PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Rätsel: Um welches Teil handelt es sich hier?



Piper J3
19.09.2013, 12:55
Hallo zusammen

Ich habe von einem alten Modellflieger Freund folgendes Teil erhalten (siehe Bilder).
Für was es eingesetzt wurde ist mir bekannt mich würde interessieren ob Ihr dahinter
kommt um was es sich handelt vermutlich wurde es in den 60/70 Jahren vereinzelt benutzt.
105066010506611050663


Gruß
Frank

GC
19.09.2013, 13:01
Das könnte auch eine Eigenkonstruktion sein.

Ich kann die Funktionalität nicht so genau erkennen, aber würde in Richtung VLW-Mischer tendieren.

Piper J3
19.09.2013, 13:08
Hallo Gerhard

Mit Leitwerk hat´s was zu tun allerdings nicht mit einem V-Leitwerk!
Es hat mit einer mechanischen Automatik zu tun.

Gruß
Frank

Flieger-Alex
19.09.2013, 14:16
Hallo Frank,

könnte eine rückholbare Termikbremse sein!! Leitwerk könnte dabei auf den Rollen aufliegen.



gruß

Alexander

Piper J3
19.09.2013, 14:49
Hallo Alex

Folgender Hinweis:
Bei den Rollen die du vermutest handelt es sich um Gewichte welche fest
vernietet sind.
Noch ein Hinweis:
Es betrifft nur das Höhenruder.

Weiter noch frohes Raten spätestens morgen Früh löse ich das Rätsel auf es sei den
jemand kommt auf die Lösung.

Ich hätte selbst nie gedacht das es sowas mal gab!

Gruß
Frank

Hölderlin
19.09.2013, 17:26
....Rückenflugautomatik???

Piper J3
19.09.2013, 17:41
Hallo Hölderlin

Jaaaaaaaaaaawoooooohl!!!!!!!!!!!:D:D:D

Hier die Funktion:

10509231050924

Hätte nicht gedacht dass so schnell einer draufkommt! RESPEKT!!

Gruß
Frank

kampfhahn
19.09.2013, 18:59
Häää?

Sieht sehr interessant aus, aber ich verstehs nicht....bitte um Aufklärung.

Soweit sind meine Überlegungen gediehen: Rückenflugautomatik? Die Gewichte ziehen nach unten und kehren die Ausschläge um?

Vielleicht könnte jemand noch erklären was wo befestigt ist und wies in der Praxis funktioniert.

Bitte lasst mich nicht dumm sterben!

Gruß Marc

Piper J3
19.09.2013, 19:50
Hallo Marc

Diese Rückenflugautomatik wurde hinter dem Höhenruderservo direkt mit dem Anlenkungsgestänge verbunden (vorausgesetzt es war genügend Platz
vorhanden).
Im normalen Geradeausflug wurde das Höhenruder normal eingestellt (neutral getrimmt).
Da bei den meisten Modellen während des Rückenflugs leicht gedrückt (Tiefe geben)werden muß kam nun diese geniale Erfindung zum Einsatz
d.h.sobald das Modell auf den Rücken gedreht wird und die Gewichte nach unten fallen wird über die Mechanik automatisch das Höhenruder etwas auf
"Tief" gestellt der Ausschlag(Weg) konnte über die kleinen Muttern auf den Bildern zu sehen eingestellt werden die Werte mussten aber erflogen werden.

Das selbe machen heute die elektronischen Kreiselsysteme wie zB.das AS3X System welches in der Parkzone Micro Modellen verbaut ist nur daß diese
eben auf alle Ruder wirken.

Hoffe etwas Licht ins dunkel gebracht zu haben;)

Gruß
Frank

Piper J3
19.09.2013, 19:59
Fast vergessen:
Schau dir die 2 letzten Bilder mal genau an am besten denkst du dir das letze Bild auf dem Kopf stehend.
Beachte das Teil zwischen den Einstellmuttern dort erkennst du daß sich der Weg dieses Teils verändert hat.
Im Prizip wird das Anlenkunsgestänge verlängert bzw. verkürzt.


Gruß
Frank

kampfhahn
19.09.2013, 20:31
Vielen Dank, habs gecheckt.
Geniale Idee...
Marc

portobello
19.09.2013, 20:35
So haben wir das schon in den 60er Jahren gemacht.

1051027

Dix
20.09.2013, 08:36
Das selbe machen heute die elektronischen Kreiselsysteme wie zB.das AS3X System welches in der Parkzone Micro Modellen verbaut ist nur daß diese
eben auf alle Ruder wirken.

zum AS3X. Das geht doch über Drehrate, die direkt ausgesteuert werden soll?


Wie funktioniert die hier gezeigte Automatik? Die geht im Wesentlichen auf vertikal Beschleunigung, oder? Könnte lustig werden, wenns bockig ist und der Flieger mal kurz durchsackt.

Claus Eckert
21.09.2013, 12:05
Hallo

KLasse das so geniale mechanische Lösungen nicht im Dickicht von Bits und Bytes verschwinden. Ein großes Danke schön an Frank:
Ich habe im Wiki (http://wiki.rc-network.de/index.php/R%C3%BCckenflugautomatik_%28mechanisch%29) begonnen das Teil zu verewigen. So etwas darf nicht in Vergessenheit geraten.
Gemäß unseren NUB werde ich die Bilder dort verwenden.

Piper J3
22.09.2013, 19:43
Hallo Claus

Freut mich eine solche Ehre zu erhalten :D

Gruß
Frank

Patrick Kuban
04.10.2013, 16:35
Hallo,



Ich habe im Wiki (http://wiki.rc-network.de/index.php/R%C3%BCckenflugautomatik_%28mechanisch%29) begonnen das Teil zu verewigen. So etwas darf nicht in Vergessenheit geraten.

Toots nicht.

servus,
Patrick, der sich sowas auch nicht entgehen ließ

Claus Eckert
04.10.2013, 17:57
Toot si ;)
Also bei mir schon.

Patrick Kuban
04.10.2013, 19:48
Hallo Claus,

ich musste jetzt ersma überlegen, was Dir an meiner Aussage nicht gefallen könnte. Bis ich merkte, daß Du gar nicht widersprachst. Mein "tuzned" bezog sich auf die Vergessenheit, in die das nicht geraten möge, und sollte eigentlich nur den Hinweis im subject auf das Wikiupdate "einrahmen" ;-)

servus,
Patrick

Claus Eckert
04.10.2013, 20:19
Hihi

Und ich dachte die Wiki-Seite wäre down. ;)

GC
07.11.2013, 22:57
Ich habe ja schon viele verrückte Dinge in meiner Modellflugkarriere erlebt, aber das hier habe ich nicht gekannt und es ist der absolute Hit (der Verrücktheit)! ;) :D

P.S.: das ist ja noch schlimmer als die Kolbenrückholfeder. :D :D :D

Raymund von den Benken
11.11.2013, 08:53
Zu einer Zeit als als es noch keine Proportionalanlagen gab,war es schwierig auf dem Rücken
gleichmäßig nachzudrücken.Meist wurde das zu einem Wellenflug (Tipp-Tipp eben). Habs damals nie sauber hinbekommen.
Daher die Bemühungen um solche Automatiken.

Raymund

GC
11.11.2013, 09:02
Sorry Raymund, daran habe ich nicht gedacht, obwohl ich selbst mal Tip geflogen bin, aber ohne Höhenruder. Das erklärt es natürlich. Dafür war es gleichsam genial. Man sieht, was die Modellflieger früher einen Aufwand betrieben haben, was für uns inzwischen selbstverständlich ist.

Sicherlich konnte man damit aber auch nicht zu schnell fliegen, denn aufgrund der relativ "weichen" Anlenkung besteht doch auch eine Flattergefahr des Höhenruders.