PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wie fräse ich 1mm dickes Alublech mit 1,5mm Fräser richtig ???



Frank_HGW
13.02.2006, 14:49
Hallo zusammen,
ich möchte in 1mm dickem Alublech Aussparungen (Fenster) fräsen.
Hierzu steht eine Proxxon BFB2000 mit BFW/40 Fräsmotor und Kreuztisch zur Verfügung - als Fräser wird ein 1,5mm Fräser verwendet.

Der erste Versuch war enttäuschent, da das Blech an beiden Seiten der
Fräslinie regelrecht ausfranste - bei max. Drehzahl ( 5000 oder 6000 sind es, meine ich ) ( auch Spiritus half nichts ).
Erst mit einem 4mm Langlochfräser war das Resultat ok.
Ich möchte aber lieber beim 1,5mm Fräser bleiben.
Ist die Drehzahl nun zu gering ?
Müssen es 20.000 U/Min sein ?

Der Fräser ist übrigens nicht stumpf und der Vorschub war sehr moderat,
das Blech unter dem ist freischwebend.

Gruß,
Frank

Fred
25.02.2006, 21:27
HZallo Frank !

Dein 4 mm Fräser bringt 75 m/min Schnittgeschwindigkeit bei 6000 upm, wenn dieser ein gutes Ergebniss bringt sollte der 1.5 mm Fräser ca. die Dreifache Drehzahl haben um etwa dieselbe Schnittgeschwindigkeit zu erreichen.
1.5 x 3.14 x 6000 = 28 m/min.

Versuch zur Schmierung WD 40 Sprühöl, habe damit gute erfahrungen gemacht.

Servus Fred

Laminatorikus
26.02.2006, 01:24
Mooooment mal!!!

Es kommt drauf an welcher Schneidstoff!
So einfach ist das nicht!

Und Alu ist nicht gleich Alu. Ich habe mit der Materie täglich zu tun.

Für Hartmetallschneidstoff Brauchst du bei normallem "Wald und Wiesen Allu"(z.B. ALCUMn5)500m/min, bei HSS Schneidstoff 150m/min und am bessten mit Wasser-Öl Gemisch schmieren, noch besser ist Minimalschimierung.

Bei Duraluminium sieht das ganze schon anders aus. Hartmetall 300m/min und und HSS 80m/min und genügend schmieren, wie gesagt am besten mit Wasser-Öl Gemisch.

Zum Vorschub: bei einem 1,5mm Fräser bei HM ca 0,03mm/u und ca 0,02 bei HSS
Vobei ich NIX anderes benutzen wude als Hartmetall.

Und wenn du nicht auf deine Vc (Vc=Schnittgeschwindigkeit) kommst dann zum Vorfräsen einen grösseren Fräser nehmen und zum Schlichten dann einen 1,5mm, und beim Vorräsen unbedingt Aufmass drauflassen zum schlichten. Und BITTE immer im GLEICHLAUF Fräsen (d.H wenn du den Fräser beim fräsen von hinten anguckst muss das Werkstüch rechts sein und der Fräser links sein ;) )

Gutes Scmieröl gibt es hier in Sprühdosen: www.dundi.ch
Und zwar das Dundi Schneid und Schmieröl 9107

Fred
26.02.2006, 04:37
Momentmal

Aus deiner Antwort entnehme ich das du vom Modellbaumäßigen Fräsen nichts weißt, da wird meist eingestochen da ist ein größerer Fräser nicht zu gebrauchen.weiters gibt es meiner Kenntniss keine Frässpindel mit mehr als 50000- 60000 upm, da kommst mit 1.5 mm Fräser nicht in die Schnittgeschwindigkeitsbereiche welche du alle Tage in deinem Betrieb verwendest.
Auch hält ein 1.5 mm Fräser keine 0.03 mm/u Vorschub aus da wird der Seitendruck zu groß, das weiß ich aus Erfahrung.

Servus Fred

Laminatorikus
26.02.2006, 10:37
Momentmal

Auch hält ein 1.5 mm Fräser keine 0.03 mm/u Vorschub aus da wird der Seitendruck zu groß, das weiß ich aus Erfahrung.

Servus Fred

Klar, aber ihr müsst andere Wege einschlagen.

Drezahl ist egal, halt soviel wie es nur geht und den Vorschub der Drehzahl anpassen, die Vc ist echt in dem Fall zweitrangig.

Wenn die Maschine nicht stabil genug ist, oder der Fräser dem seitlichem Druck nicht gewachsen ist muss die Zustellung in Z weniger werden, aber der Fräser muss auf jedenfall genug zum "beißen" haben. Weil bei zu wenig Vorschub drückt der Fräser und das Material wirft einen Grat.

Fazit: Zustellung immer 0.1-0.3mm in Z und immer schön Abzeilen, dem Fräser genug zum beißen geben.

Wollte euch nicht Kritisieren sondern Tips geben, klar kann mann meine Erfahrung nicht 1-1 übertragen aber ein paar Sachen ummodifizieren, eben andere Wege gehen und testen für die besten Ergebnisse.

iz-modellbau
28.03.2009, 05:25
mit doppelseitigem kleberband aufkleben auf,Holz,Alu,oder dickere Kunststoffplatte

Volker Cseke
28.03.2009, 17:57
Hallo,

welchen 1,5mm Fräser hast du? Ich würde für diesen Anwendungsfall einen 1,5 Einzahn empfehlen. Material nicht unbedingt Hartmetall, da die Führungen und die Lager deiner kleinen Proxxon doch schon etwas Spiel vom Hersteller mitbringen. Wenn bei so einem kleinen Hartmetallfräser sich die Maschine etwas setzt, ist der Fräser schnell ab. Der Hinweis vom Memo für das Gleichlauffräsen ist sicher richtig, wenn man eine entsprechende Maschine hat. Bei deinem Kreuztisch sind die Spindeln sicher nicht nahezu spielfrei. Auch hier zahlt dies der Fräser mit seinem Leben.

Einen Einzahn würde ich bezüglich des Spanraumes empfehlen, wenn du von Hand kurbelst und mal etwas zu viel vorgibst, ist bei einem Zwei- oder Dreischneider der Spankanal ruckzuck zu und ... Fräser ab.

Als Schneidmittel solltest du auf ALU N von Jokisch wechseln, für die Alubearbeitung das beste, was bei Handschmierung eingesetzt werden kann.

Zustellung sollte nicht mehr 1/10 bis 2/10 Millimeter betragen, also 5 Durchgange. Ich würde den ersten mit 1/10 machen, dann 4 mit 2/10 und zum Schluß dann einen mit 2/10 zum Durchspanen.

Drehzahl natürlich alles was du hast :D

Ach so - ich würde auch kein Doppelklebeband fürs Aufkleben verwenden bzw. auf keinem Fall unter der Fräsbahn. Wenn ein 1,5mm Fräser etwas von dem Kleber des Doppelklebebandes gefressen hat, setzt er sich prima zu und ist ab. - Leidvolle Erinnerungen werden wach :cry:

Viele Grüße

Volker

iz-modellbau
09.10.2010, 04:43
Hallo,

welchen 1,5mm Fräser hast du? Ich würde für diesen Anwendungsfall einen 1,5 Einzahn empfehlen. Material nicht unbedingt Hartmetall, da die Führungen und die Lager deiner kleinen Proxxon doch schon etwas Spiel vom Hersteller mitbringen. Wenn bei so einem kleinen Hartmetallfräser sich die Maschine etwas setzt, ist der Fräser schnell ab. Der Hinweis vom Memo für das Gleichlauffräsen ist sicher richtig, wenn man eine entsprechende Maschine hat. Bei deinem Kreuztisch sind die Spindeln sicher nicht nahezu spielfrei. Auch hier zahlt dies der Fräser mit seinem Leben.

Einen Einzahn würde ich bezüglich des Spanraumes empfehlen, wenn du von Hand kurbelst und mal etwas zu viel vorgibst, ist bei einem Zwei- oder Dreischneider der Spankanal ruckzuck zu und ... Fräser ab.

Als Schneidmittel solltest du auf ALU N von Jokisch wechseln, für die Alubearbeitung das beste, was bei Handschmierung eingesetzt werden kann.

Zustellung sollte nicht mehr 1/10 bis 2/10 Millimeter betragen, also 5 Durchgange. Ich würde den ersten mit 1/10 machen, dann 4 mit 2/10 und zum Schluß dann einen mit 2/10 zum Durchspanen.

Drehzahl natürlich alles was du hast :D

Ach so - ich würde auch kein Doppelklebeband fürs Aufkleben verwenden bzw. auf keinem Fall unter der Fräsbahn. Wenn ein 1,5mm Fräser etwas von dem Kleber des Doppelklebebandes gefressen hat, setzt er sich prima zu und ist ab. - Leidvolle Erinnerungen werden wach :cry:

Viele Grüße

Volker
Volker,
hab standig mit solchen Fras teilen zu tun,Plexi,PVC,Messing,hart und weich ALU,auch mit Holz,
Kunststoff oder sogar hart Holz auf Frastisch aufspannen und UBERFRASEN so bekommst eine glatte und ebene flache,Doppelklebeband NICHT irgendeine,sondern 3M
NIEMALS ARGER gehabt,
mit Fraser kommst direkt bis zum Doppelseitigem Klebeband,
NICHT DURCH,
Gruss, Iv

Drehzahl und Scnittgeschwindigkeit,es gibt Tabellen, ALLES QUATSC,zahlt nur erfahrung sonst gebe keine acht an 'Fachmanischen"vorschlagen, fur Alu,Plexi,Kunststoffen NUR ZWEI Schneide Frasser,
bei Plexi schmiren, NUR PETROLEUM