PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Lackierung ABS Rumpf



AchimS
06.02.2006, 20:47
Meine Tochter hat zu W-n8en einen Pollux bekommen. Jetzt stellt sich für
mich die Frage nach einer geeigneten Farbe für die ABS Schüssel.

Ich würde gerne Acryllack aus dem Feinkostladen verwenden, da noch
reichlich vorhanden.
Die Idee war auch die Farbe zu streichen oder zu rollen.

Das müßte doch eigentlich gut gehen ohne daß der Rumpf spröde wird. Oder?

Kann das ABS eigentlich Clou G1 Porenfüller ab?

Ich frage mal bewußt vorsichtig, da ich im letzten Modellbauerleben schon mal
das langsame Weichwerden eines Graupner ABS Rumpfes erlebt hatte.
Den konnte man in Streifen abziehen. :D

Achim

Andreas Schneider
07.02.2006, 06:32
Der Lack sollte dem Rumpf nichts anhaben können, im Zweifelsfall an einem ABS Rest ausprobieren.
Der Porenfüller, dabei würde ich auf jeden Fall vorher einen Versuch machen.
Oder erst das Deck mit Porenfüllerbehandeln und nach Trocknung einbauen.
Hab ich bei Meiner Pollux auch so gemacht, allerdings mit G4.
Hat den Vorteil, man kann das Holz dann vom beiden Seiten Schützen.

AchimS
07.02.2006, 22:55
Ausprobieren ist gut, bei meinem letzten ABS Abenteuer tratt der Weichmach-Zebrösel-Effekt
erst nach Wochen / Monaten ein. :( Eine so lange Feldstudie wollte ich nicht betreiben. :D
Andererseits sollte das Bootchen schon so lange oder besser deutlich länger leben.

Hast Du Bilder von Deiner Pollux? Was für einen Akku und Steller hast Du denn drin?
Hast Du die Bullaugen durchbrochen?

Achim

tf63
09.02.2006, 15:16
Die Pollux ist mit Bastellacken aus dem Baumarkt gefärbt worden.

Die MM ist mit der Sprühdose aus dem BM lackiert und das vor über drei Jahren.

Hält alles. Du solltest nur Nitrolacke vermeiden.

Volker Cseke
09.02.2006, 15:33
Hallo,

habe meinen Pollux (bzw. den meiner Frau) mit Acryllack gemalert bzw. gespritzt. Ging gut und hat auch nach vielen Jahren noch nicht zur Versprödung geführt. Das Deck hatte ich mit Clou - Schnellschliffgrund behandelt und dann mit Überzugslack. Davon darf nix an die ABS-Teile kommen, die lösen sich auf bzw. werden weich. Auch hat sich bei mir nach einem Halben Jahr der Lack aufgeworfen, obwohl ich komplett von beiden Seiten vor dem Einbau behandelt habe. Habe dann noch mal angeschliffen und mit normalen 1K-Parkettlack versiegelt, jetzt hält es.

Als Antrieb habe ich einen 280er - Motor 6V an einem 5 Zeller 2400 der auch die Anlage versorgt. Als Steller ist der ganz kleine von Graupner drin. Typ müßte ich erst raussuchen. Ebenso Fotos, bin erst am Wochenende wieder zu Hause.

Viele Grüße

Volker

Andreas Schneider
09.02.2006, 15:41
Hast Du Bilder von Deiner Pollux? Was für einen Akku und Steller hast Du denn drin?
Hast Du die Bullaugen durchbrochen?

Meine Pollux ist nichts besonderes, ich glaube die Hat nichtmal Bilder, müßte ich erst machen.
Der Innenraum ist schon interessant weil ich nicht die vorgeschlagenen Antriebskomponenten nutze, mal abgesehen von der Welle.
Da werkelt ein kleiner Motor aus einem CD Rom Laufwerk drin.

Ich hatte eien Graupner Minispeed 10, da ist, warum auch immer, ein Kondensator abgeraucht.
Bullaugen habe ich nicht durchbrochen, wohl aber die Speigaten, damit Wasser auch ablaufen kann.

Das Modell, noch ein paar andere Polluxe auch, verleihen wir an interessierte Kids auf Veranstaltungen, gegen Spende an die DGzRS.