PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Fragen zum Küstenflieger Thor, Unterschneiden....



DJBlue
20.09.2013, 04:53
Hallo,
habe einen unmotorisierten Thor.
Er fliegt recht schön und nimmt Thermik gut an.
Schwerpunkt passt nach Herstellerangabe.

Aber sobald ich etwas schneller fliege, fängt er schlagartig an zu unterschneiden. Das ist recht unangenehm.
Zu der "Anstechmethode" komm ich garnicht, da er bei guter Fahrt sofort das Unterschneiden anfängt.
Die Ruder sind ja nur aus Depron, daher relativ "weich".
Kann es sein das durch die Anströmung sich die Ruder verbiegen und dadurch das Unterschneiden entsteht?
Was kann es noch sein?

shoggun
20.09.2013, 10:11
Kann es sein das durch die Anströmung sich die Ruder verbiegen und dadurch das Unterschneiden entsteht?


jepp, das wird dein Problem sein.
Wichtig ist, dass das (Tesa) Scharnier einen möglichst geringen SPalt zwischen Fläche und Ruderklappe aufweist, so dass sich das Ruder nicht nach oben/unten versetzen kann. Dazu sollte das Ruder auch von beiden Seiten angeschlagen werden.
Dann sollte die Anlenkung natürlich nicht zu weich sein und die Klebeflächen für die Ruderhörner solltest du ggf mit einem dünnen Stück Sperrholz aufdicken, so dass eine flächige Krafteinleitung gewährleistet ist.

Von dem allem agbesehen, kann natürlich ein Hecklastig eingestellter Schwerpunkt auch zum Unterschneiden führen.

Der Thor ist ein Thermikschleicher und wird nicht besonders schnell, aber er kann problemlos aus x100m senkrecht angestochen werden - nur wird er nicht schneller als wenn du aus 20m anstichst! ;)

Gruss Mathias

DJBlue
22.09.2013, 09:37
Danke,
ich hab jetzt mal die Querruder neu angeklebt. Mit weniger Spalt....
Jetzt muss nur noch mal das Wetter mitspielen, dann werd ich berichten.

Hacki
25.09.2013, 20:24
Moin,

Mathias hat ja eigentlich schon alles erklärt. Für die Küstenflieger bleibt da nur noch der Hinweis, das die Ruder auf jeden Fall auf Ober- und Unterseite mit dem beiliegenden Tape bespannt werden sollten.

Viele Grüße,

Frank

DJBlue
26.09.2013, 14:12
Gestern eingeflogen, hatten richtig guten Wind.
Ergebnis: Deutlich besser, beim Anstechen erst nach guten 10-15m gaaaaanz leichtes, aber kontrollierbares, unterschneiden.
Mehr wird aus so ner Schaumwaffel mit Depron-Querrudern nicht machbar sein. Einfach zu weich.....

Hab an der Klebekante einen CFK-Flachstab mit darunter eingeklebt. Das gibt der ganzen Sache etwas Verwindungssteifigkeit.

Danke

Hacki
26.09.2013, 23:59
Moin,

eigentlich neigt der Thor nicht zum unterschneiden ! Welche Servos wurden verbaut ? Ist die Anlenkung spielfrei ? Wenn die Scharnierkante angeschrägt wird gibt es eigentlich keinen Spalt mehr ! Hast du die Ruder auf der Unterseite zumindest im Bereich der Ruderanlenkung ebenfalls mit einem Klebefilmstreifen gesichert ? Der hält übrigens am besten, wenn die an den freien Depronkanten einen Hauch Uhu-Por angibst. Mach' doch mal ein Foto, dann können wir noch einmal ganz genau darüberschauen.

Gruß, Frank

DJBlue
27.09.2013, 12:40
Verbaut wurden Savöx 0254 -Servos.
Ja, die Anlenkung ist Spielfrei. Die Ruder sind von oben und unten geklebt.

Gestern nochmal geflogen, diesmal bei weniger Wind. Boah, das Teil macht einfach nur Spass.

eifeljeti
01.10.2013, 18:23
Ich habe auch schon seit vielen Sommern einen THor,

allerdings mit Elektrorippe ... der wird schon heftig geprügelt, und einen Abfangbogen aus senkrecht macht meiner auch nicht (mehr) :D .
Wohl ein Indiz für eine recht grenzwertige Einstellung.

Dennoch: unterschneiden hatte ich noch nie, wohl aber QR Flattern bei Fullspeed und böigem Wetter.

Die Ruder sind bei mir beidseitig mit dem gelieferten dünnen Tape beklebt, Anlenkung der typische Hebel, mit 5min. Epoxy draufgeklatscht.


1056782

gruss rudi : ps alle finger wieder nachgewachsen ;)


Ist der Motor mit den 1750 KV dann an 3S1000, APC 6x4 .. dann drückts ihn auch etwas schneller .. ;-)
1056783

Für alle die weniger Segeln und mehr mit Motorkraft fliegen wollen ... den Dualsky RTR umgekehrt mit Progcard, und ne "normal drehende" APC druff ... hält EWIG !

heiner1952
01.10.2013, 18:45
Hallo,
ich baue auch gerade einen Thor und habe eine Frage: Kann man die Ruderhörner direckt auf die Folie kleben oder muss man an der Klebestelle erst die Folie entfernen?

eifeljeti
01.10.2013, 18:53
Hallo Heiner,

auf dem Tape, das wird wohl nichts !!!


Folie beim Aufkleben ca. 1x1cm (vielleicht auch 1,5cm im Quadrat) im Ruderhornbereich aussparen => Folien von aussen her (Winglet) auflegen, wenn man an den fraglichen Klebepunkt kommt (vorher zart aufgezeichnet ??) , mit kleiner Schere das Quadrat rausschneiden, weiter auflegen, festrubbeln.

Den Klebebereich etwas anrauhen, 80er Papier .. Horn aufkleben.

Meine Beschreibung des Thor ....

Motor: Dualsky XM2812RTR-27 mit 1780 U/Min/V
Prop: APC 6x4
Akku: 3s-850/15C bis 3s-1050/15c
Einsatz: Thermik, Hang, fliegbar auch bei extremsten Windverhältnissen
unkaputtbar, hat schon Versuche mit Raketenantrieb Held1000 überlebt, ebenso F-Schlepp hinter 8ccm Trainer.
Mods: die vorgesehen Motor/Klapp Kombi hat zu geringe Leistung,
daher Umbau = schnell und rauf mit >60 Grad !
Flugdauer:laaange, 12-17 Minuten
Der "immerdabei und kann überall"-Flieger ;-)
Beim Bau: alles nach vorne packen was geht !!! zumindest in der E-Version.
In der Luft unkaputtbar.

Hacki
09.10.2013, 23:51
Moin,

die Küstenflieger würden euch folgende Befestigung der Ruderhörner vorschlagen:

-Zuerst die Ruder fertig tapen

-Dann einen ca. 1mm breiten und ca. 12 mm tiefen Schlitz komplett durch das Ruder hindurch ausschneiden

-Den Schlitz auf der Unterseite mit einem Streifen Klebefilm verschließen

-Das Tape auf der Oberseite oval rund um den Ausschnitt mit einem feinen Schleifpapier aufrauhen

-Das Ruderhorn mit 5 Minuten Epoxy einkleben, dabei reicht das Horn auf der Unterseite bis an den Klebebandstreifen

-Etwas !!! 5 Minuten Epoxy rund um das Ruderhorn auf der Oberseite angeben

-Aushärtung abwarten und fertig

Durch das Einsetzen im Ruder bis auf die Unterseite und das 5 Minuten Epoxy, welches langsam am Ruderhorn abläuft und sich auf der Oberseite des Ruders verteilt, entsteht eine sehr feste und widerstandsfähige Befestigung. Wer möchte, kann die Sperrholzruderhörner noch mit einem farbigen Eddingstift lackieren.

Viele Grüße

Frank