PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Mein neues "Spielzeug"



HolgerS
06.09.2004, 01:29
N Morgen,

ich möchte mal kurz über mein neues "Spielzeug" berichten. Die Bezeichnung "Spielzeug" stimmt wirklich.
Vor einiger Zeit suchte ich nach einem Geburtstagsgeschenk für einen Freund, mit dem ich auch öfter mal fliegen gehe. Im Internet fand ich dann einen kleinen Flieger, von dem ich gleich zwei Exemplare bestellte.
Mal kurz das ganze beschreiben:

Die Steuerung erfolgt über eine 27MHz Steuerung, die einer "normalen" Steuerung nachgebildet ist. Links das "Gas", rechts die "Richtung". In die Steuerung kommt der mitgelieferte 700 mAh 9,6V Akku. Nen Stecker-Ladegerät ist auch dabei. Die Steuerung ist natürlich nicht proportional, also voll regelbar, sondern in 2 Stufen - Halbgas / Vollgas. Naja, ist halt nen absolutes Billigteil...
Zum Modell:
Etwa 500 mm Spannweite, ca. 80 g Gewicht flugfertig, 2 Motoren mit winzigen Propellern, 3-Bein Fahrwerk.
Wie das Ding aussieht, könnt ihr in der angehängten Datei sehen.
Die Steuerung geschieht bei diesem "Minimodell" nur über die 2 Motoren. Vollgas = Steigflug, Halbgas = horizontaler Flug, Knüppel rechts = rechter Motor läuft langsamer, Knüppel links = linker Motor läuft langsamer.
Befeuert wird das Ding über einen winzigen, 20g schweren NiMh Akku, der an der Fernsteuerung (!) aufgeladen wird.
Ich hatte ja wirklich Zweifel, ob diese Kiste auch nur einen Meter weit fliegt, oder auch nur im geringsten steuerbar ist...
Aber die Kiste fliegt, und das weit besser, als ich gedacht habe!
Am besten geht man auf nen grossen Parkplatz (z.B. vom Supermarkt oder einer grossen Firma). Flugakku laden (ca. 3-5 Minuten), ins Modell stecken, Schalter am Modell auf "ON", Vollgas - und nach ein paar Metern hebt die kleine Kiste ab und steigt mit etwa 30 Grad zügig weg.
Die Geschwindigkeit ist zwar nicht gerade jet-mässig, aber für ein so kleines Modell doch schon ganz anständig. Ist also nicht unbedingt ein Slowflyer...
Lustig ist der typische 2-Mot Sound.
Die Steuerung erfordert erst mal etwas Umdenken, man "tippt" immer nur in die Richtung, in die man will, wenn man das übertreibt, kippt die Fuhre über den Flügel ab und braucht etwas Höhe, um sich wieder abzufangen.
Nach kurzer Zeit hat man sich aber an diese eigenartige Steuerung gewöhnt und scheucht den kleinen Flieger kreuz und quer durch die Gegend - allerdings immer in der Nähe des Piloten, die Steuerung hat nur eine Reichweite von 100-150m.
Loopings und ähnliches klappen eh mangels Power nicht, also beschränkt man sich darauf, in Achten oder Kreisen um sich herum zu fliegen. Macht aber auch Spass.

Nach ein paar Minuten merkt man, dass die Kiste schlapp wird, also landet man mit etwas Schleppgas.

So, nun mögen einige Leute denken: "Ausgerechnet der, der immer von den "Jamara-Einfachmodellen" abrät, kauft sich sowas?!"
Ja, na klar. Ich habe schon eine komplette RC-Ausrüstung und genug Modelle. Und ich würde einem Anfänger auch nicht so ein Modell empfehlen:
- das Steckerladegerät ist Kernschrott
- das Modell ist für seine Größe recht flott unterwegs
- das Laden des Flugakkus am Senderakku ohne Begrenzung ist Mist
- die Steuerung mittels "Tippen" ist gewöhnungsbedürftig und hat mit einer "normalen" Steuerung nix zu tun
- das Modell reagiert sehr direkt und bekommt beim "Kurven" schnell einen Abriss

Trotzdem ist die ganze Sache für etwas über 20 Euro sehr lustig und macht unglaublichen Spass. Als nächstes werde ich wohl mal so ein Modell auf Höhe, Seite und Motorregelung umrüsten - mal gucken, wie nahe ich dann bei den originalen 80 Gramm bleiben kann...

http://www.rc-network.de/upload/1094426590.jpg