PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Odin



Markus O.
03.02.2006, 19:36
Hallo an alle,

erst mal:

Habe eine gebrauchte "Odin" von Robbe gekauft. Drin ist ein Riesenmotor, mir wurde gesagt ein "Langsamläufer", dessen einzige Aufschrift 24V ist.
Er läuft mit 12V vom Netzgerät ganz tadellos.

und jetzt die Fragen:

-schaden können die 12V auf Dauer ja nicht. Nur die Leistung passt dann nicht, oder?
- ausserdem scheint es keine günstigen für 24V geeigneten Fahrtregler zu geben, und 12V akkus snd ja auch billiger, glaube ich...
-sind denn Bleiakkus auf dem Wasser noch zulässig?


Gruss,

Markus GER 71

Andreas Schneider
03.02.2006, 21:29
Hi,
du kannst problemlos den Motor an 12v betreiben, dem passiert nichts, im Gegenteil.
Die Leistung bei halber Nennspannung ist bei solchen Motoren meist ausreichend.
Da das Modell normalerweise mit Blei - Gel Akkus betrieben wird, es gibt diese Akkus mit maximal 12 Volt, 24 V Akkus gibt es nicht, bzw. werden aus zwei in Reihe geschalteten 12 Batterien erzeugt.

Du willst deine Akkus doch nicht etwa ins Wasser werfen? ;)

Ein Regler für 24V zu bekommen, der vorwärts und Rückwärts kann ist nahezu unmöglich, bzw sprengt jedes Budget.

Markus O.
03.02.2006, 22:24
Super, Danke erstmal.
Also Akkus und Regler von Conrad. das lässt sich machen.

Gruss,
Markus GER 71

Andreas Schneider
03.02.2006, 22:35
Jo, kein Problem.

mmolkenthin
04.02.2006, 21:24
Hallo Andreas!

Ich muss vehement prostituieren!
Bei Robbe gibbet den 540 R der geht bis 18 Zellen Nc oder Nimh oder 24V Blei. Koste laut Liste etwas über 100€, wurde im Netz aber auch schon für deutlich unter 80€ gesichtet. Das ist, meiner unmassgeblichen Meinung nach, nicht als "Budget sprengend" zu bezeichnen.

Grüsse
Micha

Andreas Schneider
04.02.2006, 22:43
Hi Michael, na, du folgst einem aber auch überall hin. ;)
Aber schön dich hier begrüßen zu dürfen, kannst mich ja hier auf diesem etwas verlorenen Posten ein wenig unterstützen.

Nun, wie du weist habe ich ja den Ruf ein Geizkragen zu sein, wenn ich einen Regler für 40,- bekommen kann, der für meine Zwecke reicht, warum soll ich dann doppelt soviel ausgeben?

Wir haben zwar jetzt keine genauen Daten von dem Motor, erfahrungsgemäß haben die "dicken Brummer" auch bei halber Nennspannung genug Leistung um eine Odin kraftvoll vorwärts zu bringen.
Die soll ja nicht ins Gleiten kommen. :D

mmolkenthin
05.02.2006, 19:22
Löle!

Tja, Andreas mich wird man nicht so schnell wieder los. ;)
Allerdings gebe ich Dir recht. Ich habe drei Stück von den 540 R und hätte die nicht gekauft wenn ich keine Verwendung dafür hätte. Das heisst über kurz oder lang werden sie in einem oder mehreren Modellen verschwinden. Im Augenblick benutze ich einen zum Experimentieren in verschiedenen Rümpfen mit verschiedenen Motoren und Spannungen bis 24V. Ist ganz schön interessant was da so zu sehen ist. Aber der 540 R ist der preisgünstigste Regler seiner Leistungsklasse im normalen Handel. Ich meine jetzt nicht Nessel, Schulze oder andere. Sondern nur die Grossen Robbe und Graupner.

Grüsse
Micha

Markus O.
06.02.2006, 18:50
Hallo,

der 540R ist mir auch schon ins Auge gestochen. Da ich das Schiff aber für einen speziellen Zweck brauche (wird erst verraten wenn´s klappt) sollten 12V reichen.
Gibt´s da was günstiges, und was für Akkus nehm´ich da?
also wenn ich mit dem Regler und den Akkus zusaen unter 200€ bleiben könnte wäre mir das sehr recht.
Und ach ja, für Empfänger und Rudersevo brauche ich dann eine eigene Stromversorgung, so wie ich das sehe, weil mit 12V oder mehr werden die wohl abrauchen...

Gruss

Markus GER 71

Andreas Schneider
07.02.2006, 06:41
der 540R ist mir auch schon ins Auge gestochen.


:eek: Das ist doch bestimmt sehr schmerzhaft. ;)

Die Akkus, miss auch wieviel Platz vorhanden ist und taper nach Conrad, im Web stehen die Maße auch, dem entsprechend kauf dir die Akkus.
Alternativ, den Vorbesitzer fragen was da für Akkus drin waren.

Ja, einen Empfängerakku solltest du auch gleich kaufen / bestellen.
Ein vierzelliger mit 2,4 Ah sollte da reichen.

tf63
09.02.2006, 15:20
Du kannst Dir aber auch gleich ein BEC Baustein mit einbauen, der regelt dann von 12V auf 5V runter, das spart den Externen Akku.

Andreas Schneider
09.02.2006, 15:34
BEC ist im Schiffsmodellbau ein zweischneidiges Schwert.
Einmal sind meist mehrere Servos bei der Arbeit oder auch Schaltmodule, da kommt so ein BEC schnell an seine Grenzen und es gibt Probleme.

Bei so "großen" Modellen besteht keine Notwendigkeit "totes" Blei, in Form von Ballastgewichten mitzuschleppen, man kann da eher Schwermetalle in Form von Akkus zuladen, macht imho mehr Sinn.

Volker Cseke
09.02.2006, 15:44
Hallo Andreas,

bzgl. des BEC und seiner Belastungsmöglichkeit hat sich doch einiges getan, in den großen Segler werkeln auch schon mal 6 Digiservos auf einmal an einem BEC ohne Probleme. Kosten aber auch richtig Geld und dein inwand bezüglich des Mitschleppen von Gewicht ist schon richtig. Wenn es aber aufs Gewicht ankommt, ist BEC mittlerweile schon eine Alternative.

Viele Grüße

Volker

speedysrot
22.02.2006, 12:33
Hallo Markus,
sofern der Erbauer des Schiffes es richtig gemacht hat, sollte ein Motor der Firma Robbe intus sein. Es handelt sich um einen modifizierten Motor aus den Handstartern für Verbrennungsmotoren. Die haben immer 12 Volt ! Der Motor dreht sehr langsam, hat aber einen riesen Drehmoment. Das richtige für die große Schraube. Da kann man ein Schlauchboot mit Besatzung über Wasser ziehen, ohne das das Modell langsamer wird. Auch der Stromverbrauch ist sehr gering. Damit genügt eine kleiner Regler, es reichen max. 15 Amp. aus. Also der Rokraft 100 von Robbe ist richtig. Ich verstehe auch nicht, daß alle immer schreiben. gehe nach Conrad. Ich ( ganz groß I C H " ) gehe lieber zu meinem Fachhändler. Wenn ich Probleme habe, der hilft immer. Versucht das mal bei Conrad! Oder man kauft bei Conrad und fragt dann im Forum nach Hilfe

speedysrot
22.02.2006, 12:35
wie andreas schon dir schreibt, empfehle ich dir auch davon ab, ein BEC einzubauen. vorallem bei den größeren schiffen hat man platz genug.

Andreas Schneider
22.02.2006, 13:04
Ich würde auch einen Fachhändler vorziehen, das Netz wird nur immer dünner.
Den blauen Claus gibt es nun schon fast in jeder größeren Stadt.
In meinem Dunstkreis, Radius 35km, gibt es (noch) sieben Fachhändler, die beiden nächsten kannst du beratungsmäßig, in die Tonne treten, einer berät nur zu seinen Gunsten, der andere hat den RC Modellbereich verkleinert und alle die, die beraten konnten, gibts da nicht mehr.

Der nächste, ziemlich kleine aber gut ausgestattete, Laden wird von Modellbauern betrieben, gute Beratung aber nicht ganz so gute Preise.

Der Rest hat seine Schwerpunkte nicht im Schiffsmodellbau, aber gute Preise und der am weitesten entfernte ist auch noch ein guter Berater.

Damit habe ich noch eine sehr gute Auswahl, das ist aber nicht überall in unserem Land so.
Da liegt häufig eine Conradfiliale näher.
Alternative sind dann noch Onlineshops, aber wo ist da die Beratung.

Dann lieber die Beratung hier im Forum bevor man was falsches, oder gar zu teures kauft.
Desweiteren bekommt man hier nicht nur die "großen" genannt, sondern auch viele Kleinserienhersteller mit super Produkten.