PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Welche Akkus halten wirklich die hohen Ströme aus?



JonnyB
09.09.2013, 22:45
Hallo,

ich habe bei meinem Impellerantrieb ca. 130A bei Vollgas und habe schon verschiedene 45 oder 50 C Lipos ausprobiert (ich will hier keinen Hersteller nennen und auch keine Negativwerbung machen), die haben alle nur wenige Flüge gehalten, dann waren sie dick. Deshalb nun meine Frage an Euch: Welche Zellen halten denn wirklich diese Ströme dauerhaft aus. Welche Erfahrungen habt ihr gemacht.

Vielen Dank schon mal für Eure Antworten.

Gruss Ingo

Ron Dep
09.09.2013, 22:52
Fliegst du Dauervollgas oder immer nur ein paar Sekunden mit anschließender Pause, wie es vorgesehen ist?

JonnyB
09.09.2013, 22:58
Naja ich versuche schon, die Vollgaspassagen kurz zu halten, aber manchmal sinds bestimmt 20 Sekunden am Stück.

shamu
09.09.2013, 23:11
Kennt Ihr den Artikel schon ?

http://www.rc-network.de/forum/content.php/308-Das-kleine-„LiPo-ABC“-für-den-Alltag

WeMoTec
09.09.2013, 23:17
Das muß nicht an den Strömen liegen, sondern durchaus an der Behandlung. Zellen jenseits 45C sind in Ihrer Chemie sehr fragil. Lade sie voll und lasse sie 1-2 Tage liegen und sie sind bereits irreversibel geschädigt.
Völlig unabhängig vom Hersteller.
Meines Erachtens gehört alles jenseits 45C eigentlich nur in die Hand von Wettbewerbspiloten und macht auch bei Impellern wenig Sinn, da wir die Akkus wegen der gewünschten Flugzeit kaum jenseits 20C belasten können (20C = 3 Minuten Vollgas ohne jede Reserve)

Da Impellerflieger eigentlich wegen der angestrebten Flugzeit von ca. 4 Minuten eh nur 15-20C aus ihren Akkus entnehmen können, würde ich persönlich eher zu 30C Akkus tendieren mit entsprechender Kapazität.

130A : 15 = 8.600 mAh
130A : 20 = 6.500 mAh

Wenn Du nur wenig Vollgas fliegst, würde ich vielleicht mal einen 6.000er wählen. Bei allem was kleiner ist, fehlt es eh an Flugzeit.

Und dann würde ich dringend die Lektüre von Gerd Gieses Magazinbeitrag zwecks Pflege empfehlen:

http://www.rc-network.de/forum/content.php/308-Das-kleine-„LiPo-ABC“-für-den-Alltag

Hersteller präferiere ich im Allgemeinen nicht, wohl aber kommen mir manche nicht ins Haus. :D

Aber mit GensAce habe ich noch nie falsch gelegen. Vor allem haben sie "echte" C Raten, da wähle ich dann häufig auch die 25er, ohne Probleme.

Oliver

Ghostrider
10.09.2013, 18:45
Hallo,
Ich habe in meiner F19Aurora bei 150A so einige Lipos zerlegt. Sie sind alle sanft an Ihre Aufgabe herangeführt worden,bis sie voll belastet worden sind. Nur die Gens ACE waren die bis jetzt einzigen die wirklich halten was sie versprechen.

Gruß Heiko

schaumschlaeger
10.09.2013, 19:20
Danke für den Link zum Artikel von Gerd Giehse!

In den Amiforen wird auch viel diskutiert und es ist klar dass die C-Angaben leider oft nichts wert sind. Gerd Giehse hat schon beschrieben dass die Werte für den Innenwiderstand von Lipos die ein Ladegerät ausgibt nicht viel aussagen - aber man kann immerhin Vergleiche zwischen Akkupacks ziehen, und die Alterung von Akkus nachverfolgen.

Dennoch lohnt es sich den Innenwiderstand einmal genauer anzusehen solange man ein paar Dinge beachtet:
Wichtig ist dass die Lipos immer möglichst dieselbe Temperatur haben (Innenwiderstand hängt davon sehr stark ab), also lange Zeit bei Zimmertemperatur lagern. Und einen Ladestrom einstellen der so gering ist dass sich die Temperatur kaum ändert, oft wird 0,5C empfohlen.

Und dann durch die Zellenanzahl dividieren - und ev. in folgendes online-tool eingeben, das einem erspart selbst ein Spreadsheet zu basteln und zu überlegen welcher Spannungsabfall wie kritisch ist und welche Erwärmung verursacht wird etc.
Da sind natürlich nur Faustformeln drin, aber vielleicht finden es manche nützlich (durch den Innenwiderstand des Lipos fällt einerseits die Spannung ab die am Motor ankommt, andererseits wird dabei eine Leistung verbraten die man berechnen kann durch Strom zum Quadrat multipliziert mal dem Innenwiderstand. Man sieht also dass die Erwärmung quadratisch mit dem Strom ansteigt, und linear mit dem Innenwiderstand: Doppelter Strom, vierfache Erwärmung, doppelter Innenwiderstand, doppelte Erwärmung (in der Praxis nicht, eben weil die Spannung einbricht, und daher zieht der Motor auch weniger Strom...)

http://www.jj604.com/LiPoTool/

Ich bin jedenfalls fest am Staunen seitdem ich mir die Innenwiderstandswerte meiner Lipos genauer anschaue, da sind manche 35C Dinger enttäuschend, und einen sehr ehrlichen 20C habe ich auch schon erlebt...

MD-Flyer
10.09.2013, 19:49
Das muß nicht an den Strömen liegen, sondern durchaus an der Behandlung. Zellen jenseits 45C sind in Ihrer Chemie sehr fragil. Lade sie voll und lasse sie 1-2 Tage liegen und sie sind bereits irreversibel geschädigt.
Das ist für mich die "goldene Regel Nummer 1". Was sind mir früher Lipos verreckt. Ich habe die halt immer voll gelagert. Seit ich meine Lipos nur noch auf Lagerspannung lagere, ist mir kein einziger mehr verreckt. Dazu bei Hochstromanwendungen den Lipo vorher noch auf ca. 35° - 40° C vorgeheizt und schon kann allenfalls wenig passieren.
Auch die Regel von Gerd Giese, dass man lieber weniger Akkus haben soll und lieber am Platz nachladen (soweit Möglichkeit vorhanden) mit ggf. auch deutlich mehr als 1C, halte ich für sehr richtig. Lieber in Ladequipment investieren, als einen ganzen Sack voll Lipos.

fireeye
10.09.2013, 22:13
Hallo, Servus "Schaumschläger"

oder wie auch immer Du mit Vornamen heissen magst. Warum dieses Vesteckspiel?

Du sprichst mir mit Deinem Beitrag aus dem Herzen. Ich habe schon oft die Erfahrung gesammelt, dass ein 35 C-Lipo weniger lange hält als ein 20 C-Lipo. Nun ist mir Einiges klar geworden, Danke.

Gruss und tschö wa, Hans.

schiwo1
10.09.2013, 23:41
Hallo,

ich habe bei meinem Impellerantrieb ca. 130A bei Vollgas und habe schon verschiedene 45 oder 50 C Lipos ausprobiert (ich will hier keinen Hersteller nennen und auch keine Negativwerbung machen), die haben alle nur wenige Flüge gehalten, dann waren sie dick. Deshalb nun meine Frage an Euch: Welche Zellen halten denn wirklich diese Ströme dauerhaft aus. Welche Erfahrungen habt ihr gemacht.

Vielen Dank schon mal für Eure Antworten.

Gruss Ingo

Hi Ingo,
bei 130A Dauer musst Du den Akku auf 40 Grad vorheizen. Ansonsten isser nach wenigen Fluegen kaputt, egal welche Marke, egal was draufsteht.
In F5B Hottis fliegen wir mit Peakstroemen von 100C und mehr. Kein Problem wenn der Akku vorgeheizt wird und nicht mehr als 60% leergeflogen wird.
Im Speeder wird der vorgeheizte Akku mit ca 40C in einem Rutsch bis auf 30% Restkapa leergeflogen.
40-50 Zyklen sind da gut drin bevor sie weich werden.
Akkus mit denen wir sehr gute Erfahrungen gemacht haben sind zB Nanotech ASPEC, Gensace, und SLS.

Gruss Stephan

axl*
10.09.2013, 23:43
Ohne aussagefähige Logs ist das alles nur sinnlose Raterei.

Grundsätzlich gilt für Nutzung im absoluten Grenzbereich:

- Nur mit Vorwärmung nutzen ( 38° )
- Keine Lasteinbrüche unter 3,1 V / Zelle, A-Specs nicht unter 3,3 V
- Mindestens 30% Restkapazität belassen
- Maximaltemperatur außen am Pack gemessen 60°

Ich nutze aktuell die A-Specs. Hier ein Log. (http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/389465-Speedfire-2?p=3178729&viewfull=1#post3178729)

Edit: Stephan war schneller...

BZFrank
11.09.2013, 00:19
Hi,



- Maximaltemperatur außen am Pack gemessen 60°


Ist schon etwas hoch, max. 55 Grad (wegen aussen gemessen, innen wärmer) wäre meine Empfehlung.

Hab in der Grumania SU-27 bei knapp 126A Peak (2 x 63A) aktuelle GensAce 6S 5300mAh 30C. Vorwärmen mit Muttis Wärmflasche auf ca. 30 Grad und tut.

Ansonsten nehme ich gern die 25C GensAce - z.b. als 8S 4000mAh Pack in der Het L-39 bei ca. 96A Peak, funktioniert - Logview:

http://www.wizards.de/~frank/images/modell/L39/HET_L39_8S_GensAce4000mAh25C_16JUN2012_LogView.pdf

Gruß

Frank

gast_7323
13.09.2013, 23:18
Hallo,
Ich fliege schon länger E-Imp.Die Hinweise und Ratschläge von Gerd Giese kann ich nur wärmstens empfehlen.:D Vor allen Dingen ist auf eine Vorwärmung fast nicht zu verzichten.Eine gesicherte Sortierung nach Innenwiderstand ist sehr hilfreich.In meiner F 86 von FlyFly fließen ca.115 A maximal, um Stauwärme zu vermeiden hab ich einen Computerlüfter eingebaut der nach ca.45sec.läuft und die Wärme rausschafft.
Ansonsten nach Olivers Kapazitätsformel LiPos kaufen.:cool:
MfG HiAmp,Peter