite: 3.61 m
Länge: 6.02 m

Letzten Winter hatte ich dann den Entschluss gefasst und das Projekt "Natter" gestartet. Also musste ich erst einmal Bilder und Pläne und suchen. Leider gibt es nur spärlich Information über den Flieger im Netz. Glücklicherweise konnte ich den Bauplan für einen Originalnachbau organisieren (www.ba349.de) und als Grundlage verwenden, um den Flieger im Massstab 1:6 nachzubauen. Als Motorisierung sollte ein 70mm Impeller dienen, der die Luft über die Raketenabschussöffnung ansaugt. Scale ist also vom Tisch, vielleicht gibt es irgendwann aber echte Boosterraketen... Ansonsten soll alles massstabgetreu werden.

Hier die kurze Enstehungsgeschichte:
1029792102979110297861029787

nib
03.08.2013, 08:23
etwas später mit Flügel

10298011029800

und Vektorschub, wie beim Original
1029798

Und Haube:
1029799

nib
03.08.2013, 08:29
Nach dem Lackieren und schon auf dem Platz:

10298051029804

Zusammen mit einem Artgenossen (Me163)
1029806

Ich konnte den Flieger nicht wie geplant starten, das wird vermutlich die nächsten Tage nachgeholt. Mal schauen, ob ich ein Video davon aufnehmen kann.

Berti.H
03.08.2013, 11:05
Bei den Raketenmodellbauern gab es die Bachem Natter auch schon.

Hier mal ein Blick ins Raketenforum (http://www.raketenmodellbau.org/forum?action=viewthread&threadid=4299&highlight=86409&dummy=dummy#highlightedPosting)

Markus Richter
03.08.2013, 11:37
..bin gespannt,ob/wie das Ding fliegt bzw.freu mich schon auf ein Video.
Wir haben auch schonmal überlegt,eine Natter zu bauen.Ich habe dann diesbzgl.einen Bekannten,der sich mit unbemannten,strahlgetriebenen Flugzeugen auskennt, angeschrieben.Die Antwort war sehr ernüchternd.Die Flügelfläche ist viel zu gering um eine einigermaßen "normale" Landegeschwindigkeit zu bekommen.
Gruß
Markus

nib
05.08.2013, 11:53
War gestern wieder auf dem Platz, leider wurde aus technischen Gründen nichts mit einem richtigen Jungfernflug. Leider fehlte auch der 3. Mann zum filmen.

Für den ersten Start wählte ich mit einen leichten 4S Akku (TP 850mAh 65C, ca 100g), um die Flächenbelastung möglich tief zu halten. Jedoch zeigt sich, dass der mit ca 400W nicht genung Schub hatte, um genug schnell zu beschleunigen. Zudem war der Schwerpunkt zu weit hinten, so dass ich ihn nicht richtig in die Horizontale brachte.
Ich hatte glücklicherweise noch einen 5S 2200er Akku dabei, damit kommt der HET 2W-23 Motor auf ca 900W. Also genug Power und der Schwerpunkt war auch weiter vorne. Beim zweiten Start - an einem leichten Abhang und mit 200g Mehrgewicht - ging die Bachem eigendlich schön weg, jedoch war das Ansaugrohr offensichtlich den Kräften von 5S nicht gewachsen und ist nach ca 10m kollabiert. Zum Glück konnte ich schön in den Hang landen und der Flieger blieb unbeschädigt.

Also, hoffentlich schaff ich es rechtzeitig bis zum nächsten Wochenende das Rohr mit etwas Kohle zu verstärken.