PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Neuer Gratisplan von Frank Russel



Daniel Gut
16.08.2013, 09:29
Auf der Suche nach einen 10R Plan, hab ich gesehen das http://www.frankrusselldesign.com/ einen neuen Gratisplan aufgeschaltet hat.1035831

Die Seite hat viel tolle Infos.

sponi
16.08.2013, 20:24
Ich habe schon Fraesdateien fuer die Spanten gemacht. Werde ein Urmodell bauen.
Gruss
Klaus

criri
17.08.2013, 01:10
Suuper - dann gibt es ja bald schon mehr 10er - die Klasse erlebt derzeit wirklich einen "sachten" Boom.
Urs (i.d.Schweiz) hat sein Urmodell gerade perfektionistisch fertiggebaut und die ersten beiden Rümpfe (einer für mich) werden die natürlich super gebaute Form in den nächsten Tagen verlassen.

sponi
24.08.2013, 17:07
Gäbe es denn Interesse für die auf 600x400 mm großen "Platten" platzierten dxf Dateien um Fräsdaten für die Spanten mit Füßen zu generieren? Muster siehe unten.

Heinzgas
10.09.2013, 12:31
Hallo Leute,

toll das gerade dieses Modell hier besprochen wird...
habe das Modell auch schon ins Auge gefasst...

wäre toll, wenn hier ein Baubericht dazu entsteht...



Gruß Heinz

sponi
10.09.2013, 20:16
Also ich kann gerne andere am Bau des Urmodells und Formenbau teilnehmen lassen. Die Fräsdateien für die Spanten sind fertig, ich warte nur auf ein Ersatzteil für meine Fräse.

Ruthard
15.10.2013, 14:24
Nach den einschlägigen Erlebnissen am Wochenende in Karlsfeld und den Beobachtungen am 65er meines Kumpels, werde ich wohl über Winter das Boot auf die Helling legen.

Ruthard

criri
21.10.2013, 00:37
Hallo Ruthard,
... will hier keine Werbung machen - hab auch nichts davon!
Falls Du lieber segeln als bauen willst, gibt es evtl. auch die Möglichkeit meinen Freund Urs in Anspruch zu nehmen.
Er hat in, von Ihm gewohnter Präzision die Urform und Form bereits gebaut und würde Dir (wie ich Ihn kenne) einen Rumpf (minimales Gewicht !) + Anhänge sicherlich zu einem moderaten Preis verkaufen - ein bisschen Zeit müsstest Du evtl. allerdings haben.
Wenn Du mehr wissen willst, schicke mir eine PN.

Adiden
01.11.2013, 22:02
Hab da mal eine Frage.
Was hat es damit aufsich, dass das Deck am Heck abfällt? Bei der GothX jetzt sind es die letzten 155 mm

Hab das jetzt schon an so vielen 10er gesehen.

combat
02.11.2013, 11:00
Hallo Andy,
es bringt gar nichts, es ist nur was für die Optik, Gewichtsfanatiker werden sagen, es bringt weniger Gewicht( wieviel???), niedrigere Bordwand, P.Gernert hat sogar das Deck weggelassen

Gruß
Hartmut, GER 69

Adiden
02.11.2013, 20:38
Danke. Dann kann ich meiner Kreativität freien Lauf lassen bein gestelten vom Heck :)

Wenn die Spannten nämlich stehen und beplankt ist, ist die Bordkannte nämlich gerade bis zum Heck. Auf dem Plan der Seitenansicht, ist es dann bei den letzten 155mm geändert.


Gruß Andy

sponi
08.11.2013, 16:24
Es gibt übrigens ein neues Boot von Frank "Phönix 5". Näheres unter

http://www.frankrusselldesign.com/10R%20Nationals%20and%20news%20-%20Australia%2022-03-13.pdf

Klaus

Adiden
08.11.2013, 19:11
Was macht dein Bau der GothiX ?

sponi
09.11.2013, 11:26
Habe Dir eine direkte Nachricht geschickt.

Daniel Gut
29.11.2013, 07:51
Gibt es schon Bilder oder Erfahrungen mit dem Boot. Ich hab online rechérchiert und nur ein paar Bilder von einem Urform auf der Facebook Seite von Frank Russel gefunden.

Gruss

Daniel

Adiden
29.11.2013, 19:28
Ich bin jetzt bei Ausbau. Finne, Deck, Ruder, Sevo, Winde etc.

Bei mir wird es bestimmt erst Ende Februar bis sie Stapellauf hat.

Adiden
14.12.2013, 11:59
soweit so gut

Als nächstes und letztes kommt die Winde und die Schotführung rein. Habe die Titan Winch aus England bestellt. Aber das war wohl eher nichts. Denke mal für IOM ausreichend aber bei M oder gar bei 10r reicht die Power nicht.
Nun hab ich mich für die S400 entschieden.
Danach das Deck drauf und dann der Lack.


1090858
1090863

Daniel Gut
17.12.2013, 12:28
Wow Andy, das sieht super aus, Kompliment! Ich bin sehr gespannt auf das Endergebnis und die erste Erkenntnisse auf dem Wasser. Danke für die Updates.

Gruss

Daniel

Adiden
19.12.2013, 10:29
Hi Daniel,

so. Winde ist da und eingepasst, Deck ist drauf.
Nun kommt die Überlegung die Schotführung komplett unter Deck zu machen.
Oder nur die Umlaufschot unter Deck und Groß und Fockschot über Deck. :confused:
Optionen habe ich beide offen.

Adiden
19.12.2013, 18:36
Grundierung ist drauf. Die werde ich allerdings fast ganz wieder runterschleifen aus Gewichtsgründen. Diehnt nur als Porenfüller.

1092899
1092900
1092897

Adiden
11.01.2014, 17:26
So, nächste Woche soll mein Segel kommen. Dann heißt es Endspurt !! :D:D:D


1103563
1103564

Am See gewesen um das Blei auszuloten... Wasserlinie passt super an den Markierungen.
1103566

Frank GER 409
03.02.2014, 09:45
Hallo Andy,

ich habe deinen Baubericht auch im DSV-Forum verfolgt und kann nur sagen: RESPEKT!!

Seit ich seit kurzer Zeit einen 10er Oldtimer wiederbelebe und mich dadurch intensiv mit dem Ten Rater beschäftige wächst in mir der Wunsch nach einem aktuellen Modell.

Mir ist natürlich bewusst das wir uns hier im High End Modellbau befinden und ich wahrscheinlich niemals auch nur annähernd einen solchen Spitzenrumpf auf die Helling bekäme.
Glücklicherweise konnte ich einem 'Modellbauprofi' vom Dümmer See die Pläne zukommen lassen. Vielleicht geht da was in Kooperation.

Jetzt freue ich mich auf deine Fahrberichte im Regatta Modus u. bin gespannt auf die Segelleistungen deines Modells.


Starke Arbeit!!


VG Frank

Adiden
03.02.2014, 16:19
Hallo Frank,

danke für die Blumen. :D

Ja, schön ist er geworden. Selbst mit einer defekten Winde war der Stapellauf sehr angenehm. Sie läuft gerade aus und sucht sich selber Höhe ohne sich in den Wind zu stellen.
Nun warte ich auf eine Winde. Wenn alles klappt, bekomme ich von einem guten Freund heute Abend eine RMG geliehen. DANKE HEINZ S.

Gruß Andy

Adiden
14.02.2014, 16:43
so, nun ist sie aber wirklich fertsch. Und wie ich finde liegt sie super

1119681

GER 106
14.02.2014, 19:50
Hallo Andy,

das sieht super aus so wie das Boot im Wasser liegt!

Grüße
Horst

gerrard
08.04.2014, 12:15
Hallo Andy,

Deine Gothix ist nicht nur wunderschön, sondern sie "rennt" auch toll, wie die "Elite" bei der IDM Anfang April am Feringasee feststellen konnte.

Viel Erfolg noch beim Beseitigen der kleinen "Anfangsschwierigkeiten" von Boot und Segler :)

Danke für die bereitwilligen Informationen am Samstag Nachmittag !

LG
GER387hard

Adiden
08.04.2014, 18:16
Danke für die Blumen und gern geschehen....immer wieder gerne.

Ja, bin mir Sicher, dass dieses Schiff nicht langsam ist. Sondern sogar sehr schnell. Leider kann ICH das Potential nicht oder noch nicht ausschöpfen aber in den Richtigen Händen............

Selbst ich habe gesehen als ich gegen andere Schiffe fuhr egal ob auf der Kreuz oder Vorwind, dass sie ich nichts nachsteht. Wenn da der Depp an der Funke nicht wäre ;)
Ich war sowas von Überascht und hoch Zufrieden. Der Bau der Gothix war ein voller Erfolg meines Erachtens und genau die Richtige Wahl.
Mein Dilemma mit dem Rollenblock habe ich behoben.

E.B.
08.04.2014, 19:08
@Adiden

Einen tollen Renner hast Du gebaut, Bewunderung auch von meiner Seite.

<< Wenn da der Depp an der Funke nicht wäre >>

Keine Sorge, das wird sich rasch mit dem Training ändern.
Wir sind übrigens alle mal mehr oder minder „deppig“ angefangen.

Ich habe noch eine Frage: Bei dem Foto der Seitenansicht in Post #17 sehe ich, dass wir die gleichen Kielflossen fahren. Für mein Boot ist sie offensichtlich nicht torsionssteif genug, bei schnellerer Fahrt (Gleiten) beginnt sie um die Längsachse mit dem Kielgewicht zu schwingen, so dass sich Boot und Rigg regelrecht schütteln. Kennst Du das Problem, ist das bei Deinem Boot auch schon einmal aufgetreten?

Grüße, Erich

Adiden
08.04.2014, 19:21
Hallo Erich,

Welche Finne hast du denn?

Adiden
08.04.2014, 19:24
Ich glaube nicht, dass wir dann die gleiche Finne haben. Meine ist Bretthart und absolut Verwindungssteif. Zudem habe ich sie nicht von einer "Offiziellen" Quelle.
Aber das Problem hat mit jemand auf der DM bei seinem 10R geschildert. An meinem M habe ich die Neuseeland und am diesem 10R eine, die mind. Genau so steif ist wenn nicht sogar steifer.

Bist du Sicher, dass es die Finne ist und nicht deine Kieltasche im Rumpf? Was für Gewebeaufbau hast du für deinen Rumpf.

E.B.
08.04.2014, 20:17
Hallo Andy,

ich fahre mit dem uralten Stan-Witty-Design „Clipper“, Rumpf aus GFK, steinhart und (viel zu) schwer.
Die Kieltasche habe ich direkt von der Kielflosse abgeformt, da passt alles saugend-schmatzend.
Bezogen habe ich die Flosse von Ralph Tacke. Ich meinte, dass wir die gleichen Flossen haben, weil sie so frappierend ähnlich aussehen.
Da Deine aber ein Sonderbau ist, wird sie sich auch besser verhalten.
Danke für deine Auskunft.
<<<<< hat mit jemand auf der DM bei seinem 10R geschildert >>>>
Weißt Du noch, wer das war?

LG, Erich

Adiden
08.04.2014, 21:12
Das war Frank Hennig GER -81

er hat das selbe Problem mit seinem 10R Er hat meine Finne angeschaut und war begeistert. Wie ich ihn verstanden habe, wird er die komplette Tasche ersetzten. Bin mir aber nicht Sicher.
Ich habe meine nicht von Ralph. Nur die NS für mein M ist von ihm.

Frank GER 409
09.04.2014, 07:29
Hallo Andy,

herzlichen Glückwunsch zum gelungenen Einstieg und den guten Fahrleistungen deiner GothiX!!:):cool::)
Da hast du wohl vieles richtig gemacht.

VG Frank

Adiden
09.04.2014, 08:05
Hallo frank,

naja, gelungen wäre, wenn es mir nicht der Rollenblock herausgerissen hätte in der ersten 10min. Aber Kabelbinder machen es möglich :)
War aber mein Fehler. War wohl zu Sparsam mit dem Harz

E.B.
09.04.2014, 11:06
Hallo Andy,

danke für den Namen Frank H. Ich werde ihm eine PN schicken, falls er hier nicht mitlesen sollte.
Von meinen Kiel habe ich ein Foto gemacht. Genauer betrachtet scheint die Flosse doch eine höhere Streckung zu haben als Deine,
oder die Perspektive täuscht.

Grüße, Erich

1145525

Adiden
09.04.2014, 19:01
Das könnte die NSF sein. Die habe ich im M drin. Aber die ist bei mir auch Bretthart ?!?!?!

ger61
09.04.2014, 20:14
das ist eine Flosse aus Neuseeland, wie Andy vermutet. Habe mehrere davon. Die Flosse ist sehr gut, bis auf die Oberfläche, da diese viele kleine Riefen aufweist.

GER61hard

E.B.
10.04.2014, 00:12
Liebe Leute,

danke, dass ihr mir antwortet. Auch wenn es die brettharte NSF sein sollte: Beim Angleiten des Bootes beginnen die Torsionsschwingungen, und dann ist sofort Schluss mit lustig. Ausreichend biegesteif ist meine Flosse schon, nur mit der Verdrehsteifigkeit hapert es. Kann es sein, dass die Verbindung Schaumkern/CFK-Schale nicht optimal ist? Andere Ideen?

Grüße, Erich

ger61
10.04.2014, 07:30
Ferndiagnosen haben so ihre Probleme!!!!!

GER61hard

Frank GER 409
10.04.2014, 09:39
Könnte es vielleicht an der Bleibombe liegen die möglicherweise durch eine unregelmäßige Oberflächenstruktur nicht optimal angeströmt wird u. durch die vertikalen Irritationen die Schwingungen auf Finne u. Rig überträgt?

E.B.
10.04.2014, 14:40
@Frank GER 9
Nein, das kann man ausschließen. Das Blei ist von MP sehr sauber gedreht, danach noch geschliffen und (spritz-)lackiert. Genau genommen ist es ja eine horizontale Drehschwingung um die (mehr oder weniger) senkrechte Achse der Flosse. Ich habe zwischenzeitlich die doch sehr spitze Profilnase leicht gerundet, weil ich annahm, dass mögliche Strömungsablösungen an der spitzen Nase und damit die Torsionsschwingen reduziert würden - hat aber nichts bewirkt.

@ger61
Klar, ein Dilemma, weil das Corpus delicti nicht direkt „greifbar“ ist. Ich hatte eben die Absicht, eine kurze Fimsequenz mit den Schwingungen aufzunehmen und hier einzustellen, das ist aber leider nicht möglich. Und die Prozedur über YT wollte ich mir ersparen, auch aus „hygienischen“ Gründen.
Vor einiger Zeit habe ich eine neue Flosse selbst gebaut, ziemlich konventionell aus Sperrholz, GFK und im oberen Teil wegen der notwendigen Anpassung an die vorhandene Kieltasche aus CFK. Etwas kürzer und damit „dümmergerechter“ sowie etwas größerer Profiltiefe und geringfügiger -dicke, gleich schweres Bleigewicht. Die Flosse selbst ist etwas schwerer geworden, das dürfte im Wasser aber wegen der leicht größeren Verdrängung keine große Rolle spielen. Aber: da biegt, tordiert oder schwingt nichts. Bleibt das Rätsel, weshalb das die NSF tut.

Grüße, Erich

sponi
10.04.2014, 14:55
Kann es sein, dass die Flosse von Thomas Gantschnigg ist? Sie sind außen mit unidirektionalem Material gebaut und völlig glatt, Ich habe 2 davon, werden in einer Aluform gebacken und sind sowohl biege- als auch torsionssteif.Hier ein Bild:

E.B.
10.04.2014, 18:05
Tscha,
wenn die auch so torsionssteif ist, wird es wohl weder die eine noch die andere Flosse sein.
Dann werde ich mir bei Gelegenheit eine weitere zusammenzimmern ...
Vielleicht meldet sich Henning noch. Jedenfalls danke.

Grüße, Erich

sponi
10.04.2014, 19:19
Kannst Du denn mal versuchen, um wieviel sich dir Gönne verwinden laesst?

sponi
11.04.2014, 06:46
Habe Blödsinn geschrieben, muss natürlich die Finne heißen.
Klaus
GER149

E.B.
11.04.2014, 10:18
Kein Problem, das hatte ich schon entsprechend interpoliert ;-))
Ich muss gleich zum Doc, melde mich später dazu.

Grüße, Erich

E.B.
11.04.2014, 15:13
So, ich habe eben mal eine Zeichnung zusammengestoppelt, wie es bei meinem Boot „untenrum“ aussieht.

1146275

Das Verdrehen um 10 mm aus der Mittelstellung nach einer Seite geschieht mit mäßigem Druck.
Bis das Durchschwingen beendet ist, vergehen rund 45 sek. Schon klar, dass dabei einerseits die dämpfende Wirkung des Wassers fehlt,
andererseits die Trägheit des Bleigewichts möglicherweise aber auch die Anregung neuer Schwingungen befördert.
Gibt es andere Erkenntnisse?

Grüße, Erich

PS. Wir sind hier übrigens schwer OT. Gibt vielleicht was auf die Hörner.

Adiden
11.04.2014, 17:43
Steckt deine Finne bis unters Deck im Boot? Ist die Kieltasche mit dem Deck verklebt und wie stabiel ist dein Deck?

Die Finnen von Thomas kann ich nur empfehlen. Das ist die, die ich im 10er habe. Eine absolut sauber und profesionell gebautes Teil!!!

sponi
11.04.2014, 17:56
So wie Du das beschreibst würde ich eher auf eine Beweglichkeit im System Masttasche, Rumpf, Kieltasche sehen. Sind denn in dem Bereich alle Klebenähte fest? Der Hinweis von Andy ist auf alle Fälle untersuchenswert. Hast Du denn die Torsionsfestigkeit der Finne alleine schon einmal geprüft? Also ich meine am oberen Ende einspannen und am Bleitropfen drehen.

Klaus
GER 149

E.B.
11.04.2014, 23:55
Ich kann mich nur wieder für eure Unterstützung bedanken.

Also, da ist im Boot alles so fest gebaut - eine weitere Steigerung wäre nur noch Einbetonieren. So ist das nun mal bei Oldtimern (jedenfalls bei meinem).

Unterwasser sieht es so aus:

1146404

Die leicht sichtbare Kontur außerhalb der Schlitzöffnung ist der Abdruck von meiner naträglich gebauten Flosse, die hat an der Wurzel eine etwas größere Profiltiefe und -dicke.

1146405

Innenbords: Außer den beiden sichtbaren Rahmenspanten sind noch zwei verbaut, einer vor der Kieltasche und ein weiterer unter dem Mastfuß. Die Kieltasche ist vorn und achtern wie auch am Schiffsboden und unter dem Deck mit Sperrholzstreifen zusätzlich eingeharzt. Die Leichtbauspezialisten werden sich wegen der Überdimensionierng vielleicht mit Schaudern abwenden - ist halt die alte Bauvorstellung von jemandem, der das letzte Mal in diesem Hobby vor gut 35 Jahren aktiv war ...

Grüße, Erich

Adiden
12.04.2014, 07:05
:rolleyes: dann bin ich Überfragt.....

Frank GER 409
12.04.2014, 07:44
Moinsen zusammen,

dann kann es sich eigentlich nur noch um eine sogenannte 'Montagsfinne' handeln...;)


VG Frank

E.B.
12.04.2014, 12:47
@Adiden
Trotzdem, vielen Dank.

@Frank GER 9
Mhhh - Montagsfinne vielleicht nicht gerade. Sonst bin ich mit dem Teil ja zufrieden, bei schwachen Winden scheint sie auch besser zu sein als mein Selbstbau (Mathias meinte beim Warming up auch, ich sei sonst schneller gewesen). Allerdings hatte vorher mein Segel gelitten, als sich das Rigg im Baggerloch verabschiedete. Bei dem Steam war meine Selbstbaufinne aber super. Vielleicht erinnerst Du Dich noch an das Training davor, da gab es mit der Profifinne doch eine arge Schüttelei.

Grüße, Erich

Frank GER 409
12.04.2014, 17:29
Hallo Erich,

ich erinnere mich gut an das Training. Als die Schüttellei los ging war das Boot pfeilschnell......

Meiner Meinung nach kann es nur an der Finne liegen: Blei ist okay, der Kielkasten ist wie einbetoniert, die Finne sitzt formschließend im Kasten....
...alle anderen Kollegen haben mit der gleichen Finne keine Probleme obschon ihre moderneren Boote wohl noch höhere Geschwindigkeiten erzielen.

Vielleicht kannst du noch was retten wenn du an der Bleibombe kleine Stummelflügel anbringst......;)

Interessant wäre auch mal eine Versuchsanordung in einem Strömungskanal.

Möglicherweise hängt es aber auch mit dem Gewichts-u.Längenverhältnis deines 10ers zusammen u. die lange Finne ist tatsächlich mit dem Powerboot überfordert! Immerhin konnte dein Renner sogar mit A-Rigg bei dem Hammerwind enorme Geschwindigkeiten generieren.
Soweit ich weiß müssen die modernen 10er viel eher reffen (umriggen) u. sind kürzer und leichter....





VG Frank

Greenpiece
13.04.2014, 09:28
1145525

Auf dem Photo fällt auf, dass das Blei weit vorne an der Flosse montiert ist. Somit wird die Flosse bei Kränkung sicherlich durch das Blei verdreht. Ich kann mir gut vorstellen, dass dann bei mehr Kränkung und Fahrt eine Strömung anliegen kann die das ganze System in ordentlich Schwingung bringt.

Die Neuseeland Flosse ist eine der besten auf dem Markt hinsichtlich Steifigkeit und Torsion und wird von Vielen gesegelt. Entweder ist es ein Fehler im Aufbau der Flosse oder tatsächlich die extreme Montage des Blei.

Ich hatte ein ähnliches Problem mit meiner Diamond. Das war aber ein Produktionsfehler den es war keine Torsionslage im Gelege. Nach dem Tausch der Flosse ist das Problem nie mehr aufgetreten.

Airpainter98
13.04.2014, 15:52
...ist nur ein Gedanke.
Wie sieht dein Ruder aus? Wie viel Getriebespiel? Wo sitzt die Ruderachse?
Wenn das Ruder stark vorbalanciert ist und etwas Spiel in der Anlenkung ist, könnte es auch von da kommen.
Bei den Fliegern nennt sich das Ruderflattern.

E.B.
13.04.2014, 16:33
Danke für die weitere Hilfe.

@Airpainter
Das Ruder ist ok, sehr wenig Getriebespiel. Ruderflattern ist mir aus der Fliegerei auch bekannt.
Aber es stimmt schon, das könnte von außen ähnlich aussehen.

@Greenpiece
Du legst wahrscheinlich den Finger in die Wunde. Ich habe eben mal das Ballastgewicht ausgewogen, der Schwerpunkt liegt etwa im Bereich der Achterkante der Finne. Bei der Annahme, dass die Torionsachse irgendwo zwischen dem Bereich der größten Profildicke und der Finnenmitte liegt, müsste ich das Ballastgewicht um 25 bis 30 mm vorlicher anbringen. Das würde allerdings den Gewichtstrimm des Rumpfes ziemlich verändern. Das Gewicht in der jetzigen Position beizbehalten, dafür die Finne/Kieltasche um das Maß zurückzunehmen mit der entsprechenden Änderung der Riggposition usw., wäre ein heftiger Aufwand. Ein Dilemma, ich muss in mich gehen. Nochmals Dank für Deinen Hinweis.
Nachtrag: Eigentlich hat das Boot beim Gleiten raumschots kaum Krängung. Trotzdem kann ich mir vorstellen, dass auch bei geringer Finnenverdrehung und der Energie aus der schnellen Strömung eine Art Resonanzschwingung entsteht.

@Frank GER 9
Entweder werde ich damit leben müssen oder umbauen. Alternativ könnte ich in Zukunft nur meine Selbstbaufinne für das Boot verwenden und die NSF in der Axiom einsetzen - mit klügerer Positionierung des Ballastes.

Grüße, Erich

Adiden
13.04.2014, 20:00
Du kannst dir dein Blei selber gießen und weniger "Tropfenform" bauen. Also dein Gewicht nicht unbedingt auf die vordere Hälfte sondern das Blei etwas schlanker und länger und dafür mehr Gewichtsverteilung.

Dafür musst du aber etwas Gewich im Boot nach vorne verteilen. Akku etc. Ich habe am 10R ein etwas längeres Gewicht und dafür schmaler. So konnte ich auch einen längeren Schlitz ins Blei machen um das Boot mittels Blei verschieben besser in die Wasserlinie zu bringen.

Nur so ein Gedanke..

Greenpiece
14.04.2014, 09:51
Ruderflattern kannst du beim Segeln ausschließen das gibt es ausser evtl. auf dem Vorwindgang nicht. Beim Ruder erzeugt die Strömung Zusammen mit den Kräften vom Rig einen Druck der es an seiner Position hält.

Der Gewichtsschwerpunkt an der Hinterkante Flosse ist schon sehr ungünstig. Befestige das Schwert mit dem Flosse / Blei in der Horizontalen auf einem Tisch und lass es soweit überstehen wie es unten aus dem Schiff herausragt. Dann kannst du messen wieviel das Blei in dieser extrem Position das Schwert verdreht. :eek:

Ich würde das Flattern auf keinen Fall hinnehmen da es über die Zeit sicher zu strukturellen Defekten am Rumpf und/oder Rig führen wird.

E.B.
14.04.2014, 12:31
Du kannst dir dein Blei selber gießen ... mittels Blei verschieben besser in die Wasserlinie zu bringen.
Vielleicht verstehe ich Dich nicht richtig - wenn ich doch das Ballastgewicht relativ zum Rumpf in der gleichen Position halten will, den Schwerpunkt des Gewichts aber weiter zur Flossenmitte bringen will, geht das doch nur, indem ich die Flosse weiter nach achtern versetze, egal wie lang oder schlank ich das Gewicht gestalte und an welcher Stelle sich der Schwerpunkt des neuen Gewichts befindet. Und wenn ich das Gewicht auf der Flosse weiter nach vorn versetzen würde, müsste ich im Boot doch Gewicht nach achtern verlagern - z.B. den Akku. Vielleicht meinst Du das aber auch. Wieviel das Verschieben der rund 180 g ans Heck bringt, müsste ich mal ausrechnen, ob sich das lohnen würde. Nachteil wäre auch eine ungünstigere Massenverteilung, ich kann aber nicht beurteilen, wie gravierend das wäre.


... Befestige das Schwert mit dem Flosse / Blei in der Horizontalen auf einem Tisch und lass es soweit überstehen wie es unten aus dem Schiff herausragt. Dann kannst du messen wieviel das Blei in dieser extrem Position das Schwert verdreht ... über die Zeit sicher zu strukturellen Defekten am Rumpf und/oder Rig führen wird.
Ja, ein guter Hinweis, das werde ich machen, weil mich das auch interessiert. Ich werde wohl das Schiff dann zukünftig mit meiner „Zweitflosse” fahren, die ist ja nicht High-Tech, tordiert aber nicht. Muss dann für den Oldtimer reichen. Die NSF kommt dann, wie schon geschrieben, in ein neues Boot.

Dank, und Gruß,
Erich

GER 106
14.04.2014, 14:25
Ich möchte auch mal ein paar Worte zu der NSF von Erichs Tenrater sagen, ich war bei einigen Trainings dabei und habe mir die NSF auch mal aus der Nähe angeschaut und auch angefasst. Ich habe noch nie vorher so eine Flosse aus CFK in der Hand gehabt, mir kam die Flosse an Erichs Tenrater "weich" vor, ich hätte gedacht das so eine CFK-Flosse steifer sein müsste. Man kann die Bleibombe anfassen und ein bisschen hin und her drehen und die Flosse verwindet sich. Mir kommt das so vor das die Flasse nicht in Ordnung ist. Aber ich habe auch keinen Vergleich mit einer anderen NSF.

Adiden
15.04.2014, 08:59
Also eine NSF ist wie schon gesagt BRETTHART das kann dir hier jeder der eine hat bestätigen.

So viel ist Sicher.

E.B.
15.04.2014, 12:41
Vielleicht hat die Flosse ja aus irgend einem Grund nicht die eigentliche Stabilität. Aber es ist schon so, wie Horst schreibt. Der Hinweis von Greenpiece über die ungünstige Positionierung des Ballasts an der Flosse in Verbindung mit dem relativ hohen Gewicht von 4,5 kg hat sicher wesentlichen Einfluss, davon bin ich überzeugt.

Grüße, Erich

GER 106
05.05.2014, 14:48
Hallo zusammen,

ich hatte heute mal eine Finne von einem aktuellen Boot in die Hand und die ist viel steifer als die NS-Finne von Erichs Boot. Ich glaube die Finne von Erich ist nicht in Ordnung.

Grüße
Horst

P.S.: @Erich, ich bringe dir die Finne mal zum Dümmer mit.

E.B.
05.05.2014, 19:26
Ja, danke, Horst.
Dann werde ich meine Finne zum Vergleichen mal ins Auto legen.
Am kommenden Wochenende bin ich allerdings verhindert.

Grüße, Erich

Frank GER 409
18.05.2014, 15:50
Hallo Andy,

in 'down under' wird in der Tenrater Szene tüchtig mit deinem starken 10er geworben.
Herzlichen Glückwunsch!!:cool::cool::cool:

LINK:
http://files.homepagemodules.de/b591133/f60t649p4800n2.pdf



VG Frank

Adiden
18.05.2014, 20:05
Ja, hab ich gesehen. Schon der Knüller und gefragt ob sie das Bild verwenden dürfen haben sie auch nicht :D Hätte wenigsten mein Name und die Bankverbindung...........ha, ne Witz.

Aber egal die Bilder sollen ja eine Hilfe oder Anregung für Modellbauer sein und dürfen komplett LEGAL und ANSTÄNDIG verwendet werden.
Wenn das dann der Nebeneffekt ist, dass auf der anderen Seite der Welt mein 10R abgedruckt wird..... :D:D:D:D:D na denn:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D auch gut :cool:

Adiden
15.07.2014, 18:11
hat noch jemand Bock auf die GothiX ??

schaut in "Biete"

Gruß Andy

Fore_d1
02.01.2016, 20:44
Moin,
und ein FROHES NEUES JAHR zusammen.
Ich habe mir die Internetseite von Mr. Russel angesehen.
Wo ist denn da ein Gratisplan hinterlegt??Der hier angegebene Plan kostet 15 A$!!
Aufklärung ware gut!!

Gruß

wolfgang K aus A
02.01.2016, 23:06
http://www.frankrusselldesign.com/wp-content/uploads/2015/07/GothiX-10r-Plan.pdf


Ganz unten auf der Seite mit seinen Plänen.

Frohes Neues!

Fore_d1
03.01.2016, 15:22
Hallo Wolfgang,

vielen Dank, habe ich leider vorher nicht gefunden.

EIN FROHES NEUES JAHR und eine schöne Saison.

Gruß

Daniel Gut
18.09.2018, 12:53
Hallo allerseits

Ich bin auf der Suche nach einem sehr harte Finne mit ca. 700mm länge, hier wurde viel geschrieben aber ich finde keine Quelle in den Text. Andy hat es mir mail in einem PM mitgeteilt aber ich hab es aus versehen gelöscht. Wo kann ich die NZ Finne kaufen und ist die 6.1 Kg gewachsen? Ich hab eine Bantock Tenrater Finne, aber die kann/wird da nicht funktionieren.

Mein Projekt:
Rumpf 1,7 meter
Mast 2.4
Ballast ca. 6.1 Kg
Eine Nachbau der Esimit Europa

Adiden
18.09.2018, 20:08
Hi Daniel,

Ich kann dir eine Finne anbieten die sehr steif ist. Ich behaupte steifer als die NSF und die von Bantock. Aber dafür ist das Profil minimal dicker. Ob es für dein Projekt taugt, kann ich dir nicht sagen.
Wir sind dran, diese Finne in Prepag verfahren zu bauen. Dauert aber noch etwas bis zum Prototyp.

Adiden
06.10.2018, 08:27
Hi Daniel,

deine Finne ist da. Nun mal auf diesem Wege. PN habe ich dir auch schon 2x geschickt.